Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tierquälerei im Namen der Kunst

166 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Künstler, Tierquälerei, Verhungern ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Tierquälerei im Namen der Kunst

18.04.2008 um 19:50
Ja ist schon schlimm zu was die Menschen fähig sind...


Vic


melden

Tierquälerei im Namen der Kunst

18.04.2008 um 21:11
Das ist doch noch "harmlos" im Vergleich zu dem Thread "Grausame Wahrheit" (Menschen).

Aber uns dürfte ja schon bekannt sein,wozu Menschen fähig sind,wenn es ums Profit geht.


melden

Tierquälerei im Namen der Kunst

18.04.2008 um 23:40
Ja wahrliche grosse Kunst wenn man Lebewesen Quall zufuegt -.-.

Nun vieleicht gibt es ja einen Kuenstler, der den "Kuenstler" ankettet mit Weisung weder Essen noch Trinken. Vieleicht ist diese Kunst ja dann noch viel kunestlericher.


In diesem Sinne kein Kunstler, ein kranker Tierquæler.


melden

Tierquälerei im Namen der Kunst

19.04.2008 um 02:51
Und trotzdem beschäftigt mich nach wie vor die Frage, wie kann die "Weisung" eines "Künstlers" andere Menschen davon abhalten der leidenden Kreatur zu helfen ?

Von mir hätte es für den Kerl übelst eins auf`s Maul gegeben und für den Hund `ne Einladung ins nächste Restaurant


melden

Tierquälerei im Namen der Kunst

20.04.2008 um 00:09
hat mich auch gewundert warum dem armen tier niemand geholfen hat...


Vic


melden

Tierquälerei im Namen der Kunst

20.04.2008 um 15:44
Soll der Künstler doch sich selbst verhungern lassen... wär viel interessanter, dieses Vorhaben würde ich unterstützen... Mehr Essen für die Anderen und ein schlechter Mensch weniger auf der Welt.


melden

Tierquälerei im Namen der Kunst

20.04.2008 um 19:56
Das schlimmste ist ja, dass der Künstler die Aktion wiederholen will.

Es heisst, dass Tierschützer schon unzählige Petitionen unterschrieben haben, aber ob das was nützt?


Vic


melden

Tierquälerei im Namen der Kunst

20.04.2008 um 19:58
ne man muss wohl den man in dem muesum aufhängen umd ie welt auf die grausamkeit des menschen aufmerksam zu machen...


melden

Tierquälerei im Namen der Kunst

20.04.2008 um 20:01
Ja und zwar mit den Füssen nach oben!!!


Vic


melden

Tierquälerei im Namen der Kunst

20.04.2008 um 22:34
Schrecklich. Der arme Hund.


melden

Tierquälerei im Namen der Kunst

21.04.2008 um 05:06
Tiere gehören nur für die Nahrung getötet und besser in einer Sekunde als in zwei, für jede Sekunde die ein Tier länger leidet, sollte man den veantwortlichen Metzger/Jäger/Künstler etc. auch 1 Jahr einsperren!

Ich find schon Leute pervers die Schildkröten um die Wette laufen lassen oder Hühnerkämpfe veranstalten, oder sich nur an Stierkämpfen erfreuen! Wo ist da bitte die Kunst bei, ein Tier von einem professionellen Sport-Metzger im Kostüm hinzurichten zu lassen?

Überall Bekloppte!


melden

Tierquälerei im Namen der Kunst

21.04.2008 um 10:18
Was ist denn jetzt an Schildkröten-Rennen schlimmes dran?


melden

Tierquälerei im Namen der Kunst

21.04.2008 um 10:27
diesen sog. Künstler sollt eman im Namen der Kunst, aus dem Fenster vom 10 Stock werfen und dann das 3 Sekunden später das enstandene Bild als Kunststück ausstellen!!!

Was haltet ihr von der Idee ???


melden

Tierquälerei im Namen der Kunst

21.04.2008 um 10:33
Huch- ein alter Hund stirbt vor unsern Augen!
Schrecklich!

Die Verlogenheit gewisser Antwortgeber hier toppt ja wieder alles.

Hauptsache "unser" schönes Weltbild von Friede, Freude und irgendwelchen Kuchen stürzt nicht gleich ein. Nein niemals, lieber gehört der Künstler nach Guantanamo!

Gut find ich auch: "...besser in einer Sekunde als in zwei..." Als ob das einen Unterscheid machen würde! Der Unterschied würde darin bestehen, dass sich diejenigen, die das Sterben mit anschauen, es länger anschauen müssten/ sich länger mit dem Sterben auseinandersetzen müssten. Aber das ist ja tabu.

ÜBRIGENS: Der Künstler, der den sterbenden Hund (er starb, weil er sein Alter erreicht hat) präsentiert hat, hat das Tier sehr wohl gefüttert. Nur hat der dem Publikum untersagt, ebensolches zu tun, damit sie sich vom "Elend" des Todes nicht billig freikaufen konnten.

Aber das Entsetzen hierzulande find' ich toll.
Wie sagte ein Entsetzter so passgenau: überall Bekloppte!


melden

Tierquälerei im Namen der Kunst

21.04.2008 um 10:38
Schön fand ich auch die Idee, den Titel des Projekts mit Hundefutter an die Wand zu kleben. Ich wette der Mann war helle genug, dazu keinen giftigen Kleber zu verwenden, wieso zum Teufel hat also keiner der den Hund angeglotzt und fotografiert hat, ihn gefüttert?

Was ist denn das für eine Doppelmoral? Bilder schießen, Presse melden, sich groß aufregen - aber keine Lust die 2 Meter weiter das Futter von der Wand zu kratzen und den Hund zu füttern?

Ich finde es GUT, was der Künstler da ins Leben gerufen hatte, denn es zeigt mal wieder sehr schön, wie wichtig es den Menschen wirklich ist mit "Tierschutz" oder wenn man es einzeln betrachten möchte, einfach dem Hund und/oder allen anderen Straßenhunden zu helfen.

Und was diese menschenverachtenden Kommentare hier im Thread sollen, kann ich absolut nicht nachvollziehen. Vielleicht solltet ihr euch alle mal an euren Nasen packen und überlegen, wievielen Straßenhunden in Südamerika ihr diese Woche schon geholfen habt - ist ja nicht so, dass es keine Möglichkeiten gäbe zu helfen. Heuchler!


melden

Tierquälerei im Namen der Kunst

21.04.2008 um 10:41
Schlimm finde ich nach wie vor das große Geschrei wegen DIESEM Hund, während überall das Leiden von Milliarden (JA, ich meine tatsächlich "Milliarden") Lebewesen ignoriert wird.


melden

Tierquälerei im Namen der Kunst

21.04.2008 um 10:41
Dafür braucht man nicht mal nach dem fernen Südamerika zu gehen.
Es reicht, zu Beginn der grossen Ferienreisezeiten ein Kleintier- Empfangs- und Betreuungszelt an den Autobahnen aufzustellen.
Aber da ist man ja selber unterwegs Richtung Süden...


1x zitiertmelden

Tierquälerei im Namen der Kunst

21.04.2008 um 10:43
Zitat von lugeluge schrieb:Es reicht, zu Beginn der grossen Ferienreisezeiten ein Kleintier- Empfangs- und Betreuungszelt an den Autobahnen aufzustellen.
Oder das örtliche Tierheim mit Futterspenden und Gassigehen zu unterstützen ect.
Es gibt soooo viele Arten wie man Straßentieren helfen kann, mal egal wo aber ich bezweifle, dass mehr als 3 Leute in diesem Thread das tatsächlich tun!


melden

Tierquälerei im Namen der Kunst

21.04.2008 um 10:46
Hinter der Fragestellung (Anklage) dieses Threads steht ja wieder mal sonnenklar:

Was zum Teufel läuft eigentlich in der Erziehung falsch? Was wird eigentlich an unsern Schulen vermittelt?

Plakative Welt- Vereinfachung!


melden

Tierquälerei im Namen der Kunst

21.04.2008 um 11:43
Gut find ich auch: "...besser in einer Sekunde als in zwei..." Als ob das einen Unterscheid machen würde!

Der Unterschied liegt im Prinzip, nicht nur in der kürzeren Sekunde! Wer kein Sinn für leidende Tiere hat, der hat auch keinen für Menschen, das fällt doch alles auf uns zurück!


melden