weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Arier wieso beziehen sich Nazis auf sie ...?

86 Beiträge

Arier wieso beziehen sich Nazis auf sie ...?

31.05.2008 um 03:14
@schmitz
schmitz schrieb:Diese ganze Arier Soße (also die der Nazis) entstand letztlich, weil man den östlichen alten Kulturen etwas entgegensetzen wollte und wenn es auch nur Erfundenes war. Dabei spielten Leute wie Blavatsky und ihre theosophische Gesellschaft eine prägende Rolle.

Zumindest habe ich das so abgespeichert. Wenn ich mich irre, bitte ich um Berichtigung.
Da gibt's nichts zu berichtigen - es ist eine zutreffende "Kurzfassung" des Sachverhalts.
Beteiligt waren neben der Blavatzky als iddeengeber auch noch die "Armanenschaft", die Ariosophen, Guido von List, Wotanismus und germanische Theosophie, Lanz von Liebenfels und die Theozoologie, die "Neuen Templer", Der "Germanen-Orden" und Rudolf von Sebottendorf und die "Thule-Gesellschaft"...

Thule-Orden - Thule-Gesellschaft und Karl Maria Wiligut (Weisthor) und seine SS-Mystik

Alles, alles das und deren Gedankengut auch hier in alten Threads zu finden...


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arier wieso beziehen sich Nazis auf sie ...?

31.05.2008 um 03:34
Artamanen


melden
asmodee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arier wieso beziehen sich Nazis auf sie ...?

31.05.2008 um 07:17
Ich kann nur beamen was Jafrael geschrieben hat. In der Reihe fehlt nur noch Rudolf Steiner mit seiner Antrophosophie und der Theorie das die Arier - und somit die weisse Rasse - abstammen von Atlantis.

Die ganze SS - Mystik stammt eben aus verschiedenen Lehren. Das hat man geschüttelt wie einen Martini und daraus seine eigene Weltanschauung gemacht.


melden

Arier wieso beziehen sich Nazis auf sie ...?

31.05.2008 um 07:36
Arisch“ wurde als amtlicher Rechtsbegriff ab dem Jahre 1935 nicht mehr verwandt. Anstelle des in dem Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums verwendeten Begriffs des Ariers (§3 Abs.1 Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums) kam die ausweislich des Gesetzestextes und seiner Begründung in den Nürnberger Gesetzen gebrauchte Formulierung „Person deutschen oder artverwandten Blutes“ (§2 Abs.1 Reichsbürgergesetz, §§1ff. Blutschutzgesetz).


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arier wieso beziehen sich Nazis auf sie ...?

31.05.2008 um 07:40
tja,
wer die weltherrschaft anstrebte,
musste sich natürlich die option offenhalten
irgendwann auch mal nicht-arier einzubürgern

buddel


melden
asmodee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arier wieso beziehen sich Nazis auf sie ...?

31.05.2008 um 07:44
Stimmt. Darum hat ja auch Himmler Expeditionen in aller Welt geschickt, um den Beweis anzutreten das z.B. Tibetaner auch arisch seien. Genau wie er meinte er wäre die Reinkartion gewesen von einem alten Kaiser. Herrlich diese Theorien vom Himmler. Grins


melden

Arier wieso beziehen sich Nazis auf sie ...?

31.05.2008 um 07:56
Und bei der Waffen SS ging es von anfänglich arischen Personen mit Mindestgrösse ,ohne Zahnplomben und anderen Einschränkung soweit,dass am Ende sogar muslimische Truppenteile entstanden.
Wie sagt man so schön ,in der Not frisst der Teufel Fliegen!


melden
pyramiden
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arier wieso beziehen sich Nazis auf sie ...?

31.05.2008 um 11:14
Hier hab ich dir mal was eingefügt,


Teil 1,

nach meiner Meinung hat das nichts mit denen zu tun ,es ist einfach unsere Geschichte.


Der Abschnitt von Trier, ist bemerkenswert und sehr interessant.





Der geheimnisvolle Ursprung deutschsprachiger Völker und Ihre prophetische Bestimmung



von Norbert Link



Einige Wissenschaftler, Schriftsteller und Theologen behaupten, daß viele der deutschsprachigen Völker von den alten Assyrern abstammen. Gemeinhin wird diese Vorstellung als absurd abgelehnt. Geschichtliche Annalen, sowie Mythen und Legenden, weisen die assyrischen Stämme jedoch als die Vorfahren moderner deutschsprachiger Menschen aus. Diese Erkenntnis hat weitreichende Konsequenzen. Die Bibel hat nämlich sehr viel über die Herkunft und die unmittelbare Zukunft der Assyrer zu sagen.

Wer waren die Assyrer?

“Assyrien” bedeutet wörtlich “Land von Assur.” “Assur” wiederum steht für “Stärke” oder “Kraft”. “Assur” kann sich in der Bibel auf den Mann oder Krieger beziehen, aber auch auf seine Nachfahren, und sogar auf das gesamte Land von Assyrien. Dies ist keine Besonderheit; die Bibel gebraucht andere Namen in gleicher Weise, wie z.B. Israel oder Esau.

In 1. Mose 10: 21-22 lesen wir, daß der Mann Assur ein Sohn Sems war und damit ein Enkel Noahs. Assur war somit semitischen Ursprungs.

Wie so oft in grauer Vorzeit wurden aus berühmten Menschen später Götter. Dasselbe gilt für Assur—die Assyrer beteten ihn im Laufe der Zeit als den höchsten Gott des assyrischen Pantheons an.

Die geschichtlichen Annalen berichten, daß die alten Assyrer eine große, gewaltige und kriegführende Nation waren. Im Altertum waren sie für ihre perfekte Organisation und ihre gut-funktionierende Kriegsmaschinerie berühmt—doch leider auch für ihre Grausamkeit und Unbarmherzigkeit gegenüber ihren Gegnern. Moderne Schriftsteller haben insoweit auf Parallelen zwischen Assyrern und Deutschen hingewiesen.

Überraschende Vergleiche

In seinem gut dokumentierten, 1995 erschienenen Buch “Nazi Germany – A New History” beschreibt der deutsch-stämmige Autor Klaus P. Fischer die von Hitler inszenierten Lichterparaden folgendermaßen: “Es war dies eine Erscheinung dunkler Schönheit, die die Welt seit den Tagen der alten Assyrer nicht mehr gekannt hatte.” (Seite 342). Auf Hitlers Absichten für unterjochte Völkerschaften eingehend, führt er auf Seite 496 aus: “Die meisten dieser grandiosen Pläne wurden aufgrund der Kriegsentwicklungen zurückgestellt, doch sie zeigen die assyrische Natur der deutschen Politik gegenüber unterworfenen Völkern.”

Sprachenverwirrung

Doch wie können die Assyrer Vorfahren deutscher Stämme sein? Sprachen die Assyrer z.B. nicht eine semitische Sprache, während die deutsche Sprache indo-germanisch ist?

Obwohl semitischen Ursprungs, erwarben die Assyrer anscheinend nach der babylonischen Sprachenverwirrung eine indo-germanische Sprache. Der berühmte Kommentator Josephus behauptet z.B. in “Alte jüdische Geschichte”, Buch 1, Kapitel 9, daß einige der in 1. Mose 14: 1 beschriebenen Könige Assyrer waren. Er erwähnt in diesem Zusammenhang ausdrücklich Tidal als einen der Befehlshaber der assyrischen Armee. Tidal ist jedoch kein semitischer, sondern ein indo-germanischer Name. Die Vermutung liegt nahe, daß die Assyrer eine indo-germanische Sprache angenommen hatten.

Sodann hat uns der griechische Historiker Ctesias die Namen der assyrischen Könige von 1970 bis 1850 v. Chr. überliefert, wie z.B. Arelios, Xerxes, Armanithos, Shaeros oder Tentamos. Alle diese Namen sind indo-germanischen und nicht etwa semitischen Ursprungs.

Der Assyriologe Sydney Smith berichtet in seinem Werk “Frühe Geschichte Assyriens”, daß Dokumente in Kleinasien und in Gebieten östlich des Tigris gefunden wurden, die im semitischen Dialekt abgefaßt waren, obwohl die Assyrer, die dort lebten, nicht alle semitischen Konsonanten aussprechen konnten.

Wenn die Assyrer jedoch nicht mehr semitisch sprachen, wieso finden wir dann assyrische Dokumente in semitischer Schrift?

Der Kommentar “Oxford Companion to the Bible” erklärt auf Seite 63 in seiner aus dem Jahre 1993 stammenden Ausgabe, daß der assyrische Herrscher Aschurnasirpal II (884-859 v. Chr.) “viele Aramäer [Syrer] nach Assyrien brachte, die dann die Gerichte überrannten und zu Anfang des siebten Jahrhunderts die assyrische Sprache mit Aramäisch [einer semitischen Sprache] als Amtssprache ersetzt hatten.”

Wir sehen also, daß die Gerichts- und Schriftsprache der Assyrer wieder semitisch geworden war; die mündliche Umgangssprache war jedoch weiterhin indo-germanisch geblieben, und von dieser gesprochenen Sprache leitet sich die germanische Sprache ab. Diese Entwicklung ist nicht außergewöhnlich und findet eine Wiederholung im späteren Deutschland. Wir erinnern uns, daß Lateinisch zur schriftlichen Amtssprache geworden war, während nach wie vor deutsch gesprochen wurde.

Aussehen der Assyrer

Es ist interessant, sich das ursprüngliche Aussehen der Assyrer zu vergegenwärtigen. Wenn die Griechen die Assyrer von den in Mesopotamien lebenden dunkleren Aramäern oder Syrern unterscheiden wollten, nannten sie sie “Leucosyri”, d.h. “weiß” oder “blond”, wie alte griechische Schriften bezeugen.

In einem Werk von C. Leonard Wooley mit dem Titel “Die Sumerer”, das 1929 bei der Oxford University Press in New York erschien, heißt es auf Seite 5:

“In den Zagros-Bergen und um den Tigris herum lebte ein blondes Volk, das den Goten ähnlich war. Sie verblieben in dem Land, das später Assyrien genannt wurde, dem Nachbarland Akkads.”

Bravo von Troja

Wer hat nicht schon von dem berühmten Trojanischen Pferd gehört, das zur Zeit des Trojanischen Krieges gefertigt wurde? Bekanntlich fiel die Stadt Troja im Jahre 1183 v. Chr. in griechische Hände. Dies geschah zu den Zeiten der biblischen Richter, ungefähr 200 Jahre nach König Salomo. Nun sagt uns der bekannte Dichter Plato, daß Troya assyrisches Schutzgebiet war. Der assyrische König Tatarnis schickte den Trojanern während des Krieges Waffen und Soldaten, um den Griechen besser standhalten zu können—allerdings, wie wir wissen, letztlich ohne Erfolg. Als Troja nach zehn-jähriger Belagerung schließlich eingenommen wurde, floh einer der assyrischen Soldaten mit dem Namen Bravo aus Troja und wanderte nach Europa, wo er sich in der Gegend um Trier niederließ. Eine alte Chronik schreibt über diese Ereignisse:

“Bravo war mit Freude erfüllt, dort [in der Gegend um Trier] die Nachfahren der Assyrer anzutreffen, die Trebeta [ein assyrischer König] gefolgt waren.”

Der geheimnisvolle Ursprung Triers

Dies bringt uns zu der Frage der Entstehung Triers. Die offiziellen Annalen lehren uns, daß Trier von den Römern erbaut wurde. Doch es gibt auch eine andere Version:

Auf dem Marktplatz in Trier findet sich ein Gebäude, das “Rotes Haus” genannt wird. Eine lateinische Aufschrift an diesem Haus verkündet, daß Trier schon 1300 Jahre vor der Gründung Roms existierte. Rom wurde im Jahre 753 v. Chr. gegründet. Falls die Aufschrift die Wahrheit sagt, würde Trier bereits zur Zeit Abrahams und Noahs bestanden haben.

Deutsche Schulbücher und Zeitungsartikel über Trier berichten von einer Legende, wonach Trier vor 4000 Jahren von dem Assyrerkönig Trebeta erbaut worden ist. Angeblich leitet sich der Name “Trier” von “Trebeta” ab. Josef K. L. Bihl schrieb in “In deutschen Landen” auf Seite 69 [dieses Buch erschien u.a. im Jahre 1953 in Cambridge, Massachusetts]:

“Die Einwohner Triers behaupten, ihre Stadt sei die älteste in ganz Europa. Trier wurde von Trebeta gegründet, einem Sohn des berühmten assyrischen Königs Ninus.” Daß Ninus i.d.T. ein assyrischer König war, wird z.B. von Deodorus von Sizilien bestätigt (Geschichte, Bd. II).

Die Legende berichtet, daß mit dem Tode des Königs Ninus sein Sohn Trebeta mit einer großen Gefolgschaft von Assyrern nach Europa auswanderte und sich in einer Gegend nicht weit vom Rhein, der “Belgia Galica”, niederließ, wo er eine Stadt namens Trebetam oder Treverum erbaute, das heutige Trier.

Neben dem Roten Haus befindet sich ein Gebäude mit dem Namen “Steipe”. Augenzeugen berichten, daß im zweiten Stock dieses Hauses ein Bild zu sehen war, das Ninus und Trebeta darstellt. Ninus trägt auf diesem Gemälde eine Krone mit der Inschrift “Ninus Rex”, also “König Ninus.” Am unteren Rand des Gemäldes besagt eine Aufschrift, daß Trier von Trebeta gegründet wurde.

Falls also Trebeta, Sohn des Königs Ninus, Trier gründete und sich dort mit vielen assyrischen Untergebenen niederließ, dann wundert es einen nicht, daß später jener assyrische Soldat Bravo in der Gegend um Trier von Assyrern begrüßt wurde, die zu jenem Zeitpunkt, also um 1180 v. Chr., immer noch dort lebten.

Assyrische Wanderungen nach Ninives Untergang

Um 1000 v. Chr. begann die Zeit des “neo-assyrischen Reiches.” Im Jahre 612 v.Chr. fiel die Hauptstadt dieses Reiches, Ninive, im heutigen Irak, in babylonische und medische Hände und wurde vollends zerstört. Das biblische Buch Jona warnt vor der Zerstörung Ninives, die aufgrund der Reue der Assyrer zunächst nicht eintrat. Doch bald verfielen die Assyrer wieder in ihre alten Gewohnheiten, so daß Nahum, in Form einer Prophezeiung, von der endgültigen Vernichtung berichtet. Einige der unterworfenen Assyrer blieben in ihrem Land, dem heutigen Irak. Ihre Nachfahren leben auch heute noch dort. Vor einigen Jahren bekam ich eine Zeitschrift in die Hände, die von im Irak lebenden Assyrern herausgegeben wurde.

Andere Assyrer folgten zur Zeit des Untergangs Ninives einem Führer namens Assur Ubalit, der in Haran eine kurz-lebige Regierung errichtete. Er wurde jedoch im Jahre 609 in einem Krieg vernichtend geschlagen.

Noch andere Assyrer wanderten nach Osten, dem heutigen Iran, aus. Die meisten Assyrer begaben sich jedoch nach dem Fall Ninives “westwärts”, wie Karl Pfeifer in “Alttestamentliche Geschichte” deutlich macht.

Sylax schrieb um 550 v. Chr. in “Periplus”, daß die Küste des Schwarzen Meeres Assyrien genannt wird. Nach Diodorus wurde Assyrien zu einer großen Kolonie im nördlichen Kleinasien, und zwar südlich vom Schwarzen Meer.

Plinius der Ältere (23-79 n. Chr.) schrieb in “Naturgeschichte”, Bd. 4, Para. 12, auf Seite 183, daß zu seiner Zeit die “Assyriani” nördlich des Schwarzen Meeres lebten.

Zusammengenommen ergeben diese Aussagen, daß die meisten der überlebenden Assyrer nach dem Untergang Ninives im Laufe der Zeit über den Kaukasus nach West-Europa wanderten.

Assur—ein indo-germanischer Stamm?

Jerome lebte um 340 n. Chr. zur Zeit der großen indo-germanischen Völkerwanderung. In einem seiner Briefe, der in “Nicene and Post-Nicene Fathers” zitiert wird (Brief 23, Paragraph 16), schrieb Jerome: “Assur gehört auch zu ihnen.” Er bezog sich dabei auf indo-germanische Stämme, die in West-Europa einfielen.

Beachten Sie, wie die Einwanderung Assurs in Europa der geschichtlich bekannten Einwanderung der Germanen in Europa gleicht. Schmidt’s Klassisches Wörterbuch führt im Artikel “Germania” auf Seite 361 aus:

“Es gibt keinen Zweifel, daß sie [die Germanen] nach Europa einwanderten, und zwar vom Kaukasus aus sowie den Ländern entlang des Schwarzen und Kaspischen Meeres.”

Ebenso wanderten die Assyrer aus den Ländern entlang des Schwarzen Meeres nach Europa, wie wir gesehen haben. Da Assur “auch zu ihnen gehörte”, wie uns Jerome sagt, waren die Assyrer Teil der indo-germanischen Stämme, die sich in Europa niederließen.

Assyrien Vorfahre moderner deutscher Völker?

Doch gibt es geschichtliche Fakten, die den Zusammenhang zwischen den alten Assyrern und modernen deutsch-sprachigen Völkern etablieren?

Um dieser Frage nachzugehen, müssen wir uns kurz den Ursprung der “Deutschen” ansehen. Was ist, historischen Berichten zufolge, über deren Herkunft bekannt?

Der Ursprung der Deutschen

Frühe Annalen weisen einen Mann namens “Tuysco” oder “Tuisco”, mitunter auch “Tuisto” oder “Tuitsch” genannt, als Stammvater aller Deutschen aus. Verstegan bemerkte im Jahre 1605 in “Die Restitution verfallener Intelligenz im Altertum”:

“Über diesen Tuysco, dem ersten und höchsten Mann vieler Deutscher, nach dem sich alle ‘Tuytshen’ nennen, d.h. duytsches oder duytsch Volk, habe ich bereits geschrieben.”


es gibt noch mehr zu lesen ,falls interesse, einfach sagen los her damit.


melden

Arier wieso beziehen sich Nazis auf sie ...?

31.05.2008 um 11:26
Könnte es sein das die SS-Mystiker ihre Vorgeschichte der Assyrer also kannten und ihr verhalten nur anpassten ???


melden

Arier wieso beziehen sich Nazis auf sie ...?

31.05.2008 um 11:28
aber schick mir eine Privatnachricht dann schick ich dir meine mail oder du postest noch was wäre besser im allgemeinen sinne :)
danke im voraus


melden
pyramiden
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arier wieso beziehen sich Nazis auf sie ...?

31.05.2008 um 11:44
ich denke, jeder hat ein Recht darauf zu erfahren wie unsere Geschichte war und wie die Zukunft sein wird, es scheint so, das sie festgeschrieben ist.


@
Könnte es sein das die SS-Mystiker ihre Vorgeschichte der Assyrer also kannten

bis hierher. denke ja.

und ihr verhalten nur anpassten ???

wie soll ich das verstehen?


melden

Arier wieso beziehen sich Nazis auf sie ...?

31.05.2008 um 13:08
Wie hieß nochmal die Unterart der Arier? Die nicht ganz so arisch aussehen müsste, extra für Göring & Co.?

Waren es die Fählinge, Felinge... die genaue Schreibweise fällt mir nicht mehr ein.


melden
ashavan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arier wieso beziehen sich Nazis auf sie ...?

31.05.2008 um 14:21
Im Prinzip stellt der Arianismus der Nazis das Gleiche dar, was heute der radikale Zionistische Judaismus darstellt. Zionisten und Nazis sind sich eigentlich sehr ähnlich. Beide halten sich für die ausgewählte Herrenrasse und für die Reinen. Solche rassistischen Ideologien sind immer gefährlich!


melden
milchknilch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arier wieso beziehen sich Nazis auf sie ...?

31.05.2008 um 14:37
"Zionisten und Nazis sind sich eigentlich sehr ähnlich. Beide halten sich für die ausgewählte Herrenrasse und für die Reinen."

Es wäre nett, wenn die Beiträge des Beleidigers *Ashavan* entsprechend sanktioniert werden!


melden
ashavan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arier wieso beziehen sich Nazis auf sie ...?

31.05.2008 um 14:40
@milchknilch

Beleidigend wäre es nur, wenn es nicht der Wahrheit entspräche.


melden

Arier wieso beziehen sich Nazis auf sie ...?

31.05.2008 um 14:49
Es gibt diesen jüdischen Rassismus, Ashavans Post ist nicht unbedingt unbegründet, jedoch, bildet dieser eher die Ausnahme. Er ist überaus selten.

Dieser jüdische Rassismus richtet sich sogar gegen Juden arabischer Herkunft, den mizrachischen Juden, wie mich, und auch gegen die sephardischen Juden, die im 15 Jahrhundert aus Spanien vertrieben worden sind.
Aber so ist es nun mal, Deppen gibt es überall.


melden

Arier wieso beziehen sich Nazis auf sie ...?

31.05.2008 um 16:57
das Thema war nicht wer kennt Nazis, sondern ...
Arier, wieso beziehen sich Nazis auf sie ! sry!


melden

Arier wieso beziehen sich Nazis auf sie ...?

31.05.2008 um 17:31
ich gebe jafrael in allen angeführten punken recht.


melden
Anzeige

Arier wieso beziehen sich Nazis auf sie ...?

31.05.2008 um 17:37
ashavan
Besonderes Aufsehen erregte im Jahre 1975 die Resolution 3379 der UN-Generalversammlung, in der Zionismus als eine Form des Rassismus bezeichnet wurde. Die Resolution wurde am 16. Dezember 1991 durch die Resolution 4686 von der UN-Generalversammlung mit 111 zu 25 Stimmen bei 13 Enthaltungen zurückgenommen. 1998 bezeichnete UN-Generalsekretär Kofi Annan die Resolution 3379 als einen Tiefpunkt in der Geschichte der Vereinten Nationen. Die vom Europarat eingesetzte Europäische Kommission gegen Rassismus und Intoleranz (ECRI) veröffentlichte im Jahr 2005 eine Studie über die Formen des heutigen Antisemitismus, in dem sie betonte, dass sich in der Behauptung, der Staat Israel sei "ein rassistisches Vorhaben", eindeutig Antisemitismus manifestiere.


melden
127 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden