Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Streik Thread

58 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Streik, Gewerkschaften, Arbeitskampf ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Streik Thread

02.04.2014 um 18:27
Das Geld wollen alle gerne verdienen aber kaum jemand schafft die Grundvoraussetzungen für diesen Beruf. Und dann auch noch die durchschnittliche 60 Stunden Woche.
Und wenn man dann auch noch seine Altersvorsorge selbst organisieren/finanzieren muss und den Eigenanteil an der Ausbildung berücksichtigt, dann relativiert sich das augenscheinlich große Gehalt wieder ziemlich.
Weiterhin muss man bereit sein extreme Abstriche für ein Familienleben in Kauf zu nehmen.

Also mein Traumberuf wäre es nicht

Jedenfalls ist der Streik doch das einzig wirksame Arbeitskampfmittel dass der Arbeitnehmer hat. Von daher ist es schon ganz ok.


melden

Der Streik Thread

02.04.2014 um 18:36
Es Streiken meiner Meinung nach sowieso immer nur die, die eh schon mehr haben als andere. Busfahrer, Fluglotsen, Zugführer, sonstige Beamte im Öffentlichen Dienst usw. Warum Streiken keine Friseure, Zeitarbeiter, Verkäufer, Bäcker, usw usf.?


melden

Der Streik Thread

02.04.2014 um 18:39
@DerFremde

Sicherlich weil sie nicht entsprechend organisiert sind um das Prozedere und die Finanzierung des streiks zu sichern.


melden

Der Streik Thread

02.04.2014 um 18:46
@Sea_Cucumber

Und so nimmt man es lieber in Kauf, die Gesellschaft weiter zu spalten in der die, die schon haben mehr fordern und der Rest muss sich mit dem Mindestlohn oder weniger abspeisen lassen... Ausserdem so ein Streik richtet an jedem Tag imense Schäden an.

Der Streik in Frankfurt kostet jeden Tag einen 2-stelligen Millionenbetrag wenn ich richtig informiert bin...


melden

Der Streik Thread

02.04.2014 um 18:55
@DerFremde
was wünderschön ausgedrückt ist
das kann alles sein von 10 Mios bis zu 99,99999999 mio
aber kann nix schaden


melden

Der Streik Thread

02.04.2014 um 18:57
@Blutfeder

Und was noch schöner ist, wenn einen Tag lang kein Bus, keine Bahn usw fährt und mein Arbeitgeber sagt: Tja du musst trotzdem zusehen wie du auf arbeit kommst. Es wurde ja einen Tag!!! vorher angekündigt. Super


melden

Der Streik Thread

02.04.2014 um 18:59
@DerFremde
das ist wirklich toll, aber da ist dein chef der idiot statt der bus/bahnfahrer


melden

Der Streik Thread

02.04.2014 um 19:01
@Blutfeder

Aber man kann doch als Verkehrsgesellschaft nicht einfach mal den gesamten Öffentlichen Nah und Fernverkehr lahm legen, eine Notbesetzung wäre wohl das mindeste was man erwarten kann.


melden

Der Streik Thread

02.04.2014 um 19:03
@DerFremde
das würde aber nicht so schön wirken
wenn ein streik wirken soll, dann muss er wirklich weh tun
zum beispiel im winter als schneepflugbesatzung streiken wenn es gefühle 5 meter Neuschnee gab


melden

Der Streik Thread

02.04.2014 um 19:57
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Man braucht den Streik als Druckmittel
Streik funktioniert nur dann, wenn solange gestreikt wird, bis alle Forderungen der Arbeiter erfüllt sind, und nicht etwa die Forderungen der Gewerkschaft.


1x zitiertmelden

Der Streik Thread

02.04.2014 um 19:58
Richtiger Streik = Frankreich

Streik in D = Kingergarten
Hierzulande werden doch sogar Vertretung für die Zeit des Streiks eingeplant.......


melden

Der Streik Thread

02.04.2014 um 20:29
Meiner Meinung nach bringt das alles nichts. Denn wenn so wie im öffentlichen Dienst jetzt die Gehälter dermaßen steigen, umso mehr steigen die Gebühren für alle, die irgendwas von der kommune in Anspruch nehmen müssen. Bei den Leuten mit kleinerem gehalt machen sich die 3,5% weniger bemerkbar, als bei denen, die mehr verdienen.
Und bei den Piloten: tja, niemand zwang sie diesen Job zu machen. Verantweortung haben sie ohne Frage, aber auch die Technik entwickelt sich weiter und ganz so wie früher wird eben nicht mehr geflogen. Gerechtfertigt ist anders.
Aber alles liegt eben auch daran, dass nicht das hängen bleibt netto, was brutto erkämpft wird. Die Ag müssen mehr ausgeben und geben die Preissteigerungen einfach weiter und die AN pissen sich auf, weil nur ein Bruchteil bei ihnen wirklich ankommt. Da stimmt was nicht. Nur die Leute wollen nichts davon hören, dass sich steuertechnisch und abgabentechnisch was ändern muß und wählen lieber das Altbackene, nichts vorwärts Bringende.

achso, ich bin vom Thema abgekommen. Alle zusammen müßten streiken für diverse Veränderungen, nur so bringt es was für alle.


melden

Der Streik Thread

02.04.2014 um 21:18
Das hat Ver.di gut hinbekommen. So funktioniert das.
Wer es nicht hinbekommt, der soll sich halt besser organisieren. Aber ich ahne eh schon dass die meisten die sich aufregen nichtmal Gewerkschaftsmitglied sind.


melden

Der Streik Thread

02.04.2014 um 22:38
@Blutfeder
vorab ganz klar, streikrecht = grundrecht

allerdings, wenn man z.b. in frankfurt wohnt und während der letzten wochen fast in tagesabständen von irgendwelchen streiks betroffen ist, wie z.b. müllabfuhr, öffentliche verkehr, kita, ..., dann nervt es und man verliert sein verständnis

wie grad jetzt die lufthansa, bei mir wurden während der letzten tagen auch termine hin und her geschoben, erst zusagen, dann absagen, dann wieder zusagen mit vorbehalt, jetzt wieder absagen

in frankfurt ist auch eine messe, die stände wurden vor eine ewigkeit reserviert, organisiert, aufgebaut ... jau ... am flughafen tote hose, ob das auch auf die messe(besucher) auswirkung hat?
wahrscheinlich schon ...

wenn leute ihren urlaub vor monaten geplant haben und jetzt nicht fliegen können ... schon eine riesen sauerei!

wie gesagt, streikrecht betrachte ich als grundrecht, allerdings streiks sollen sinn machen und wie seit längerem damit seitens der gewerkschaften schamlos umgegangen wird ... das betrachte ich nicht vernünftig


melden

Der Streik Thread

03.04.2014 um 07:12
Kurz und schmerzhaft
Wahr daran ist: In früheren Jahren waren Warnstreiks kaum mehr als Nadelstiche, diesmal handelte es sich eher um Hammerschläge, kurz und schmerzhaft. Mit dieser Taktik, die Verdi bereits in den Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst 2012 erstmals mit Erfolg angewandt hatte, verfolgt die Gewerkschaft zwei Ziele: Zum einen lässt sich demonstrieren, wie wichtig der öffentliche Dienst für die Menschen im Lande ist und wie gravierend Flächenstreiks im Falle gescheiterter Verhandlungen sein könnten.

Zum anderen binden Warnstreiks die Beschäftigten früh in die Auseinandersetzungen ein. Verdi möchte, dass die Gewerkschaftsforderungen von der Basis als ihre ureigenen begriffen werden. Das gilt dann natürlich auch für das Ergebnis: Ihr habt das erreicht, gemeinsam sind wir stark, kommt zu uns.
da ist es ja sehr gut gelaufen..... da hat es sich ja gelohnt, dass ich ein paar Tage zur Arbeit laufen musste :D
http://www.fr-online.de/wirtschaft/tarifabschluss--verdi---der-sieg-der-haerte-,1472780,26734538.html


melden

Der Streik Thread

03.04.2014 um 07:21
@drachenflieger

das sehe ich überhaupt nicht so.......man wird doch wohl mal kurzfristig seinen üblichen Trott verändern können......sich mal anders organisieren können, ich lebe auch in Frankfurt und habe es auch "durchgestanden", was wäre denn, wenn es um Dein Gehalt ginge? Deine Sozialleistungen? Würdest Du Dich nicht über Solidarität freuen? Es betrifft doch die ganze Gesellschaft, wenn Menschen immer mehr arbeiten müssen, für zu wenig Geld, wenn ihre Leistung noch nicht einmal mehr die "Wertschätzung" einer angemessenen Bezahlung hat und man sich überhaupt erst Gedanken um diese Menschen macht, wenn sie mal nicht funktionieren, weil sie einem dann auf die Nerven gehen, die eigene Bequemlichkeit geht schliesslich vor, oder wie? Aber sonst NIE einen Gedanken daran verschwenden, warum ich eigentlich immer so schön bequem zur Arbeit komme, der Kindergarten mein Kind betreut, die Müllmänner meinen (sowieso viel zu vielen) Müll entsorgen und das eigentlich unter beschissenen Bedingungen, man ist komplett ignorant, bis es mal nicht läuft. DAS finde ich befremdlich


melden

Der Streik Thread

03.04.2014 um 11:40
Ich finde dass der Staat oder Arbeitgeber den Gewerkschaftsbeitrag für einige Berufsgruppen übernehmen muss!
Was nützt mir die Möglichkeit, in eine Gewerkschaft eintreten und streiken zu können, wenn mein Nettolohn gerade mal für die Lebenserhaltungskosten ausreicht???
Klar, die monatlichen Gewerkschaftsbeiträge werden einkommensabhängig berechnet, aber wenn ich ca. 700€ Netto verdiene und der Gewerkschaftsbeitrag 10€ im Monat beträgt, dann schmerzt das schon sehr. Die Streiktage werden mit diesen Beträgen finanziert, aber was nützen mir 2 Streiktage im Jahr, wenn ich den ganzen Monat über ohne Telefon und Internetanschluss (das ist ja meist der geringste monatlich fällige Betrag) dastünde?

Streiken und mehr Lohn fordern kann also nur, wer sowieso schon genug verdient und sich die Gewerkschaftsmitgliedschaft leisten kann...

Geht der Staat denn echt grundsätzlich davon aus, dass Geringverdiener bei ihm aufstocken sollen?
Ich hätte nochmal 700€ monatlich vom Staat bekommen, als ich damals gearbeitet habe. Aber ich war mir irgendwie zu schade dafür und dachte mir, dass ich auch so schon irgendwie über die Runden komme.
Ist so eine Ansicht nicht erlaubt?
Wenn mir der Staat die 10€ an Gewerkschaftsbeitrag zahlen würde, wäre das ja schon ausreichend. Ich will meinen Lohn gar nicht so sehr aufstocken. Sonst hätte ich mir ja einen Vollzeit- oder besser bezahlten Job suchen können. Aber wenn es um solch kleine Schwellenbeträge geht, steht man allein da.


1x zitiertmelden

Der Streik Thread

03.04.2014 um 12:39
Zitat von KillingTimeKillingTime schrieb:Streik funktioniert nur dann, wenn solange gestreikt wird, bis alle Forderungen der Arbeiter erfüllt sind
Das wäre aber eine einseitige Angelegenheit. Der Streik soll ja dazu dienen, dem Arbeitnehmer eine gleichwertige Waffe in die Hand zu geben, keine übermäßige.
Zitat von CrusiCrusi schrieb:Ist so eine Ansicht nicht erlaubt?
Natürlich ist sie erlaubt. Aber Du trägst eben die Konsequenzen Deiner Ansicht.
Zitat von CrusiCrusi schrieb:Klar, die monatlichen Gewerkschaftsbeiträge werden einkommensabhängig berechnet, aber wenn ich ca. 700€ Netto verdiene und der Gewerkschaftsbeitrag 10€ im Monat beträgt, dann schmerzt das schon sehr.
Wenn du keine 10 EUR übrig haben willst, dann ist das schlicht Deine Entscheidung. Du wirst Dir für diese 10 EUR momentan etwas kaufen, dass Dir wichtiger als die Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft ist (z.B. ein Handyvertrag). Das ist dann aber Deine Entscheidung.
Überleg mal: Wenn Du statt 700 EUR 710 EUR netto verdienen würdest, dann könntest Du Dir plötzlich diese Mitgliedschaft leisten? Das ist wenig glaubhaft.


melden

Der Streik Thread

03.04.2014 um 12:43
Nö, ich kaufe mir keine Handyverträge, weil man damit nur Minus macht.


melden

Der Streik Thread

03.04.2014 um 12:45
Hätte ich mehr zur Verfügung, würde ich das auch nicht zusätzlich ausgeben, sondern wenn möglich ansparen. Ich kann mir momentan noch nicht mal Altersvorsorge leisten!


melden