Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gemäßigte Epistokratie

43 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Wahlrecht, Die Partei

Gemäßigte Epistokratie

25.09.2018 um 11:19
Geisterfrei schrieb:Das passiert doch in den Schulen bereits. Passierte auch vor Jahrzehnten, als ich zur Schule ging. Und nicht nur einmal, sondern in nahezu jeder Klassenstufe.
Gibt es Politikunterricht in der Grundschule? Und später ist das doch relativ rudimentär. Da werden die verschiedenen Gesellschaftsformen zwar beleuchtet und auch aktuelle Themen angesprochen - aber findet da tatsächlich eine politische Bildung statt?
Geisterfrei schrieb:Nur, wer passt da denn heute wirklich auf?
Das betrifft ja nicht nur junge Leute. Auch Bürger im vorgerückten Alter haben teilweise eine erschreckende Ahnungslosigkeit.
Und da geht es nicht darum, die deutschen Bundespräsidenten fehlerfrei aufzählen zu können, sondern politische Themen zu verstehen und differenziert zu betrachten.
Yooo schrieb:Wie wäre es mit mehr Freiheit?
Der Ruf nach mehr Freiheit klingt immer gut. Nur denken die meisten dabei an ihre eigene Freiheit und nicht die Freiheit der anderen. Viele, die sich in ihrer Rede- oder Handlungsfreiheit beschnitten sehen, sehnen da nicht die Folgen dieser Freiheiten für die Freiheiten anderer. Wer will schon das Recht des Stärksten, des Lautesten oder des Unverschämtesten.

Aber grundsätzlich ist es in der Tat eine Gratwanderung und es ist wichtig, Freiheiten auch zu verteidigen und zu schützen und sie vor allem in Anbetracht auf ein Sicherheitsempfinden nicht übermäßig zu beschränken.
sacredheart schrieb:Spaß beiseite. Es würde doch schon an der Auswahl der Fragen scheitern
Ja, das stimmt. Ein - vor allem kurzer - Fragenkatalog wäre da ziemlich unsinnig.


melden
Anzeige

Gemäßigte Epistokratie

26.09.2018 um 21:00
Zuerst mal ist "die Partei" eine Satirepartei und unter dem Gesichtspunkt sollte sie auch gesehen werden. Demokratie inkludiert und grenzt nicht aus. Wer will denn sagen, daß jemand kein Wahlprogramm lesen kann, bloß weil er die Hauptstadt von Turkmenistan nicht kennt?
Wer legt fest, welche Fragen gewählt werden und könnte man darüber nicht auch eine bestimmte Wahlklientel filtern, die letztlich die gewünschte Entscheidung herbeiführt? Wir würden in einer Technokratie, einer Timokratie oder einer Meritokratie landen. Und damit hätten wir die Demokratie (in unserem heutigen Verständnis) begraben.


melden

Gemäßigte Epistokratie

26.09.2018 um 21:48
ThomasM schrieb:Zuerst mal ist "die Partei" eine Satirepartei und unter dem Gesichtspunkt sollte sie auch gesehen werden.
Wenn einem selbst nicht mehr auffällt, wie maßlos paradox der Gedanke ist, jemandem das Wahlrecht zu entziehen, weil der vermeintlich das politische System in Deutschland nicht verstanden hätte, kommt der Hinweis vermutlich um Dekaden zu spät.

Ein wenig Protofaschismus, totalitäre und autoritäre Tendenzen müssen was ganz Tolles sein, solange es nur "die Richtigen" trifft. Im Grunde hat man es dann halt nur nicht so mit Grund- bzw Menschenrechten.


melden

Gemäßigte Epistokratie

26.09.2018 um 22:02
Fierna schrieb:wie maßlos paradox der Gedanke ist
Offensichtlich nicht paradox genug, um sich damit anfreunden zu können. Aber ich denke, hier steht im Vordergrund der Satire, die AfD oder ähnliche Parteien zu karikieren. Dort werden "Ausländer" ausgegrenzt und bei uns eben "Dumme". Und natürlich ist der Gedanke maßlos paradox, denn somit würde die Demokratie abgeschafft und das sogar unter dem Beifall der Wahlberechtigten. Was würden sie wohl selbst sagen, wenn sie den Test nicht bestehen?


melden

Gemäßigte Epistokratie

26.09.2018 um 22:08
ThomasM schrieb: Was würden sie wohl selbst sagen, wenn sie den Test nicht bestehen?
Die Frage habe ich mir tatsächlich auch gestellt, aber es muss ja schon eine Menge Elitarismus und das fehlende Vorstellungsvermögen, dass sich so ein System gegen einen selbst wenden könnte, dazugehören, um überhaupt ernsthaft darüber nachzudenken...die Leute werden sich diese Frage also nicht selbst stellen, denke ich, denn daraus müsste logischerweise eine Ablehnung resultieren.


melden

Gemäßigte Epistokratie

26.09.2018 um 22:11
@OrdoXeno
Da es sich um eine Partei handelt, welche durchaus ernst zunehmen ist, schließlich tritt sie zur Bundestagswahl an und besitzt Plätze im Eu-Parlament, kann es sich durchaus lohnen, diese Idee näher zu beleuchten.
Nein, es lohnt sich nicht grundgesetzwidrige Vorschläge zu diskutieren!


melden
Realo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gemäßigte Epistokratie

26.09.2018 um 22:13
OrdoXeno schrieb:Doch bedenke, eventuell sind aufgrunde der vorhandenen Diversität des Menschen nicht alle für die Wahlkabine geschaffen.
Hm, wie nennt man Rassismus auf die eigene Bevölkerung bezogen? IQ-Chauvinismus? Absolutismus der Elitokratie? Postmoderner Wahltotalitarismus? Neues Kastensystem?

Ich frage mich was größerer Schrott ist: Auf solche absurden Ideen zu kommen oder die Hirne, die sich solche Ideen ausdenken und die, weil sie natürlich intelligent sind und die Hauptstadt von unserem Milchmann kennen, nie Gefahr laufen, dass der Wahlschein für ungültig erklärt wird.

Man könnte das auch noch steigern: Zur jeder Bundestagswahl sind eine Million Wählerstimmen zugelassen, und zwar jene, die bei einem begleitenden Intelligenztest am besten abschneiden. Oder noch eine Stufe absurder: Diejenigen 1 Million Wähler, die für die Gültigkeit ihrer Votes die höchsten Geldsummen an den Fiskus zu überweisen bereit sind, dürfen wählen bzw. deren Votes sind gültig. Alle anderen wandern leider in den Shredder.

Auf die Art würden wir aus unserer armen Demokratie eine vor Reichtum strotzende Diktatur der Besserverdiener machen. Ist das etwa nix?


melden

Gemäßigte Epistokratie

26.09.2018 um 22:28
@Fedaykin
Wieso sollte das Willkürlich sein? MMh man hat wohl das ganze an die Volljährigkeit und volle Geschäftsfähigkeit geknüpft. Wie in vielen Ländern.
Das stimmt so nicht. Das aktive Wahlrecht wird im Grundgesetz auf 18 Jahre festgelegt, lediglich das passive Wahlrecht ist an die Volljährigkeit gebunden.

Art. 38

(2) Wahlberechtigt ist, wer das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat; wählbar ist, wer das Alter erreicht hat, mit dem die Volljährigkeit eintritt.

Quelle: https://www.gesetze-im-internet.de/gg/BJNR000010949.html


melden

Gemäßigte Epistokratie

26.09.2018 um 23:59
Ich halte davon nichts, entweder sind die Fragen so leicht, dann kann man sie eh sparen oder so schwer, dann stellen sie eine Wahlbeeinflussung dar. Ausserdem soll man wählen und nicht durch Fragen gestresst werden. Die größte Herausforderung ist doch eh schon wie muss man diesen blöden Wahlzettel ausfüllen und schaut mir da nicht gerade der Nachbar über die Schulter ;)


melden

Gemäßigte Epistokratie

27.09.2018 um 06:48
Abgesehen von allem anderen: wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Voten staatlich geprüfter Rechtdenker dem höheren Wohle dienlicher sind als die der Grenzdebilen? Gibt es dazu Untersuchungen? Ab welchem Grad der Komplexität ist auch der Bestinformierte von einer Fragestellung überfordert?

Letztlich ist das Wirkprinzip der Demokratie ja die Schwarmintelligenz, die würde man ja durch eine Auswahl eher reduzieren, oder?


melden

Gemäßigte Epistokratie

27.09.2018 um 09:32
Man dürfte auch nicht vergessen, was so ein Ausschluss vom Wahrecht für bespielsweise die 10.000.000 'Dümmsten' auslösen würde.

Diejenigen, die sonst wählen gegangen wären, fühlen sich von der Gesellschaft ausgeschlossen, was zu emotionalen Parallelgesellschaften führt, die nicht durch Zuwanderung entstehen.

Ich würde mir nicht wünschen, dass einige von denen dann ihre eigene Art 'außerparlamentarischer Opposition' entwickeln.

Wer wählen gehen darf und somit mitbestimmt, hat auch die Chance, eine Gesellschaft mitzugestalten, was auch dazu anhalten soll, sich an die geltenden Regeln zu halten.


melden

Gemäßigte Epistokratie

27.09.2018 um 09:54
Africanus schrieb:Das stimmt so nicht. Das aktive Wahlrecht wird im Grundgesetz auf 18 Jahre festgelegt, lediglich das passive Wahlrecht ist an die Volljährigkeit gebunden.
mmh, also soweit ich weiß ist man mit 18 Volljährig und voll Geschäftsfähig.

Das kann natürlich daran liegen das früher die Volljährigkeit Juristisch mit 21 Jahren angesetzt war.

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__2.html

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_38.html


melden

Gemäßigte Epistokratie

27.09.2018 um 10:04
Das ist meines Erachtens nur eine ganz billige Masche um unliebsame Wähler von der Urne fehrnzuhalten.
Die Idee gehört aus vielen Gründen in die Tonne.

Just my 2cents.


melden

Gemäßigte Epistokratie

27.09.2018 um 12:40
xsaibotx schrieb:Das ist meines Erachtens nur eine ganz billige Masche um unliebsame Wähler von der Urne fehrnzuhalten.
Die Idee gehört aus vielen Gründen in die Tonne.
Man kann ja unten eine Freifläche hinzufügen mit dem Hinweis "Freifläche hier kann man sein Hakenkreuz malen" und wer es tatsächlich macht wird als ungültiger Wahlschein ausgesondert.


melden

Gemäßigte Epistokratie

27.09.2018 um 14:34
Die Forderung einer Epistokratie ist A) Ausdruck eines Weltbilder, in der die Ständegesellschaft das Maß aller Dinge ist (in diesem Rahmen ist die die Idee in der Antike entstanden) oder B) Ausdruck der Ohnmacht gegenüber den offensichtlichen Schwachpunkten einer bürgerlichen Massen-Demokratie. In beiden Fällen stellt das Ganze eine falsche Form der Reflexion dar und will nur Symptome bekämpfen.


melden
Realo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gemäßigte Epistokratie

27.09.2018 um 14:58
@paranomal

Also da bin ich ja der gleichen Meinung, die ich auch oben kundgetan habe.

Probleme kriege ich mit der Frage direkte Demokratie, also mit vielen zeitnahen Volksbefragungen - eine Forderung, die ja insbesondere aus dem AfD-Umfeld kommt. Wenn da "Plebiszite" zu Flüchtlings- und Ausländerfragen stattfinden, würde mich das eher an Tribunale erinnern, deren >Ausgang immer schon vorher feststeht bzw. idiotensicher vorhersagbar ist, und da habe ich eben sehr starke Bedenken gegen. Man kann eine Demokratie auf diesem Weg auch wegdemokratisieren. Das sind dann kaum was anderes als "Pöbel-Abstimmungen".


melden

Gemäßigte Epistokratie

27.09.2018 um 15:00
ThomasM schrieb:Demokratie inkludiert und grenzt nicht aus.
seht ihr und das ist der Fehler der Demokraten, der genau so von Faschisten und Kommunisten begangen wird, nämlich sich auf alte Werte zu berufen "das ist schon immer so und deswegen ist das auch richtig so". Kommies berufen sich ständig auf den alten Marx und treten auf einer Stelle ohne sich geistig weiter entwickeln...und die Faschos stehen genau so in der Vergangenheit.

"Wer sich nicht bewegt bleibt stehen"

Von daher muss die Demokratie weiter entwickelt werden und sie führt eben nicht zur "totalen Demokratie" in der jeder über alles abstimmen darf. Was ja auch total kontraproduktiv für die Gesellschaft ist! Wie kann sich ein Mensch, der absolut keine Ahnung von Politik und Steuerrecht hat, erdreisten über Themen wie Umverteilung der Sozialbudgets oder Sozialabgaben abzustimmen :ask:

Genau so witzig ist der Unwille der Menschen in Deutschland irgend etwas am Grundgesetz zu verändern! Bringt man so etwas zur Sprache sind sie gleich alle auf den Barrikaden als wolle man etwas in irgendwelchen religiösen Schriften verändern. Verfassungszusätze sind in anderen Staaten (ja auch in demokratischen) gang und gebe nur in Deutschland schreien dann alle laut "WTF"
ThomasM schrieb:Wir würden in einer Technokratie, einer Timokratie oder einer Meritokratie landen.
Abgesehen von den ganzen anderen genannten -kratien... wir leben doch in einer technokratisierten Gesellschaft in der Religion und alte Werte kaum noch eine Rolle spielen...was spricht also gegen die Technokratie?


melden

Gemäßigte Epistokratie

27.09.2018 um 17:15
Ich sehe aktuell keine Krise des Systems der parlamentarischen Demokratie.

Ich sehe allenfalls eine Kanzlerin, die nicht loslassen kann und derer mittlerweile viele überdrüssig sind.
Dann sehe ich ein Thema, nämlich die Flüchtlinge, das derzeit alle Themen überlagert aber zum Guten oder zum Schlechten wird das nicht in dem Ausmaß so bleiben.

Dann sehe ich eine nicht allzu entscheidende deutsche Besonderheit, die man gut oder schlecht finden kann. Die prominenten Politiker versuchen besonders unemotional zu sein, sind oft dröge Aktenfresser, was keine Begeisterung für irgendetwas aufkommen lässt. Manchmal wünsche ich mir ein bißchen mehr Emotionalität a la Obama, nicht a la Trump.

Zum Thema 'Mehr direkte Demokratie' kann man als Beispiel die 'Griechenlandrettung' anführen. Ein Volksentscheid hätte garantiert gesagt: Nö, keinen Euro für die Banken, die Blöden. Dass Deutschland sich an der Rettung ne goldene Nase verdient hat, hat ein Herr Schäuble zwar vorher gewusst, viele andere, mich eingeschlossen


melden
Realo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gemäßigte Epistokratie

27.09.2018 um 17:26
sacredheart schrieb:Ich sehe aktuell keine Krise des Systems der parlamentarischen Demokratie.
Noch nicht, aber die Krise ist eingebaut, sowohl in der Weimarer Republik wie auch in der zukünftigen BRD.
sacredheart schrieb:'Mehr direkte Demokratie'
Warum ich davon nichts halte, habe ich ja schon 4 Beiträge über diesem kurz erklärt.
Überzeugende Antworten für mehr "Volksdemokratie" sind bisher nicht gebracht worden, aber gewichtige Gründe, die dagegen sprechen.

Man könnte auch eine variante des Vorschlags für diesen Thread überlegen:

Wahlen für alle Volljährigen ohne Einschränkung
Volksentscheide nur für Wähler mit absolviertem "Polit-Führerschein".
Damit mit Volksabstimmungen kein Unfug getrieben wird, denn in sensiblen Fragen würde immer der Pöbel gewinnen, und der hat nun mal leider nicht Recht, auch wenn er stets die bequemste und billigste "Lösung" wählt.


melden
Anzeige

Gemäßigte Epistokratie

28.09.2018 um 08:17
King_Kyuss schrieb:"Wer sich nicht bewegt bleibt stehen"
Zweifelsohne, so ist das. Aber kann es denn noch Demokratie sein, wenn bestimmte Leute nicht mehr wählen dürfen und ihre Meinung somit nicht mehr vertreten können? Es gab solche Zustände, und die sind niemals positiv geendet. Eine Eingrenzung derer, die an der Demokratie teilnehmen dürfen, bedeutet letztlich die Abschaffung der Demokratie.
King_Kyuss schrieb:Wie kann sich ein Mensch, der absolut keine Ahnung von Politik und Steuerrecht hat, erdreisten über Themen wie Umverteilung der Sozialbudgets oder Sozialabgaben abzustimmen
Dann musst Du mir mal erklären, wie die Leute, etwa im Bundestag, so viel Ahnung und Wissen anhäufen konnten, daß sie in der Lage sind, darüber abstimmen zu können. Ich glaube kaum, daß dieses Gremium nur aus Universalgelehrten besteht.
King_Kyuss schrieb:Genau so witzig ist der Unwille der Menschen in Deutschland irgend etwas am Grundgesetz zu verändern!
Es hat historische Ursachen, daß das Grundgesetz nur per 2/3-Mehrheit geändert werden kann. Sonst könnte jede Regierung da drin rumschreiben wie sie wöllte. Das Grundgesetz soll aber etwas Beständiges sein, auf das man sich verlassen kann. Außerdem wurde das Grundgesetz oft geändert, in Stein gemeißelt ist es nun auch wieder nicht. Eine kleine Übersicht der letzten zehn Jahre findet sich hier: https://www.buzer.de/gesetz/5041/l.htm
King_Kyuss schrieb:wir leben doch in einer technokratisierten Gesellschaft in der Religion und alte Werte kaum noch eine Rolle spielen...was spricht also gegen die Technokratie?
Ja, wir leben in einer technisierten Gesellschaft. Und in der Politik sollte Religion sowieso keine Rolle spielen. Aber Werte hat die Gesellschaft trotzdem noch, sollte sie zumindest haben. Gegen eine reine Technokratie spricht, daß zugunsten des Fortschritts andere wichtige Belange, etwa das Soziale, sehr ins Hintertreffen geraten würden. Das führt letztlich wieder zum Manchesterkapitalismus und das kann man ja kaum wollen, oder?
King_Kyuss schrieb:seht ihr und das ist der Fehler der Demokraten, der genau so von Faschisten und Kommunisten begangen wird
Ich kann mir kaum vorstellen, daß diese drei Ideologien so einfach in einen Topf geworfen werden können. Demokratie bezeichnet (in unserem heutigen Verständnis) die Herrschaft ALLER, Kommunismus die Herrschaft DER GRÖßTEN KLASSE und Faschismus eine NATIONALISTISCHE und nach dem Führerprinzip organisierte Herrschaft.
sacredheart schrieb:Emotionalität a la Obama
Auf diese Art der Emotionalität verzichte ich lieber... ;)
https://www.bento.de/politik/krieg-barack-obama-ist-der-us-praesident-mit-den-meisten-kriegstagen-a-00000000-0003-0001-0000-000000567071


melden
276 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt