Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Es gibt keine Überbevölkerung

128 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: überbefölkerung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Es gibt keine Überbevölkerung

27.10.2011 um 00:55
@Lizetto

Ich auch.


melden

Es gibt keine Überbevölkerung

01.11.2011 um 20:08
Man kann darüber streiten, ab welcher Bevölkerungszahl man von "Überbevölkerung" sprechen kann.
Aber es geht um ein exponentielles Wachstum. Spätestens wenn man die Menschen übereinander stapeln muß, weil sie die Landmassen der Erde bedecken, muß doch der frömmste Katholik zugeben, daß es zu viel des Guten ist.
Irgendwann muß die Vermehrung reglementiert werden. Von einem Menschenrecht sich zu vermehren wie die Karnickel zu sprechen finde ich höchst pervers.


1x zitiertmelden

Es gibt keine Überbevölkerung

01.11.2011 um 20:10
Ab einer gewissen Überbevölkerung regelt sich das Problem von selbst. Sei es biologisch oder menschlich. Aber es regelt sich, keine Sorge.........


melden

Es gibt keine Überbevölkerung

01.11.2011 um 20:36
Zitat von passatpassat schrieb:Aber es geht um ein exponentielles Wachstum. Spätestens wenn man die Menschen übereinander stapeln muß, weil sie die Landmassen der Erde bedecken, muß doch der frömmste Katholik zugeben, daß es zu viel des Guten ist.
Wirtschaftswachstum ist noch immer die beste Methode, um Bevölkerungswachstum einzudämmen.
Zitat von passatpassat schrieb:Irgendwann muß die Vermehrung reglementiert werden. Von einem Menschenrecht sich zu vermehren wie die Karnickel zu sprechen finde ich höchst pervers.
Unglaublich. Weisst du, ich finde eher die Reglementierung pervers.


melden

Es gibt keine Überbevölkerung

02.11.2011 um 13:44
@Hansi
@Paka

Sorry, war ein paar Tage nicht online.

Natürlich ist damit der Bedarf an Konsumgütern gemeint - nicht, dass die Leute jagen und sammeln. Wenn man von heutigen ackerbaulichen Techniken ausgeht und den BEDARF an Konsumgütern dem Stand dieser Menschen anpasst, sollte es auch kein Problem sein. Es geht wörtlich um : "Würden alle so viele Ressourcen verbrauchen..." und nicht um die Lebensweise.

Abgesehen davon habe ich diese Sachen nicht geschrieben, ich zitiere nur ;)

Liebe Grüße


melden

Es gibt keine Überbevölkerung

02.11.2011 um 18:19
Aber je mehr Leute auf der Welt sind, desto mehr Strom, Nahrung und vieles mehr. Nehmen wir an, es gibt nicht mehr genug von denen. Was dann? Ich glaube nicht, dass das alles für uns reicht. Gestern ist der 7'000'000'000 Mesch auf der Welt gekommen, wieviele werden es wohl in 10 Jahren? Die Welt ist überfüllt. Wir sind zu schwer für unsere Erde (also damit mein ich jetzt nicht, dass wir vom Gewicht her schwer sind...) Irgendwann wird das einfach nicht reichen. Die Frage ist nur wann.


melden
GrandOldParty Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Es gibt keine Überbevölkerung

02.11.2011 um 19:55
@BluePain Strom, Nahrung, Wasser usw. sind doch nicht begrenzt. Es kommt nur auf die Art an, wie man ihn generiert bzw. sie anbaut bzw. sie säubert und entsalzt. Außerdem gehen die Prognosen davon aus, dass zur Mitte dieses Jahrhunderts die Weltbevölkerung auf 10 Mrd. ansteigt, dann kurz stagniert und dann abfällt und weniger wird.


1x zitiertmelden

Es gibt keine Überbevölkerung

02.11.2011 um 20:06
Der von unseren Untergangspropheten prognostizierte Krieg ums Wasser ist bisher ausgeblieben. Und wird es auch in absehbarar Zukunft.

Das Problem mit dem Strom ist ein Problem der Regierungunfähigkeit mancher Dritte-Welt Staaten. Da Banden oder Milizen es unmöglich machen, eine richtige Infrastruktur aufzubauen.

Die Nahrungsknappheit ist nicht zuletzt wirklich Schuld des Westens. Spekulation und Agrarsubvention.


1x zitiertmelden

Es gibt keine Überbevölkerung

02.11.2011 um 20:07
Zitat von GrandOldPartyGrandOldParty schrieb:Strom, Nahrung, Wasser usw. sind doch nicht begrenzt. Es kommt nur auf die Art an, wie man ihn generiert bzw. sie anbaut bzw. sie säubert und entsalzt.
sehe ich auch so ! nur leider stehen hinter dem ganzen Geldgierige Unternehmer/Politik den jedes Mittel recht ist und auch das man den letzten Tropf aus unseren Planten raus saugt ... die Technik wäre schon lange soweit. Nur nicht der ganze Sumpf aus geldgierigen Geschöpfe ...


melden

Es gibt keine Überbevölkerung

02.11.2011 um 20:07
Der Mensch hat soviele Gehirnzellen im Kopf und ist nicht fähig allen Menschen mit Essen zu versorgen.


melden

Es gibt keine Überbevölkerung

02.11.2011 um 20:11
Zitat von libertarianlibertarian schrieb:Die Nahrungsknappheit ist nicht zuletzt wirklich Schuld des Westens. Spekulation und Agrarsubvention.
Wir wollen doch nicht die ganzen Ölmultis vergessen, die sich einen Dreck kümmern was die Bevölkerung angeht .. der Verteilungsapparat stimmt schon lange nicht mehr und das Problem ist ein Weltweites, der Westen nur ein Teil davon ...


melden

Es gibt keine Überbevölkerung

02.11.2011 um 23:29
Bereits nächstes Jahr werden dank Gentechnik, erste trockentolerante Maissorten angebaut!
1601 maize-drought-tolerance 196x130 eine Pflanze wie von einem anderen Stern! Dann gibt es aber auch noch die Bioplastik-Kartoffel die fossiles Öl einspart und noch andere gegen diverse Krankheiten und für mehr Biosprit. Das kann man sich noch überhaupt nicht vorstellen, wie das die Landwirtschaft in Zukunft verändern wird!

Es gibt auch noch die Atomkraft, völlig neue Reaktortypen vor allem Brutreaktoren die überall in der Welt gebaut werden (von einem kleinen Punkt auf dem Globus mal abgesehen...) und später demnach noch mehr Ressourcen einsparen für Mehrwasserentsalzung und was sonst noch alles.

Die Welt wächst und entwickelt sich eigentlich überall, nur die Bevölkerungszahlen spielen da im Grunde überhaupt keine Rolle, die hängen der ganzen zivilisatorischen Entwicklung doch eher hinterher!

Es spielt statistisch ja auch keine Rolle, wenn da mal was schief geht, Millionen Menschen verstrahlt oder mutiert werden! Je größer die Menschheit um so mehr Risiken und Fehler gibt es natürlich aber vor allem doch Chancen!

Wenn selbst in Deutschland schon E10 getankt wird, dann ist das ja auch so, als würden 10% der Fahrzeuge bereits mit 100% Biospritfahren, das ist der gesamte für die Ökonomie wichtige Schwerlastverkehr.

So gesehen wird man letztendlich auch das Ende des Ölzeitalters problemlos überleben und das ist ja nun auch noch lange nicht gleich morgen! :)


melden