weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Historische Frage: Der Mossad (Geheimdienst) und NS-Verbrecher

44 Beiträge, Schlüsselwörter: Juden, Verbrechen, Nazi, NS

Historische Frage: Der Mossad (Geheimdienst) und NS-Verbrecher

08.02.2018 um 22:34
@Astrastephan21
Es geht aber um ungesühnte Verbrechen oder? Wir reden doch in dem Thread von den Nazis von damals oder wurde das Thema gewechselt?


melden
Anzeige
Astrastephan21
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Historische Frage: Der Mossad (Geheimdienst) und NS-Verbrecher

08.02.2018 um 22:35
Es geht daraum, warum so viele Verbrecher ab dem Krieg Jahre und Jahrzehnte nicht vom Mossad oder anderen Juden zur Rechenschaft gezogen wurden!?


melden

Historische Frage: Der Mossad (Geheimdienst) und NS-Verbrecher

08.02.2018 um 22:36
@Astrastephan21
Aber wieso ausgerechnet von den Juden?
Und was meinst du genau mit "viele"?

Ein paar Zahlen wären mal angebracht. Sonst wird das nur ein Thread wo es zu streiterein kommen wird


melden
Vltor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Historische Frage: Der Mossad (Geheimdienst) und NS-Verbrecher

08.02.2018 um 22:37
Astrastephan21 schrieb:Es geht daraum, warum so viele Verbrecher ab dem Krieg Jahre und Jahrzehnte nicht vom Mossad oder anderen Juden zur Rechenschaft gezogen wurden!?
Weil die Israelis und der Mossad zu praktisch veranlagt waren und keine durchgeknallten Racheengel sind..
Wie gesagt macht es sich in der internationalen Politik nicht gut überall Mordanschläge zu veranstalten.


melden
Astrastephan21
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Historische Frage: Der Mossad (Geheimdienst) und NS-Verbrecher

08.02.2018 um 22:37
Von einfacher Rache kann hier auch keine Rede sein, da die Verbrechen an Grausamkeit nicht mehr zu überbieten waren!

In solchen Extremfällen ist sie doch durchaus berechtigt, Rechtsstaaten und Ländergrenzen hin und her...


melden

Historische Frage: Der Mossad (Geheimdienst) und NS-Verbrecher

08.02.2018 um 22:39
Die können Anzeige erstatten und der Staatsanwalt erhebt dann Anklage.
Dass irgendwelche fremden Geheimdienste hier Leute entführen oder töten sollen dürfen - das ist doch Unfug.
Das ist nicht nur schlimm wenn es die USA machen. Auch wenn es andere Staaten machen.

Und ich denke Israel ist an einem guten Verhältnis zu Deutschland gelegen. Da macht man sowas nicht. (Gerade wenn man sonst durch die eigene Politik sich eher weniger Freunde international macht.) Daher haben sie nicht einfach wild Leute hier töten lassen.

Mehr muss man dazu eigentlich gar nicht sagen. Halte den Thread fast für einen verschleiterten Troll/Bait-Versuch.


melden

Historische Frage: Der Mossad (Geheimdienst) und NS-Verbrecher

08.02.2018 um 22:40
@Astrastephan21
Es geht hier also nur um Rache?
Und was willst du damit genau diskutieren?

Rache ist scheiße. Das sage ich jetzt mal. Denkst du da kommt was gutes raus?
Selbst zur Zeit nach den zweiten Weltkrieg gab es Gerichte, die sich mit solchen Fällen befasst haben. Internationale Gerichte. Wieso also sollten die Juden denn da bitte eine Ausnahme sein?

Dein Thread hier scheint nicht gerade gut ausgearbeitet zu sein wenn man hier nur von "Rache" liest.


melden
Astrastephan21
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Historische Frage: Der Mossad (Geheimdienst) und NS-Verbrecher

08.02.2018 um 22:44
Es geht mir hier um die Unbegreiflichkeit, warum diese Jahrelang unbehelligt von denen, die allen Grund hätten sich zu Rächen, leben können! Wenn man die Beiträge auf Welt.de liesst drängt sich (mir) die Frage einfach auf.

Mir ists egal, von mir aus können wir die Diskussion auch wieder schliessen!


melden

Historische Frage: Der Mossad (Geheimdienst) und NS-Verbrecher

08.02.2018 um 22:45
Astrastephan21 schrieb:Es geht mir hier um die Unbegreiflichkeit, warum diese Jahrelang unbehelligt von denen, die allen Grund hätten sich zu Rächen, leben können!
@Astrastephan21
Ganz einfach:
Sie haben sich andere Namen angeeignet, sie sind ins Ausland gezogen wo man sie nicht fand.
Deshalb konnte man viele nicht finden.

Und in Deutschland war man nach den Krieg auch eher damit beschäftigt, wieder ein Land aufzubauen.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Historische Frage: Der Mossad (Geheimdienst) und NS-Verbrecher

08.02.2018 um 22:52
Astrastephan21 schrieb:Quatsch, nachfolgende Generationen kann man ja wohl kaum mit den Verbrechen der 1. Gen. bestrafen!
Das hat niemand vor,wie kommst du darauf??
Ich kenne keinen Israeli der die jetzt lebenden Deutschen beschuldigt geschweige denn bestrafen will,Sippenhaft war eine Spezialität der Nazis


melden

Historische Frage: Der Mossad (Geheimdienst) und NS-Verbrecher

08.02.2018 um 23:18
Astrastephan21 schrieb:n den Juden an sich als Volk muss doch eine ungeheure Wut gekocht haben - warum hat deren Geheimdienst nicht einfach nach und nach kurzen Prozess mit ihnen gemacht??? Warum lebten sie Jahrzehnte in Frieden vor sich hin, mitten in D???
Ich glaube die Juden waren froh, dass sie nach dem Grauen der Shoah in Israel endlich einen Ort gefunden hatten, an dem sie selbstbestimmt waren. In dem Jüdisch-Sein die Normalität war und sie keine Minderheit mehr.

Unendlich viele Menschen, die nach Israel kamen hatten die Todeslager überlebt und ich glaube man kann sagen "alle" haben Freunde und Familie verloren.

In Deutschland hingegen lebten nach dem Krieg kaum noch Juden und die wenigsten wollten in das Land der Täter zurück kommen.

Schau mal den Film "Der Staat gegen Fritz Bauer". Der behandelt einen jüdischen Juristen im Adenauer-Deutschland, der sehr gut die Atmosphäre schildert und die Hindernisse, auf die Juden stießen die versucht haben die Verbrecher in vollem Umfang zu überführen und zur Rechenschaft zu ziehen.





Ganz, ganz wichtig zu erwähnen finde ich auch, dass die Deutschen eben ein Tätervolk waren. Alle haben es gewusst und die Shoah war eben kein ungezügeltes Schlachten. Keine blinde Barbarei! Es ist geradezu fatal das zu behaupten.

Es haben alle gewusst. Auch unsere Omas. Alle.

Und es war eine geordnete, akribisch deutsche Maschinerie, mit der ein Völkermord mitten in Europa von statten ging.

Mit Deportationen durch Fahrer in Sammelstellen,

dort Enteignungen durch Buchhalter,

Abtransport durch die Reichsbahn mit deren Personal,

mit Zwangsarbeitern in den großen deutschen Industriebetrieben,

mit Wohnungsauflösungen durch Notare, bei denen die Nachbarn die Teppiche und Möbel der "verschwundenen" Nachbarn ergatterten


Das ganze Volk mit seiner Zivilgesellschaft und Volkswirtschaft war beteiligt. Jeder der es wusste, jeder der "heil" geschrien hat. Alle.

Das macht die Shoah so einzigartig. Ein ganzes Volk als Täter.


melden

Historische Frage: Der Mossad (Geheimdienst) und NS-Verbrecher

12.02.2018 um 14:31
Cesare schrieb:Ganz, ganz wichtig zu erwähnen finde ich auch, dass die Deutschen eben ein Tätervolk waren. Alle haben es gewusst und die Shoah war eben kein ungezügeltes Schlachten. Keine blinde Barbarei! Es ist geradezu fatal das zu behaupten.
Dazu habe ich meine eigenen Gedanken. Eventuell ist da auch etwas Versöhnliches dabei. Man ist ja frei zu interpretieren.

Aus der Sicht der Deutschen Nichtjuden: Die Shoah ist ein einzigartiges Menschheitsverbrechen, dass in seiner Planung, Durchführung und Ergebnis kein historisches Vorbild hat. Mehr oder weniger systematischen Genozid gab es leider schon häufig in unserer dokumentierten Menschheitsgeschichte. Das aber staatliche Institutionen riesige Ressourcen verwendet haben, um auch den letzten Juden aufzuspüren, zu internieren, entweder sofort zu töten oder durch Sklavenarbeit zu vernichten konnte bisher nur ein Volk fertigbringen. Deshalb müssen wir Buße tun, das unglaubliche Verbrechen unserer Eltern und Großeltern durch höchste moralische Standards und Vorbild in der Menschlichlkeit wieder gut zu machen. Ja, wir machen das ausgesprochen gründlich, so sind wir eben, wir Deutschen. Wir machen das selbst auch noch wenn wir wir enttäuscht werden von Menschen, denen wir die Hand reichen, unseren Wohlstand mit den Bedürftigen teilen, die nichts anders im Sinn haben um uns zu schaden. Wir wollen "Die Gerechten unter den Völker sein", wie es Henryk Broder in seinem neusten Beitrag in der Welt schreibt. Quelle: https://www.welt.de/debatte/kommentare/article173447401/Wiedergutwerdung-Wir-wollen-die-Gerechten-unter-den-Voelkern-sei...

Diese Quelle können wahrscheinlich die wenigsten lesen, weil dahinter ein Bezahlbeitrag steht.
Ich lasse die Zitate für sich unkommentiert stehen
Wer die Berichte und Kommentare der letzten Wochen und Monate verfolgt hat, musste den Eindruck gewinnen, wir hätten es mit der alles entscheidenden Schicksalsfrage der deutschen Nation zu tun.

Kaum ein Debattenbeitrag, in dem nicht darauf hingewiesen würde, dass wir mehr „Geflüchtete“ aufgenommen haben als alle anderen EU-Staaten zusammengenommen. Und wie sehr uns die ganze Welt für diese humanitäre Superleistung bewundern würde. Die Rede ist freilich nicht mehr von den Ärzten, Ingenieuren und IT-Experten, die unseren Bedarf an Facharbeitern decken sollen, es geht um etwas Grundsätzliches, eine Art von moralischer Verpflichtung, die man kaum in Zahlen fassen kann.
Die Bundesrepublik ist so ein neureiches Wesen auf der Suche nach dem Sinn des Lebens und einem Platz an der Sonne. Es reicht uns nicht, größte Wirtschaftsmacht der EU und eine der größten weltweit zu sein. Unser Reichtum benötigt ein moralisches Fundament.

Deswegen werden überall „Ethikkommissionen“ zurate gezogen, bei der Energiewende ebenso wie bei Experimenten mit Affen. Unser Alleinstellungsmerkmal ist unsere Geschichte, die uns dazu verpflichtet, „höhere moralische Maßstäbe als andere Nationen“ zu haben. Wir wollen die Gerechten unter den Völkern sein.
Aus der Sicht einiger Juden: Nicht wenige behaupten der Beitrag der Juden für den Sieg über Nazideutschland war die Shoa. Es wurden dermaßen viele Ressourcen für den Judenhass in Nazideutschland aufgewendet, die überall woanders fehlten. Züge mit Truppen- und Nachschubtransporten mussten ausfallen, weil man Juden aus ganz Europa in die Vernichtungslager transportierte. Wohl mit ein Grund weshalb die Allierten die Lager und Bahnstrecken zu den Lagern nie bombardierten. Es ist eine große Genugtuung des jüdischen Volks trotz der Verfolgung auch wieder in Deutschland zu leben und hier wieder so etwas wie Heimat zu empfinden.


melden

Historische Frage: Der Mossad (Geheimdienst) und NS-Verbrecher

12.02.2018 um 15:03
yenredrose schrieb:Aus der Sicht einiger Juden: Nicht wenige behaupten der Beitrag der Juden für den Sieg über Nazideutschland war die Shoa.
@yenredrose
Das müsste ich doch irgendwo nachlesen können?
Wo hast Du es denn her?


melden

Historische Frage: Der Mossad (Geheimdienst) und NS-Verbrecher

12.02.2018 um 16:18
Cesare schrieb:Das ganze Volk mit seiner Zivilgesellschaft und Volkswirtschaft war beteiligt. Jeder der es wusste, jeder der "heil" geschrien hat. Alle.

Das macht die Shoah so einzigartig. Ein ganzes Volk als Täter.
Es war sicherlich vielen direkt oder indirekt bewusst was vor sich geht aber allen sicherlich nicht, gerade bei der Landbevölkerung dürfte dies nicht allen bekannt gewesen sein. Allerdings das Problem des TEs war auch dem geschuldet, es gab einfach zuviele Täter, da hätte man schon größeres Freiluftgefängnis anlegen müssen.


melden

Historische Frage: Der Mossad (Geheimdienst) und NS-Verbrecher

12.02.2018 um 16:44
Die Eingangsfrage, warum der Mossad nicht mehr Nazis abgemurkst hat, wird in Ronen Bergmans neuem Buch "Der Schattenkrieg" ausführlich beantwortet: 1. Sie waren zu sehr mit den Palästinensern und feindlich gesinnten arabischen Nachbarstaaten beschäftigt. 2. Sie hatten ein vitales Interesse an guten politischen Beziehungen zu Deutschland, das ihnen Rüstungsgüter zu subventionierten Preisen lieferte. 3. Einige Altnazis wie Skorzeny haben im Gegenzug für "Schutz" durch den Mossad für die Israelis gearbeitet.


melden

Historische Frage: Der Mossad (Geheimdienst) und NS-Verbrecher

12.02.2018 um 20:11
Astrastephan21 schrieb:Es geht daraum, warum so viele Verbrecher ab dem Krieg Jahre und Jahrzehnte nicht vom Mossad oder anderen Juden zur Rechenschaft gezogen wurden!?
eckhart schrieb:Das müsste ich doch irgendwo nachlesen können?
Wo hast Du es denn her?
yenredrose schrieb:Dazu habe ich meine eigenen Gedanken. Eventuell ist da auch etwas Versöhnliches dabei. Man ist ja frei zu interpretieren.
Wie bereits erwähnt eigene Gedanken.
VanDusen schrieb:Die Eingangsfrage, warum der Mossad nicht mehr Nazis abgemurkst hat
Da habe ich auch meine eigenen Gedanken dazu. Ex-Nazis saßen in den Behörden und an den Schalthebeln der jungen Republik. Es reichte bereits eine Denunziation bei der Militätverwaltung, um einen ex-Nazi auszuschalten. Es war doch der Sache viel dienlicher zu wissen welche Rolle der Beamte in der Nazizeit gespielt hat, als ihn gegen jemand auszutauschen von dem man nichts wusste. Ich will jetzt nicht weiter ausführen welchen Nutzen Beamte haben, die darauf bedacht waren ihr Geheimnis zu wahren.


melden

Historische Frage: Der Mossad (Geheimdienst) und NS-Verbrecher

12.02.2018 um 21:17
Was ich mich ehrlich gesagt langsam frage:
was ist der Sinn jetzt von dem Thread?

Versteht mich bitte nicht falsch, aber der ganze Holocaust, den das Naziregime gemacht hat (nicht nur die Juden) ist ein Teil der Geschichte und ist unauslöschlich. Ich denke mal da sind wir uns alle einig.

Für mich stellt sich halt eben die Frage bezüglich des Sinnes:
geht es hier eigentlich nur um den Mossad? Oder geht es um einen Hass von einem Volk einem anderen gegenüber?
Also dass es sich um einen gewissen Hass handeln kann soll jetzt keinen Hass schüren oder so.
Aber man weiß doch auch, dass die Zeit nach den zweiten Weltkrieg auch in Israel selbst schwer war. Immerhin war ja ein paar Jahre nach den zweiten Weltkrieg ein Krieg Israels gegen arabische Staaten.
Daher hat er Mossad, wie hier schon beschrieben, auch viel zu tun das eigene Land zu verteidigen.


melden

Historische Frage: Der Mossad (Geheimdienst) und NS-Verbrecher

13.02.2018 um 13:22
Niederbayern88 schrieb:Versteht mich bitte nicht falsch, aber der ganze Holocaust, den das Naziregime gemacht hat (nicht nur die Juden) ist ein Teil der Geschichte und ist unauslöschlich. Ich denke mal da sind wir uns alle einig.
Nein, mit dieser Formulierung bin ich nicht einig!
Was soll?
"(nicht nur die Juden)"?

Sind das auch nur
yenredrose schrieb:Wie bereits erwähnt eigene Gedanken.
?
Eigene Gedanken, die geäußert worden sind nicht allein dadurch geadelt, dass sie eigene sind!


melden

Historische Frage: Der Mossad (Geheimdienst) und NS-Verbrecher

13.02.2018 um 13:25
@eckhart
In der Zeit nach den zweiten Weltkrieg war eben vieles sehr turbulent.
Und es ist ja nicht so wie heute, wo man sich Kameras anschaut und dann nach Leuten sucht.

Soweit ich weiß, also anhand von vielen Dokumentationen, dass nicht alle gewünschsten Kriegsverbrecher zu den Nürnberger Prozessen gebracht wurden, wie sich eben Nationen gewünscht hätten.


melden
Anzeige

Historische Frage: Der Mossad (Geheimdienst) und NS-Verbrecher

13.02.2018 um 13:38
@Niederbayern88
Es gibt also Dokumentationen(?):
Niederbayern88 schrieb:der ganze Holocaust, den das Naziregime gemacht hat (nicht nur die Juden) ist ein Teil der Geschichte
?
Welche Rolle haben darin Juden ("nicht nur die Juden") beim Holocaust gespielt?


melden
93 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden