Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Welt 2030. Der Aufstand der ...

268 Beiträge, Schlüsselwörter: Aufstand, 2030
dere
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Welt 2030. Der Aufstand der ...

17.01.2011 um 14:45
Vor einigen Tagen lief im TV eine fiktive Beschreibung einer Situation, die sich aus der gegenwärtigen Politik heraus entwickeln könnte... Unüberhörbar die Warnung der Autoren vor einer sich immermehr spaltenden Gesellschaft, die sich in eine immer mehr abgeschotteter werdende Welt der Reichen und in einen immer mehr verarmenden Rest teilt. Die Vielen, die keine Arbeit mehr finden, leben dann immermehr am Rande der Existenz in Slums und überleben vor allem, weil dort zwischen ihnen auch Solidarität wächst und sie der Hass auf die, diese Ungleichheit fördernde Obrigkeit und ihre Handlanger eint.

Der Nutzen, den die fortschrittliche Technologie bringt, kommt praktisch nur ihren Eigentümern zu Gute. Sie haben sich alles angeeignet und sie bezahlen auch die, die diesen so ergaunerten Reichtum vor denen schützen, die meinen, auch ein gewisses Recht am Wohlstand der Gesellschaft und auf ein gleichermaßen menschenwürdiges Leben zu haben. Unter diesen Voraussetzung nimmt natürlich auch Gewalt und Gesetzlosigkeit immer mehr zu und die Oberen haben ein Alibi für immer mehr drakonische Überwachungsmaßnahmen, wie z.B. Chip-Transplantate, um so Auswirkungen abzuwehren, deren Ursachen sie selbst gelegt haben...

Mir scheint, dieser Film ist eine gute Parodie auf den Weg, den gewisse Parteien durch die Hartz 4 Gesetze beschritten haben...Unten immer mehr Massenarmut und oben macht der Staat der "spätrömischen Dekadenz" ein Milliarden-Geschenk nach dem anderen...
Ist es da ein Wunder, dass man da unten so einen Staat immer mehr ablehnt und man immermehr die Hoffnung verliert, dass man daran etwas (etwa durch Wahlen) ändern könnte...? Niemand weiß so recht was, aber fast jeder weiß, dass etwas geschehen muß. Irgend eine "Umkehr", die die Welt dazu bringt, ihren Reichtum zu teilen (statt das sich die Gesellschaft immer mehr teilt...)...


melden
Anzeige
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Welt 2030. Der Aufstand der ...

17.01.2011 um 15:03
@dere

Der Reichtum wird doch bereits geteilt, das nennt man Hartz 4.

In der richtigen Welt gibt es diesen Ansatz nicht, und das scheinen wahnsinnig viele immer zu vergessen.


melden
dere
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Welt 2030. Der Aufstand der ...

17.01.2011 um 15:58
@Puschelhasi
Unter Teilen meinte ich eigentlich gerechtes Teilen. Das ist etwas ganz anderes als Hartz4, wo es nur darum geht, dass der untere Teil der Gesellschaft wenigstens nicht verhungert. Aber fast alles, was er evtl gespart haben könnte usw. wird ihm genommen...

Wenn Du mit der "richtigen Welt" die 3.Welt bzw Entwicklungsländer meinst, da hast Du zwar formal recht, aber es dürfte ja letzlich nur eine Frage der Zeit sein, bis sich das Niveau (zumindest in den unteren Einkommen) annähert. Wir sind ja auf dem Wege dahin...

Es geht ja nicht darum, das viele das vergessen, sondern eher darum, dass dies von den Oberen als Druckmittel in der Globalisierung genutzt wird, um dann zu sagen: Anderen gehts ja noch schlechter...
M.f.G.

PS
Gerechtes Teilen ist zwar schwierig, weil jeder andere Schwerpunkte setzt. Aber bei gutem Willen, nicht unmöglich. Zumindest in der Tendenz und im Ansatz.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Welt 2030. Der Aufstand der ...

17.01.2011 um 16:03
@dere

Das Vollversorgungskonzept "Hartz4" ist mitnichten ungerecht. Es dient dazu jedem Menschen egal welcher Herkunft und welchen Geschlechtes oder Alters, ein Überleben mit Wohnung, Essen, Krankenversicherung, usw. zu sichern.
Und das ohne Gegenleistung, Arbeit oder sonstige andere Leistungen erbringen zu müssen.

Das ist doch mehr als gerecht.

Was wäre denn dein Modell?

Und bedenke bitte auch, dass es gerecht sein muss, auch gegenüber denjenigen die Leistung erbringen und nicht nur gegenüber denjenigen, die deren Leistung ohne Gegenleistung verbrauchen.


melden

Die Welt 2030. Der Aufstand der ...

17.01.2011 um 17:36
Gerecht ist für viele wohl einfach durch 2 teilen.


melden

Die Welt 2030. Der Aufstand der ...

17.01.2011 um 18:03
@dere

Kannst du dich noch vage an den Namen erinnern?


melden
dere
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Welt 2030. Der Aufstand der ...

17.01.2011 um 19:51
@Puschelhasi, Fedaykin
Diese Minimalversorgung ist zwar höher und umfangreicher als in sehr vielen, i.d.R. ärmeren Ländern, dennoch ist sie für viele wohl schlechter als die Regelung davor und die soziale Polarisierung hat sich dadurch verstärkt. Sparen lohnt so für viele nicht mehr.
Was die "Gegenleistungen" betrifft, da wäre ich auch dafür, dass jeder Arbeitsfähige seine Arbeitskraft wenigstens bis fast zum Rentenalter der Gesellschaft zur Verfügung stellen sollte. Keine "Zwangsarbeit" in einem von oben verordneten Bereich, aber eine echte Auswahl verschiedener und der Qualifikation angemessener Arbeiten in Wohnortnähe.

Gerechtigkeit drückt sich auch in angemessener, realitätsnaher Vergütung, Entlohnung ausnahmslos aller (insbsondere der arbeitsbereiten) Menschen in der Gesellschaft aus. Auch hier geht leider die Schere immer weiter auseinander. Aber nicht deshalb, weil einige immer besser und die andern immer schlechter arbeiten, sondern weil die, die Macht haben, diese besonders auf diesem Gebiet mißbrauchen. Es gibt kein Gesetz, dass diese Ungerechtigkeit verbietet), sonst müßte der Gesetzgeber ja bei sich anfangen... Auf der einen Seite Monatslöhne im fünfstelligen Bereich, auf der anderen Seite immer mehr Leiharbeit oder Arbeitslosigkeit.

Mein Modell wäre also, die gesellschaftlich vorhandene Arbeit mit zunehmender Gerechtigkeit auf alle Arbeitfähigen zu verteilen und auch sowohl Minimal- als auch Maximallöhne festzulegen. Im Rahmen des Prinzips der Leistungsabhängigkeit könnte es daher ggf. als angemessen gelten, wenn ein qualifizierter und engagierter Mitarbeiter das doppelte oder auch dreifache eines Hilfsarbeiters verdient. Beim 5 oder gar 10 fachen Unterschied würde ich sagen: Wucher.

In dem oben erwähnten Film wird ja deutlich, dass wir jetzt die Weichen stellen, ob wir so eine zunehmende Extrem-Polarisierung wollen bzw. fördern oder nicht. Wenn wir es so weiter laufen lassen, werden wir alle die Leidtragenden dieser gefährlichen Entwicklung sein, denn unsere Welt wird dadurch immer ungerechter, unhumaner, chaotischer, gewalttätiger und unregierbarer werden. Wenn wir so einen Entwicklungsweg nicht wollen, müssen wir spätestens jetzt gegensteuern. Die Regierungen werden es wohl von selbst nicht tun, höchstens dann, wenn sie vom Volk (Wir sind das Volk...) dazu gezwungen werden.

Welche konkreten Szenarien sind diesbezüglich noch möglich oder wahrscheinlich ?
1. dass ein völliger Zusammenbruch der Weltwährung nach einer kleinen chaotischen Phase "die Leute aufweckt" und sie sich zunehmend politisch für eine bessere, gerechtere Gesellschaft engagieren...
2. dass durch die Möglichkeiten des Internets der nun einigermaßen gut ermittelbare Volkswille sich irgendwie direkt auch auf Regierungstätigkeit auswirken kann (leider ist das z.Zt. aber noch primär eine Machtfrage, denn es spielt ja keine Rolle, dass die Mehrheit z.B. die Beteiligung am Afghanistankrieg ablehnt)
3. der plötzliche Besuch eines ausserirdischen Raumschiffs mit all seinen Nebenwirkungen (?)...
4. ???
@Somayyeh
Dieser Film, der am 11. 1. um 20.15 im ZDF lief, hieß "2030 - DerAufstand der Jungen"; ich hab hier "Jungen" weggelassen, weil dies fälschlicherqweise ja einen Generationskonflikt suggeriert.
M.f.G.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Welt 2030. Der Aufstand der ...

17.01.2011 um 19:55
@dere

Es ist nunmal nicht so, dass es genug Nachfrage nach minderqualifitzierten Arbeitskräften gibt, diese Leute bleiben mangels Nachfrage eben ohne Beschäftigung.

Dies ist nicht die Frage einer Verteilung, sondern schlicht eine Kombination aus Überangebot von Arbeitssuchenden mit nicht nachgefragten Qualifikationen, bzw. zu hohen Ansprüchen.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Welt 2030. Der Aufstand der ...

17.01.2011 um 20:13
@dere

Geld ist kein endlos vorhandenes Gut, es ist nchts weiter als der Gegenwert für Arbeitskraft und Arbeitszeit.

Wird keine Arbeitskraft erbracht so ist auch kein Gegenwert (Geld) produzierbar.

Es ist ganz einfach.


melden

Die Welt 2030. Der Aufstand der ...

17.01.2011 um 20:15
Den gibt es übrigens in voller Länger kostenlos in der ZDF Mediathek

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1227348/2030---Aufstand-der-Jungen

Sehr sehenswert


melden

Die Welt 2030. Der Aufstand der ...

17.01.2011 um 20:31
@Puschelhasi
Puschelhasi schrieb:Wird keine Arbeitskraft erbracht so ist auch kein Gegenwert (Geld) produzierbar.

Es ist ganz einfach.
So einfach ist es nicht. Informier dich bitte bevor du sowas verzapfst...


edit:
Es ist genügend Gut vorhanden. An der gerechten Verteilung muss man ansetzen.


melden

Die Welt 2030. Der Aufstand der ...

17.01.2011 um 20:42
@norm

Auf die Antwort von @Puschelhasi bin ich jetzt aber gespannt. :)


melden
instinct
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Welt 2030. Der Aufstand der ...

17.01.2011 um 20:49
Das Problem, welches hier wieder aufstösst, ist dass die Politik nicht das tut, was uns gut tut.
Der Anteil an Volkswillen wird minimiert und bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt.
Ursachen sind das fehlende imperative Mandat und die Parteienstruktur.
Parteien bieten ein Allround-Programm an und wenn sie sich dann mal auf ein symbolisches Imperatives Madat einlassen, sprich das Wahlversprechen, dann heisst es nur :

Youtube: Angela Merkel sagt die Wahrheit

Das imperative Mandat ist der Kern der Demokratie, und dieser wurde bereits in der Säure der Lobbyisten aufgelöst !
Wen wählt das Volk eigentlich da immer wieder ?


melden

Die Welt 2030. Der Aufstand der ...

17.01.2011 um 20:49
@SirMaunz-A-Lot
@Puschelhasi
Das war nicht so persönlich gemeint, wie es vielleicht den Anschein erwecken mag.
Mir geht es um das einfach ausgedrückte: Geld hat einen Gegenwert.

Den hat es nicht.


melden

Die Welt 2030. Der Aufstand der ...

17.01.2011 um 20:51
norm schrieb:Mir geht es um das einfach ausgedrückte: Geld hat einen Gegenwert.

Den hat es nicht.
Eben. Und @Puschelhasi weiss das ganz bestimmt auch.


melden

Die Welt 2030. Der Aufstand der ...

17.01.2011 um 20:51
Richtig. Geld ist Kredit (Vertrauen auf Rückgabe + mehr), nicht Gegenwert.


melden

Die Welt 2030. Der Aufstand der ...

17.01.2011 um 21:01
@dere
Also ich hoffe das eine Umkehr kommt... (aber nicht erst 2030...)!!

In Tunesien legen Sie ja schon los... ^^


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Welt 2030. Der Aufstand der ...

17.01.2011 um 21:01
@norm

Ich bin bestens informiert. Aber du wirst mir sicher sagen, woher ein Mensch ohne Vermögen und ohne zu Arbeiten, an Geld kommt. Hartz 4 gilt nicht.

Ich bin gespannt.


melden

Die Welt 2030. Der Aufstand der ...

17.01.2011 um 21:04
@dere
also die story war etwas platt - den aufstand der alten fand ich berührender und auch irgendwie "besser" gemacht

wahr sind die tatsachen, die benannt wurden: höhere sozialkassenbeiträge, weniger sozialleistungen, kein "ordentlicher " lohn . .

das gibt schon zu denken


melden
Anzeige
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Welt 2030. Der Aufstand der ...

17.01.2011 um 21:04
@norm
@SirMaunz-A-Lot

Natürlich können wir uns jetzt über symbolischen Gegenwert, Glauben, Golddeckung usw. unterhalten, aber was bringt das?

Ihr wisst denke ich worum es geht, und da ist das Prinzip stets das gleiche.


melden
98 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Steuermißbrauch !24 Beiträge