weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

@kikuchi und andere Japanfans.

63 Beiträge, Schlüsselwörter: Japan
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

02.03.2005 um 10:32
Hi,

da man ja bekanntlich nicht alles wissen kann,habe ich eine Frage zum Thema Japan.

Bei der gestrigen Simpsons Folge hat die Familie Simpson in Japan Urlaub gemacht und Homer ist im Knast gelandet.
Jetzt wurde dort das Bild eines recht modernen,liberalen und resozialisierenden Strafvollzugs gezeichnet.

Jetzt meine Frage,wie ist eigentlich der Strafvollzug in Japan?Ist er wirklich so liberal?Oder gleicht er eher dem Schulsystem?

Und was ist mit Japans Sozialsystem?Haben sie dort auch ein weitentwickeltes Wohlfahrtsystem oder ist es eher repressiv wie in den USA?

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden
Anzeige
psyclone
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

02.03.2005 um 10:37
ey, userbezogen!


hab ne gute seite zum thema gefunden, nur möcht ich erst ne antwort abwarten ^^

=[maybe on earth, maybe in the future...]=


melden
derhamburger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

02.03.2005 um 10:45
Link: www.naikan.com (extern)

Moin!

@Obrien:

Vielleicht kann ich helfen! Wenn der Link dir nicht weiter hilft, sorry, musste selber suchen ;o)

DerHamburger

Fighting for peace is like fucking for virginity.



melden
psyclone
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

02.03.2005 um 10:48
Link: www.boelters.de (extern)

najut, hier mal mein link.

=[maybe on earth, maybe in the future...]=


melden
derhamburger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

02.03.2005 um 10:49
War mein link denn so scheiße??? :o)

Fighting for peace is like fucking for virginity.



melden
derhamburger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

02.03.2005 um 10:50
ich fand den eigentlich ganz gut muss ich sagen... :ol

Fighting for peace is like fucking for virginity.

www.toeffcrew.beep.de


melden
psyclone
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

02.03.2005 um 10:51
lool neiiin!

nur dacht ich mir, wenn du nun deinen bringst kann ich ja auch ^^

=[maybe on earth, maybe in the future...]=


melden
derhamburger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

02.03.2005 um 10:54
Jaja, immer die Mods. Ihr wollt eh nur besser sein als wir kleinen, harmlosen und euch unterwürfigen User....... ;o)

Fighting for peace is like fucking for virginity.

www.toeffcrew.beep.de


melden

@kikuchi und andere Japanfans.

02.03.2005 um 11:03
Ich finds klasse, dass die Japaner Gefängnisse mit Metalltür und Papierwänden haben. *löl*


Die Intelligenz auf der Welt ist eine Konstante, die Weltbevölkerung wächst.
--= The Master of Fönadepten =--


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

02.03.2005 um 12:30
moin

das geheimnis ewiger glückseeligkeit wird uns ausländischen teufeln niemals zu teil (homer&bart)

buddel

a product of membership




melden
ningit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

02.03.2005 um 12:53
ich will auch ne zeichentrickserie, die pupillen erweitern kann.

Kann Spuren von Zimt enthalten.

Tempora mutantur et nos mutamur in illis.


melden

@kikuchi und andere Japanfans.

02.03.2005 um 13:12
ich weiß nur das in japan die todesstrafe angewendet wird !!

grüße antigrav


Das schönste Erlebnis ist die Begegnung mit dem Geheimnisvollen. Sie ist der Ursprung jeder wahren Kunst und Wissenschaft.
Wer nie diese Erfahrung gemacht hat, wer keiner Begeisterung fähig ist und nicht starr vor Staunen dastehen kann, ist so gut wie tot: Seine Augen sind geschlossen... Albert Einstein


melden

@kikuchi und andere Japanfans.

02.03.2005 um 13:21
ich weiß sie kaufen Schamhaare in Tüten, und riechen an gebrauchten Slips.

Das gibt dort beides in Automaten zu kaufen :)


Jeder ist mal für 15 Minuten ein Held..... Die meisten aber noch viel länger ein A**hl**h


melden
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

02.03.2005 um 14:19
@Fedaykin

Das war aber nicht meine Frage. Ok,in vielen japanischen Gefängnissen wird Naikan als Resozialisierungstherapie genutzt. Das weiß ich jetzt.

Aber wie sieht die japanische Gesetzgebung generelll aus?

Und was ist mit den Sozialsystemen?

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden
ningit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

02.03.2005 um 14:20
ihhh hier entledigt man sich ihrer und drüben kauft man sie in tüten? waaahhh

Kann Spuren von Zimt enthalten.

Tempora mutantur et nos mutamur in illis.


melden
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

02.03.2005 um 14:32
Keine Diskussion über die sexuellen Vorlieben der Japaner,sonst Spam Sperre!

Hier gehts um Sozialsysteme und Strafvollzug!

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden
salivarius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

02.03.2005 um 16:01
Wie steht es denn um den japanischen Plural? Es soll ja angeblich in japanisch keine Mehrzahl geben.





Plug and Play!


melden
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

02.03.2005 um 17:41
AUch keine Diskussion über die Japanische Grammatik bitte,aber es gibt keine Unterscheidung zwischen Einzahl und Mehrzahl.

Tamago z.B. heisst. Das Ei,die Eier,mein Ei,dein Ei,eure Eier usw.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden
target
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

02.03.2005 um 19:09
@Obrien

"Jetzt meine Frage,wie ist eigentlich der Strafvollzug in Japan?Ist er wirklich so liberal?Oder gleicht er eher dem Schulsystem?"

Ich werde bestimmt gleich von kikuchi gesteinigt.Aber die japanischen gefängnisse sind eher als zuchthäuser anzusehen.Ein text aus amnesty



"Ein Bericht der "Japan Fellowship Reconciliation" an die UN-Kommission für Menschenrechte aus dem Jahr 2003 verurteilte die Japanische Politik für Asyl-Suchende und deutete auf die Verstösse gegen die internationalen Menschenrechte hin. Diese verbieten Folter, unmenschliche Behandlungen, Erniedrigungen oder Bestrafungen. Zu den Mißhandlungen gehören die wiederholte Unterbringung in Isolier-Zellen oder Leder-Handschellen. Insassen sind gefesselt und für mehrere Tage oder Wochen in diesen Zellen eingeschlossen als eine besondere Form der Bestrafung. Die Handschellen sind dabei dauerhaft angebracht, dadurch ist der Gefangene gezwungen, das Essen wie ein Hund zu sich zu nehmen und er kann nach einem Toilettengang nicht die mindeste körperliche Hygiene verrichten. Amnesty International hat im Jahr 2002 ebenfalls auf diese schwerwiegenden Missstände hingewiesen, die Asyl-Bewerbern in Japan bei Verhören und Abschiebe-Haft ausgesetzt sind.

Amnesty International wirft der japanischen Regierung vor, keine unabhängigen Untersuchungen zu diesen Vorwürfen vorzunehmen und dadurch gegen den Artikel 12 der Konvention gegen Folter und andere Misshandlungen, die von Japan unterzeichnet wurde, zu verstossen. Die japanische Öffentlichkeit sei sich diesen Missständen nicht bewusst, führt die Japan Times in ihrem Bericht vom 8. Juni 2004 weiter aus, da nahezu alle Asyl-Insassen ins Ausland abgeschoben werden und ihre Leiden und Entbehrungen dadurch kaum öffentliche Aufmerksam21. Dezember 2004 berichtete die Japan Times von Hungerstreiks der Ushiku-Gefängnisinsassen als Protest gegen die menschenunwürdigen Haftbedingungen. "Viele Teilnehmer am Hungerstreik sind als Asyl-Suchende Langzeit-Insassen und werden dort seit mehr als zwei Jahren festgehalten" sagte Rechtsanwalt Shogo Watanabe.

Auch die medizinische Versorgung im Ushiku-Gefängnis ist beklagenswert. Dr. Junpei Yamamura besucht die Gefängnis-Insassen einmal im Monat. Dort kann er mit den Insassen über deren Gesundheitsprobleme sprechen - allerdings behindert durch eine dicke Glastrennwand."



Ich wünsche es jedenfalls keinem in einem japanischen gefängnis zu landen.Zu todesstrafe in japan gibs auch ein text dazu.


Jeder Morgen kann der letzte sein

Hinrichtungskandidaten in Japan wissen nie, wann sie exekutiert werden. Sie erfahren es erst am Morgen ihres Todestages. Die Zeit davor: Warten auf den Tod in völliger Isolation.



"Nicht die Hinrichtung selbst, so schrieb der Japaner Iwao Hakamada in der Todeszelle, fürchtet der Verurteilte am meisten, sondern die eigene Angst vor dem Tod. Seit mehr als 20 Jahren wartete der für einen Mord zum Tode Verurteilte zu diesem Zeitpunkt auf die Vollstreckung des Urteils – und wurde darüber verrückt.

Hinrichtungskandidaten in Japan wissen niemals, wann sie exekutiert werden. Sie erfahren es, im Gegensatz zu den in den USA zum Tode verurteilten, erst am Morgen des Todestages, dass dieser Tag ihr letzter sein wird. Bereits wenige Stunden später, meist gegen neun Uhr morgens, wird das Urteil in aller Heimlichkeit vollstreckt. Angehörige und Anwälte erfahren erst danach vom Tode des Häftlings – wenn sie aufgefordert werden, die Leiche abzuholen.

Japan und die USA gehören zu den letzten demokratischen Ländern, in denen die Todesstrafe noch immer vollstreckt wird. So sind auf den Inseln im Pazifik seit 1945 mehr als 600 Menschen hingerichtet worden. Zwar ist die Zahl der Hinrichtungen - im Gegensatz zu den Vereinigten Staaten - stark gesunken.

Doch Menschenrechtsgruppen kritisieren neben den Exekutionen selbst vor allem auch die Vorgehensweise der japanischen Behörden. So wird die Presse lediglich über die Vollstreckung von Urteilen informiert – weder Namen der Getöteten noch die Ort der Hinrichtung werden genannt. Nicht einmal der Absender der Faxe – wahrscheinlich das Justizministerium – ist zu erkennen.

Das Ministerium selbst weist Forderungen, die Öffentlichkeit besser über die Todesstrafen zu informieren, zurück – man müsse die Gefühle der Verurteilten und ihrer Angehörigen berücksichtigen.

Die Europäische Union hat Japan bereits zur Abschaffung der Todesstrafe aufgerufen. Auch hat der Europarat bereits eine internationale Delegation zur Untersuchung der Todesstrafe nach Japan geschickt.

An den Gefängnistoren wurden sie allerdings abgewiesen – unter anderem mit der Begründung, der „Geistesfrieden“ der Betroffenen könnte gestört werden.

Kritiker behaupten, die japanische Regierung will auf diese Weise verhindern, dass Informationen über die Haftbedingungen in den Gefängnissen an die Öffentlichkeit kommen.

So leiden die Gefangenen darunter, dass jeder Morgen ihr letzter sein könnte – und das häufig über mehr als zehn Jahre. Mehr als ein Dutzend der Verurteilten, die auf ihre Hinrichtung warten, sind inzwischen älter als 60 Jahre. Einer der Ältesten, über 80 Jahre alt, wurde bereits 1966 verurteilt.


Die Mehrheit ist für die Todesstrafe

Sie leben in völliger Isolation, können nicht arbeiten und müssen häufig eine vorgeschriebenen Sitzhaltung in der Mitte ihrer Zelle einnehmen – nicht einmal hinlegen dürfen sie sich. Unterhaltung und Blickkontakt mit Mitgefangenen während des kurzen Rundgangs im Gefängnishof sind verboten.

Die Regierung rechtfertigt ihren Umgang mit den Verurteilten mit der großen Mehrheit, die die Todesstrafe in Japan befürwortet. Kritiker jedoch meinen, dass die Japaner nicht ausreichend über das Thema informiert werden – auch nicht darüber, dass bereits einige Insassen des Todestraktes nach einer Wiederaufnahme ihrer Verfahren ihre Unschuld beweisen konnten.

Manche Verurteilte werden mit ihrer ständigen Todesangst alt. Mehr als ein Dutzend der 50 Männer und vier Frauen in Japan, die auf ihre Hinrichtung warten, sind älter als 60 Jahre. Der älteste zum Tode Verurteilte, 83 Jahre alt, wartet seit 1966 auf den Galgen.

Andere werden vor lauter Angst verrückt, was sie jedoch selten vor dem Strang rettet. Dazu gehört der Briefschreiber Hakamada. „Er glaubt, alle Menschen senden Radiowellen aus“, sagt sein Anwalt."


melden
kikuchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

02.03.2005 um 19:12
Ich koennt mich jetzt wieder ewig ueber Target aufregen...aber...naja...
der Straffvolzug ist, wenn er zum Zuge kommt, nicht sehr liberal, allerdings
muss man sagen das die Japaner sehr der ausergerichtlichen einigung geneigt sind....
ich mag das Land trotzdem!

心配するな、そうすれば幸せになれる
一期一会
どうもありがとう、皆さん


melden
Anzeige
Obrien
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

02.03.2005 um 19:16
Und Japan soll fortschrittlich sein?Roboter bauen können sie ja,aber geistig teilweise noch im Mittelalter...

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden
318 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
I have a dream...30 Beiträge
Anzeigen ausblenden