Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

CDU, Religion und Staat

48 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Religion, CDU ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

CDU, Religion und Staat

11.05.2012 um 09:44
Ich finde grundsätzlich, dass, wer einem Aberglaubens-Club angehört, auch das Recht hat, seinen geheiligten Brimborium zu feiern. Egal, ob Christ, Muslim, Jude, Hindu, Buddhist oder Satanist.
Aber wenn ihm seine Feiertage denn so heilig sind, soll er gefälligst Urlaub dafür nehmen.

Ich bin für eine komplette Abschaffung aller Feiertage.

Wem das Proletariat heilig ist, der nehme am 1. Mai einen Tag Urlaub, und wem Deutschland heilig ist, der am 3. Oktober. Jeder nach Lust und Laune.

Warum sollen alle unter dem Aberglauben einiger leiden?



PS: Wenn ich nicht irre, ist die CDU die Partei mit dem höchsten Mitglieder-Anteil von Muslimen in der BRD. Das mag an ihrer konservativen Ausrichtung und dem Hochhalten "traditioneller Werte" liegen - aber dazu müsste man wohl die einzelnen Mitglieder befragen.


1x zitiertmelden

CDU, Religion und Staat

11.05.2012 um 10:53
Wie peinlich, dass die Feiertage als verzweifeltes Argument für die CDU hergehalten wird.
Als ob man nicht selbst willkürlich Feiertage setzen könnte.

Ich würde nie die laizismusfernste Partei Deutschlands wählen.


melden

CDU, Religion und Staat

11.05.2012 um 11:07
Interessant wie die Massenvergleiche zwischen den Religionen aufgehen ;)

Die CDU heißt wie sie heißt, weil es eben Christdemokraten sind. Konservative und/oder fundamental-Religiöse Menschen gehören da zur Tagesordnung. Das hat weniger mit der Kirche zu tun. Sie wird ja auch nicht zum Spaß in der Aufteilung als "mitte rechts" angesprochen...


melden

CDU, Religion und Staat

11.05.2012 um 11:09
Zitat von ShakkyShakky schrieb:Wieso darf sich eine Partei so nennen? Ist das nicht ansich gegen das Gesetz? Was haben Christen in der Politik zu tun?
Ich finde die Frage ziemlich sinnlos. Wir haben lediglich eine Trennung von Staat und Kirche, jedoch keine Trennung von Politik und christlicher Idiologie. Wir leben ja auch schließlich in einem vom Christentum geprägten Kulturkreis, und das im Vergleich mit anderen, ja auch gar nicht mal so schlecht.

Das die christliche Prägung allen Ernstes als Negativpunkt genannt wird verstört mich ziemlich muss ich sagen. Zum einen kann man nicht behaupten das die CDU jetzt "christliche Politik" macht und selbst wenn das der Fall wäre müsste man doch wohl zugeben das christliche Werte in der Politik weitaus mehr Verwendung finden könnten.

Du sollst nicht töten, Lügen bzw. stehlen.
Wenn wir eine Partei hätten die sich in ihrer Politik tatsächlich an diesen Werten orientiert würde ich die sofort wählen. Dubiose Angriffskriege, Desinformation und Gemauschel mit Steuergeldern haben wir ja nun wahrlich genug.


melden

CDU, Religion und Staat

11.05.2012 um 11:15
Wir haben wahrlich größere Probleme als "authentische" Christen.
Die meisten diktatorischen Massenmörder waren Atheisten, oder wie zB. Hitler sogar okkult ausgerichtet, Stichwort Thule Gesellschaft. Die wahren Machthaber auf diesem Planeten sind zu großen Teilen eher luziferianisch Einzuordnen, diese "Antichristliche Hetze" ist also ganz und gar verfehlt.


melden

CDU, Religion und Staat

11.05.2012 um 11:20
@Argh
dann gug dir mal an was in den letzten jahrhunderten die Kirche alles angestellt hat im Namen dieses Kleinen Zimmermanns Joshua ben Josef
Angriffskriege haben sie geführt, Kriege gegen andere Christen nur weil einige den Oberangler in Rom nicht anerkannten, Leute gefoltert damit sie den Christlichen glauben annehmen, nur durch Angst ist das Christentum so groß geworden
Hitler war nicht Okkult, er hat das Okkulte instrumentalisiert, um diese Völkischen gruppen wie die Thulegesellschaft auf seine Seite zu ziehen, genauso wie die damaligen Wikingertrottel
Es sind sogar aufzeichnungen aufgetaucht das Hitler sich nach der eroberung Roms als neuen Messias des Christentums ausrufen lassen wollte.

Jetzt komm nicht mit Luziferanisch, übersetz erst mal das wort "luzifer"
Luzifer-Lichtbringer-Erleuchter
Luzifer in der Jüdisch-Schristlichen-Mythologie ist das gleiche Passiert, wie Prometheus in der Griechischen, er hat die Menschen erleuchtet und wurde dafür bestraft


2x zitiertmelden

CDU, Religion und Staat

11.05.2012 um 11:32
@Blutfeder
Zitat von BlutfederBlutfeder schrieb:dann gug dir mal an was in den letzten jahrhunderten die Kirche alles angestellt hat im Namen dieses Kleinen Zimmermanns Joshua ben Josef
Angriffskriege haben sie geführt, Kriege gegen andere Christen nur weil einige den Oberangler in Rom nicht anerkannten, Leute gefoltert damit sie den Christlichen glauben annehmen, nur durch Angst ist das Christentum so groß geworden
Vielen Dank für diesen erfrischenden Einblick in die Geschichte, ich muss zugeben das ich von Kreuzzügen, Inquisition etc. vorher noch nie gehört habe.

Dein ganzer Post verheddert sich im gestrigen und ausgelutschten Phrasen, die mit der aktuellen Situation nichts zu tun haben. Institutionalisierte Religion und Christentum haben rein gar nichts miteinander zu tun, es hat einen Grund das die Kirche sich in Gold hüllt.
Zitat von BlutfederBlutfeder schrieb:Es sind sogar aufzeichnungen aufgetaucht das Hitler sich nach der eroberung Roms als neuen Messias des Christentums ausrufen lassen wollte.
Dir ist klar das sich dein Post hier innerhalb von vier Zeilen komplett wiederspricht ?
War Hitler jetzt nicht okkult oder wollte er sich zum Antichristen aufschwingen... entscheide Dich.
Das ganze Luzifer Bla Bla ist für mich wahrlich nichts neues, habe mich mit den Ursprüngen moderner Religionen wahrscheinlich intensiver befasst als Du.


1x zitiertmelden

CDU, Religion und Staat

11.05.2012 um 11:36
Wenn Du das Christentum nicht magst, dann können wir uns gerne wieder in Richtung früher pantheistischer kulte orientieren, in denen regelmässig tausende dahingeschlachtet wurden um "Gaia" gnädig zu stimmen... Blut & Boden.. woher kennen wir das ?


melden

CDU, Religion und Staat

11.05.2012 um 11:39
"Aufklärung war der Wunsch danach, dass menschliche Angelegenheiten von der Vernunft geleitet werden, anstatt durch Religion, Aberglauben oder Offenbarung; und der Glaube an die Kraft der menschlichen Vernunft die Gesellschaft zu verändern und das Individuum von den Fesseln der Tradition oder der willkürlichen Autorität zu befreien. All dies gestützt durch eine Weltanschauung, die zunehmend von durch die Wissenschaft anstatt durch Religion oder Tradition validiert wird."
Dorinda Outram: The Enlightenment (1995)

Hatte ich heute schon in einem anderen Thread zitiert, aber hier passt das gerade auch gut :D


melden

CDU, Religion und Staat

11.05.2012 um 11:42
@Argh
Weder noch, Hitler wollte sich zum Neuen Jesus erklären lassen um so seine Macht auszuweiten
wie kommst du drauf das ich so ein Hörnerhelm tragender kaltenburgermet trinkender Wikinger bin (oder mich dafür halte), das meiste woran die heute glauben wurde durch die nazis verklärt und man wird dadurch extrem schnell in die naziecke egstellt
Unterhalten wir uns doch lieber über die religion aus der alle anderen hervorgegangen sind
schonmal was von der großen Muttergöttin gehört? Die frühesten belege finden sich in der Altsteinzeit, schon in der Jungsteinzeit wurde aus ihr eine Dreieinige Göttin, sie triskele(Großmutter-Mutter-Tochter; Geburt-Leben-Tod oder ganz einfach Werden-Sein-Vergehen)


1x zitiertmelden

CDU, Religion und Staat

11.05.2012 um 11:50
Zitat von BlutfederBlutfeder schrieb:Es sind sogar aufzeichnungen aufgetaucht das Hitler sich nach der eroberung Roms als neuen Messias des Christentums ausrufen lassen wollte.
Hitler wollte das Christentum langfristig abschaffen bzw. ausmerzen, um den Nationalsozialismus und das von den Nazis erfundene "Germanentum" als neue Religion einführen! Natürlich mit ihm an der Spitze.

PS: Ja es gab die Nationalsozialistische Taufe!


melden

CDU, Religion und Staat

11.05.2012 um 12:03
Es ging mir einfach darum... lassen wir das Christentum aus der Politik... gut...
Nennt sich die CDU einfach um... Namen sind schall und rauch -_-
Die SPD hieß auch einmal Sozialistische Partei...


melden

CDU, Religion und Staat

11.05.2012 um 12:10
@Windiman
und die linke mats SED, PDS, Wahlalternative Linkspartei, Linkspartei und jetzt Die LINKE

ich bleibe bei den Piraten und der Partei "Die PARTEI"


melden

CDU, Religion und Staat

11.05.2012 um 12:10
@Blutfeder
Zitat von BlutfederBlutfeder schrieb:Unterhalten wir uns doch lieber über die religion aus der alle anderen hervorgegangen sind
schonmal was von der großen Muttergöttin gehört? Die frühesten belege finden sich in der Altsteinzeit, schon in der Jungsteinzeit wurde aus ihr eine Dreieinige Göttin, sie triskele(Großmutter-Mutter-Tochter; Geburt-Leben-Tod oder ganz einfach Werden-Sein-Vergehen)
Wieso sollten wir ? Haben steinzeitliche Religionen irgendeine "realpolitische" Bedeutung für uns heute ? Das wage ich anzuzweifeln, aktuelle Grenzen sind anders gezogen und genau das ist von Bedeutung für uns.

Realistisch betrachtet sieht es so aus.

Der Mensch braucht Glauben, selbst der überzeugteste Atheist glaubt, nur projeziert er sein Gottesbild in eine andere Form.

Wenn hier nur zufriedene Atheisten unterwegs sind ist das akzeptabel, solange Toleranz für jene herscht die eine andere Wahl treffen. Selbstverständlich kann auch ein Atheist ein guter Mensch sein, auch ein besserer als jmd. der jeden Sonntag fleissig in die Kirche marschiert, trotzdem macht Religion schlicht Sinn.
So einfach ist das.

Zum einen wird die "Gottesrolle" abgegeben,
das ist gerade in Zeiten, in denen die technologische Macht jeden Rahmen sprengt,
von allergrößer Relevanz. Nur Gott darf allsehend, allmächtig und allwissend sein,bjetzt erkunde Dich aber zB. mal bei einem beliebigen Geheimdienst bzw. Regierung nach ihrem ultimativen Ziel.

Wenn in der amerikanischen Verfassung zB. steht, dass es "gottgegebene Rechte" gibt, dann muss man nicht gläubig sein um zu verstehen, dass dies so formuliert wurde um zu unterstreichen das kein Mensch einem diese Rechte nehmen kann.

Genauso verhällt es sich mit dem Grünen Geschwurbel dass in letzter Zeit massiv gepushed wird. Wenn es nach den Ökonazis geht, sind wir schlicht zu viele. Rein objektiv betrachte wäre es, zumindest auf Basis dieser grünen, politisch motivierten pseudowissenschaft nur "logisch", wenn uns die Eliten irgendwie dezimieren. Sei es durch Seuchen, pränatale Selektion etc. oder was auch immer. Wenn wir die Ideen zuende denken, dann brauchen wir den göttlichen Faktor, weil er uns davor bewahrt der unmenschlichkeit zu verfallen.

Das sind nur ein paar Beispiele für die gesellschaftliche Funktion von Religion,
sie kann ein sehr effizienter Sicherheitsmechanismus sein, solange es genug intelligente Menschen gibt die den Glauben richtig verstehen, und da kommt dann wiederum die Kirche ins Spiel.

..
Religionen unterliegen genaus einer gesellschaftlichen Entwicklung wie alles andere. Mit der okkulten und vorchristlichen Seite habe ich mich lange genug beschäftigt und mein Interesse ist verflogen, weil ich festgestellt habe das es mich persönlich nicht weitergebracht hat, allerhöchstens in der Überzeugung das jene die die Strippen ziehen mit wahrem Christentum rein gar nichts am Hut haben


1x zitiertmelden

CDU, Religion und Staat

11.05.2012 um 12:19
Das Christentum erfüllt hierbei noch eine Sonderposition, weil Es als einzige Weltreligion die Rückkehr des "Messias" ausschließt. Das ist insofern ein Vorteil, als das sich zB. ein Hitler eben nicht zum "neuen Jesus" hätte erklären lassen können, ohne gegen fundamentale "Grundregeln" zu verstoßen, er wäre in der Tat der "Antichrist" gewesen.


melden

CDU, Religion und Staat

11.05.2012 um 12:30
@Argh
Die Kritik vieler Atheisten gegenüber dem Christentum rührt daher, da Deutschland nicht laizistisch ist.


melden

CDU, Religion und Staat

11.05.2012 um 12:42
@White_Death

Und meine Kritik gegenüber dem Atheismus rührt daher, dass er im aktuellen gesellschaftlichen Kontext den Weg ins Dystopia ebnet. Eine allzustarke Verstrickung von Staat und Kirche kann man Deutschland nun wirklich nicht vorwerfen, zumindest oberflächlich nicht, und vieles ist da zumindest m.M.n. historisch bedingt. Wir Deutschen haben nuneinmal bewiesen, dass uns Glauben an christliche Werte durchaus gut tun kann.
Was so Faktoren wie Opus Dei etc. angeht, lässt sich debatieren, aber derartige unterschwellige Beinflussung lässt sich auch kaum durch die eine gesetzliche Trennung von Staat und Kirche ändern.


1x zitiertmelden

CDU, Religion und Staat

11.05.2012 um 13:24
@Argh
Sag mir mal welchen grund es hat das
Zitat von ArghArgh schrieb:die Kirche sich in Gold hüllt.
Was jesus nicht auch arm, hat er nicht von spenden gelebt, und was er nicht brauchte weitergegeben? Wie kommt es dann dass aus jeder Kirche in die ich Komme egal ob alt oder neu Gold rausprotzt? Wieso ist der papst dann so teuer geschmückt? Ich mag die ideen von Jesus aber wenn es ihn wirklich gibt, dann ist er schon lange kein Christ mehr, außer um sich anbeten zu lassen
Zitat von ArghArgh schrieb:Der Mensch braucht Glauben, selbst der überzeugteste Atheist glaubt, nur projeziert er sein Gottesbild in eine andere Form.

Wenn hier nur zufriedene Atheisten unterwegs sind ist das akzeptabel, solange Toleranz für jene herscht die eine andere Wahl treffen. Selbstverständlich kann auch ein Atheist ein guter Mensch sein, auch ein besserer als jmd. der jeden Sonntag fleissig in die Kirche marschiert, trotzdem macht Religion schlicht Sinn.
So einfach ist das.
Wenn ein Atheist ein Gottesbild hat an der er glaubt, ist er kein Atheist mehr. Wer an einen anderen Gott glaubt als den aus der Bibel und allen anderen Christlichen Legenden ist auch kein Christ. Ich habe meinen Gott in mir, und ich bete nicht zu ihm das er mir hilft, ich erwarte nicht das er mich rettet, wenn ich selbst zur seite springen kann, ich erwarte das er mir eine Moralische und Psychische Stütze ist, und meine Moral ist in weiten teilen Konträr zur Christlichen
Zitat von ArghArgh schrieb:Zum einen wird die "Gottesrolle" abgegeben,
das ist gerade in Zeiten, in denen die technologische Macht jeden Rahmen sprengt,
von allergrößer Relevanz. Nur Gott darf allsehend, allmächtig und allwissend sein,bjetzt erkunde Dich aber zB. mal bei einem beliebigen Geheimdienst bzw. Regierung nach ihrem ultimativen Ziel.
Wenn wir sowas nicht dürfen, wieso hat Gott und dann die Möglcihkeit dazu gegeben überhaupt an soetwas zu denken. sag jetzt nicht satan wars, wenn Gott wirklich so ällmächtig ist wieso vernichtet er nicht die hölle und alles was sie geschaffen hat.
Der Mensch hat sein Gehirn zum denken, um sich anderen einen Vorteil gegen über zu verschaffen, also wieso soll er dann nicht bessere abhörgeräte entwickeln als nur sein Ohr
Zitat von ArghArgh schrieb:Wenn in der amerikanischen Verfassung zB. steht, dass es "gottgegebene Rechte" gibt, dann muss man nicht gläubig sein um zu verstehen, dass dies so formuliert wurde um zu unterstreichen das kein Mensch einem diese Rechte nehmen kann.
Die USA ist ein ganz anderes Feld, da hat die Christliche religion, wenn auch nicht umbedingt der Katholizismus eine stärkere Rolle als hier. Ich sage nur Christliche Entschwulungs-, Entmetalungs-, Entpunkungs-, Entwasweisichwasnochfür-Lager
Ist es das was Gott will? Abgesehen vom undgezügelten Kapitalismus da drüben
Zitat von ArghArgh schrieb:Genauso verhällt es sich mit dem Grünen Geschwurbel dass in letzter Zeit massiv gepushed wird. Wenn es nach den Ökonazis geht, sind wir schlicht zu viele. Rein objektiv betrachte wäre es, zumindest auf Basis dieser grünen, politisch motivierten pseudowissenschaft nur "logisch", wenn uns die Eliten irgendwie dezimieren. Sei es durch Seuchen, pränatale Selektion etc. oder was auch immer. Wenn wir die Ideen zuende denken, dann brauchen wir den göttlichen Faktor, weil er uns davor bewahrt der unmenschlichkeit zu verfallen.
Ich bin weit davon ein Öko-FAscho zu werden, ich gehe auf die JAgd, ANgele, Esse Fleisch so viel ich will, trage leder, erschlage stechmücken und stelle mausefallen auf... aber die Menschen sind zu viele, hat nix mit Ökofashismus zu tun, oder mit Misanthropie(dessen bekenne ich mit vergnügen schuldig) sondern damit das die Ressourcen bald nichtmehr ausreichen
Zitat von ArghArgh schrieb:Das sind nur ein paar Beispiele für die gesellschaftliche Funktion von Religion,
sie kann ein sehr effizienter Sicherheitsmechanismus sein, solange es genug intelligente Menschen gibt die den Glauben richtig verstehen, und da kommt dann wiederum die Kirche ins Spiel.
Da gebe ich dir Recht, kann, NICHT muss und NICHT ist, sondern kann, aber nur unter der vorraussetzung das der Mensch so Funktioniert wie er soll, aber dann bräuchten wir keinen Gott, keine Regierung, kein Geld, Keine Polizei und sonstwas, wir würden in einer friedlichen Anarchie leben, ohne Mord, diebstahl, vergewaltigung und der gleichen
Zitat von ArghArgh schrieb:Und meine Kritik gegenüber dem Atheismus rührt daher, dass er im aktuellen gesellschaftlichen Kontext den Weg ins Dystopia ebnet. Eine allzustarke Verstrickung von Staat und Kirche kann man Deutschland nun wirklich nicht vorwerfen, zumindest oberflächlich nicht, und vieles ist da zumindest m.M.n. historisch bedingt. Wir Deutschen haben nuneinmal bewiesen, dass uns Glauben an christliche Werte durchaus gut tun kann.
Was so Faktoren wie Opus Dei etc. angeht, lässt sich debatieren, aber derartige unterschwellige Beinflussung lässt sich auch kaum durch die eine gesetzliche Trennung von Staat und Kirche ändern.
Ja ohne Gott geht alles den Bach runter


melden

CDU, Religion und Staat

11.05.2012 um 19:37
Man kann sich auch über jeden Mist aufregen.


melden

CDU, Religion und Staat

11.05.2012 um 20:43
Zitat von DoorsDoors schrieb:Wenn ich nicht irre, ist die CDU die Partei mit dem höchsten Mitglieder-Anteil von Muslimen in der BRD
Ehrlich gesagt, dachte ich, Muslime wären eher SPD Wähler, da die CDU denen möglicherweise zu Rechts sei
Womöglich handelt es sich eher um bürgerliche Muslime


melden