Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

@kikuchi und andere Japanfans.

63 Beiträge, Schlüsselwörter: Japan
kikuchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

04.03.2005 um 19:59
HCB, das denke ich auch...danke...ich weiß das auch Japan nicht perfekt ist.


心配するな、そうすれば幸せになれる
一期一会
どうもありがとう、皆さん


melden
Anzeige
h.c.b
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

04.03.2005 um 20:04
@kikuchi
zieh dir nicht jedes paar schuhe an, sie stehen zwar bereit, aber gehören nicht zu dir.

@all die es betrifft
priv. oder angestaute differenzen sofern notwendig, sollten per pn ausgemacht werden, sie vergiften das klima eines threads.




Hinweis:
der inhalt dieses postings kann spuren von ironie, satiere und sonstigen humoristischen stoffen beinhalten.
zu risiken und nebenwirkungen, fragen sie bitte ihren arzt oder psychologen.


melden
h.c.b
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

04.03.2005 um 20:06
@kikuchi
kein land ist perfekt, dafür sind wir hier auf diesen planeten inkarniert ,
wenn wir perfekt wären, wären wir woanders angekommen.





Hinweis:
der inhalt dieses postings kann spuren von ironie, satiere und sonstigen humoristischen stoffen beinhalten.
zu risiken und nebenwirkungen, fragen sie bitte ihren arzt oder psychologen.


melden
kikuchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

04.03.2005 um 20:07
:)
wir verstehn uns!

心配するな、そうすれば幸せになれる
一期一会
どうもありがとう、皆さん


melden

@kikuchi und andere Japanfans.

04.03.2005 um 20:37
Link: www.japanlink.de (extern)

@kikuchi
<"Jafrael, hast du überhaupt eine Ahnung wovon du redest?>"

Immer wenn mir SO geantwortet wird werden meine Fingerchen auf der Tastatur aktiv, weil mein "brain" aufmuckt -gg*

<"Ich bezweifel es mal ganz stark. Ich hätte nicht gedacht, das du dich so oberflächlich informierst. der Yaskuni Schrein ist den Japanischen Opfern des 2.Weltkrieges gewiedmet, unter ihnen auch die in Hiroshima und Nagasaki.">

Ja, DENEN auch. Aber stell Dir vor, AUCH dem Admiral Toyo una allen anderen Verantwortlichen der damaligen Aggressionspolitik! Das IST dasselbe, wenn auch an unseren Gedenkstätten des Ofers der NS-Diktatur GLEICHZEITIG dem Andenken der Führungskarder eben dieser Diktatur ein ehrendes Gedenken eingeräumt werden würde. Nun ist es an Dir mir zu beweisen, daß dem im Yaskuni-Schrein und den dort stattfindenden Feierlichkeiten NICHT so wäre.

<"Was willst du damit sagen, das es Rassismus nur in Japan und Deutschland gibt??? ">

Nein, das wollte und habe ich auch nicht gesagt.

Rassismus gibt es in den Niederlanden, in Östereich, der Schweiz, Großbritannien, Irland, Dännemark, Griechenland, Italien, Spanien den USA, usw.

Richtig. Auch in vielen anderen Ländern. Aber keines der anderen Länder führte im 20. Jahrhundert Angriffskriege in denen mit rassischem Überlegenheitsgetue operiert wurde. DA befinden sich Japan und Deutschland allein auf weiter Flur.

<" die Feindschaft zwischen Korea und Japan ist Jahrtausende alt, wieso mast du dich an, über die Gründe zu urteilen.">

Aha - ist sie das. Wann hat Korea in den Jahrtausenden Japan angegriffen? Wie oft hat in den letzten 2000 Jahren Japan versucht Korea einzugemeinden? Hat nicht einer der berühmtesten Feldherren Japans das schon versucht? Also ich "maße" mir nichts an, nur etwas umfassende Kenntnisse der Weltgeschichte - auch der japanischen - nenne ich schon mein eigen.-.


<"Würdest du einem Volk, das Rakten über dein Land schießt, und das Atomwaffen besitzt, nicht auch skeptisch gegenüber stehen. ">

Ja, DAS ja. Und vor allem dann, und solange der Teilstaat Nordkorea von dem hier die Rede ist, von derartigen Leuten regiert wird.
DAS aber hat mit der miesen Behandlung derjenigen Japaner koreanischer Abstammung - und das ist nun mal Fakt, daß es diese Behandlung gibt - nicht das Geringste zu tun. Denn DIE war schon vor 80 JKahren nicht besser, sondern eher schlechter. Damals hatte die Koreaner bestimmt keine Raketen über Japan fliegen lassen. Im Gegenteil in den 30-er Jahren wurden sie von den Japanern überfallen und besetzt.

Zum Wahrheitsgehalt meiner Behauptung - siehe link -




Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
target
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

05.03.2005 um 01:07
@kikuchi


"Du bist unverschämt Target. Ich bin weder ein Revisionist noch sonst etwas.
Die von dir zitierte Aussage war IRONIE, das hab ich in dem Thread auch erwähnt, du verfällscht Tatsachen, Target, hier ist ein weiterer Beweis dafür, vielen Dank."


Ach das war ironie.Bei soviel böswilligkeit in deiner aussage ist es mir entgangen.Sory


"§ 187 Verleumdung

Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften ( § 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."


Ich hoffe das gesetzt hast du gekannt bevor du über mich in deinen aktuellen gb unwahre sachen behauptest.Wie z.b das narr ein weiterer nick von mir wäre.In deinen alten gb hast mich auch versucht verächtlich und in der öffentlichen meinung herabzuwürdigen und meinen kredit zu gefärden.Also komm von deinen hohen ross wieder runter, bevor du mir was anhängen willst.


melden
target
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

05.03.2005 um 01:14
@h.c.b


"wie würdet ihr reagieren, wenn ein paar japaner hier permanent über deutschland und dessen dunkle vergangenheit eindreschen würden."


Wiso nicht.Ich würde mir wenigstens ihre argumente anhören, und wenn es die wahrheit entspricht würde ich mich entschuldigung an den opfern unsere vorfahren bitten.Ich würde auch nicht versuchen tatsachen zu verdrehen wie einige japan freaks.


"statt noch mehr schmutz reinzukippen, bin ich dafür gemeinsam aus geschehenem zu lernen und damit solche flecken in zukunft geschichte bleiben."


Wie kann so was geschichte bleiben, wenn ich nicht die hinter gründe um das geschen nicht weis, so das es sich nicht wiederholen soll.Mann muss die geschichte immer wieder wie ein spiegel rausholen, um nicht die gleichen fehler wie unsere vorfahren zu machen.


melden
h.c.b
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

05.03.2005 um 08:15
ne ne target....und all...

ich hab mir den verlauf dieses threads gut angeschaut. ihr klagt u.a. japans festhalten an der todesstrafe an, drescht drauf ein, aber vergesst, dass in ca. 80 weiteren ländern die todesstrafe gilt.....
soll ich sie namentlich alle auflisten..?

ägypten, äquatorialguinea, äthiopien, afghanistan, algerien, antigua und barbuda, bahamas, bahrain, bangladesch, barbados, belize, benin, botswana, burundi, volksrepublik china, dominikanische republik, eritrea, gabun, ghana, guatemala, guinea, guyana, indien, indonesien, irak, iran, jamaika, japan, jemen, jordanien, kamerun, kasachstan, katar, kirgistan, kenia, komoren, demokratische republik kongo, nordkorea, südkorea, kuba, kuwait, laos, lesotho, libanon, liberia, libyen, malawi, malaysia, marokko, mauretanien, mongolei, myanmar, nigeria, oman, pakistan, palästinensische autonomiegebiete, philippinen, ruanda, sambia, saudi arabien, sierra leone, simbabwe, singapur, somalia, st. kitts und nevis, st. lucia, st. vincent und die grenadinen, sudan, swasiland, syrien, tadschikistan, taiwan, tansania, thailand, trinidad und tobago, tschad, tunesien, uganda, usa, Usbekistan, vereinigte arabische emirate, vietnam, weißrussland

zum thema knast:
nicht überall kann es so dreisterne mässig zugehen, wie in unseren breiten, dass ein inhaftierter, fittnesstudio, tv, ect in seiner haft erfährt.
was glaubst du was in anderen ländern ausser japan mit den gefangenen geschieht. mach dich mal schlau, da ist japan noch nicht mal das schlimmste land...

dann lass ich über argumente bezüglich, krieg und überlegenheit....

im krieg, gibt es meist einen der über und einen der unterlegen ist....das war schon in der steinzeit so. als die ersten höhlenmenschen die keule als waffe entdeckten udn das noch unterlegene nachbardorf stürmten...wer regt sichdarüber auf...
überall wo krieg herrscht besteht ein ungleichgewicht der kräfte...nicht nur in japan...

zum sozialsystem:
was glaubt ihr, wie lange das hier bei uns noch so gut geht....? die kassen sind leer, eure junge generation wird wohl nicht mehr viel von der rente mitbekommen. leistungen werden immer mehr gekürzt...das ist der lauf der kapitalistischen welt.

zum punkt scharmhaare und höschen...
glaubt ihr allen ernstes, dass gibts hier nicht...rofl...träumt weiter...sowas macht nicht vor einer von menschenhand aufgestellten landesgrenze halt....

so fehlt nochwas...?
ach so...rag...tamago heisst das ei und die eier....wären es deine eier dann hiess es anata no tamago, wären es meine dann wären es watashi no tamago...also ganz so einfach ist das nicht...

abschliessend bleibt mir noch zu sagen, dass niemand die gehenen tatsachen leugnet. nur wie ihr damit umgeht erzeugt nur noch mehr neg. energie...sag mal könnt ihr nicht die spirale sehen die sich dreht voll neg. energie....

ich wünsch mir mehr einfühlungsvermögen...und sachlichkeit...

in der geschichte der menschheit , gabs und gibts leider immer noch, kriegsverbrechen ect...da macht japan keine ausnahme, ist bei weitem aber auch nicht der schlimmste.

weisst du eigentlich, was in nord korea tägl. geschieht. oder welch verbrechen an den menschen in burundi, bei den tootsis oder anderen geschieht...
weisst du wie es einem sträfling im bangkok hilton ergeht....

macht euch schlau und ihr werdet sehn, das böse ist immer und überall, also hört auf es zu füttern und geht anders and die dinge ran...

wohlgemeinte grüsse an alle
h.c.b.

Hinweis:
der inhalt dieses postings kann spuren von ironie, satiere und sonstigen humoristischen stoffen beinhalten.
zu risiken und nebenwirkungen, fragen sie bitte ihren arzt oder psychologen.


melden
kikuchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

05.03.2005 um 08:22
@jafrael

Immer wenn mir SO geantwortet wird werden meine Fingerchen auf der Tastatur aktiv, weil mein "brain" aufmuckt -gg*


Ja, DENEN auch. Aber stell Dir vor, AUCH dem Admiral Toyo una allen anderen Verantwortlichen der damaligen Aggressionspolitik! Das IST dasselbe, wenn auch an unseren Gedenkstätten des Ofers der NS-Diktatur GLEICHZEITIG dem Andenken der Führungskarder eben dieser Diktatur ein ehrendes Gedenken eingeräumt werden würde. Nun ist es an Dir mir zu beweisen, daß dem im Yaskuni-Schrein und den dort stattfindenden Feierlichkeiten NICHT so wäre.


Nun, das kann ich wohl kaum Abstreiten, um das zu verstehn, musst du daran denken, das Japan bis heute traumatisiert ist...


Rassismus gibt es in den Niederlanden, in Östereich, der Schweiz, Großbritannien, Irland, Dännemark, Griechenland, Italien, Spanien den USA, usw.

Richtig. Auch in vielen anderen Ländern. Aber keines der anderen Länder führte im 20. Jahrhundert Angriffskriege in denen mit rassischem Überlegenheitsgetue operiert wurde. DA befinden sich Japan und Deutschland allein auf weiter Flur.


Die USA haben sich damals die Philipinen einverleibt, Italien hat mit Deutschland zusammengearbeitet, genau wie ein paar Ost-Staaten. Leider sind die Faelle Deutschlands und Japans keine Einzelfaelle. Allein die Kolonisationsgeschichte zeigt schon so manches. Und wo wir grad von Angriffskriegen sprechen, was ist denn mit den Kreuzzuegen?
Es gab immer Menschen die ihre Macht erweitern wollten, aber gerade in Japan muss man eher von eine passiven als von einer aktiven Taeterschaft ausgehen,
das Gehorsam ist den Japanern nunmal sehr verankert...


Aha - ist sie das. Wann hat Korea in den Jahrtausenden Japan angegriffen? Wie oft hat in den letzten 2000 Jahren Japan versucht Korea einzugemeinden? Hat nicht einer der berühmtesten Feldherren Japans das schon versucht? Also ich "maße" mir nichts an, nur etwas umfassende Kenntnisse der Weltgeschichte - auch der japanischen - nenne ich schon mein eigen.-.


Nun falls es so einen Versuch gab, worueber ich nichts weiss, dann hat er wohl zwischen dem 3-6Jhd. nach Christus stattgefunden. In dieser Zeit war Korea Japan um ein vielfaches ueberlegen.

Zum Volk Korea, ich habe nachgeschaut, kaum ein Volk ist so beliebt in Japan, wie Korea. Ich rede jetzt nicht von der Fuerhung sondern von den normalen Menschen. Ausserdem zahlt Japan China, Nordkorea, seid vielen Jahren Entwicklungshilfe, dazu hat sie niemand verpflichtet...
Ich weiss das sie aus diesem Verhalten durchaus ihren eigenen Vorteil ziehen, aber wer tut gutes schon uneigenuetzig.


Ja, DAS ja. Und vor allem dann, und solange der Teilstaat Nordkorea von dem hier die Rede ist, von derartigen Leuten regiert wird.
DAS aber hat mit der miesen Behandlung derjenigen Japaner koreanischer Abstammung - und das ist nun mal Fakt, daß es diese Behandlung gibt - nicht das Geringste zu tun. Denn DIE war schon vor 80 JKahren nicht besser, sondern eher schlechter. Damals hatte die Koreaner bestimmt keine Raketen über Japan fliegen lassen. Im Gegenteil in den 30-er Jahren wurden sie von den Japanern überfallen und besetzt.


Kleine Geschichtsstunde, bis 1894 war Korea eine quasi Kolonie Chinas, Japan hat es dann im China-Krieg "befreit". Besetzt wurde Korea schon im Jahre 1904.
Das die Koreaner nicht in die Gesellschaft eingegliedert werden,hat vor allem damit zu tun das sie Auslaender sind. Fast kein Auslaender kann jemals in die Japanische Gesellschaft eindringen. Das die Japaner ein stolzes Volk sind, lieg am Shinto-Glauben.

Gruss Kiku


心配するな、そうすれば幸せになれる
一期一会
どうもありがとう、皆さん


melden
kikuchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

05.03.2005 um 08:23
@jafrael
Hat nicht einer der berühmtesten Feldherren Japans das schon versucht? Also ich "maße" mir nichts an, nur etwas umfassende Kenntnisse der Weltgeschichte - auch der japanischen - nenne ich schon mein eigen.-.

Ja, mehrere, aber schliesslich gerieht Korea unter Chinesischen Einfluss.



心配するな、そうすれば幸せになれる
一期一会
どうもありがとう、皆さん


melden
kikuchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

05.03.2005 um 08:25
@jafreal [partIII] ;)

Ich habe mir grad deinen LInk durchgelesen, lol, alleine der Einleitungssatz,


Doch in den letzen Dekaden hat in den Köpfen vieler Japaner ein Wandel im Umgang mit den Korea-Japanern stattgefunden.


gruss Kiku

心配するな、そうすれば幸せになれる
一期一会
どうもありがとう、皆さん


melden
kikuchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

05.03.2005 um 08:28
@hcb, hier, wenn target damit anfaengt, steht was amnesty ueber de schreibt


Folterdebatte

Nachdem bekannt geworden war, dass ein leitender Polizeibeamter Anordnung erteilt hatte, gegen eine straftatverdächtige Person Gewalt anzuwenden, um an Informationen zu gelangen, entbrannte in Deutschland eine hitzige Debatte über die Frage, ob in bestimmten Situationen Folterhandlungen zulässig sein sollten. Die Debatte war durch den Vizepräsidenten der Frankfurter Polizei, Wolfgang Daschner, ausgelöst worden, der einen seiner Untergebenen angewiesen hatte, im Zuge von Ermittlungen in einem Fall von Entführung und Lösegelderpressung – bei dem Opfer hatte es sich um einen elfjährigen Jungen gehandelt – Gewalt gegen den mutmaßlichen Entführer Magnus Gäfgen einzusetzen. Hohe Polizeibeamte sollen die Frage der Anwendung von Gewalt gegenüber dem Häftling im Vorfeld diskutiert, moralische Bedenken aber verworfen haben. Bei seiner Vernehmung am 1. Oktober 2002 wurde Magnus Gäfgen Gewalt angedroht, woraufhin er den Aufenthaltsort des toten Jungen preisgab.

Wolfgang Daschner verteidigte in öffentlichen Stellungnahmen seine Handlungsweise und erhob die Forderung, dass bei polizeilichen Vernehmungen der Einsatz von Gewalt »als letztes Mittel« rechtlich zulässig sein müsse, um Menschenleben zu retten. Mehrere Personen des öffentlichen Lebens bekundeten Verständnis für die Position des Frankfurter Vizepolizeichefs und erklärten, sich in Deutschland eine Ausnahme vom Folterverbot vorstellen zu können. Diese Äußerungen stießen im In- und Ausland auf harsche Kritik. Walter Schwimmer, der Generalsekretär des Europarates, stellte beispielsweise in einer Pressemitteilung vom 21. Februar klar: »Die Europäische Menschenrechtskonvention ächtet die Folter ausnahmslos und unter allen Umständen. Wenn wir ein Europa bauen wollen, das die Menschenrechte umfassend achtet, müssen wir dieses Prinzip vehement verteidigen. Ich werde das Anti-Folter-Komitee des Europarates bitten, diese Angelegenheit zu prüfen.«

Im Juli sprach das Landgericht Frankfurt Magnus Gäfgen der Entführung und des Mordes schuldig. Das von dem Angeklagten gegenüber der Frankfurter Polizei unter Gewaltandrohung abgelegte »Geständnis« wurde vom Gericht nicht als Beweismittel zugelassen. Der Vorsitzende Richter machte während der Verhandlung sehr deutlich, dass das Vorgehen der Polizei der Rechtsstaatlichkeit in Deutschland schweren Schaden zugefügt hat. Wolfgang Daschner blieb bis zum Abschluss der gegen ihn eingeleiteten Ermittlungen vorläufig im Amt.

Todesfall in Haft

Das Landgericht Köln befand am 25. Juli sechs Polizeibeamte der Körperverletzung mit Todesfolge schuldig und verhängte gegen sie Bewährungsstrafen von zwölf bis 16 Monaten. Die Anklage hatte ihnen zur Last gelegt, am 11. Mai 2002 auf der Wache der Kölner Polizeiinspektion I den 31-jährigen Stephan Neisius wiederholt mit Schlägen und Fußtritten traktiert zu haben. Der junge Mann war noch am selben Abend in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Dort hatte er 13 Tage an ein Beatmungsgerät angeschlossen verbracht, bevor er schließlich verstarb. Die Strafen gegen die Polizisten wurden weithin als milde kommentiert.

Vorwürfe über polizeiliche Misshandlungen

Erneut wurden Berichte bekannt, denen zufolge die Polizei Menschen misshandelt oder in exzessiver Weise Gewalt gegen sie angewandt hat, in der Regel bei der Festnahme oder im Polizeigewahrsam. Die meisten Beschwerdeführer gaben an, mit Fußtritten und Fausthieben traktiert worden zu sein. Einige trugen unter den Tätlichkeiten schwere Verletzungen davon.

Der 30-jährige Andre Heech soll im Februar auf einer Polizeiwache in Frankfurt am Main misshandelt worden sein. Der körperbehinderte Mann und ein Freund von ihm waren am 14. Februar wegen angeblicher Trunkenheit festgenommen und zum 4. Polizeirevier gebracht worden. Dort schlug nach vorliegenden Meldungen ein Polizeibeamter mit einem länglichen Metallgegenstand dreimal auf den Oberschenkel des rechten amputierten Beins von Andre Heech. Der 30-Jährige erlitt dadurch eine schmerzhafte Fraktur am Oberschenkel und musste sich im Krankenhaus einer Operation unterziehen. Bis Ende des Berichtsjahres hatten die Behörden auf Anfragen von amnesty international zu dem Fall noch nicht reagiert.

Im Zusammenhang mit der mutmaßlichen Misshandlung eines 19-jährigen Mannes am 28. Februar auf dem Kölner Polizeipräsidium wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Es hieß, ein im Gewahrsamsdienst des Polizeipräsidiums tätiger Angestellter habe dem Häftling gegen 4 Uhr morgens ins Gesicht geschlagen, weil dieser wiederholt die Alarmklingel betätigt hatte. Der junge Mann trug dabei einen Nasenbeinbruch und eine Beschädigung von einem seiner Schneidezähne davon.

Am 14. Juli wurden drei Polizisten aus Thüringen, die angeklagt waren, zwei Kollegen verprügelt zu haben, zu Bewährungsstrafen verurteilt. Das Amtsgericht Hamburg sprach die drei Beamten der gefährlichen Körperverletzung im Amt schuldig, weil sie während einer Demonstration gegen die Räumung des Bambule-Bauwagenplatzes in Hamburg auf zwei Zivilkollegen aus Schleswig-Holstein wiederholt mit ihren Knüppeln eingeschlagen hatten. Der Vorsitzende Richter soll sich dahingehend geäußert haben, dass die Opfer, wären sie gewöhnliche Demonstranten und keine Polizeibeamten gewesen, die drei Angreifer wohl niemals hätten identifizieren können. Die Polizeiführung Thüringens wurde während des Prozesses wegen des Versuchs, den Vorfall zu vertuschen, scharf kritisiert.

Gewalt gegen Frauen

Im Februar übermittelte die Bundesregierung dem UN-Ausschuss für die Beseitigung der Diskriminierung der Frau ihren 5. periodischen Bericht. Darin erteilte sie Auskunft über diverse Maßnahmen zur Umsetzung eines nationalen Aktionsplans zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen, der vom Kabinett im Dezember 1999 beschlossen worden war. Gewalt in der Familie stellte nach wie vor ein gravierendes Problem dar. Schätzungen zufolge suchen alljährlich mehr als 40 000 Frauen in Frauenhäusern Schutz vor familiärer Gewalt.

In ihrem Bericht an den UN-Ausschuss wies die Bundesregierung auf ein im Januar 2002 in Kraft getretenes Gewaltschutzgesetz hin, mit dem eine Rechtsgrundlage geschaffen wurde, um gegen Männer, die ihren Partnerinnen Gewalt angetan oder angedroht haben, ein Kontaktverbot zu verhängen. Des Weiteren gibt das Gesetz Gewaltopfern einen Anspruch auf die – zumindest zeitweise – alleinige Überlassung der gemeinsamen Wohnung. Für Berufsgruppen, deren Tätigkeit sie mit den Opfern familiärer Gewalt in Kontakt bringt, wurden spezielle Öffentlichkeits- und Sensibilisierungsmaßnahmen auf den Weg gebracht. Dem Gewaltschutzgesetz folgte wenige Monate später ein Gesetz zur Verbesserung von Kinderrechten, welches vorsieht, dass Personen aus einer von einem Kind bewohnten Wohnung weggewiesen werden können, wenn sie sich gegenüber dem Kind gewalttätig verhalten. Dieses Gesetz dient zwar in erster Linie dem Schutz von Kindern, trägt aber auch der Tatsache Rechnung, dass Gewalt an Kindern häufig auch von der Mutter als psychische Gewalt empfunden wird und den Zweck verfolgt, Frauen einzuschüchtern.

Flüchtlinge

Menschen auf der Flucht vor nichtstaatlicher Verfolgung liefen weiterhin Gefahr, in Deutschland keinen Schutz zu finden. Deutsche Gerichte vertraten in ihrer Entscheidungspraxis nach wie vor die Auffassung, dass Asylsuchende, die Verfolgung durch nichtstaatliche Akteure geltend machen, weder unter den Schutz der Flüchtlingskonvention von 1951 noch den der Europäischen Menschenrechtskonvention fallen. Mit dieser Position verstießen die Behörden gegen internationale Standards. Auch Personen, die vor Menschenrechtsverletzungen fliehen, die der Bevölkerung ihres Herkunftslandes allgemein drohen, waren nicht vor Abschiebung geschützt.

Von Tschetschenen gestellte Asylanträge wurden überwiegend abgelehnt, obwohl Tschetschenen in der Russischen Föderation von schweren Menschenrechtsverletzungen gefährdet waren. Ein wirksamer und dauerhafter Schutz in Deutschland blieb ihnen somit verwehrt.

Die deutschen Behörden begannen im Berichtszeitraum mit der Rückführung von Angehörigen ethnischer Minderheiten – Serben und Roma ausgenommen – in den Kosovo. Dem Umstand, dass ihnen dort Menschenrechtsverletzungen drohen könnten, wurde nicht Rechnung getragen.

Hamburger »Terrorprozesse«

Am 11. Dezember hob das Hamburger Oberlandesgericht überraschend den Haftbefehl gegen Abdelghani Mzoudi auf, nachdem Hinweise dafür zutage getreten waren, dass er von den Anschlagsplänen vom 11. September 2001 in den USA nichts gewusst hatte. Der 31-jährige Marokkaner war im Oktober 2002 unter dem Verdacht der Beihilfe zum Mord in 3066 Fällen festgenommen worden. Das Gericht stützte seine Entscheidung auf die Aussage einer nicht namentlich genannten Auskunftsperson, bei der es sich vermutlich um Ramzi Binalshib handelte, den in den USA inhaftierten mutmaßlichen Drahtzieher der Anschläge. Dieser soll während seiner Vernehmungen gegenüber den US-Behörden erklärt haben, nur er und die drei Flugzeugentführer hätten die Anschlagspläne geschmiedet, Abdelghani Mzoudi sei darin nicht eingebunden gewesen. Trotz der Tragweite dieser Aussage wurde sie dem Bundeskriminalamt Berichten zufolge von den USA nur unter der Bedingung zur Kenntnis gebracht, dass sie nicht an die Öffentlichkeit gelangen darf.

Nach der Freilassung von Abdelghani Mzoudi stellten die Anwälte des im Februar 2003 wegen Beihilfe zum Mord in 3066 Fällen zu 15 Jahren Haft verurteilten Mounir al-Motassadeq den Antrag, auch ihren Mandanten unverzüglich freizulassen. Der marokkanische Student ist der erste und bislang einzige Angeklagte, den ein deutsches Gericht der Verwicklung in die Anschläge vom 11. September schuldig gesprochen hat.

Todesfall bei Abschiebung

Im Zusammenhang mit dem Tod des sudanesischen Asylbewerbers Aamir Ageeb war bis Ende des Berichtszeitraums nach wie vor noch kein Prozesstermin anberaumt worden. Der 31-Jährige war Ende Mai 1999 während seiner Abschiebung vom Frankfurter Flughafen über Kairo nach Khartum ums Leben gekommen. Gegen die drei an der Abschiebung des Sudanesen beteiligten Bundesgrenzschutzbeamten hatte die Staatsanwaltschaft im Januar 2002 beim Landgericht Frankfurt Anklage wegen fahrlässiger Tötung erhoben.


心配するな、そうすれば幸せになれる
一期一会
どうもありがとう、皆さん


melden
kikuchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

05.03.2005 um 08:33
@hcb
ein sehr schoenen Text hast du da geschrieben

@target

Ich hoffe das gesetzt hast du gekannt bevor du über mich in deinen aktuellen gb unwahre sachen behauptest.Wie z.b das narr ein weiterer nick von mir wäre.In deinen alten gb hast mich auch versucht verächtlich und in der öffentlichen meinung herabzuwürdigen und meinen kredit zu gefärden.Also komm von deinen hohen ross wieder runter, bevor du mir was anhängen willst

Was ich sage entspricht der Wahrheit.
Was in meinem GB steht ist meine Meinung, die kann mir niemand streitig machen. Wenns dich beruhigt schreib ich das auch gerne dazu.

Ach das war ironie.Bei soviel böswilligkeit in deiner aussage ist es mir entgangen.Sory

Target, du bist so verdammt arm. ICh hab dir das auch schon im Thread Japaner gesagt...musst du wohl verdraengt haben.

For a brighter Future!

gruss Kikuchi

心配するな、そうすれば幸せになれる
一期一会
どうもありがとう、皆さん


melden
h.c.b
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

05.03.2005 um 08:34
@kikuchi
ja, so könnte es jetzt immer weitergehen. der eine postet dies, der andere das. jedoch verändert das nicht die qualität der energie, die im umlauf ist...und zu solchen verbrechen leitet....

warum nicht gemeinsam nach lösungen suchen....

wie wäre es mit dem ansatz:
wie solche geschehnisse zu vermeiden sind?
was muss sich ändern, damit sowas nicht mehr vorkommt?
was muss der mensch begreifen...?

einen weltfrieden, kann es nur geben, wenn der letzte mensch seinen inneren frieden gefunden hat. solange wir uns noch innerlich im kriegszustand(mit wem auch immer) befinden, kann es keinen frieden auf erden geben.

das ist das gesetz der analogie, eines der gesetze nach denen unser universum läuft.....

lg
h.c.b



Hinweis:
der inhalt dieses postings kann spuren von ironie, satiere und sonstigen humoristischen stoffen beinhalten.
zu risiken und nebenwirkungen, fragen sie bitte ihren arzt oder psychologen.


melden
kikuchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

05.03.2005 um 08:43
und wenn die Menschen ihre selbstgeschaffenen Dogemen ueberwinden gelernt haben!

心配するな、そうすれば幸せになれる
一期一会
どうもありがとう、皆さん


melden
h.c.b
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

05.03.2005 um 08:50
nun, dass fällt wohl eher in das gesetz der resonanz...auch eines der kosmischen gesetze...

vielleicht sollten anstelle von logorythmen mal lieber diese gesetze in der schule vermittelt werden.

da würde so manch einem ein lichtlein aufgehen.

friede sei mit euch
h.c.b

Hinweis:
der inhalt dieses postings kann spuren von ironie, satiere und sonstigen humoristischen stoffen beinhalten.
zu risiken und nebenwirkungen, fragen sie bitte ihren arzt oder psychologen.


melden
kikuchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

05.03.2005 um 09:01
wenn das einmal geschieht...wird es wirklich eine glueckliche Zeit sein...

心配するな、そうすれば幸せになれる
一期一会
どうもありがとう、皆さん


melden
h.c.b
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

05.03.2005 um 09:08
@kikuchi
jeder muss es für sich begreifen und umsetzen. dafür sind wir hier, wie ich schonmal sagte, wären wir vollkommen, dann wäre eine inkarnation auf diesem planeten überflüssig. die erde ist ein lernplanet auf dem man alle erfahrungen macht die es zu einer entwicklung braucht..

da wir aber alle noch lernziele vor uns haben, sollten wir aufmerksam die schule des lebens gehen und "uns" selber immer wieder aufs neue ausrichten, solange bis alles wieder im lot ist.

immer wieder fragen, was ist es, was mich so handeln lässt, aus welcher intention heraus geschieht die handlung. ist es zum wohle aller oder doch nur für mein eigenes wohl gut.

ist schon strange...da verbringt man die kindheitsjahre damit , sich sein ego aufzubauen, um es dann im weiteren lebensverlauf wieder auseinanderzupflücken, bis wir am kern angekommen sind. dem teil der uns alle verbindet, an dem wir uns alle gleich sind.

und wenn wir dann irgendwann mal dies erkannt haben, bemerkt man, dass man sich selber bekämpft hat.


aber. das wird schon noch, auch wenn wir es vielleicht nicht mehr erfahren werden in diesem leben. aber es wird....

lg
h.c.b

Hinweis:
der inhalt dieses postings kann spuren von ironie, satiere und sonstigen humoristischen stoffen beinhalten.
zu risiken und nebenwirkungen, fragen sie bitte ihren arzt oder psychologen.


melden
kikuchi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

05.03.2005 um 09:10
Irgendwann...;)

心配するな、そうすれば幸せになれる
一期一会
どうもありがとう、皆さん


melden
Anzeige
h.c.b
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

@kikuchi und andere Japanfans.

05.03.2005 um 09:18
das irgendwann hängt von jedem selber ab. oft wird das bewusstsein darum auch verdrängt...man verfängt sich in den energetischen stricken, die mit jedem atemzug ausgesendet werden.

irgendwann ja,....aber was sind schon 1000 jahre in der weltgeschichte...

ein paar fragen für alle zur selbstreflektion

kann ich krieg verurteilen, wenn ich selber noch kämpfe?
kann nächstenliebe leben, wenn ich meinen nächsten noch hass schenke?
kann ich liebe leben, wenn in mir hass regiert?
kann mensch andere verstehen, wenn er sich selbst noch nicht versteht...?
kann mitgefühl walten, wenn das falsche ego noch thront..?


lg
h.c.b

Hinweis:
der inhalt dieses postings kann spuren von ironie, satiere und sonstigen humoristischen stoffen beinhalten.
zu risiken und nebenwirkungen, fragen sie bitte ihren arzt oder psychologen.


melden
260 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden