Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

6 Jahre Grundschule: Primarschule. Nein Danke?

259 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Hamburg, NRW ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

6 Jahre Grundschule: Primarschule. Nein Danke?

15.07.2010 um 20:37
Wir sind uns ja doch recht einig das Kinder in der Schule individuelle Fpörderung erfahren sollen.
Derzeit sind wir uns aber nicht einig ob eine Differnezierung durch die Schultypen oder durch eine Differenzierung inerhalb der Schule erreicht werden soll.

Natürlich schliesst eine Externe Differenzierung nicht die Interne Differenzierung aus.
Die für Gesamtschulen typische Leistungsdifferenzierung in den Fachfächern findet auch an vielen Realschulen und Gymnasien statt. Auch sind unsere Schulen durchläßig, das heist das im Einzelfall ein Wechsel von z.B. Realschule auf Gymnasium (meist eher Gesamtschule.. in Berlin alle mit gym. Oberstufe) möglich ist. Ich sehe aber den Leistungswechsel als Regelfall und den Wechsel zwischen den Schulen durch Bürokratie und einer gewissen Schiksalsergebenheit behindert. Auf ei ner Gesamtschule erhällst du mit jedem Zeugnis eine Zusammenfassung die dir sagt ob du auf Haupt, Real oder Gymnasialniveau bist. Um diese Einschätzung zuändern musst nur du dich ändern und nicht die Schule.

Ich spreche aus eigener Erfahrung, da mir nach der 6. mal gerade so eine Realschulempfehlung gegeben wurde, meinen Brüdern sogar nur eine Hauptschulempfelung.

Bei mir hat sich so einiges in der 8 Klasse zum besseren geändert, bei meinen Brüdern in der 9-10. Wir haben alle gute bis befriedigende Abi's abgelegt und haben alle Job's einige Familie.

Meinen Sozi Eltern Dank haben sie uns auf Gesamtschulen geschickt so ist uns die Tortur über Schulwechsel oder 2 Bildungsweg ersparrt geblieben.


melden

6 Jahre Grundschule: Primarschule. Nein Danke?

15.07.2010 um 20:39
@DahamImIslam
Ich finde sogar die 6 Klasse ideal, da sie so im Groben die Pubertierenden von den Prepubertären trennt.


melden

6 Jahre Grundschule: Primarschule. Nein Danke?

15.07.2010 um 22:22
@subgenius

Ich kann nur wiedergeben was Forschungen zutage befördert haben und ich eh schon lange gewusst habe.


melden

6 Jahre Grundschule: Primarschule. Nein Danke?

15.07.2010 um 23:36
Ich finde den Volksentscheid in Hamburg gut und fair.

Man kann lange drüber diskutieren, welches Modell nun warum besser sei.

Sollen diejenigen entscheiden, die es am direktesten betrifft, die Menschen aus dem Volk, fertig.

Die Politik muss nicht alles regeln und vorgeben.


melden

6 Jahre Grundschule: Primarschule. Nein Danke?

18.07.2010 um 11:47
Geht es bei der Entscheidung heute eigentlich nur um eine verlängerte Grundschulzeit oder eben auch um eine Abschaffung von Gymnasien weil ich da so was in der Art gelesen habe?


melden

6 Jahre Grundschule: Primarschule. Nein Danke?

18.07.2010 um 12:22
@Valentini

Ich glaub, die Gymnasien bleiben so oder so erhalten.

Es geht im Kern darum, ob die Kinder nach der 4. Klasse getrennt werden sollen oder nach der 6. Klasse, jeweils auf ,,Stadtteilschulen" oder auf das Gymnasium.
Darüber wird im Prinzip heute abgestimmt, die Schulreform hat allerdings auch noch andere Bestandteile, die jedoch nicht zur Debatte stehen. Kleinere Klassen, Elternwahlrecht, intensiverer Unterricht, Lehrmittelfreiheit etc.

Man kann auf den ,,Stadtteilschulen" alle Abschlüsse machen, also Hauptschulabschluss bis Abitur, nach 13 Jahren, auf dem Gymnasium Abi nach 12 Jahren.


Die Reformer sind der Meinung, dass längeres, gemeinsames Lernen für bessere Integration von Kindern mit ausländischem Hintergrund sorgt und der soziale Hintergrund nicht mehr so ins Gewicht fällt. Es wird ja viel behauptet (für meinen Geschmack immer sehr diffus), dass Geld und Herkunft bestimmen würden, welchen Schulweg die Kinder machen (müssen).
Außerdem soll mehr Zeit zum Lernen des Stoffes bleiben und die Kinder sollen besser gefördert und gefordert werden können.


Die Gegner der Schulreform behaupten, dass längeres, gemeinsames Lernen schlecht für die leistungsstärkeren Schüler sei, weil diese von den schwächeren runtergezogen würden.
Außerdem würden 2 Jahre des Gymnasiums fehlen, mehr Stoff müsste also in weniger Zeit unterrichtet werden (höhere Belastung) und die so genannten musischen Fächer würden eher auf der Strecke bleiben.


Beide Seiten haben irgendwo gute Argumente, ich werde nun jedenfalls wählen gehen 8)


melden

6 Jahre Grundschule: Primarschule. Nein Danke?

18.07.2010 um 12:23
kann ich dir leider nicht genau sagen, hab mir den Schmuh nicht genau durch gelesen.
Habe mich aber dennoch gerade mal aus Spaß über die Wahlberechtigtenzahl im Verhältnis zu den Einwohner angeschaut.
http://www.stern.de/politik/deutschland/hintergrund-volksentscheid-in-hamburg-1584496.html

Erstens muss mindestens ein Fünftel der wahlberechtigten Hamburger - also 247 335 Bürger - dem Vorschlag der Initiative zustimmen. Zweitens müssen die Reformgegner - sofern die erste Bedingung erfüllt ist - mehr Stimmen haben als die Verfechter der sechsjährigen Primarschulen. Insgesamt wahlberechtigt sind an diesem Sonntag 1 236 671 Frauen und Männer.


http://home.meinestadt.de/hamburg

Einwohner: 1.772.100
- 865.921 Männer
- 906.179 Frauen

Wikipedia: Hamburg
1.774.224 (6. Juli 2010)
Es sollten eindeutig alle mit einbezogen werden,
es kann doch nicht sein, dass fast 1/3 der Gesamten Bevölerungszahl der Stadt Hamburg, "mindestens" 500.000 Menschen, nicht mit abstimmen dürfen.

Wenn ich mir nun einfach mal überlege wer vielleicht zu diesen 1/3 gehören und dies mit der Frage des Volksentscheid und wen diese Entscheidung betrifft vergleiche, werden hier wieder Menschen die ein Gesetz betrifft, das Recht genommen über dieses zu befinden.

Man sollte das nun nicht wieder anders interpretieren, und zwar pöse pöse Volksentscheidungen, Recht der Minderheit usw (vgl. Bayern Nichtraucher, von den Zahlen her stimmt das schon, doch jeder hätte Wählen können), sondern lieber die Volksentscheidungen "reformieren" und sie zu dem machen was sie aussagen sollen, eine Entscheidung des "Volks".


1x zitiertmelden

6 Jahre Grundschule: Primarschule. Nein Danke?

18.07.2010 um 12:51
@Kc

Danke für die vernünftige Erläuterung


melden

6 Jahre Grundschule: Primarschule. Nein Danke?

18.07.2010 um 12:53
@EuropNeverland
Zitat von EuropNeverlandEuropNeverland schrieb:Es sollten eindeutig alle mit einbezogen werden,
es kann doch nicht sein, dass fast 1/3 der Gesamten Bevölerungszahl der Stadt Hamburg, "mindestens" 500.000 Menschen, nicht mit abstimmen dürfen.
Aus einigen politischen Entscheidungsprozessen sind (meiner Meinung nach zurecht) Ausländer ausgeschlossen


melden

6 Jahre Grundschule: Primarschule. Nein Danke?

18.07.2010 um 14:46
Wir waren der letzte Jahrgang (in Niedersachsen), der noch die 6-jährige Grundschule hatte, danach wurde schon nach Klasse 4 selektiert.

Die meisten fanden das alte System besser, es gab mehr Verbundenheit zwischen den drei Schulformen und die eher schlechteren wurden ganz gut von den anderen mitgezogen. Mathe und Deutsch wurde allerdings auch schon in Kursen dreigeteilt.


melden

6 Jahre Grundschule: Primarschule. Nein Danke?

18.07.2010 um 15:00
@Valentini

Nenn mir doch mal eins, in diesem Fall, dürfte für mich jede Familie abstimmen, sie haben nicht unsere Staatsbürgerschaft, doch leben und zahlen sie hier, und haben doch genauso ein Recht über die Gesetze die Ihre Kinder betreffen zu urteilen.


melden

6 Jahre Grundschule: Primarschule. Nein Danke?

18.07.2010 um 15:18
zu dem Wahlrecht..
http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article1567109/Jeder-fuenfte-Einwohner-hat-einen-Migrationshintergrund.html

http://www.welt.de/politik/deutschland/article8457966/Jeder-fuenfte-Einwohner-hat-Migrationshintergrund.html

Fazit: 20% haben einen Migrationshintergrund
vielleicht sollte langsam mal ein Umdenken her, wenn es nicht zuviel verlangt ist.
tz,tz,tz

Ich sehe kein Recht 1/5 der Gesellschaft, aussen vor zu lassen.
Nicht nur kein Recht, keinen Sinn, wir sollten gelernt haben, dass es nur Vorteile hat, da auch Ihre kulturellen Ansichten unsere Gesellschaft prägen ob wir wollen oder nicht, somit ist es besser sie in die Entscheidungsfindung mit einzubeziehen.


melden

6 Jahre Grundschule: Primarschule. Nein Danke?

18.07.2010 um 16:36
@EuropNeverland

Es geht hier nicht um kulturelle Ansichten und Eigenheiten!

Es geht ganz konkret darum, ob die Hamburger Schulreform so, wie geplant, umgesetzt werden soll oder nicht, es geht darum, ob die Kinder 4 oder 6 Jahre gemeinsam Unterricht haben sollen.

Übrigens bedeutet ,,Migrationshintergrund" nicht, dass die Leute automatisch keine deutsche Staatsbürgerschaft haben, es können sehr wohl auch Menschen mit Migrationshintergrund abstimmen gehen.

Leute, in JEDEM Land der Welt darf man meines Wissens nur an politischen Abstimmungen, zumindest an Abstimmungen mit größerer Bedeutung, teilnehmen, wenn man die entsprechende Staatsbürgerschaft des Landes besitzt.
Bei manchen, lokaleren Entscheidungen mag es auch genügen, eine gewisse Zeit am Ort zu wohnen.
Ich kann jetzt auch nicht nach Istanbul fahren und dort bei Abstimmungen mitmachen, auch dann nicht, wenn ich mehrere Jahre dort lebe, aber keine türkische Staatsbürgerschaft habe.

Der Sinn, der dahinter steht, ist es nicht, ,,Ausländer" auszuschließen, der Sinn ist es, der Abstimmung mehr Verbindlichkeit zu geben.
Als Staatsbürger sagt man mit seinem Votum aus:,,Ich stehe zu meiner Entscheidung und ich bleibe am Ort, auch wenn etwas schief geht."

Man möchte verhindern, dass sich Leute an Abstimmungen beteiligen, die wieder verschwinden, wenn ihnen etwas nicht gefällt oder die dann sagen:,,Hey, wir haben damit nichts zu tun, wir sind ja keine Deutschen!"


1x zitiertmelden

6 Jahre Grundschule: Primarschule. Nein Danke?

18.07.2010 um 16:55
Zitat von KcKc schrieb:Es geht ganz konkret darum, ob die Hamburger Schulreform so, wie geplant, umgesetzt werden soll oder nicht, es geht darum, ob die Kinder 4 oder 6 Jahre gemeinsam Unterricht haben sollen.
So siehts aus und ich will gar nicht wissen und ich werde es bestimmt auch niemals erfahren wieviele nicht Wahlberechtigte von diesem Gesetzt betroffen sind, weil sie Kinder haben.
Zitat von KcKc schrieb:Man möchte verhindern, dass sich Leute an Abstimmungen beteiligen, die wieder verschwinden, wenn ihnen etwas nicht gefällt oder die dann sagen:,,Hey, wir haben damit nichts zu tun, wir sind ja keine Deutschen!"
Wo liegt den die Datei mit diesen Namen der nicht Wahlberechtigten die diese Ansicht haben, und wo sind die aufgezählt die schon "lange genug" hier leben.

Es muss einfach eine Veränderung des Wahlrechts her,
Zitat von KcKc schrieb:an Abstimmungen mit größerer Bedeutung,
Richtig gibt Länder wo alle Einwohner wahlberechtigt sind und halt eben die Abstufung bei größeren Wahlen und dies wird auch bei uns kommen.


2x zitiertmelden

6 Jahre Grundschule: Primarschule. Nein Danke?

18.07.2010 um 17:01
@EuropNeverland
Zitat von EuropNeverlandEuropNeverland schrieb:Wo liegt den die Datei mit diesen Namen der nicht Wahlberechtigten die diese Ansicht haben, und wo sind die aufgezählt die schon "lange genug" hier leben.

Es muss einfach eine Veränderung des Wahlrechts her,
Ich weiß nicht, ob es in Deutschland irgendwo die Regelung gibt, dass eine gewisse Aufenthaltszeit auch ein gewisses Wahlrecht bewirkt. Davon abgesehen wird aber jeder, der sich legal in Deutschland aufhält und hier wohnt, zum Beispiel vom Einwohnermeldeamt registriert.

Es ließe sich wohl ohne große Schwierigkeiten heraus finden, ob jemand meinetwegen seit 10 Jahren in Deutschland lebt und dementsprechend auch Wahlrecht hätte (falls es solch eine Regelung geben würde).
Zitat von EuropNeverlandEuropNeverland schrieb:Richtig gibt Länder wo alle Einwohner wahlberechtigt sind und halt eben die Abstufung bei größeren Wahlen und dies wird auch bei uns kommen.
Von mir aus. Dabei darf nicht vergessen werden, dass die Wahlentscheidung auch eine Verantwortung ist.
Ich würde dann auch erwarten, dass die Wähler nicht einfach nur ihre Stimme abgeben und sich später einfach absetzen, weil ihnen das Ergebnis nicht gefällt.
Oder sie dann sagen:,,Wir sind keine Deutschen, wir haben da keine Verantwortung mit den Entscheidungen."


Wahlrecht bedeutet nicht nur Freiheit, sondern auch Verantwortung.


1x zitiertmelden

6 Jahre Grundschule: Primarschule. Nein Danke?

18.07.2010 um 17:09
Zitat von KcKc schrieb: Dabei darf nicht vergessen werden, dass die Wahlentscheidung auch eine Verantwortung ist.
Das würde ich erstmal den Gewählten vorwerfen bevor du dich wagen darfst soetwas dem Wähler vorzuwerfen.

Unglaublich deine Ansichten.


melden

6 Jahre Grundschule: Primarschule. Nein Danke?

18.07.2010 um 17:13
@EuropNeverland

Wahlentscheidungen SIND Verantwortung!

Wenn ich die Wahl zwischen A, B und C habe und mich für Möglichkeit B entscheide, dann muss ich auch dazu stehen, mit ihren Konsequenzen, egal ob sie negativ oder positiv sind.

Ich kann dann nicht einfach sagen:,,Oh, ist ja doch nicht so toll. Ich will mit B nichts mehr zu tun haben."


Ah und noch was in Bezug auf ,,die Gewählten", mit denen du vermutlich Parlamentsabgeordnete meinst:
Die Aufgabe des Volkes ist es nicht, alle 4-5 Jahre ein Kreuzchen auf einem Wahlzettel zu machen, dann die Füße hochzulegen und nur zu warten, dass die betreffenden Kandidaten alles schön richten.

In einer modernen und freien Demokratie hat das Volk nicht nur das Recht, sondern auch die Verpflichtung, auf seine Verhältnisse zu achten und dafür zu sorgen, dass die Politik sich an ihre Versprechen hält und einen anständigen Job macht!

Einerseits schimpfen und andererseits nicht bereit sein, Verantwortung zu übernehmen, ist inakzeptabel.


Meine Meinung.

Und ich sehe nicht, was daran schlimm sein sollte?


melden

6 Jahre Grundschule: Primarschule. Nein Danke?

18.07.2010 um 17:38
Zitat von EuropNeverlandEuropNeverland schrieb:Richtig gibt Länder wo alle Einwohner wahlberechtigt sind und halt eben die Abstufung bei größeren Wahlen und dies wird auch bei uns kommen.
Was in anderen Ländern ist interessiert nicht denn wir haben unsere eigenen Gesetze


melden

6 Jahre Grundschule: Primarschule. Nein Danke?

18.07.2010 um 21:47
@EuropNeverland
du hast recht - abstimmen sollten alle - egal ob migrant oder nicht - - um etwas allen entgegen zu kommen: abstimmen sollten eltern, deren kinder schulpflichtig sind

gegen 23 uhr wird es die ersten ergebnisse geben - ich bin gespannt -


melden

6 Jahre Grundschule: Primarschule. Nein Danke?

18.07.2010 um 22:17
Das Schulsystem generell ist total FAIL!

Das aussortieren der Kinder in Schwächere und Bessere, WEIL sie bis zur 4. Klasse entweder Gute Noten/ein Gutes Benehmen hatten od. nicht? Das reicht aus, um über die Zukunft eines Kindes zu entscheiden??

In meiner Klasse gibt es einen Jungen, der wegen des Benehmens und schlechte Noten auf eine Erziehungshauptschule geschickt wurde, von dort hat er sich gebessert auf eine Normale Hauptschule ... bis jetzt auf dem Gymnasium 12 mit dem besten Abschnitt.^^


melden