Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Überfremdung

312 Beiträge, Schlüsselwörter: Gesellschaft
nero3
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfremdung

08.11.2014 um 22:58
Stellt Ihr eine Überfremdung in Deutschland fest? Oder überhaupt eine Zunahme von Migranten? Wenn ja, wie steht Ihr dazu? Seht Ihr sie als Bereicherung an oder als Bedrohung?
Es geht mir nicht um spezielle Personengruppen, sondern ganz allgmein. Wird Deutschland bunter, und wenn ja, ist das gut oder schlecht? Welche Entwicklung würdet ihr gerne sehen wollen?
Welche Eindrücke hab Ihr? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Mich würden eure Meinungen interessieren, da es ja ein Thema ist, mit dem man täglich konfrontiert wird. Es geht mir eher um persönliche Eindrücke und Erfahrungen, aber Statistiken können natürlich auch zur Hand gekommen werden.


melden
Anzeige
little.human
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfremdung

08.11.2014 um 23:00
nero3 schrieb:Welche Entwicklung würdet ihr gerne sehen wollen?
Dass wir nur "qualifizierte" Menschen aufnehmen, und "Flüchtlinge" wieder nach Hause gehen, wenn sich die Lage in ihrem Land wieder stabilisiert hat.

Ansonsten dachte ich mir beim Titel, dass das Thema eh gleich wieder zu ist. :troll:


melden
nero3
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfremdung

08.11.2014 um 23:02
@little.human
muss nicht sein, wenn die Diskussion sachlich geführt wird. Allerdings weiß ich, dass es ein teilweise emotionsgeladenes Thema ist. Aber irgendwie muss ja eine Diskussion stattfinden.


melden
little.human
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfremdung

08.11.2014 um 23:03
@nero3

Schon klar. Nur bin ich's aus einem anderen Forum leider gewohnt, weil die Administratoren und Moderatoren sowie die Userschaft da eher sehr links eingestellt waren. ;)


melden

Überfremdung

08.11.2014 um 23:04
Ich finde es schlecht, da dadurch die deutsche Kultur zugrunde geht. Merkt man ja jetzt schon.


melden
nero3
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfremdung

08.11.2014 um 23:05
@little.human
lass uns erstmal abwarten


melden

Überfremdung

08.11.2014 um 23:05
Anstonsten dachte ich mir beim Titel, dass das Thema eh gleich wieder zu ist.
Haha. Mir kam spontan ein" Ach nee, nicht schon wieder" in den Sinn.

Warum macht nicht einfach jemand ein Thread mit einem Herzensthema der Deutschen auf:" Haben wir zuviel Türken und mit ihnen Muslime im Land?".

Aus deutscher Sicht; hat D zuviel Türken und damit Muslime im Land, kann sein. Soviele Schwarze über die man meckern kann gibt es ja auch nicht bisher im Land.

Ist das "Überfremdung"? Also kommt vielleicht doch auf die gefühlte Integration der "Überfremder" an. Zuviele Menschen, die zu schlecht deutsch sprechen und nicht wissen, was ne Realschule ist bzw. das deutsche Bildungswesen nicht verstehen trotz 5 in D aufgezogener Kinder...nicht gut. Positive Überfremdung mit Menschen, die der deutschen Sprache mächtig sind und Wissen über Land und Leute haben, sich wohlfühlen und anpassen/integrieren können....ist doch kaum ein Problem dann, diese "Überfremdung". Ich finde Roberto Blanco und Sylvie van der Vaart sind zwar keine Deutschen, aber gehören einfach dazu.


melden
Ctrl-C
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfremdung

08.11.2014 um 23:06
Politische Flüchtlinge müssen wir lt. Grundgesetz aufnehmen, aber das ist eigentlich kein Problem: Fünf Russen, fünf Chinesen und eine Person aus Myanmar pro Jahr können wir doch verkraften.


melden
little.human
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfremdung

08.11.2014 um 23:06
kofi schrieb:Ich finde Roberto Blanco und Sylvie van der Vaart sind zwar keine Deutschen, aber gehören einfach dazu.
Das kann ich so unterschreiben.

Aber nichts geht über Michelle Hunziker. :troll:


melden

Überfremdung

08.11.2014 um 23:07
Gastarbeiter, Ostdeutsche, Spätaussiedler.

Wer ist Deutsch, wer ist Migrant und nach wie langer Zeit im Land ist man denn dann Deutsch?

Oder geht es, wie vermutet, dann doch eher um den Ton der Hautfarbe oder die Religionszugehörigkeit?

Würden die Leute in einem abgeschotteten Deutschland vor dem Untergang der bspw. bayerisch-fränkischen Kultur reden?

In der Diskussion geht es doch meistens nur um Abgrenzung gegenüber Menschen, die auf den ersten Blick nicht dem Bild des typischen Deutschen entsprechen.


melden
little.human
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfremdung

08.11.2014 um 23:08
qpon schrieb:Wer ist Deutsch, wer ist Migrant und nach wie langer Zeit im Land ist man denn dann Deutsch?
Wer den deutschen Pass hat und sich hier heimisch fühlt, ist meiner Meinung nach ein Deutscher. :ok:


melden
nero3
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfremdung

08.11.2014 um 23:08
@kofi
du hast das jetzt in zwei kategorien eingeteilt (gut und schlecht). Mir geht es aber um persönliche Erfahrungen.


melden
nero3
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfremdung

08.11.2014 um 23:10
@Ford
Woran? wo und wann?


melden

Überfremdung

08.11.2014 um 23:11
@nero3
Kenne einige Straßenzüge nur mit ausländischen Läden und es gibt Städte mit Stadtteilen und Wohnblöcken nur mit Ausländern.


melden
nero3
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfremdung

08.11.2014 um 23:13
@qpon
ja, aber selbst das stellt doch eine Empfindung der täglichen Realtität dar, darum muss man damit umgehen. Meinst du, theoretisch könnten in 50 Jahren alle schwarz sein oder ausländisch aussehen ohne dass es dich stören würde? Ist nur eine Frage


melden

Überfremdung

08.11.2014 um 23:15
Der polemische Threadtitel sagst schon voraus dass hier eine sachlich geführte Diskussion gar nicht stattfinden kann.
Stammtischgefasel ist nie objektiv.


melden
nero3
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Überfremdung

08.11.2014 um 23:16
@individualist
das problem am Stimmtisch ist, dass alle einer Meinung sind. Das ist hier hoffentlich anders.


melden

Überfremdung

08.11.2014 um 23:17
@little.human :)
qpon schrieb:In der Diskussion geht es doch meistens nur um Abgrenzung gegenüber Menschen, die auf den ersten Blick nicht dem Bild des typischen Deutschen entsprechen.
Sowieso.

Aber hey, hast du gewusst, dass Italiener auch Rassismus und Fremdenfeindlichkeit erleben? Das ist mir total neu, die haben doch außer ihrem fremdländischen Namen gar nix fremdländisches an sich. Wo ist im Aussehen der Unterschied.

Das hat mir ein älterer Italiener erzählt, und heute hat mir das ein Kollege erzählt. Italiener omg, was haben denn so manche Deutsche denn gegen Italiener :s

Italiener "überfremden" Deutschland? :o:

In meiner Heimatstadt zumindest leben die auch in so ner Art "Parallelgesellschaft", also in so einem klassischen eher Ausländerviertel. Nichtmal Italiener in die gutbürgerliche deutsche Wohngegend? :o:

Sachen gibts....

@nero3

Da kann ich dann doch nicht mitreden. Dazu fehlt mir echt definitiv der Ariernachweis, um das alles mitfühlen zu können. Aber ich les gerne mit, und mache mir meine Gedanken dazu. Hat ja alles auch einen psychologischen Einfluss, wenn ich manchmal mittlerweile im Zug oder der Straßenbahn sitze, denke ich darüber nach, wie der deutsche Gegenüber es wohl findet, dass kaum deutsch in Straßenbahn oder Zug gesprochen wird. Heute hat mich ne Omi böse angekuckt, ich dachte daran, vielleicht stört sie meine Anwesenheit.

Im Prinzip will man als "Ausländer" ja auch nicht stören oder so. Und deswegen vielleicht auch sowas wie "Parallelgesellschaft", man fängt an sich zu schämen? neee zu drücken vor Deutschen. Weil sie einen vielleicht nicht mögen oder so. Warum bin ich hier in diesem Land. Stimmt, eigentlich ist es ja dein Land, und warum sollen andere von der kostbaren deutschen Luft atmen dürfen. Und nicht in ihrem Land bleiben.


melden

Überfremdung

08.11.2014 um 23:17
@nero3
Theoretisch ja.
Praktisch nein.

Das ist einfach ausgeschlossen und mir gefällt diese Angstmacherei vor einem "Volkstod" einfach nicht.

Dass Europa einen großen Zustrom an andersfarbigen Leuten erlebt, ist eine Tatsache, da bin ich ja bei dir.

Mir persönlich sind ethnische Gruppen und Völker aber viel zu egal, als dass ich mir deswegen Sorgen mache.

Niemand wird dich und deine Verwandten zwingen, "sich mit anderen zu vermischen" (das stört dich doch oder?). Und ich halte unser Land für gefestigt genug, auch in 50 Jahren noch unsere Gesetze durchzusetzen.

Aber dieses Thema ist Ansichts- und Glaubenssache.


melden
Anzeige

Überfremdung

08.11.2014 um 23:26
@Ford

Du als "Ausländer", hast du das Gefühl du "überfremdest" Deutschland?

Ich merk auch schon an mir, so "richtig deutsche Restaurants", ich mag da auch nicht mehr reingehen. Mein Vater ist so unerschrocken, dass der manchmal in diese Restaurants geht, wo wirlich nur arische deutsche rumhocken. Und dem macht das nix aus. Dann wird man so angekuckt, wenn man fremdländisch aussieht...und man denkt sich...hmmm...die haben eigentlich recht, die müssen ned noch hier in ihrem Revier nen dummen Ausländer ertragen müssen..lieber rüber zum Dönermann...

Die Straßenzüge...warum sollten die Leute in deutsche gutbürgerliche Wohngegenden ziehen? Klar, das würde die soziale Durchmischung stärken...aber es gibt in D immerhin "nur" 7 Millionen Migranten..also bisher. Die meisten von denen wir sprechen sind eigentlich keine "Migranten", sondern die Kinder der Migranten, von denen doch schon eine große Zahl in D geboren und aufgewachsen ist.

"Überfremdung" ist doch also zum großen Teil nicht mehr durch Einwanderung gegeben, sondern durch die hohe Zahl an in D geborenen Kindern von Ausländern oder bikulturellen Ehen mit einem auslöndischen Elternteil. Aber die können ja nirgendwohin, eigentlich. Weil ihre "Heimat" D ist, nur dass diese Heimat sie im Prinzip nur duldet.


melden
422 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt