Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

14.12.2008 um 16:24
Entsetzen über mutmaßliches Neonazi-Attentat auf Polizeichef

"Viele Grüße vom nationalen Widerstand": Ein Mordattentat auf Passaus Polizeichef schockiert Bayern. Ein mutmaßlicher Neonazi stach den Mann nieder, offenbar aus Rache für sein hartes Vorgehen gegen Rechtsextreme. Der Spitzenbeamte überlebte nur knapp - der Täter ist auf der Flucht.

Passau - Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann hat den Mordanschlag auf den Passauer Polizeichef Alois Mannichl als "hinterhältig und brutal" verurteilt. Wenn der "feige Angriff" tatsächlich einen rechtsextremistischen Hintergrund habe, habe die Neonazi-Gewalt "eine völlig neue Dimension erreicht". Man werde mit aller Härte und Konsequenz gegen Rechtsextreme vorgehen. "Das ist eine Eskalation der Gewalt", sagte Herrmann am Sonntag in Passau. Ein derartiges Verbrechen habe es in Bayern seit Jahrzehnten nicht mehr gegeben.


Der Täter ist unbekannt und auf der Flucht. Mannichl, 52, hat das Messer-Attentat überlebt - der Stich ging knapp am Herzen vorbei. "Das war eine Sache von zwei Zentimetern", sagte Herrmann, der den Verletzten im Krankenhaus besucht hatte. Nach einer Notoperation ist der Polizeichef außer Gefahr, die Ärzte hoffen, ihn zu Weihnachten wieder aus dem Krankenhaus zu entlassen. Die Familie bekommt Polizeischutz.

Der Leitende Oberstaatsanwalt Helmut Walch sprach von einem heimtückischen Mordversuch, der im Höchstfall mit lebenslanger Haft bestraft werden könne. Der Täter, der eine Glatze oder sehr kurze Haare trägt, sagte Walch zufolge bei der Tat: "Viele Grüße vom nationalen Widerstand. Du linkes Bullenschwein, du trampelst nicht mehr auf den Gräbern unserer Kameraden herum." Der Begriff "nationaler Widerstand" ist eine Parole in der Neonazi-Szene.

Der Täter hatte am Samstagabend gegen 17.30 Uhr bei Mannichl an der Tür seines Privathauses in Fürstenzell geklingelt. Als der Passauer Polizeichef öffnete, stach der Angreifer zu, mitten in den Bauch, mit einem Messer mit elf Zentimeter langer Klinge. Er warf das Messer in den Vorgarten und lief weg. Ermittler sagen, Mannichl habe einen laufenden Motor gehört - es sei unklar, ob der Täter ihn hatte laufen lassen oder ob er Helfer hatte.

Mannichl wurde notoperiert. Sein Zustand ist trotz der tiefen Stichwunde inzwischen stabil. Er konnte Polizisten noch am Samstagabend Angaben machen. Dem zufolge kannte er den Angreifer nicht. Der Mann soll etwa 1,90 Meter groß und kräftig sein und einen bayerischen Dialekt sprechen, möglicherweise mit österreichischem Einschlag. Außerdem hat er einen Leberfleck oder eine Tätowierung.

Bei der Suche nach dem Täter arbeitet die bayerische Polizei auch mit österreichischen Kollegen zusammen. Die Großfahndung verlief bisher erfolglos. Eine 20-köpfige Sonderkommission wurde eingerichtet.

Mannichl ist bekannt für konsequentes Vorgehen gegen Neonazis und gilt ihnen deswegen als Hassfigur. Unter seiner Leitung war die Polizei in der Vergangenheit wiederholt gegen Aufmärsche von Rechtsextremen im Landkreis Passau vorgegangen. Nach einem spektakulären Begräbnis des Altnazis Friedhelm Busse wurde dessen letzte Ruhestätte wieder geöffnet, weil der NPD-Aktivist Thomas Wulff unter den Augen von Parteichef Udo Voigt und rechtsextremer Prominenz aus ganz Deutschland eine Hakenkreuzflagge auf den Sarg gelegt hatte. Die Szene reagierte besonders wütend auf diese Aktion der Ermittler.

In der Region Passau gab es in diesem Jahr den Behörden zufolge schon 83 rechtsextremistische Straftaten - im vergangenen Jahr waren es noch 40. Besonders aktiv ist die Szene im nahen Landkreis Rottal-Inn.

In Mannichls Heimatort Fürstenzell gibt es ein Lokal, das Rechtsextreme immer wieder für Versammlungen nutzen. Gegen das Café Traudl fanden im Ort immer wieder Protestaktionen statt - allerdings erfolglos. Aus dem gut 15 Kilometer entfernten Passau, wo eine starke Antifa-Szene existiert, gab es Unterstützung im Kampf gegen die Rechtsextremen.

Mannichl ist im Markt Fürstenzell auch kommunalpolitisch aktiv und hat sich für die Überparteiliche Wählergemeinschaft als Kandidat aufstellen lassen. Seine Adresse stand im Telefonbuch.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,596346,00.html

Der Nazi-Terror erreicht eine neue Qualität, gerade Menschen wie dieser Polizeichef sind hochgradig gefährdet, gerade weil sie wirklich konsequent gegen Nazis vorgehen, während die Politiker nur leere Reden halten. Nach den ostdeutschen Ländern ist Bayern ein Tummelplatz für Faschisten aller Art.


melden

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

14.12.2008 um 17:46
MORDANSCHLAG AUF PASSAUS POLIZEICHEF
Kriegserklärung an der Haustür (was für eine Schlagzeile)

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,596361,00.html


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

14.12.2008 um 17:49
Wollen wir doch erstmal abwarten was weitere Ermittlungen ergeben


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

14.12.2008 um 18:02
Nein, nein, nein, das kann doch gar nicht sein, Passau liegt in Bayern und nicht in den neuen Ländern;)=


melden

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

14.12.2008 um 18:03
Passau war schon immer ein braunes Nest, wo sich die rechte Szene gerne trifft. Aber das ist schon krass ...


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

14.12.2008 um 19:02
Was habt ihr eigentlich immer mit dem Wort "feige"?

Der Mordanschalg was brutal, ungerechtfertigt, zu verurteilen, primitiv, gesetzlos, gewissenlos, schrecklich, gemein, unmoralisch, verbrecherishcblutig, dumm, grausam, unmenschlich, usw usw

Aber feige?
Meine Guete fuer einen Mordanschlag ist die Wahl eines Messers als Tatwaffe doch eine der weniger feigen Varianten.

Wenn ich jemanden Umbringen wuerde ich wuerde es wesentlich feiger tun, naemlich so dass mein Ziel keine Chance hat und das ich hinterher nicht vor der Polizei fleihen muss weil eben niemand wuesste das ich das war

Oder erwartet ihr von einem Attenateter dass er sich anschliessend mutig der gesamten Polizei Deutschlands stellt um die auch noch mit einem Messer zu massakrieren?


melden

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

14.12.2008 um 19:06
Feige vielleicht insofern, als er auf den ahnungslosen Polizisten zuhause überfallartig eingestochen hat, ohne dass der sich verteidigen konnte. Wer nimmt schon so etwas an, wenn er vor Weihnachten die Tür öffnet?


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

14.12.2008 um 19:12
das war bestimmt ne false-flag-operation

buddel


melden
instinct
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

14.12.2008 um 19:23
>>Wenn der "feige Angriff" tatsächlich einen rechtsextremistischen Hintergrund habe, habe die Neonazi-Gewalt "eine völlig neue Dimension erreicht".<<

Der Promibulle ist doch nicht mal tot -.-


melden

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

14.12.2008 um 19:26
Da hat der Täter Glück gehabt.


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

14.12.2008 um 19:29
buddel schrieb:das war bestimmt ne false-flag-operation
;) ;)


melden
instinct
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

14.12.2008 um 19:29
>>Da hat der Täter Glück gehabt.<<

Er sieht das sicher etwas anders ^^


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

14.12.2008 um 19:33
hmm, false flag
ist durchaus im bereich des möglichen.

weshalb wird die klinik und das zimmer momentan bewacht ?
aus angst,
der attentäter kehrt zurück
oder doch,
dass journalisten eindringen
und ein leeres krankenzimmer vorfinden ?

buddel


melden

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

14.12.2008 um 19:35
@instinct

Ja, weil er dumm ist, vielleicht dämmert es ihm, wenn er mit 60 schon aus dem Knast rauskommt :D


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

14.12.2008 um 19:36
wenn es nicht ein agent war

buddel


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

14.12.2008 um 19:38
ich mach nur spass (?),
ich halte die gängige vorstellung für plausibel

buddel


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

14.12.2008 um 19:38
Jedenfalls wünsche ich mir auch für diesen Täter eine Strafe nicht unter 5-6 Jahren Haft.
Obwohl, gleich wird man sicherlich wieder sagen dass man doch auch die gesellschaftlichen und Hintergründe betrachten muss. All die Veränderungen mit denen ein mutmaßlicher Neo-Nazi in diesem Lande klarkommen muss und all den Frust wegen einer wahrscheinlichen Arbeitslosigkeit. Und nicht zu vergessen, all die Diskriminierungen denen man als Neo-Nazi ausgesetzt ist.
Ok, dann vielleicht doch lieber ein Anti-Agressions-Training... ;)


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

14.12.2008 um 19:40
Im Übnrigen halte ich jeden Steinwurf auf einen Polizisten (und natürlich auch auf jeden anderen Menschen) für einen Mordversuch an einem Polizisten


melden
instinct
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

14.12.2008 um 19:40
@y0y0

:D
noch ist er ja nicht gefasst ...







Lernt man eigentlich in diesen rechten Gruppen nicht, wie man ordentlich zusticht ?
Sind da Amateure am Werk gewesen ?
Vielleicht wollte er ja gar nicht das Herz treffen ?

Fragen über Fragen ...


melden

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

14.12.2008 um 19:41
@against_nwo

"Im Übnrigen halte ich jeden Steinwurf auf einen Polizisten (und natürlich auch auf jeden anderen Menschen) für einen Mordversuch an einem Polizisten"

Kommt auf die Größe und Form des Steins an ^^


melden
against_nwo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Feiger Mordanschlag auf Polizeichef

14.12.2008 um 19:43
In nachfolgendem Brandbrief eines Polizeibeamten kam man denn wirklich von einer Kriegserklärung an die Polizei reden
http://www.wz-newsline.de/?redid=365017
Gewalt gegen Polizisten scheint derzeit "In" zu sein, was ich sehr bedauerlich finde.
Nicht zuletzt deswegen bin ich für ein härteres Durchgreifen der Polizei und vor allem der Justiz.


melden
260 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt