Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Philosophie Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung +

Thomas Evangelium

229 Beiträge, Schlüsselwörter: Apokryphen, Geheimnisse, Schriften, Evangelium
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thomas Evangelium

25.08.2008 um 09:11
So einfach ist es nun auch wieder nicht. denn es handelt sich um ein Licht, welches nicht mit Tagessinnen oder Worten erfahrbar gemacht werden könnte, Außerdem sagte der Herr, daß er im Dunklen wohnen wolle,was wenn wir es sinnfällig übertragen unerklärbar heißen könnte.
Da das Wort nach dem "kleinen":) Johannes, am Uranfang war und somit bei Gott, alle Dinge durch dasselbe entstanden sind und es ausdrücklich als das Leben der Menschen bezeichnet wird, enthält es auch das Licht.
Denn es heißt nicht willkürlich: "das Leben war das Licht der Menschen und dies Licht scheint in die Finsternis, aber die Finsternis hat es nicht aufgenommen."
Im irdischen Licht erkennen wir die Farben, von denen Goethe so treffend formuliert: "Am farbigen Abglanz haben wir das Leben!" Nun, er meint hier den Regenbogenschleier über dem Wasserfall, aber es ist dennoch nicht als poetisch-sentimentale Wortspielerei zu verstehen, denn da wird aus exakter Beobachtung eine tiefe Erkenntnis.
Goethe hat auf seine Erkenntnisse hin eine eigene Farbenlehre konzipiert, die leider von der modernen Wissenschaft gerne schlecht geredet wird, möglicherweise aber auch immer noch nicht ganz verstanden wird.
Somit ist aber das Rätsel weiterhin offen, wo wir denn das eigentliche Licht zu finden haben? Da Lucifer ursprünglich der Lichtträger war und daraus ersichtlich wird, daß Licht ebensoviele Qualitäten haben könnte, wie es geistige Wesen gibt, muß man sich wohl vor Glanz wie auch vor blind machender Helligkeit zu schützen suchen.
Selbst nach dem Sturz, ist das luziferische Licht immer noch anwesend, so wie ja auch das Licht der alten Sterne noch zu uns kommt.
Besser ist wohl zunächst nach geistiger Klarheit zu streben um den Blendungen des Geistigen zu entgehen denn diese lähmen den Menschen, da er nicht ohne weiteres sehend werden kann.
Der Mensch lebt allgemein nicht erkenntnismäßig im wahren Licht, sondern im Schein und diesen muß er selbst verwandeln.
Er ist es der allgemein einseitig sieht und alles auf die Sinneswelt bezieht und anfangen muß umzudenken.
Ein guter Wegweiser kann das Johannesevangelium durchaus sein, da es intensiv darstellt wie der Sonnenglanz des Christus sich mit der Erde und allen Menschen die bereit sind dieses Licht aufzunehmen verbindet. Aber wie geschieht dies? Nicht in einem triumphalen blitzlichtartigen Feuerwerk, sondern zart und subtil fast nicht sichtbar für die Welt, die es nicht ergriffen hat.
Dafür strahlt das Licht da auf, wo es zunächst am finstersten war, im Reich des Todes und der verstorbenen Seelen. Die Dämonen sind diejenigen die von Anfang an den Christus an seinem Licht erkennen und somit Zeugnis von ihm ablegen, da sie keine irdischen Wesen sind.
So steht bei Johannes, daß wir allein in Christus wahrhaft sehend werden:
" Das Gesetz ist durch Moses gegeben. Die Gnade und die Wahrheit sind durch Jesus Christus entstanden. Den göttlichen Grund hat nie ein Mensch mit Augen gesehen. Der eingeborene Sohn, der im Schoß des Vaters war, er ist Führer zu diesem Schauen geworden.
Johannes I, 17/18


melden
Anzeige
member
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thomas Evangelium

25.08.2008 um 09:59
Den Gott den Lorber beschreibt ist eine Schöpfung, ein polytheistischer Gott. In der Bibel gibt es einige von ihnen, den Gott den ich meine, ist die Urquelle von allem Sein.

Undefinierbar und unbeschreiblich, keiner weiß, was das ist, alle Vermutungen beziehen sich eben nur auf polytheistische Götter.

Ich bin, mehr nicht und nicht ich bin gut oder böse, wahr oder falsch (das tut schon weh), Licht oder Dunkelheit, ............................. er ist Vollkommen und in der Vollkommenheit gibt es keine Differenzierung des Seins, dieses löscht die Vollkommenheit aus, deshalb sind wir auch hier, um nicht "verbrannt" zu werden, solange bis unser Bewusstsein damit übereinstimmt und wir zurück können.


melden
member
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thomas Evangelium

25.08.2008 um 10:15
»Ein jedes Dasein, das göttliche nicht ausgenommen, hat in sich lauter Gegensätze, (...) Finsternis und Licht, (...) Haß und Liebe, böse und gut, falsch und wahr, und Lüge und Wahrheit.«[19]

Das ist im Grunde die Verleugnung von Gott, "falsch" "Lüge" würde bedeuten,
ich bin nicht.

Legt den Mist von Lorber zur Seite.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thomas Evangelium

25.08.2008 um 19:57
@member

damit meintest Du jetzt hoffentlich nicht mich!?


melden
member
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thomas Evangelium

25.08.2008 um 20:11
@kore

Ich kann mich nur auf diesen Vers beziehen, ich habe den Rest immer noch nicht gelesen und werde es auch nicht tun. Sicherlich steht in den Büchern nicht nur Mist drinnen, allerdings fehlt Lorber aus meiner Sicht, der Überblick über unser Sein.

Ob ich dich angesprochen habe oder nicht, musst du selbst entscheiden, weil ich deinen Standpunkt mit Lorbers nicht vergleichen kann.


melden
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thomas Evangelium

26.08.2008 um 09:37
@ member

Du solltest den Vers erst einmal gebunden zitieren, bevor Du hier lapidar etwas von Mist schreibst, vor allem, wenn Du Mist zitierst. ;) Hier mal der Vers komplett:

"Ein jedes Dasein, das göttliche nicht ausgenommen, hat in sich lauter Gegensätze, als verneinende und bejahende, die sich einander stets also entgegenstehen wie Kälte und Wärme, Finsternis und Licht, hart und sanft, bitter und süß, schwer und leicht, eng und weit, breit und schmal, hoch und nieder, Haß und Liebe, böse und gut, falsch und wahr, und Lüge und Wahrheit." GEJ II, 228,5

hat in sich lauter Gegensätze, als verneinende und bejahende, die sich einander stets also entgegenstehen wie...

Merkst Du etwas? Die aufgezählten Attribute sollen nur als Beispiel der verneinenden und bejahenden Gegensätze fungieren, womit ich in dieser Aussage kein Problem sehe. Schließlich ist hier vom göttlichen Dasein die Rede, welches ein erschaffenes ist, die die ganze Schöpfung beinhaltet.

Im Kapitel 229,4 heißt es:

"Wollte nun Gott einmal aus Sich heraus Ihm ähnliche freie Wesen erschaffen, so mußte Er sie ja auch mit eben den streitenden Gegensätzen versehen, die Er in Sich Selbst von aller Ewigkeit her in den natürlich besten und reinst abgewogensten Verhältnissen besaß und besitzen mußte, ansonst Er sicher nie wirkend dagewesen wäre."

Meines Erachtens alles eine Sache des Verständnisses, nicht mehr und nicht weniger ...


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thomas Evangelium

26.08.2008 um 10:41
@member

ich muß doch sehr bitten! Was habe ich denn mit Lorber zu tun?


melden
member
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thomas Evangelium

26.08.2008 um 10:56
Es gibt zwei Missverständnisse, die kirchliche Lehre hat Adam zu Gott gemacht, in der Bibel steht selbst, Jesus ist der (zweite) Adam, aber Adam ist eine Schöpfung.

Dadurch scheint die Differenzierung des Seins erheblich beeinträchtigt zu sein.

Adam ist Adam, er war verkettet mit Eva und deshalb gilt er als gefallen, aber er hat seine Wahrheit, seine Vollkommenheit nie verloren. Er ist das Innen und Außen, alles was ist (die Wahrheit), Eva muss das noch erkennen.

Es gibt keine Lüge in Gott, das ist eine Unterstellung Lorbers. Eine Lüge führt zum Tod, nur wer die Wahrheit erkennt und in der Wahrheit ist kann leben.

Th
"(25) Aber das Königreich ist innerhalb von euch und außerhalb von euch. Wenn ihr euch erkennt, dann werdet ihr erkannt werden; "

Joh
8,44 Ihr seid aus dem Vater, dem Teufel, und die Begierden eures Vaters wollt ihr tun. Jener war ein Menschenmörder von Anfang an und stand nicht in der Wahrheit, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.


melden
member
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thomas Evangelium

26.08.2008 um 11:00
@kore

Hab ich doch auch nicht gesagt.


melden
member
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thomas Evangelium

26.08.2008 um 11:03
"Es gibt keine Lüge in Gott, das ist eine Unterstellung Lorbers. Eine Lüge führt zum Tod, nur wer die Wahrheit erkennt und in der Wahrheit ist kann leben."

Es ist wichtig zu verstehen, die Gesamtheit des Seins ist die Wahrheit, einfach alles, deshalb auch das Innen und das Außen.


melden
member
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thomas Evangelium

26.08.2008 um 11:24
10:56 @autodidakt

:)


melden
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thomas Evangelium

26.08.2008 um 11:28
@ member

Es gibt zwei Missverständnisse, die kirchliche Lehre hat Adam zu Gott gemacht, in der Bibel steht selbst, Jesus ist der (zweite) Adam, aber Adam ist eine Schöpfung.

Wenn Du weißt, dass der luziferische Geist in Adam wohnte, dann stellt Adam wohl eine Schöpfung dar, aber nur aufgrund des vorherigen Falles Luzifers, welcher erst die Grundlage zur materiellen Schöpfung bildete.

Dadurch scheint die Differenzierung des Seins erheblich beeinträchtigt zu sein.

Denke ich nicht, eher das Gegenteil ist der Fall.

Adam ist Adam, er war verkettet mit Eva und deshalb gilt er als gefallen, aber er hat seine Wahrheit, seine Vollkommenheit nie verloren. Er ist das Innen und Außen, alles was ist (die Wahrheit), Eva muss das noch erkennen.

Ich glaube, Du verzettelst Dich da in etwas. Klar hat Adam seine Vollkommenheit verloren, welche nur mit Gott im Einklang sein kann. Dieser Einklang, diese innere Verbundenheit wurde durch den "Sündenfall" eindeutig gebrochen, welcher Jesus wieder auszugleichen suchte und auch getan hat.

Es gibt keine Lüge in Gott, das ist eine Unterstellung Lorbers. Eine Lüge führt zum Tod, nur wer die Wahrheit erkennt und in der Wahrheit ist kann leben.

Anscheinend hast Du meinen Post weiter oben nicht gelesen. Denke des Weiteren, auch Du bist weiterhin auf der Suche nach Wahrheit. Hättest Du sie nämlich bereits gefunden, würdest Du hier wahrscheinlich nicht mehr schreiben. Somit ist Deine Wahrheit nur ein möglicher Aspekt des Ganzen, mehr nicht. Schließe mich da selbst im Übrigen nicht aus.

Th
"(25) Aber das Königreich ist innerhalb von euch und außerhalb von euch. Wenn ihr euch erkennt, dann werdet ihr erkannt werden; "


Das Thema hatten wir ja bereits.

Joh
8,44 Ihr seid aus dem Vater, dem Teufel, und die Begierden eures Vaters wollt ihr tun. Jener war ein Menschenmörder von Anfang an und stand nicht in der Wahrheit, weil keine Wahrheit in ihm ist. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.


Hier solltest Du berücksichtigen, dass der Dialog allein zwischen den Pharisäern und Jesus stattfindet. Dass die Pharisäer die ursprüngliche Lehre zu ihrem Gutdünken verwässerten, bzw. verfälschten, steht außer Frage. Allein darum ging es Jesus in diesem Abschnitt, wenn er von Teufelskindern sprach.


melden
member
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thomas Evangelium

26.08.2008 um 12:10
@autodidakt

Wenn für dich das göttliche Dasein auch aus Finsternis besteht, dann musst du es so glauben.

Außer Lorber wirst du aber nicht viel finden, was auch dieser Ansicht ist.

"61 .......... (Jesus sagte zu ihr ,,Deshalb sage ich: Wenn er/es gleich ist, wird er/es sich mit Licht füllen/gefüllt werden, wenn er/es getrennt ist, wird er/es sich mit Finsternis füllen/gefüllt werden."


melden
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thomas Evangelium

26.08.2008 um 12:23
@ member

Wie gesagt, für mich besteht das göttliche Dasein nicht aus Finsternis, und das findet sich, recht verstanden auch nicht bei Lorber. Nun ja, ein jedem das seinige Verständnis. :)


melden
member
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thomas Evangelium

26.08.2008 um 12:37
@autodidakt

"falsch und wahr, und Lüge und Wahrheit." im göttlichen Dasein.

Ich raff das in der Tat nicht, das ist eine Verleugnung Gottes.

Es gibt nichts falsches oder eine Lüge darin.

Die Lüge ist die Trennung, diese ist die Illusion, nur das göttliche Sein ist nicht darin, dann müsste es auch ins Feuer geworfen werden.

Was auch immer, es bringt nichts sich das um die Ohren zu hauen.


Nächster Punkt. :)


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thomas Evangelium

26.08.2008 um 21:39
eine Lüge führt nicht zum Tod, zumindest heute nicht mehr. Wir sind ja keine alten, "hüllenlosen" :) Brahmanen mehr, denen unter einer Lüge gleich der Astralleib davonlief. Da sind wir schon hartgesottener, sonst gäbe es wahrscheinlich keine Menschen mehr, bei all den Lügen. Es ist die Sünde die zum Tod geführt hat, für die Allgemeinheit. Das bedeutet, jeder muß sterben. Gleichzeitig kann man annehmen, daß es eine Zeit gab in welcher der Mensch nicht am Leibe klebte wie heute sondern einfach heraustrat und von einem Seinszustand in den anderen wechselte.
Aber das hat doch alles nichts mehr mit dem Thomas Evangelium zu tun! Wo sind denn da die Beiträge?


melden
member
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thomas Evangelium

26.08.2008 um 22:26
"eine Lüge führt nicht zum Tod"

Doch doch, eine Lüge und Zapp. :D

Ich habe doch erst 2 Verse oben angeführt,

( Logion 3): Jesus sagte: ,,Wenn (20) jene, die euch (ver)führen, zu euch sagen: ,Siehe, das Königreich ist im Himmel`, (so) werden euch die Vögel des Himmels zuvorkommen. Sagen sie zu euch: ,Es ist im Meer`, (so) werden euch die Fische zuvorkommen. (25) Aber das Königreich ist innerhalb von euch und außerhalb von euch. Wenn ihr euch erkennt, dann werdet ihr erkannt werden; ( 33.1) und ihr werdet wissen, daß ihr die Söhne des lebendigen Vaters seid. Wenn ihr euch aber nicht erkennt, seid ihr in Armut, und (5) ihr seid die Armut.``

Logion 61): Jesus sagte: ,,Zwei werden ruhen auf einem Bett. Der eine wird sterben, der andere (25) wird leben.`` Salome sagte: ,,Wer bist du, Mensch? Du bist auf mein Bett gestiegen und hast von meinem Tisch gegessen.`` Jesus sagte zu ihr: ,,Ich bin der, der entstanden ist aus dem, was gleich ist. (30) Man gab mir von dem, was meines Vaters ist.`` (Salome sagte:) ,,Ich bin deine Jüngerin.`` (Jesus sagte zu ihr:) ,,Deshalb sage ich: Wenn er/es gleich ist, wird er/es sich mit Licht füllen/gefüllt werden, wenn er/es getrennt ist, wird er/es sich mit Finsternis füllen/gefüllt werden.``

Erzähl doch mal wie du das Innen und außen siehst, wenn du magst.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thomas Evangelium

26.08.2008 um 22:54
Wenn sich das ICH mit Licht füllt, sich wandelt vom haftenden Ego zum geistigen Menschen, dann ist es der Christus im Menschen der spricht, denn sein Name ist J CH. Der Mensch wird vom äußeren zum inneren Menschen, sein Tempel aber ist dann die Behausung Gottes. Der Mensch stirbt in dieser Erkenntnis, damit der andre geistige Mensch lebt.("Zwei Menschen ruhen auf dem Bett. der eine wird sterben, der andre wird leben.") Dieser ist unabhängig von außen oder innen, da alles in Christus enthalten ist.
Dies zu erkennen ist aber nicht die angeführte Theorie. Ausschöpfen kann man es wohl nicht.


melden
member
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thomas Evangelium

26.08.2008 um 23:04
"Dies zu erkennen ist aber nicht die angeführte Theorie."

Welche Theorie, die du beschrieben hast?


melden
Anzeige
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Thomas Evangelium

26.08.2008 um 23:10
Alles was beschrieben wird, ist zunächst Theorie. Oder hast Du etwa bereits alles umgesetzt? :)


melden
112.035 Mitglieder
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden