Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ist Gott wirklich so mächtig?

47 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott
günny
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott wirklich so mächtig?

02.02.2005 um 23:48
Servus Leut`s

Möchte mit meiner frage nur etwas wissen und niemanden in seinem Glauben oder auch nicht Glauben Kranken oder verletzen....

Meine Standpunkt oder Glaube ist aber jetzt nicht der grund meiner Frage .......

Also meine Frage an Euch :

Es gibt Leute die sagen das Gott ( Alle Götter mit eingeschlossen ) allmächtig ist und nichts allmächtiger ist als Gott selber. Denn er ist der Erschaffer der Welt ( Bibel / Koran / Tora etc.)
Und somit ist er allmächtig und allein Herrschend.

Nun mein Gehdanke:

Wenn Gott allmächtig ist, dann könnte er doch einen Fels erschaffen welcher so mächtig wäre das Gott ihn selber nicht mal tragen könnte.....[ Weil Gott ist mächtig ]
Doch genau ihr ist doch der Fehler wie ich finde, denn wenn er in der lange ist solch ein Felsen zu erschaffen [ was er ist , denn er ist allmächtig und Erschaffer der Welt ], dann wäre von nun an ja der Fels Gott, und Gott nicht mehr selber Gott.......

Oder was denkt ihr darüber.....

Mit freundlichen Grüßen Chris


melden
Anzeige

Ist Gott wirklich so mächtig?

02.02.2005 um 23:51
Das gabs schon des öfteren.

Ich glaube das Problem mit dem Felsen ist das beschränkte Denkvermögen der Mensch.
Trotzdem wage ich etwas zu behaupten, ist etwas unendlich schwer, so kann man es doch wieder mit unendlich viel Kraft heben, den es nichts geben, das zu schwer ist es zu heben. Etwas das zu schwer ist um es zu heben ist ein Paradoxum in sich selbst.


melden
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott wirklich so mächtig?

03.02.2005 um 00:02
Chris,

warum sollte Gott einen Felsen tragen wollen? Dafür hat er seine Leute geschaffen und den überaus interessanten Beruf des Sprengmeisters. Du siehst also, der Felsen ist ohnmächtig und Gott nicht. ;)

Gruß

Die Reihenfolge ist:
Regnerisch kühl, Schaufensterbummel, Hundekot.


melden
quentin_=3
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott wirklich so mächtig?

03.02.2005 um 00:07
@günny
Das ist so, als ob Du folgendes Beispiel aufstellen würdest:
Du bist in der Lage, Dich umzubringen.
Also bist Du Herr über Leben und Tod, zumindest über Dein Leben und Deinen Tod.
Warum begehst Du keinen Selbstmord?
Oder anders: Du kannst Dich selbst so in gefahr bringen, daß Du höchstwahrscheinlich sterben wirst, warum tust Du es nicht?

Wenn "Gott" wollte, würde er einen Berg erschaffen, der größer und mächtiger wäre, doch ob er dies tut, oder warum nicht, ist seine Angelegenheit.

Also ist die Frage höchstens so zu stellen: Warum erschafft er nicht einen Gott, der mächtiger ist, als er selber.. und auch das ist wohl nicht zu beantworten.
Was nicht heißt, daß er nicht allmächtig sein kann und vielleicht auch ist.

q.






...breathe...your heart is beating...


melden

Ist Gott wirklich so mächtig?

03.02.2005 um 00:14
Die Frage nach dem warum ist wohl größer als ob.
Und die Frage ist einfach unlogisch. Die Menschen können sich das einfach nicht vorstellen. Und bei diesem Beispiel ist es nat. physikalisch unmöglich.
Aber das hat ja oxayotel schon treffend erläutert.

Gruß
der kreis

_______________________________________________________________________________________
zitat shadow:

"Kreis: 288 Beiträge (288 Spam)"


melden
mûreth
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott wirklich so mächtig?

03.02.2005 um 00:45
@günny: Die Sache mit dem Felsen ist einzig und allein darauf ausgelegt zu zeigen, dass es Gott nicht gibt. Warum? Weil er das Universum nicht erschaffen haben kann, wenn er nicht in der Lage wäre einen Felsen (oder allgemein eine Masse) zu erschaffen, die zu schwer für ihn wäre. Nun, als angehender Astrophysiker sage ich dir einerseits, dass es die Zahl "unendlich" nicht gibt und andererseits, dass eine "unendlich" große Masse das Universum kollabieren ließe - sprich es könnte nicht mehr existieren. Wenn du also von einem Felsen sprichst, dann sprichst du von etwas, das an die Physik gebunden ist und diese erlaubt diese Tat (das Erschaffen eines solchen Felsens) garnicht; damit ist die Frage hinfällig!
Nun könnte man natürlich noch sagen, dass Gott dies nicht tun kann, selbst wenn er den Felsen prinzipiell immer heben könnte. Denn er würde in jedem Fall das Universum vernichten, und das ist gemäß der gegebenen Physik (das heißt gemäß den Regeln, nach denen sich das Universum verhält) nicht möglich. (Bemerkung dazu: Wenn wir annehmen, ein Gott habe das Universum geschaffen, dann hätte er auch diese Regeln definiert, nach denen sein Universum funktioniert. Er könnte den Felsen also nicht erschaffen ohne seine eigenen Regeln zu brechen oder zu umgehen.) Also kann er es nicht und das hat den selben Effekt wie die Sache mit dem hochheben; nämlich dass eine hypothetische Gottheit nicht allmächtig wäre und damit das Universum nicht erschaffen haben kann oder wenigstens den Sinn, der hinter der Idee einer Gottheit steckt, garnicht erfüllt.


melden
utacht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott wirklich so mächtig?

03.02.2005 um 12:53
vielleicht sollte man sich einfach mal der bisherigen Interpretationen entledigen und es von einer anderen Seite aus betrachten; 'Symbolik' spielt auch in heutiger Zeit noch eine sehr sehr Grosse Rolle so das uns teilweise nur der nötige Weitblick fürs wesentliche verloren geht:

kompletter Text kann hier nachgelesen werden: http://home.arcor.de/elias_erdmann/jesus.htm

...
Eine esoterische Sichtweise auf die Evangelien:
Bei dieser anderen Sichtweise geht es nicht um einen Glauben an eine Person Jesus, die vor 2000 Jahren lebte, sondern es geht um eine göttliche Kraft, die in jedem von uns steckt und die wiedererweckt werden kann. Die unterschiedlichen Erfahrungen, die Menschen mit dieser Kraft machten, wurden in den Evangelien als "Jesus" zusammen gefasst und personifiziert.

Natürlich wirkte diese Kraft auch vor 2000 Jahren in den Menschen und vermutlich wirkte sie auch in Johannes dem Täufer und in Paulus. Im Johannes-Evangelium wird diese Kraft als Licht bezeichnet:
Joh 1,6 Es war ein Mensch, von Gott gesandt, der hieß Johannes. Der kam zum Zeugnis, um von dem Licht zu zeugen, damit sie alle durch ihn glaubten. Er war nicht das Licht, sondern er sollte zeugen von dem Licht.

Aber es geht nicht darum, dass diese Kraft vor 2000 Jahren bei Johannes und Paulus wirkte. Davon haben wir nämlich heute nichts. Sondern es geht darum, dass sie heute in uns wirkt.

So lange wir glauben, dass Johannes und Paulus nur von einem Menschen berichten wollen, der vor 2000 Jahren gekreuzigt wurde, so lange können wir nicht erfassen, dass sie eigentlich von einer Kraft sprechen, die in jedem von uns begraben ist. Die historische Sichtweise auf Jesus verstellt hierbei regelrecht den Blick für diese Erkenntnis.

Diese göttliche Kraft, die in den Evangelien als Jesus personifiziert wird, kann uns die Augen öffnen für die verborgenen Zusammenhänge und so macht sie "Blinde"sehend. Diese Kraft kann uns Antrieb geben, so dass wir unsere "Lahmheit" überwinden. Und diese Kraft kann uns aufwecken aus einem Zustand, der in der Symbolik der Bibel als "Tod" bezeichnet wird.

Und genau solche Erfahrungen mit dieser Kraft werden auch in den Evangelien geschildert.



Der "Tod" in der Symbolik der Bibel:
Mit Tod wird in der Symbolik der Bibel nicht das gemeint, was wir so üblicherweise als Tod bezeichnen, sondern es ist ein Zustand, wo in uns die Erinnerung an unsere geistige Heimat "gestorben" ist. Es ist genau der Zustand, in dem sich die meisten Menschen befinden, die aus medizinischer Sichtweise eigentlich leben.

Jesus sagt:
Mt 8,22: Folge du mir, und lass die Toten ihre Toten begraben!

Dass sich die Toten gegenseitig begraben, ginge sicherlich nicht, wenn sie im medizinischen Sinne tot wären.

Und im Gleichnis vom verlorenen Sohn heißt es:
Lk 15,24 "Denn dieser mein Sohn war tot und ist wieder lebendig geworden."

Doch wenn man die Geschichte nachliest, wird man feststellen, dass auch dieser verlorene Sohn nicht im umgangssprachlichen Sinne tot war. Er war nur vom Vater getrennt.

Die gleiche Art von Tod finden wir auch in der Schöpfungsgeschichte beim Baum der Erkenntnis.
1.Mose 2,17
"denn an dem Tage, da du von ihm issest, musst du des Todes sterben."

Adam und Eva essen von diesem Baum, doch so richtig sterben sie dadurch auch nicht, sondern sie werden vertrieben.

Wenn sich der Mensch von seiner geistigen Heimat trennt, wenn er den Weg in die materielle Welt beschreitet und das Wissen über seine geistige Heimat verliert, dann wird dieser Zustand in der Symbolik der Bibel als "Tod" bezeichnet. Wenn das "gestorbene" Wissen über die geistige Heimat wieder in uns erwacht, dann ist dieses die "Auferstehung".

Konrad Dietzfelbinger schreibt hierzu im Buch "Mysterienschulen" im Kapitel "Symbolik von Leben und Tod":
Wenn der Geist im Menschen unbewusst und unwirksam ist, so ist der wahre Mensch "tot", wie sich die Mysterienschulen ausdrücken. Es kommt darauf an, ihn wieder zum Leben zu erwecken. Das ist nur durch den Mysterienweg möglich: Einerseits muss die Kraft des Geistes auf diesen innerlich Toten" einwirken. Das Licht des Geistes muss einströmen und den inneren Menschen "erleuchten". Dadurch wird das Programm des Geistes bewusst und wirksam, und der wahre Mensch "ersteht auf". Andererseits muss der "unwahre" Mensch, der an der Sinnen- und Schattenwelt orientierte, Ichbezogene Mensch weichen, damit der wahre Mensch "auferstehen" kann.


Die Bedeutung von: Jesus ist für unsere Sünden gestorben:
Wenn Jesus für uns "gestorben" ist, dann können wir diese Symbolik exakt nach dem gleichen Schema übersetzen. Der Übergang in unsere Welt wird als Tod bezeichnet. Diese Kraft, die in der Bibel als Jesus personifiziert wird, ist also in unsere Welt gekommen.

Über den Begriff "Sünde" schreibt der evangelische Theologe Prof. Dr. Hans-Joachim Eckstein:
Der Sündenbegriff ist bei uns moralisch eingefärbt. Schuld ist ganz stark an die Moral geknüpft. - Wir können heute nicht mehr über Schuld und Sünde reden, weil wir den falschen Sündenbegriff haben. Alttestamentlich, und noch viel deutlicher und durchgängig im NT ist Sünde nicht, das was schlecht ist, nicht das, was verboten ist. Wenn man Gerechtigkeit als ganzheitliche Beziehung versteht, dann ist Sünde von ihrem Wesen her Trennung.
(Quelle: http://www.lza.de/materialhilfen/bibel/das_evangelium_neu_entdecken.htm)

Das deutsche Wort Sünde ist übrigens sprachlich verwand mit "Absondern" und mit Sund (z.B. Fehmarn-Sund) und bezeichnet einfach nur eine Trennung.

Damit haben wir die notwendigen Hinweise, um die Aussage "Jesus ist für unsere Sünden gestorben" zu übersetzen.

1.) Jesus ist die göttliche Kraft.
2.) Der Tod ist ein Symbol für den Übergang IN unsere Welt.
3.) Sünde bedeutet Trennung.

Die göttliche Kraft trennt sich also von der geistigen Welt und kommt in die materielle Welt, damit der Mensch den Zustand der Trennung überwindet.

Darum geht es im esoterischen Christentum und dafür ist es vollkommen unerheblich, ob nun jemand vor 2000 gelebt hat oder auch nicht.

Der Abstieg dieser Kraft in die materielle Welt wird in den Evangelien symbolisiert durch den Abstieg von Jesus in das Reich des Todes.

Gutes ist nur gut, wenn es nicht böse ist - Böses ist nur böse, wenn es nicht gut ist.


melden

Ist Gott wirklich so mächtig?

03.02.2005 um 13:06
Ich frage mich manchmal, was die Erfinder von Religionen so geraucht haben.


NICHTS lebt ewig !


melden

Ist Gott wirklich so mächtig?

03.02.2005 um 13:32
@lEOPolD

schlag nach bei Mircea Eliade - "Schamanische Extasetechniken" -gg*

Ne, im Ernst: Am Beginn aller spiritueller Erfahrung stand wirklich die Ekstase und entsprechende Hilfsmittel.

@utacht

Danke, DER Text entspricht einer annehmbareren Adaption der Evangelien.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden

Ist Gott wirklich so mächtig?

03.02.2005 um 20:48
@günny
Extra für dich nochmal *g*:
Nur weil die Kirche sagt, dass Gott allmächtig sei muss das ja nicht sein. Das Attribut allmächtig hilft der Kirche ganz schön gut ihre Interressen durchzubringen (vorallem war das im Mittelalter so). Übrigens steht in der "original" Bibel (hebräisch), nicht>/b> dass Gott almächtig sei. Am besten ich zeige dir mal auf, wie das Wort allmächtig sich in unsere (deutschsprachigen) Bibeln geschlichen hat.
Zunächst müssen wir dazu das hebräische zur Rate ziehen, denn die Bibel (das AT) wurde auf hebräisch niedergelegt. Dort wird Gott als Zebaot bezeichnet, was soviel heißt wie Herr der Heerscharen. Die erste Verfälschung geschieht bei der Übersetzung in das Grieschiche. Da man nur ein Wort als Attribut nehmen wollte (und bei Herr der Heerscharen ging das nicht) hat man ihm als Pantokrátor
bezeichenet, was soviel heißt wie Allherrscher. So nun kamm die entscheidente zweite Verfälschung, nämlich bei der Übersetzung ins Lateinische. Dort gibt es das Wort Allherrscher schon in ein bisschen geänderter Form: Caesar (Imperator). Und da Gott höher stehn musste als jeder Mensch (und Bischoff) und gleichzeitig über alles herrscht hat man ihm kuerzerhand das Attribut omnipotetn zugesischert, was soviel heißt wie allesvermögend. Naja und vom lateinischen allesvermögend ist es nur noch ein kleiner Schritt zu allmächtig. So das wars davon... Ich weiß jetzt nicht zum wievielten male ich as gesagt habe, aber es ist auch egal

Das war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich:
Man kann nämlich Theologisch (und ethymoplogisch) beweisen, dass dieses Argument was du @mrbrown (ich darf doch du sagen?) nicht stimmt:
Dazu erst mal folgende "Definition" Gottes (eine Definition Gottes darf es theologisch nicht geben): Gott ist "reiner Geist". Das bedeutet, dass er keine Person ist. Was wiederum bedeutet, dass das Wort "er" auf ihn nicht zutreffen kann, womit gesagt wäre, dass du nicht voon Gott gesprochen haben kannst, da du ihn mit er angesprochen hast: Denn Gott ist keine Person auf die ein er, ein sie, ein es oder ein niemand oder jemand oder eine andere Personifizierung zutreffen kann. Gott ist überpersönlich. Egal wie du deine Frage formulieren würdest, du würdest Gott irgendwie ansprechen müssen, aber ihn Wahrheit ist das unmöglich, deshalb stimmt deine Aussage (theologisch) nicht.

... so das dürfte erst mal genügen.... Ich hoffe du hast mein wirres gerede verstanden

ansonsten kan ich dir diesen Thread empfehlen:
http://www.allmystery.de/system/forum/data/pr10402.shtml

"Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für HUMOR fehlt." (J.E. Coleridge)


"Es ist weder Zukunft noch Vergangenheit, und man kann nicht sagen, es gibt drei Zeiten, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sondern... vielleicht muss man sagen es gibt drei Zeiten, die Gegenwart des Vergangenem, die Gegenwart vom Gegenwärtigen und die Gegenwart vom Zukünftigen... Die Gegenwart des Vergangenen ist Erinnerung, und die Gegenwart des Zukünftigen ist die Erwartung" (Aurelius Augustinus 354-430 v.Chr.)


melden
knarf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott wirklich so mächtig?

03.02.2005 um 20:56
Ist die Frage nicht eher:
Ist Gott wirklich?

Die Besten sterben jung.
Deswegen bin ich gerne 2ter.


melden
Xedion65
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott wirklich so mächtig?

03.02.2005 um 21:12
Günny

Dieser Vergleich übersieht jedoch einen Punkt.
Wenn jemand wirklich allmächtig wäre, dann würde er auch für dieses Problem eine Lösung finden.
Deshalb folgt daraus lediglich:

1) Allmacht geht über unser Verständnis hinaus
2) Wir sind nicht allmächtig :)

Angenommen es gäbe Gott, der das Universum mit allen Naturgesetzen usw. erschaffen hat, dann wäre dieser auch Herr über die Gesetze, also auch über Logik, Kausalität usw.

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius
Null - und das nennen sie ihren Standpunkt
(Einstein)


melden
coldeyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott wirklich so mächtig?

03.02.2005 um 21:25
Was hat ein Felsen mit der allmächtigen Kraft Gottes zu tun...
geht es um die macht so etwas zu erschaffen oder um die frage ob er etwas erschaffen kann was allmächtiger ist als er?







Es ist nicht immer die Realität was gerade passiert,
oft ist es die Vergangenheit, die man akzeptieren muss,
um in der Gegenwart leben zu können-


melden

Ist Gott wirklich so mächtig?

03.02.2005 um 22:32
allmächtiger als allmächtig geht soweieso nicht....

"Kein Geist ist in Ordnung, dem der Sinn für HUMOR fehlt." (J.E. Coleridge)


"Es ist weder Zukunft noch Vergangenheit, und man kann nicht sagen, es gibt drei Zeiten, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sondern... vielleicht muss man sagen es gibt drei Zeiten, die Gegenwart des Vergangenem, die Gegenwart vom Gegenwärtigen und die Gegenwart vom Zukünftigen... Die Gegenwart des Vergangenen ist Erinnerung, und die Gegenwart des Zukünftigen ist die Erwartung" (Aurelius Augustinus 354-430 v.Chr.)


melden

Ist Gott wirklich so mächtig?

03.02.2005 um 23:48
Allmächtiger! - bayerischer Ausruf im Zustand höchster Verwunderung!

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
al-fatir
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott wirklich so mächtig?

04.02.2005 um 00:05
@ Günny

Mr.Brown hat vor ein paar Stunden, fast genau den selben thread geöffnet, war das jetzt Absicht, das du mit dem selben Thema nochmal kommst, oder Zufall :) ?

jedenfalls, das Beispiel mit dem Felsen, stammt nicht von euch beiden, sondern ist ein berühmtes Beispiel..ich kann nur sagen; wenn Gott einen Felsen schafft, einen so mächtigen, das es selbst für ihn schwer wird, dann schafft er es, seine eigene Kraft noch stärker zu machen, so das er auch diesen Felsen heben kann und dies könnte unendlich so weiter gehen, ein Allmächtiges Wesen, kann alles schaffen, was man sich nur vorstellen kann, den immerhin, gibt es euch und ihr könnt es euch vorstellen ;) !


melden
xenos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott wirklich so mächtig?

04.02.2005 um 00:07
Hi hm.. hab mal ne andere theorie. Was ist wenn wir ein Teil von Gott sind. So zu sagen Göttlich. Und ob Gott allmächtig ist, oder wahre wunder bewirkt einzig davon abhängig ist, von unserem Glauben. Oder anders gesagt, der Fähigkeit die Kraft, Macht anzu zapfen.


melden
Madadschian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott wirklich so mächtig?

20.07.2010 um 10:26
Gott ist alles welches lebt und ist....
bedeutet,- Gott ist das gesamte Universum....


melden

Ist Gott wirklich so mächtig?

23.07.2010 um 00:36
Gott ist Liebe ,wer oder was ist mächtiger als die Liebe ??? ;)


melden
Anzeige
herzbetont
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist Gott wirklich so mächtig?

23.07.2010 um 00:46
Keiner weiss, wofür das Wort Gott steht. Alle sind nur über etwas am glauben, wovon sie aber eigentlich keine Ahnung haben.

Es erübrigt sich daher die Frage, ob Gott wirklich so mächtig ist. Die Menschheit weiss nicht, was sie glaubt.

@günny


melden
522 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Jesuitenschwur39 Beiträge