weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Macht Technik arbeitslos? Der 3-D- Druck

142 Beiträge, Schlüsselwörter: Arbeit Technik Revolution

Macht Technik arbeitslos? Der 3-D- Druck

17.11.2013 um 20:22
@nahtern
Ohne BGE kommt es zu den gravierenden sozialen Mängeln, die Du bereits beschrieben hast. Da es immer weniger Menschen in Arbeit geben wird, wird sich die Schere natürlich auch weiter auftun. Was das BGE betrifft, würde es somit einer immer grösser werdenden Anzahl an Menschen mehr Einkommen verschaffen, und einer immer geringer werdenden Anzahl beschäftigter Menschen. Damit ergibt sich eine anfangs die Scherenwirkung evtl. begünstigende Auswirkung, aber langfristig wird es genau das Gegenteil dessen sein, was Du behauptet hast. Der Graben wird nicht verschwinden, aber er wird nicht mehr ausschlaggebend sein, um an unserer Gesellschaft teilhaben zu können, das ist der Punkt.
nahtern schrieb:bei den Sozialleistungen und Arbeitslosengeld, liegen die Pobleme in der Umsetzung, die eigentliche Idee dahinter ist richtig.
Ja genau, es ist richtig, die soziale Krise anzuheizen bzw. ihr überhaupt auf diesem Wege die Möglichkeit zu geben, als solche wahrgenommen zu werden, nur so werden wir endlich diese verkommene Gesellschaft hinter uns lassen können und einen hoffentlich besseren Neuanfang wagen.

Denn es muss immer erst etwas Altes sterben, bevor etwas Neues entsteht.


melden
Anzeige

Macht Technik arbeitslos? Der 3-D- Druck

17.11.2013 um 22:20
@projekt2501
@nahtern

Doch wer soll die Sozialleistungen finanzieren, wenn es sehr viele Arbeitslose gibt? Ich spreche so von 10-15 Mio. arbeitslosen. Das werden die Anderen arbeitenden, nicht aufbringen können. Das wird sehr teuer werden.
Also müssen neue Alternativen her.


melden
lone_dog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Macht Technik arbeitslos? Der 3-D- Druck

17.11.2013 um 22:29
@Yotokonyx

Sozialleistungen fallen dann weg, weil Sozialroboter dann alle anfälligen Sozialdienste übernehmen. Da durch Technik irgendwann die Nahrungsmittelerzeugung sowie die Wassergenerierung sowas von kostenlos wird, braucht es einfach nichts. Garnichts. So dass letztenendes sogar Technik überflüssig wird und wir alle ... also unsere Nachfahren ... endlich ins körper- und grenzenlose Alles eingehen können und werden. Alles wird nichts mehr kosten, alles wird wertlos. Darum wird das Alles, in das unsere Nachfahren eingehen, das Nichts sein.

Und dann hat irgendjemand eine tolle Idee: Arbeit. Selbsterfüllung. Selbstwert. Und plötzlich ist nichts mehr wertlos, und alles hat seinen Sinn.


melden

Macht Technik arbeitslos? Der 3-D- Druck

17.11.2013 um 22:35
@lone_dog

Leben um zu arbeiten, statt arbeiten um zu Leben ?
Nein danke.

@Yotokonyx
Yotokonyx schrieb:Also müssen neue Alternativen her.
Es wäre das beste für die heutigen Strukturen, ja. Aber ist es auch das Beste für die Menschen, weiter in diesen Strukturen zu leben ? Meine Meinung : nein.


melden

Macht Technik arbeitslos? Der 3-D- Druck

17.11.2013 um 22:38
projekt2501 schrieb: Aber ist es auch das Beste für die Menschen, weiter in diesen Strukturen zu leben ?
Ja ist es. Denn ich glaube, dass der Mensch nicht in der Lage ist, ohne geregelte Strukturen zu leben. Man braucht einfach eine Ordnung, in seinem Leben.


melden
lone_dog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Macht Technik arbeitslos? Der 3-D- Druck

17.11.2013 um 22:42
@projekt2501

Der Begriff der Arbeit muss wieder redefiniert werden. Zurück vom entfremdeten anonymen Schaffensprozess für eine unbekannte, untransparente und unwahrnehmbare Wertschöpfungskette die derzeit oftmals gegeben ist, zu einem nachvollziehbaren, eigenen, selbstbedingten, selbstgesteuerten und fairen Produktionsablauf- sowie Bedingungen. Dies schliesst die Märkte mit ein.


melden

Macht Technik arbeitslos? Der 3-D- Druck

17.11.2013 um 22:44
@lone_dog

Ich wäre ja für mittelalterliche Verhältnisse. Jeder hat seinen Job und weiß genau, was er tun muss. Sowieso, ist die Technik doch nur böse. Also müssen wir sie abschaffen.


melden

Macht Technik arbeitslos? Der 3-D- Druck

17.11.2013 um 22:46
@Yotokonyx

Ich glaube nicht, dass es Sinn macht, diesen Rattenschwanz weiter durchzufüttern, statt eine Alternative Ordnung zu schaffen, ich habe ja nicht behauptet, dass ein Zustand ewiger Anomie erstebenswert wäre. Aber es ist ein reinigender Prozess.

@lone_dog

Du meinst, dass jeder den Wert schöpft, den er schöpft ?


melden
lone_dog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Macht Technik arbeitslos? Der 3-D- Druck

17.11.2013 um 22:48
@Yotokonyx

Man kann individualisiertere und menschenfreundlichere Produktionsprozesse durchaus mit Technik und Fortschritt vereinen und vereinbaren.

@projekt2501

Die Werte sollten erkennbar sein und die Wertschöpfung fair, die Arbeit sowieso, so dass eine höhere Identifizierung mit Arbeit, Produkt und Markt entstünde.


melden

Macht Technik arbeitslos? Der 3-D- Druck

17.11.2013 um 22:51
@projekt2501

Generell, machen solche Diskussion wenig Sinn. Man weiß eh nicht, was sich alles durch diese Technik etablieren wird. Vielleicht wird der 3D-Druck in 10 Jahren als großer Flop angesehen. Wer weiß das denn schon genau?

@lone_dog

Das ist durchaus möglich, wenn sich auch die Menschen darauf einlassen. Wenn die Arbeiter die Technik ablehnen, oder es einfach nicht verstehen wollen, was willst du dann schon groß dagegen machen?


melden
lone_dog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Macht Technik arbeitslos? Der 3-D- Druck

17.11.2013 um 22:55
@Yotokonyx

Dagegen gibt es doch schon längst "Geplante Obsoleszenz":

Wikipedia: Geplante_Obsoleszenz

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0CCoQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.sbrinkmann.de%2Fvideo%2...

Also lässt sich sowas alles steuern, frei nach dem Motto "Es geht nunmal nicht anders".


melden

Macht Technik arbeitslos? Der 3-D- Druck

17.11.2013 um 23:01
@lone_dog

Ich bin kein Freund der Arbeit, man könnte auch einfach jeden Menschen eine Maschine "adoptieren" lassen die für ihn dann den Wert schöpft :)

@Yotokonyx

Wenn die Diskussion keinen Sinn macht, frage ich mich warum Du dann hier teilnimmst.
Ich finde es immer sinnvoll, Argumenten zu begegnen, die mir selbst bisher nicht eingefallen sind.

Die 3D-Druckerei hat sich doch bereits jetzt erfolgreich verbreitet, wieso sollte sie floppen ?
Die Beispiele, die in diesem Thread bereits genannt wurden, oder auch die verlinkte Dokumentation lassen eher vermuten, dass sie unterschätzt wird, wie es damals mit dem Computer auch war.
Die Einsatzmöglichkeiten bestehen definitiv und von daher werden sie auch realisiert.


melden
lone_dog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Macht Technik arbeitslos? Der 3-D- Druck

17.11.2013 um 23:03
@projekt2501

Ja später gerne, siehe meine Zukunftsspielerei weiter oben ^^
Nur wird der Mensch, weil er nunmal so veranlagt ist, IMMER etwas zu schaffen brauchen. Auch du.


melden

Macht Technik arbeitslos? Der 3-D- Druck

17.11.2013 um 23:08
projekt2501 schrieb:Wenn die Diskussion keinen Sinn macht, frage ich mich warum Du dann hier teilnimmst.
Was soll ich sonst tun? Mich interessiert das Thema halt.

Ich meinte es nur als Beispiel, dass es floppen könnte. Vielleicht ist der Hype im Moment sehr groß, doch das wirklich sinnvolle nutzen nicht ganz so.


melden

Macht Technik arbeitslos? Der 3-D- Druck

17.11.2013 um 23:43
@lone_dog
lone_dog schrieb:Nur wird der Mensch, weil er nunmal so veranlagt ist, IMMER etwas zu schaffen brauchen. Auch du.
Schaffen, ja, aber nicht zwingend Wert schöpfen.


melden
lone_dog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Macht Technik arbeitslos? Der 3-D- Druck

18.11.2013 um 00:09
@projekt2501

Es darf auch ein rein ideeller Wert sein, der dir zur Identifikation genügt und deine Wünsche UND Bedürfnisse befriedigt. Tauschen mit den Gegenwerten der Wahl ist nicht verboten. ^^


melden

Macht Technik arbeitslos? Der 3-D- Druck

18.11.2013 um 12:04
@Kc:

>>Angesichts der Tatsache, dass ein allgemeines Grundeinkommen ja von der Gemeinschaft der arbeitenden Menschen in Deutschland bezahlt würde, über wieviele Ecken das auch laufen mag (wer sollte es sonst bezahlen?) denke ich, dass die Gemeinschaft auch ein gewisses Mitspracherecht dabei haben sollte, welche Arbeiten als sinnvoll einzuschätzen sind.

Wer nichts von der Gesellschaft möchte, kann das natürlich vollkommen selbst bestimmen.<<

Der Ansatz für ein BGE besteht bei vielen Befürwortern eben darin, dass jeder Mensch ein Recht auf Leben hat. Das muss er nicht erst beweisen oder "verdienen".
Siehe etwa Paul Lafurgue "Das Recht auf Faulheit". In einer Gesellschaft, in der sich Menschen persönlich kennen, gibt es kaum wirklich "total Faule".
Und wenn sich jemand ständig vor notwendiger Arbeit drückt, steht der bei einer Fete eher in der Ecke, wird gemieden.
Faulheit wird erzeugt durch Arbeitszwang in Bezug auf entfremdete, anonymisierte Arbeit.
Mit überall verfügbaren 3D- Druckern vor Ort wächst die soziale Zusammengehörigkeit.
Es macht einen Unterschied, ob ich ein Produkt ständig aus Fernost nachbestelle oder ob ich es vor Ort reparieren lasse.


>>Nicht umsonst bekommt die Putzfrau ein anderes Gehalt, als der CEO, dessen Büro sie säubert.
Man misst deren Arbeiten einen unterschiedlichen Wert, eine unterschiedliche Bedeutung zu.<<

Warum werden Arbeiten, die der eigenen Kreativität zuträglich sind, besser bezahlt als solche, die kaum jemand gern tut? Müsste es nicht umgekehrt sein?
20 Euro pro Stunde für den, der nur am Schreibtisch sitzt- und 100 Euro für den, der putzt?

>>Wenn die Putzfrau mal vergisst, im Regal Staub zu wischen, ist das nicht so schlimm, das macht dann praktisch keinen Schaden, für niemanden.

Wenn der CEO dagegen beispielsweise den Unterzeichnungstermin für einen bestimmten Vertrag vergisst, dann kann das unter Umständen Milliardenverluste für die Firma bedeuten, Entlassungen vieler Menschen, vielleicht sogar eine völlige Pleite der Firma.<<

In einer Konkurrenz- Gesellschaft besteht der, welcher am schnellsten und zuverlässigsten arbeitet. Das bedeutet immer mehr Stress für alle.
In der Natur ist dagegen das Kooperations- Prinzip vorherrschend. Schwärme von Insekten, Vögeln und Fischen zeigen echtes soziales Handeln.
Sollten wir davon nicht lernen?
Wie kann eine ganze Firma zu Grunde gehen, weil ein Einzelner Fehler macht? Einzelne machen immer Fehler. Je mehr Zeitdruck, um so mehr.
Ohne den ständigen Wachstums- Wahn könnte man die ständig verursachten menschlichen Fehler sehr gut abfedern.
Natürlich würde das eine gesellschaftliche Revolution voraussetzen. Die muss gar nicht blutig aussehen.
Die Dampfmaschine oder der Buchdruck haben sich auch nicht blutig durchgesetzt.

>>Frag doch mal die Leute auf der Straße - sicherlich werden die meisten zustimmen, dass auch die Putzfrau ein angemessenes, gutes Gehalt bekommen soll. Ebenso werden aber wohl auch die meisten sagen, dass die Arbeit des CEOs anspruchsvoller ist und er deshalb mehr Gehalt bekommen sollte, als die Putzfrau.<<

Das kommt auf die Fragestellung an. Wie wäre es, wenn wir die Leute fragen: "Soll die Putzfrau von ihrem Lohn angenehm leben können?" oder "Finden Sie es gerecht, dass der Manager 1000 mal mehr verdient als die Putzfrau?"

>>Ich sehe das Problem, was Gehälter und Gewinne in der Wirtschaft angeht, vielmehr darin, dass die Verhältnisse, das Empfinden für ein bestimmtes Maß, die Wertschätzung der Arbeit von Menschen mit der Zeit flöten gegangen ist. Stattdessen hat sich eine zügellose, fanatisch auf Wachstum und Profit ausgerichtete Gier in der Gesellschaft breit gemacht.<<

Diese Gier ist aber nur bei sehr Wenigen eine wirklich schädliche. Und sie ist anerzogen. Kein Kind ist von sich aus wirklich gierig. Wenn es satt ist, hört es auf, zu essen. Wenn es genug Spielzeug hat, legt es kein Lager an. Das völlig zugemölte Kinderzimmer, in dem kein Platz mehr zum Spielen ist, nervt das Kind. Selbst wirklich kluge Erwachsene trennen sich immer wieder von vielen Dingen und leben damit glücklicher.
Hermann van Veen sagte mal: "Das Tolle am Älterwerden ist, dass du eine Weinhandlung betrittst und genau weißt, was du willst. Du brauchst nicht ewig suchen und alles Mögliche kaufen. Du gehst mit einer Flasche Wein hinaus, die dir wirklich schmeckt."

Noch einmal zur Wertschätzung von Arbeit: Der 3-D- Druck ermöglicht, Vieles selbst zu reparieren oder reparieren zu lassen. Das weiß ich doch mehr zu schätzen, als wenn ich ständig Neues kaufe, das von mir völlig Unbekannten hergestellt wurde, nicht?

Ich sage nicht, dass mein Optimismus keinen Zweifel kennt. Ich sehe nur eine Chance in der neuen Technik. Manches setzt sich auch gegen Profitinteressen durch. Und jetzt lade ich mir einige Songs kostenlos herunter... Vielleicht werden das schon morgen Baupläne und Daten für meinen 3D- Drucker sein.


melden

Macht Technik arbeitslos? Der 3-D- Druck

18.11.2013 um 13:10
Das ist doch der Sinn des Fortschrittes. Dass Arbeitsgänge mit möglichst wenig Aufwand betrieben werden können. Dabei ist doch logisch , wenn etwas einfach wird in der Herstellung, dass es dann weniger Arbeitsplätze braucht. Genau das ist ja der Sinn dahinter.
Wenn man den Gedanken nun weiter spinnt, gelange zumindest ich zum Schluss dass am Ende nicht viel Arbeit für den Menschen übrigbleibt.
Der Mensch war doch schon immer daran bestrebt den alten Fluch " Im Schweisse Deines Angesichtes" abzuschütteln.
Statt sich über die Entwicklung zu freuen, macht man sich Sorgen was man mit den vielen Arbeitslosen machen soll.
Wir sind halt zu sehr im Leistungs- und Profitdenken verankert. Was den einen Druck, ist dem andern Halt.
Die Arbeit, eine Aufgabe zu haben, ist für viele Menschen ein Bestandteil der Selbstdefinition.
Aber die Arbeit geht ja nicht aus, bloss weil wir nicht mehr arbeiten müssen. Sie wirft vielleicht keinen Profit mehr ab, doch das muss sie dann auch nicht mehr.
Dass das mit unserem System kollidiert ist offensichtlich.
Entweder das System passt sich an oder es pervertisiert sich. Kommt halt allein auf die Gesellschaft an.


melden

Macht Technik arbeitslos? Der 3-D- Druck

18.11.2013 um 13:14
@Glünggi: Und was machen wir mit den vielen Erwerbslosen?


melden
Anzeige

Macht Technik arbeitslos? Der 3-D- Druck

18.11.2013 um 13:15
@Koreander

Füttern, unterhalten und Klaps auf den Hintern.


melden
311 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Erfolge der UdSSR341 Beiträge
Anzeigen ausblenden