Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Werbung wegen Katastrophen geändert

29 Beiträge, Schlüsselwörter: Werbung, Katastrophen
Amila
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Werbung wegen Katastrophen geändert

08.01.2005 um 19:28
>>Nach der Flutkatastrophe in Asien werden Strandszenen aus der Werbung verbannt. Der Grund: Man will mögliche Kritik und negative Auswirkungen auf das Markenimage vermeiden. So zog etwa der Getränkegigant Pepsi einen Spot mit dem surfenden Fußballstar David Beckham und dessen Kollegen Rhonaldino und Thierry Henry zurück. Andere Unternehmen schließen sich dem neuen Trend an. Eine ähnliche Tendenz war nach den 9/11-Anschlägen zu beobachten gewesen.

Keine Anspielungen auf Meer
American Express stanzte Bilder des Surfers Laird Hamilton. In Frankreich setzten unter anderem der Versicherungskonzern AGF und der Mobilfunkanbieter Orange Werbung mit maritimen Akzenten aus.

Auch 11. September änderte Werbung
Ähnliche Reaktionen hatte es nach den Attentaten vom 11. September 2001 gegeben: Damals waren Bilder des World Trade Center, von Flugzeugen und als besonders gewalttätig empfundenen Szenen vorübergehend aus der Werbung verschwunden.
Auch nach Flugzeugabstürzen ziehen die Luftfahrtkonzerne oft ihre Werbungen zurück, um ein Abfärben auf ihr sicheres Image zu vermeiden.<<



Solche Maßnahmen empfinde ich nur als sinnlos.
Diese Konzerne sollten leiber spenden, anstatt Werbungen zu streichen.
Wem hilft das oder was soll das bringen?
Ist es wegen der Hinterbliebenen, das denke ich nicht, obwohl es sehr rücksichtvoll wäre.

Was denkt ihr? Vielleicht wisst ihr ja mehr, warum die Werbungen gestrichen werden.
Ist es eine rein finanzielle Sache?




LEBEN und LEBEN lassen, darin liegt die wahre Stärke!


melden
Anzeige

Werbung wegen Katastrophen geändert

08.01.2005 um 19:48
So what? So sind nun mal die Gesetze des Marktes und der Werbebranche.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher.


melden
_mothman_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Werbung wegen Katastrophen geändert

08.01.2005 um 19:51
ich finds lustig,wie dämlich.

kein wasser mehr zeigen,weil leute von wasser umgebracht werden...oho oho

bald gibts inner werbung kein essen mehr im hintergrund,weil andere leute verhungern...

wie kackn dämlich


melden
blahblah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Werbung wegen Katastrophen geändert

08.01.2005 um 19:55
"Nach der Flutkatastrophe in Asien werden Strandszenen aus der Werbung verbannt"

OMG! Ist das dämlich!

Der Geist beherrscht die Materie!


melden
jedi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Werbung wegen Katastrophen geändert

08.01.2005 um 20:14
90% der Reklame kotzt mich eh an.
Einfach nur penetrant. Selten informativ, manchmal sogar unehrlich.
Ich wäre froh, wenn das verboten wird.

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. -- Der kleine Prinz


melden
smithy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Werbung wegen Katastrophen geändert

08.01.2005 um 20:19
Wegen der Katastrophe wurde auch der Song "die Perfekte Welle" aus den Radios gestrichen, oder wer kann sich daran erinnern das der Song das letze mal lief ?


melden

Werbung wegen Katastrophen geändert

08.01.2005 um 20:20
strandszenen aus der werbung zu bannen ist übertrieben dämlich.

übrigens: juli - die perfekte welle wurde(wird??) wegen des texte nicht mher ausgestrallt

In will niemanden etwas unterstellen. Wenn ich es doch tue entschuldigt mich, war wohl sauer oder einfach nicht gut drauf.


melden

Werbung wegen Katastrophen geändert

08.01.2005 um 20:20
schuldigung für die wiederholung, smithy war zu schnell

In will niemanden etwas unterstellen. Wenn ich es doch tue entschuldigt mich, war wohl sauer oder einfach nicht gut drauf.


melden
yo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Werbung wegen Katastrophen geändert

08.01.2005 um 20:27
was packt die tui dann auf die titelseiten der reisekataloge für thailand oder die karibik, gletscher und snowboarder? :|


melden

Werbung wegen Katastrophen geändert

08.01.2005 um 20:31
@yo

Die Zurückhaltung gilt doch eh nur für ein paar Wochen. Dann wird wieder eine andere Geschichte erzählt - und dann...

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher.


melden
yo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Werbung wegen Katastrophen geändert

08.01.2005 um 20:43
ich finde eh, dass es schön langsam reicht mit der übermäßigen berichterstattung. inzwischen betragen die spenden pro betroffenem asiaten das 500fache der spenden pro betroffenem sudanesen. diese werden sich verzweifelt einen tsunami wünschen, damit auch sie in den blick der weltöffentlichkeit gespült werden...


melden

Werbung wegen Katastrophen geändert

08.01.2005 um 20:48
Wäre ich zynisch, fragte ich:

Yo,
Wie soll das gehen - ohne westliche Touristen?

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher.


melden
yo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Werbung wegen Katastrophen geändert

08.01.2005 um 20:51
klar, seh ich auch so, touristen, das öl der öllosen...


melden
blahblah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Werbung wegen Katastrophen geändert

08.01.2005 um 20:51
Ja, wenn keine von uns dabei draufgehen, wird wohl kaum was gespendet.

Der Geist beherrscht die Materie!


melden
yo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Werbung wegen Katastrophen geändert

08.01.2005 um 20:53
dabei gäb es im sudan übrigens ein großes potenzial für tourismus, im sudan gibt es mehr pyramiden als in ägypten :)


melden

Werbung wegen Katastrophen geändert

08.01.2005 um 20:53
@blablah

...Zumindest die zugesagtern Spenden nicht abgeliefert!

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher.


melden
jedi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Werbung wegen Katastrophen geändert

08.01.2005 um 21:41
Yo hat geschrieben:
diese werden sich verzweifelt einen tsunami wünschen, damit auch sie in den blick der weltöffentlichkeit gespült werden...

Also diese Formulierung ging aber voll daneben.

In anderen Ländern gibt es auch viel Elend. Und sie brauchen auch Hilfe zur Selbsthilfe. Aber ein Tsunami wäre mit Sicherheit nicht gut für sie.

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. -- Der kleine Prinz


melden

Werbung wegen Katastrophen geändert

08.01.2005 um 21:43
@jedi

Du hast recht. Aber SO hat Yo das auch sicher nicht gemeint!

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher.


melden
Amila
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Werbung wegen Katastrophen geändert

08.01.2005 um 22:05
@jedi

yo hat das schon richtig beschrieben, wenn auch etwas extrem, doch grundsätzlich ist dies schon so.

Denn was ist mit denen die nicht so bekannt sind? Die werden vergessen!
Man sollte überhaupt von so etwas mehr Werbung machen und nicht von irgendwelchen Schrott.

Wenn da nicht die machthungrige Menschheit wäre...und nciht zu vergessen die überaus wichtige Wirtschaftslage!
*zornig werd*

Man tut einfach auf einmal so, als wären die Tsunamiopfer die einzig armen Menschen auf der Welt...was ist überhaupt mit den Entwicklungsländern!?
Die werden einfach vergessen.

LEBEN und LEBEN lassen, darin liegt die wahre Stärke!


melden
zuerg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Werbung wegen Katastrophen geändert

08.01.2005 um 22:06
ebenfalls zustimmung zu jedi


Hilfe in Form von Spenden ist wirklich nur bei kurzfristigen Notsituationen wie diesem Tsunami sinnvoll.
Probleme wie eine Hungersnot kann man so aber nicht lösen.

"Gib jemandem eine Schüssel Reis und er hat einen Tag zu essen.
Lehre ihm Reis anzubauen, und er hat ein Leben lang zu essen."


melden
Anzeige
zuerg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Werbung wegen Katastrophen geändert

08.01.2005 um 22:09
Ach wegen der Werbung. Es sind wohl kaum die Firmen, die sich so dämlich anstellen.

Denn die Vergangenheit hat schon oft gezeigt, dass jemand, der in so ner Situation einfach weiterwerben würde, plötzlich massiv in die Kritik gerät, ein schlechtes Image kriegt und dann massive Verluste schreibt. Also ist es nur marktwirtschaftlich sinnvoll, diese Werbung zu streichen, keinesfalls dämlich.

Dämlich sind hier wahlweise die Verbraucher oder das System.


melden
369 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt