weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unsere Natur, das längst unaufhaltsam sinkende Schiff?

81 Beiträge, Schlüsselwörter: Umwelt, RIO

Unsere Natur, das längst unaufhaltsam sinkende Schiff?

26.06.2012 um 20:38
Ich eröffne dieses Thema weil es mich schon länger beschäftigt.
Es ist das schon oft diskutierte und leider für viele längst völlig uninteressante
Thema der Zerstörung unserer Erde.
Umweltschutz, das Thema kennt jeder und nervt fast schon jeden.

Im Moment ist Fussball-EM und so toll das auch sein mag, ist sie ist doch leider auch eine tolle Ablenkung vor den ohnehin schon oft verdrängten Problemen die die Menschheit verursacht.
Brot und Spiele als Ablenkung vor den Verbrechen an Mensch, Tier und Umwelt.
Dass wir die Umwelt zerstören ist zwar schon seit Jahrzehnten klar aber anstatt, dass die Zerstörung reduziert wird steigt sie sogar noch stetig an.
Irgendwie verdrängen das anscheinend alle und andere Probleme sind wichtiger. Jeder sorgt sich im Moment sowieso nur um sein Geld und ständig nur Krise hier und da.
Aber Geld kann man nicht essen und die viel wichtigere „Lebensraumzerstörungskrise“
gibt es schon seit Jahrzehnten.

2 höchst wichtige Begebenheiten zum Zustand unseres Planeten haben in den letzten Monaten stattgefunden und ich bin sicher die wenigsten haben das mitbekommen, bzw. wissen das noch:

1) Der Living Planet Report 2012 des WWF
2) Der Rio 20+ Umweltgipfel in Rio de Janeiro


Beide zeigen aus meiner Sicht dass die Zerstörung unseres Planeten endgültig besiegelt ist.

09 los angeles fluss verschmutzung plast

Bei uns mag noch vieles in Ordnung sein, aber in vielen Ländern sind ganze Landstriche verseucht, Flüsse vergiftet, die meisten Tiere darin gestorben, Wälder gerodet und von Erdölförderung oder sonstigen Rohstoffen umgegraben und mit giftigen Chemikalien auf Jahrzehnte wenn nicht auf Jahrhunderte für Menschen und Tiere zerstört.
Und eher früher als später holt uns das alle ein.


Nur nochmal kurz zur Erinnerung ein paar Auszüge aus dem Umweltbericht des WWF:
Seit 1970 sind mehr als 30 Prozent der Arten geschwunden. Besonders dramatisch ist die Abnahme der Artenvielfalt in den Tropen.
In die Untersuchungen
des WWF flossen Daten aus 9.014 Populationen von 2.688 Arten an Säugetieren, Vögeln, Reptilien,
Amphibien und Fischen ein.
http://www.wwf.at/de/menu27/subartikel2197/
Wüsten entstehen, Polkappen und Glet scher schmelzen, Süßwasserquellen versiegen und die Meere übersäuern. Letztlich verschlechtert sich schleichend der Zustand nahezu aller Ökosysteme.
Lauf WWF-Report verbrauchen wir bereits 1,5 Planeten pro Jahr, das heißt 1,5x so viel wie unsere Erde jedes Jahr regenerieren kann an Pflanzen und Tieren, Sauerstoff usw.


^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^


Kurz danach war der Rio 20+ Gipfel in Rio, bei dem der Umweltschutz weltweit vereinbart werden sollte.
Aber die Aussagen der größten Weltmächte und der größten Zerstörer sind wirklich verheerend.

rsz 1rio-20 logo fvl1

Leider gibt es im Internet nicht gerade viele Quellen dazu, falls jemand eine ausführliche über den Gipfel hat freue ich mich über Hinweise.
Das meiste habe ich in einer Radiosendung im DRS1 gehört (deshalb kann ich da leider keine weiteren Quellen angeben)


Aussage von China grob zusammengefasst:
„Jetzt wären erst mal die westlichen Industriestaaten dran etwas für die Umwelt zu tun, für China ist der Wirtschaftswachstum vorrangig.
(Sagt der absolut größte Verschmutzer des Planeten ja eigentlich schon immer).“

Aussage von den ölreichen Golfstaaten welche die höchste pro Kopf Verschmutzung haben:
„Sie wollen davon nichts wissen und tun angeblich schon genug für die Umwelt“

Aussage von einigen "armen Entwicklungsländern“:
Ihnen fehlt das Geld (von den reichen Staaten) um etwas für die Umwelt zu tun.
(Kommentar: Es stimmt zwar dass es immer weniger Geld gibt und diese Länder tatsächlich arm sind, aber gerade die Regierungschefs dieser Länder schwimmen meist in Geld das sie durch die Ausbeutung ihrer Bodenschätze nur auf ihr eigenes Konto überweisen)

Aussage von Iran:
Ahmadinedschad ist gar nicht auf das Thema eingegangen und hat anscheinend irgendetwas darüber gefaselt dass die Menschen wieder religiöser werden müssten usw.
>Gut wer hätte was anderes von ihm erwartet?

Aussage von den USA:
„Die Stärkung der Wirtschaft wäre wichtiger und sie wollen sich von niemandem in ihre Umweltpolitik dreinreden lassen“
>Toll kennen wir auch schon.

Tja und so geht das weiter, von Europa sind viele gar nicht gekommen wie zB. Merkel.
Hollande hat allerdings die Einstellung von anderen Ländern kritisiert. Mehr weiß ich leider nicht mehr, aber der Tenor ist glaube ich eindeutig.

Wie gesagt leider habe ich keine vollständigen Unterlagen oder Quellen im Inet gefunden sonst würde ich das gerne besser zusammenfassen.



^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^



Das kann es doch nicht sein! So dumm können doch zB. die Chinesen gar nicht sein, es muss ihnen doch klar sein selbst wenn Europa+USA zu 100% Umweltverträglich wirtschaften würde ihre Verschmutzung ihr eigenes Land und die ganze Erde genauso zerstören.
Geht es denen allen nur um ihre Macht und ihr Geld?

Denken die nicht einmal an ihre eigenen Kinder oder haben die etwa gar keine?
Wollen die nur ihren eigenen Arsch die letzten 1-2 Jahrzehnte vergolden und hinter ihnen die Sintflut, oder sind sie tatsächlich alle so ignorant und dumm?
Ich weiß es nicht.

Mir ist natürlich auch klar dass die Welt auch sonst noch viel zu viele extrem große Probleme hat: Armut, Hunger, Arbeitslosigkeit, Krieg, fehlende Freiheit, Ausbeutung, uvm.

Ich finde auch dass es nichts bringt irgendwo mitten im Dschungel ein Gebiet einzuzäunen und von bewaffneten Wildhütern im Krieg mit Wilderern dieses Stück Erde zu bewahren während rundherum alles abgeholzt und ausgerottet wird und die Menschen sich bekriegen und verhungern.
Dies ist so eine typische westliche Lösung, einfach einzäunen und sich abschotten um für die reichen Europäer und Amerikaner eine Insel der Glückseeligkeit für Ökotouristen zu erschaffen.

Aber andererseits ist nicht absehbar wie der Hunger, die Armut, der Krieg usw. wirkungsvoll bekämpft werden kann und vor allem wie lange das noch dauert.
Bis diese Probleme gelöst sind und der Umweltschutz sozusagen in Angriff genommen werden kann ist die Erde längst bis auf den letzten Hektar heruntergewirtschaftet.
Es ist klar dass alles zusammenhängt: Wirtschaft, Freiheit, Gleichheit, Umweltschutz.
Eine hungernde Familie wird jedes Tier schiessen und verspeisen das ihnen im Wald begegnet egal ob es das letzte dieser Art ist.
Kein Slumbewohner der auf Grund der hohen Kriminalität ständig Angst um sein Leben hat wird sich auch nur eine Sekunde um die Umwelt um ihn herum Sorgen machen.
Aber leider nicht mal wir reichen Europäer oder US-Amerikaner interessieren uns für unsere Erde (zumindest der aller größte Teil), deshalb hat doch irgendwie sowieso alles keinen Sinn.


^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^


So und jetzt noch meine Fragen:
Es muss an allen Fronten gearbeitet werden und ohne eine faire halbwegs freie und sichere Welt in der alle genug zum Leben haben wird es auch keinen weltweiten Umweltschutz geben.
Doch was gibt es für eine Lösung für all diese Probleme? Gibt überhaupt zumindest schon in der Theorie eine Lösung?
Gibt es eine verträgliche Lösung für 7-10 Mrd. Menschen welche funktionieren könnte, oder funktioniert es sowieso nur mit 2 Mrd Menschen oder weniger?

Ich könnte 1000 Probleme dieser Erde aufzählen und kaum eine Lösung.
Das finde ich echt deprimierend.

Sind unsere westlichen Versuche Umweltschutz zu betreiben nicht völlig sinnlos und nur ein winziger Tropfen auf dem heißen Stein, wenn es nicht sogar nur heiße Luft ist wie zB. die angeblich umweltfreundlichen Elektroautos?
Kann man hier als einfacher Bürger tatsächlich etwas sinnvolles für die Erde tun was auch wirklich etwas bewirkt, wenn die Regierungen dieser Welt die Erde fleißig weiterverschmutzen und noch nicht einmal Anstalt zeigen dass sie etwas ändern wollen?
So dass der WWF bis 2050 damit rechnet dass wir 3 Planeten, also 3x soviel verbrauchen wie die Erde pro Jahr regenerieren kann.

Ich bin wie gesagt total desillusioniert und frage mich im Moment ob man nicht einfach die Hände in den Schoss legen sollte und wie auf dem sinkenden Schiff einfach die Cocktails und Annehmlichkeiten genießen sollte und einfach ein winziger Teil in dieser riesigen unaufhaltsamen Zerstörungsmasse bleiben soll, weil man sowieso nichts mehr tun kann um den Untergang zu verhindern.
Bleibt uns nur noch höchst makaber darauf zu hoffen dass irgendwann genügend Menschen verhungert und verseucht sind, dass die Erde sich wieder erholen kann?

Gibt es überhaupt realistische Hoffnung und wie soll die aussehen?
Ich sehe ehrlichgesagt kein Licht am Ende des Tunnels!
Feiern, genießen und ignorieren bis zum Kollaps?

Das beschäftigt mich im Moment und es würde mich freuen zu erfahren wie ihr damit umgeht bzw. ob ihr die Zukunft der Erde optimistischer seht.
(Sorry für die Länge ging nicht kürzer :) )


melden
Anzeige
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsere Natur, das längst unaufhaltsam sinkende Schiff?

26.06.2012 um 20:52
Was wir brauchen ist ein Umweltschutz mit Maß und Ziel, er ist bei steigender Weltbevölkerung überlebensnotwendig für die Menschheit, genauso wie Forschung und Wissenschaft.
Was wir nicht brauchen ist diese Panikmache die schon ans Groteske grenzt.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Unsere Natur, das längst unaufhaltsam sinkende Schiff?

26.06.2012 um 20:53
@kastanislaus
Nicht viele Quellen??Aber sonst gehts noch,ja??

http://www.taz.de/UN-Nachhaltigkeitsgipfel-Rio+20/!95942/

http://www.taz.de/UN-Nachhaltigkeitsgipfel-Rio+20/!95939/

http://www.spiegel.de/thema/artenschutz/

http://www.greenpeace.de/themen/meere/kampagnen/sos_weltmeer/tour/artikel/bortagebuch_zum_muellstrudel_im_nord_pazifik/



Ich sehe nicht ein warum du keine Coctails schlürfen solltest,dein Dasein hier ist schliesslich limitiert,da solltest du schon ein wenig Spass herausholen trotz allen Unbills
Und manchmal gibts halt auch kleine Siege

http://www.greenpeace.de/themen/meere/nachrichten/artikel/geht_doch_meeresschutz_am_g20_tagungsort/ansicht/bild/


melden
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsere Natur, das längst unaufhaltsam sinkende Schiff?

26.06.2012 um 20:58
@kastanislaus

Die Ziele, die man sich in Rio vor 20 Jahren gesteckt hatte, sind fast alle nicht aufgegangen. Warum wohl? Heuschreckenkapitalismus und Profit auf Teufel komm raus verträgt sich nun mal nicht mit Moral, weder der Umwelt gegenüber, noch anderen Menschen.

Und ja, das Schicksal der Natur und etlicher Arten, die die nächsten Jahre aussterben werden, scheint besiegelt. Nicht alle Tiere kann man in Zoos karren. Und solange die Wirtschaft das Sagen hat, sehe ich generell schwarz.
Am deutlichsten wird es bei der Fischereipolitik. An vielen Stellen hoffnungslos überfischte Meere und trotzdem geht es munter weiter. Ich esse bereits bis auf Hering, Karpfen und Bio-Zuchtlachs (laut Liste noch im grünen Bereich) keinen Fisch mehr.

Auch auf CITES-Konferenzen knickt man immer wieder vor der Industrie ein, so z.b. bei dem abgelehnten Antrag, Hammerhaie und Thunfische endlich zu schützen. Auch sind gerade mal 3 Haiarten in Anhang 2, was den Handel nur kontrolliert. Mehrere Arten gehören ohne Wenn und Aber in Anhang 1, ebenso wie manche andere Fische, wie eben Thunfisch.


melden

Unsere Natur, das längst unaufhaltsam sinkende Schiff?

26.06.2012 um 20:58
Doch was gibt es für eine Lösung für all diese Probleme? Gibt überhaupt zumindest schon in der Theorie eine Lösung?
Gibt es eine verträgliche Lösung für 7-10 Mrd. Menschen welche funktionieren könnte, oder funktioniert es sowieso nur mit 2 Mrd Menschen oder weniger?
Eigentlich müssten die Menschen weniger werden (so um 2/3),
um mit den Ressourcen auszukommen.
Wenn man bedenkt, dass gerade mal 1/3 der Menschheit, diesen Lebensstandard führt,
welchen wir als Menschenwürdig erachten, und die Ressourcen jetzt schon zur Neige gehen.
Dann ist es doch abzusehen, dass, weil die Übrigen es auch besser haben wollen,
entweder die Reichen um Einiges zurückschrauben müssten
- was sie aber nicht tun werden - oder die Menschen weniger werden.


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsere Natur, das längst unaufhaltsam sinkende Schiff?

26.06.2012 um 21:02
Nachdem DDT die Menschheit nicht unfruchtbar gemacht hat, der deutsche Wald immer noch nicht abgestorben ist, die Atomkraft uns noch nicht tödlich verstrahlt hat, BSE unsere Gehirne noch immer nicht zerfressen hat, die Hühnergrippe Europa nicht verwüstet hat, die Rohstoffe einfach nicht ausgehen wollen und der Club of Rome sich mit der Vorhersage lächerlich machte im Jahr 2000 wäre die Weltbevölkerung auf 30 Milliarden Menschen angestiegen und Hungersnöte mit 300 Millionen Toten zu erwarten, nachdem dies alles nicht eingetreten ist, sollte doch langsam ein Lernprozess eintreten.
Wie kann es sein, dass eine Vereinigung, die immer exakt das Falsche vorausgesagt und die aberwitzigsten Rezepte empfiehlt, dennoch einen tadellosen Ruf genießt?


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsere Natur, das längst unaufhaltsam sinkende Schiff?

26.06.2012 um 21:04
@Paka

Jaaa, aber Thunfisch ist doch so lecker auf Pizza und Salat. Dagegen kann man kaum argumentieren, ausser das Thun als Fettfisch eben auch ein Schwermetallvektor ist. Ich esse seit Jahren kein Thunfisch mehr.
EU-Fangflotten fischen vor der afrikanischen Küste die Meere leer und nehmen den einheimischen Fischern die Existenzgrundlage.
Es ist genug für alle da,wenn man vernünftig konsumiert, man muss nichtmal zu 100% auf Fleisch verzichten oder auf Südfrüchte, aber der Drang den Kühlschrank zu füllen und soviel zu fressen wie geht und den Rest wegzuwerfen, ist einfach zu groß.


melden

Unsere Natur, das längst unaufhaltsam sinkende Schiff?

26.06.2012 um 21:04
...
Hansi schrieb:unsere Gehirne noch immer nicht zerfressen hat
bist Du sicher ?


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Unsere Natur, das längst unaufhaltsam sinkende Schiff?

26.06.2012 um 21:05
@Obrien
Died verdienen ihr Geld jetzt eben als Piraten...harharhar


melden
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsere Natur, das längst unaufhaltsam sinkende Schiff?

26.06.2012 um 21:11
@Obrien

So ist es. Und dann noch wenn man sieht, wieviel täglich weggeworfen wird. Dieses Leben über die Verhältnisse ist es, was der Umwelt schadet.
Fleisch esse ich auch nicht jeden Tag und Erdbeeren ziehe ich mir schon selber. Bei Einkäufen achte ich auf Ware aus der Region (Wobei die auch umettikettiert sein könnte, es ist so viel Schwindel im Umlauf)

@Hansi

Man kann natürlich auch den Kopf in den Sand stecken und so zu tun, als wäre nichts. Was gehen einen aussterbende Tiere und hungernde Menschen an, wenn der eigene Kühlschrank voll ist, gelle?

Außerdem hatte DDT eine Menge Auswirkungen auf Seeadler, um mal ein Beispiel zu nennen.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsere Natur, das längst unaufhaltsam sinkende Schiff?

26.06.2012 um 21:22
@Hansi

DDT wurde auch relativ schnell aus gutem Grund verboten. Die Atomkraft verstrahlt uns gerade, selbst in Industrieländern, in denen so etwas nieeeeee passiert gibt es jede Menge störfälle und wowir den Atommüll entsorgen,wissen wir immer noch nicht. Tja, du sagst ja immer auf Schuldenbergen können Kinder nicht spielen, aber auf Müllbergen auch nicht.
Der Club of Rome hat prinzipiell recht behalten, bis auf die entwicklung der Weltbevölkerung, die Ressourcen sind endlich, sämtliche großen Ölquellen gehen zur Neige, uns geht das Öl nur deswegen nicht aus,weil wir jede Ölquelle anzapfen, die damals völlig unwirtschaftlich waren.

Wie ein verzweifelter Junkie, der sich in seiner Gier nach demnächsten Schuss nen Croc setzt, fördern wir nun Ölsand und Erdgas mittels Fracking, obwohl das der helle Wahnsinn ist.

Dabei müssen wir nicht auf viel verzichten, wir müssen nur etwas rationaler konsumieren und konsequent moderne Technologien einsetzen.

@Paka

Bitte rettet die Umwelt,aber auf meinen SUV und meinen Billigflug am WE nach London will ich nicht verzichten müssen, lasst euch was einfallen. :D

Meine Freundin ist am verzweifeln, weil ich mir jetzt kein Auto kaufen will und auf ein Elektroauto spare. Wie? Dein Freund hat kein Auto? Was ist das denn für einer :D
Dabei bin ich kein Müslikauer oder Ökofreak aber ein naturwissenschaftlich gebildeter rationaler Mensch. Das ist alles :D


melden

Unsere Natur, das längst unaufhaltsam sinkende Schiff?

26.06.2012 um 21:24
Obrien schrieb:wir müssen nur etwas rationaler konsumieren und konsequent moderne Technologien einsetzen.
Aber was das kostet und wieviel Zeit es in Anspruch nimmt bis denne @Obrien


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Unsere Natur, das längst unaufhaltsam sinkende Schiff?

26.06.2012 um 21:28
@Niselprim
Der Umbau der Energienetze jetzt kostet zwischen 1,4 und 2 Billionen,der Nichtumbau respektive spätere Zwangsumbau kostet mehr als das doppelte.Das Problem ist das sich Kapitalisten lediglich für den nächsten Quartalsbericht interessieren,nicht für die Quartalsberichte in zehn oder dreissig Jahren


melden

Unsere Natur, das längst unaufhaltsam sinkende Schiff?

26.06.2012 um 21:31
Dauert halt alles viel zu lange, das Umdenken und Umstrukturieren @Warhead


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Unsere Natur, das längst unaufhaltsam sinkende Schiff?

26.06.2012 um 21:34
@Niselprim
Zwei Generationen...falls es beruhigt,die Wissenschaftler wissen das,deshalb bauen sie ja immer eine Pufferzeit ein,aber diese Zeit tickt nun ihrem schnellen Ende entgegen


melden

Unsere Natur, das längst unaufhaltsam sinkende Schiff?

26.06.2012 um 21:35
@Niselprim
Niselprim schrieb:Aber was das kostet und wieviel Zeit es in Anspruch nimmt bis denne
Und genau das ist die Crux bei dem Thema. KOSTEN. Dem Turbokapitalisten interessiert nicht die Umwelt sondern seine Geldbörse. Damit er in Saus und Braus auf Teufel komm raus leben und konsumieren kann, bis er ins Gras beißt... danach ist es ihm ja egal was aus der Umwelt incl. Menschheit wird.

Da fällt mir doch wieder diese sogenannte Weissagung der Cree ein...


"Erst wenn der letzte Baum gerodet der letzte Fluss vergiftet der letzte Fisch gefangen werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann!"


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsere Natur, das längst unaufhaltsam sinkende Schiff?

26.06.2012 um 21:39
@Paka
Paka schrieb:Außerdem hatte DDT eine Menge Auswirkungen auf Seeadler, um mal ein Beispiel zu nennen.
Stimmt, der Einsatz in der Landwirtschaft ist deswegen zu Recht untersagt!
Malariabekämpfung ist ein ganz anderes Thema.
Nachdem man in den Industriestaaten die Malaria in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts mit DDT besiegt hatte, setzte man ein weltweites Verbot der Chemikalie durch.
Auch zur Malariabekämpfung!
Heute sterben in den armen Ländern ca. drei Millionen Menschen jährlich an Malaria, 500 Millionen erkranken!
Seit 2001 gilt ein weltweites Verbot von DDT (Stockholm-Konvention).
Firmen, die das Mittel in den vergangenen Jahren noch produzierten und in Entwicklungsländer verkauften, dürfen DDT heute nicht mehr exportieren.
Das Insektizid wird nur noch in Indien und China hergestellt, überwiegend zur eigenen Nutzung.
Seit 1972 starben über 50 Millionen Menschen an Malaria.
Immer größere Hürden für Produktion, Lagerung, Transport und Verwendung, Verzögerungen bei Genehmigungsverfahren und die Weigerung von Geberorganisationen, die DDT-Behandlung von Innenräumen zu finanzieren, führen zu millionenfachem Tod.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsere Natur, das längst unaufhaltsam sinkende Schiff?

26.06.2012 um 21:48
@Hansi

Zum einen gibt es auch andere Methoden, Malaria zu bekämpfen,zweitens ist der einsatz von DDT zur Bekämpfung von krankheitsübertragenden Insekten auch nach der Stockholmer Konvention erlaubt ;)


melden
Anzeige

Unsere Natur, das längst unaufhaltsam sinkende Schiff?

26.06.2012 um 21:50
Warhead schrieb:Zwei Generationen...falls es beruhigt,die Wissenschaftler wissen das,deshalb bauen sie ja immer eine Pufferzeit ein,aber diese Zeit tickt nun ihrem schnellen Ende entgegen
Jep @Warhead Guck das mal
Gwyddion schrieb:Und genau das ist die Crux bei dem Thema. KOSTEN. Dem Turbokapitalisten interessiert nicht die Umwelt sondern seine Geldbörse. Damit er in Saus und Braus auf Teufel komm raus leben und konsumieren kann, bis er ins Gras beißt...
Aber sie werden doch auch Kinder und Kindeskinder haben.
Ich denke schon, dass sie das alles wissen.
Aber ich denke auch: was wissen sie mehr als wir es wissen?


melden
385 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden