Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Besitzt die Bildzeitung zuviel Macht?

101 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bild, Kritik, Rufmord ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Besitzt die Bildzeitung zuviel Macht?

10.09.2019 um 16:00
Spoiler

luftbilder-axel-springer-haus-papst-plakOriginal anzeigen (0,4 MB)



Springer-ap



image-98065-860 panofree-iesg-98065

fotoquelle:
https://www.luftbildsuche.de/info/luftbilder/axel-springer-haus-papst-plakat-berlin-kreuzberg-146875.html
https://taz.de/Die-Bild-Zeitung-und-Friedrich-Merz/!5552019/
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/im-wortlaut-die-bild-zu-wulffs-anruf-a-806776.html


Etwas neues ist es nicht, wenn sich die "Bildzeitung" mal wieder in der bundesdeutschen öffentlichkeit zu einem negativen diskussionsthema gemacht hat.

Doch schlägt die empörung, die der Bildzeitung diesesmal entgegenkommt, viel höhere wellen.

Ein bei den behörden angezeigter fall bei dem es um eine prominente deutsche person geht, wird diesesmal öffentlich umfangreicher hinterfragt.

Und wie dieser fall Spoiler(des Christoph Metzelder) auch immer ausgehen mag, und einmal dahingestellt wieviel prozentanteil die Bild respektive die Polizei sich wann in diesem fall korrekt verhalten haben,
überwiegt insgesamt gesehen in der öffentlichen diskussion dieses mal das verhalten der Bild dabei, beinahe höher als der fall des vorwurfs an die genannte person.





Wenn etwas neben der politik die bundesrepublik deutschland seit ihrer gründung 1949 mitgeprägt hat, dann waren es die medien.

Und auch wenn viele sie nicht in einer seriösen kategorie einstufen würden,
gehört die Bildzeitung ohne wenn und aber genauso zu den medien wie dem "Spiegel" und seriösen tageszeitungen im nachkriegsdeutschland, deren journalistische arbeit auch maßgeblichen einfluß auf die deutsche bevölkerung wie auch auf die bundesdeutsche politik hatte.

Jedoch hat kein anderes medium (außerhalb des satirebereichs), auch schon so oft im denken und empfinden der deutschen bevölkerung moralische grenzen überschritten wie die Bild.

Nicht nur die jugend und die 68er´, die die Bild unverhohlen verunglimpfte verloren ihre unschuld in den 1960er jahren, auch die Bild zeigte eine form von journalistischem pubertieren nach der wirtschaftswunderzeit, das es ganze menschenbewegungen auf straßen und in vielen städten aufbrachte.

Es gipfelte nach meinung vieler darin, das die berichterstattung der Bild mit ein faktor war, der alles in allem später in die gründung der deutschen RAF mündete.

Aber nicht nur bundespolitisch wurde deutschland durch "Die Sprache der Bild" mitgeprägt, leider gehört es fast schon wie zu einer allgemein bekannten tradition dazu, das auch die Bild wie viele boulevard-blätter weltweit, sich über die schicksale einzelner personen, individuen, menschen wenig gedanken macht, wenn man sich eingestehen muß, das unter der berichterstattung der Bildzeitung schon viele menschen leiden mußten.

Und nicht nur das, die Bildzeitung besitzt soviel macht, das es nur selten jemanden gelungen ist dagegen erfolgreich anzugehen.

Schon in den 1960er jahren machten medien wie die "Zeit", der Bild den vorwurf des "Rufmord" in ihrer berichterstattung.https://www.zeit.de/1966/35/anatomie-eines-rufmords

In den 70er jahren war es Günter Wallraff, der mehrere buchbestseller über seine erfahrungen als verdeckter "Bild-journalist Hans Esser" und die methoden der Bildredaktionsarbeit schrieb.

Mit der wende und der wiedervereinigung wurde auch der "Spiegel" größer,
aber noch größer wurde auch die Macht der Bildzeitung.

Das auch mal ein deutscher in rom zum papst gewählt wurde, freute viele.
Skeptisch sahen vermutlich manche aber eher das titelblatt nach dieser papst-wahl.





Ist die Bildzeitung unantastbar ?

Kann/darf sich die Bild mit ihrer teils eigenmächtigen recherche bzw. berichterstattung in den nächsten jahrzehnten (solange deutschland noch ein starkes sicheres land bleibt) auch weiter über das schicksal einzelner individuen hinwegsetzen ?

Oder erreicht "die Macht der Medien" noch solche dimensionen, das ich zu späterer zeit einmal fürchten muß diesen thread eröffnet zu haben ?


5x zitiertmelden

Besitzt die Bildzeitung zuviel Macht?

10.09.2019 um 16:12
Zitat von aeroaero schrieb:Ist die Bildzeitung unantastbar ?
Wie man's nimmt:


ostern-12-spr-loeschen-DW-Politik-Berlin


melden

Besitzt die Bildzeitung zuviel Macht?

10.09.2019 um 16:25
Zitat von aeroaero schrieb:Oder erreicht "die Macht der Medien" noch solche dimensionen, das ich zu späterer zeit einmal fürchten muß diesen thread eröffnet zu haben ?
was meinst Du denn, könnte passieren?


melden

Besitzt die Bildzeitung zuviel Macht?

10.09.2019 um 16:28
@aero

Neu ist "die Macht der Medien" keinesfalls. Wir erinnern uns: Manchmal gönnt sich der Verleger sogar einen Krieg zur Auflagensteigerung:

"Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts gab es ein starkes Interesse der USA an der spanischen Kolonie Kuba. Während in dieser Zeit an einen Krieg mit dem militärisch starken Spanien noch nicht zu denken war, änderte sich die Situation nach dem 30-jährigen Unabhängigkeitskampf der Kubaner gegen die spanische Kolonialmacht. Politisch und militärisch fühlten sich die USA nun in der Lage, Spanien seine Kolonie Kuba streitig zu machen. Ein willkommener Anlass war die Explosion der USS Maine im Hafen von Havanna, die besonders von Hearst und Pulitzer zum Kriegsgrund erklärt wurde. Der in der Hearst-Presse veröffentlichte Schlachtruf lautete „Remember the Maine, to hell with Spain“ (Denkt an die Maine, zur Hölle mit Spanien), obwohl zu diesem Zeitpunkt eine spanische Schuld an dem Unglück noch gar nicht zur Diskussion stand. Hearst ging sogar noch weiter. Er beauftragte seinen Korrespondenten Remington, in Havanna zu bleiben und Bilder zu schicken, damit er, Hearst, den Krieg machen könne („You furnish the pictures. I’ll furnish the war.“, W. R. Hearst).

Hearst und Pulitzer, die beide schon vor einiger Zeit erkannt hatten, dass Sensationsnachrichten gute Verkaufszahlen versprechen, veröffentlichten in ihren Zeitungen Berichte und Bilder über die Misshandlung der kubanischen Bevölkerung unter dem Kommando des spanischen Generals Valeriano Weyler y Nicolau, der Konzentrationslager (campos de reconcentración) einrichten ließ. Solche Bilder hatten die Menschen der damaligen Zeit noch nie in einem öffentlichen Medium gesehen. Die Schlagzeile „Enter the butcher“ (Auftritt des Schlächters) bezog sich auf den spanischen General Weyler und sollte den Krieg psychologisch vorbereiten. Hearsts Zeitungen, die sich anfangs noch gut 77.000-mal verkauften, wiesen nun plötzlich Verkaufszahlen von über einer Million auf." (Wikipedia)


melden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Besitzt die Bildzeitung zuviel Macht?

10.09.2019 um 19:00
Tja, das hat auch iwie. was tragisches.


melden

Besitzt die Bildzeitung zuviel Macht?

10.09.2019 um 19:17
"Fake News" gab es schon, als sie noch niemand so nannte.

Wer sich dazu einen netten Abend machen will, dem empfehle ich diesen Link von Arte:

https://www.arte.tv/de/videos/RC-017871/propaganda-die-macht-der-luege/ (Archiv-Version vom 25.09.2019)


melden

Besitzt die Bildzeitung zuviel Macht?

10.09.2019 um 20:06
Definitiv.
Wenn ich mir so ansehe, wie viele Leser die Bild trotz ihres sehr schlechten und verhassten Rufs hat und sich immer noch als Marke am Markt beteiligen kann und Einfluss besitzt, kann man nichts anderes sagen als ja, sie hat zu viel Macht.


Bild, die einfach unbelegt behaupten kann und Dinge, die nichts miteinander zu tun haben, in einen Kontext bringen kann, nimmt einfach viel zu viel Einfluss, denn es wird trotz dessen zu viel aus der Bild entnommen.


melden

Besitzt die Bildzeitung zuviel Macht?

10.09.2019 um 21:38
Eine Medaille hat drei Seiten.

Ein Medium hat nur so viel Macht, wie die Nutzer das zulassen. Viele scheinen aber nicht selbstständig denken und sich weiterentwickeln zu wollen. Das wird dann halt von anderen ausgenutzt.


melden

Besitzt die Bildzeitung zuviel Macht?

10.09.2019 um 21:48
Das war aber mit Sicherheit schon immer so, seit die Menschen Nachrichten auf das Medium Steintafel geschrieben haben, haha.
Jungen, unerfahrenen Leuten kann man da keinen Vorwurf machen, ich wundere mich aber mittlerweile immer mehr, dass so einige älter werdende Menschen auf dem Stand von Teenagern geblieben zu sein scheinen. Es kommt mir so vor, als hätten sie bei Volljährigkeit das Lernzentrum abgeschaltet. Naja, was willste machen... :-D


melden

Besitzt die Bildzeitung zuviel Macht?

10.09.2019 um 23:04
Die Bild hat genauso viel Macht, wie die Leser das wollen. Da kann man wenig gegen tun. Die Leser wollen ja diese reißerischen Beiträge, die kurz und ohne viel Inhalt möglichst dramatisch klingen. Und die Bildzeitung ist nur erfolgreich weil sie liefert was eine große Masse will. Würden die ganzen Leser jetzt sagen sie wollen richtigen Journalismus, dann würde die Bild eben genau das liefern. Die Medien haben nur so viel Macht wie wir ihnen zugestehen. Leider denken eben viele Leute nicht wirklich darüber nach und werden so gefüttert wie die Bild das will.


1x zitiertmelden

Besitzt die Bildzeitung zuviel Macht?

10.09.2019 um 23:14
@Jörmungandr
Ich befürchte, dass die meisten glauben, dass das richtiger Journalismus ist.
Zitat von JörmungandrJörmungandr schrieb:Die Leser wollen ja diese reißerischen Beiträge, die kurz und ohne viel Inhalt möglichst dramatisch klingen.
Die Bild macht mehr als das.
Erst überdramtasiert sie, ganz egal, ob reale Begebenheiten oder an den Haaren herbeigezogene, dann drückt sie dir ne Meinung auf.
Zitat von JörmungandrJörmungandr schrieb:Würden die ganzen Leser jetzt sagen sie wollen richtigen Journalismus, dann würde die Bild eben genau das liefern.
Nein, denn es gibt viele, die wollen richtigen Journalismus, die Bild macht aber keinen.
Die Bild baut auf Zielgruppe, die es leider gibt.


1x zitiertmelden

Besitzt die Bildzeitung zuviel Macht?

10.09.2019 um 23:22
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Ich befürchte, dass die meisten glauben, dass das richtiger Journalismus ist
Ja, die Zielgruppe denkt das..
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Die Bild macht mehr als das.
Erst überdramtasiert sie, ganz egal, ob reale Begebenheiten oder an den Haaren herbeigezogene, dann drückt sie dir ne Meinung auf.
Ja, das ist ganz schrecklich. Aber in den letzten Jahren hab ich immer öfter kleinere Medien dasselbe tun sehen. Anscheinend hat das eben richtig Erfolg. Dagegen kann man dann kaum was tun.
Zitat von sunshinelightsunshinelight schrieb:Nein, denn es gibt viele, die wollen richtigen Journalismus, die Bild macht aber keinen
Damit meine ich ja speziell die Bildleser.


melden

Besitzt die Bildzeitung zuviel Macht?

11.09.2019 um 04:44
Medien sollte man stets kritisch und mit eigenen Augen betrachten.
Immer im Hintergedanken das vieles hochgespielt und gepusht wird zur Steigerung des Blattes.

Ich betrachte mir immer mehrere Medien um mir selbst ein Bild zu machen, aber selbst dann bleibe ich kritisch.
Und die Bild hat nur so viel Macht, wie die Menschen ihr geben die sie lesen und ihr glauben schenken.


Also zur Frage ob sie zuviel Macht hat : ja in meinen Augen schon.


melden

Besitzt die Bildzeitung zuviel Macht?

11.09.2019 um 08:07
Sie besitzt definitiv zu viele hirnlose Leser.


melden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Besitzt die Bildzeitung zuviel Macht?

11.09.2019 um 08:35
Um auch mal was über manche der sog. "nicht-hirnlosen Bildleser" zu sagen...

Wenn ich im discounter jemanden sehe der dort im schweren SUV vorgefahren kommt,
von dem ich weiß das er stattliches ein haus besitzt, vor seiner rentnerzeit in einer beruflich führenden position war, seine kinder sind schon erwachsen und aus dem haus,
er eigentlich auch nicht weit von seinem haus zum discounter entfernt wohnt, kauft dort in sandalen, t-shirt und bermudashorts die Bild und noch ein schälchen mit heidelbeeren,
fährt dann zurück und parkt den wagen wieder in der garage an dessen wand sein immer noch unbenutztes neues fahrrad hängt, dann hat das mmn nicht so sehr mit mangelnder intelligenz zu tun, sondern vielmehr mit arroganz.

(So schon mal erlebt. Und ja, das machen mutmaßlich auch leser anderer zeitungen.^^)


melden

Besitzt die Bildzeitung zuviel Macht?

11.09.2019 um 08:55
Naja die Bild ist mehr Infotainment als das die Leute dort wirklich Primär ihre Nachrichten beziehen

den Status, Methode usw bzgl der Bild ist doch schon legendär.. wundert mich das man das heute so überraschend findet.

Macht.. hat die Bild nicht Wirklich weil Menschen eben nicht so monkausal funktionieren wie einige glauben.

Gegen manch andere Medium ist die Bild ja noch wahres Gold

wenn ich sehe wie sehr Sputnik, RT und co die Meinung ihre Ex Landsleute hier beeinflusst usw..

Das Problem ist weniger die Bild als der Trend zu Filterblasen.


2x zitiertmelden

Besitzt die Bildzeitung zuviel Macht?

11.09.2019 um 09:07
Zitat von aeroaero schrieb:Besitzt die Bildzeitung zuviel Macht ?
nein, die bildzeitung hat nur zuviel kundschaft...
Zitat von aeroaero schrieb:Ist die Bildzeitung unantastbar ?
öhhm ja, ich taste sie nicht an. :P


melden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Besitzt die Bildzeitung zuviel Macht?

11.09.2019 um 09:12
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Naja die Bild ist mehr Infotainment als das die Leute dort wirklich Primär ihre Nachrichten beziehen

den Status, Methode usw bzgl der Bild ist doch schon legendär.. wundert mich das man das heute so überraschend findet.

Macht.. hat die Bild nicht Wirklich weil Menschen eben nicht so monkausal funktionieren wie einige glauben.

Gegen manch andere Medium ist die Bild ja noch wahres Gold

wenn ich sehe wie sehr Sputnik, RT und co die Meinung ihre Ex Landsleute hier beeinflusst usw..

Das Problem ist weniger die Bild als der Trend zu Filterblasen.
Ja ich schreibe immer klein.

Aber ich versuche doch immer noch verständlich zu schreiben.


@Fedaykin

Sry. dein geschreibe ist für mich immer wieder irgendwas dahingerotztes, und manchmal auch sehr rechthaberisch wirkend.

@EZTerra
aero schrieb:
Ist die Bildzeitung unantastbar ?

EZTerra schrieb:

öhhm ja, ich taste sie nicht an. :P
:palm:


1x zitiertmelden

Besitzt die Bildzeitung zuviel Macht?

11.09.2019 um 09:19
Zitat von aeroaero schrieb:Ja ich schreibe immer klein.

Aber ich versuche doch immer noch verständlich zu schreiben.
Kannst du nicht forlgen?

Dieser Thread beschreibt eine Thematik oder eine subjektive Wahrnehmung die es so schon in den 80er gab.

Weiterhin ist ein irrglaube das die meisten Menschen die Bildzeitung als ihre Primäre Informationsquelle nutzen.

Im vergleich was seit dem Internetzeitalter hinzugekommen ist an "Zeitung/Portal" ist die Bild eben gar nicht mehr so schlecht

Und zwischenzeiltich war es ganz extrem bzgl Sputnik und Rt News und ihrem Russischen Propagandaauftrag, bis hin zu dem Vofall mit dem "Mädchen was 72 Stunden weg war und angeblich von Asylbewerbern umgebracht wurde. usw

Das Problem ist aber weniger die Bild, als das Menschen heute in Filterblasen ihre Informationen verarbeiten, sprich nur das eigene Welt und Meinungsbild befeuert wird und man sich mit dem Kontra gar nicht mehr beschäftigt.
Zitat von aeroaero schrieb:Sry. dein geschreibe ist für mich immer wieder irgendwas dahingerotztes, und manchmal auch sehr rechthaberisch wirkend.
TJa, dann lies lieber Bild wenn es zu schwierig wird.

Und naja wenn dir dieser Thread so wichtig wäre das er wirklich ernsthaft diskutiert werden würde, dann ständ er unter Politik.


1x zitiertmelden