Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Widersprüchliches in der Bibel

265 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Geist, Seele, Bibel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Widersprüchliches in der Bibel

13.08.2014 um 07:51
@IvosRaw
Widerspruch wogegen?


melden

Widersprüchliches in der Bibel

23.12.2014 um 21:11
Hallo @Kayla ich habe nun wieder in den Festtagen mehr Zeit und auch die Muse mich wieder diesem interessanten Thema zu widmen, ich hake bei Deinem letzten Beitrag hier ein, wo Du einen Widerspruch erahnst das der Mensch in Harmonie mit der Natur lebte, bis der Gott der Bibel sagte das wir sie uns untertan machen sollen.

Schau Dir bitte einmal ein großes Pferd an, wie es vor Kraft strotzt und wenn kein Mensch da wäre der es sich dienstbar macht, dann wüßten diese Tiere kaum was anzufangen mit ihrer Power. Ich finde Beispiele in der Natur die nur so davon zeugen das sie dafür geschaffen wurden allein damit der Mensch sich diese zunutze macht. Das Holz der Bäume zB, perfekt geeignet um damit unzählige Dinge zu verarbeiten, die Möglichkeiten sind grenzenlos aber natürlich muß mit solchen Dingen nachhaltig umgegangen werden, da stimme ich natürlich zu. Oder eine Banane, schau sie Dir doch bitte mal genau an, süß und lecker, effektiv verpackt aber leicht zu öffnen, wurde sie nicht allein dafür geschaffen damit sie gegessen wird? Wer erkennt solches nicht auch in einer Orange oder Kiwi? Die Schöpfung ist dafür da damit der Mensch sich dieser dienstbar macht, genau wie Gott es auch im Genesis aussprach. Das Problem ist nur das der Mensch mit dieser Verantwortung verantwortungslos umgeht und das wiederum rührt daher, weil der Mensch in dem Irrtum lebt das er alles auch ohne seinen Schöpfer auf die Reihe bekommen würde. Als wir noch im Ebenbild Gottes waren, war auch alles prima aber seit dem Sündenfall sind wir nicht mehr in Seinem Ebenbild und so geht nun alles den Bach runter wie wir es auch beobachten.

Der nächste vermeintliche Widerspruch auf der Liste wurde von @Spöckenkieke angesprochen, er meinte das 5.Gebot:"Du sollst nicht töten!" und verwies auf die Tötungen des Volkes Israel der anderen Völker welche im Auftrag Gottes geschahen.

Wie schon von einigen anderen hier dargelegt, ist in dem Gebot das gesetzlose Morden gemeint, wie zB bei Kain und Abel oder König David als er Urija ermordete um seinen Ehebruch zu vertuschen (2.Samuel 11,14-17), das ist Mord. Aber nur die wenigsten von uns würden von unseren Vorvätern die im Krieg an der Waffe gedient hatten, auch sagen das es Mörder waren, auch wenn sie Menschen getötet hatten. Dem Morden liegt ein niederer Beweggrund zugrunde aber die Kämpfe im Krieg waren Befehle Gottes und sie hätten sich schuldig vor Ihm gemacht, würden sie sich Ihm widersetzen. Was für Beweggründe Gott damit hatte steht auf einem anderen Blatt aber die Befehle kamen von "ganz oben", so wie es bei den Soldaten heute auch ist und sie können sich diesen Befehlen auch nicht einfach widersetzen.

Der Friede und die Gnade des Herrn Jesus Christus sei mit euch allen!


2x zitiertmelden

Widersprüchliches in der Bibel

23.12.2014 um 21:29
Zitat von BibleIsTruthBibleIsTruth schrieb:Wie schon von einigen anderen hier dargelegt, ist in dem Gebot das gesetzlose Morden gemeint
Wie, wird dann dabei denn keiner getötet? Und aus welcher Sicht ist es gesetzloses Morden? Soldaten ermorden nun mal andere Soldaten und das ist gegen das Gebot du sollst nicht töten. Egal wie du das nun schön reden willst.


melden

Widersprüchliches in der Bibel

23.12.2014 um 21:35
Ich hab mir mal das im hebräisch angeschaut, da steht ratschach als Wort und das heißt in diesem Zusammenhang, du sollst keiner sein der tötet.


melden

Widersprüchliches in der Bibel

23.12.2014 um 21:49
@Spöckenkieke

Der jüdische Student Eliezer Segal ist laut seinem Artikel in der Jüdischen Allgemeinen der Ansicht das "Du sollst nicht töten" in den meisten deutschen Bibeln keine korrekte Übersetzung ist, seiner Meinung nach wäre "Du sollst nicht morden" am treffendsten. Quelle: http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/6703 Da wir beide nicht hebräisch sprechen, müßen wir uns wohl auf das verlassen was uns andere Quellen sagen. Aber um mal bei meinem Vergleich mit dem Soldaten zu bleiben, sind das für Dich auch alles Mörder?


1x zitiertmelden

Widersprüchliches in der Bibel

24.12.2014 um 00:03
@BibleIsTruth

für mich sind es ebenfalls mörder..

alleine die entscheidung zu treffen ein soldat zu werden schließt es ja mit ein irgendwann einen anderen menschen zu töten...

wenn niemand soldat werden würde..gäbe es keine kriege und keine mörder an der waffe


3x zitiertmelden

Widersprüchliches in der Bibel

24.12.2014 um 00:12
@georgerus
Zitat von georgerusgeorgerus schrieb:für mich sind es ebenfalls mörder..

alleine die entscheidung zu treffen ein soldat zu werden schließt es ja mit ein irgendwann einen anderen menschen zu töten...
Das Wir mal einer Meinung sind, hätte ich auch nicht erwartet.
Aber ja, völlig richtig.


melden

Widersprüchliches in der Bibel

24.12.2014 um 10:27
Zitat von BibleIsTruthBibleIsTruth schrieb:Der jüdische Student Eliezer Segal ist laut seinem Artikel in der Jüdischen Allgemeinen der Ansicht das "Du sollst nicht töten" in den meisten deutschen Bibeln keine korrekte Übersetzung ist, seiner Meinung nach wäre "Du sollst nicht morden" am treffendsten
Ist klar, weil er den Widerspruch in der Bibel nicht wahrhaben will. Aber mal zur Rechtfertigung des Tötens im Auftrage. Wie passt dann das ausrotten ganzer Völker dazu? Weil wir es gerade hatten. Der Fall von Jericho:
Josua 21.21 Und sie verbannten alles, was in der Stadt war, vom Manne bis zum Weibe, vom Knaben bis zum Greise, und bis zu den Rindern und Schafen

Josua 8.22 Und sie erschlugen sie, bis niemand mehr von ihnen übrig blieb noch entrinnen konnte, und ergriffen den König von Ai lebendig und brachten ihn zu Josua. Und als Israel alle Einwohner von Ai getötet hatte auf dem Felde und in der Wüste, wohin sie ihnen nachgejagt waren, und alle durch die Schärfe des Schwerts gefallen waren, da kehrte sich ganz Israel gegen Ai und schlug es mit der Schärfe des Schwertes. Und alle, die an diesem Tage fielen, Männer und Frauen, waren 12.000

Josua 11.21 1 Und sie verbannten alles, was in der Stadt war, vom Manne bis zum Weibe, vom Knaben bis zum Greise, und bis zu den Rindern und Schafen und Eseln, mit der Schärfe des Schwertes

5.Mo 20:16 Jedoch von den Städten dieser Völker, die Jahwe, dein Gott, dir als Erbteil gibt, sollst du nichts leben lassen, was Odem hat;

Für mich ist das keine Kriegshandlung, sondern ganz klar Völkermord. Da kann da nun im fünften Gebot stehen töten oder morden, ganz egal die Bibel hat ein hohes Ziel mit den 5 Geboten gehabt, aber die Umsetzung war offensichtlich ganz anders als geplant.


melden

Widersprüchliches in der Bibel

24.12.2014 um 12:07
@Spöckenkieke
Du nimmst das doch hoffentlich nicht ernst.Das sind Legenden und Erzählung die durch nichts belegt sind.


1x zitiertmelden

Widersprüchliches in der Bibel

24.12.2014 um 12:42
@georgerus
Zitat von georgerusgeorgerus schrieb:wenn niemand soldat werden würde..gäbe es keine kriege und keine mörder an der waffe
Das sehe ich ganz anders:
Es gab und wird es wohl immer geben die Machthungrigen, Diktatoren, die - aus welchen Gründen auch immer - Land und Menschen besitzen wollen. Es sind also nicht die Soldaten, die den Krieg provozieren. Ohne Soldaten (früher Krieger) gibt es in jedem Fall ein Abschlachten ohne Gegenwehr ganzer Ethnien oder zumindest deren Versklavung, denn es wird immer die Irren geben, die andere physisch und/oder psychisch vernichten wollen.


melden

Widersprüchliches in der Bibel

24.12.2014 um 12:48
@LeRave

machthaber sind ja diejenigen die in der unterzahl sind...

nehmen wir als bsp. usa außenpolitik...eine kleine elite sorgt für kriege in der ganzen welt...wenn es aber keine amerikanischen soldaten gäbe...würde es diese kriege nicht geben..oder denkst du bush, und co würden mit ihrer famielie in diese kriege ziehen..ein paar hundert mann wären das dann wenn sie es un würden die wohl nicht viel anrichten könnten..


1x zitiertmelden

Widersprüchliches in der Bibel

24.12.2014 um 13:01
@georgerus
Zitat von georgerusgeorgerus schrieb:machthaber sind ja diejenigen die in der unterzahl sind...
Erzähl das mal den Menschen in Afghanistan und Pakistan, die unter den Taliban zu leiden haben. Auch wenn die Taliban sich gerne Krieger nennen: Sie sind es nicht! Es sind Irre, machthungrige Menschen, die sich zusammenrotten um unter dem Deckmäntelchen der Religion ihre Perversitäten auszuleben. Beim IS sieht es übrigens genauso aus.


melden

Widersprüchliches in der Bibel

24.12.2014 um 13:34
Hallo @Spöckenkieke ich möchte mir nicht anmaßen so zu tun als wenn ich den Allmächtigen voll und ganz verstanden hätte aber im geistlichen Sinn habe ich eine gute Erklärung womit ich es verstehen kann: Grundsätzlich kann man sagen das diese Völker hingeschlachtet wurden weil sie dem Satan dienten, man liest ganz oft diesen oder ähnlichen Wortlaut: "so sollst Du den Bann an ihnen vollstrecken!", das läßt sich auf 2.Mose 22,19 zurückführen, wo geschrieben steht:

"Jeder, der den Göttern opfert und nicht dem Herrn allein, der soll dem Bann verfallen."

Auf Götzendienst steht die Todesstrafe, weil es ein Dienst an Satan und seinen Dämonen ist nach 1.Korinther 10,20. Hätte Gott nicht so gehandelt, hätte der Zustand auf der Erde schnell den selben erreicht wie es vor der Sintflut war, wo die Bosheit des Menschen sehr groß war und -alles- Trachten ihrer Herzen -allezeit- nur böse (1.Mose 6,5). Und wenn die ganze Menschheit dem Satan dient, würde die ganze Menschheit ohne Ausnahme sich in der Hölle wiederfinden. Es ist deshalb kein Mord, weil die Gerechtigkeit Gottes durchgesetzt wurde, wenn aber jemand aus niederen Beweggrund tötete, dann ist es Mord und da ist es auch egal ob es das eigene oder ein fremdes Volk ist. Der ganze Grundgedanke der Kriege des Volkes Israel findet sich in 5.Mose 7, die Ausrottung des Götzendienstes (Verse 1-7) und Einnahme des Landes, die Zerstörung der Götzen und die darauffolgenden Segensverheißungen (Verse 12-26) weil Israel das heilige Volk Gottes ist (Verse 6-11). Man kann es auch nicht als eine Allgemeinlizenz für das führen von Kriegen betrachten, weil die Völker die aus dem Weg geräumt werden sollten schon von vornherein namentlich feststanden.

Dir wird diese Erklärung nicht genügen (wenn doch dann wäre es ein Wunder! :D ), weil Du nicht an den Allmächtigen glaubst aber bewerten wir das mal von den Standpunkt aus das Gott real ist, dann ist Er der gerechte Richter der das gerechte Urteil vollstreckt aber kein Mörder und wir wollen uns vor Augen halten das der Tod für Ihn nur ein Schritt in eine andere Dimension bedeutet, so können wir nur zu den Schluß kommen das wir Seine Handlungsweise gar nicht verurteilen können, weil wir nicht im geringsten Seine Weitsicht und Einsicht haben. Wir finden Beispiele in der Bibel wo sich die Menschen schuldig machen weil sie morden aber das kann man nicht auf Gottes Anweisungen anwenden denn im Gegensatz zu uns, ist Er der einzige mit Berechtigung und Er weiß ganz genau was und warum Er soetwas tut.


1x zitiertmelden

Widersprüchliches in der Bibel

25.12.2014 um 09:15
Zitat von ZoelynnZoelynn schrieb:Du nimmst das doch hoffentlich nicht ernst.Das sind Legenden und Erzählung die durch nichts belegt sind.
Das ist doch irrelevant ob das Belegt ist oder nicht. Vorallem, woher weißt du, dass die Kriegszüge durch nichts belegt sind?
Zitat von BibleIsTruthBibleIsTruth schrieb:Grundsätzlich kann man sagen das diese Völker hingeschlachtet wurden weil sie dem Satan dienten
Das ist die Ausrede die dahinter steckt. Es sei Gottes Befehl, also ist der Dschihad der Wille Gottes. In Wirklichkeit aber steht das ganze im Widerspruch zu Gottes Befehl du sollst nicht töten und auch im Widerspruch zu Jesus ausspruch liebe deinen Nächsten.
Es war reines politisches Kalkül, warum man die Völker abschlachtete. Das kann man nicht mit Gottes Wille erklären.
Zitat von BibleIsTruthBibleIsTruth schrieb:Dir wird diese Erklärung nicht genügen
Das ist logisch, weil es keine Erklärung ist, sondern eine Ausrede die Fehler in der Bibel wegzudiskutieren.
Zitat von BibleIsTruthBibleIsTruth schrieb:weil Du nicht an den Allmächtigen glaubst
Ich glaube kaum, dass du in der Lage bist zu entscheiden, ob ich gläubig bin oder nicht. Nur ist mein Gott offensichtlich nicht der deinige. Mein Gott schickt keinen in den Dschihad sondern hat das Gebot der Nächstenliebe aufgestellt und das Gebot, du sollst nicht töten.


1x zitiertmelden

Widersprüchliches in der Bibel

25.12.2014 um 13:01
@Spöckenkieke
Zitat von SpöckenkiekeSpöckenkieke schrieb:Das ist doch irrelevant ob das Belegt ist oder nicht.
Ach so du befindest dich also auf einem virtuellen Kreuzzug gegen das Christentum.


1x zitiertmelden

Widersprüchliches in der Bibel

25.12.2014 um 20:59
Hallo Allmy, die Gnade und der Friede des Heiligen Vaters im Himmel, welcher sich in Seinem Sohn Jesus Christus den Menschen geoffenbart hat, sei mit euch!

@Spöckenkieke
Naja, eigentlich ist es ja so dass das Gebot "Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst!" nicht ein neues ist welches sich Jesus ausdachte, sondern es ist ein Zitat aus dem AT (3.Mose 19,18) wie Du sicher auch weißt. Und das bezieht sich nicht nur auf die Menschen aus dem eigenen Volk sondern genauso auf die Ausländer die in Israel leben "Der Fremdling, der sich bei euch aufhält, soll euch gelten, als wäre er bei euch geboren, und du sollst ihn lieben wie dich selbst; denn ihr seid auch Fremdlinge gewesen im Land Ägypten. Ich, der Herr, bin euer Gott." 3.Mose 19,34

Wir können zwar mit Recht sagen das es sehr strenge Gesetze gab auf denen die Todesstrafe stand aber ein allgemeiner Dschihad läßt sich mit keiner Bibelstelle rechtfertigen. Wenn wir mal die ganzen Befehle zum Krieg durchforsten, kommen wir zu dem Ergebnis das Gott immer den direkten Befehl gab zum Angriff eines bestimmten; namentlich genannten Volkes, zudem durften sie ohne den Befehl Gottes in keinen Kampf gehen "Zieht nicht hinauf, denn der Herr ist nicht in eurer Mitte; damit ihr nicht von euren Feinden geschlagen werdet!" (4.Mose 14,42; 5.Mose 1,41) taten sie es doch, wurden sie selber vom Feind aufgerieben. Auch erwähnenswert: In Josua 7,8-12 wurde Israel durch Sünde selbst zu einem Bann, was erstmal gesühnt werden mußten bevor sie an den anderen Völkern den Bann vollstrecken konnten. Ein allgemeines Gebot kriegerisch gegen die Ungläubigen vorzugehen wie in Sure 9 Vers 5 des Korans "Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf." findet sich in der gesamten Bibel nicht ein einziges Mal.

Wußtest Du auch das nach 4.Mose 35,30-34 jeder der einen Menschen ermordet hatte selbst zum Tode verurteilt wurde, sie werden sich deshalb gehütet haben jemanden nicht dem Gesetz entsprechend (d.h. auch mit einer richterlichen Verhandlung) zu verurteilen und wenn jemand unabsichtlich getötet wurde, sollte nach dem Gesetz Gottes der Totschläger vor dem Bluträcher in einer Zufluchtsstadt geschützt werden. (4.Mose 35,22-25)

Es geht nicht darum das ich irgendwelche Fehler wegdiskutieren möchte, ich mache bloß einen Erklärungsversuch und lege dar warum ich darin keinen Widerspruch entdecke. Zwischen einem Mord (sogar laut Wikipedia die richtige Übersetzung des 5. Gebotes) und einer Tötung im Krieg besteht ein ethischer Unterschied und deshalb gibt es nach meinem Empfinden faktisch keinen Widerspruch. Wenn Du schreibst das Du das alte Testament verwirfst und das impliziert auch etliche Teile des neuen Testaments zu verwerfen, dann haben wir leider wirklich nicht den selben Glaube.

Die Gemeinschaft Gottes wünsch ich Dir.


1x zitiertmelden

Widersprüchliches in der Bibel

25.12.2014 um 21:26
@Spöckenkieke

Du bist sehr im Irrtum mit deiner Ansicht, dass es ohne Soldaten keinen Krieg/Mord geben würde. Ich fang da mal von vorn an:

Der Teufel befand sich auf Kriegsfuß mit Gott. Wissend um die Folgen für Adam und Eva, nämlich dass jene ihr Leben verlieren würden und wissend um die Folgen für die ganze Menschheit. Es war ihm einfach nicht genug, dass er als Cherub direkte Nähe zum Allmächtigen genießen durfte.
Jesus sagt von ihm, dass er ein Totschläger von Anbeginn an war.
Bis dahin gab es absolut nichts Böses.

Fall 2: Kain. Tötet seinen Bruder aus reiner Missgunst.

Fall 3: Lamech: Brüstet sich mit den von ihm Getöteten.

Nirgendwo gab es in diesen Beispielen einen Zwang zur Selbstverteidigung oder ähnliches.

Als die Israeliten das Heilige Land eroberten trafen sie auf Völker, die sich der absoluten Ausschweifung hingegeben hatten, die Kinderopfer darbrachten etc. Und dieses Gedankengut sollte auf keinen Fall in irgendeiner Form in Israel weiterleben.
Also, wie viele Menschen wurden am Leben gehalten, indem diese Völker bekämpft wurden?

Somit hat Gott sich an seine eigene Regel gehalten und das Urteil an Mördern vollstreckt, denn das war ebenfalls ein Gebot, diese nicht am Leben zu lassen und für einen Mörder kein Lösegeld zu nehmen. Anders im Fall eines Totschlägers, dem eine Möglichkeit gegeben wurde.

Dennoch gab es auch Völker, die am Leben erhalten wurde, z. B. die Gideoniter. Sie zeigten Respekt vor dem Gott, der sein Wort hält.


1x zitiertmelden

Widersprüchliches in der Bibel

25.12.2014 um 21:38
Vollkommen einer Meinung mit Dir @tonia5, der Satan ist der allererste Mörder unserer Geschichte, der hat nämlich die Menschen umgebracht.


1x zitiertmelden

Widersprüchliches in der Bibel

25.12.2014 um 21:42
@BibleIsTruth

einen gesegneten Abend wünsche ich dir.

Deine Beispiele mit dem Pferd und den Früchten sind sehr nachvollziehbar. Danke.

Wir dürfen den biblischen Begriff über die Erde zu herrschen auch nicht mit dem menschlichen Begriff Herrschaft gleichsetzen.

Wenn wir 1. Mose 2 lesen, so fällt auf, dass dort gesagt wird, es war niemand da, der die Erde bebaue. Und als Adam geschaffen war gehörte es zu seinen Aufgaben, den Tieren passende Bezeichnungen zu geben.

Über die Erde zu herrschen war demnach etwas Ordnendes, wohlmeinendes und ein sehr liebevolles Miteinander.
Genau so wird auch die Herrschaft des Christus dargelegt.

Lediglich menschliche Herrschaft in seiner Unvollkommenheit geht oft mit Machtmissbrauch einher und hat deshalb mit Recht einen negativen Beigeschmack.

Aber daran ist Gott nicht schuld, er wird diesen Blödsinn durch Jesus wieder beseitigen.


melden

Widersprüchliches in der Bibel

25.12.2014 um 22:04
@BibleIsTruth
Zitat von BibleIsTruthBibleIsTruth schrieb:der Satan ist der allererste Mörder unserer Geschichte
Also ist Kain, Adams erster Sohn, der Satan?


melden