Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Eure "ideale" Gesellschaftsordnung

1.701 Beiträge, Schlüsselwörter: System, Utopia, Liberalismus, Gesellschaftsordnung, Plan B

Eure "ideale" Gesellschaftsordnung

16.05.2020 um 12:31
paranomal
schrieb:
Allerdings ist diese Wirtschaftlichkeit eine Form der Effizienz, die auch nur in einem marktgesteuerten System Relevanz hat.
Wie meinst du das? Glaubst du in einer Planwirtschaft finden die Menschen das besser, wenn ein zeitraubendes und teures Schauspiel der Inkompetenz aufgeführt wird?


melden

Eure "ideale" Gesellschaftsordnung

16.05.2020 um 12:34
paranomal
schrieb:
Was tatsächlich ein interessantes Thema ist, wenn es um Bedarfsermittlung geht.
Bedarfsermittlung ist wieder so eine Sache.

BigData sagt dann:
Der Standardbürger braucht 500g Graubrot pro Woche.
Ich möchte aber lieber Toastbrot. Und davon etwas mehr weil ich öfter Sandwiches esse als "richtig" koche.

Und schon haben wir ein Problem.


melden

Eure "ideale" Gesellschaftsordnung

16.05.2020 um 12:38
Nerok
schrieb:
Ich möchte aber lieber Toastbrot.
Es geht ja nicht danach was du lieber möchtest, sondern danach, was besser für alle ist. ;)


melden

Eure "ideale" Gesellschaftsordnung

16.05.2020 um 12:40
bruderchorge
schrieb:
Es geht ja nicht danach was du lieber möchtest, sondern danach, was besser für alle ist. ;)
Abgelehnt.
Was "besser für mich" ist entscheide ich immer noch selbst.


melden

Eure "ideale" Gesellschaftsordnung

16.05.2020 um 13:38
paranomal
schrieb:
Allerdings ist diese Wirtschaftlichkeit eine Form der Effizienz, die auch nur in einem marktgesteuerten System Relevanz hat.
So wie ich das verstanden habe sind im zukünftigen System die Ressourcen und Arbeitskraft noch knapper - daher müsste so ein Vorhaben noch effizienter realisiert werden.
Nerok
schrieb:
Abgelehnt.
Was "besser für mich" ist entscheide ich immer noch selbst.
Vorschlag zu Güte: wir schreiben auf Graubrot "Toastbrot" :D


melden

Eure "ideale" Gesellschaftsordnung

16.05.2020 um 13:42
Nerok
schrieb:
Der Standardbürger braucht 500g Graubrot pro Woche.
Ne, es geht ja gerade darum, dass sich das dank Big Data ziemlich individuell ermitteln lässt. Genau da liegt ja das spannende Potential: Die unsichtbare Hand des Marktes sichtbar zu machen.
bruderchorge
schrieb:
Wie meinst du das? Glaubst du in einer Planwirtschaft finden die Menschen das besser, wenn ein zeitraubendes und teures Schauspiel der Inkompetenz aufgeführt wird?
Ne, aber für ein nichtmonetares System wäre lediglich der Zeitfaktor interessant.


melden

Eure "ideale" Gesellschaftsordnung

16.05.2020 um 13:47
paranomal
schrieb:
Ne, aber für ein nichtmonetares System wäre lediglich der Zeitfaktor interessant.
Ich dachte genau da hat BER verkackt - Geld war ja auch in unserem monetären System kein Problem, es wurde nach geschossen was das Zeug hält.
Aber gut, was ist deine Botschaft, in dem besprochenen System dürfte es länger dauern?


melden

Eure "ideale" Gesellschaftsordnung

16.05.2020 um 14:09
abahatschi
schrieb:
Ich dachte genau da hat BER verkackt
Mir ging es ja um das kombinierte Argument und seine Gültigkeit außerhalb der bestehenden Bedingungen, um nichts weiter.


melden

Eure "ideale" Gesellschaftsordnung

16.05.2020 um 14:11
abahatschi
schrieb:
So wie ich das verstanden habe sind im zukünftigen System
Um welches geht es denn konkret?


melden

Eure "ideale" Gesellschaftsordnung

16.05.2020 um 14:12
paranomal
schrieb:
Um welches geht es denn konkret?
Von Experten ausgewählten Diktator der alles rationalisiert und foodcoins, arbeiten nur wenn man will...irgendwas zwischen BGE Schlaraffia und DDR5.0.


melden

Eure "ideale" Gesellschaftsordnung

16.05.2020 um 14:14
abahatschi
schrieb:
Von Experten ausgewählten Diktator der alles rationalisiert und foodcoins, arbeiten nur wenn man will...irgendwas zwischen BGE Schlaraffia und DDR5.0
OK, noch immer? Ich wollte jetzt nicht den Eindruck erwecken, dass ich DAS hier supporte.


melden

Eure "ideale" Gesellschaftsordnung

16.05.2020 um 14:36
taren
schrieb:
Dein Punkt mit dem Zuwachs stimme ich dir nicht zu, es bedeutet nur die Anpassung an den Lebensraum ist undurchdacht. Es gibt aber unendlich Lebensraum im Fall einer Weltraumkolonisation, also auch Raum für unendlich Menschen.
Die Physik sagt da nein zu. Es sei denn du steckst alle Menschen die „zu viel“ sind in Generationenraumschiffe. Und das alle paar Jahre.

Ich bleib dabei. Die größte Gefahr für die Menschheit ist die Reproduktionsrate. Wenn wir die nicht in den Griff bekommen wird’s in spätestens 2 Generationen ungemütlich. Nahrung, Wasser, Ökologie.


melden

Eure "ideale" Gesellschaftsordnung

16.05.2020 um 14:52
Cachalot
schrieb:
Die Physik sagt da nein zu.
Zumindest theoretisch ist die Besiedelung des Weltraums in Habitaten hier im System denkbar. Ressourcen wären auch da.


melden

Eure "ideale" Gesellschaftsordnung

16.05.2020 um 14:55
bruderchorge
schrieb:
Zumindest theoretisch ist die Besiedelung des Weltraums in Habitaten hier im System denkbar. Ressourcen wären auch da.
Da geb ich dir Recht. Ich war gedanklich bei Besiedelung anderer Planeten außerhalb unseres Systems.
Und zwar wegen dem Wörtchen „unendlich“.
Unendlich bekommst halt in einem Sonnensystem nicht unter.


melden

Eure "ideale" Gesellschaftsordnung

16.05.2020 um 15:38
Nerok
schrieb:
Bedarfsermittlung ist wieder so eine Sache.

BigData sagt dann:
Der Standardbürger braucht 500g Graubrot pro Woche.
Ich möchte aber lieber Toastbrot. Und davon etwas mehr weil ich öfter Sandwiches esse als "richtig" koche.

Und schon haben wir ein Problem.
Warum sollte das so sein, BigData sagt in Kw12 wurde vom
Brot x = 30000t
Brot x1= 17500t
Brot x2 = 10000t = Toastbrot
Brot x3 = 5000t
gekauft. Aus welchem Grund sollte BigData dann sagen hey wir ersetzen die 10000t Brot x2 durch Brot x. Es könnte höchstens ein Gesellschaftlicher Konsens bestehen Brot x2 ist so ungesund, es darf nicht mehr eingesetzt werden, weil Brot x2 für hunderte Todesfälle verantwortlich ist. Selbst wenn kann man Toastbrot noch selbst backen. Aber dann wird es wohl eh nur noch Vollkorn geben ;)


melden

Eure "ideale" Gesellschaftsordnung

16.05.2020 um 15:49
Cachalot
schrieb:
Die Physik sagt da nein zu. Es sei denn du steckst alle Menschen die „zu viel“ sind in Generationenraumschiffe. Und das alle paar Jahre.

Ich bleib dabei. Die größte Gefahr für die Menschheit ist die Reproduktionsrate. Wenn wir die nicht in den Griff bekommen wird’s in spätestens 2 Generationen ungemütlich. Nahrung, Wasser, Ökologie.
Ja ab einem gewissen Punkt müsste man auf Generationenraumschiffe gehen und auch bei einer Flugdauer von bis zu 10.000 - 25.000 Jahre wäre eine gesamte Besiedelung unserer Milchstraße denkbar. Wobei so ein Generationenraumschiff oder auch unser Sonnensystem immer temporär limitierte Lebensräume darstellen. Wobei unser Sonnensystem doch Platz für ziemlich viele Menschen hätte. Die größte Gefahr für Menschheit ist so gesehen auch nicht die Reproduktionsrate, sondern eher eine weiterhin steigende Lebenserwartung.


melden

Eure "ideale" Gesellschaftsordnung

16.05.2020 um 15:58
taren
schrieb:
Es könnte höchstens ein Gesellschaftlicher Konsens bestehen Brot x2 ist so ungesund, es darf nicht mehr eingesetzt werden, weil Brot x2 für hunderte Todesfälle verantwortlich ist.
Das gefällt mir - wenn es um die Gesundheit geht sollten wir gesellschaftlich eher Konsens über die Menge finden, wir brauchen nur das Körpergewicht und Fettanteil und schwupps wissen wir wieviel jeder Essen darf, das schont auch die Ressourcen wirklich.
Dabei könnten wir auch der Verfettung entgegenwirken.
taren
schrieb:
Aber dann wird es wohl eh nur noch Vollkorn geben ;)
Sagt das die KI? Wenn sie mit solchen Ernährungsmythen gefüttert wird, wird die nur idiotische Entscheidungen treffen.


melden

Eure "ideale" Gesellschaftsordnung

16.05.2020 um 17:04
abahatschi
schrieb:
Das gefällt mir - wenn es um die Gesundheit geht sollten wir gesellschaftlich eher Konsens über die Menge finden, wir brauchen nur das Körpergewicht und Fettanteil und schwupps wissen wir wieviel jeder Essen darf, das schont auch die Ressourcen wirklich.
Dabei könnten wir auch der Verfettung entgegenwirken.
Aktuell ist es eher so, Brote werden weniger nach persönlichen Geschmack gekauft als nach Geldbeutel. Tatsächlich haben wir aktuell bei Brot eine Mangelwirtschaft und viele geschmacklich gute Brote werden durch Industriebrote ersetzt. Der Einwand von Nerok...
Nerok
schrieb:
Abgelehnt.
Was "besser für mich" ist entscheide ich immer noch selbst.
ist daher so gesehen nicht wirklich wahr, tatsächlich entscheidet nicht Nerok was für Brot auf den Tisch kommt, sondern die Industrie und Bäckereiketten. Produzieren wir also heute Brot nach Nachfrage des Kunden? Nein, im Moment ist es eher so, tatsächliche Nachfrage ist unbekannt und die meisten Kunden werden auf bestimmte verfügbare Produkte ausgesteuert. Es gibt zwar durchaus einige die den Aufwand nicht scheuen und sich ihr Brot selbst suchen und auch dafür den Preis zahlen aber der Großteil bedient sich aus dem vorgesetzten verfügbaren Pool und limitiert sich seine Auswahl selbst.


melden

Eure "ideale" Gesellschaftsordnung

16.05.2020 um 17:53
taren
schrieb:
im Moment ist es eher so, tatsächliche Nachfrage ist unbekannt und die meisten Kunden werden auf bestimmte verfügbare Produkte ausgesteuert.
Das klingt ja so als gäbe es nur 3 Brotsorten in ganz Deutschland.

Ich hätte zumindest gerne einen faktischen Anhaltspunkt für diese Annahme.


melden

Eure "ideale" Gesellschaftsordnung

16.05.2020 um 17:59
@paranomal
Und wie ermittelt jemand mein Einkaufsverhalten, wenn ich weder mit Karte, noch online einkaufe, keine Apps und keine sozialen Medien etc nutze, keine Payback Karte habe und mich nicht an Umfragen oder Demos beteilige ?


melden
351 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt