Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie

638 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Weisheit, Göttlich ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Theosophie

27.05.2014 um 21:59
@Schleierbauer
Zitat von SchleierbauerSchleierbauer schrieb:Du implizierst, dass ich daran mitschuldig bin, dass das auch meine Geschichte ist.
Nein Du implizierst das, ich rede nur von der blutigen Geschichte Deines Glaubens, dem sogenannten Christentum.


melden

Theosophie

27.05.2014 um 22:00
@Theosoph
Zitat von TheosophTheosoph schrieb:Aber nicht die Kriche sondern Menschen, die Christen, haben bspw. die Juden verfolgt und wollten sie ausrotten so wie sie viele Ur-Völker auf der ganzen Welt beinahe ausgerottet haben.
Jetzt werde mal nüchtern und sehe dir mal die heutige Welt an.

Voller Boshaftigkeiten, und jeder der sich in irgend einer Art und Weise daran beteiligt, steht
auf der selben Stufe die du da kritisierst.


melden

Theosophie

27.05.2014 um 22:01
Wir haben aber gerade von Geschichte und nicht von der heutigen Welt gesprochen!

Theosophen, Buddhisten, Hindus etc. haben die Indianer nicht ausgerottet oder die Aborigines oder denke mal an die Ur-Südamerikanischen Völker, nein, dass waren alles "gute Christen", die die neu entdeckten Kontinente mit ihrer "christlichen Nächstenliebe" überzogen haben, von der Judenverfolgung über die Jahrhunderte ganz zu schweigen.

Leider ein Fakt und man fragt sich wie Menschen sowas tun können, obwohl sie vorgeben, den Lehren Jesu anzuhängen.

Das es auch heute solch verrückte Menschen gibt, davon bin ich allerdings auch überzeugt.


3x zitiertmelden

Theosophie

27.05.2014 um 22:07
@Theosoph

Gut, wenn wir dann schon bei der Geschichte sind,
Zitat von TheosophTheosoph schrieb:Wir haben aber gerade von Geschichte und nicht von der heutigen Welt gesprochen!
dann schauen wir uns mal an wo das übel der Welt herkommt.

" Wesen und Namen Satanas

27. März 1847
Ihr werdet schon öfter gehört und gelesen haben und hört und lest es noch, wie eben dieser böse Geist unter allerlei Namen vorkommt - und neben ihm noch eine Menge Gesellen gleichen Gelichters, die man ,,Teufel" nennt. Ich will bei dieser Gelegenheit eine genaue Erklärung geben, woher und warum der erzböse Geist alle die verschiedenen Namen bekommen hat, und wer so ganz eigentlich die Teufel sind.

2
,,Satana", ,,Satan", ,,Leviathan", ,,Beelzebub", ,,Gog", ,,Magog", die ,,Schlange", der ,,Drache", das ,,Tier des Abgrundes", ,,Luzifer" und dergleichen noch einige Namen mehr sind es, welche ihn angehen und ihn verschiedenartig bezeichnen. ,,Luzifer" oder ,,Lichtträger" war sein ursprünglicher, eigenschaftlicher Name. ,,Satana" war soviel als der Gegenpol gegen die Gottheit. Als Satana war dieser Geist von Gott aus wirklich also gestellt gegen die Gottheit, wie das Weib gestellt ist gegen den Mann. Die Gottheit hätte in sein Wesen ihre ewigen Ideen ohne Zahl hineingezeugt, daß sie reif geworden wären in seinem konzentrierten Lichte, und es wäre dadurch eine Wesenschöpfung aus dem Lichte dieses Geistes in höchster Klarheit hervorgegangen, und die ganze Unendlichkeit wäre fort und fort aus eben diesem Lichte stets mehr und mehr bevölkert worden; denn im unendlichen Raume hätte auch Unendliches Platz, und Ewigkeiten würden nie diesen Raum so erfüllen können, daß in ihm irgend einmal ein Wesengedränge werden könnte.

3
Aber wie ihr wisset: da dieser Geist eine so endlos große Bestimmung hatte, ein zweiter Gott neben Mir zu sein, so mußte er auch eine seiner Bestimmung entsprechende Freiheitsprobe bestehen, welche er aber eben auch, wie ihr wisset, nicht bestanden hat, weil er sich über die Gottheit erheben und diese sich unterwürfig machen wollte. "

Quelle: Wesen und Name Satanas


1x verlinktmelden

Theosophie

27.05.2014 um 22:12
@Theosoph
Zitat von TheosophTheosoph schrieb:Das es auch heute solch verrückte Menschen gibt, davon bin ich allerdings auch überzeugt.
Dann fang einfach mal an seriös und glaubwürdig zu wirken und nicht alles wie Kraut und
Rüben durcheinander zu werfen.


melden

Theosophie

27.05.2014 um 22:15
@Theosoph
Zitat von TheosophTheosoph schrieb:Leider ein Fakt und man fragt sich wie Menschen sowas tun können, obwohl sie vorgeben, den Lehren Jesu anzuhängen.
Das sind eben die Unterschiede die es gilt auszuarbeiten.

Jesus sagte ja:

an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen

und weiter sagte er:

viele werden rufen hier ist Jesus, allein glaubt ihnen nicht

Wer da noch den falschen Propheten anhängt, hat noch keine rechte Urteilskraft.


1x zitiertmelden

Theosophie

28.05.2014 um 07:30
@Idu

Wie soll ich Dich denn noch ersnt nehmen, bspw. nach den Aktionen und nun wieder sowas.

Du meinst also für die blutige Geschichte des Christentums ist der Teufel verantwortlich und meinst das wohl sogar ernst?!
So, als wären alle Christen, die bspw. an der Ausrottung der Indianer und anderen Naturvölkern beteiligt waren, alles Satanisten gewesen?!

Wenn Du sagst:
Zitat von IduIdu schrieb:an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen
Dann sind die Früchte des kirchlichen Christentums, die wir ja alle in der Geschichte erkennen können, tatsächlich sehr "satanisch" oder anders gesagt: bösartig, ekelhaft, mörderisch, blutig etc. pp.

Was für ein abscheulicher Baum das wohl sein muss, an dem solche Früchte wachsen, ein Baum, der sich doch tatsächlich auch noch als "christlich" ausgibt, wo doch Jesus Nächstenliebe und Versöhnung gepredigt hat.

Wieviel Bosheit hinter dieser mit fremden Federn geschmückten hässlichen Fratze steckt, die solch abscheulichen Früchte hervorbringt, können wir uns sicher nicht mal ansatzweise vorstellen.


1x zitiertmelden

Theosophie

28.05.2014 um 13:49
@Theosoph
Zitat von TheosophTheosoph schrieb:Wieviel Bosheit hinter dieser mit fremden Federn geschmückten hässlichen Fratze steckt, die solch abscheulichen Früchte hervorbringt, können wir uns sicher nicht mal ansatzweise vorstellen.
Das ist vollkommen richtig, nicht mal ansatzweise läßt sich diese Boshaftigkeit schildern,
weil sie ansonsten zu seelischen Schäden führen würde.

Hervorgerufen wird diese Art von Bösem allerdings durch okkulte Literatur, die auf
nebulöse Quellen zurückzuführen ist und aus dem Reich der Lügengeister gespeist wird.

Das wahre Christentum, also diejenigen, die die reine Lehre Jesu leben sind ja noch alle
Zeit Opfer dieser Grausamkeiten geworden.

Jesus Christus selber ans Kreuz genagelt.
Jakobus von den Priestern ermordet.
Stephanus wurde gesteinigt.
Paulus ans Kreuz genagelt.

Die Liste läßt sich da noch beliebig erweitern.

Deshalb zu deinem Verständniss, wer solche Texte postet:
Aber nicht die Kriche sondern Menschen, die Christen, haben bspw. die Juden verfolgt und wollten sie ausrotten so wie sie viele Ur-Völker auf der ganzen Welt beinahe ausgerottet haben.

Ihr solltet anfangen aus eurer blutigen Geschichte zu lernen und nicht schon wieder andere beschuldigen das Übel zu sein.
verwechselt offensichtlich die wahren Christen mit den sich selbst ernannten Christen, oder
auch, nur Namenschristen genannt.

Wer solche verallgemeinerungen und polemisierungen in die Welt setzt, der macht sich
an dem Elend der Welt mit schuldig.

Für jemand der von sich vorgibt eine göttliche Weisheit und Liebe verkünden zu wollen,
scheint mir deine Tonlage, zumal du ja selber in diesem Boot sitzt, weil als Deutscher
trifft dich doch dann eine Mithaftung für die Taten der Vergangenheit, einfach unseriös
und unglaubwürdig.
Zitat von TheosophTheosoph schrieb:So, als wären alle Christen, die bspw. an der Ausrottung der Indianer und anderen Naturvölkern beteiligt waren, alles Satanisten gewesen?!
Jeder der üble Nachrede und Verallgemeinerungen und Pauschalisierungen vorträgt
ist vom Geist Satans instruiert.


1x zitiertmelden

Theosophie

28.05.2014 um 19:09
@Idu
Zitat von IduIdu schrieb:Hervorgerufen wird diese Art von Bösem allerdings durch okkulte Literatur, die auf
nebulöse Quellen zurückzuführen ist und aus dem Reich der Lügengeister gespeist wird.
Du meinst also die Christen, die bspw. an der Ausrottung der Indianer und anderen Naturvölkern beteiligt waren, haben das wegen der okkulten Literatur gemacht? Meinst Du die Bibel?
Zitat von IduIdu schrieb:Das wahre Christentum, also diejenigen, die die reine Lehre Jesu leben sind ja noch alle Zeit Opfer dieser Grausamkeiten geworden.
Also würdest Du die Christen der Vergangenheit, bspw diejenigen die an den Kreuzzügen mitgemacht haben nicht als Christen bezeichnen, oder bspw. die spanischen Chrsiten, die die Inkas etc. ausgerottet haben?
Zitat von IduIdu schrieb:Für jemand der von sich vorgibt eine göttliche Weisheit und Liebe verkünden zu wollen, scheint mir deine Tonlage, zumal du ja selber in diesem Boot sitzt, weil als Deutscher trifft dich doch dann eine Mithaftung für die Taten der Vergangenheit, einfach unseriös und unglaubwürdig
Wo habe ich das denn vorgegeben? Meine Tonlage? Wo war ich den unhöflich? Im sleben Bott? Ich bin doch kein Christ?! Als Deutscher eine Mithaftung?

Ich sprach lediglich über die Geschichte die blutige Geschichte des Christentums, nehmen wir bspw. mal die Hexenverbrennungen, Inquisition etc. wurde, dass wurde doch auch im Namen des Christentums gemacht, wie auch die Judenverfolgung.


1x zitiertmelden

Theosophie

28.05.2014 um 20:06
@Theosoph
Zitat von TheosophTheosoph schrieb:Du meinst also die Christen, die bspw. an der Ausrottung der Indianer und anderen Naturvölkern beteiligt waren, haben das wegen der okkulten Literatur gemacht? Meinst Du die Bibel?
Nein da war die Bibel nicht mit gemeint. Es war der folgende Zusammenhang gemeint:
Theosoph schrieb:
Wieviel Bosheit hinter dieser mit fremden Federn geschmückten hässlichen Fratze steckt, die solch abscheulichen Früchte hervorbringt, können wir uns sicher nicht mal ansatzweise vorstellen.

Idu:
Das ist vollkommen richtig, nicht mal ansatzweise läßt sich diese Boshaftigkeit schildern,
weil sie ansonsten zu seelischen Schäden führen würde.

Hervorgerufen wird diese Art von Bösem allerdings durch okkulte Literatur, die auf
nebulöse Quellen zurückzuführen ist und aus dem Reich der Lügengeister gespeist wird.
Zitat von TheosophTheosoph schrieb:Also würdest Du die Christen der Vergangenheit, bspw diejenigen die an den Kreuzzügen mitgemacht haben nicht als Christen bezeichnen, oder bspw. die spanischen Chrsiten, die die Inkas etc. ausgerottet haben?
Wer sich da als sehr unchristlich hervortut, den bezeichne ich dann als Unchristlich, weil,
der diesen christlichen Lehre zuwieder handeld.


1x zitiertmelden

Theosophie

28.05.2014 um 20:23
@Idu
Zitat von IduIdu schrieb:Wer sich da als sehr unchristlich hervortut, den bezeichne ich dann als Unchristlich, weil,
der diesen christlichen Lehre zuwieder handeld.
Da ja Jesus Menschenliebe und Versöhnung gepredigt hat, war bspw. Luther, der ja über die Juden sagte: "Erstens soll man ihre Synagogen oder Schulen mit Feuer anstecken und, was nicht verbrennen will, mit Erde überhäufen." kein richtiger Christ sondern unchristlich?


melden

Theosophie

28.05.2014 um 20:29
@Theosoph

Ja das Zitat ist sehr unchristlich, aber ob das auch von Luther ist, ist ja noch zu beweisen.


melden

Theosophie

28.05.2014 um 20:33
@Idu

Lies mal hier Wikipedia: Martin Luther und die Juden es ist durchaus von Luther.

Zitat:

Dann fragte er: „Was sollen wir Christen nun tun mit diesem verdammten, verworfenen Volk der Juden?“ Er schlug sieben Schritte als „scharfe Barmherzigkeit“ vor. Man solle:

ihre Synagogen niederbrennen,
ihre Häuser zerstören und sie wie Zigeuner in Ställen und Scheunen wohnen lassen,
ihnen ihre Gebetbücher und Talmudim wegnehmen, die ohnehin nur Abgötterei lehrten,
ihren Rabbinern das Lehren bei Androhung der Todesstrafe verbieten,
ihren Händlern das freie Geleit und Wegerecht entziehen,

etc. pp.

Also nochmal: Da ja Jesus Menschenliebe und Versöhnung gepredigt hat, war bspw. Luther, der ja über die Juden sagte: "Erstens soll man ihre Synagogen oder Schulen mit Feuer anstecken und, was nicht verbrennen will, mit Erde überhäufen." kein richtiger Christ sondern unchristlich?


melden

Theosophie

28.05.2014 um 20:35
@Theosoph

Richtig,
in der Hinsicht hat Luther dann sehr unchristlich gehandelt.


melden

Theosophie

28.05.2014 um 20:44
@Idu

Ja und vor allem was er unter Barmherzigkeit vesteht? Die Synagogen von Juden zu verbrennen! Unfassbar!

Nun ist ja auch klar, dass der Nationalsozialismus unmöglich gewesen wäre, ohne den jahrhundertealten Antisemitismus der christlichen Kirchen. Wikipedia: Antijudaismus im Neuen Testament

Dann sind also mindestens Teile des neuen Testaments auch nicht christlich oder unchristlich, richtig?


1x zitiertmelden

Theosophie

28.05.2014 um 20:47
@Theosoph
Zitat von TheosophTheosoph schrieb:Dann sind also mindestens Teile des neuen Testaments auch nicht christlich oder unchristlich, richtig?
Ja es gibt da Irrtümer in diesen Schriften.


melden

Theosophie

28.05.2014 um 20:55
@Idu

Dann können also die Lehren im Neuen_Testament nicht rein göttlich sein, sondern der unvollkommene Mensch hat seine Finger dazwischen und hat unchrsitliche Dinge dazuerfunden, richtig?


melden

Theosophie

28.05.2014 um 20:56
@Theosoph

Sicher, das ist wie bei allen Schriften.

Die Texte können nur so rein sein, wie die Menschen rein sind, die diese Texte
zu Papier bringen.


1x zitiertmelden

Theosophie

09.06.2014 um 17:47
@neslihan

Es kommt nicht so sehr darauf an was ich glaube, sondern was ist tue, wie ich leben, welche Qualitäten mein Wirken hat!

Mir kommt vor, vor lauter Glauben vergisst man das Jetzt und Heute!

Beim Glauben ist man nicht bei sich man ist mit den Gedanken unterwegs!

Die Krankheit der heutigen Zeit, ist ein Gedanken und Informations- Dschungel.


melden

Theosophie

09.06.2014 um 18:25
Zitat von IduIdu schrieb am 28.05.2014:Sicher, das ist wie bei allen Schriften.

Die Texte können nur so rein sein, wie die Menschen rein sind, die diese Texte
zu Papier bringen.
Das liegt am Wesen der Worte und nicht ob einer "rein "oder "unrein" ist. Diese Trennung hat erst recht die Möglichkeit erschaffen ,Menschen sich gegenseitig zu töten.
Worte lassen sich leicht missdeuten und werden oft falsch verstanden. Worte helfen vielleicht, etwas zu verstehen aber die Erfahrung lässt uns wissen.


melden