weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Welt ohne Englisch

52 Beiträge, Schlüsselwörter: Welt, Sprache, Englisch, Wichtig
stream_on
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welt ohne Englisch

03.07.2016 um 00:31
Englisch ist zur Zeit die wichtigste Sprache der Welt. Sie ist Amtsprache in mehreren Industriestaaten und vielen internationalen Organisationen, auch wenn sich dort kein englischsprachiges Land befindet. Englisch ist als Zweitsprache derart verbreitet, wie keine andere Sprache, oft wird sie als erste Fremdsprache unterrichtet. Mit großen Abstand zu anderen Weltsprachen dominiert diese eine Sprache Wirtschaft und Politik, wie keine andere Sprache. Man kann auch sagen, dass es sich heute gar nicht mehr lohnt, überhaupt noch andere Fremdsprachen zu lernen.

Angenommen, die gesamte englischsprachige Bevölkerung und alle englischsprachigen Länder würden auf einmal verschwinden. Wie würde sich das auf die Welt auswirken? Würde Englisch nach wie vor die Weltsprache Nummer 1 bleiben, da ja immer noch viele Zweitsprecher existieren oder würde in naher Zukunft eine andere Sprache zur neuen Weltsprache werden, wenn ja, welche?


melden
Anzeige

Welt ohne Englisch

03.07.2016 um 00:50
Französisch wär's.


melden
kitthey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welt ohne Englisch

03.07.2016 um 00:50
@stream_on
stream_on schrieb:Angenommen, die gesamte englischsprachige Bevölkerung und alle englischsprachigen Länder würden auf einmal verschwinden. Wie würde sich das auf die Welt auswirken? Würde Englisch nach wie vor die Weltsprache Nummer 1 bleiben, da ja immer noch viele Zweitsprecher existieren oder würde in naher Zukunft eine andere Sprache zur neuen Weltsprache werden, wenn ja, welche?
Ich glaube Englisch wird immer die Weltsprache Nummer 1 sein. So viele können fließend englisch sprechen und es wird in fast jeden Land als Hauptfach unterrichtet.
Englisch wird ja in fast jeden Land genutzt/ gesprochen.


melden
stream_on
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welt ohne Englisch

03.07.2016 um 00:52
@kitthey
Meinst du, dass Englisch auch ohne Muttersprachler langfristig überleben kann, also auch in 100 Jahren noch so wichtig ist wie heute? Immerhin ist Englisch durch die weltweite Verbreitung, aber auch durch Industriestaaten wichtig, welche es nun nicht mehr gäbe.


melden

Welt ohne Englisch

03.07.2016 um 00:54
Angenommen ab morgen schmeckt Honig nach Ketchup...


melden
TomSchmus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welt ohne Englisch

03.07.2016 um 00:54
Eventuell würde sich ein Land in Asien durchsetzen als Weltsprache. China oder Indien. Französisch war noch vor 200 angesagt. Nord und Südamerika bleibt bei Spanisch und Portugiesisch. In Europa würde deutsch dominieren und Rußland bleibt mal wieder von allem Unbeeindruckt. :D


melden
kitthey
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welt ohne Englisch

03.07.2016 um 00:55
@stream_on
Ja, ich denke nicht das die Englische Sprache jemals austerben wird. Ich glaube das ist nicht einmal mehr möglich und selbst wenn, wäre sie immer noch wichtiger als Latein und viele Leute würden sie weiterhin sprechen.


melden
stream_on
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welt ohne Englisch

03.07.2016 um 00:59
@TomSchmus
Du glaubst, dass andere wichtige Sprachen an Bedeutung zunehmen, welche alle etwa gleich wichtig sind bzw. regional wichtig sind, ohne dass eine Sprache so dominieren wird, wie Englisch heute?


melden

Welt ohne Englisch

03.07.2016 um 01:00
English is overall... :)


melden
TomSchmus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welt ohne Englisch

03.07.2016 um 01:09
@stream_on

Erst einmal werden die größten Regionalen Sprachen an Einfluss gewinnen und erst sehr viel Später wird man sehen wer sich davon Durchsetzt. Jeder Kontinent hat dabei die selben Chancen. Welche Nation wird nach dem Englischen die Welt dominieren?


melden
stream_on
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welt ohne Englisch

03.07.2016 um 01:15
@TomSchmus
Die wichtigsten Staaten zur Zeit und in naher Zukunft ist zum einen Europa, vor allem die westlichen Staaten, die jetzt schon Industriestaaten sind. Sprachen wie Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Deutsch.
Dann käme China dazu, welches immer wichtiger wird, aber Chinesisch ist keine Weltsprache und hat damit schlechtere Chancen.
In Amerika dominiert heute Spanisch, allerdings sind aktuell alle Mittel- und Südamerikanischen Staaten Entwicklungsländer und Schwellenländer, aber sie dürften in Zukunft an Bedeutung gewinnen.
Russland sehe ich nicht so wichtig an, ich denke nicht, dass Russisch es zur Weltsprache schaffen kann, Russisch wurde nur im Kalten Krieg wichtig, weil es im Ostblock als Fremdsprache vorgeschrieben wurde, nach 1990 verlor es an Bedeutung.


melden

Welt ohne Englisch

03.07.2016 um 01:51
Esperanto wärs doch...relativ leicht zu lernen und es gibt kein Land das so heisst,sonst müsste man Spanisch lernen
Übrigens ist deutsch zweite oder dritte Amrtssprache in der EU und Nummer drei,oder wars vier,in der UNO


melden

Welt ohne Englisch

03.07.2016 um 01:58
Englisch hat den Vorteil, dass es als Zweitsprache so ziemlich jeder spricht, hat also dieselbe Position wie Latein in der Antike. Noch 2000 jahre danach benötigt man zur Promotion immer noch das Latinum, obwohl kein Mensch mehr Latein spricht. Selbst wenn alle mit der Muttersprache Englisch sofort ausstürben, bliebe Englisch weiterhin die Weltsprache Nr. 1, weil sie sich als solche relativ früh durchgesetzt hat. Ansonsten würde ich noch Spanisch die Rolle der Ersatz-Amtssprache zugestehen. Insgesamt werden sich als überregional gesprochene Sprachen in den nächsten Jahrhunderten sicherlich nur Englisch, Spanisch und Mandarin durchsetzen.
Also eine weitere Niederlage für die grande nation... :-//


melden

Welt ohne Englisch

03.07.2016 um 02:44
-ripper- schrieb:Angenommen ab morgen schmeckt Honig nach Ketchup...
... dann stellt sich mir die Frage wo nach Ketchup schmecken wird, und Honig dann dummerweise noch teurer als Ketschup ist ....
Text
Esperanto wärs doch...relativ leicht zu lernen und es gibt kein Land
das war ja der Grundgedanke von Esperanto ...
es gewissermaßen neutral ist, somit auch nicht irgendwie ideologisch ungünstig sein könnte. Auch wenn Esperanto schon recht nah an den Romanischen Sprachen orientiert ist ... mag wohl kein Zufall sein das zur "Brexit-Zeit" dieses Thema hier auftaucht. Aber der Grundgedanke von Esperanto ist toll, halt auch das diese Sprache absichtlich als leicht erlernbare Sprache gut geeignet ist eine Zweitsprache für sämtliche Nationen zu werden.

Ich denke das Esperanto eine Chance hätte, wenn nicht die Englische Sprache schon so verbreitet hätte, was ja auf deren Geschichte zurück geht. Daher denke ich das Spanisch oder Französisch die Weltsprache gewesen wär wenn es nicht Englisch wäre ... Und jetzt die ganze Computertechnik ja noch viel stärker dafür sorgen wird das Englisch die Sprache der Welt wird ... vielleicht, wenn die Zivisilation forthin bestehen wird, spricht die ganze Welt eine Sprache die größteils Englsich ist ...


melden

Welt ohne Englisch

03.07.2016 um 05:00
Englisch wird vorerst Standard in vielen Bereichen bleiben.

Beispiel:Latein. Ausgestorben, aber wird immer noch gesprochen.


melden

Welt ohne Englisch

03.07.2016 um 06:42
@mx
Es gibt noch einen weiteren unschätzbaren Vorteil von Esperanto...egal wo du hinkommst,du kannst überall bei anderen Esperantosprachigen für Umme wohnen


melden

Welt ohne Englisch

03.07.2016 um 20:17
stream_on schrieb:Man kann auch sagen, dass es sich heute gar nicht mehr lohnt, überhaupt noch andere Fremdsprachen zu lernen.
Die Meinung Teile ich nicht. Man kommt mit der Amtssprache des jeweiligen Landes in diesem immer am besten aus. Außerdem kann man viele Menschen auf der Welt treffen, die kein Englisch können.


Also, die wichtigste Sprache ist immer vom wichtigsten Land abhängig. Es gab mal eine Zeit, in der Deutsch die Sprache der Wissenschaft war, weil Deutschland vor Innovationen nur so strotzte. Ohne englischsprachige USA würde Englisch extrem an Bedeutung verlieren.

Für die nächste Weltsprache sollte man sich die meistgesprochenen Sprachen anschauen.
die-zehn-meistgesprochenen-sprachen-welt

Chinesisch ist glaube ich zu kompliziert. (Die Schrift ist das größte Problem.) Bei Japanisch kann man auf Hiragana und Katakana ausweichen, aber auch dort ist die Schrift eine Barriere. Allein die Tastaturen...

An sich würde ich Französisch, Deutsch und Spanisch als Favoriten wählen. Französisch hat unglaublich viele Menschen, die es lernen und eben nicht Muttersprachler sind. Also jetzt schon eine beliebte Sprache. Aber die begrenzte Wirtschaftliche und Wissenschaftliche Macht Frankreichs machts eher unwahrscheinlich.

Spanisch hätte bereits fast einen kompletten Kontinent bereits erobert. Aber keines der spanischsprachigen ist extrem Mächtig. Spanien und Brasilien sind wohl am stabilsten. Trotz allem denke ich, spanisch hätte einige Chancen.

Deutsch ist keine beliebte und keine Einfache Sprache, aber Deutschland wichtig, weil Wirtschaftlich stabil und Herz Europas. Ich denke es ist möglich, aber nur wenn irgendjemand sehr viel Kraft da rein steckt.


melden

Welt ohne Englisch

04.07.2016 um 12:04
@Izaya
Mit solch einer Statistik ist es nicht getan, bzw. man muss dich Punkte erweitert. Sprecher insgesamt und Muttersprachler sind nur bedingt aussagekräftig.
China und Idien machen schon MRD aus ohne das ein "Ausländer" dazuzählt.

Desweiteren macht es nach wie vor keine Sinn eine NichtLatainbasierte Sprache zu nehmen. Bleiben wir also bei den alten Sprachen der Kolonialmacht, das sind Französich und Spanisch sowie Protugiesisch.
Brasilien wird nebenbei gesagt, Portugisisch gesprochen, nicht spanisch.
Izaya schrieb:Französisch hat unglaublich viele Menschen, die es lernen und eben nicht Muttersprachler sind. Also jetzt schon eine beliebte Sprache. Aber die begrenzte Wirtschaftliche und Wissenschaftliche Macht Frankreichs machts eher unwahrscheinlich.
sprache und wirtschaft müssen nicht zusammen hängen, es kommt auf den vorhandenen verbreitungsgrad und Erlernbarkeit an.
deshalb behaupte ich einfach auch das der der Deutsch kann, schneller Französich oder Spanisch spricht als chinesisch oder japanisch.


melden
stream_on
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welt ohne Englisch

04.07.2016 um 12:47
Fichtenmoped schrieb:Beispiel:Latein. Ausgestorben, aber wird immer noch gesprochen.
Gesprochen wird Latein nicht, im Unterricht lernt man das Übersetzen, nicht das Sprechen. Außerdem war Latein niemals so sehr verbreitet, nach dem Ende des Römischen Reichs, wie Englisch heute. Latein war eine Gelehrtensprache, die nur wenige lernten.

@Izaya
Französisch ist zwar verbreitet und Amtssprache in vielen afrikanischen Ländern, von denen viele Entwicklungsländer sind. Daher ist Französisch aus wirtschaftlicher Sicht nicht sehr verbreitet. Zudem leben dort wenige Muttersprachler, in Afrika ist Französisch Zweitsprache.
Auch Hindi ist nur in Indien wichtig, welches auch ein Entwicklungsland ist.

@scarcrow
Portugiesisch ist zwar Weltsprache, aber der Großteil der Sprecher lebt in Brasilien (ca. 190 Mio.). Dazu kommt noch Portugal und einige afrikanische Länder, in denen es weniger verbreitet ist. Portugiesisch ist ungleichmäßig verteilt.


melden
Anzeige

Welt ohne Englisch

04.07.2016 um 12:59
stream_on schrieb:Man kann auch sagen, dass es sich heute gar nicht mehr lohnt, überhaupt noch andere Fremdsprachen zu lernen.
Eigentlich kann man das nicht sagen. Denn auch wenn man mit Englisch in vielen Teilen der Welt "weiter kommt", so gibt es ja genügend andere Gründe, eine Landessprache zu lernen.
stream_on schrieb:Außerdem war Latein niemals so sehr verbreitet, nach dem Ende des Römischen Reichs, wie Englisch heute.
Was aber daran lag, dass überhaupt keine Fremdsprache außerhalb von bildungsnahen Bevölkerungsschichten verbreitet war. Aber dennoch war Latein eine universelle Sprache (des Abendlandes), später kam in politischen Belangen Französisch hinzu und verdrängte Latein in die Natur- und Geisteswissenschaften.
scarcrow schrieb:deshalb behaupte ich einfach auch das der der Deutsch kann, schneller Französich oder Spanisch spricht als chinesisch oder japanisch.
Klar, es hilft schon mal ungemein, wenn ich wenigstens die Schriftzeichen erkenne. Schon wenn ich nach Griechenland oder Russland komme, fällt es mir ungleich schwerer, selbst Ortsschilder zu lesen. da muss ich gar nicht erst in den nahen oder fernen Osten reisen.


melden
186 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden