Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

44 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bildungspolitik, Steuerpolitik ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
gummiadler1 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

17.07.2005 um 22:59
Link: focus.msn.de (extern)


Bis zu 500 € Studiengebühren und noch ein paar solcher Vorschläge.....
Ich bin mal auf die zusammensetzung der studentenschaft in bezug auf ihre herkunft in ein paar jahren gespannt....
Und ich bin auch mal auf die reaktion der studies hier im forum gespannt!!

99% dessen, was ich schreibe, ist reine ironie!! Verlass dich nicht drauf, daß ich gerade meine 1%-phase habe...
ausserdem bin ich dafür, daß ich dagegen bin oder besser gesagt: Ich bin dagegen, daß ich dafür bin...



melden

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

18.07.2005 um 02:34
Ich wäre durchaus dafür,das die Eltern der Studenten ab einem gewissen Einkommen in die Pflicht genommen werden.

Dadurch könnte man Kinder aus einkommenschwachen Schichten besser fördern.
Viele Studenten haben nämlich Priviliegien,die sie gar nicht nötig haben.Von daher woäre es sozial nur gerecht,wenn sich die Wohlahbenderen halt an den Ksten beteiligen.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)



melden

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

18.07.2005 um 02:51
Als Nachtrag...ich rede nicht davon die Last DIREKT den Studenten aufzubürden...auch nicht denen aus gutem Hause,sondern den wohlhabenderen Schichten selbst,meinetwegen durch eine Vermögensteuer.
Denn die Kosten für das Studium muss die gesamte Gesellschaft tragen auch wenn das Studium erwiesenermaßen hauptsächlich den Kindern aus priviligierteren Schichten zugute kommt.

Es enstehen der Gesellschaft ja nicht nur Kosten durch die Hochschule selbst,sondern auch indirekte Kosten wie Studententickets,die vom jeweiligen Bundesland bzw. den Regierungsbezirken subventioniert werden,durch Rabatte in öffentlichen Einrichtungen,wie Schwimmbädern,Theatern und Museen oder durch die verbillligte Krankenversicherung für Studenten die die gesamte Solidargemeinschaft mit tragen muss. Besonders im letzteren Falle entziehen sich ja gerade die vermögenden Schichten,durch Privatversicherung.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)



melden

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

18.07.2005 um 20:30
@ragna: Die Behauotung wird von der Widerholung leider nicht wahrer. Die Akademikerschichten tragen weitaus stärker zum Gesamtsteueraufkommen bei als die Nichtakademiker. 10% der Deutschen tragen 50% der gesamten Einkommenssteuer, 50% tragen ganze 10%. Die Reichen tragen also bereits jetzt den absolut überwiegenden Teil der Hauptsteuer.
Ausserdem hat Deutschland kein Einnahmeproblem, sondern ein Ausgabeproblem.

Zu den Studiengebühren selbst: Grundsätzlich habe ich damit kein Problem, solange sie nach sozialen Gesichtspunkten erhoben werden. Insbesondere nachlaufende Studiengebühren, die man also erst nach dem Studium einkommensabhängig zahlt, sind hier durchaus in Betracht zu ziehen. Allerdings muss das Geld direkt der Hochschule zugute kommen, und da habe ich gewisse Zweifel.

MfG jever

Verwirrt mich nicht mit Tatsachen!


melden

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

18.07.2005 um 20:30
@Obrien
>>>Denn die Kosten für das Studium muss die gesamte Gesellschaft tragen...<<<

Wenn DU studierst, dann ist das eine Investition in DEINE Zukunft.
Infolgedessen musst DU auch für die Investitionskosten aufkommen und nicht irgentein steuerzahlender Fließbandarbeiter, dem der künftige Zahnarzt oder Rechtsanwalt bei Gelegenheit auch noch den letzten Cent aus der Tasche holt!
Außerdem hat das den angenehmen Nebeneffekt, dass das studiert wird was am freien Markt gebraucht wird.


melden

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

18.07.2005 um 21:02
@ Hansi

Du meinst also, dass ein Studium der Blankoscheck für ein Leben im Reichtum ist?



"Spam am laufenden Band"

"Hebe nicht mehr den Arm gegen sie! Unzählbar sind sie, und es ist nicht dein Los, Fliegenwedel zu sein."



melden

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

18.07.2005 um 21:05
Im übrigen würde ein höherer Spitzensteuersatz ALLE Gutverdienenden mit einbeziehen, und nicht nur paschal Studenten, bei denen keineswegs sicher ist, dass sie jemals viel verdienen.



"Spam am laufenden Band"

"Hebe nicht mehr den Arm gegen sie! Unzählbar sind sie, und es ist nicht dein Los, Fliegenwedel zu sein."



melden

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

18.07.2005 um 21:25
@tunkel
>>>Im übrigen würde ein höherer Spitzensteuersatz ALLE Gutverdienenden mit einbeziehen, und nicht nur paschal Studenten, bei denen keineswegs sicher ist, dass sie jemals viel verdienen.<<<

Wenn ich wieder mal den Fall meines 51-jährigen Schwagers auspacken darf:
Elektomechaniker-Lehre geschmissen um Musik zu studieren. (Obwohl Musiklehrer in den siebziger Jahren genausowenig gefragt waren wie heute.)
Seit Jahrzehnten arbeitsloser Sozialhilfeempfänger, vom Steuerzahler und seiner Mutter durchgefüttert, weil eine Fabrikarbeit selbstverständlich nicht in Betracht kommt!
Eine angemessene Studiengebühr hätte dem Staat alleine in diesem Fall einige Hunderttausend Euro erspart.


"Die Zukunft war früher auch besser" (Karl Valentin)


melden

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

18.07.2005 um 21:28
Man könnte da sauch umkehren.
Der Staat hätte hundertausende Euro Arbeitslosengeld gespart, hätte er weniger Steuern abkassiert, das Bildungssystem nicht verkommen lassen und ausreichend Arbeitsstellen geschaffen.

Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.
Wir haben die DDR überstanden und werden auch die BRD überstehen.



melden

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

18.07.2005 um 21:41
Kann ich dir zustimmen, bis auf die Meinung der Staat könne Arbeitsplätze "schaffen".

"Die Zukunft war früher auch besser" (Karl Valentin)


melden

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

18.07.2005 um 23:36
@jever

Im Gegensatz zu vielen anderen -wirtschaftlich erfolgreichen- Ländern,hat Deutschland keine Vermögenssteuer. Die Reichen werden relativ also genauso besteuert,wie geringere Einkommen,mal abgesehen von der Steuerprogression. Nur ist es im Einzellfall ein Unterschied ob ich von 12000 € im Monat 5000 € an den Staat abtrete und 7000 € behalte. oder von 1500 € im Monat 500 € abtrete und davon acuh noch das Studium meiner Kinder finazieren soll.

Deswegen sind deine Zahlen nichts als Schall und Rauch,in den Raum geworfen von irgendwelchen Weltfremden Volkswirten wie Hans Werner Sinn,ie natürlich eine große Schnauze haben,weil sie sich nicht um ihr Einkommen sorgen müssen...da sie ja noch die Vorzüge eines Gratisstudiums geniessen durften.

Ansonsten stimme ich dir zu,das wir ein Ausgabenproblem haben...wir subevntionieren Bauern und UNternehmen,die ihre Arbeitsplätze ins Ausland verlagern.

Und über @Hansi kann ich nur lachen,denn er hat meinen Beitrag natürlich NICHT verstanden. Lies ihn nochmal sorgfältig durch Hänschen. Ich möchte ja die Kosten ja denen aufbürden die davon profitieren bzw. profitiert haben.

Zumal es sich auch für die Gesellschaft lohnt in mein Studium zu investieren.Denn durch meine Steuern,die ich dann später zahle,amortisieren sich die Kosten doppelt und dreifach.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)



melden

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

18.07.2005 um 23:43
@Hansi

Das sich dein Schwager zu fein ist,in der Fabril zu arbeiten ist natürlich sehr schade...aber irgendwie scheint die Erzieung in deiner Familie nict zu funktionieren...du hast neulich erst in einem anderne Thread einen ähnlichen Fall aus deiner Familie geschildert....also in meiner Familie kommt das nicht vor....

Abgesehen davon ist mir dein Schwager trotzdem sympathisch,denn erist eben kein Kleingeist,sondern hat etwas sinnstiftendes studiert. Das passt natürlich nicht in deine kleinbürgerliche Idylle,aber da ist es auch nicht schade drum.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)



melden

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

19.07.2005 um 00:38
gibt's eigentlich vogelschredder?

ich weiß, ist etwas offtopic- kA wie ich gerade jetzt auf diese frage gekommen bin.

to love and respect should be the only rules


melden

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

19.07.2005 um 00:51
@Obrien:
12000 Euro = 4251 Euro Lohnsteuer
1500 Euro = 125 Euro Lohnsteuer
Mit dem Freibetrag von 2400 Euro:
4167 Euro
76 Euro

Da liegen imho Welten dazwischen, auch prozentual.

MfG jever

Verwirrt mich nicht mit Tatsachen!


melden

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

19.07.2005 um 03:33
@jever

ist wirklich so viel??

hast du quellen?


melden

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

19.07.2005 um 09:01
@Obrien
>>>Abgesehen davon ist mir dein Schwager trotzdem sympathisch, denn er ist eben kein Kleingeist,sondern hat etwas sinnstiftendes studiert. Das passt natürlich nicht in deine kleinbürgerliche Idylle, aber da ist es auch nicht schade drum.<<<

Genau, jeder der dem Staat, bzw. den Eltern lebenslang auf der Tasche liegt, ist ein Großgeist der nur den Kopf über spießbürgerliche Arbeiten schütteln kann, die immerhin seine parasitäre Idylle finanzieren!
Ich jedenfalls würde mich schämen auf der Tasche von meinen Eltern zu liegen, die als Kriegsflüchtlinge ihren Lebensunterhalt als Bergmann und Putzfrau bestritten haben.
Aber ich bin ja auch "spießig"!






"Die Zukunft war früher auch besser" (Karl Valentin)


melden

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

19.07.2005 um 17:42
@modi: Kannste auf mehreren Websites nachlesen, ausserdem kannste bei dstatis das auch ausrechnen. Durch unsere progressive Einkommenssteuer ist das allerdings logisch, da ab einem gewissen Einkommen die Freibeträge kaum noch ins Gewicht fallen, und die unteren Einkommensgruppen kaum Steuern zahlen im Vergleich zu den oberen Gruppen.

MfG jever

Verwirrt mich nicht mit Tatsachen!


melden

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

19.07.2005 um 21:52
Jever

Die Steuern sind nicht progressiv genug.

Mal davon abgesehen ist das nur die Einkommenseite der Besser -und Gutverdienenden, genauso wichtig ist aber die Ausgabenseite, oder besser das, was davon übrigbleibt, wenn man alles Erdenkliche absetzen kann.

Eine echte Reform muss her, die die Bevölkerungsgruppen, die nach dem Gesetz zahlen sollten, auch wirklich zahlen! Erst DANN kann man darüber reden, inwiefern der theoretische Steuersatz praktisch gerechtfertigt ist.



"Spam am laufenden Band"

"Hebe nicht mehr den Arm gegen sie! Unzählbar sind sie, und es ist nicht dein Los, Fliegenwedel zu sein."



melden

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

19.07.2005 um 22:02
*lässt fehlt da noch

@ Hansi

Dein Schwager ist sicher nicht freiwillig arbeitslos. Und er hat mit Sicherheit auch nicht fertig studiert, nur weil er sich dachte, "damit find ich eh nix".
Es gibt sie, die Fachrichtungen, die die Wirtschaft nicht so entlohnt, wie es gesellschaftlich wünschenswert wäre und damit auch die Menschen, die den Weg einschlagen, der ihnen am meisten liegt. Wirklich traurig, wenn man nur das lernen könnte, was durch das Kapital auch gewinnbringend versklavt werden kann.

Auch die Menschen, die auf hohem Niveau arbeitslos sind, leisten ihren gesellschaftlichen Nutzen. Schade, dass man DAS nicht mit Geld aufwiegen kann.



"Spam am laufenden Band"

"Hebe nicht mehr den Arm gegen sie! Unzählbar sind sie, und es ist nicht dein Los, Fliegenwedel zu sein."



melden

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

19.07.2005 um 22:36
@tunkel: Was kann man denn alles von der Einkommenssteuer abziehen, solange man nicht selbstständig ist? So viel ist das wirklich nicht. Du darfst das nicht mit Selbsständigen verwechseln, die mehr Möglichkeiten haben, wie Geschäftsessen etc. Diese Möglichkeiten hat man als Angestellter, und die meisten Gutverdiener sind Angestellte, nicht.

MfG jever

Verwirrt mich nicht mit Tatsachen!


melden

Soziale Steuer- und Bildungspolitik?

19.07.2005 um 22:59
Ja DAS musst du mir erklären, wie man als Nichtselbstständiger 12000 Euro verdienen kann...



"Spam am laufenden Band"

"Hebe nicht mehr den Arm gegen sie! Unzählbar sind sie, und es ist nicht dein Los, Fliegenwedel zu sein."



melden