Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Tibet-Frage

793 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, CIA, Propaganda ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Tibet-Frage

20.05.2008 um 13:59
Wie lautet die Frage?


melden

Die Tibet-Frage

20.05.2008 um 19:02
@Outsider
Der Unterschied zwischen dem Kosovo und Tibet ist

1)Die Tibetische Bevoelkerung wird verdraengt und unterdrueckt.
Die Albanier wurden einfach umgebracht.
Die paar Hundert Tote in Tibet sind nichts im Vergleich zu dem was im Kosovo passiert ist.

2) Sebien kann man auf die Finger hauen China nicht, wenn China naemlich zurueckhaut bebt die Welt.

3)Tibet ist viel weiter weg als der Kosovo. Es macht einen Unterschied ob so was praktisch nebenan oder am anderen Ende der Welt passiert.

4)Die Meherheit der Einwohner Tibet sind dank Chinas Verdraengungspolitik mittlerweile Chinesen.
Wenn man in Tibet eine Demokratische Abstimmung aller Einwohner machen wuerde, wuerde die gegen die Autonomie ausfallen/

5) Tibet hat wegen der Bodenschaetze und der Strategischen Lage einen ganz anderen Wert als der Kosovo. Tibet ist flaechenmaessig auch viel viel groesser.


melden

Die Tibet-Frage

20.05.2008 um 21:03
@ Holzer:

verstehst Du es immer noch nicht - es geht in diesem Thread ja nicht um `körperliche Ausscheidungen´ des Dalai Lamas (warum könnt ihr dieses Thema nicht einfach mal unter den Tisch fallen lassen - wohl ein BIßCHEN Analfixiert?!?!)

Es geht REIN um die Unterdrückung des Tibetischen Volkes durch die KP Chinas - die Ausbeutung der tibetsichen Arbeiter, Bauern einfach ALLER Bevölkerungsschichten durch eine GELDgeile Chinesische Oberschicht!!!


melden

Die Tibet-Frage

21.05.2008 um 11:07
Was mich stört ist,warum wird jetzt so laut gegen China gewettert in der Tibetfrage.Wo waren die Proteste als es losging?Es ist ja nicht erst seit einem Jahr so,es dauert ja schon über 50 Jahre an.Also,warum jetzt auf einmal?Es dauert nicht mehr lange dann wird dieses Thema auch wieder mal vom Tisch verschwinden.Vielleicht wenn ich meine Rente habe taucht es denn wieder auf.Und das ganze von vorn bitte!!


melden

Die Tibet-Frage

25.05.2008 um 10:38
Ich denke das dies auch´ein Zeichen der Zeit ist so könnte man sagen,denn vieles wird jetzt immer mehr ans Tageslicht kommen,nicht nur in China sondern überall auf der Welt.Ich denke es ist eine Besinnung an etwas neuem abzuzeichnen.Wie genau das von statten gehen wird kann nur die Zeit zeigen.Doch China wird so schnell nicht wieder unter den Tisch gekehrt werden können.Es ist ja in den heutigen Tagen zu merken,dass der Rummel rund um China nicht kleiner wird,sondern grösser.Dadurch ist sehr vieles absehbar und muss auch so kommen.Es ist einfach jetzt die Zeit dafür!


melden

Die Tibet-Frage

25.05.2008 um 10:40


Noch was über die Austritte aus der KP China


melden

Die Tibet-Frage

26.05.2008 um 22:41
Wenn hier einige Gänseblümchen-Buddhisten meinen, sich ihre Traumwelt rosarot tünchen zu müssen, bleibt ihnen das selbstverständlich unbenommen. Sie können als Moderator sogar jedem das Schreibrecht entziehen und unqualifiziert übers Maul fahren, der sie mit unangenehmen Fakten in ihren angenehmen Träumen stört. Nur eins können sie dann nicht: Ernsthaft behaupten, man könne hier "selbstverständlich seine Meinung frei äußern".

Der Beitrag, der Tahiri als Vorwand für meine Sperre diente, war weder rassistisch noch menschenverachtend, weder gewaltverherrlichend noch pornographisch. Da er nur belegte Tatsachen widergab, können sich durch ihn auch nur solch bedauernswerte Geschöpfe beleidigt fühlen, die dem irrigen Glauben verfallen sind, sich aus unerfindlichen Gründen sogar von der ordinären Realität beleidigt fühlen zu müssen. Holzer hat diese Fakten noch einmal zitiert und um Klärung gebeten. Diese Bitte wurde - wen wundert's - ignoriert.

Von eben dieser Ignoranz zeugte schon Tahiris "Begründung": eine geistliche führungspersönlichkeit als "kotpillendreher" usw zu verunglimpfen läuft hier nicht. Schreiben was IST läuft unter Tahiri also nicht. Ob ich den japanischen Hitler-Fan Chizuo Matsumoto einen "Giftgasguru" nennen darf? Er ist zwar nachweislich für den Sarin-Anschlag auf die Tokioter U-Bahn am 20. März 1995 verantwortlich, aber auch er ist eine "geistliche führungspersönlichkeit" und vor allem langjähriger Protegé und gelehriger Schüler derjenigen Person, die hier unverständlicherweise nicht ungestraft mit den aus ihrem eigenen Kot gedrehten Pillen in Verbindung gebracht werden darf. Gelten hier für die "Führungspersönlichkeiten" unterschiedlicher Sekten unterschiedliche Maßstäbe, oder wird nur für den Grinsepapst eine Ausnahme von den Regeln gemacht?

und deine vehemente, zynisch/menschenverachtende verharmlosung der gewaltsamen unterdrückung eines ganzen volkes die du im gesamten thread zutage legst erst recht nicht
Wer nicht eifrig mitmacht bei der Dämonisierung der im Vergleich zur alten Gelbmützen-Junta ja auch so überaus gewaltsamen Unterdrücker, der macht sich natürlich der Verharmlosung dieser Dämonisierung schuldig. Da ich dies "im gesamten thread zutage lege" sollte es Tahiri ja ein leichtes sein, ein paar Beispiele für meine angeblich so "menschenverachtende verharmlosung" anzuführen, damit wir gemeinsam klären können, ob hier die Tatsachen dämonisiert oder verharmlost werden.

hättest du den gleichen elan beim thema "juden" gezeigt wärst du komplett geflogen
geistliche führungspersönlichkeit ... menschenverachtend ... Juden - da war doch was:

"Lange Zeit herrschte in der kritischen Öffentlichkeit die Meinung vor, der Buddhismus sei der Prototyp einer "sanften" Religion. Er galt als weitgehend undogmatisch, antiautoritär, friedliebend, menschenfreundlich. Nicht wenige sahen in ihm eine wohltuende Alternative zu den imperialistischen Weltreligionen Islam und Christentum. Es ist sicherlich das große Verdienst von Buddhismuskritikern wie Colin Goldner, dass sie mit diesen hehren Mythen aufgeräumt haben und die verdrängten, hässlicheren Züge dieser in alternativen Bevölkerungskreisen außerordentlich beliebten Religion zu Tage förderten.

Die scharfe Kritik am Buddhismus ist in der Tat schwerlich von der Hand zu weisen: Die vom historischen Buddha dargelegte Karmalehre (wonach gute und schlechte Taten vermeintlich vorangegangener Inkarnationen das Schicksal im gegenwärtigen Leben bestimmen), die von ihm kolportierte Vorstellung, Leben sei gleichbedeutend mit Leiden, sowie die daraus gezogene Schlussfolgerung, man solle sich durch kontemplatives Nichthandeln dem schrecklichen Kreislauf der Wiedergeburten entziehen, wirkten unbestritten alles andere als emanzipatorisch. (Rechtsgerichtete Esoteriker z.B. haben konsequenterweise auf der Basis dieses Denkens ein neues, schreckliches Legitimationsargument für Auschwitz erfunden: Die gequälten, ermordeten Juden wollten ihrer Meinung nach im KZ nur ihr schlechtes Karma abarbeiten.

Colin Goldner hat sicherlich zu Recht den autoritären Duktus des Zen-Buddhismus kritisiert, oder - wie zuletzt in seinem wichtigen Buch über den Dalai Lama - den menschenverachtenden Irrationalismus des tibetischen Mahayana-Buddhismus bloßgestellt. In gewisser Weise stellen Goldners Arbeiten - hier durchaus vergleichbar mit den kirchenkritischen Werken Deschners - ein notwendiges Gegengift dar zu den verschleiernden Mythen der religiösen Apologeten, die leider immer noch den gesellschaftlichen Diskurs weitgehend bestimmen."

aus "Licht und Schatten des Buddhismus" von Dr. Michael Schmidt-Salomon



melden

Die Tibet-Frage

27.05.2008 um 02:22
China war seit der Kulturrevoltion ein sehr grosser agressor und hat den grössten teil seiner eigenen Kultur zerstört.
Und nun versucht es schamlos das gleich mit den Anreiner Staaten zu tun, wobei
der Westen bzw die UNO, Europa, Amerika zuschauen.
Um keine Wirtschaftlichen enibussen einzugehen.
Nein sie veranstallten sogar die WM dort ...

Die gelbe Rasse übernimmt halt die Welt ... Katarina


melden

Die Tibet-Frage

30.05.2008 um 15:51
@jalla

Aus Buddhas Lehre werden Menschen,die sich ernsthaft mit diesem auseinandersetzen,egal welcher Lehre ,niemals,und ich betone weil es sowas nicht gibt,niemals solche Dinge die du in deinen violetten Text gebracht hast tun oder als Vorwand nehmen um irgend welche Menschenverachtende Sachen zu machen und wohlkaum sowas wie eine Rechtfertigung an die vielen ermordeten,zu Grunde gerichteten Juden,oder sonstigen Menschen!

Das was du uns hier aufzeigst sind nichts anderes als Menschen die vielleicht nicht blöd sind,aber dumm handeln,und im Bezug auf ihr handeln,niemals irgend etwas verstanden haben,geschweige denn ernsthaft die Dinge studiert haben wie die verschiedenen Schulen im Buddhismus zum Beispiel!Ich gehe gar so weit ,dass ich sage das ihr Geist ziemlich verwirrt ist,sie sind geisteskrank!

Wenn du solche Menschen mit GELEHRTEN;Buddha oder sonstigen "Lehrern" vergangener Zeit in Verbindung bringst,ist das nichts anderes als würdest du sagen die wahren alle geisteskrank!Denn auf das läuft es ja hinaus.Du würdest in einem Atemzug sagen Buddha,usw. ist/sind geisteskrank!Ist das dein Denken???

Manche Sachen die man hier von dir so liest,sind sowas von provokativ,und nicht deshalb weil du reinen Tisch machst und das sich dann so anfühlt,nein.
Sie sind oft fehlinformierte Dinge und ein absolut verworrener Zustand,und Null Erfahrungswert!Das hab ich dir schon öfters gesagt und naja,man sieht du liebst dein Aggro-Dasein!Deine aggressive Art spricht oft sehr viel aus,aber darüber scheinst du nicht sonderlich nachzudenken,sondern dein Denken vertieft sich im Ausmerzen.

Und ja,Dinge zum Beispiel Religionen,gehören nun mal einer gehörigen Feuerprobe unterstellt,auch die meisten Lehren,es gibt soviele Menschen mit verschiedensten Gesinnungen!Was ist richtig für einen und was ist falsch?
Fakt ist,man kann nur seinen Herzen folgen ohne Gesinnung ,ohne auf irgend was aus und ohne dabei ständig den Kopf auszuschalten!Man muss sein Herz zügeln,das ist eines der wichtigsten Dinge,und wenn man es nicht glaubt dann versucht man es halt mal!

Ich will dir eigentlich nicht mehr viel sagen,denn ich weis du bist nicht blöd,aber machst oft dumme Sachen,und das meine ich nicht böse,sondern das mindert nur dich in deiner Glaubwürdigkeit und Ernsthaftigkeit.


melden

Die Tibet-Frage

30.05.2008 um 15:52
"Aus Buddhas Lehre werden Menschen,die sich ernsthaft mit diesem auseinandersetzen,egal welcher Schule "

Sorry!


melden

Die Tibet-Frage

31.05.2008 um 15:16
Erst einmal - Religion ist Krieg, egal welche.

Auch beim Buddhismus ist es nicht anders.

Es ist doch mehr als auffällig das die Proteste in Tibet und dann später auch weltweit gegen China mehr oder weniger pünktlich mit dem Fackellauf begannen.

Jahre lang hat sich kein Schw... um die Belange Tibets in der öffentlichkeit gekümmert.

@ onimusha:
Schon gehört das "seine "Heiligkeit"" der Dalai Lama von der CIA unterstützt wird, ebenso tibetische Guerilla-Einheiten, die gegen die chinesen Besatzer/ Befreier kämpfen? Und das der Dalai Lama nicht der religionsakzeptierende, gütige, ewig-dauergrinsende Opa ist?

Links:
* http://www.gerhardkern.de/Dalai.htm (Archiv-Version vom 29.05.2008)
* http://www.trimondi.de/med12.html
* http://www.iivs.de/~iivs01311/H-B-K/med.hi.06.htm
* http://einestages.spiegel.de/external/ShowTopicAlbumBackground/a1843/l29/l0/
F.html
* http://chefarztfrau.de/?p=157
* http://www.jungewelt.de/2008/03-29/072.php?sstr=Tibet
* http://www.agpf.de/Dalai-Lama.htm
* http://politikglobal.blogspot.com/search/label/Dalai%20Lama

Sieht nicht so gut aus um "seine "Heiligkeit"", was onimusha?

Bedenke das die Proteste kein Zufall sind und eigentlich nur dazu dienen, China zu diskreditieren. Schließlich wird China immer mehr zur Bedrohung der USA (wirtschaftlich und militärisch).

Ach ja, deine Tibet-Flagge wird mit Sicherheit auch in China hergestellt worden sein.


melden

Die Tibet-Frage

31.05.2008 um 16:23
Link: www.gerhard-wisnewski.de (extern) (Archiv-Version vom 05.06.2008)

Hier noch eine Seite über die Proteste in Tibet und der Zusammenhang zu Olympia 2008. Ist vom April, macht aber nicht.


melden

Die Tibet-Frage

31.05.2008 um 21:06
ach nein WISNEWSKI wird als Verteidiger der `OT´ gehandelt??!?!

1nen Tipp geb irch Dir noch GIR versuch so was BITTE nicht in ´nem 9/11 Thread dort ist Wisnewski schon mal (so ziemlich) ungestraft als `Spastiker´ bezeichnet worden!!!


melden

Die Tibet-Frage

31.05.2008 um 21:27
Verstehe ich nicht.

Klar, alles was er schreibt nehm ich auch nicht für wahr, trotzdem steckt auch in seinen Aussagen ein Körnchen Wahrheit. Und größtenteils treffen die Behauptungen in diesen Artikel ja auch zu.

Trotzdem ist "Spastiker" übertrieben, zumal es eine Muskelkrankheit ist.


melden

Die Tibet-Frage

31.05.2008 um 21:29
Und was ist `OT´?


melden

Die Tibet-Frage

01.06.2008 um 10:10
@ GIR:
OT = schnell & Laienhaft übersetzt die `Original - Theorie´ = die Theorie die in den meisten Lehrbüchern verbreitet wird (bei 9/11 z.B. daß die Türme `NUR´ durch ein Feuer zum Einsturz gebracht wurden!! & in einem dieser Threads wurde Wisnewski praktisch ungestraft von einem weiblichen Mituser dieses Forums als "Spastiker" bezeichnet)

Ich kann (selbst als 1/4 Buddhist - so möchte ich mich bezeichnen - vielleicht auch gerade DESHALB!!) die chinesiche Seite auch zumindest ANSATZWEISE verstehen!!

im übrigen war es ja GERADE der Dalai Lama der zur Einstellung der Proteste aufrief!!

Im übrigen nehm ich an, daß Du dich nicht allzuviel mit Buddhismus beschäftigt hast wenn ich Sätze wie diesen: "Erst einmal - Religion ist Krieg, egal welche. Auch beim Buddhismus ist es nicht anders." von Dir lesen muß??!?! = wohl ein kleiner (Alt-?)Linker?!? Geh ich recht in der Annahme??!?


melden

Die Tibet-Frage

01.06.2008 um 12:27
@ werwie:

Ich bin Atheist.

Trotzdem beschäftige ich mit allen großen Weltreligionen, würde aber keiner beitreten.

Und wie kann man sich als "1/4 Buddhist" bezeichnen? Entweder man ist voll dabei oder man ist es nicht.
Ich kann auch nicht zu 1/3 Moslem und zu 2/3 Jude oder Christ sein.

Zudem brauchst du dich doch nur in der Geschichte und in den Geschehnissen der letzten Jahre umsehen. Dann siehst du dass Religion Krieg ist. Und selbst die tibetischen Mönche sind irgendwo Krieger.

Zudem sind Glaubenskriege die schlimmsten Kriege.


melden

Die Tibet-Frage

01.06.2008 um 13:14
1. einmal mein 1/4 Buddhist: habe mich in den letzten Jahrzehnten ETWAS inniger mit dem Buddhismus beschäftigt - würde WENN ich mich für eine Religion entscheiden MÜßTE mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dieser Religion beitreten!!

ansonsten bin ich Atheist wie Du: Im übrigen Dein Attacke von wg. Religion schuld an Kriegen kann ich SO nicht unterschreiben!!

WAS war den schuld am Kuwait Krieg, am Irak Krieg & was WIRD Schuld sein am (bevorstehenden) Iran-Krieg??!?

ÖL & ÖL = Geld

Und das: "Und selbst die tibetischen Mönche sind irgendwo Krieger." mußt Du wohl 1:1 aus irgendeinem KungFu Buch abgeschrieben haben!!

Es gibt einen RIESENUNTERSCHIED zwischen Christlichen Mönchen (die ja selbst Kreuzzüge guthießen) & tibetanischen Mönchen & der Dalai Lama würde NIE zu einem Heiligen Krieg aufrufen - wie in Europa ja schon mehrfach der Fall!!


melden

Die Tibet-Frage

01.06.2008 um 13:16
Das Pech der Tibeter ist nur sie haben kein ÖL!!!


melden

Die Tibet-Frage

01.06.2008 um 13:29
Was unter anderen Schuld am Kuwait- und Irakkrieg war.

Erstens die Behauptungen wegen Baby-Mord (Kuwait) und angebliche Massenvernichtungswaffen (Irak).

Zudem gehörtein großer Teil der amerikanischen Regierung und Machtelite zu den fundamentalen Evangelikalen, die unbedingt im Namen "Gottes" einen Krieg gegen den "Terror" führen müssen um den Leuten dort die "Demokratie" (und somit ihre Freiheit nehmen) zu bringen.

Nimm die Kreuzzüge im Mittelalter. Das "Heilige Land" musste ja unbedingt zu den Moslems befreit werden (selbst Kinder wurden dafür mobilisiert, die aber nur verraten und verkauft wurden). Der Dreißigjährige Krieg war ein reiner Glaubenskrieg.

Die Römische Kirche hatte die Katharer (bis auf einige Wenige) völlig ausgerottet. Im Namen des Judentum werden Millionen Palistinänser in ghettoähnliche Lager gesperrt, nur weil Israel das "Geheiligte Land" ist. Und da kann man auch verstehen warum sich die Palistinänser im Namen ihres Glaubens in die Luft sprengen und Unschuldige mit in den Tod nehmen. Die Israelische Regierung und das Militär überlässt in dem Sinne Tausende tagtäglich dem schleichenden Tod.

Und da ist Religion für dich kein Krieg?


melden