weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum die AFD?

151 Beiträge, Schlüsselwörter: AFD

Warum die AFD?

10.08.2014 um 09:49
@insideman
insideman schrieb:Ich war schon mal beruflich in einem Asylheim, ist aber schon paar Jahre her. Sie bekamen eine Unterkunft und 40 Euro im Monat.

Viel kann man hier nicht abziehen, was dann passiert wenn man es dennoch tut, kann sich schon jetzt jeder vorstellen.

Dann ist wieder von drogendealenden Asylwerbern die Rede.

Was ich damit sagen will ist, so einfach ist es leider nicht.
Deshalb soll man ja den Asylbewerbern auch sinnvolle Beschäftigung geben, damit sie nicht auf "dumme Gedanken" kommen.
Qualitativ hochwertige Sprachkurse, Grund- und Fortbildung, falls nötig auch psychologische Therapien, um negative Erlebnisse zu verarbeiten, kleinere Jobs im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die auch gerne bezahlt werden können - es gibt genug denkbare Möglichkeiten.

Dafür würde ich mich aussprechen.

Mit Drogen muss dann keiner handeln. Er hat nicht dick Kohle in der Tasche, ja - andererseits muss er hier aber auch keine Verfolgung fürchten (der Grund für Asyl) und bekommt eine Grundversorgung sowie Wohnraum.
Also ich sehe nicht, was an dem Deal so schlecht sein soll. Vielmehr finde ich es respektlos, unter solchen Voraussetzungen dann mit kriminellen Dingen anzufangen, wie dem Drogenhandel.
insideman schrieb:Ich bin ja ein romantischer Verfechter der Gleichbehandlung. Es ist mir völlig egal wer wo geboren ist, das kann ich nicht als Leistung verbuchen.
Das ist ja schön, mit der Gleichbehandlung. Muss aber auch alles bezahlt werden und das tut die in Deutschland arbeitende Bevölkerung. Ich sage jetzt extra:"Arbeitende Bevölkerung", nicht "die Deutschen".

Du kannst nicht erwarten, einfach nach Deutschland zu kommen, rundum auf unbestimmte Zeit versorgt zu werden und nichts dafür tun zu müssen.
Solche Verhältnisse wären extrem negativ für Deutschland und würden es wirtschaftlich in kürzester Zeit zu Grunde richten.
insideman schrieb:Wenn dann Ausländer 5 Jahre arbeiten müssen um überhaupt erst Hartz4 zu bekommen, gleichzeitig kann Frau und Herr Deutschland nie auch nur einen Finger rühren und dennoch schön was bezahlt bekommen, dann finde ich das einfach ungerecht und etwas ausländer"feindlich"
Frau oder Herr Deutschland haben halt Glück gehabt. So ist das nunmal. Sie hatten das Glück, dass sie in Deutschland geboren sind und die deutsche Staatsbürgerschaft haben.
Andere Menschen sind in anderen Ländern geboren mit anderen Privilegien und anderen Nachteilen.

Dass manche Leute in Deutschland geboren sind und deshalb in gewissem Rahmen selbstverständlich an den Annehmlichkeiten partizipieren können - und nebenbei bemerkt sind es nur sehr wenige, die tatsächlich von der Schule ab direkt für immer in Hartz4 gehen - sollte nicht ein Argument sein, dass Deutschland der Sozialstaat der Welt wird, sprich jeder Mensch, der sich innerhalb der deutschen Grenzen aufhält, auch vollauf versorgt wird.

Ob er arbeiten will und kann oder nicht.


Wir können uns den Sozialstaat nur dann leisten, wenn wir auf die Balance achten zwischen arbeitenden und nicht-arbeitenden Menschen.


Das grundsätzliche Privileg für Asylbewerber liegt aus meiner Sicht schon darin, dass sie hier keine Verfolgung erfahren und eine grundlegende Versorgung erhalten, die vergleichsweise weit über dem liegt, was an Verhältnissen in ihrer Heimat besteht.

Aus meiner Sicht klingt das dann nicht mehr so unfair, muss ich sagen.
insideman schrieb:Da geht der arme Mann 4 Jahre arbeiten und wird dann wegrationalisiert weil ein neuer Migrant billiger ist und hat keinen Anspruch auf Hartz4 und hier auf Allmy liest man dann von Leuten die Arbeit nicht mal schreiben können aber brav Wohnungen und monatlich einen Scheck bekommen, weil sie die hervorragende Leistung erbracht haben, im richtigen Land geboren worden zu sein.
Gegen Ausbeutung kann und muss man mit klaren, gesetzlichen Rahmenbedingungen vorgehen.
Das ist wiederum eine Sache, die in deutscher Verantwortung liegt.


melden
Anzeige
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum die AFD?

10.08.2014 um 10:20
Ich lese hier mit großem Interesse mit und stimme den Äußerungen von @Kc in vollem Umfang zu. Besser könnte ich es nicht formulieren, ohne sofort scharf rechts eingeordnet zu werden.


melden

Warum die AFD?

10.08.2014 um 10:21
Kc schrieb:Gegen Ausbeutung kann und muss man mit klaren, gesetzlichen Rahmenbedingungen vorgehen.
Das ist wiederum eine Sache, die in deutscher Verantwortung liegt.
Was man hier so mitbekommt, schafft es Deutschland nicht einmal die Menschen die schon hier leben in Arbeit zu bringen, die auch anständig bezahlt werden.

Wenn es dann auch noch Menschen gibt, die wissen dass sie ohne jegliche Sozialleistungen dastehen, wenn sie den Job nicht weitere x Jahre behalten, wird das für die Konzerne eine wahres Paradies.

Da muss man dann nicht mal mehr großartig die Produktion outsourcen. Im Endeffekt leidet dann auch der arbeitende Deutsche darunter.
Kc schrieb:Deshalb soll man ja den Asylbewerbern auch sinnvolle Beschäftigung geben, damit sie nicht auf "dumme Gedanken" kommen.
Qualitativ hochwertige Sprachkurse, Grund- und Fortbildung, falls nötig auch psychologische Therapien, um negative Erlebnisse zu verarbeiten, kleinere Jobs im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die auch gerne bezahlt werden können - es gibt genug denkbare Möglichkeiten.
Klingt zunächst sehr sinnvoll, nur was wären das wieder für kleine Jobs? Sind das dann wieder Tätigkeiten die bezahlt werden wie 1955 im Jahr 2014, und somit richtige Arbeit vernichten? Das klingt mir dann wieder nach billiger Arbeitskraft, was wieder zu Lasten des deutschen Arbeiters geht.

Sinnvoll wäre es, das Asylverfahren zu beschleunigen, die Menschen dadurch viel schneller auch rechtlich einzugliedern damit sie sich richtige Arbeit suchen können.

Jahrelange Asylverfahren sind da nämlich das größte Übel. Wenn diese Menschen jahrelang keiner professionellen Tätigkeit nachgehen dürfen, wie sollen die denn je wieder zufriedenstellende Arbeit finden?

Außer der Deutschkurs der AfD ist so qualitativ hochwertig, dass sie in Deutschlands Hauptschulen den Deutschlehrer machen können.

Das gilt auch für Österreich. Eigentlich müsste man sich entschuldigen und zugeben dass man zu blöd ist, Asylwerber aufzunehmen.


melden

Warum die AFD?

10.08.2014 um 11:49
@insideman
insideman schrieb:Sinnvoll wäre es, das Asylverfahren zu beschleunigen, die Menschen dadurch viel schneller auch rechtlich einzugliedern damit sie sich richtige Arbeit suchen können.
Und genau dafür, unter anderem, ist auch die AfD.
insideman schrieb:Was man hier so mitbekommt, schafft es Deutschland nicht einmal die Menschen die schon hier leben in Arbeit zu bringen, die auch anständig bezahlt werden.

Wenn es dann auch noch Menschen gibt, die wissen dass sie ohne jegliche Sozialleistungen dastehen, wenn sie den Job nicht weitere x Jahre behalten, wird das für die Konzerne eine wahres Paradies.

Da muss man dann nicht mal mehr großartig die Produktion outsourcen. Im Endeffekt leidet dann auch der arbeitende Deutsche darunter
Wie gesagt, gegen Ausbeutung muss es rechtliche Schutzmechanismen und Rahmenbedingungen geben.
Egal, für welchen Arbeiter. Daher bin ich unter anderem auch klar für Mindestlohn, ungeachtet des ganzen Gejammers in den kapitalistisch orientierten Chefetagen und Verbänden, von wegen:"Oh, da müssen wir dann aber Arbeitsplätze abbauen, dann gehen wir ins Ausland..." - bloß nicht einschüchtern lassen!

Die Sklavenhalter haben früher auch rumgemault, das zerstöre doch die Wirtschaft, wenn es keine Sklaven mehr gäbe.
insideman schrieb:Klingt zunächst sehr sinnvoll, nur was wären das wieder für kleine Jobs? Sind das dann wieder Tätigkeiten die bezahlt werden wie 1955 im Jahr 2014, und somit richtige Arbeit vernichten? Das klingt mir dann wieder nach billiger Arbeitskraft, was wieder zu Lasten des deutschen Arbeiters geht.
Nicht unbedingt. Für die gleiche Tätigkeit sollte es auch die gleiche Bezahlung geben, wenn es denn ein bezahlter Job ist.
Am wichtigsten ist in jedem Fall die sinnvolle Beschäftigung für Asylbewerber.

Drogenhandel und illegale, ausbeuterische Arbeitsverhältnisse darf man nicht dulden.


Zudem habe ich genug andere Tätigkeiten aufgezählt, die unternommen werden können, nicht nur allein bezahlte Arbeit.

Was mir auch noch einfiele, wäre Instandhaltung der Asylbewerberunterkünfte. Warum nicht? Anleitung und Ausrüstung gestellt bekommen, dann sehen die Menschen direkt, was sie positives leisten, haben einen anderen Bezug zum Ort, haben was zu tun, können zeigen, dass sie arbeitsfähig und willig sind.


melden

Warum die AFD?

10.08.2014 um 11:51
Hallo @paranomal , hallo @KillingTime , hallo @alle !


Beim Lesen eurer Beiträge mußte ich sofort an ein Sprichwort denken :
Nur getroffene Hunde bellen !

Der von mir aufgegriffene Multi-Kult Begriff und alles was damit zusammen hängt ist keineswegs eine Erfindung der Grünen. Er wurde aber von den Grünen im Zusammenhang mit dem Thema Ausländerintegation reichlich strapaziert und in Deutschland "hofffähig" gemacht. Die Personen, die sich meiner Erinnerung besonders hervorgetan haben, sind z.B. Cohn-Bendit, Roth und Ströbele.

In meinen Augen sind das "grün lackierte Rothäute", nicht untypisch für die frühen Grünen, aber für euch vieleicht nur Rechtsabweichler. Ob Spitzenpolitiker eines Landes zur Elite gehören, kann man auch mal hinterfragen.

Der Gedanke des Internationalismus geht im Übrigen auf Marx zurück und das Kampflied der "Rothäute" heißt nicht umsonst "Die Internationnale".


Gruß, Gildonus


melden

Warum die AFD?

10.08.2014 um 11:53
@Gildonus
Gildonus schrieb:Nur getroffene Hunde bellen !
Sorry, aber ich kann da jetzt keinen Zusammenhang herstellen.


melden

Warum die AFD?

10.08.2014 um 23:13
@Gildonus
Du hast echt irgendwie ne Kommunismusphobie oder sowas?


melden

Warum die AFD?

11.08.2014 um 06:38
Habt ihr schon mal den Wahlomat für Sachsen ausprobiert?

https://www10.wahl-o-mat.de/sachsen2014/main_app.php

Bei mir ist die AfD, NPD und CDU immer auf den untersten Plätzen. Das liegt wohl hauptsächlich daran, daß die 3 Parteien sehr viele Übereinstimmungen bei den Fragen haben.
Das ist jetzt keine Wahlempfehlung von mir, aber eine echte Alternative wären da zB die Piraten.

BuRKz1KIEAEG1fn

Bua6iisIEAAJ9FB


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum die AFD?

11.08.2014 um 11:45
67,9% CDU
60,7 FDP
58,3 AFD
50% NPD
45,2 SPD
und unten dann:
27,1 Grüne
25,3 Linke
23,1 Tierschutzpartei.

Bin also in der richtigen Partei :D


melden
blue_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum die AFD?

11.08.2014 um 12:43
NPD 65 %
AfD 61 %
pro Deutschland 60 %
PIRATEN 40 %
DIE LINKE 39 %
CDU 35 %
SPD 35 %
GRÜNE 28 %

Ich bin auch in der richtigen Partei, nämlich in keiner, und der Wahlomat ist sächsisch und daher wahrscheinlich kaputt. :o:


melden

Warum die AFD?

11.08.2014 um 13:18
PIRATEN 69,7 %
SPD 68,4 %
GRÜNE 63,2 %
DIE LINKE 61,8 %
FDP 60,5 %
CDU 59,2 %
NPD 40,8 %
AfD 39,5 %

Krass, sogar mit der NPD mehr Gemeinsamkeiten als mit der AfD


melden

Warum die AFD?

11.08.2014 um 13:56
Naja, ist im Rahmen:

PIRATEN 69 %
Die PARTEI 67,9 %
DIE LINKE 64,3 %
SPD 60,7 %
CDU 54,8 %
GRÜNE 53,6 %
AfD 44 %
NPD 35,7 %


melden

Warum die AFD?

18.08.2014 um 18:04
Ich werde nie verstehen, warum man jemals eine konservative Partei wählt .
Konservatismus ist ein Paradoxon.
Der konservative verdammt die Reformen, um sie später
als Beweis für die eigene Existenzberechtigung des Status quo anzuführen.
Es waren nicht die Konservativen die sich für das Frauenwahlrecht stark gemacht haben, dennoch nach all den Jahren, wird es als ein wert angesehen den man beschützen muss.
Es waren auch nicht Konservatives gedankentum der Schwarzen menschen die gleichen Menschenrechte eingeräumt hat.
Der Konservatismus unterschätzt vor allem die Stärke und Zwangsläufigkeit der
wissenschaftlich-technisch-ökonomischen Dynamik, die weder einfach aufgehalten noch
zurückgewandt werden kann. Er sieht nicht, dass die Veränderungen in diesem Bereich
bedeutsame Anpassungen in den anderen Kulturbereichen unerlässlich machen — dass es
in einem planetarischen Zeitalter keine isolierten Inseln mehr geben wird.


melden

Warum die AFD?

19.08.2014 um 03:38
Warum die AFD, ja das frage ich mich wirklich oft. Ich bin ehrlich, ich kann de Partei überhaupt nichts abgewinnen. Dieses Sammelsurium aus populären Meinungen, die in der Realität aber totaler Quatsch sind...Hauptsache, das Wahlergebnis stimmt. Fischen wir hier mal ein bisschen und da ein bisschen... Heraus kommt ein Parteiprogramm, mit dem ich mich persönlich gar nicht identifizieren kann.

Und es ist ja nicht so, als hätte ich nicht mal direkt nachgefragt. Ich konnte es mir einmal tatsächlich nicht verkneifen, den Lucke mittels abgeordnetenwatch anzuschreiben. Leider habe ich bisher keine Antwort bekommen.

Und zum Beweis, dass meine Ablehnung nicht nur subjektiv ist, weil ich eigentlich keine Ahnung von den Idealen der AFD habe, hier das Ergebnis des Wahlomaten:

Tierschutzpartei: 72,9%
Piraten: 69,8%
Linke: 68,8%
Grüne: 63,5%
SPD: 59,4%
CDU: 58,3%
AFD: 40,6%
NPD: 29,2%

Recht hat der Test. Von den ausgewählten Parteien würde ich nur die NPD weniger gerne wählen wollen.


melden

Warum die AFD?

19.08.2014 um 10:55
Hallo @alle !


Warum konservative Parteien im Allgemeinen ?

Irgendwer muß doch den proressiven Kräften, sprichwörtlich gemeint, erklären daß das Rad schon lange erfunden wurde und seine Optimalform hat. Experimente mit "eckigen Rädern" sind folglich wenig sinnvoll.

Wenn ein "genialer" Progressiver auf Basis der eigenen Erkenntnisse, immer noch sprichwörtlich gemeint, das Feuer erfindet, muß ein Konservativer dem den Feuerlöscher zeigen.


Gruß, Gildonus


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum die AFD?

19.08.2014 um 12:33
Warum die AfD sagt schon alleine der Parteiname.
Die Bundesregierung bezeichnet ihre Machenschaften als "Alternativlos".
Eine Regierung aber, die nur einen Lösungsvorschlag hat und sich nicht mit Alternativen befasst ist grandios gescheitert.


melden

Warum die AFD?

19.08.2014 um 12:57
@Deepthroat23

Ja, dann aber doch bitte vernünftige Alternativen. Es nützt niemandem, wenn das "Dagegen"-Programm aus populistischen Versatzstücken besteht, die mit der Realität kaum etwas zu tun haben.

Da wähle ich dann wohl wirklich lieber die Tierschutzpartei. Die verändert wahrscheinlich auch nichts in der Welt, aber wenigstens greift sie nicht jede Stammtischparole auf. :D


melden
Deepthroat23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum die AFD?

19.08.2014 um 13:04
Dein Post lässt darauf deuten, dass du das parteiprogramm der AfD entweder nicht gelesen, oder aber nicht verstanden hast.
Denn es werden durchaus Alternativen genannt.


melden

Warum die AFD?

19.08.2014 um 13:33
@Deepthroat23


Ich habe es gelesen und ich denke auch, dass ich es verstanden habe. Dazu noch die Äußerungen der Parteioberhäupter in den Medien und das Bild steht.

Meine "Lieblingsprogrammpunkte":

+ Der Euro muss weg - Ja klar, mit der Mark war alles besser und wenn wir die wieder haben kann uns niemand mehr was. Böses Europa, böse Regierung, die damals beide dafür waren. Das ist doch vollkommen an der Realität vorbei. Die Preise werden nicht sinken, nur weil hinter den Zahlen an der Kasse wieder ein DM-Zeichen steht

+ direkte Demokratie - plötzlich sollen nicht mehr Menschen mit Fachwissen, sondern jeder Hansel mit einer intellektuellen Reichweite bis zum nächsten Tellerrand über allgemein wichtige Dinge entscheiden? Also ehrlich, was soll da denn besser werden? Das kann ich mir maximal auf kommunaler Ebene vorstellen, weil es da zu den Fragestellungen noch einen Heimatbezug gibt, aber ansonsten bitte nicht. Die Schweiz wird ja immer als tolles Vorbild genommen. Also, wenn ich da nur an das Ergebnis des Minarettstreits denke, gruselt es mich ehrlich gesagt.

+ Ausländer ja, aber bitte nur ganz wenige und wenn wir sie unbedingt brauchen - an sich ja nichts sooo schlimmes, Arbeitslose können auch in ihrer Heimat arbeitslos sein. Aber dann bitte auch gleiches Recht für alle EU-Länder. Ich kriege immer das Kotzen, wenn diverse menschen im meinem Umfeld immer wieder anmerken, dass Ausländer Deutschen die Arbeitsplätze wegnehmen und kaum deutsch können, selbst aber von einer Auswanderung in sonnigere Gefilde träumen. Mit utopischen Berufsvorstellungen und teilweise grausigen Sprachkenntnissen. Aber die spanische Küste gefällt ihnen halt viel besser, das ist genau ihr Ding.

Und dann noch mein aktueller persönlicher Liebling abseits das Parteiprogramms. Eine Äußerung von Lucke höchstpersönlich: Akademikerinnen sollen mehr Kinder bekommen. Hört sich ja auf den ersten Blick ganz nett an, aber.... wer ist dieser Mann bitte, dass er Menschen zu so etwas auffordern kann, ihnen das also quasi vorschreiben will? Er bezog sich auch darauf, dass man, solange in Deutschland die Geburtenquoten nicht stimmen, den Mangel leider mit ausländischen Facharbeitern ausgleichen muss. Entweder ich will viele Kinder oder nicht. Basta. Ich denke mir doch nach so einer Äußerung nicht: "Hey, stimmt, habe ich nie drüber nachgedacht. Schatz, lass uns ein Kind machen. Dann müssen wir weniger Ausländer in unser Land aufnehmen. "


melden
Anzeige

Warum die AFD?

19.08.2014 um 14:03
Hallo @Sterntänzerin @alle !
Sterntänzerin schrieb:Ja, dann aber doch bitte vernünftige Alternativen. Es nützt niemandem, wenn das "Dagegen"-Programm aus populistischen Versatzstücken besteht, die mit der Realität kaum etwas zu tun haben.
Das, was du hier nicht zu Unrecht kritisierst, ist, mal "ketzerhaft" formuliert, das Erfolgsrezept der "frühen Grünen". Sogar die Bezeichnung "Alternativ" ist da abgekupfert. Die "frühen Grünen" haben sich als Protest- und Dagegenpartei profiliert und außer Populismus hatten die nicht viel anzubieten, in der Öffendlichkeit hat das aber kaum einer registriert.

Ob sich ein solches "Erfolgsrezept" allerdings "a la Konservativ" wiederholen läßt, steht in den Sternen.


Gruß, Gildonus


melden
275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Rechtsradikale43 Beiträge
Anzeigen ausblenden