Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

74 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Rechtssprechung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

17.12.2006 um 13:55
@ Chepre

---Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

LEIDERGOTTES
JA

sonst wurden nicht so viele wiederholungs täter frei rum laufen



An einer Wiederholungstat ist nicht die Rechtsprechung schuld, sondernder Täter.


Der Punkt ist DAS hier:

Wenn der entsprechendVerantwortliche der
Meinung ist, dass der Täter zu einem Wiederholungstäter wird,würde seine Beurteilung
anders ausfallen.
Jeder beurteilt da nach bestem Wissenund Gewissen. Ja, da werden
Fehler gemacht. Das ist tragisch, aber natürlich. Man kannnicht jeden lebenslang
wegsperren, einfach nur der Sicherheit wegen. Ich weiß, dass Duda anderer Meinung bist,
aber das ist leiglich das Ergebnis Deiner Simplifizierung.

und die strafen
für erst täter werden groser und härter
damit sieabschreken


Strafen
schrecken nicht ab, das hatten wir alles schon x Mal.Länder, in denen die Todesstrafe
verhängt wird, sind der beste Beweis dafür.
Undich schreibe Dir jetzt zum xten Mal:


Bei der Ermittlung angemessener Strafenist es u.a. Ziel, "die Mitte" zu finden.

Grund ist z.B., dass gerade sehrhohe Strafen gleichzeitig eine sehr große
Gefahr für Opfer bedeuten. Vielleichtmöchtest Du ja irgendwann einmal darüber
nachdenken.



melden

Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

17.12.2006 um 14:12
Für jedes Gesetz gibt es einen Rahmen,wo der Richter sein Urteil urteilen kann wenn duein armer schlucker bist und einen Pflichtverteidiger bekommst kann es schon passierendas du die volle länge bekommst.Wenn du Geld hast kannste bestimmt einen Verteidigerkaufen der sich auf solche fälle spezialiesiert hat,der verhandelt dan ein besseresErgebnis aus einige Monate oder Jahre.Und die meisten richtigen Krimminellen kommen nichtso leicht hinter Gitter da sie präzisse Kopfarbeit machen ,das ist der Unterschied wennihr die Haftanstalten einmal abklopft werdet ihr nur arme schlucker sehen.Ab und zutaucht ein Exot auf.


melden

Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

17.12.2006 um 21:02
Ihr stellt vielleicht Fragen. Natürlich schützt die sogenannte "Rechtsprechung" dieTäter. Gesetze, Gerichte, Polizei, BND, BKA, LKA, SEK, KSK und was noch dranhängt sindoffensichtlicherweise nur ein Machtinstrument in der Hand der herrschenden Elite um denganzen Rest zu unterdrücken. Siehe den Bürgermeister in "Gangs of New York" "Der Anscheinder Rechmäßigkeit muß gewahrt bleiben, ganz besonders wenn das Gesetz gebrochen wird"Jeder der glaubt dass ein paar Buchstaben die irgendwann mal in irgendein scheiß Buch(BGB) geschrieben wurden würden reichen um dauerhaft oder auch nur ansatzweise fürGerechtigkeit sorgen ist in meinen Augen mehr als naiv.Öffnet mal die Augen : ReicheK.....ficker werden immer reicher, die armen werden abgeschlachtet. Cash regiert dieWelt: Willkommen in Kapitalismus.


melden

Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

17.12.2006 um 21:06
Wieviele "reiche Kinderf*cker" kennst Du denn ?

Und inwiefern hängt das zusammenmit einem angeblichen Täterschutz seitens der Rechtspr?


melden

Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

17.12.2006 um 21:22
Reiche Schweine gehören nicht zu meinem Freundeskreis. Es ist eine prinzipielle Sache.Nimm zum Beispiel den Ackermann. Muss nur eine (für seine Verhältnisse, Millionen sind jafür Ihn bekannterweise Peanuts) lächerlich geringe Strafe zahlen und kann ansonstenweiter in seinem Beruf tätig sein. Probier als "kleines Licht" in irgendeiner größerenFirma mal nur 10.000 Euros zu veruntreuen. Du würdest sofort im Knast landen plusBerufsverbot. Oder nimm ein Kind daß jahrelang von seinen Eltern mißbraucht wird,irgendwann reicht es, das Kind tötet(Zu Recht) beide, wird aber mit Sicherheit dafürlange in´n Bau gehen. Oder noch "besser" in die Klapse da wird derjenige dann staatlichabgesegnet "zu seinem/Ihrem eigenem besten" mit Drogen ruhig gestellt. Gesetze bekämpfennur Symptome verschweigen aufgrund nicht geringer eigener Schuld aber die Ursachen.


melden

Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

17.12.2006 um 21:25
Das hat aber nichts mit dem Thema zu tun.
Hast Du den Eingangspost gelesen ?

Gesetze bekämpfen nur Symptome verschweigen aufgrund nicht geringer eigener Schuldaber die Ursachen.

Gesetze verschweigen also die Ursachen, weil sie einenicht geringe eigene Schuld an den Taten haben ?

Dafür hätte ich gerne eineErklärung.


melden

Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

17.12.2006 um 21:47
Ja die Formulierung ist durchaus etwas unzureichend. Die Gesetzte selbst sind nur einegedankliche Größe können also auch nicht aktiv etwas verschulden. Das ist völlig richtignur was ich damit sagen wollte ist daß wir ohne Gesetzt in der Form wie sie heuteexistieren weniger Verbrechen hätten. Natürlich Mord, Totschlag und der Rest desProgramms liegen in der menschlichen Natur auch in einer "besseren" Welt würden sieniemals ganz aufhören. Jedoch würde dann insbesondere auch in den Konsequenzen der"Verbrechen" ein Gleichgewicht bestehen. Würde z.B. jemand den Stefanie Fall Nachahmenwürde er keine 14,5 Jahre auf Steuerzahlerkosten (plus massig Medienpräsenz) bekommensondern die Eltern des Mädchens hätten die Möglichkeit es ihm, ohne dafür selber in denBau zu müssen, heimzuzahlen. Ich glaube einfach daß es ohne künstlich von eineromnipotenten Übermacht ausgeführten Gesetze ein natürliches Gleichgewicht geben würde.Ich halte es für contraproduktiv wenn eine kleine Gruppe über den gesamten Rest urteilendarf.


melden

Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

17.12.2006 um 22:13
84ER

Lynchjustiz eben. Man erinnere sich zurück an die Zeit, als es noch keine"kleine Gruppe" gab, die für ein gesellschaftliches Zusammenleben sorgte.
Es hatschon seinen Sinn, wieso wir Richter haben, die darüber entscheiden, wie bestraft wird.Eben um so wenig Subjektivität wie möglich zuzulassen. Man stelle sich eine Welt vor inder jeder, der sich ungerecht behandelt vorkommt, selbst Hand anlegen darf...nein Danke..
Im Übrigen werden die Gesetze vom Volk gemacht, wir wählen die Politiker - undPolitiker sind ja auch nur Menschen.


melden

Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

18.12.2006 um 01:57
@84er:

Solch ein Dummgeschwätz, wie Du es vom Stapel lässt, habe ich hierwirklich selten gelesen. Ich glaube, selbst Schüler einer zweiten Klasse der Grundschulehaben da schon ein höher entwickeltes Zivilisationsverständnis, als Du es hier beweist.

Jeder der glaubt dass ein paar Buchstaben die irgendwann mal in irgendeinscheiß Buch (BGB) geschrieben wurden würden reichen um dauerhaft oder auch nuransatzweise für Gerechtigkeit sorgen ist in meinen Augen mehr als naiv.

Hahaha, und ausgerechnet Du sprichst hier von Naivität - dabei gibst Du selber einParadebeispiel dafür ab. Die Gesetze sind ein Mittel zur Gerechtigkeit, nichtGerechtigkeit selber. Das kannst Du offenbar schonmal nicht unterscheiden. Ich weißnicht, in welcher Realität Du lebst aber in der geläufigen Realität sorgen sie fürGerechtigkeit, wenn auch nicht absolutär, was aber nicht an den Gesetzen liegt.

Öffnet mal die Augen : Reiche K.....ficker werden immer reicher, die armen werdenabgeschlachtet. Cash regiert die Welt: Willkommen in Kapitalismus.

Das magsich in Deiner Phantasie oder in Deiner Interpretation der Realität so verhalten - in dergeläufigen Realität hierzulande ist es nicht so.

Reiche Schweine gehörennicht zu meinem Freundeskreis.

Was aber in den meisten Fällen wohl eher aneinem enormen Bildungsgefälle liegen dürfte, wie Deine Beiträge aufzeigen.

Nimm zum Beispiel den Ackermann. Muss nur eine (für seine Verhältnisse, Millionensind ja für Ihn bekannterweise Peanuts) lächerlich geringe Strafe zahlen und kannansonsten weiter in seinem Beruf tätig sein.

Wenn Du anhand von ein paarBeispielen, die nicht gerecht abliefen, aufzeichnen willst, dass es Gerechtigkeit nichtgibt, und Gesetze blödsinnig sind, dann.... sorry, dann bist Du einfach nur dumm, nichtsweiter. Soll ich Dir mal Gegenbeispielsurteile nennen? Es gibt zahllose!

Probier als "kleines Licht" in irgendeiner größeren Firma mal nur 10.000 Euros zuveruntreuen. Du würdest sofort im Knast landen plus Berufsverbot.

Falsch!Auf sowas steht i. d. R. eine Bewährungsstrafe - Vorstrafenfreiheit vorausgesetzt. EinBerufsverbot nach § 70 StGB rechtfertigt sich damit nicht! Wovon Du sprichst, weiß ichnicht - das sind jedenfalls die juristischen Fakten.

Oder nimm ein Kind daßjahrelang von seinen Eltern mißbraucht wird, irgendwann reicht es, das Kind tötet(ZuRecht) beide, wird aber mit Sicherheit dafür lange in´n Bau gehen. Oder noch "besser" indie Klapse da wird derjenige dann staatlich abgesegnet "zu seinem/Ihrem eigenem besten"mit Drogen ruhig gestellt.

Auch das ist pauschalierender Blödsinn barjeglicher Realität. Es kommt auf die individuellen Umstände an.

was ichdamit sagen wollte ist daß wir ohne Gesetzt in der Form wie sie heute existieren wenigerVerbrechen hätten.

So ein Schwachsinn! Gesetze entwickelte der diemenschliche Zivilisation gerade aus dem gegenteiligen geschichtlichen Hintergrund.Bildung ist wohl nicht Deine Stärke, was?

Ich glaube einfach daß es ohnekünstlich von einer omnipotenten Übermacht ausgeführten Gesetze ein natürlichesGleichgewicht geben würde. Ich halte es für contraproduktiv wenn eine kleine Gruppe überden gesamten Rest urteilen darf.

Auch wenn Du davon und von menschlicherZivilisation gar keine Ahnung hast - aber genau das Gegenteil zeigt die menschlicheGeschichte auf. Und Du bist ein Beispiel dafür, warum eine kleinere, aber wenigstensgeistig reife Gruppe mit Regierungsmandaten und der Justiz beauftragt wird.


melden

Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

18.12.2006 um 04:43
@ 84ER

Selbstjustiz sorgt niemals für Gerechtigkeit.

Würde z.B.jemand den Stefanie Fall Nachahmen würde er keine 14,5 Jahre ... bekommen sondern dieEltern des Mädchens hätten die Möglichkeit es ihm, ohne dafür selber in den Bau zumüssen, heimzuzahlen

Was wäre denn mit Tätern, die von den Eltern nichtbestraft werden ?
Die laufen dann weiter herum und sind plötzlich rechtmäßigWiederholungstäter.
Menschen, die eine Sicherheitsverwahrung benötigen, könnenaußerdem schlecht im Keller der Eltern leben.

Deine Gedanken hast Du nichtzuende geführt, darum scheint Dir "die Lösung" so simpel zu sein.

Selbstjustizwürde zu einer Ungerechtigkeit führen, die widerrum barbarische Zustände auslösen würde.


melden

Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

18.12.2006 um 17:15
@ geraldo :
Du hättest eine menge Platz gespart wenn Du einfach geschrieben hättest"84ER ist für mich ein Schwachkopf, reiche Schweine kennt er auch nicht warum redet er(Der ungebildete Pöbel) also überhaupt?!" Feund der Sonne um die Realität zu erkennenbrauch man keinen Doktortitel. Ganz davon abgesehen wenn Deine geistig ach so reifeKorruptionstruppe ihren Job so gut macht hast Du ja sicher eine plausible Erklärung fürsolche Sachen wie daß das Rentensystem kurz vorm Kollaps steht, wir Millionen Arbeitslosehaben die nicht vermittelt werden können weil es fast keine Jobs mehr gibt (Es sei dennman verkauft seinen Arsch unter Wert zB. Zeitarbeit, 1 € Sklaverei) und die Zahl der(Schul)Amokläufe stetig zunimmt.

@ Jeara : Wie barbarisch sollen denn dieZustände noch werden? Uns hier in den westlichen Industrienationen scheint vielleicht(noch) die Sonne aus dem Arsch aber die dritte Welt und die (natürlich nicht infaschistischer Ansicht) so genannte "Achse des Bösen" zahlen einen mehr als hohen Preisfür unseren Wohlstand. Was macht denn unser überlegener Rechtsstaat für die Leute inGuantanamo und sonstwo in professionellen Folterkellern der westlichen Geheimdienste.Gerechtigkeit durch Gesetze ist eine Illusion. Es wird mit zweierlei Maß gemessen: armewerden mit aller Härte verurteilt. reiche machen was sie wollen. Ich habe noch keinenPolitiker gesehen der wie ein normaler Räuber im Knast gelandet wäre. Ohne Gesetze würdeein Peter Hartz auf offener Straße keine fünf Schritte weit kommen.

Politik istdie Kunst die Menschen davon abzuhalten sich mit den Dingen zu beschäftigen die sie etwasangehen.


melden

Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

18.12.2006 um 17:28
@ 84ER

Das hat alles nichts mit dem Thema zu tun. Wir sprachen über Selbstjustizund darüber, dass Du der Meinung bist, die Gesetze würden überhaupt erst zu denentsprechenden Taten führen.


melden

Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

18.12.2006 um 22:19
@84er:

Feund der Sonne um die Realität zu erkennen brauch man keinenDoktortitel.

'Die' Realität gibt es sowieso nicht - jeder erfährt Realitätmehr oder weniger anders.

Ganz davon abgesehen wenn Deine geistig ach soreife Korruptionstruppe ihren Job so gut macht hast Du ja sicher eine plausible Erklärungfür solche Sachen wie daß das Rentensystem kurz vorm Kollaps steht, wir MillionenArbeitslose haben die nicht vermittelt werden können weil es fast keine Jobs mehr gibt(Es sei denn man verkauft seinen Arsch unter Wert zB. Zeitarbeit, 1 € Sklaverei) und dieZahl der (Schul)Amokläufe stetig zunimmt.

Für das Rentensystem gibt esvielschichtige Gründe - einer davon ist sicherlich in der Politik begründet, aber weitausnicht alles. Es ist genauso unsinnig, von der Politik absolute Unfehlbarkeit zuverlangen, um dann ihr die Verantwortung und Schuld für unbefriedigende Zustände zugeben, als ihr völlig unkritisch gegenüber zu stehen. Politiker, Richter, Exekutive....sie alle machen Fehler, wie Du, wie ich, wie jeder, weil wir nunmal Menschen sind. Esmacht keinen Sinn, sie in gute und schlechte einzuteilen, denn so eindimensional verhältes sich nunmal nicht.

Millionen Arbeitslose sind das Produkt unsererMarktwirtschaft, steigender Produktivitätseffizienz, Politik und individueller Ursachen,die im einzelnen Arbeitslosen gründen. Ich sehe die hohe Arbeitslosigkeit nicht unbedingtals nur negativ.

(Schul-)Amokläufe.... dafür die Verantwortung in irgendeine"Korruptionstruppe" abzuwälzen ist unsinnig. Vorkommnisse dieser Art hat es immer gegeben- auch, wenn die Ursachen sich mit der Gesellschaft wandeln. Früher war die Medienpräsenzeine ganz andere, und viele solcher Fälle wurden nicht so hochgepuscht, wie das heute derFall ist. Ich meine, es ist wichtig zu differenzieren, dass das, was in den Medienhochgepuscht wird, nicht notwendigerweise Alltagsrealität ist.

Woher kommtdiese Unverhältnismäßigkeit Deiner Sicht? Ist es eigene Unzufriedenheit? DU bist für DeinLeben verantwortlich - nicht andere. Wenn Du für Dein Gedeih und Verderb andereverantwortlich machst, DANN bist Du wirklich Opfer - aber ein selbstgemachtes.


melden

Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

20.12.2006 um 21:05
Ich denke Nein, jedoch schütz unsere Rechtssprechung aber auch nicht die Opfer. BestesBeispiel ist der Fall Steffanie mit diesem Mario sonstwie. Der konnte im Knast machen waser will. Das Mädchen mußte ja bei solchen Vorkommnissen noch traumatisierter werden.

Aber wie heißt es doch immer: Im Namen des Volkes...


melden

Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

23.12.2006 um 01:54
@Eurofighter:

jedoch schütz unsere Rechtssprechung aber auch nicht die Opfer.

Doch, das tut sie.

Bestes Beispiel ist der Fall Steffanie mitdiesem Mario sonstwie. Der konnte im Knast machen was er will. Das Mädchen mußte ja beisolchen Vorkommnissen noch traumatisierter werden.

Quatsch! Das hat mitRechtssprechung nichts zu tun. Diese Aussage ist so unlogisch, als würdest Du sagen: "DieRechtssprechung schützt nicht das Recht - bestes Beispiel: es gibt tagtäglichStraftaten".

Wenn Stephanie durch das Verhalten von Mario M. im Gefängniswirklich traumatisiert wurde, dann ist das ihr privates Vergnügen und liegt in ihrereigenen Verantwortlichkeit - nicht in der Rechtssprechung. Für die Hysterie von jemandenkann die Rechtssprechung nichts.

Wie sollte das Gegenteil davon aussehen? "ImNamen des Volkes ergeht folgender Beschluss: Dem Angeklagten wird bis zurUrteilsverkündung untersagt, im Gefängnis auf das Dach zu klettern".

Mann...denk doch mal ein wenig mit!


melden

Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

22.01.2007 um 01:42
Die milde Strafe, welche Hr. Hartz wohl für seine jahrelange Küngelei, Bestechung undVeruntreuung zu erwarten hat, zeigt wieder, wie "hart und gerecht" unsere Justiz gegenbestimmte Täter vorgeht.
Nach dem Motto: "Alle Tiere sind gleich, aber manche ebengleicher!"


melden

Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

22.01.2007 um 05:31
- "Politik ist die Kunst die Menschen davon abzuhalten sich mit den Dingen zubeschäftigen die sie etwas angehen."-

...das kann ich absolut unterschreiben....

Es bleiben Fragen :

1. Was nutzt ein Straftäter der Gesellschaft noch,welcher z.B. ein paar Mitmenschen eindeutig nachweisbarin den Hecksler geschmissen hatund dazu noch selbst diese Taten gestanden hat. Ist doch völlig egal dabei später ob erdas aus Spaß am Morden oder weil er die Leute vorher ausgeraubt hat getan hat. DAverstehe ich unsere Rechtssprechung nicht. Hat er einfach Spaß am Morden, ist er irre,also Anstalt. Vorsatz : Lebenslange Haft.....

Ist doch völliger Quatsch deneinzulochen...hätte er sich vorher überlegen müssen. Ich bin dafür : EindeutigerTatbestand = Rübe ab und gut. WARUM ewig dieses SUCHEN nach Gründen weshalb ein Täteretwas getan hat, von wg. schlechte Kindheit, hatte ja vorher schon einiges mitgemachtusw....FAKT ist doch, daß er Leute umgebracht hat, warum auch immer. Also, ich sage esnochmal....einfach weg mit dem Abschaum und nicht noch riesen Wirbel machen...

Gruss
Berndel


melden

Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

22.01.2007 um 05:43
.....wer z.B. im besoffenen Kopf mit seinem PKW in eine Schülergruppe rast...paar ToteKinder...naja, vorher nicht auffällig, Sohn aus gutem Hause, recht fähigeStrafverteidigung vor Ort....locker mal unter 5 Jahren davongekommen, 3 sitzt er ab..RestBewährung...war ja KEIN Vorsatz zu erkennen..nene...kann ja jedem passieren....man solltemal drüber nachdenken da keinen Ermessensspielraum zu geben, sondern feste Regelstrafen (so 30 Jahre wären da angemessen, und zwar pro Person die er umgenietet hat )einführen...dann gibt es auch nicht diese endlosen Prozesse.


Kinderschändung mit Todesfolge des Opfers sollte zur Abschreckung mitmittelalterlicher VIERTEILUNG im örtlichen Stadion bestraft werden. Natürlich live im TVübertragen....ich bin fest der Meinung, ein paar dieser Aktionen und es werden DEUTLICHweniger Straftaten zu zählen sein.


melden

Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

22.01.2007 um 06:15
warum ich so drauf bin ???

Als 14jähriger wollte ich am sonnigen Tage einfachnur ne Kreuzung überqueren, wir waren zu zweit, Schulkamerad und meine Person...unsereFahrräder haben wir neben uns geschoben und uns unterhalten, bei Grünlosgetrabt....aufgewacht bin ich nach 2 Tagen aus dem künstlichem Koma...2 Jahre Reha, 8Monate teilweise Rollstuhl, fast 20 Nägel in den Gelenken, keine Ahnung mehr was ich miralles noch gebrochen hatte, jedenfalls habe ich es nach zig OP`s doch recht gutüberstanden, mein Kamerad hatte zwar weniger Brüche, jedoch ist er mittlerweile erblindet( er war dabei schwer auf die Rübe geknallt )...was war passiert :

Ein damals 24jähriger ausländischer Mitbürger hat seiner Aussage nach gerade ne Musikcassette insRadio eingelegt und uns auf gerader Strecke leider nicht bemerkt, die Ampel auch nicht.Sein Lappen war weg, die Versicherungsprämie für seinen alten Polo war in Mahnung, erhatte keine Kohle...wir haben ewig geklagt, am Ende war nichts zu holen...er hat damals 4Jahre bekommen, 1,5 Jahre in irgendeiner Institution verbracht ( da hat er noch nenSchulabschluß gemacht nebenbei )...den Rest mit gemeinnütziger Arbeit verbracht...heuteist er wieder in seinem Heimatland und fast schon Rentner, die Versicherung schreibt michin lockeren Zeitabständen noch an, guckt wohl, ob beim ihm was zu holen ist ( nach 26Jahren, nen Witz ), deshalb weiss ich das...laut Unfallbericht wurden wir bei 62 kmherfasst, mich hat es samt Rad 15,5 m in die Ferne katapultiert, mein Kamerad fast 4 m indie Höhe.

Es MÜSSEN härtere Strafen her.

Gruss

Berndel


melden

Schützt unsere Rechtssprechung die Täter

22.01.2007 um 06:25
Achja, wenn ich ihn in seinem Heimatland mal so ganz "ausversehen" mit meinem Audi überden Haufen fahre, würde mich seine Familie wohl gleich vor Ort lynchen.


melden