Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ein kleiner Weltkrieg...IS-Konflikt

64 Beiträge, Schlüsselwörter: Irak, Weltkrieg, Syrien, Islamischer Staat

Ein kleiner Weltkrieg...IS-Konflikt

21.10.2014 um 23:29
Ich habe so langsam das Gefühl, dass der IS definitiv nicht alle Tassen im Schrank hat, kürzlich habe ich eine Nachricht gelesen, dass sie auch Russland angreifen wollen. Die wollen sich mit der ganzen Welt gleichzeitig anlegen, dann werden sie wegradiert von allen Seiten. Und ich frage mich, ob es nicht das Klügste wäre, denen eine Wasserstoffbombe auf den Kopf zu schmeissen und sie ein für alle mal wegzupusten, so dass nachher nichts mehr von denen übrig ist? Weil sonst hört das grausame morden nicht auf, die töten einfach alle unschuldigen Menschen und machen vor keiner Grenze Halt. Die stecken im tiefsten Mittelalter fest. Wasserstoffbombe deswegen, weil die nicht radioaktiv strahlt, Atombombe fände ich Scheisse, weil dann gleich das ganze Gebiet verstrahlt ist und für nachkommende Generationen unbewohnbar die vielleicht in Frieden leben wollen.


melden
Anzeige
fabricius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein kleiner Weltkrieg...IS-Konflikt

22.10.2014 um 01:27
Das kommt aber daher, dass bei IS die Tschetschenen von Anfang an eine treibende Kraft sind. Dirigiert wird IS anscheinend insgeheim von der CIA und dem Mossad. Schon vor Jahren wollte Israel, dass die Nationalstaaten Irak und Syrien durch ein islamisches Kalifat ersetzt werden. Und dass ganz am Schluss fanatisierte Muslime, unter Anleitung etwa der rachedürstigen Tschetschenen, auch Moskau angreifen, dass passt den USA doch ganz wunderbar (vor allem, weil sie da andere für sich arbeiten lassen können, vorgesehen ist ja jetzt auch, dass die deutsche Bundeswehr direkt dem US/NATO-Befehl unterstellt wird und so bequem gegen US-Feinde mit eingesetzt werden kann).


melden

Ein kleiner Weltkrieg...IS-Konflikt

22.10.2014 um 06:59
fabricius schrieb:Dirigiert wird IS anscheinend insgeheim von der CIA und dem Mossad. Schon vor Jahren wollte Israel, dass die Nationalstaaten Irak und Syrien durch ein islamisches Kalifat ersetzt werden.
Gibt es dazu auch Quellen? Damit meine ich jetzt nicht Allmystery, Schall und rauch, Infokrieger, Kopp usw.
fabricius schrieb:vorgesehen ist ja jetzt auch, dass die deutsche Bundeswehr direkt dem US/NATO-Befehl unterstellt wird und so bequem gegen US-Feinde mit eingesetzt werden kann)
1. Was denn nun? US oder Nato-Befehl?

2. Meinst du damit den Artikel 5 des Nato-Vetrages? Darin steht nicht in welchem Maß und mit welchen Mitteln die Staaten ihr Militär im Bündnisfall einsetzen müssen/können/sollen.
Sowas regelt dann der jeweilige Einsatzplan, aus denen dann Operationsplan und die ROE´s (die sich von Nation zu Nation unterscheiden) abgeleitet und festgelegt werden.


melden

Ein kleiner Weltkrieg...IS-Konflikt

22.10.2014 um 09:17
@fabricius

wow soviel Unsinn in einem Post.

Back to Basic.


melden
fabricius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein kleiner Weltkrieg...IS-Konflikt

22.10.2014 um 10:01
Sicher, in anerkannten Medien steht so etwas natürlich erst wenn es schon passiert ist. Klug ist, wer sich bei alternativen Medien informiert!


melden

Ein kleiner Weltkrieg...IS-Konflikt

22.10.2014 um 10:41
Ja ja die guten alten Alternativen Medien, Nazipropagand und Hetze für die Geistig Einfältigen. DA ist mir hier in 10 Jahren schon so vieles vorgekommen.

Naja manche Analysieren selber, manche schlucken eben die Schrott von Kopp und co, weil es so gut der eigenen Weltannschauung entspricht.

Belege? Mangelware.


melden

Ein kleiner Weltkrieg...IS-Konflikt

22.10.2014 um 11:00
Die Geschichte mit der CIA/Mossad ist was Baghdadi angeht unsinn. Hat allerdings darin seinen Ursprung und wurde schön verbreitet..
Kann man hier lesen:

http://liberalconspiracy.org/2014/08/14/the-isis-leader-was-not-trained-by-the-cia-or-mossad-and-snowden-didnt-say-it/


melden
Banana_Joe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein kleiner Weltkrieg...IS-Konflikt

22.10.2014 um 19:34
Jordanian Cleric

Also der Herr sieht sich wohl zumindest als Akteur in einem Weltkrieg, denn die Kreuzfahrererisch-buddhistisch-hinduistisch-afrikanische Koalition aber auch die Iraner, Libanesen und die anderen Affenanbeter, alle haben sich gegen die einzig wahrhaft Gläubigen verschworen. Mmmh... :ask:

Hier die ganze paranoide Brandrede vom letzten Freitag:


https://www.youtube.com/watch?v=0rc0IgVsxvU&list=UUpBvIBfZ-foo5ZbLH5O0N4g


melden

Ein kleiner Weltkrieg...IS-Konflikt

23.10.2014 um 05:14
Schaut mal.
Ein Thread von 2005:
Diskussion: Al-Qaidas Agenda 2020

Die Ziele wurden im großen und ganzen bisher erreicht oder nicht?
Für 2013 und 2016 wollte man ein Kalifat ausrufen. Genau das hat man in Form der IS nun geschafft. Man kann sie als Terroristen bezeichnen, aber faktisch halten sie ein Gebiet wo sie einen neuen Staat erklärt haben wo ihre eigenen Gesetze gelten.

Hier ein aktueller Artikel:
http://www.heise.de/tp/artikel/43/43104/1.html

Von einer Umsetzung eines Plans von bestimmten Leuten kann aber kaum die Rede sein, die meisten Verantwortlichen sind inzwischen getötet. Vielmehr ist es die Vorstellung einer denkbaren Zukunft, die bisher gar nicht so unrealistisch gedacht ist.

Die Islamisten hätten alleine Assad oder Saddam nicht stürzen können. Und es war sicher auch nicht Al-Qaida die die USA zum Sturz von Saddam oder die Bekämpfung Assad drängte.
Aber gerade die westlichen Interventionen spielen eine tragende Rolle bei der bisherigen Entwicklung.
Und auch die Interessen von Israel und den Golfstaaten, die Saddam und Assad auch beseitigt sehen wollen.

Jedenfalls, diese Politik scheint die Agenda von Al-Qaida zu verursachen :D


melden
Banana_Joe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein kleiner Weltkrieg...IS-Konflikt

23.10.2014 um 10:01
@Lightstorm

Was im Klartext nun was heißen soll? Al Qaida und der IS sind Erfindungen der USA und Israel? Werden von ihnen ferngesteuert? Eine satanische Verschwörung der Affenanbeter, wie die von der der jordanische Geistliche spricht gar?


melden

Ein kleiner Weltkrieg...IS-Konflikt

23.10.2014 um 11:57
Wolkenleserin schrieb:Und ich frage mich, ob es nicht das Klügste wäre, denen eine Wasserstoffbombe auf den Kopf zu schmeissen und sie ein für alle mal wegzupusten, so dass nachher nichts mehr von denen übrig ist? Weil sonst hört das grausame morden nicht auf, die töten einfach alle unschuldigen Menschen und machen vor keiner Grenze Halt.
Und alle Unschuldigen rufen wir vorher an, damit sie noch schnell umziehen können.


melden

Ein kleiner Weltkrieg...IS-Konflikt

23.10.2014 um 12:50
Es ist ein kleiner Weltkrieg, da es sich nicht nur auf einer bestimmten Region begrenzen wird …. Erschrecken wie viele Menschen diese Ideologie verfolgen und das auf dem ganzen Planet.


melden

Ein kleiner Weltkrieg...IS-Konflikt

23.10.2014 um 15:43
@Banana_Joe
Wenn dann gehören die Golfstaaten und die Türkei auch dazu. Die Bande von Baath und Iran Gegnern lässt sich nicht auf Israel und die USA beschränken.

Diese Staaten haben IS sicher nicht bewusst geschaffen. Aber die Destabilisierung von Syrien und Irak hat die Entstehung von IS erst möglich gemacht.
Es ist zu erwarten das jede weitere militärische Mission die Islamisten in der Region langfristig weiter stärken wird.
Momentan bleibt aber nichts übrig als Krieg gegen IS zu führen, an dieser Stelle gibt es also kein Zurück mehr.
Dann hoffen wir das ab 2016 der Konflikt nicht eskaliert, so wie es Al-Qaida vorrausdachte.


melden

Ein kleiner Weltkrieg...IS-Konflikt

23.10.2014 um 16:06
OddThomas schrieb am 03.10.2014:Das wird aber keine Ausmaße wie in Syrien, Irak, Afghanistan oder sonst wo annehmen.
Da wäre ich mir nicht sicher. Wieviele Muslime gibt es in Deutschland? Europa? Weltweit? Es wird zwar vom moderaten Islam geredet, nur wie moderat ist der wirklich? Diesem Vorsitzenden des zentral Rates der ab und an durch die talkshows tingelt trau ich nicht. Was ich vermisse ist ein klares Bekenntnis gegen die Auslegung des Korans durch den is. Wo sind den die Demonstrationen der moderaten Moslems?


melden
Banana_Joe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein kleiner Weltkrieg...IS-Konflikt

23.10.2014 um 16:08
@Lightstorm

6. Die sechste Phase, beginnend 2016, sieht die "totale Konfrontation" vor, schließt Hussein aus dem, was ihm zugetragen wurde. Unmittelbar nach Ausrufung des Kalifats werde die "islamische Armee" die von Osama Bin Laden oft vorhergesagte "Schlacht zwischen Glauben und Unglauben" anzetteln.

7. Schließlich soll die siebte Phase folgen, die mit "endgültiger Sieg" beschrieben wird. Die Qaida-Strategen gehen, so Hussein, davon aus, dass das Kalifat Bestand haben wird - weil die restliche Welt angesichts der Kampfbereitschaft von "anderthalb Milliarden Muslimen" klein beigeben werde.

8. Im Jahr 2020 soll auch diese Phase abgeschlossen sein, wobei der Krieg nicht länger als zwei Jahre dauern soll.



Das hoffe ich auch, denn auch wenn der Plan von Al Quaida bisher offenbar "aufging" so hat er in seinen letzten Punkten doch einen entscheidenden Haken, wenn er z.B. von der totalen Konfrontation zwischen Glauben und Unglauben spricht.

Bisher setzt der Westen im Gegensatz zu IS, Al Quaida etc. auf eine relative Humanität in seiner Kriegsführung, bei einem totalen Krieg würde der dünne Lack humanitärer Grundsätze aber sicher schnell aufplatzen.
Das wiederum würde vermutlich im Einsatz von Nuklearwaffen münden. Da würden dann auch 1,5 Milliarden kampfbereite Muslime nichts mehr nützen. Innerhalb weniger Stunden könnte das Atomwaffenarsenal des Westens die ganze Welt gleich mehrfach einäschern...


melden
ErhardVobel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein kleiner Weltkrieg...IS-Konflikt

28.10.2014 um 12:32
Im IS-Konflikt ist sicherlich bereits die Keimzelle für einen 3-ten Weltkrieg vorhanden.


Aber dennoch ist überhaupt die Radikalisierung des Islam ein Produkt des Kalten Krieges.

Osama Bin Laden, Saddam Hussein und all die anderen sind doch von den USA angeworben, ausgebildet und an die Macht gebracht worden um gegen die UDSSR (den Kommunistischen Russen) zu kämpfen.


Nun sind eben Die „unsere Gegner“!

Der Islam an sich ist eine ziemlich freiheitlich orientierte und tolerante Religion.

Aber das was wir heute in den Nachrichten so sehen ist nicht das Werk Mohammeds sondern das Werk von Extremisten die ihre eigene Macht und Vorherrschaft sichern wollen.

Mit „Heiligen Krieg“ (Dschihad) hat das nichts zu tun.

Im Mittelalter standen sich halt mal Kreuzritter und Mohammedaner im Kampf um das „Heilige Land“ (Jerusalem und Umgebung) gegenüber.

Doch da ging es wohl auch eher um die Kontrolle der Handelswege und um das liebe Gold des Orients.

Immerhin, wenn die Mohammedaner eine Stadt eroberten, so wurden Christliche Kirchen und Synagogen geduldet, solange sie nicht politisch gegen den Herrscher aufbegehrten.
Sobald diese „Gotteskrieger“ die Schlüssel einer Stadt hatten, gab es (fast) nie Raub und Plünderungen!

Leider kann man das Umgekehrt nicht so recht behaupten.

Der Islam verteufelte nicht die wissenschaftlichen Errungenschaften ihrer unterworfenen sondern förderte Diese und nutzten Diese.
So waren Moslemische Seefahrer in Sachen Navigation und Astronomie ihrer Zeit weit voraus. Arabische Zahlen und Rechenzeichen verwenden wir ja schließlich noch heute!

Und auch in der Verwaltung waren diese Mohammedaner sehr fortschrittlich.

Die berühmten Tempelritter haben da wohl einiges von Denen abgekupfert und nach Europa gebracht. Auch die Doppelte Buchführung war bei Denen schon bekannt und ein „modernes“ Post und Nachrichtenwesen“ lange vor der „Erfindung“ der doppelten Buchführung und der Familie Thurn und Taxis (Begründer der modernen Post in Europa) im 15-16-ten Jahrhundert n.Chr.

Nun ja, langer Text, kurzer Sinn…


Der IS-Terror hat nichts mit dem Islam zu tun. Hier wird Allahs oder von mir aus auch Gottes Wort missbraucht um Machtansprüche zu sichern.

Kommt man dafür nicht in die Hölle?

(Ps. Wo finde ich die Hölle im Koran (Quran) ???)



Erhard Vobel jun. // Nürnberg, 28 Oktober 2014


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein kleiner Weltkrieg...IS-Konflikt

28.10.2014 um 12:58
ErhardVobel schrieb:Gottes Wort
Gott hat bisher nicht einen einzigen Buchstaben geschrieben. Die Schriften bleiben das Machwerk von Menschen. Und damit kommen wir zum Problem . Gesetze und heilige Schriften können ausgelegt werden. Somit findet sowohl der Fundamentalist als auch der Liberale Argumente . Die Fundamentalisten finden ausreichend Zitate, um ihr handeln religiös zu begründen.
ErhardVobel schrieb:Der Islam an sich ist eine ziemlich freiheitlich orientierte und tolerante Religion.
Der Islam ist weder freiheitlicher und toleranter als andere Religionen . Die von dir als Begründung angeführten
ErhardVobel schrieb:Immerhin, wenn die Mohammedaner eine Stadt eroberten, so wurden Christliche Kirchen und Synagogen geduldet, s
erfolgten aus rein machtpolitischen Erwägungen,da eine Steuer zu entrichten war und die entsprechende Infrastruktur erhalten werden sollte in den vormals byzantinisch beherrschten Gebieten. Mohammed selber hat in Medina zum Beispiel die Ausrottung und Versklavung eines jüdischen Stammes betrieben, als Gegenbeispiel für Toleranz. Darauf berufen sich zum Beispiel auch die Extremisten. Auch Timur ist nicht zimperlich gewesen. Das mit der Toleranz lässt sich somit nicht einfach so verallgemeinern.

Auch die Kreuzfahrer hätten nie Erfolg gehabt , wenn Seldschuken , Fatimiden und andere muslimische Gruppen nicht so verfeindet gewesen wären.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein kleiner Weltkrieg...IS-Konflikt

28.10.2014 um 13:08
ErhardVobel schrieb:Der IS-Terror hat nichts mit dem Islam zu tun. Hier wird Allahs oder von mir aus auch Gottes Wort missbraucht um Machtansprüche zu sichern.
Genaisogut kann ich argumentieren ,das die Hexenverbrennungen und die Inquisition nichts mit dem Christentum zu tun haben oder die Greueltaten im Namen Gottes im 30jährigem Krieg.

Das würde auf der einen Seite stimmen , wenn es denn eine für alle verbindliche Grundlehre gäbe.
Letzendlich kann sich aber eine Religion nicht freisprechen von den Taten , die in ihrem Namen begangen wurden.

Die Extremisten berufen sich auf eine einen hanbalistischen Literalismus.


http://islam.de/files/pdf/u/Was%20ist%20die%20Salafiyya.pdf

ischen Einflüssen handelt. Letzteres, da schließlich der Gelehrte Ibn Taimiyya gest. 1328) und seine Lehre der Exkommunikation (takfīr) bei ihnen eine herausragende Stellung einnimmt. Die Erfahrungen und Ansichten dieses Gelehrten aus dem 14. Jahrhundert und seiner – meiner Ansicht nach39 – von den Kharidschiten inspirierten takfīr-Lehre erhalten unter den Anhängern dieser Strömung eine geschichtsübergreifende Gültigkeit. So wurde die Ermordung des ägyptischen Staatspräsidenten Muhammad Anwar Al-Sadat 1981 mit einem Rechtsgutachten Ibn Taimiyyas gerechtfertigt. Eine ebenso hohe Bedeutung kommt dem Gelehrten Muhammad ibn Abd Al-Wahhab (gest. 1792) zu.

Für die literalistische salafiyya sind einzig der Qurʾān und die sunna maßgebend. Die Interpretation erfolgt unmittelbar, also literalistisch, ohne Berücksichtigung anderer Interpretationen oder dem Hinzuziehen der Vernunft. Dadurch entsteht ein stark schablonenhaftes Denken, da bezüglich aller Handlungen – vom Gottesdienst über die Kleidung bis zur sozialen Interaktion – der Muslim angehalten wird, sich an einen authentischen Text zu halten. Somit werden die gesellschaftlichen Verhältnisse des 7. Jahrhunderts sakralisiert und der Gesellschaft ein starres Korsett übergestreift, das keine Weiterentwicklung erlaubt, ja sogar jeden Versuch, eine gesellschaftliche natürliche Dynamik zu entfalten, als Bedrohung betrachtet und als bidʿa (Neuerung, hier im Sinne von Häresie, also jede von der Tradition nicht sanktionierte Praxis) bezeichnet. Somit befindet sich diese Strömung in einer immer währenden Dialektik zwischen der eigenen Tradition und der bidʿa.

So ist der iğtihād, den sie praktizieren, nur ein eingeschränkter iğtihād, da er an die Lehrmeinungen der hanbalitischen Rechtsschule gekoppelt und somit mit dem taqlīd vermengt ist.40


melden

Ein kleiner Weltkrieg...IS-Konflikt

28.10.2014 um 13:09
ErhardVobel schrieb:Immerhin, wenn die Mohammedaner eine Stadt eroberten, so wurden Christliche Kirchen und Synagogen geduldet, s
kommt immer auf das Jahrhundert und Ort drauf an.

wie schon erwähnt, wer Weltliches mit Religion bereinigen will ist zum Scheitern verurteilt


melden
Anzeige

Ein kleiner Weltkrieg...IS-Konflikt

28.10.2014 um 13:10
Der Islam verteufelte nicht die wissenschaftlichen Errungenschaften ihrer unterworfenen sondern förderte Diese und nutzten Diese.
So waren Moslemische Seefahrer in Sachen Navigation und Astronomie ihrer Zeit weit voraus. Arabische Zahlen und Rechenzeichen verwenden wir ja schließlich noch heute! t
Klassischer Fehler unterschiedlicher Kulturen nur aufgrund der selben Religionszugehörigkeit zu einer zusammenfassen.


melden
207 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt