Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Als "Ich" zur Erleuchtung?

560 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Geist, Gott, Mensch ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Als "Ich" zur Erleuchtung?

30.11.2009 um 04:12
Wer seine Umgebung und ander Menschen kennt, der ist Weise.
Wer sich selbst kennt, der ist erleuchtet.


das ist ein altes buddhistisches sprichwort/zitat.

was meint ihr, passt es zum gespräch zwischen mose und dem busch der brannte

Ich bin der ich ich bin?

oder sind das zwei paar schuhe?

was glaubt bedeuten diese 2 sachen? kann ein mensch sich selbst kennen oder ein mensch, der mensch sein, der er ist?

möglich oder nicht? in einer zeit wie heute der lüste zum beispiel oder ist dieseele dazu zu verdorben?


2x zitiertmelden

Als "Ich" zur Erleuchtung?

30.11.2009 um 07:38
@sacrum_lux

Alles ist schon sehr verdorben und verdirbt noch immer mehr.

Ich denke wenn ein Mensch tatsächlich das Herz hat um nach seiner wahren Natur zu suchen,wird er sie vielleicht auch finden,denn ein jeder Mensch hat diese Natur in sich!

Bei dem Mose Beispiel kann alles sein,aber jeder legt es anders aus.
Jeder hat dazu eine andere Vorstellung.Am besten an gar nichts haften,denn es ist nicht wirklich wichtig.Es gibt weitaus wichtigere Dinge zu tun,wenn man in dieser Welt sich bewegen,es anpacken will.

Es braucht schon einen wachen Geist und viel Wille um schon allein den Weg des Herzens zu folgen.In sich zu suchen,loslassen,harmonisieren.Es sind einfach viele Berge zu erklimmen.Ist mal ein Berg geschafft scheint das Meer breit und der Himmel endlos zu sein.Bis zum nächsten Berg.Luft nach oben ist bis zum Schluss,aber fallen tut man schneller als einem lieb ist!


1x zitiertmelden

Als "Ich" zur Erleuchtung?

30.11.2009 um 11:21
Ist es nicht so das im Buddhismus zwischen dem Ich als Ego und dem Ich als reines selbst unterschieden wird und das eine von beiden als Illusion gilt? Hmm


melden

Als "Ich" zur Erleuchtung?

30.11.2009 um 11:30
Die Problematik liegt wohl darin, daß es im Buddhismus kein Ich, das sich als Wesen erhält gibt, da es als kleines der Maya angehörendes Ich in der Ursuppe aufgeht.
Ein Ich andererseits das sich erkannte also vergeistigte und nicht mehr in seinem tierisch- natürlich astralen Wesensteil dümpelt, wird es vergehen?


melden

Als "Ich" zur Erleuchtung?

30.11.2009 um 14:07
@Sri_vatsa

danke für die nette antwort.
Zitat von Sri_vatsaSri_vatsa schrieb:Es braucht schon einen wachen Geist und viel Wille um schon allein den Weg des Herzens zu folgen.
so denk ich mir das auch, aber es ist ein weiter und steiler weg so wie du es auch erklärt hast. aber im endeffekt ist es doch machbar sofern man sich nicht von anderen was einreden lässt und man selber nicht vom ziel abkommt.


@jimmybondy

ja, du hast recht, 2 verschiedene ichs, aber dennoch werden sie beide als eins angesehen. als das was du bist, das was dich ausmacht, sei auch nur eines dieser Ichs eine illusion. ich persönlich finde das zitat ziemlich gut, denn es sagt ja aus das man sich selbst ergründen soll, mit allen seiner ebenen und seiten welche im endeffekt dich auch alle lenken.


@kore

ist nicht alles materielle vergänglich und in immer in veränderung? der geist jedoch ist immer ewig, er wechselt nur die hülle, ist auch schön beschrieben im Tibetischen Totenbuch.


melden

Als "Ich" zur Erleuchtung?

30.11.2009 um 14:32
Ich denke, als Mensch auf diesem Planeten kann man noch nicht all zu viel über sich selbst herausfinden. Vielleicht einen kleinen Teil von dem, was wirklich in uns steckt. Wir lernen, während wir inkarnieren.
Und danach geht es weiter... Oder man ist dann schon "fertig". Wer weiß...


melden

Als "Ich" zur Erleuchtung?

30.11.2009 um 14:44
Oder eher gesagt "konnte".


melden

Als "Ich" zur Erleuchtung?

30.11.2009 um 15:58
@sacrum_lux
Danke für den Thread. Vielleicht wird ja doch noch was aus diesem Unterforum :D

Vorrausgesetzt, dass es so eine Art Gott gibt und die Religionen an sich nicht alles Hirgespinste sind sehe ich den interessanten Teil der Religionen in den Überschneidungen. Wär alles nur Humbug wäre eine Überschneidung zwischen mehreren Religionen eher unwahrscheinlich (außer es gab irgendwann mal eine Urreligion was mir aber nicht bekannt ist). Tatsächlich sehe ich aber je nach Interpretation viele Überschneidungen. Diese Textpassage über Moses und den brennenden Busch hätte ich zB auch dahingehend interpretiert, dass er mit seinem Inneren in Kontakt tritt (auf welchem Weg auch immer). Das wiederrum lässt sich mit anderen Religionen leicht vereinbaren wenn man immer davon ausgeht, dass das Gespräch mit Gott auch ein Gespräch mit einem höheren, reineren und eigentlichem "Ich" ist.
So würde ich auch sagen, dass das Ego praktisch die Hülle ist und in ihm verborgen liegt das "Ich". Durch das Ego handeln wir oft gegen unsere eigentliche innere Intention und schaden uns so selbst.
Hören wir nun auf unser Herz ("Ich") können wir dieses Leid umgehen und rausfinden was wir eigentlich wollen und was wir eigentlich sind.

Ich denke ein Mensch kann sich selbst erkennen wenn er einen Zugang zu sienem Herz findet und lernt immer mehr darauf zu hören. Jedoch ist mit dem Wegfall des Egos auch eine große Angst verbunden denn damit fällt ja scheinbar ein Teil von uns selbst weg. Ich denke hier ist der Grund zu suchen warum die Mehrheit der Menschen (fast) nur auf das Ego hört.


1x zitiertmelden

Als "Ich" zur Erleuchtung?

30.11.2009 um 16:05
Ich bemerke grade, dass wir uns ja gar nicht im Esotherik sondern im Religionsbereich befinden :D

Aber solche Fragen schneiden wohl beide Gebiete an.


melden

Als "Ich" zur Erleuchtung?

30.11.2009 um 16:31
Zitat von sacrum_luxsacrum_lux schrieb:Wer seine Umgebung und ander Menschen kennt, der ist Weise.
Wer sich selbst kennt, der ist erleuchtet.
Soweit ich weiß kommt der Spruch nicht aus dem Buddhismus, sondern eher aus dem Taoismus. Ich guck gleich mal nach. Ich hab das letzte Woche als email von ner Freundin bekommen. Tao te king 32 oder so.. Beim Buddhismus gehts eher um die Auflösung des Ich.
Und das "Erkenne dich selbst" soll auf dem Eingang zum Orakel von Delphi gestanden haben.

In dem Zusammenhang ist auch C.G. Jung interessant. Er unterscheidet zwischen Ich und Selbst. Das Ich ist dein tägliches Alltagsbewusstsein, deine Erziehung, deine Prägungen und wie du funktionierst. Während das Selbst eher so etwas wie deine Seelenpersönlichkeit ist. Das was du sein möchtest, was du in deinen Träumen bist und wie du dich tief in dir drinnen siehst.


melden

Als "Ich" zur Erleuchtung?

30.11.2009 um 16:33
Nicht ganz! :) ->

Tao te king Spruch 33

Wer andere versteht, hat Wissen,
wer sich selbst versteht, hat Weisheit.
Andere beherrschen erfordert Kraft,
sich selbst beherrschen erfordert Stärke.

Wenn du begreifst, dass du genug hast,
bist du wahrhaft reich.

Wer sich seiner Stellung hingibt,
lebt bestimmt lange.
Wer sich dem Tao hingibt,
lebt bestimmt ewig.

dazu steht:
"Statt sich zu fragen: "Weshalb verhält sich dieser Mensch gerade auf
diese Weise, und warum regt er mich dermaßen auf?", können Sie die
Situation als Aufforderung betrachten, sich aus der neuen Haltung der
Herrschaft über sich selbst zu erforschen. Ihre Selbsterforschung ist so
weit fortgeschritten, dass sie den Strom Ihrer inneren Reaktionen
zulassen und ihn aus einer Haltung der Selbstakzeptanz heraus erforschen
können. Indem sie sich auf Ihren Gedankenfluss konzentrieren und einfach
mit diesem mitgehen, verliert das Verhalten anderer sofort an Macht. Sie
nehmen mehr und mehr wahr, wie ihr Leben von der Harmonie des Tao
durchdrungen wird, das Sie ewig im Inneren durchflutet."


melden

Als "Ich" zur Erleuchtung?

30.11.2009 um 17:33
Das "Ich" ist nur der bewusste Teil des Selbst. Der wesentlich größere Teil unseres Seins liegt im Unbewussten. Je mehr wir uns unseres Selbst bewusst werden, um so erleuchteter wird das "ich".

(Meine eigene Weisheit)


melden

Als "Ich" zur Erleuchtung?

30.11.2009 um 17:54
Unser Bewusstsein ist ein Produkt der Evolution. Dahinter verbirgt sich nichts Mystisches.

Die Tiefenpsychologie, bei welcher die einem Individuum unbewussten Prozesse seines Gehirns erforscht werden, finde ich sehr interessant. Dabei stehe ich aber eher auf der Seite eines Sigmund Freud, als auf der Seite dieser Mystiker und Schwärmer.


melden

Als "Ich" zur Erleuchtung?

30.11.2009 um 18:52
@Arikado
Nun ich denke man kann mystische Gedanken sehr gut mit der Psychologie verbinden (manche Teile). Nur wenn es dann an die Suche geht wo alles herkommt sind da (aus meiner Sicht) erhebliche Unterschiede feststellbar. Ob ich aber meine Triebe als Ego, Es oder sonstwie nenne ist da wohl ziemlich egal.
Freud ist ja auch nur der Beginn der modernen Psychologie und entspricht nicht ganz unserem heutigen Stand.


1x zitiertmelden

Als "Ich" zur Erleuchtung?

30.11.2009 um 18:54
@horusfalk3
Zitat von horusfalk3horusfalk3 schrieb:Freud ist ja auch nur der Beginn der modernen Psychologie und entspricht nicht ganz unserem heutigen Stand.
Das ist so.
Aber bereits bei Freud wurde unser Bewusstsein "entzaubert" und nicht erst heute.


melden

Als "Ich" zur Erleuchtung?

30.11.2009 um 18:57
@Arikado
Das sehe ich etwas anders. Es wurde erstmal in das Gewand der Wissenschaft gelegt und es bekam neue Namen aber entzaubert ist es dadurch meiner Meinung nach noch lange nicht. Im Gegenteil finde ich auch die heutigen Forschungen hier sehr spannend und um so mehr bekannt wird um so spannender wird (für mich) das Thema.

Allerdings wird es natürlich etwas greifbarer und die Begriffe sind präziser. Das stimmt natürlich.


melden

Als "Ich" zur Erleuchtung?

30.11.2009 um 19:19
Wenn ein Mensch sich jetzt völlig von seinem "Ich/Ego" lösen würde,
wie würde ein Tag für solch einen Menschen aussehen und wie würde er sagen wir
in unserer Gesellschaft zurechtkommen? Könnt ihr mir sagen, wie ihr das seht oder welche Ideen ihr dazu habt?


1x zitiertmelden

Als "Ich" zur Erleuchtung?

30.11.2009 um 20:59
@eyecatcher

Das ist die andere Sache. Ich halte das für ziemlich kompliziert, sich im alltäglichen Leben von seinem Ich zu lösen und uneingeschränkt in seinem Selbst zu leben. Und da ist auch der Hund begraben.
Deswegen denk ich dass es in unserer Gesellschaft so wie sie jetzt noch funktioniert, vonnöten ist zwischen Ich und Selbst, switchen zu lernen. Ein vorübergehender Kompromiss sozusagen.. :)
Und dann aber zu versuchen, sich im Alltag die Bedingungen herzustellen, um möglichst viel in seinem Selbst sein zu können. Durch Kunst z.B., Schrifstellerei, Theater, Pädagogik Workshops oder auch als Arbeitsloser wenn dir das reicht. Und auch im geschütztzen Rahmen (Klosteraufenthalt, Kommune). Nennt sich dann alles Selbstverwirklichung!

Die wirkliche Schweirigkeit sind die anderen Menschen. Und fast jeder der nach Selbstverwirklichung strebt, geht durch Perioden tiefster Einsamkeit und Isoliertheit. Denk ich. Du bist einfach unglaublich offen und durch deine eigene Offenheit fängst du an und nimmst sehr viel wahr bei anderen. Deswegen musst du dich fragen, ob du dich an anderen Augen andocken willst. Das ist nicht immer leicht.
Aber man wird älter und älter und lernt damit umzugehen. Wenn du in den Augen von anderen die Informationen über ihr ganzes Wesen erhalten kannst. Dann ist die beste Möglichkeit, wenn du aus deinem Selbst heraus jmd. in die Augen gucken willst das so stehen lassen zu können und aufzuhören zu verurteilen.
Oder du hältst den Blick gesenkt und schweigst. Das machen die Buddhisten.

Kunst oder Religion also. Und ich denk, dass das die Richtung ist in die sich unsere Gesellschaft bewegt. Hier in Leipzig wimmelt es nur so von Individualisten. ;)


melden

Als "Ich" zur Erleuchtung?

30.11.2009 um 23:15
Zitat von sacrum_luxsacrum_lux schrieb:möglich oder nicht? in einer zeit wie heute der lüste zum beispiel oder ist dieseele dazu zu verdorben?
naja wie sooft können wir der gesellschaft die schuld in die schuhe stecken. Aber damit ist es nicht getan. wenn man erkennt das das was man macht eig schon lächerlich ist oder wiederlich usw. dann kann man es noch schaffen andere oder vielleicht auch sich selber zu erkennen. aber ich glaube wenn man wirklich erleuchtet sein will kann man das heut zu tage nicht ohne hilfestellung finden erlangen..

MFG Against93


melden

Als "Ich" zur Erleuchtung?

30.11.2009 um 23:44
@against93
Wieso hällst du es für unmöglich alleine die Erleuchtung zu erlangen? Mit einem bereits erleuchteten Meister ist es sicherlich einfacher aber alle anderen Menschen hindern einen doch eher daran?
Bevor jemand was falsch versteht: ich sehe dieErleuchtung hier als Lösung vom Ego und der Möglichkeit auf seine innersten Wünsche zu hören.

@timorius
Wenn ich das Gefühl habe, dass mir ein Stein vom Herzen gefallen ist weil ich etwas über mich erkannt habe und sozusagen ein Problem hinter mir gelassen habe (kein Problem aus dem Alltag) fällt es mir tatsächlich öfter schwer den Anderen in die Augen zu gucken. In zu vielen Augen steht ganz groß Traurigkeit, Verbitterung und Wut geschrieben. Das kann einen richtiggehend verletzten.


melden

Als "Ich" zur Erleuchtung?

01.12.2009 um 02:23
Als Ich kann man, denke ich, gar nicht zu einer Erleuchtung gelangen.

Denn ist das Ich nicht gleich das Ego, nachdem es gleichzeitig entsteht? Auch entsteht die Welt, wie man sie erkennt, in jener frühen Zeit, in welcher man lernt, die Dinge zu benennen. und zu unterscheiden zwischen ich und der Umgebung

Das Ego ist es, welches das Bild der sichtbaren Welt aufrechterhält. Und welches notwendig ist, um hier in materie in einem Körper zu leben. Wenn das Ego zusammenbricht, was Schamanen gerne mit ihren Schülern machen, um sie weiterzubringen auf ihrem Weg, dann bricht auch das Bild der Welt zusammen.

Das Selbst hingegen, so denke ich, ist was unendlich ist, und keine Grenzen hat. Es ist jener Teil des Metabewusstseins, welches jeder Menschen in sich hat. Es ist der Geist, welcher in jeder Seele wohnt.
Für das Selbst und die Seele existiert die Zeit nicht auch der Raum nicht.
Jenes ist das Ego, welches dies erschafft.
Es ist die Illusion, die uns das Ego vorspielt.

Die Angst vorm Tod hat das Ego, denn dieses ist, was sterben muss. Das Ego herrscht meist über den Verstand und die Emotionen. So muss man wohl Tod und teufel begegnen, um es zu unterscheiden. und beherrschen.

Wenn die Welt zusammengebrochen ist, und Zeit und Raum als das erkannt werden, was sie sind, kann das Selbst sich in sich Selbst erkennen. Als reine Seele, egolos und mit allem eins.
Wobei sich das Ego die Welt neu kreiert , in neuer Sichtweise durch die Erkenntnis des Selbst, um darin lebensfähig zu sein. da ja alles miteinander Verbunden ist. ;)


melden