Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Buch Mormon

64 Beiträge, Schlüsselwörter: Buch, Mormon

Das Buch Mormon

18.09.2005 um 18:32
Ein Bericht, von Mormon mit eigener Hand auf Platten geschrieben,
den Platten Nephis entnommen

Es ist dies darum ein Auszug aus dem Bericht über das Volk Nephi und auch
über die Lamaniten. - Geschrieben für die Lamaniten, die ein Überrest des
Hauses Israel sind, und auch für die Juden und für die Andern.
Geschrieben auf ein Gebot hin und auch durch den Geist der Prophezeiung und Offenbarung. -Geschrieben und versiegelt und für den Herrn verborgen,
damit es nicht zerstört werde.
Auf daß es durch die Gabe und Macht Gottes hervorkomme, um übersetzt zu werden. - Versiegelt von der Hand Moronis und für den Herrn verborgen,
damit es zur bestimmten Zeit vermittels der Andern hervorgebracht
werde. - Die Übersetzung durch die Gabe Gottes.

Ein Auszug auch aus dem Buch Ether, das ein Bericht über das Volk Jared ist,
das zu der Zeit zerstreut wurde, da der Herr die Sprache der Menschen verwirrte,als sie einen Turm bauten, um in den Himmel zu steigen.
Dieses Werk soll dem Überrest des Hauses Israel zeigen, was der Herr Großes für ihre Väter getan hat; und sie sollen die Bündnisse des Herrn erkennen und wissen, daß sie nicht für immer verstoßen sind.
Auch sollen die Juden und die Andern davon überzeugt werden, daß Jesus der Christus ist, der ewige Gott, der sich allen Nationen kundtut.
Und wenn darin Mängel sind, so sind es Fehler von Menschen;

darum verurteilt nicht, was von Gott kommt, damit ihr einst vor dem
Richterstuhl Christi als makellos befunden werden mögt.


Quelle:Das Buch Mormon

Corporation of the President of
The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints
Salt Lake City, Utah, U.S.A.

Alle Rechte vorbehalten
© für die deutsche Übersetzung:
Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage
Frankfurt am Main


solten alle mal gelesen haben
ich bin kein mormone aber das buch hat was an sich

mfg

Credendo Vides
E nomine patre et fili
et spiritu sancti


melden
Anzeige

Das Buch Mormon

19.09.2005 um 06:44
sind mormonen nicht die leute die im anzug mit nem rucksack aufm buckel und ner krassen gesichtslähmung durch die gegend junken? falls ja dann hab ich schon den ein oder andern gesehen. dauergrinser würde ich sagen war aber lustich anzuschaun.

mfg invi

How can you fucking doubt me?
Wie Sie kann bumsend, mich bezweifeln? Translators are shit!


melden

Das Buch Mormon

19.09.2005 um 08:56
Link: www.mormonentum.de (extern)

Skepsis über die Authenzität dieser Glaubensrichtung ist durchaus angesagt. Zu finden auf obigen Link.

Wenn die Weisheit mit dem Alter kommt, steckt die Menschheit noch in den Kinderschuhen
Schau dem Schicksal ins Gesicht, nicht auf die Schuhspitzen.
Vor Inbetriebnahme des Mundwerks: Gehirn einschalten.


melden
h7-25
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Buch Mormon

19.09.2005 um 09:06
enthält viel wahrheit und weisheit - wie auch die bibel.


melden
zoraster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Buch Mormon

19.09.2005 um 09:58
Wir haben bei uns ne mormonenkriche in der nähe. Verrückt diese kleinen Mormonchen, vor allen zeugen die immer so viele Kinder, naja gut Ich mein die haben ja auch immer gleich 5 Frauen und die kommen meistens aus deren eigenen Familie… Tja da ist Polygamie und Inzest an der Tagesordnung und das nur um möglichst viele neue Anhänger in die neue Schafherde einzuführen bzw. in die Herde hinein zu zeugen. Oh man manchmal beneide Ich dieses kleine Religionsvölkchen wirklich.
Naja ansonsten nicht so symphatisch. Lassen wie die meisten Monotheisten nur ihre Meinung gelten und akzeptieren nichts anderes.
Der Inhalt des Buches ist absurd. Klar ein paar Juden siedeln in Amerika. Vor Kolombus war das einzige Volk was da war die germanischen Seefahrer und die wahren auch nur in Nordamerika. Außerdem behauptet das Buch die Indianer würden von diesen jüischen Einwanderern abstammen und halt weil sie gesündigt hätten eine dunklere Haut bekommen hätten - vollkommener Unsinn denn die Indianer lebten dort schon vor Tausenden Jahren und warum sollte man ne dunklere Haut haben wenn man sündigt? Ist schwarze Haut ein Zeichen von Sünde? Dann wären ja alle farbigen Sünder, die Mormonen sind also auch Rassisten mit den absurdesten Theorien wie das der Garten Eden auch in Amerika war usw. totaler Schwachsinn.

„Vom den allerersten Werden
Der unendlichen Natur,
Alles Göttliche auf Erden
Ist ein Lichtgedanke nur.“


melden
chefamt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Buch Mormon

19.09.2005 um 11:35
Inzucht das Spiel für die ganze Familie.

Nein im Ernst, das was die Mormonen verbreiten ist obskur. Von deren Völkerlehre bis hin zu deren Religionsvorstellung meines Erachtens blanker Unsinn.

Da man als Politiker ohnehin nie weiß, wie das, was man tut, sich auswirken wird, kann man gleich das Anständige tun.
(Winston Churchill)


melden

Das Buch Mormon

19.09.2005 um 23:20
Das Mormonentum ist das beste Beispiel für den verzweifelten Versuch Amerikas, sich nach dem Massenmord an den Indianern auch noch als das auserwählte Volk zu sehen. Diese christliche Sekte ist an Schwachsinn nicht mehr zu überbieten.
Ein Spinner findet angeblich Paltten, die selbstverständlich verlorengegangen sind und ist auch gleich der einzige, der Sie entziffern kann. Sorry, habe das Buch Mormon in Auszügen gelesen und auch ein Exemplar zu Hause. Habe noch nie so viel gelacht.
Ich kann mich nur schämen, das solche Gestalten auch noch christlich genannt werden. Aber in Amerika ist ja alles möglich.
Die Kinder solcher Familien tun mir leid.


Das Schönste im Leben ist, etwas zu schaffen, das niemand dir zugetraut hat


melden

Das Buch Mormon

19.09.2005 um 23:30
Bei der Vielehe war es immer nur dem Mann erlaubt, mehrere Frauen zu ehelichen, aber nicht umgekehrt. Trotz des Verbotes der Vielehe wird auch heute noch gelehrt, daß es sich um ein himmlisches Gebot handelt, das später einmal gelebt werden wird, die frühen Kirchenführer implizierten sogar, daß es keine Erhöhung ohne Vielehe geben wird, auch wenn dieses Gesetz zur Zeit nicht gelebt wird. Entsprechend konnten in den Tempeln schon immer mehrere Frauen an einen Mann gesiegelt werden, seit dem Verbot durfte eben nur noch eine davon leben. Entsprechend größer ist der psychologische Druck auf Frauen, falls es zu einer Ehescheidung kommt, aber das ist ein anderes Thema. Mit den Änderungen in den Tempelzeremonien im Jahre 1990 hat sich hier nun Entscheidendes getan. So ist es jetzt unter bestimmten Umständen auch für Frauen möglich, an mehr als nur einen Mann gesiegelt zu werden.

Man kann also sehen, daß ein Thema, das seit Jahren totgeglaubt und -geredet scheint, in Wirklichkeit noch quicklebendiger Natur ist und Änderungen unterworfen ist, die sich zwar – wie alles in der Kirche heutzutage – sehr langsam, aber doch stetig entwickeln.

(Ist nicht von mir, sondern ein Internet-Auszug)
In meinen Augen eine perverse Sex-Sekte!


Das Schönste im Leben ist, etwas zu schaffen, das niemand dir zugetraut hat


melden

Das Buch Mormon

19.09.2005 um 23:44
Rucksack Mormonen rennen im Moment bei uns in Wuppertal ohne Ende rum... Frage mich, was die eigentlich machen. Mich haben sie noch nie angesprochen.

Gilt die Vielehe auch unter Rucksack-Mormonen? Die treten ja mindestens immer zu zweit auf ;)

Wenn die Weisheit mit dem Alter kommt, steckt die Menschheit noch in den Kinderschuhen
Schau dem Schicksal ins Gesicht, nicht auf die Schuhspitzen.
Vor Inbetriebnahme des Mundwerks: Gehirn einschalten.


melden

Das Buch Mormon

19.09.2005 um 23:50
es ist letztendlich nichts anderes,als der unerklärliche Wunsch des Menschen, immer zu den Auserwählten zu gehören, die die einzig richtige Lehre haben. Mich kotzt das an. (Sorry, ist mir so rausgerutscht) ;-)

Das Schönste im Leben ist, etwas zu schaffen, das niemand dir zugetraut hat


melden

Das Buch Mormon

19.09.2005 um 23:56
Nun, Du bist auserwählt Dich auszukotzen ;)

Wenn die Weisheit mit dem Alter kommt, steckt die Menschheit noch in den Kinderschuhen
Schau dem Schicksal ins Gesicht, nicht auf die Schuhspitzen.
Vor Inbetriebnahme des Mundwerks: Gehirn einschalten.


melden

Das Buch Mormon

20.09.2005 um 00:04
Herr, lass Hirn auf die Menschen fallen :-)


Das Schönste im Leben ist, etwas zu schaffen, das niemand dir zugetraut hat


melden
samcrowley
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Buch Mormon

20.09.2005 um 00:16
Tja davon mal abgesehen ... ein Leben ohne technisierten Standart als das große Leben anzusehen find ich ganz schön öde ....... auch wenn ein schöner Hintergedanken dahinter steckt !!

Das Schönste, was wir erleben können, ist das Mysteriöse.
Es ist die Quelle jeder wirklichen Kunst und Wissenschaft.
Albert Einstein, Oktober 1930


melden
h7-25
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Buch Mormon

20.09.2005 um 00:31
*gähn*

bei einige posts von euch lassen mich den wunsch zu hegen, dass wort "spasstizismus" in die deutsche sprache einzuführen.


melden
Fosolif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Buch Mormon

20.09.2005 um 00:45
hmmm... dieses thema stimmt mich irgendwie traurig...
meine schwester ist nach einem jahr amerika mit total anderem charakter zurückgekommen... wie wenn nun ein anderes wesen ihren körper besetzt hätte... die mormonen sind schuld, dass ich ab und zu etwas arg gegen monotheisten schreibe - dennoch bin ich froh, dass ich dadurch mal den beweis vor augen bekam, dass jegliche monotheistischen religionen stehts eine hardcore-fraktion haben = personen, welche absolut nach dem glauben leben und als zombies in unserer welt umherirren - sie wollen liebe predigen, leben aber alle kein bisschen nach diesem gebot - sie verleugnen ihre eigenen gefühle und stecken ihre geistigen bedürfnisse zurück = geistige stagnation = unsinn des lebens :.(

eines möchte ich noch kurz berichtigen - die mormonen haben eine gespaltene kirche -> die einen (sind heute in der minderzahl) halten noch immer an der polygamie (vielweiberei) fest... die anderen, zu welchen die meisten in europa lebenden gehören haben schon lange diese sache abgelegt... gsd gehört meine schwester wenigstens zu der sorte, bei welchen die frau ihren eigenen festen mann hat. dennoch beunruhigt es mich, dass meine beiden süssen nichten wohl nach dem mormonentum erzogen werden... :.(

...einsam kämpfen wir gemeinsam für das eine...


melden

Das Buch Mormon

20.09.2005 um 01:38
also sind die anzugmenschen mit den rucksäcken doch mormonen. zur zeit junken sie durch die grösseren stätde hier bei uns im ssarland und grinsen jeden an der an ihnen vorbeiläuft. irgendwie ist es schon unheimlich an so einem vorbeizugehen grade wegen diesem grinsen. irgendwie haben diese leute einen hauch von psychopath an sich.

im grunde habe ich nichts gegen religion oder die verschiedenen richtungen der religion aber die mormonen heben sich genauso wie die zeugen jehovas von der masse ab weil sie besonders auffallen in meinen augen.aber von den zeugen ist jetzt nicht dir rede sondern von den mormonen. mich würde doch mal interessieren was sie da so in ihrem rucksack mit sich rum schleppen denn bei uns verteilen sie weder prospekte noch sonst irgendwas.würd mich freuen wenn mir das mal einer/eine sagen könnte.

mfg invi

How can you fucking doubt me?
Wie Sie kann bumsend, mich bezweifeln? Translators are shit!


melden
h7-25
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Buch Mormon

20.09.2005 um 02:58
man sollte erstmal wissen, worum es den religionen und ihren anhängern, überhaupt geht. wenn man nur dem schein vertraut, der sich im äusserlichen manifestiert, wird man auch mit einem scheinbild leben müssen. das was ich in diesem forum grösstenteils über religionen und ihre vermeintlichen hintergründe lesen muss, ist wirklich das letzte. mir scheint(und da bewerte ich nach dem schein!), die setzen sich mit diesen "kulturen" nicht mehr konsequent genug auseinander. religion ist für sie ein mythos, der abgewertet und sich irgendwie zurechtgebogen wird, sowie er einem grade in den kram passt. für mich ist das ein signal, was die dekadenz durch die kommerzialisierung wiederspiegelt und so der entwertung, jahrelanger traditioneller glaubenswerte, die krone aufsetzt. ich finds schade, da so erst eine geitige "stagnation" entsteht, die den egoismus und den überreiz walten lässt.


melden

Das Buch Mormon

20.09.2005 um 16:11
Das Buch Mormon ist heilige Schrift wie die Bibel;
es wird darin vom Umgang Gottes mit den früheren Bewohnern Nord- und Südamerikas berichtet,
und es enthält ebenso wie die Bibel die Fülle des immerwährenden
Evangeliums.Das Buch wurde mit dem Geist der Prophezeiung und Offenbarung von vielen früheren Propheten verfaßt. Ihre Worte, auf Goldplatten geschrieben,
wurden von einem Propheten und Geschichtsschreiber namens Mormon zitiert
und zusammengefaßt. Das Buch berichtet von zwei bedeutenden Kulturen.

Die Angehörigen der einen kamen im Jahre 600 v. Chr. aus Jerusalem und teilten sich nachher in zwei Völker, nämlich die Nephiten und die Lamaniten.

Die Angehörigen der anderen waren viel früher angekommen, und zwar nachdem der Herr beim Turmbau zu Babel die Sprache verwirrt hatte;
diese Gruppe ist als Jarediten bekannt. Nach Tausenden von Jahren wurden alle vernichtet, ausgenommen die Lamaniten, und diese sind im wesentlichen die Vorfahren der Indianer.

Der Höhepunkt der im Buch Mormon geschilderte Ereignisse ist das
persönliche Wirken des Herrn Jesus Christus bei den Nephiten kurze Zeit nach
seiner Auferstehung. Es zeigt die Lehrsätze des Evangeliums auf, legt den Plan
der Errettung dar und läßt die Menschen wissen, was sie tun müssen,
um in diesem Leben Frieden und im künftigen Leben ewige Errettung zu erlangen.

Quelle:Das Buch Mormon

mfg

Credendo Vides
E nomine patre et fili
et spiritu sancti


melden
zoraster
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Buch Mormon

20.09.2005 um 16:22
Ist das dien ernst?

„Die Angehörigen der einen kamen im Jahre 600 v. Chr. aus Jerusalem und teilten sich nachher in zwei Völker, nämlich die Nephiten und die Lamaniten. „

Richtig, das Buch Motrmon sagt auch das alle Amerikaner/Indianer von diesen Abstammen und sich ihre Hautfarbe wegen ihrer Sünde gefärbt hatte. Aber da säst Unsinn weil es schon vorher die indianischen Kulturen dort gab, daher erweist sich das buch als der absolute Blödsinn.

„Vom den allerersten Werden
Der unendlichen Natur,
Alles Göttliche auf Erden
Ist ein Lichtgedanke nur.“


melden

Das Buch Mormon

20.09.2005 um 17:42
@zoraster
agree with you. Wer sich mit der Syntax aus dem Buch Mormon befasst, merkt sehr schnell, welcher Schalartan hier am Werk ist. Zumindest hat er die Bibel gut gekannt.
Klar, die Amerikaner stammen also vom einem verlorenen Stamm Israels ab. Sie kamen auch gleich direkt aus Jerusalem. Und die geheimen Platten sind verschwunden, und der pubertierende Smith ist der einzige der sie lesen konnte, weil Gott das so wollte.
Ausgerechnet Israel, das der Seefahrt, historisch belegt, noch nie mächtig war, weil sie ein Hirtenvolk aus den Bergen waren.
Und die sind dann gliech nach Amerika gesegelt, weil ??? weil??? ach ja, das schreibt das gute Buch Mormon erst gar nicht.
Aber lesen wir weiter: Mormon schreibt also alles auf ein paar Platten und übergibt sie seinem Sohn, der noch "eigene Worte hinzufügte" und sie dann im Hügel Zickezacke verbarg. Sehr sinnvoll.

Am 21.9.1823 erscheint dann Moroni als "auferstandenes und verherrlichtes Wesen" dem pbertierendem Smith und gibt ihm die Anwesiung doch die Platten mal ins Englische zu übersetzen.
Morini, das himmlische Wesen kann das anscheinend nicht selbst. Wahscheinlich spricht Gott kein Englisch.
Und klein Joseph hat dann auch nichts eiligeres zu tun, als seinen Brüdern zu verkünden: "Ich habe den brüdern gesagt, das Buch Mormon sei das richtigste aller Bücher auf Erden..."

Aber es kommt noch schlimmer: "Wer vom heiligen Geist diese göttliche Bestätigung erlangt, wird ... zu der Erkenntnis erlangen ... das Joseph Smith in diesen letzten Tagen sein ... Prophet ist..."

HILFE


Das Schönste im Leben ist, etwas zu schaffen, das niemand dir zugetraut hat


melden
Anzeige

Das Buch Mormon

20.09.2005 um 20:08
Die Mormonen haben ihre eigene Variation des Themas: "Wie der Mensch heute ist, war Gott einst; wie Gott heute ist, kann der Mensch einst werden." Der "Gott" der Mormonen ist ein erhöhter Mensch, der - wie der Kandidat in der Freimaurerei - die Gottheit unter großer Anstrengung erreichte. Und jeder männliche Mormone hofft, dasselbe zu erlangen.

Joseph Smith gründete seine Sekte auf das illusorische Ziel, Gottheit zu erlangen. Smith lehrte, dass Materie und Intelligenz schon immer existiert haben und der Aufstieg zur Gottheit sei schon immer erstrebt worden. Deshalb muss es im Mormonentum eine unendliche Zahl von Göttern geben, obwohl Mormonen behaupten, sie hätten es nur mit dem "Gott dieser Welt" zu tun - den die Bibel übrigens als Satan indentifiziert. (2.Kor. 4,4)
Die geheimen Rituale in den Mormonentempeln sind für männliche Mormonen die ersten Schritte auf den Spuren ihrer Götter auf dem langen Weg zur "Erhöhung".

Dave Hunt

Jeder möge sich selbst ein Urteil bilden. Meiner Meinung nach sind die Mormonen eine Sekte, die die Psyche des Menschen stark beeinflussen und somit abzulehnen.


Gott kann man nur durch Christus erkennen. Und nur durch Christus kann man ein wahrhaft glückliches Leben führen. Blaise Pascal


melden
319 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt