weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gema will an Martinsliedern verdienen

55 Beiträge, Schlüsselwörter: Gema, Unternehmen

Gema will an Martinsliedern verdienen

11.11.2010 um 17:45
... beim Martinszug verdient die Gema mit. Jeder Kindergarten muss seinen Martinszug anmelden - und eine Liste der Lieder vorlegen. Ist ein Stück urheberrechtlich geschützt, werden Tantiemen fällig.

... Lizenzgebühren ... schwanken zwischen 56 Euro für bis zu 500 Kopien und 2224 Euro für bis zu 20.000 Kopien.

Quelle: WAZ Nr. 263 11.11.2010

Ich weiß nicht, worüber ich mich mehr aufregen soll. Über die Tatsache, dass die Musikindustrie mittlerweile wohl völlig verzweifelt zu sein scheint und nach jedem Strohhalm greift, oder darüber, dass so langsam das letzte bischen Menschlichkeit verloren geht.

Aus der Sicht eines Kapitalisten und dem Gesetzgeber ist die Forderung von Tantiemen und Lizenzgebühren für das Abspielen von Liedern deutlich nachvollziehbar. Die Künstler haben ein Werk geschaffen und haben daher den Anspruch dafür entlohnt zu werden. Dass ist die eine Seite.

Die andere Seite ist, dass mir bei solchen Kapriolen die Hutschnur platzt! Ich kann nicht nachvollziehen, warum sich die Industrie nicht erbarmt und für diesen Tag von Kosten absieht. Zusätzlich zu den Kosten, müssen sich die Pädagogen durch ein Dschungel von komplizierten Lizenzfragen wühlen. Ich mein, es geht hier nicht um eine kommerzielle Nutzung oder Geldmacherei, sondern nur um das gemeinsame Singen an einem besonderen Tag.

Ich hoffe, es tun sich ein paar Künstler zusammen, nehmen so alle möglichen St. Martins-Lieder auf und pressen mithilfe von Spenden genug Platten, um die Kindergärten zu versorgen.

Dies sollte einleitend einen Sachverhalt beschreiben, den man in ähnlichen Formen immer häufiger erlebt. Absurde Entscheidungen von großen Konzernen oder von diesen engagierte Unternehmen bzw. von Geldeintreibern wie der Gema, GEZ etc.

Nun, es gibt ja noch mehrere Beispiele für solche Profitgier. Die großen Konzerne werden immer größer und schlucken die kleineren Unternehmen. Prozesse werden automatisiert, weil die Unternehmensstrukturen immer komplexer und komplizierter werden. Was daraus resultiert, sind ultramächige Konzerne, die eine Verantwortung für unglaublich viele Mitarbeiter und Aktionäre haben. Aufgrund dieser Verantwortung ist "Shareholder Value" wohl das wichtigste Unternehmensziel, um das Unternehmen, alle Mitarbeiter und Anteilseigner vor negativem Gewinn oder sogar Insolvenz zu schützen. Im Ergebnis bedeutet das, das gerade große Konzerne wenig Rücksicht nehmen auf ungefährliche "Stakeholder", in dem Fall die Kindergärten und erst recht nicht auf einzelne Personen.

Doch welche Menschen stecken hinter solchen Entscheidungen? Ist das die Folge von Unternehmen mit hierarchischer Unternehmensstruktur, bei dem der Unterstellte Manager gute Zahlen liefern muss, um nicht entlassen zu werden? Frisst der grenzenlose Kapitalismus noch das letzte bischen Menschlichkeit auf? Ich fürchte, es wird so kommen, denn es wird irgendwann nur noch eine Hand voll Konzerne auf der Welt geben, die alles kontrollieren. Da ist dann nur noch Platz für schwarze Zahlen und Effizienzsteigerung, aber kein Platz für das Individuum. Schrecklich, könnte man doch diese Entwicklung irgendwie kippen. Ich will nicht in einer Welt voller Roboter leben.


melden
Anzeige
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gema will an Martinsliedern verdienen

11.11.2010 um 17:49
@Aldaris take ure ion cannon and join the net army....


melden

Gema will an Martinsliedern verdienen

11.11.2010 um 17:55
ja ja, die gute Gema..... Schon traurig. Ausserdem finde ich, wenn die Plattenlabels, die sich dumm und dusselig an einer CD verdienen ( ca. 1,50€ inklusive Hülle und Booklet) preislich anders verhalten würden, gäbe es keine "Piratery". Die sind es doch selbst schuld und kriegen den Hals nie voll.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gema will an Martinsliedern verdienen

11.11.2010 um 17:56
Das bedeutet im Klartext: Wir dürfen eigentlich nicht mehr singen, oder?

Und wozu singen dann die Künstler und dazu noch öffentlich? Dann sollte man das Singen generell verbieten, wenn man nur noch singen darf, wenn man Geld an die Gema dafür bezahlt...

Sobald ein Lied zu einem öffentlichen Gedankengut wird, eben dadurch weil es veröffentlicht wurde, muss man es auch singen dürfen. Das hat mit Geld dafür bezahlen erst einmal überhaupt nichts zutun. Aber ich seh schon, demnächst kommt noch einer auf die Idee die Buchstaben patentieren zu lassen und das Sprechen oder Schreiben urheberrechtlich schützen zu lassen, und dann darf man nur noch was sagen oder schreiben, wenn man für jeden Buchstaben seinen Obulus bezahlt. Ich glaub so langsam sollte man wirklich dieser Geldgier die Schranken weisen !!!


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gema will an Martinsliedern verdienen

11.11.2010 um 17:56
@Aldaris

seit wann ist singen gema-pflichtig ?

buddel


melden

Gema will an Martinsliedern verdienen

11.11.2010 um 17:58
@Fabiano
@buddel

Nein, nein. Das wär ja noch schöner:D Es geht "nur" um das Abspielen von Liedern.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gema will an Martinsliedern verdienen

11.11.2010 um 17:59
dann besteht doch kein grund zur aufregung,
sollen die gören gefälligst singen

buddel


melden

Gema will an Martinsliedern verdienen

11.11.2010 um 18:00
lol buddel


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gema will an Martinsliedern verdienen

11.11.2010 um 18:01
nicht die gema will hier raffgierunterstellender weise verdienen,
sondern die kindergärtner scheinen zu bequem geworden zu sein
unseren kindern liedgut beizubringen

buddel


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gema will an Martinsliedern verdienen

11.11.2010 um 18:01
Und was ist an dem Abspielen von bereits auf Tonträgern archiviertem öffentlichen Liedgut nun so sträflich? Hat man nicht alleine schon durch den Kauf eines Tonträgers seine Gema-Gebühr entrichtet? Und sind Doppelte Gebühren für ein und dasselbe nicht verboten?


melden

Gema will an Martinsliedern verdienen

11.11.2010 um 18:01
Na singen werden die Kinder schon dabei, aber wenn zwecks musikalischer Untermalung ( nicht jeder Ort leistet sich ne Kapelle) da was vom band läuft, finde ich es schon ausbeuterisch, wenn die Gema daran verdienen will.


melden

Gema will an Martinsliedern verdienen

11.11.2010 um 18:03
Es ist sehr anstrengend mit so kleinen Kindern einige Lieder ein zustudieren, so schildern es die Erzieher.
Fabiano schrieb:Und sind Doppelte Gebühren für ein und dasselbe nicht verboten?
Das ist ja das Problem. Es muss angemeldet und bezahlt werden.


melden

Gema will an Martinsliedern verdienen

11.11.2010 um 18:03
Die GEMA ist genau so lächerlich wie die GEZ.

Ich sehe ja ein, dass Künstler für ihr Werk Geld verdienen sollen, dass an Herstellung, Vervielfältigung und Verkauf eine Menge Arbeitsplätze hängen und ein angemessener Lohn her sollte. Deshalb kaufe ich meine Songs auch bei itunes, anstatt sie mir für lau runter zu laden.

Aber es absolut lächerlicher, peinlicher Blödsinn bei KINDERGARTENUMZÜGEN Lizenzgebühren zu verlangen.
Meine Güte, es geht nicht darum, Kohle zu verdienen, sondern es geht darum, dass Kinder ein wenig Spaß an einem Festtag haben.

Wäre ich Erzieher, würde ich mir eher vom Urheber persönlich das Recht holen, ein paar seiner Lieder abzuspielen, als GEMA zahlen.
Und wenn das nicht geht, dann ein schön verarschendes Lied für diese Organisation komponieren und abspielen.
Rechtlich abgesichert natürlich, aber so, dass diese Organisation richtig einen auf den Deckel bekommt.


melden

Gema will an Martinsliedern verdienen

11.11.2010 um 18:03
Gibt es demnächst in Kirchen auch gema-Gebühren, weil der Organist spiel?


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gema will an Martinsliedern verdienen

11.11.2010 um 18:04
Dann dürfte auch in Diskotheken, in Kaufhäusern als Berieselung, bei öffentlichen Festen, auf der Kirmes usw... keine Musik mehr abgespielt werden. Wird hier nicht mit zweierlei Maß gemessen?


melden

Gema will an Martinsliedern verdienen

11.11.2010 um 18:04
@Kc genau so ist es!!!!


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gema will an Martinsliedern verdienen

11.11.2010 um 18:06
Und wie sieht das für den privaten Gebrauch aus? Dann müsste ich ja jedesmal wenn ich mir eine CD anhöre, laufend immer wieder Gema-Gebühren zahlen? Das ist doch völliger Schwachsinn...

Wer hat sich so einen Blödsinn eigentlich ausgedacht?


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gema will an Martinsliedern verdienen

11.11.2010 um 18:06
Fabiano schrieb:Dann dürfte auch in Diskotheken, in Kaufhäusern als Berieselung, bei öffentlichen Festen, auf der Kirmes usw... keine Musik mehr abgespielt werden
Die zahlen auch.


melden

Gema will an Martinsliedern verdienen

11.11.2010 um 18:06
@Fabiano
Fabiano schrieb:Dann dürfte auch in Diskotheken, in Kaufhäusern als Berieselung, bei öffentlichen Festen, auf der Kirmes usw... keine Musik mehr abgespielt werden. Wird hier nicht mit zweierlei Maß gemessen?
Diskotheken usw. zahlen ja auch für die Musik. Zwar einmalig, aber dann eine höhere Gebühr.


melden
Anzeige

Gema will an Martinsliedern verdienen

11.11.2010 um 18:07
ja, Gema, GEZ, all der ganze Mist..... die übertreten Grenzen jenseits der normalen Vorstellung.
Wie ist es, wenn ich im Sommer das Fenster im Auto geöffnet habe und da eine CD rausschallt, muß dann der Fußgänger am Zebrastreifen, der es hört mitzahlen..... Also absoluter Schwachsinn von dem Verein!


melden
179 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Perfekte Utopie23 Beiträge
Anzeigen ausblenden