Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Tod des Fanatikers.

33 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Moral, Ethik, Polarität ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
baal Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Tod des Fanatikers.

16.09.2006 um 11:03
Ich träume.....

Ich träume von wogenden Feldern fleischiger Wesen die zum Takteiner dunklen, mitleidlosen Symphonie in die Realität einfallen....

Ich träumevon Hass jenseits aller Grenzen, träume von grauenvollem Licht welches unsere Städte,unsere Existenzen verbrennt, unsere Leben raubt.

Träume von menschlicherSchöpfungskraft, von menschlichen Wünschen - verschollen in Einheit, verschollen inBannern einer Idee so alt wie die Grausamkeit selbst...

ich träume meinen Traumund weine, denn der Traum existiert...er ist Wirklichkeit, ich lese es, höre es, spürees....

u eines alten Mannes. Es hat keine Bedeutung...nicht für mich nicht fürIhn.... Ihre Tränen rühren nicht mich denn ich bin bereits tot....

Meine letzteÖlung tötete mich in seinem Namen, ich steuere den Dämon 747 mit Eleganz und Demut, dennich bin schon tot.

Sie weinen, sie schreien, Ihr Augen sind so......erfüllt vonAngst! ..... Meine nicht. Meine Augen sind leer........Allah machte mich blind, Gottmachte mich blind. Taub, Ihr Weinen erreicht mich nicht.

Ich habe ein Ziel: Ichwill töten, will morden, in seinem Namen!!!! Ich schmecke Blut auf meiner Zunge!!! SeinBlut, es schmeckt so süß, so rein! Ihr Blut ist krank!!!! SIE SELBST sindkrank.....KRANK!!!! Doch ich, - ich bin wie er....ich bin sein Engel, der Engel mit der747.....meine Flügel sind aus rechtschaffendem Stahl.....sieweinen.........................ICH WEINE!!!! Vor Glück.... mein Teppichmesser wiegtschwer vor lauter Blut.

Ich kann die Stätte des Satans erkennen...mein Ziel istnahe und sie weinen....ich habe Kinder, ja. Habe Weib, ja. Doch sie sind wertlos im Augemeines Gottes. Für Ihn zählt nur das ich den Feind vernichte.....

-----------------------

Szenenwechsel:

"Der Fanatiker betritt dieSchwelle zum Himmel und geht mit ausgebreiteten Armen auf seinen Meister zu, fängt Feuerund wird in die Hölle geschleudert. Zu Recht. Denn er hat mehrere seiner Glaubensbrüderim WTC getötet, gefeiert wird er trotzdem. Pervers nicht?"



Dies istein Aufruf an alle Gläubigen aller Nationen und Aspekte.....Glaube an sich ist IMMERgut.....nur der Mensch ist es nicht. Fanatismus ist die Grenze, Fanatismus hebt einen inGefilde empor die schwer zu fassen sind, weil sie entarten.... Glaube in Demut undSelbstkritik, EGAL WELCHER ist nützlich.....Fanatismus ist es nicht. Er tötet. Jeden, undüberall....glaubt an Allah, glaubt an Gott, glaubt an den Weihnachtsmann, aber glaubtnicht an den Mist den seine oder Ihre Mittler Euch vorlesen aus Quellen die so unrein wiedie Todsünden an sich sind....aus Büchern die Tausende von Malen angepasst wurden anpoilitische und soziale Bedürfnisse.....

Predigt nicht, seht. Öffnet die Augen,fühlt. Schaut nicht weg. Schaut hin....

Jeder kann töten. Jeder kann sterben.Niemand kann vergessen.
Auch Gott nicht...


melden

Der Tod des Fanatikers.

16.09.2006 um 11:05
Ich versteh das alles nicht.


melden
baal Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Tod des Fanatikers.

16.09.2006 um 11:07
Das tun wohl die wenigsten. *verschmitz schmunzel*


melden

Der Tod des Fanatikers.

16.09.2006 um 11:10
Ich verstehe es und es wiedert mich an.


melden
baal Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Tod des Fanatikers.

16.09.2006 um 11:11
Ich habe es mit Absicht so geschrieben das es "schwer" zu verstehen ist, weil soetwaseinen Effekt auf den Leser hat. Einen gewollten Effekt.


melden
baal Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Tod des Fanatikers.

16.09.2006 um 11:11
@marquis

Also schaust Du weg?


melden

Der Tod des Fanatikers.

16.09.2006 um 11:15
Was soll die Frage?


melden

Der Tod des Fanatikers.

16.09.2006 um 11:16
Wie meinen? Jede Religion ist nur so gut, wie der Mensch, der sie ausübt?
Wenn ichmich selbst betrachte, mein Denken und Fühlen, dann muß ich schon sagen, daß sich daAbgründe auftun. Nur ist es nicht mein Wunsch, dies auch auszuleben. Aufgrund meinerErfahrungen mit meinen Mitmenschen werde ich geprägt und ich kann leider meine Gefühlenicht immer steuern aber mein Handeln sollte ich im Griff haben.


melden
baal Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Tod des Fanatikers.

16.09.2006 um 11:19
@marquis

Die Frage? Was sie soll? Sie soll das was jede Frage in einerDiskussion soll: Standpunkte klären.

@Maat

"Jede Religion ist nur sogut, wie der Mensch, der sie ausübt?"
-> Ins Schwarze.

In jedem Mensch tuensich hier und da Abgründe auf. Und genau das ist das Problem.


melden

Der Tod des Fanatikers.

16.09.2006 um 11:24
@baal Irgendwie gefällt mir der Text!!! Steckt viel Wahrheit drin!!!
mfg


melden
baal Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Tod des Fanatikers.

16.09.2006 um 11:27
Wer hinschaut erkennt, wer erkennt kann handeln, reagieren, es gibt unendlich vieleFormen des Handelns. Und die wenigsten sind gut, da die wenigsten Menschen uneigennützighandeln...

Was meiner Frage einen erweiterten Hintergrund einräumt....

Zusammenfassend:

1. Ich sehe, ich verstehe, ich handel, ich mache Fehler, eswird schlimmer.
2. Ich sehe, ich verstehe, ich handel, ich mache keine Fehler, eswird besser.
3. Ich sehe , ich verstehe, ich schaue weg, es wird schlimmer.

Der 3te Aspekt wird in unserer Zeit bevorzugt, wie auch in jeder Zeit zuvor, so legtes die Gesellschaft fest. Nur wenige konnten sich davon lösen. Diese wenigen wähltenPunkt 1 oder 2. Sie sind die wahren "Macher" der Geschichte, denn sie haben sich bewegt.

Die These dieses Threads sollte wohl wie folgt lauten:
"Wie reagiert manrichtig auf eine Religion die aus dem Ruder läuft?"

Ihr Ziel verfehlt....

Ablauf sollte sein:
Daten, Fakten sichten, Thesen bilden, diskutieren....einekaum zu bewältigende Herausforderung im Allmystery Forum. Oder?


melden

Der Tod des Fanatikers.

16.09.2006 um 11:31
Wenn ich kämpfe kann ich verlieren oder gewinnen! Wenn ich nicht kämpfe habe ich schonverloren!!! Käpfen natürlich in geistigem Sinne!!!
mfg


melden

Der Tod des Fanatikers.

16.09.2006 um 11:31
Sorry,soll Natürlich Kämpfen heißen!!!


melden
baal Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Tod des Fanatikers.

16.09.2006 um 11:33
Ein jeder egal wie gearteter Kampf beginnt wie folgt:

Verstehen.....

Wie kann ich das oben geschriebene verstehen? ich konnte es schreiben, aber verstehennein.... Wie soll ich etwas bekämpfen können das derart anders ist?

So andersals mein Denken?


melden
baal Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Tod des Fanatikers.

16.09.2006 um 11:36
Ergänzung:

"Ein jeder egal wie gearteter Kampf der gewonnen werden will beginntwie folgt:

Verstehen..... "


melden

Der Tod des Fanatikers.

16.09.2006 um 11:40
Das verhängnisvolle daran ist vielleicht, daß man meint schon alles zu wissen und sichnicht mehr verbessern kann, weil z. B. meine Religion die einzigst wahre ist. Man solltedie Scheuklappen vielleicht weglegen und versuchen den Blickwinkel zu erweitern. Nurweil ich getauft bin, bin ich nicht automatisch ein guter Mensch.


melden
baal Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Tod des Fanatikers.

16.09.2006 um 11:42
Vieles von dem, was wir ohne nachzudenken tun, wird erst dann kompliziert, wenn wires auf intellektuelle Weise betrachten. Es ist möglich, soviel über eine Sache zu wissen,daß man völlig unwissend wird.

Frank Herbert

@Maat

Ich stimmeDir zu.


melden

Der Tod des Fanatikers.

16.09.2006 um 13:37
Die ersten Zeilen könnten auch von Lovecraft sein ;)

Im Grunde hast du den Kernder Aussage schon gebracht Baal, Fanatismus ist ein Gift das sich oft schleichend in dieSeelen der Menschen einbrennt, um sie dann umso fester im Griff zu haben, und woFanatismus beginnt, nichts anderes mehr zählt, da hört die Menschlichkeit auf und weichteiner dämonischen Besessenheit.


melden

Der Tod des Fanatikers.

16.09.2006 um 13:46
Fanatismus und dogmatisches Gedankengut waren oft die Basis für das unglaublichen Leidenvon Menschen.

Ich halte deswegen die Intoleranz Andersdenkender für eine dergrößten Unheilsbringer der Menschheit. Man erkennt sie oft an Sätzen, welche ein „Dumachst da einen großen Fehler“ beinhalten.

Toleranz hingegen, ist ein kleinerSamen, aus dem der Baum des Verständnisses wachsen kann, wenn wir sie pflegen und hegen,wenn wir auf sie treffen. Ein konstruktiver Dialog zwischen den Menschen kann nichtzustande kommen, wenn der eine vom vorneherein davon ausgeht im Recht zu sein, dieWahrheit zu kennen, glaubt der andere wäre im Irrtum und nun erwartet, das dieser diesesauch erkennt, und annimmt.

So eine Grundhaltung kann nur zu einem Widerstand desanderen führen. So entstehen Fronten, und die Gefahr eines Konfliktes wächst. Dann ist esnur noch eine Frage der Mittel, und oft ist dann schnell das Schwert zu Hand um alsArgument Überzeugungsarbeit zu leisten.

Nur wenn wir den Gegenüber alsgleichwertig betrachten und auch erkennen, und ihm dieses dann auch deutlich machen, daswir eben seine Meinung nicht als weniger Wert als die unsere betrachten, ihm dasGefühlgeben, neben uns zu stehen und nicht unter uns, nur dann, kann ein wirklich fruchtbarerDialog zustande kommen, und der Baum weiter wachsen.

Grade, wenn die Standpunktesehr weit von einander entfernt sind, ist es umso wichtiger, dass wir unsrem GegenüberAchtung entgegenbringen. Wenn er das Gefühl hat, sich nicht für seinen Glaubenrechtfertigen zu müssen, und nicht in eine Position kommt, diesen verteidigen zu müssen,kann er sich öffnen und beginnen seinen Glauben zu überdenken, ja sogar zu hinterfragen.Wenn wir ihm nämlich die Möglichkeit lassen, zu seinem Standpunkt zurück zukehren, undnicht erwarten, das er ihn auf gibt und als falsch erkennt, wird er frei von Angst sein,und in der Lage sich frei zu bewegen.

Toleranz gegenüber einem Anderen, undseinem Glauben, hat wohl bestimmt noch keinen Krieg vom Zaun gebrochen. Aber leider istes wohl eine der größten Schwierigkeiten von uns Menschen, diese auch zu leben, und sichselber dem entsprechend nicht so wichtig zu nehmen, mal für möglich halten, selber zuirren, und dieses dann vor anderen einzugestehen.

Wie schön könnte unsere Weltaussehen, wenn wir nur den Baum würden wachsen lassen, anstatt jedes kleine Pflänzchen,welches sich uns zeigt, sofort zu zertreten. Stellt euch dann mal einen Wald von solchenBäumen auf Erden vor. Aber ich bin wohl leider nur ein Träumer.


melden

Der Tod des Fanatikers.

16.09.2006 um 13:55
@poet

Du bist ein Träumer der eine Zukunft sieht...


melden

Der Tod des Fanatikers.

16.09.2006 um 13:58
:)


melden