Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Politiker, die Renten-Millionäre

62 Beiträge, Schlüsselwörter: Politiker, Milionäre, Renten
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker, die Renten-Millionäre

01.03.2014 um 15:08
@Warhead
Der Bundestag ist aber meist immer leer und ein beruf haben die auch noch wo jede Menge Geld rein kommt durch die Kanzlei.


melden
Anzeige

Politiker, die Renten-Millionäre

01.03.2014 um 15:18
@Warhead

Das ist ja mal eine Aussage.
Irgendwie kann Ich das ganze trotzdem nicht nachvollziehen.
Was ein KFZ-Mechaniker den ganzen Tag macht, kann sich wohl jeder vorstellen.
Er schraubt täglich ca.8 Stunden an Autos herum.
Was aber genau tun die Politiker Tag Täglich in Ihren Büros.
Ich denke da kannst du auch auskunft geben, oder ?


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker, die Renten-Millionäre

01.03.2014 um 15:18
@Suchhund
Der ist leer weil sie alle in den Ausschüssen sind,die kreuzen auf wenn sie was zur Sache zu sagen haben.
Was soll einer der im Sozialausschuss sitzt,sich mit den technischen Problemen des Wendelsteinfusionsreaktors befassen.Oder sich die 232 Lesung der neuesten Novelle der Hygienevorschriften von Tiefkühlpizzafertigungsstrassen des Bundesverbraucherministeriums reinziehen,ist das sein Ressort??Nein,ist es nicht


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker, die Renten-Millionäre

01.03.2014 um 15:24
@Warhead
Ich weis gar nicht weshalb wir 600 Abgeordnete haben,die hat kein Land ausser China,sitzen die nur in Ausschüssen.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker, die Renten-Millionäre

01.03.2014 um 15:27
@Suchhund
Was,meinst du,ist gerechtfertigt für ein Land mit achtzig Millionen Einwohnern??


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker, die Renten-Millionäre

01.03.2014 um 15:32
@Warhead
Ja klar zB hat Russland mit 200 Millionen 441 Abgeordnete.Wie gesagt nur China hat mehr mit 2 Milliarden Bevölkerung hohgerechnet wären das in Deutschland ca 16000 Abgeordnete.


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker, die Renten-Millionäre

01.03.2014 um 15:37
@Warhead
sorry 16000 hoch gerechnet


melden

Politiker, die Renten-Millionäre

01.03.2014 um 15:57
@Lamm
Lamm schrieb:Das ist ja mal eine Aussage.
Irgendwie kann Ich das ganze trotzdem nicht nachvollziehen.
Was ein KFZ-Mechaniker den ganzen Tag macht, kann sich wohl jeder vorstellen.
Er schraubt täglich ca.8 Stunden an Autos herum.
Was aber genau tun die Politiker Tag Täglich in Ihren Büros.
Ich denke da kannst du auch auskunft geben, oder ?
Mir fallen da mehrere Dinge ein:

1. Teilnahme an den Plenardebatten

2. Arbeit in den Ausschüssen

3. Arbeit im Wahlkreis


melden

Politiker, die Renten-Millionäre

01.03.2014 um 16:07
Und zu den Monatsgehältern: Ich halte knapp 23000 Euro für die Bundeskanzlerin für angemessen. Da in Bayern in zwei Wochen Kommunalwahlen anstehen habe ich mir angesehen, was bayerische Oberbürgermeister im Monat bekommen. Die Oberbürgermeister Bayerns werden nach der Besoldungsordnung B vergütet, das bedeutet folgende monatlichen Grundgehälter:

München B11 = 12213,64 Euro
Nürnberg B10 = 11757,77 Euro
Augsburg B9 = 9989,03 Euro
Regensburg, Würzburg, Fürth, Ingolstadt, Erlangen B8 = 9419,44 Euro


melden
spite
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker, die Renten-Millionäre

03.03.2014 um 12:52
@Africanus

Mir war nicht bekannt, dass diese Zahlen auch für "B-Politiker" derart überzogen sind.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker, die Renten-Millionäre

03.03.2014 um 17:07
@spite es sidn nur die von B-politikern überzogen. die verdienen mehr als abgeordnete-


melden

Politiker, die Renten-Millionäre

17.03.2014 um 15:12
Eine schwachsinnigere Überschrift habe ich bislang noch nicht in diesem Forum lesen können (lassen wir mal die "Ufologie"-Thematik außenvor)... also dafür schonmal Hut ab.
Diese ständige Meinungsmacherei ist ja eines der Lieblingsbeschäftigungen in Deutschland, vor allem wenn es um Beamte (Politiker) geht.
Ich halte mich ja bei Themen -bei denen ich keine Ahnung habe- zurück... diese Verhaltensweise sollten andere auch mal an den Tag legen. Leute, die sich gegenüber dem öffentlichen Dienst, bzw. dem politischen System, mitsamt seiner monetären Regelungen in Bezug zu den Gehältern oder Pensionen ...(gleich gehts weiter, nur ein kleiner Einschub)

...wieder ein Hinweis, dass der Diskussionsleiter wenig Ahnung von der Materie hat, entweder meinen Sie Pensionen (Beamte), oder Diäten (Abgeordnetenentschädigung), aber auf keinen Fall Rente...

(ok, jetzt weiter) beschweren, sind traditionell die ersten, die den Finger heben, wenn es in anderen Ländern zu schwerwiegender Korruption kommt.

Ersteinmal muss man differerenzieren, wie man es schafft, einen Abgeordnetenposten zu erhalten. Das ist nicht eine Überlegung und bei der nächsten Wahl stehe ich auf dem Zettel zum Kreuzchen machen ! Hier beginnen schon immer diese Sprüche bezüglich "ach, 4 Jahre bisschen mehr arbeiten und dann regelt sich das mit dem schönen Leben"... die meisten fangen nämlich schon im jugendlichen ALter an, sich auf kommunaler Ebene zu engagieren (freiwillig, unendgeldlich!) und opfern viel freie Zeit dafür. Meistens nach einem sehr langen Weg, inklusive einbußen seitens sozialer Kontakte, schafft man es irgendwann mal als Abgeordneter, wo man gelinde gesagt ab diesem Zeitpunkt nicht anfangen kann seine Füße baumeln zu lassen (um hier nicht in der Umgangssprach zu verfallen)...
Neben dem zeitlichen Aspekt muss man auch noch sagen, dass Deutschland natürlich auch von den gebildetsten Leuten regiert werden soll (ich weiß, darüber lässt sich streiten, aber die schulische Qualifikation ist nicht abzuerkennen), welche schließlich für diesen Posten ihren Beruf aufgeben können. Um da jemanden locken zu können sind meiner Meinung nach die Summen noch viel zu gering, wenn man sich mal anschaut, was Manager oder andere hohe Tiere in der Wirtschaft verdienen.
Und wenn man sich dann mal alle Ausgaben für den Regierungsapparat anguckt und durch 80.000.000 teilt denke ich, dass man diese Investition LOCKER aufnehmen sollte, schließlich gehts hier nicht um irgendwas unwichtiges wie beheizbare Bänke im Park, sondern um das Aufrechterhalten eines funktionierenden Staates...
kleiner Denkanstoß: ich will nicht behaupten, dass es in Deustchland keine Korruption gibt, aber warum beneiden uns die meisten anderen Staaten um unser Sozialsystem, unsere Gesetze und unser politisches System?

ok, und jetzt nochmal eine kleine kabarettistische Einlage


die 5 Minuten kann man sich ja mal nehmen bezüglich der Teuren Abgeordneten ;)


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker, die Renten-Millionäre

17.03.2014 um 16:05
xXGEH-H-EIMXx schrieb: die meisten fangen nämlich schon im jugendlichen ALter an, sich auf kommunaler Ebene zu engagieren (freiwillig, unendgeldlich!) und opfern viel freie Zeit dafür. Meistens nach einem sehr langen Weg, inklusive einbußen seitens sozialer Kontakte, schafft man es irgendwann mal als Abgeordneter, wo man gelinde gesagt ab diesem Zeitpunkt nicht anfangen kann seine Füße baumeln zu lassen (um hier nicht in der Umgangssprach zu verfallen)...
Neben dem zeitlichen Aspekt muss man auch noch sagen, dass Deutschland natürlich auch von den gebildetsten Leuten regiert werden soll (ich weiß, darüber lässt sich streiten, aber die schulische Qualifikation ist nicht abzuerkennen), welche schließlich für diesen Posten ihren Beruf aufgeben können. Um da jemanden locken zu können sind meiner Meinung nach die Summen noch viel zu gering, wenn man sich mal anschaut, was Manager oder andere hohe Tiere in der Wirtschaft verdienen.
Ich muss zugeben, nach deiner herzzerreißenden Rede hatte ich für einen kurzen Moment feuchte Äuglein bekommen.
Aber als ich dann wieder zurück in der Realität war und die Omi von neben an in dem Abfalleimer rumkramen sah, wegen ein paar Pfandflaschen um ihre Rente etwas "aufzustocken", hatte ich nicht nur Tränchen in den Augen, sondern in mir stiegen Gefühle auf die ich hier schwer beschreiben kann oder besser geschrieben, lieber nicht weiter erörtern möchte.
Auf der anderen Seite hast du schon in gewisser Weise Recht, die Überschrift ist falsch gewählt. Auch gibt es Politiker die für ihr Ruhegeld hart arbeiten.
xXGEH-H-EIMXx schrieb:Und wenn man sich dann mal alle Ausgaben für den Regierungsapparat anguckt und durch 80.000.000 teilt denke ich, dass man diese Investition LOCKER aufnehmen sollte, schließlich gehts hier nicht um irgendwas unwichtiges wie beheizbare Bänke im Park, sondern um das Aufrechterhalten eines funktionierenden Staates...
Ja ein stolzes Sümmchen für die Aufrechterhaltung des Staates, nicht wahr.

Manchmal, aber nur manchmal, ist es gut, man weiß nicht alles was „dort oben“ so gemauschelt wird, der Normalo etwas naiv und ruhig gehalten wird. Ich sage es jetzt mal etwas böse, schmeißt man dem mündigen Bürger ein paar Leckerlis hin, ist er stille und genügsam.
xXGEH-H-EIMXx schrieb:kleiner Denkanstoß: ich will nicht behaupten, dass es in Deustchland keine Korruption gibt, aber warum beneiden uns die meisten anderen Staaten um unser Sozialsystem, unsere Gesetze und unser politisches System?
Mal schauen wie lange. :)


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker, die Renten-Millionäre

17.03.2014 um 16:33
Agnodike schrieb:Aber als ich dann wieder zurück in der Realität war und die Omi von neben an in dem Abfalleimer rumkramen sah, wegen ein paar Pfandflaschen um ihre Rente etwas "aufzustocken", hatte ich nicht nur Tränchen in den Augen, sondern in mir stiegen Gefühle auf die ich hier schwer beschreiben kann oder besser geschrieben, lieber nicht weiter erörtern möchte.
blablabla... an der geringen rente sind die wähler schuld, nicht politiker als ganzes...
wenn ich nicht bereit bin ordentlich steuern und sozialabgaben zu zahlen muss ich mich nicht wundern wenn meine nachbarn dennen es nicht so gut geht von müll leben müssen...


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker, die Renten-Millionäre

17.03.2014 um 16:38
blablabla... an der geringen rente sind die wähler schuld, nicht politiker als ganzes...
wenn ich nicht bereit bin ordentlich steuern und sozialabgaben zu zahlen muss ich mich nicht wundern wenn meine nachbarn dennen es nicht so gut geht von müll leben müssen...[/ZITAT
Jo die Wähler, war ja klar und so können wir uns ewig den Pingpongball zuspielen.
Also bitte, wer ist hier nicht bereit Steuern und Sozialabgaben zuzahlen? Das ist doch die Minderheit.
Wurde dir was anderes erzählt, wenn ja fein.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker, die Renten-Millionäre

17.03.2014 um 16:40
@Agnodike sry aber wer union wählt wählt rentenarmut, das sollte jedem bekannt sein der sich auch nur 5 mnuten mit politik beschäftigt hat... und auch fdp wähler haben es nicht so mit dem sozialstaat, außer sie können ihn mißbrauchen um leuten nur 4 euro die stunde zu zahlen.


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker, die Renten-Millionäre

17.03.2014 um 16:43
25h.nox schrieb:sry aber wer union wählt wählt rentenarmut, das sollte jedem bekannt sein der sich auch nur 5 mnuten mit politik beschäftigt hat... und auch fdp wähler haben es nicht so mit dem sozialstaat, außer sie können ihn mißbrauchen um leuten nur 4 euro die stunde zu zahlen.
Ok da gebe ich dir vollstens Recht. Wo ist der Zettel wo ich unterschreiben kann, (natürlich mit Vor und Zunamen. ;)


melden

Politiker, die Renten-Millionäre

17.03.2014 um 17:06
@Agnodike
Man kann eine Argumentation durch kluges herauspicken von Zitatfetzen leicht für sich entscheiden, der Punkt geht für minderbemittelte Forenleser an dich. Wer sich aber vor Augen hält, worauf meine Abhandlung bezogen war, dann sollte auch Ihnen klar werden, dass der Part darauf bezogen ist, dass Abgeordnete ihre Apanage nicht für 4 Jahre "rumsitzen" bekommen, sondern meist ein ganzes Leben dafür abstriche gemacht haben, was die meisten -leider Gottes- nicht huldigen, oder vielmehr nichtmal wissen.

Ich verstehe immernoch nicht den zusammenhang mit der alten Omi, evtl. können Sie mich aufklären. So weit ich weiß geht es in diesem Thread um die Legitimität der Abgeordneten-Gehälter und nicht um die soziale (Un-)Gerechtigkeit in Deutschland. Hierzu kann ich nur sagen, dass meine Meinung dazu ausreichend erläutert worden ist, über die Dringlichkeit vom Mindestlohn und der Rentenerhöhungen muss man nicht sprechen.
Agnodike schrieb:Ja ein stolzes Sümmchen für die Aufrechterhaltung des Staates, nicht wahr.
Ist die Summe zu hoch für dich oder was soll ich daraus schließen ? Was meinst du denn ist angebracht, beziehungsweise was denkst du denn was andere Staaten für Ausgaben haben... und bitte vergleich nicht Andorra mit Deutschland !

@25h.nox
25h.nox schrieb:sry aber wer union wählt wählt rentenarmut, das sollte jedem bekannt sein der sich auch nur 5 mnuten mit politik beschäftigt hat... und auch fdp wähler haben es nicht so mit dem sozialstaat
jop, kann man so stehen lassen... leider haben sich zu viele vor der letzten Wahl Honig um den Mund schmieren lassen, aber das soll hier nicht weiter besprochen werden. ;)


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Politiker, die Renten-Millionäre

17.03.2014 um 17:20
xXGEH-H-EIMXx schrieb:Man kann eine Argumentation durch kluges herauspicken von Zitatfetzen leicht für sich entscheiden, der Punkt geht für minderbemittelte Forenleser an dich.
Bevor ich hier weiter diskutiere bitte ich um eine Klärung deinerseits.
Wie definierst du für dich das Wort minderbemittelt und woher nimmst du die Annahme, dass ich es bin. ;)


melden
Anzeige

Politiker, die Renten-Millionäre

17.03.2014 um 17:31
@Agnodike
Das hast du falsch verstanden. Das "mindebemittelt" ist nicht auf dich bezogen, sondern beschreibt den Argumentationsstil einiger Forenschreiber, aus einem zusammenhängenden, schlüssigen Text Teile herauszupicken, sodass einzelstehend eine andere Botschaft übermittelt wird...
In diesem Fall die Botschaft, dass Politiker ein schweres Leben haben, was so in der Art und Weise nie gesagt worden ist.
Minderbemittelte, welche den ersten Part nicht gelesen haben und nur die stark verkürzte Variante lesen, nicken zu und haben den Sinn und die Zugehörigkeit des Inhalts nicht verstanden.
Diese Art zeugt nicht von fairen Diskussionsbedingungen.
Die drastische Wortwahl meinerseits ist vor allem durch die sehr sarkastische Schreibweise deinerseits in Bezug zu meinem "Post" begründet.
Meinetwegen können wir diese Kleinigkeiten unterlassen und uns wieder auf das Wesentliche konzentrieren. ;)


melden
241 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden