Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist die Angst vor einem Atomangriff berechtigt?

952 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Krieg, Russland, Ukraine ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ist die Angst vor einem Atomangriff berechtigt?

04.03.2022 um 07:15
Zitat von GerlindGerlind schrieb:wenn eine Regierung als unberechenbar gilt.
Betonung auf gilt. Ist er das denn, Putin, so unberechenbar?

Oder spielt es ihm nicht gerade in die Karten, wenn er als unberechenbar angesehen wird?

Hat er nicht in einer Woche genau das Gegenteil erreicht von dem, das er wollte?
Also, hm: Wiedererstarken der NATO, Einheit und Einstimmigkeit der EU inkl. Neubewertung der NATO-Frage für Finnland und Schweden?
Und eine Ukraine, die sich partout nicht unterjochen lassen will.

Das hatte er sich alles nicht, jedenfalls nicht so stark vorgestellt.

Freilich, wenn jetzt wieder Uneinigkeit aufbricht und die Stimmen laut werden, womöglich aus der angsterfüllten Bevölkerung in die Politik rein, jetzt ist aber auch mal gut mit den Waffenlieferungen und dem Einkassieren der Kriegskasse.

Oder auch so:
Zitat von RedanRedan schrieb:Aber auch ich frage mich langsam, ob wir Deutschen uns mit den Waffenlieferungen nicht auch mal langsam wieder etwas zurückhaltender verhalten sollten.
Ich kann mir momentan nicht vorstellen, dass das passiert, aber wenn, dann, ja dann würde das ihm sicherlich in die Karten spielen.
Zitat von BruderchorgeBruderchorge schrieb:Und wenn es in 3 Jahren dann das Baltikum wird oder Polen oder Finnland?
Genau. Wollen wir nicht jetzt schon was anbieten, zur Ukraine obendrauf? Ein Stück von Polen. Und was noch? Lettland?


2x zitiertmelden

Ist die Angst vor einem Atomangriff berechtigt?

04.03.2022 um 08:29
Zitat von FellatixFellatix schrieb:Betonung auf gilt. Ist er das denn, Putin, so unberechenbar?

Oder spielt es ihm nicht gerade in die Karten, wenn er als unberechenbar angesehen wird?

Hat er nicht in einer Woche genau das Gegenteil erreicht von dem, das er wollte?
Also, hm: Wiedererstarken der NATO, Einheit und Einstimmigkeit der EU inkl. Neubewertung der NATO-Frage für Finnland und Schweden?
Und eine Ukraine, die sich partout nicht unterjochen lassen will.

Das hatte er sich alles nicht, jedenfalls nicht so stark vorgestellt.
Ich gehe davon aus, dass im Krieg auf allen Seiten Propaganda herrscht.
Ich kenne Herrn Putin nicht persönlich.
Doch selbst Menschen, die ich persönlich kenne, halte ich nicht für vollständig berechenbar für mich.


1x zitiertmelden

Ist die Angst vor einem Atomangriff berechtigt?

04.03.2022 um 15:30
Zitat von SartretomSartretom schrieb:Meine Meinung: Am besten wäre es, Selenskiy kapituliert, natürlich müsste ihm Putin freies Geleit anbieten bzw. Asyl in Europa.
Vergiss nicht, Putin will Selenskyjs Tod. Und wenn er sich die Ukraine einfach unter den Nagel reißt, ermutigt ihn das andere Länder anzugreifen.


1x zitiertmelden

Ist die Angst vor einem Atomangriff berechtigt?

04.03.2022 um 15:42
Selensky ist Präsident des Landes, seit etwas über 2 Jahren,
er bestärkt den Mut und das Durchhaltevermögen.
Aber der Krieg ist nicht gleich zu Ende, wenn er weg ist oder Tot.
Ebenso wenn die Militärführung weg ist.

Kampfbereite Bürger und das Militär werden da noch lange weiter kämpfen.
Selbst eine Kapitulation durch Selensky würde wohl die Kampfhandlungen nicht einstellen.


melden

Ist die Angst vor einem Atomangriff berechtigt?

04.03.2022 um 21:19
Ich halte es auch nicht für eine gute Idee, wenn er kapitulieren würde.
Der Krieg läuft nicht so gut für Putin und wieso sollte man da aufgeben?
Es kann auch gut sein, dass die Atomdrohung ein Bluff ist. Das wäre auch für ihn sehr riskant.
Einen nuklearen Winter würde auch die letzten Überlebenden auslöschen, weil es keine Nahrung gibt, kein Wasser und bis sich alles wieder erholt hat, würde es ewig dauern.
Ich hoffe nur, dass Putin halbwegs gebildet ist, dass er die Konsequenzen kennt.


2x zitiertmelden

Ist die Angst vor einem Atomangriff berechtigt?

04.03.2022 um 21:23
Zitat von PallasPallas schrieb:Und wenn er sich die Ukraine einfach unter den Nagel reißt, ermutigt ihn das andere Länder anzugreifen.
So schnell wird das nix werden. Krieg kostet Geld und das hat Putin gerade nicht. Ich denke nach der Ukraine wird er versuchen die Sanktionen abzumildern indem er Zugeständnisse macht.


1x zitiertmelden

Ist die Angst vor einem Atomangriff berechtigt?

04.03.2022 um 21:32
Zitat von SelektivSelektiv schrieb:Es kann auch gut sein, dass die Atomdrohung ein Bluff ist. Das wäre auch für ihn sehr riskant.
Es hätte wahrscheinlich globale Auswirkungen, würde ihn auch betreffen.

Es wird vermutet, das er Angst hat, sich mit Corona anzustecken, aber droht gleichzeitig.
Passt nicht zusammen, von daher bleibt zu hoffen, das es sich tatsächlich "nur" um Drohungen handelt.


melden

Ist die Angst vor einem Atomangriff berechtigt?

04.03.2022 um 21:58
Zitat von ayashiayashi schrieb:So schnell wird das nix werden. Krieg kostet Geld und das hat Putin gerade nicht.
Er beschafft sich welches. Derzeit schränkt er die Meinungsfreiheit im Land ein und beschlagnahmt Finanzielles der Initiatoren der Sanktionen vom "Westen".
Letzteres weiß ich nur nicht, wie er das anstellen will, wenn diese gar nicht im Land sind.
Nach Kremlangaben setzte Putin zudem ein Gesetz per Unterschrift in Kraft, das Strafen auflistet für jene, die zu Sanktionen aufrufen, die die Rechte russischer Staatsbürger einschränken. Wegen Russlands Angriff auf die Ukraine sind bereits Hunderte Menschen und zahlreiche Firmen vom Westen mit Sanktionen belegt.



Die Initiatoren dieser Strafmaßnahmen werden dem neuen Gesetz zufolge etwa mit Einreiseverboten in Russland belegt. Ihre finanziellen und anderen Aktiva werden beschlagnahmt.
Quelle: https://kurier.at/politik/ausland/15-jahre-haft-putin-schraenkt-meinungsfreiheit-massiv-ein/401927068

Generell verstehe ich den Abschnitt generell nicht. Wie will er irgendwas von außerhalb beschlagnahmen und wen will er sanktionieren, wenn beispielsweise ich öffentlich zu Sanktionen aufrufe?


1x zitiertmelden

Ist die Angst vor einem Atomangriff berechtigt?

04.03.2022 um 23:11
Zitat von SelektivSelektiv schrieb:beschlagnahmt Finanzielles der Initiatoren der Sanktionen vom "Westen".
Das wäre aber Diebstahl wenn er das beschlagnahmte Geld ausgibt, die russischen Gelder im Westen sind lediglich eingefroren.


2x zitiertmelden

Ist die Angst vor einem Atomangriff berechtigt?

05.03.2022 um 00:22
@Teegarden

Zum Glück konnte das Feuer dann ja doch noch relativ zügig gelöscht werden. Daß das Ganze so harmlos war, wie es auch in einigen Foren dargestellt wird, sehe ich hingegen nicht. Ich bin da eher bei der US Botschafterin bei den Vereinten Nationen.
"Durch Gottes Gnade ist die Welt gestern Abend knapp einer atomaren Katastrophe entgangen", sagte die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Linda Thomas-Greenfield, bei einer Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats zum Beschuss von Europas größtem AKW durch russische Truppen. "Es war unglaublich rücksichtslos und gefährlich. Und es bedrohte die Sicherheit von Zivilisten in Russland, der Ukraine und Europa."

"Der russische Angriff hat Europas größtes Atomkraftwerk einem schweren Risiko ausgesetzt", sagte Thomas-Greenfield weiter.
Vielleicht ein bisschen viel Pathos und generell dick aufgetragen, aber ansonsten hat sie nicht Unrecht. Auch wenn Reaktorblöcke sehr stabil sind, ich finde es immer noch extrem gefährlich und fahrlässig, wenn es in einer solchen Umgebung Feuergefechte oder sogar Panzerbeschuss gibt. Explosionen, Beschädigung des Kühlsystems usw., passieren kann da durchaus was, wenn es ganz blöd läuft. Auch wenn diese Gefahr hier nicht konkret wurde. Muß es forciert werden ? Atomkraftwerke sind in Kriegsregionen immer ein enormes Risiko.

Russland ist sich aber natürlich mal wieder keiner Schuld bewußt und spricht von einem "Sabotageakt". Interessant ist aber die "Erklärung" dafür, warum die Anlage unbedingt eingenommen werden mußte.
Ziel der Eroberung sei es gewesen, eine "nukleare Provokation" durch die Ukraine zu verhindern.
:palm:



https://www.n-tv.de/politik/USA-werfen-Russland-Gefaehrdung-ganz-Europas-vor-article23174478.html


melden

Ist die Angst vor einem Atomangriff berechtigt?

05.03.2022 um 01:17
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb:Das wäre aber Diebstahl wenn er das beschlagnahmte Geld ausgibt
Putin begeht momentan Kriegsverbrechen und mordet sich so durch, vor Diebstahl schreckt er dann zurück?

Habe übrigens vergessen, dass es die Konten in der Schweiz sind. Dass Schweiz da mitzieht.🧐


melden

Ist die Angst vor einem Atomangriff berechtigt?

05.03.2022 um 02:33
Zitat von JoschiXJoschiX schrieb:Das wäre aber Diebstahl wenn er das beschlagnahmte Geld ausgibt, die russischen Gelder im Westen sind lediglich eingefroren.
Das wird schon richtig hingedreht, Zahlungsaufforderung vom Finanzamt oder ähnliches, dann Beschlagnahmung durch den Staat.
Das soll unter Putin ja nicht selten vorgekommen sein, ganz ohne Krieg.


melden

Ist die Angst vor einem Atomangriff berechtigt?

05.03.2022 um 15:00
Zitat von FellatixFellatix schrieb:Genau. Wollen wir nicht jetzt schon was anbieten, zur Ukraine obendrauf? Ein Stück von Polen. Und was noch? Lettland?
Vielleicht Mal ne
Zitat von SelektivSelektiv schrieb:Einen nuklearen Winter würde auch die letzten Überlebenden auslöschen, weil es keine Nahrung gibt, kein Wasser und bis sich alles wieder erholt hat, würde es ewig dauern
Gähn, dieses Märchen kursiert immer noch.

Basiert aber auf falschen Annahmen


1x zitiertmelden

Ist die Angst vor einem Atomangriff berechtigt?

05.03.2022 um 15:40
Da die Wasserstoffbomben ein paar km über dem Erdboden gezündet würden, würde nicht so viel Material in die Atmosphäre geschleudert. Folglich weniger Lichtabsorption und nicht ganz so kalt.
Zudem könnte ein gewisser Anteil an ICBMs vom Gegner vor der Zündung zerstört werden. Fraglich wieviel % ?
Zumindest auf der Südhalbkugel würde es sich noch recht passabel weiter leben lassen.

Ich gehe nicht von einem Angriff auf eine Stadt aus, auch nicht auf Militäranlagen, kein Atomkrieg.
Allerdings - meine Meinung - ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass im Laufe des Jahres eine Machdemonstration stattfinden wird,
das heißt die Zündung einer kleinen, taktischen Kernwaffe über der Ostsee.


1x zitiertmelden

Ist die Angst vor einem Atomangriff berechtigt?

05.03.2022 um 16:00
Zitat von VerwunderterVerwunderter schrieb:Da die Wasserstoffbomben ein paar km über dem Erdboden gezündet würden, würde nicht so viel Material in die Atmosphäre geschleudert. Folglich weniger Lichtabsorption und nicht ganz so kalt
Das ganz Szenario hat viele Lücken

Vergleich Mal wieviel ein Vulkan wirklich in die Stratosphäre brachte.

Oder die Ölfeuer im Irak. Und das war der beste Ruß den man sich wünschen konnte
Zitat von VerwunderterVerwunderter schrieb:vor der Zündung zerstört werden. Fraglich wieviel % ?
Zumindest auf der Südhalbkugel würde es sich noch recht passabel weiter leben lassen.
Klar..da sowieso

Rechne Mal vereinfacht mit totaler Zerstörungit 20 km^2 pro Megatonn


Die kurzfristigen Arsenale umfassten 1500 stck meist aber unter 1 Megatonne von einer Seite

Vergleich es mit der Welt.


melden

Ist die Angst vor einem Atomangriff berechtigt?

05.03.2022 um 16:44
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Basiert aber auf falschen Annahmen
Meine Annahme basiert auf Schlag und Gegenschlag. Letzten Endes kommt es auf die Menge an, wie viele werden tatsächlich gezündet? In einem atomaren Schlag dürften einige Raketen fliegen. Denke mal nicht, dass ein Land nur eine zündet.


1x zitiertmelden

Ist die Angst vor einem Atomangriff berechtigt?

05.03.2022 um 17:34
Zitat von SelektivSelektiv schrieb:Meine Annahme basiert auf Schlag und Gegenschlag. Letzten Endes kommt es auf die Menge an, wie viele werden tatsächlich gezündet
Nein wieviel Masse in die Stratosphäre gelangen kann.

1986 hatte jede Seite 40000 spengköpfe.

Selbst da mehr als fragwürdig.
Zitat von SelektivSelektiv schrieb:einem atomaren Schlag dürften einige Raketen fliegen. Denke mal nicht, dass ein Land nur eine zündet.
Generell ist der strategische Nuklear Krieg wenig geeignet um irgendwas zu gewinnen.

Aber man kann damit so wunderbar Angst machen.


1x zitiertmelden

Ist die Angst vor einem Atomangriff berechtigt?

05.03.2022 um 18:05
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Ich gehe davon aus, dass im Krieg auf allen Seiten Propaganda herrscht.
Davon lässt sich ausgehen.

Aber es gibt vielleicht auch unterschiedliche Grade, wenn man näher hinschaut?

Z.B. wenn es für eine Seite, also die eine Propaganda-Seite überhaupt keine Rolle mehr spielt, was der Gegner tut oder nicht tut (z. B. da regieren Neonazis, die Demonstranten exekutieren und nuklear bedrohen)?

Und wenn die andere Gegenseite sich nicht so viel realitätsferne Propaganda erlauben kann, dann liegt der Vorteil bei wem?


1x zitiertmelden

Ist die Angst vor einem Atomangriff berechtigt?

05.03.2022 um 18:29
Zitat von FellatixFellatix schrieb:Und wenn die andere Gegenseite sich nicht so viel realitätsferne Propaganda erlauben kann, dann liegt der Vorteil bei wem?
Hierbei bist du möglicherweise schon auf Propaganda reingefallen.
Aber ein weiterer Dialog in die "Paranoia" würde zu weit führen im Thread.

:)


melden

Ist die Angst vor einem Atomangriff berechtigt?

05.03.2022 um 18:54
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:1986 hatte jede Seite 40000 spengköpfe.

Selbst da mehr als fragwürdig.
Finde ich nicht. Diese Quelle behauptet etwas anderes.
100 gezündete Atombomben hätten verheerende Konsequenzen für die ganze Erde
Quelle: https://www.news.de/panorama/855700759/studie-ueber-atomwaffen-100-atombomben-reichen-fuer-zerstoerung-der-welt/1/

Ich bin aber gespannt, weshalb du das Ganze als fragwürdig siehst und auf die Quelle natürlich ganz besonders. Es sei denn, du bist ein Experte, aber das müsste man ja auch belegen können.


1x zitiertmelden