Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wahlergebnis in drei Bundesländern - Die CSU ist schuld?

71 Beiträge, Schlüsselwörter: Wahlen, Merkel, Wahlergebnis

Wahlergebnis in drei Bundesländern - Die CSU ist schuld?

14.03.2016 um 15:36
Ich bin wirklich sauer.

Nach diesem Erdrutschsieg für die AfD in 3 Bundesländern und dem Abwatschen der CDU-Regierungen fällt Frau Merkel nichts mehr ein, als folgende Thesen zu vertreten:
(Und das auch noch viel zu spät, warum hat sie denn nicht gleich gestern mal was zu ihrem Volk gesagt?)

1. Sie bleibt bei Ihren Kurs, unbeirrbar stellt sie sich gegen die Meinung fast aller EU-Regierungschefs.
2. Die Begründung der Wahlschlappe ist die CSU- Die hätte mit ihrer Flüchtlings-Polemik die CDU-Wähler zur AfD getrieben?

Hallo, Frau Bundeskanzlerin, leiden Sie wirklich an zunehmenden Realitätsverlust oder was ist los bei Ihnen?

Wie sehr Ihr diese Haltung unserer Staatschefin? Hat sie recht oder verläuft sie sich in Rechthaberei?

Bin gespannt auf Eure Meinung


melden
Anzeige

Wahlergebnis in drei Bundesländern - Die CSU ist schuld?

14.03.2016 um 16:09
The_saint schrieb:Sie bleibt bei Ihren Kurs, unbeirrbar stellt sie sich gegen die Meinung fast aller EU-Regierungschefs.
Und zwar zu recht. Auch wenn ich sonst wenig für CDU-Politik übrig habe - in dem Fall verdient sie meinen Respekt.

Manchmal muss man nicht allen nach dem Mund reden. zweistellige Ergebnisse der AfD sind schlecht - aber nirgends haben sie eine Mehrheit.
So ist es eben in einer Demokratie, manche sind dafür, manche dagegen und manchmal sind es eben auch mal mehr, die dagegen sind.


melden

Wahlergebnis in drei Bundesländern - Die CSU ist schuld?

14.03.2016 um 16:21
@kleinundgrün
Ich meine nur, sie sollte sich doch dann auch hinstellen und erklären, das es Ihre unumstößliche Meinung ist.
Das Ergebnis war ja in etwa so abzusehen. Warum also nicht die Verantwortung übernehmen statt sie abzuwälzen und die
anderen dafür verantwortlich machen?
Das erschliesst sich mir wirklich nicht, ebensowenig wie ihre Flüchtlingspolitik und Haltung dazu.
Aber das ist ein anderes Thema.

The Saint


melden

Wahlergebnis in drei Bundesländern - Die CSU ist schuld?

14.03.2016 um 16:30
The_saint schrieb:Ich meine nur, sie sollte sich doch dann auch hinstellen und erklären, das es Ihre unumstößliche Meinung ist.
Ich dachte, das hätte sie getan.
The_saint schrieb:Das Ergebnis war ja in etwa so abzusehen. Warum also nicht die Verantwortung übernehmen statt sie abzuwälzen und die
anderen dafür verantwortlich machen?
Ich denke nicht, dass sie mit der Aussage zur CSU Unrecht hat. Wenn eine Partei zerrissen ist, verliert sie Stimmen. Das ist eben eine Folge des Parteiensystems. Gäbe es eine Personenwahl - wie z.B. in den USA - sähe das etwas anders aus. Aber wer will schon eine Partei, die sich selbst nicht einig ist.

In meinen Augen hat Merkel zwei Fehler begangen:
1. Sie hat die politische Bildung und die Empathie der Bürger überschätzt
2. Sie hat es falsch kommuniziert.

Aber der Sache nach hat sie in meinen Augen recht. Das kann man sicher anders sehen, deswegen wählt man ja und darf seine Meinung entsprechend vertreten und auch Parteien gründen, die diese Ansichten bedienen.


melden
Venom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlergebnis in drei Bundesländern - Die CSU ist schuld?

14.03.2016 um 16:35
Mal ganz ehrlich was für eine Alternative hat Deutschland denn außer der Mutti? Berndt Höcke? :D


melden

Wahlergebnis in drei Bundesländern - Die CSU ist schuld?

14.03.2016 um 16:44
@Venom
Venom schrieb:Berndt Höcke?
Verschrieben oder Heute Show schauer?

@The_saint
The_saint schrieb:1. Sie bleibt bei Ihren Kurs, unbeirrbar stellt sie sich gegen die Meinung fast aller EU-Regierungschefs.
Ja, finde ich gut.
Schau dir die anderen an: Viktor Orbán; Beata Szydlo usw.
Meine Favoriten sind die nicht. Da doch lieber Merkel.
The_saint schrieb:2. Die Begründung der Wahlschlappe ist die CSU- Die hätte mit ihrer Flüchtlings-Polemik die CDU-Wähler zur AfD getrieben?
Kannst du mir eine Quelle geben? Finde auf die schnelle nur sowas:
CSU-Chef Horst Seehofer hat die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel für die CDU-Niederlagen bei den Landtagswahlen verantwortlich gemacht.
http://www.n-tv.de/politik/Seehofer-Merkel-schuld-an-CDU-Schlappe-article17213766.html

Und das ist genau andersherum. Also...
Hast du dich verlesen oder bin ich zu dumm um es zu finden?


melden

Wahlergebnis in drei Bundesländern - Die CSU ist schuld?

14.03.2016 um 17:07
Seehofer hat sicherlich seinen Teil zum Erfolg der AFD beigetragen, ohne Frage, doch zeichnete sich bereits vor dem Wahlerfolg der AFD in den drei Bundesländern eine besorgniserregende Tendenz ab, die Stimmen aus - vermutlich Protest heraus - an den rechten oder linken Rand der Parteienlandschaft zu verteilen.

Diese Tendenz findet sich übrigens auch in den Wahlergebnissen der letzten Jahre in der Weimarer Republik

Reichstagswahlen: 14. September 1930

Staatsfeindliche Parteien (linkes Spektrum)
KPD: 13,1%

Staatsfeindliche Parteien (rechtes Spektrum)
DNVP: 7%
NSDAP: 18,3%

Bürgerliche Parteien:
USPD: 0,03%
SPD: 24,5%
Zentrum: 11,8% ... (Partei der katholischen Mitte)
DDP: 3,8% ... (linksliberal)
DVP: 4,5% ... (nationalliberal)
BVP: 3,8% ... (nationalkonservativ)

38,4 % der Menschen wählten 1930 staatsfeindliche Parteien
=> 25,3 % der Stimmen entfielen davon auf das rechte Spekturm



Nach der Reichstagswahl am 20. Mai 1928 hatte sich eine Große Koalition aus SPD, Zentrum, BVP, DDP und DVP unter Kanzler Hermann Müller (SPD) gebildet. Diese letzte parlamentarische Regierung der Weimarer Republik scheiterte am 27. März 1930
=> Scheitern des letzten Weimarer Blocks

Reaktionen nach der Wahl 1930:

Die Frankfurter Zeitung kommentierte am Morgen nach der Wahl: „Erbitterungs-Wahlen also, in denen eine aus vielen Quellen gespeiste Stimmung, durch eine wilde Verhetzung aufgewühlt, sich in radikalen Stimmzetteln entlud“.Hitler wisse in Wirklichkeit gar nicht, wie er seine Versprechungen erfüllen könne.

The Times sah in der Wahl eine instinktive Reaktion auf die Unfähigkeit der traditionellen Parteien und Le Temps urteilte, die schlimmsten Erwartungen seien übertroffen worden. Dagegen schrieb Lord Rothermere in der Daily Mail, dass Hitler auch Vorteile biete, da er einen Wall gegen den Bolschewismus errichtete.[14]

Am 23. September wandte sich Reichspräsident Paul von Hindenburg in einer Erklärung gegen ausländische Pressemeldungen, in Deutschland stehe ein Rechtsputsch bevor. Damit sollte dem weiteren Abzug ausländischer Kredite aus Deutschland begegnet werden.


Der Aufstieg der NSDAP:



Verfall der bürgerlichen Parteien und Aufstieg der NSDAP 1930-1933

Bei den Wahlen ab Mitte 1930, vor allem bei der Reichstagswahl im September 1930, erlitten die bürgerlichen Parteien große Verluste zugunsten der NSDAP. Die drei vormals wichtigsten bürgerlichen Parteien DStP, DVP und DNVP vereinten nur noch einen Bruchteil ihrer früheren Wählerschaft. DStP und DVP erlitten Verluste in geradezu bedrohlichem Ausmaß. Auch die Struktur dieser beiden Parteien begann sich aufzulösen. So trennten sich bereits im Oktober 1930 die Vertreter der VNRV von der DStP und bildeten im Reichstag auch keine gemeinsame Fraktion mit den Vertretern der ehemaligen DDP. Im Zuge einer politischen Annäherung der DVP an die DNVP ab 1931 trennten sich einige der prominentesten DVP-Politiker von dieser Partei, die daraufhin kaum noch über ein eigenes politische Profil verfügte. Die DNVP selbst konnte auf ihrem Oppositionskurs mit den Parolen der NSDAP nicht glaubwürdig konkurrieren und wurde zwischen dieser und der Unzahl kleiner Parteien politisch immer mehr zerrieben. Die kleinen in den 1920er Jahre gebildeten bürgerlichen und konservativen Parteien wiederum scheiterten bei Wahlen entweder von vornherein nahezu vollständig (wie die RDP und die KVP), mussten ab 1931/32 starke, teils vernichtende Stimmeneinbußen hinnehmen (wie die bäuerlichen, wirtschaftlichen und Aufwertungs-Parteien) oder blieben auf eine regionale Bedeutung beschränkt (wie der CSVD auf Württemberg und Westfalen). Dagegen gelang es der NSDAP bis 1932 immer besser, große Teile der bürgerlichen Wählerschaft an sich zu ziehen.

Auch wenn die Stimmeneinbußen von SPD, Zentrum und BVP nicht so dramatisch waren, erlebten auch diese Parteien einen deutlichen Niedergang. Dieser war weniger auf Stimmeneinbußen zurückzuführen, als auf eine deutliche Erhöhung der Wahlbeteiligung. So stieg die Zahl der Wähler von ca. 31 Millionen Wählern bei der Reichstagswahl 1928 auf knapp 40 Millionen Wähler im Jahr 1933. Da die Zahl der Wähler von SPD, Zentrum und BVP bei den Wahlen zwischen 1928 und 1933 aber konstant blieb oder leicht zurückging (für alle drei Parteien zusammen bei den Reichstagswahlen von ca. 14 Millionen 1928 auf ca. 13 Millionen 1933), verloren diese Parteien sehr deutlich an Stimmenanteilen (von ca. 45% 1928 auf ca. 33% 1933) und damit an Einfluss in den Parlamenten.
Quelle: http://www.wahlen-in-deutschland.de/wErlaeuterungen.htm


Schauen wir uns nun das Wahlergebnis in Sachsen-Anhalt an:

Staatsfeindliche Parteien (linkes Spektrum):
Linke: 16,3 %

Staatsfeindliche Parteien (rechtes Spektrum):
AFD: 24,2%

Bürgerliche Parteien:
CDU: 29,8%
SPD: 10,6%
Grüne: 5,2 %

40,5 % der Menschen wählten in Sachsen-Anhalt staatsfeindliche Parteien
=> 24,2 % der Stimmen entfielen davon auf das rechte Spektrum

Eine handlungsfähige, bürgerliche Regierung kann demnach nur aus einer Koalition zwischen CDU, SPD und Grünen gebildet werden, um Schlimmeres zu verhindern.

Wir stehen also vor dem Phänomen, dass den bürgerlichen Parteien (CDU, SPD, FDP und Grüne), die ich im Folgenden als Berliner Block bezeichnen möchte, zunehmend staatsfeindliche Parteien gegenüberstehen ( Linke, AFD)...auf Landesebene (Sachsen-Anhalt) erzeugt dies bereits einen nicht zu unterschätzenden Koalitionsdruck auf SPD, CDU und Grüne, um den staatsfeindlichen Gesinnungen noch eine bürgerliche Regierung entgegenstellen zu können => vgl. Weimarer Block 1928


melden

Wahlergebnis in drei Bundesländern - Die CSU ist schuld?

14.03.2016 um 17:38
The_saint schrieb:Ich meine nur, sie sollte sich doch dann auch hinstellen und erklären, das es Ihre unumstößliche Meinung ist.
Sie hat oft genug in der Öffentlichkeit erklärt, dass sie dabei bleibt.
Es ist aber sogar erfreulich, dass sie mal nicht 'umfällt', wenn Gegenwind aus der Bevölkerung und sogar der Schwesterpartei kommt. Gerade deswegen wurde sie oft kritisiert.
Sie hat eigentlich keine Alternative zu ihrem Handeln. Wenn sie wieder 'Fähnchen im Wind' spielt, ist sie politisch so gut wie erledigt.


melden

Wahlergebnis in drei Bundesländern - Die CSU ist schuld?

14.03.2016 um 17:54
Also in Sachsen-Anhalt hat die Distanzierung des Ministerpräsidenten Haseloff vom Merkelkurs die CDU vor einem Debakel bewahrt.

Das Senkblei der Union ist die Kanzlerin höchstselbst und niemand sonst.

Gruß, Zellaktivator.


melden

Wahlergebnis in drei Bundesländern - Die CSU ist schuld?

14.03.2016 um 17:57
Wer sagt, dass alle den Bundesvorsitzenden nachäffen müssen?

Es waren LANDTAGSwahlen. Die Landesvorsitzenden sind eigenständige Persönlichkeiten.
Die Ergebnisse sprachen auch dafür, dass die meisten Wähler erkannt haben, dass es um das Bundesland ging und weniger um den Bund. Sie waren eben mit Dreyer, Kretschmann und Haseloff zufrieden ...


melden

Wahlergebnis in drei Bundesländern - Die CSU ist schuld?

14.03.2016 um 18:07
Venom schrieb:Berndt Höcke? :D
Björn Lucke.
The_saint schrieb:2. Die Begründung der Wahlschlappe ist die CSU- Die hätte mit ihrer Flüchtlings-Polemik die CDU-Wähler zur AfD getrieben?
Ich bezweifle, dass Frau Merkel diese These (öffentlich) vertritt. Oder hat sie das irgendwo verlautbaren lassen? Aber selbst wenn, dann gilt es, diese These zu belegen.


melden

Wahlergebnis in drei Bundesländern - Die CSU ist schuld?

14.03.2016 um 18:16
ja, hier:
Und das war ja auch der Auslöser für den Thread.

"Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht nach den drei Landtagswahlen ungewohnt deutlich von einem "schweren Tag für die CDU". Das schlechte Abschneiden führt sie zum großen Teil auf den Streit mit der CSU zurück. Mit der AfD will sie sich inhaltlich auseinandersetzen."

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_77265706/merkel-nach-wahlen-das-war-ein-schwerer-tag-fuer-die-cdu-.htm...

The Saint


melden

Wahlergebnis in drei Bundesländern - Die CSU ist schuld?

14.03.2016 um 18:20
Innerparteilicher Streit führt immer zu Wählerabwanderung. Hätte die AfD kurz vor der Wahl die Petry abgeschossen, hätten sie auch kein so gutes Ergebnis eingefahren.

Bei der Aussage geht es wohl eher um den Streit und wie er geführt wurde an sich.


melden

Wahlergebnis in drei Bundesländern - Die CSU ist schuld?

14.03.2016 um 18:20
Sie spricht von den internen Streitereien in der Union - was für ihre Verhältnisse doch recht ungewohnt ist. Dass sie aber spezifisch und allein die CSU für die Misere verantwortlich macht, kann ich daraus nicht erlesen.


melden

Wahlergebnis in drei Bundesländern - Die CSU ist schuld?

14.03.2016 um 18:33
@Aldaris
Nicht spezifisch und allein- sondern "zum großenTeil".

Der Auslöser der Flüchtlings(Problematik) war unumstößlich Sie selbst. Und jetzt andere für ein schlechtes Wahlergebnis verantwortlich zu machen, finde ich einer Kanzlerin nicht würdig. Im Übrigen unabhängig von der Parteizugehörigkeit.
In der Wirtschaft muss der Unternehmensführer auch für seine Aktionen geradestehen, sofern wir mal die Banken und DAX-Unternehmen hierbei weglassen ;)


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wahlergebnis in drei Bundesländern - Die CSU ist schuld?

14.03.2016 um 18:34
fumo schrieb:Staatsfeindliche Parteien (rechtes Spektrum):
AFD: 24,2%
Wovon fast die Hälfte davon Protestwähler sind..die kennen teils nedmal das Parteiprogramm und lassen sich auch schneller wieder umstimmen. Gäbe es einen derart bedrohlichen Rechtsrutsch wie suggeriert, wäre die NPD grosser Gewinner. Sind sich nicht.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article153269346/Woher-die-Stimmen-fuer-die-AfD-kamen.html
fumo schrieb:Staatsfeindliche Parteien (linkes Spektrum):
Linke: 16,3 %
Naja Die Linken sind alles Staatsfeinde ist ein bischen simpel, sie sind in der Opposition, wäre nicht normal wenn von denen keine Kritik käme.


melden

Wahlergebnis in drei Bundesländern - Die CSU ist schuld?

14.03.2016 um 18:38
The_saint schrieb:Der Auslöser der Flüchtlings(Problematik) war unumstößlich Sie selbst.
Der Auslöser des Flüchtlingsstroms war eigentlich die schlechte Lage in den Flüchtlingslagern und die Unterfinanzierung der Hilfsorganisationen ... Sowie diverse Propaganda in türkischen Medien ...


melden

Wahlergebnis in drei Bundesländern - Die CSU ist schuld?

14.03.2016 um 18:40
@The_saint

Ich glaube der Fehler ist, so gut wie immer zu glauben, der Wähler oder die Wählerin denkt nicht mit. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall. So gern ich auch mit einer SPD geführten Bundes oder Landesregierung sympathisiere, ist der Auftritt der SPD im Bund wie in Baden-Württemberg, meinem Heimatländle, in vielen Teilen alles andere als glaubwürdig und mit Profil.Der Auftritt der CDU/CSU ist aber nicht besser.

Allein am Thema Flüchtlinge kann man die Umwälzungen in der Politlandschaft in Deutschland auch kaum festmachen. Sonst hätten die Grünen in Baden-Württemberg zum Beispiel wohl kaum gewonnen. Und die Grünen stehen ja dafür, die Flüchtlingspolitik von Angela Merkel bei weitem zu übertreffen bzw. 3, 4 oder 5 Millionen Flüchtlinge nach D zu holen. Aber anscheinend finden viele Angies Kurs noch zu lahm und wollen mehr grüne Flüchtlingspolitik.

Aber wie auch immer, auch ohne die CSU lebt man vor Ort, in einer Stadtgesellschaft. In meiner Heimatstadt hat die AfD ein Direktmandat geholt und ich kann dir auch so halb erklären warum. Zumindest aus meiner Sicht. Was die Stadtgesellschaft in den letzten Monaten mit der Zuwanderung aus Bulgarien und Rumänien mitgemacht hat, ist einfach nicht mehr feierlich. Und es ist nichtmal die Zuwanderung an sich, sondern das beharrende Problemklientel unter den Leuten. Dazu kommen noch die gefühlten und tatsächlichen Folgen der Agenda2010 wie Verarmung, die Verwahrlosung des öffentlichen Raumes, die Zumüllung nimmt gefühlt zu bzw. das Stadtbild verändert sich negativ. Die Sicherheitslage ist gefühlt außer Kontrolle, die grün/rote Landesregierung bzw. das Polizeipräsidium hat das eigentlich schön gemacht, dass die sichtbare Polizeipräsenz in der Stadt erhöht wurde. Aber wiederum verunsichert das dann doch, alle paar Minuten Polizei zu sehen, weil man dann den Eindruck hat, dass es wohl sehr unsicher alles ist.

Das zusätzliche Problemklientel unter den Flüchtlingen ärgert viele Leute natürlich auch. Nicht feierlich.

Das einzig verlässliche was man als Antwort hört auf Nachfrage ist "Angst schüren" oder "Rassistenpack". Aber viele, viele Menschen wollen mal Antworten. Ich bin nach wie vor überzeugt, die SPD jetzt mal hat sie. Soziale Lösungen, wie man das Problemklientel unter den Flüchtlingen in den Griff kriegt oder die Verwahrlosung des öffentlichen Raumes stoppt.

Aber statt auseinandersetzen hagelt es für den Gegenüber Beleidigungen und Beschimpfungen und man duckt sich weg vor dem Lebensalltag vieler Menschen.

Die CSU will insgeheim sicherlich nur ihre 48% oder so in Umfragen retten, ich glaube aber nicht, dass Menschen, die selbst denken können, großartig von der CSU beeinflusst werden. Die Politiker oder die Politik braucht wieder Realitätsbezug. Muss vor Ort an den Menschen dran sein und zuhören, ganz einfach.


melden

Wahlergebnis in drei Bundesländern - Die CSU ist schuld?

14.03.2016 um 19:34
Das trifft den Nagel voll auf den Kopf........besser hätte ich es nicht sagen können.So lange Ängsten und Verunsicherung mit Hetze und Diskriminierung begegnet wird,tja so lange wird "Protestgewählt"........wenn der Kurs der Regierung bleibt, ohne Antwort auf glaubwürdige und plausiblen Lösungen.......wird die AfD wachsen...........wie immer wird vergessen:"Wir sitzen alle im selben Boot.Da wir die selbe Spezies sind.Menschen......"


melden
Anzeige

Wahlergebnis in drei Bundesländern - Die CSU ist schuld?

14.03.2016 um 19:58
Ich verstehe einerseits die Losung, bestimmte (soziale) Probleme, Themen usw. nicht anzusprechen bzw. abzuwürgen. Wenn wir damit anfangen, können wir es eventuell nicht mehr steuern, welchen Ausgang das Ganze nimmt.

Es gibt bezogen auf Migration unter den Bulgaren und Rumänen sowie unter den Flüchtlingen erhebliches Problemklientel. Aber das sind ja jene. Das heißt doch eigentlich nicht, dass man als SPD zum Beispiel sagen kann, Zuwanderer und Flüchtlinge sind herzlich in D willkommen. Aber die Erwartung ist, dass sie ihr Leben friedlich, ordentlich und nach Recht und Gesetz wie jeder andere auch leben. Die Bürger/innen der Stadtgesellschaften vor Ort haben auch den Anspruch darauf, dass sie ihr Leben so leben können, wie es bisher üblich war. Zum Beispiel, dass es in der Vergangenheit keine massiven und penetranten Bettlereien gab und in der Zukunft dann auch nicht.

Da verstehe ich eben andererseits nicht, wieso man sich als Politiker hinstellt und diese ganz neuen Phänomene im Alltag als normal und nicht diskutierbar verkauft. Unsere Freundinnen und Freunde, die noch schön ideologisch bei der Sache sind, meinen sogar, es ist Bürgerpflicht nen Euro zu geben. Die armen Menschen werden ja zum Betteln auf die Straße geschickt und sollten wenigstens mit paar Euro bei ihrem Chef oder was antanzen, sonst werden sie verprügelt oder so ähnlich. Schlimm die Leute, die da nicht mit nem Euro helfen wollen und die genervt sind von Bettelbanden und ihren Methoden. Auch wenn der ein oder andere Politiker nicht mitbekommt, laufen die Leutz bei einem nein nicht einfach weg. Sondern beleidigen und pöbeln gelegentlich. Und da kann ich persönlich verstehen, wenn Bürger vor Ort sich fragen, warum Menschen nach D kommen um zu betteln und respektlos rumzupöbeln. Politik und Polizei ducken sich weg wie die Angsthasen. Das nervt sogar mich übeeeelst.

Man sollte eben die AfD insofern entzaubern, indem man sich der Partei stellt und bessere, sozialere Lösungen präsentiert. AfD kennt doch eh nur abschieben zum Beispiel, die anderen Parteien werden doch mit Ehrlichkeit und Offenheit weitere, tiefsinnigere Lösungen präsentieren können. Zusammen im Gespräch mit Menschen. Zumindest jenen, mit denen man noch reden kann.


melden
252 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt