Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Strompreise - Kartellamt findet keine Hinweise auf Preistreiberei

35 Beiträge, Schlüsselwörter: Strom, Kartell

Strompreise - Kartellamt findet keine Hinweise auf Preistreiberei

13.01.2011 um 11:31
Tja .... darauf hätte man wetten und gewinnen können ...

schaut mal dorten ... ;o)

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,739274,00.html

Wie seht ihr das? Sind wir ohnmächtig gegenüber solchen Konzernen und ihren Politischen Schergen?


melden
Anzeige

Strompreise - Kartellamt findet keine Hinweise auf Preistreiberei

13.01.2011 um 11:56
Ich hab auch von meinem Stromanbietern (Yellow) nen Brief bekommen.
Bislang hab ich 22,2 Cent die Kwh bezahlt. Ab Februar sollen es 26,23 Cent werden.
4 Cent mehr? Das ist eine Anhebung um 18 % !!!!!!!
Da fällt mir echt nix mehr zu ein.


melden

Strompreise - Kartellamt findet keine Hinweise auf Preistreiberei

13.01.2011 um 12:01
@ghostfear1983

Stark. Bei Prozentrechnung bist Du besser als manch anderer. Prima.
Aber stört Dich die Erhöhung an sich oder die Annahme, dass sie ungerechtfertigt/ abgesprochen sein könnte?


melden

Strompreise - Kartellamt findet keine Hinweise auf Preistreiberei

13.01.2011 um 12:08
@niurick
Danke für das Lob. Aber das ist nun wirklich die einfache Prozentrechnung, die man in der 5. bzw. 6. Klasse lernt. Sollte doch jeder drauf haben ^^

Dass die Stromkonzerne einen übern Tisch ziehen, das muss ich ja nun nicht sonderlich erwähnen. Und dass sie deshalb eine Stromerhöhung machen, ok, passt mir nicht, aber ist ja fast bei jedem so.
Aber eine Stromerhöhung um fast 1/5 des Preises.
5% hätte ich noch hingenommen und "verstanden". 8 % wären schon wirklich happich.
Aber fast 20% Erhöhung grenzt schon an Wucher.
Mich stört nicht, dass sie abgesprochen sein könnte. Wo in der freien Marktwirtschaft werden Preise nicht in gewisser Form abgesprochen?

Mich stört einzig und allein die unverschämte Höhe der Erhöhung welche nun wirklich ungerechtfertigt ist.


melden

Strompreise - Kartellamt findet keine Hinweise auf Preistreiberei

13.01.2011 um 12:21
Ich bin momentan nach einem neuen Stromanbieter am Suchen.

Selbst Vattenfall ist um 132 Euro günstiger im Jahr als Yellow.

Das schöne ist, bei Yellow kann mir keiner erklären, wodurch dieser horrende Anstieg gerechtfertigt ist. Mit den Strombeschaffungskosten jedenfalls nicht.

Jetzt kommt aber das Kuriose:
Würde ich einen Neuvertrag abschliessen, müsste ich nur 20,93 Cent zahlen statt die 26,23 Cent. Bleib ich beim jetztigen Vertrag sind es 5,3 Cent mehr (also über 25% mehr), als würde ich einen neuen abschliessen.

Für mich hat es den Eindruck, als würde Yellow Bestandskunden loswerden wollen. Anders kann ich mir diesen Unterschied nicht erklären.


melden

Strompreise - Kartellamt findet keine Hinweise auf Preistreiberei

13.01.2011 um 12:44
@ghostfear1983
wtf 4cent? oO bei mir sinds grad mal 1,7cent ...... 4 is schon enorm :D


melden

Strompreise - Kartellamt findet keine Hinweise auf Preistreiberei

13.01.2011 um 12:50
@gastric
Jep, hab grad nochmal die Vertragsdaten angeschaut.
Ich müsste mich für 1 Jahr erneut an Yellow binden um "nur" eine Erhöhung von 1,73 Cent.
Ansonsten wären es schöne 4 Cent mehr. Dass das noch nicht als Betrug bzw. Wucher zu werten ist.
Also reine Kundenbindungsstrategie.

Dennoch finde ich solche Preisunterschiede von über 5 Cent grenzen schon an Betrug und haben nichts mit Wettbewerb mehr zu tun.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Strompreise - Kartellamt findet keine Hinweise auf Preistreiberei

13.01.2011 um 12:55
Ich glaube Verivox.de ist ein guter Strompreisvergleicher, für mehr Seriosität, würde ich allerdings noch die ganzen Vorkasse, Bonus und Kautions-Tarife ausfiltern.
Kommt da nichts gescheites bei euch raus?

Wobei viel Spielraum ist leider eh nicht drin, die Netze gehören ja den großen! :|


melden

Strompreise - Kartellamt findet keine Hinweise auf Preistreiberei

13.01.2011 um 13:28
die preise müssten eigentlich niedriger sein...es gab mal eine zeit da war strom auch in der beschaffung teuer,das wurde an den kunden weitergegeben...irgendwann wurde strom dann wieder billiger für die konzerne,jedoch wurde das natürlich nicht an den endverbraucher weiter gegeben..das kartellamt wird eh nichts machen,die energielobbyisten sind zu stark

wir hätten niemals das ganze privatisieren sollen...energie gehört in staatlicher hand


melden

Strompreise - Kartellamt findet keine Hinweise auf Preistreiberei

13.01.2011 um 13:31
Ich kann mich noch an die großen Worte des damaligen Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen, Wolfgang Clement, bezüglich der Privatisierung des Stromes erinnern. Er war ein führender Verfechter dieser Dummen Idee!

Nach seiner damaligen Aussage, sollte eine Privatisierung und der damit einhergehenden Konkurrenz der Stromanbieter, unweigerlich zu günstigeren Stromtarifen führen!

So ..... jetzt dürft ihr erstmal alle lachen .... Clement wurde übrigens hierzu, so weit ich weiß, nie wieder befragt .... sollte man jetzt mal nachholen ...!

Und wo uns das hingeführt hat, sehen wir ja jetzt.

Die Strompreise in Deutschland sind, so weit mir bekannt, inzwischen mit die Höchsten in Europa.

Da fragt man sich doch, ob der Strom in England linksherum fließt und deshalb günstiger ist?

Hier stimmt etwas nicht im System und es ist die Aufgabe des Kartellamtes, hier auch mal Europaweit zu schauen! Mein Vertrauen haben die schon lange nicht mehr! Siehe Benzinpreiserhöhung zu den Ferienzeiten etc.

Die Stromgiganten haben klar das Monopol und können uns auspressen. Da Strom heutzutage aber genauso wichtig wie andere Grundbedürfnisse ist, darf es nicht sein, dass die Stromkonzerne nach Gutdünken ihre Preise erhöhen und sich die Milliarden in die Taschen schaufeln.

Das hat meiner Meinung nach, mit freier Marktwirtschaft, nichts mehr zu tun.


melden
Heppy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Strompreise - Kartellamt findet keine Hinweise auf Preistreiberei

13.01.2011 um 13:39
uns solls ja nicht zu gut gehen^^


melden

Strompreise - Kartellamt findet keine Hinweise auf Preistreiberei

13.01.2011 um 13:45
@nessperce
Da hast du vollkommen Recht. Die Konzerne nehmen uns aus wie eine Weihnachtsgans und wir können nicht mal etwas machen.
Ja natürlich, den Anbieter wechseln, der dann immer noch überhöhte Preise hat.

Aber da sieht man ja wieder wo unser Geld hingeht. In die Taschen der Politiker die zeitgleich ironischerweise Vorstandsmitglieder der Energiekonzerne sind.
nessperce schrieb:Ich kann mich noch an die großen Worte des damaligen Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen, Wolfgang Clement, bezüglich der Privatisierung des Stromes erinnern. Er war ein führender Verfechter dieser Dummen Idee!
So dumm war die Idee von ihm doch nicht. Schliesslich ist Clement jetzt Vorstandsmitglied bei RWE. Und die hohen Strompreise sind sein Gehalt ;-)


melden

Strompreise - Kartellamt findet keine Hinweise auf Preistreiberei

13.01.2011 um 13:48
politiker machen eh nichts...konzerne sind die nächsten arbeitgeber der Politiker nach ausscheiden aus der politik...eigentlich eine geduldete korruption,bzw korruption über umwege


melden

Strompreise - Kartellamt findet keine Hinweise auf Preistreiberei

13.01.2011 um 13:58
ghostfear1983 schrieb:So dumm war die Idee von ihm doch nicht. Schliesslich ist Clement jetzt Vorstandsmitglied bei RWE. Und die hohen Strompreise sind sein Gehalt ;-)
... ja ... es ist sehr ernüchternd, wenn man führende Politiker und deren Karriere betrachtet, wo sie letztendlich landen ....


melden

Strompreise - Kartellamt findet keine Hinweise auf Preistreiberei

13.01.2011 um 14:02
@nessperce
Ein Schelm wer böses dabei denkt ^^

Und was kann man machen? NIX, genau.

Entweder du zahlst die überhöhten Preise oder sitzt im Dunkeln ohne Warmwasser etc.

Angebot und Nachfrage. Jeder braucht Strom, also können die den Preis so setzen wie sie wollen.

Wenn ich mir mal so den Strompreisverlauf anschaue...
14,32 Cent im Jahr 2001
23,69 Cent im Jahr 2010


melden
instinct
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Strompreise - Kartellamt findet keine Hinweise auf Preistreiberei

13.01.2011 um 14:24
Dieser Dreck muss endlich aufhören, das ist es, wohin der ganze Kapitalismus führt.
Sobald die Infrastruktur eines Geschäftsfeldes zwischen den letzten verbliebenen (somit stärksten) Konkurrenten aufgeteilt ist, gibt es keinen Wettbewerb mehr.
Die Nulllinie ist zum greifen nahe, und dann wird ausgeweidet.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Strompreise - Kartellamt findet keine Hinweise auf Preistreiberei

13.01.2011 um 14:27
es ist so lächerlich! der staat soll verdammt nochmal eingreifen und den strompreisregulieren...
netze verstaatlichen, die großen 4 zerschlagen etc


melden
Heppy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Strompreise - Kartellamt findet keine Hinweise auf Preistreiberei

13.01.2011 um 14:28
werden nicht zerschlagen, die großen der Politik leiten doch diese Firmen... ;)


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Strompreise - Kartellamt findet keine Hinweise auf Preistreiberei

13.01.2011 um 14:31
Klappsmühlensystem:

der Staat hat kein unmitelbares Interesse an niedrigen Strompreise da er mit einem Anteil von ca. 30% partizipiert

die großen Stromkonzerne bestimmen mittels der EEX selbst den Preis, da sie über die Angebotsmengen den Preis triggern können

Trotz "unbundling" von Netz und Vertrieb ist keine ernsthafte Wettbewerbssituation möglich


brw.Verivox z.B. arbeitet mit den Großen mittels eines Provisionsmodelles zusammen ---- 2stellige Millionenbeträge p.a. ----> über eine neutrale Darstellungsform kann somit spekuliert werden :-=)


ergo absolut richtig wie 25hvox schreibt ----- beste übel ---> verstaatlichen (und das mit das Volk initiieren)


melden
Anzeige
instinct
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Strompreise - Kartellamt findet keine Hinweise auf Preistreiberei

13.01.2011 um 14:37
Wenn wir die Stormnetze verstaatlichen, brauchen wir einen neuen Staat, der diese leitet, der "alte" ist, wie einige hier schon schreiben, ja selbst zu stark involviert um die Interessen des Volkes zu vertreten. Es gibt offensichtlich keine Lösung für dieses Problem, und man erwartet von uns die Situation in treuer Ergebenheit über uns ergehen zu lassen. Kann es das wirklich sein ?


melden
323 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt