Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?

PartOfAll
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?

15.02.2011 um 10:50
Willkommen in meiner Diskussionsrunde,

die Frage, die ich hier zur Diskussion stelle, befasst sich mit den Zusammenhängen der Weltenstehung und der damit verbundenen Menschheitsentwicklung. Ich schicke voraus, dass ich weder einer Religionsgemeinschaft, noch einer Sekte oder sonstigen von starren Dogmen geprägten Organisation angehöre. Auch reihe ich mich nicht in die Schlange derer ein, die mit Faktenwissen andere zu überrollen suchen. Ich bevorzuge den geschmeidigen Weg des Austausches, der das Ansinnen kultiviert, allen anderen eine gleichberechtigte Sicht der Dinge einzuräumen.
Allen Religionen und Weisheitsregeln, mit denen ich mich beschäftigt habe, liegt immer die eine Wahrheit der göttlichen Schöpfung zugrunde. Aus diesem Grunde ist es auch unerlässlich sich diesem wahren Kern aus allen Richtungen zu nähern.
Da ich mich auf der Suche nach der wahren Beschaffenheit und den Grundsätzlichkeiten des Lebens im Allgemeinen und damit auf der Suche nach dem wahren Selbst befinde, verfolge ich den Austausch mit Interessierten. Nach der Lektüre des AT und NT, Koran, Bhagavad Gita, Veden, Theosophie und vieler anderer Bereiche habe ich mich nun der Lehre Steiners zugewandt. Diese spricht mich insofern besonders an, als dass sie das Bemühen in sich birgt, das physiologische Sein (physikalisch-biochemisch) mit dem physischen Leben (Union aller Naturgesetze) in all seinen Erscheinungen zu ergründen. Was mich besonders an den Vorträgen Steiners fesselt, ist die Tatsache, dass sich aus ihr, meines Erachtens, viele Antworten auf bislang ungeklärte Fragen ergeben. Wenn er darüber referiert, dass der Ursprung allen Seins, die Bewusstwerdung des Geistes ist, und sich daraus im Laufe vieler Zeitalter, die geistige Energie der Planeten bis hin zur Verdichtung der Materie ergeben hat, kann man daraus das Dualitätsprinzip folgern. Im weiteren Prozess der Entwicklung findet eine fortschreitende Veredelung des Menschen statt, der, obwohl noch an den materiellen Körper gebunden, sich seines geistigen, göttlichen Ursprunges und damit seiner schöpferischen Fähigkeiten bewusst wird, die nur ein Ziel verfolgen: die Loslösung der niederen Instinktsinne und die Zuwendung eines einheitlichen Menschheitsgeschlechtes, das sich seines göttlichen Zwecks bewusst ist.
Und da ich eine gleichgerichtete Sichtweise vertrete, würde ich mich freuen, wenn sich hier Menschen einfinden, die sich diesem komplexen Thema sachkundig und interessiert zuwenden.
Nur die Akzeptanz aller Richtungen unter der Prämisse der Wahrheitsannäherung kann förderlich und daher dienlich sein.
Die Definition des Begriffes 'Evolution' beschränkt sich hier nicht auf die traditionelle 'Evolutionstheorie', die die Beantwortung der materiellen Erscheinungsform des Menschengeschlechts verfolgt.


melden
Anzeige

Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?

15.02.2011 um 11:29
@PartOfAll
PartOfAll schrieb:Allen Religionen und Weisheitsregeln, mit denen ich mich beschäftigt habe, liegt immer die eine Wahrheit der göttlichen Schöpfung zugrunde.
Ich fürchte du hast dich nicht lange genug damit beschäftigt - oder an den falschen Ecken gesucht :D
"die eine Wahrheit der göttlichen Schöpfung" fehlt bei vielem!
Bei Kants Kosmogonie zB ^^ Oder einem naturalistichen Ansatz!
Auch hier fehlt eine "göttliche Schöpfung" völlig : Und zwar mit Recht :D
PartOfAll schrieb:Wenn er darüber referiert, dass der Ursprung allen Seins, die Bewusstwerdung des Geistes ist,
Dann hat er vollkommen vergessen dass zwischen Entstehung von "everything" und der Entstehung des Menschen eine wahre Ewigkeit liegt!
Wie ist diese angefüllt nach der Meinung Steiners?
PartOfAll schrieb:die Loslösung der niederen Instinktsinne und die Zuwendung eines einheitlichen Menschheitsgeschlechtes, das sich seines göttlichen Zwecks bewusst ist.
Ich frage mich ein bisschen wer uns das Recht gibt Instinkte als "niedrig" zu bewerten und diesen einen Antagonisten von geradezu göttlichem Kaliber entgegenzustellen? oO

Also ich bin ja Stolz auf alles was ich noch zusätzlich zu meinen Instinkten habe ^^
Aber meine Instinkte deshalb als "niedrig" oder nicht-göttlich zu beschimpfen :/
Das finde ich nicht wirklich ehrlich!
Wer sichert dir dein überleben nach einem Schock?
Intelligenz "höheres Bewusststein" oder deine Instinkte?
Also ich setze da ohne zu zögern alles auf das "nicht-göttliche" :D
PartOfAll schrieb:Die Definition des Begriffes 'Evolution' beschränkt sich hier nicht auf die traditionelle 'Evolutionstheorie',
Die Definition von "Evolution" war seit Menschengedenken IMMER "(Weiter-)Entwicklung"
- aber nicht "Evolutionstheorie"
PartOfAll schrieb:die die Beantwortung der materiellen Erscheinungsform des Menschengeschlechts verfolgt.
Ähh .... NEIN?
Die Evolutionstheorie verfolgt NICHT die materielle Erscheinungsform des Menschnegeschlechts ....
Die Evolutionstheorie ist (immernoch :) ) eine naturwissenschaftliche Theorie basierend auf FAKTEN, welche uns als Evolutionsfaktoren bekannt und beweisen sind!
Beispiele wären Mutation Rekombination Selektion Gendrift ...
Sie setzt bereits an bei der allerersten Zelle welche es jemals gab (bzw sogar vorher bei einer "Protozelle" ^^ )


melden
PartOfAll
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?

15.02.2011 um 15:18
@ Thermometer
hallo!

Was hat das zu bedeuten, dass jemand als 'versteckt' angezeigt wird? Ich bin noch nicht lange genug dabei, um die ganzen Finessen zu kennen. :x

Danke, für Deinen Kommentar.
Thermometer schrieb:Ich fürchte du hast dich nicht lange genug damit beschäftigt
Das brauchst Du nicht zu fürchten, es entspricht den Tatsachen. Das war der Zweck dieser Diskussion. Zu Kant kann ich z.B. gar nix sagen.
Ich bin dabei, aus dem mir bekannten Material Licht ins Dunkel zu bringen.
Thermometer schrieb:Auch hier fehlt eine "göttliche Schöpfung" völlig
Ja, mag sein. Aber das entspricht doch nur Kants Ansichten. Die müssen doch nicht zwingend richtig sein. Jeder hat doch seinen eigenen Kopf und Geist zum Denken.
Thermometer schrieb:Dann hat er vollkommen vergessen dass zwischen Entstehung von "everything" und der Entstehung des Menschen eine wahre Ewigkeit liegt!
Wie ist diese angefüllt nach der Meinung Steiners?
Warum hat er etwas vergessen? Er hat nur eine andere Betrachtungsweise. Und woher weißt Du so genau (!), dass Deine Ansichten der Wahrheit entsprechen? Ich meine, man kann sich seine Überzeugungen doch immer nur aus eigenen Erfahrungen und den dazu passenden Überzeugungen anderer bilden. So entsteht das eigene Weltbild. Ob dieses daraus entstandene Weltbild, der Wahrheit entspricht, steht ja nun wieder auf einem völlig anderem Papier.

Steiner sagt folgendes:
"(...) Nun ist schon die äußerliche Wissenschaft durch die ihr gegebenen Tatsachen zu der Ansicht gedrängt worden, dass die Erde selbst, dieser Wohnplatz des Menschen im umfassenden Sinne eine Entwicklung durchgemacht hat. Diese Wissenschaft weist auf Zustände im Erdendasein hin, innerhalb welcher ein Mensch in seiner gegenwärtigen Form noch nicht existiert hat. (...) Also auch diese Wissenschaft kommt zu der Meinung, dass ein Zusammenhang bestehe zwischen der Entwickelung des Menschen und derjenigen seines Himmelskörpers, der Erde. (...) Die Beantwortung dieser Fragen ist nur möglich, wenn man das Werden des Erdenplaneten selbst im geisteswissenschaftlichen Sinne verfolgt. (...)Man kann nun in der übersinnlichen Forschung diese erste Planetenverkörperung den Saturn nennen; die zweite als Sonne bezeichnen; die dritte als Mond; die vierte ist die Erde. Dabei hat man streng festzuhalten, dass diese Bezeichnungen zunächst in keinen Zusammenhang gebracht dürfen mit den gleichnamigen, die für die Glieder unseres gegenwärtigen Sonnensystems gebraucht werden. Saturn, Sonne, Mond sollen eben Namen für vergangenen Entwicklungsformen sein, welche die Erde durchgemacht hat. (...)"
Noch weiter zurückgehend:
" (...) Man kann, wenn man es charakterisieren will, nur von einer Eigenschaft sprechen, welche sich vergleichen lässt mit dem menschlichen Willen. Es ist durch und durch nichts als Wille. Man hat es also da mit einem ganz seelischen Zustande zu tun. Soll man verfolgen, woher dieser 'Wille' kam, so sieht man ihn entstehen durch den Ausfluss erhabener Wesen, die ihre Entwicklung in nur zu erahnenden Stufen bis zu der Höhe gebracht haben, dass sie, als die Saturnentwicklung begann, aus ihrem eigenen Wesen den 'Willen' ausströmen konnten. (...)
Dieser geschilderte Prozess lässt sich immer weiter zurückverfolgen bis man letzten Endes zu dem von vielen Mythen geschilderten Ausgangspunkt der Einheit, des Ganzen gelangt, als noch keine Trennung herrschte.
Ich frage mich ein bisschen wer uns das Recht gibt Instinkte als "niedrig" zu bewerten und diesen einen Antagonisten von geradezu göttlichem Kaliber entgegenzustellen? oO

Also ich bin ja Stolz auf alles was ich noch zusätzlich zu meinen Instinkten habe ^^
Aber meine Instinkte deshalb als "niedrig" oder nicht-göttlich zu beschimpfen :/
Das finde ich nicht wirklich ehrlich!
Wer sichert dir dein überleben nach einem Schock?
Intelligenz "höheres Bewusststein" oder deine Instinkte?t
"(...) Und nun vergleiche man damit den Astralleib als den Träger von Lust und Leid, von Begierden und Leidenschaften. Welche Unsicherheit herrscht in ihm in Bezug auf Lust und Leid., welche dem höheren Menschenziele zuwiderlaufenden, oft sinnlosen Begierden und Leidenschaften spielen sich da ab. Der Astralleib ist eben erst auf dem Wege, die Harmonie und innere Geschlossenheit zu erlangen, die man im physischen Leib schon antrifft. (...)"

Mit niederen Instinkten wollte ich eben diese Leidenschaften und Begierden bezeichnen. Und nicht jene, die das physische Überleben sichern.
Thermometer schrieb:Die Definition von "Evolution" war seit Menschengedenken IMMER "(Weiter-)Entwicklung"
- aber nicht "Evolutionstheorie"
Ich hatte das nur noch einmal explizit angeführt, weil ich mich an unser Vorgespräch erinnerte. Da tauchte eine ähnliche Frage auf. :x
Thermometer schrieb:Die Evolutionstheorie verfolgt NICHT die materielle Erscheinungsform des Menschnegeschlechts ....
Die Evolutionstheorie ist (immernoch ) eine naturwissenschaftliche Theorie basierend auf FAKTEN, welche uns als Evolutionsfaktoren bekannt und beweisen sind!
Beispiele wären Mutation Rekombination Selektion Gendrift ...
Sie setzt bereits an bei der allerersten Zelle welche es jemals gab (bzw sogar vorher bei einer "Protozelle" ^^ )
Also, irgendwie behandelt doch die NW das Wesen der Materie. Oder liege ich da so daneben? Erkläre mir bitte einmal, was genau du immer damit meinst, wenn du einerseits sagst die ET verfolgt NICHT die materielle Erscheinungsform und andererseits behauptest es sei eine NW Theorie die auf Fakten beruht.
Du weißt genau, was ich meine. :x


melden

Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?

15.02.2011 um 15:54
@PartOfAll
Wikipedia: Kant-Laplace-Theorie
Zwei unabhängige Ideen ohne einen "Schöpfer" in der grossen Frage^^
PartOfAll schrieb:ber das entspricht doch nur Kants Ansichten. Die müssen doch nicht zwingend richtig sein. Jeder hat doch seinen eigenen Kopf und Geist zum Denken.
Natürlich^^
Aber dasselbe gilt für alle Theorien
PartOfAll schrieb:Allen Religionen und Weisheitsregeln, mit denen ich mich beschäftigt habe, liegt immer die eine Wahrheit der göttlichen Schöpfung zugrunde.
die von dir angeführten ebenso ...
Und bedenke dass die Theorien (wir sprechen hier übrigens nicht von naturwissenschaftlichen - sondern von "Alltagstheorien" ) voneinander abhängig sind/waren aufgrund ihrer gemeinsamen Abstammung aus der Theologie : Christentum,Islam,Judentum; vermischt mit altgriechischen Ideen und indischen ... etc

Auch das sind bloss Ansichten ... sie sind in keinster Weise zwingend !

Darum kritisierte ich
PartOfAll schrieb:mit denen ich mich beschäftigt habe, liegt immer die eine Wahrheit der göttlichen Schöpfung zugrunde. Aus diesem Grunde ist es auch unerlässlich sich diesem wahren Kern aus allen Richtungen zu nähern.
deine Schlussfolgerung; dass aus der "Wahrheit der göttlichen Schöpfung" - welche ja eben NICHT überall zugrunde liegt - ein "wahrer Kern" erkannt werden könnte!
PartOfAll schrieb:Warum hat er etwas vergessen? Er hat nur eine andere Betrachtungsweise. Und woher weißt Du so genau (!), dass Deine Ansichten der Wahrheit entsprechen? Ich meine, man kann sich seine Überzeugungen doch immer nur aus eigenen Erfahrungen und den dazu passenden Überzeugungen anderer bilden. So entsteht das eigene Weltbild. Ob dieses daraus entstandene Weltbild, der Wahrheit entspricht, steht ja nun wieder auf einem völlig anderem Papier.
Hiert habe ich aber nicht behauptet, dass es unbedingt so sein müsse dass ich die "Wahrheit" gefunden habe ..
Ich wollte bloss zeigen dass der Ansatz Steiners - so wie ich ihn verstand - sinnfrei ist!
Wenn ein "Bewusstsein" bereits am Anfag existierte -Warum kommt es dann erst Millionen Jahre später wenn die Evolution schon unglaublich lange läuft?


@PartOfAll
Ich habe noch niemals einen "Astralleib" oder ähnliches erkannt!
Woran liegt das?
Weil er eine Hypothese ist, genauso wie "Gott"
PartOfAll schrieb:Also, irgendwie behandelt doch die NW das Wesen der Materie. Oder liege ich da so daneben?
Mit der ET hast du mich etwas falsch verstanden :D
Stell dir vor ich würde sagen: " Ein Auto ist da um darin zu sitzen"
Wer würde mir da nicht widersprechen?
Sitzen ist doch irgendwie unpassend
^^
Natürlich sitzt man auch im Auto ..
Aber der Satz ist trotzdem vollkommen sinnfrei!

Ich kann ein objekt (Sei es ein Auto oder die ET ) nicht korrekt beschreiben, indem ich einen Teilbereich charakterisiere!

Ebenso kann man die ET nicht auf
Thermometer schrieb:die materielle Erscheinungsform des Menschnegeschlechts
kürzen!
Mann muss sie schon vollständig beschreiben:
Sie beschreibt nämlich noch viel-viel mehr!


Bevor wir jetzt vom Thema abkommen ....
Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?
Nein
Denn es gibt weder "DIE Kosmogenie" -> sondern viele versch. Hypothesen (!!!) dazu

Zweitens ist"Gottes Plan" eine unbegründete Hypothese, welche keinerlei Begründung hat!


Zum gegenwärtigen Zeitpunkt haben wir eine Hypothese welche eine andere Hypothese erklärten soll!
Wissenschaftlich gesehen erstmal vollkommener Unsinn, da nichts beweisbar!

Soweit mein aktueller Kenntnissstand^^


melden

Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?

15.02.2011 um 16:42
@Thermometer
Kann es sein, dass Du mit "Selbst-Bewusstsein" nur menschliches Leben verbindest?
Seitdem der Mensch selbstreflexiv handelt, ist er sich auch seiner selbst bewusst. Das Unbewusste ist ein sammelbecken aller vergangenen (und vielleicht auch zukünftigen) menschlichen Erfahrungen, könnte man sagen. Die Natur, das Universum, das Existente hat sich aufgrund der Materie-Antimaterie Symmetrie in Formen ausbilden können. Warum? Weil es sich entwickelt, wissenschaftlich spricht man von Kausalzusammenhängen, unterstützt von Hypothesen (wenn A, dann B, sollte A, dann könnte B), spirituell könnte man vielleicht von einer Über-Bewusstseinsevolution sprechen, da sich das Existente (nicht nur der menschliche Geist) im Moment des Existierens selbst erfährt und entwickelt. Form ist m.E. Ausdruck von Bewusstsein, getragen von energetischen Eigenschaften. Klang erzeugt Form (siehe Experimente mit Klangbildern z.B.), Klang ist Schwingung, Schwingung ist Energieträger.
Edit: Materie, Licht etc, alles was ist, ist Energieträger.
@PartOfAll


melden
SeippThomas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?

15.02.2011 um 17:00
Hallo...
***Ich kann nur immer wieder angeben,....
dass man aus seinem Leben das Beste daraus machen kann,...
für das Leben,...dass gilt wohl für alle....
....ich denke mal ,dass wäre wohl ein Ziel vor Augen...

Danke....


melden
PartOfAll
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?

15.02.2011 um 17:26
@Thermometer
Thermometer schrieb:"Alltagstheorien"
Was genau ist damit gemeint?
Thermometer schrieb:deine Schlussfolgerung; dass aus der "Wahrheit der göttlichen Schöpfung" - welche ja eben NICHT überall zugrunde liegt - ein "wahrer Kern" erkannt werden könnte!
Holla, die Waldfee! - Was macht Dich so sicher? Mich würde doch an dieser Stelle brennend interessieren, wie Dein persönliches Schöpfungsbild aussieht. Es scheint, als ob Du meinst, alles habe sich rein zufällig getroffen und dann beschlossen 'Hey, klasse, wir bauen Universen.' Oder mißverstehe ich da was? Da könnte man auch einige 'Legosteine' in einen Kasten legen und wenn man lange genug wartet, haben sie dann ein Haus miteinander gebaut.
Thermometer schrieb:Wenn ein "Bewusstsein" bereits am Anfag existierte -Warum kommt es dann erst Millionen Jahre später wenn die Evolution schon unglaublich lange läuft?
Ich schätze, genau das zu verstehen, bedeutet wahrhaftige Evolution.Sich wieder auf den Ursprung seiner Herkunft zu erinnern. Meiner Sichtweise liegt ganz einfach die Tatsache zugrunde, dass es unmöglich sein kann, dass über Jahrtausende hinweg, Wissen und Weisheiten überliefert werden, die genau das transportieren: geistiger, bewusster Urgrund oder bewusste Ur-Quelle.
Thermometer schrieb:Ich habe noch niemals einen "Astralleib" oder ähnliches erkannt!
Woran liegt das?
Weil er eine Hypothese ist, genauso wie "Gott"
Das ist der Unterschied zwischen Nichtwissen, Vermuten und Wissen: Erfahrung. Und das ist auch der Grund, warum sich hier die Geister scheiden. Wenn eine Erfahrung nicht gemacht wurde, kann sie ergo beim dem Nicht-Erfahrenden auch nicht anerkannt sein. Das schliesst aber darum nicht die Existenz des Noch-Nicht-Erkannten aus.
Thermometer schrieb:Sie beschreibt nämlich noch viel-viel mehr!
Es mag und wird wohl so sein, dass meine Kenntnisse hier nicht ausreichen. Das ändert aber trotzdem nichts daran, dass sie nur Teilbereiche erforscht. Wäre es anders, würden nämlich bestimmte Faktoren berücksichtigt.

Ja, das ist es immer mit den NW'lern, nur das sichtbare Universum zählt. Alles, was nicht messbar, überprüfbar ist: erst mal unter den Tisch fallen. Dabei könnte es so vieles vereinfachen. Finde ich. :D


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?

15.02.2011 um 17:32
PartOfAll schrieb:Ja, das ist es immer mit den NW'lern, nur das sichtbare Universum zählt. Alles, was nicht messbar, überprüfbar ist: erst mal unter den Tisch fallen. Dabei könnte es so vieles vereinfachen. Finde ich.
Siehe das fliegende spagettimonster... aber was ist ein NW´ler?


melden
PartOfAll
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?

15.02.2011 um 17:39
@philomela

Hallo philomela,

ja, was Du beschreibst, kommt meinen Ideen schon sehr nahe.
Bei 'Selbst-Bewusstsein' unterscheide ich zwischen dem Alltagsbewusstsein, also dass sich ein Mensch als lebendes Wesen wahrnimmt und zwischen dem höheren, transzendenten Bewusstsein, das dabei seine Bewusstheit in höherer Form erkennt und daraus wiederum erfährt, das es halt nicht der Körper ist, mit dem es durch die Welt marschiert. Ich gehe gar nicht davon aus, das Sichtbare und Nichtsichtbare als nicht zusammengehörend zu betrachten. Natürlich ist beides eine Art Symbiose. Aber darauf aufbauend kann sich die Menschheit doch gerade spirituell weiterentwickeln. Vom Körperbau her ist doch die Sache ausgereizt. Wie kann sich der Mensch in seiner materiellen Form noch weiterentwickeln? Zwei Köpfe? Noch ein paar Arme? Das könnte der nächste Schritt sein: mehr Geist, mehr bewusstes Sein.


melden
PartOfAll
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?

15.02.2011 um 17:41
@interrobang

Hallo Interrobang,

NW'ler = NaturWissenschaft'ler :x


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?

15.02.2011 um 19:06
@PartOfAll
also stört dich an den naturwissenschaften das sie sich nicht mit dingen befassen die es nicht gibt?


melden
PartOfAll
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?

15.02.2011 um 19:28
@interrobang

ich bin gerade dabei, mir abzugewöhnen, dass mich überhaupt irgendetwas stört. :x

es wundert mich nur stets, dass sich menschen, die tief in die 'materie' einer sache eindringen wollen, um sie zu ergründen, keinen 360° fokus anwenden. etwas von vornherein als nicht existent oder indiskutabel anzusehen, nur weil es nicht den klassischen untersuchungsmethoden entspricht, halte ich persönlich für kurzsichtig.


melden

Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?

15.02.2011 um 19:36
Heißt das @PartOfAll Hi :) dass die Erde mal wird wie der Mond?


melden

Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?

15.02.2011 um 19:46
PartOfAll schrieb: Wie kann sich der Mensch in seiner materiellen Form noch weiterentwickeln?
Unvergänglichkeit vielleicht?


melden
PartOfAll
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?

15.02.2011 um 19:49
Hallo @Niselprim,
Heißt das, dass die Erde mal wird wie der Mond?
So in etwa. Nach Steiners Ausführungen scheint mir das absolut plausibel und nachvollziehbar. Wie das allerdings in der 'Realität' abläuft, kann ich mir derzeit noch nicht so richtig vorstellen. Eventuell wird auch hier wieder ein Art Übergangszeit stattfinden, in der man möglicherweise nur Astralleibig existiert. Diesbezüglich ist mein Erinnerungsvermögen etwas eingeschränkt. :x


melden
PartOfAll
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?

15.02.2011 um 19:52
@Niselprim

Ja. Ich glaube nicht daran, dass wir nach dem irdischen Tod 'tot' sind. Ich bin eher davon überzeugt, dass das wahre Leben nach dem Abstreifen des materiellen Körpers stattfindet.


melden

Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?

15.02.2011 um 20:03
Du bist also sowas wie jenseitsorientiert? Warum sind wir dann auf Erden? @PartOfAll


melden

Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?

15.02.2011 um 20:04
PartOfAll schrieb:Ich glaube nicht daran, dass wir nach dem irdischen Tod 'tot' sind. Ich bin eher davon überzeugt, dass das wahre Leben nach dem Abstreifen des materiellen Körpers stattfindet.
Ja @PartOfAll Durch die Wiedergeburt fängst Du immer wieder von neuem an.
Da der :} uns in diesen noch recht unvollkommenen und vorallem vergänglichen Körper gesteckt hat, welcher nach seinem Willen zum Staub der Erde vergeht, bin ich der Meinung, es könnte sein, es ist GOTTes Plan für uns, da wir ja heilig sein sollen, wir überwinden diese Fessel des Todes.
PartOfAll schrieb:So in etwa. Nach Steiners Ausführungen scheint mir das absolut plausibel und nachvollziehbar.
Nun ja, wenn die Sonne sich tatsächlich aufbläht, wird nicht mehr viel von Mutter Erde übrig sein.


melden
PartOfAll
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?

15.02.2011 um 20:24
@philomela
philomela schrieb:Du bist also sowas wie jenseitsorientiert? Warum sind wir dann auf Erden?
So würde ich das nicht bezeichnen, ich denke, das die jenseitige Welt ein Teil unserer Welt ist. Steiner spricht davon, und auch das klingt nachvollziehbar, dass es um die weitere 'Veredelung' des Menschen geht. Ich verstehe darunter, dass der Mensch sich im Laufe seiner Leben den sinnenbehaftetem Dasein zugewandt hat und sein Heil in äußeren Dingen zu erreichen suchte. Nun, das Ergebnis sieht man. Wenn es um eine Veredelung geht, kann das nur bedeuten, dass man sich seiner höheren 'Pflichten' bewusst wird und das heisst, sich von seinem eigengesteuerten Wahn ablässt, uns wieder mehr auf die eigentlichen Daseingründe blickt. Das könnte sein: nicht soviel Ängste haben, positiver Denken, mehr das Geistige in den Mittelpunkt rücken, in Einklang mit allem kommen, das liebevolle Miteinander kultivieren,...


@Niselprim

Die Reinkarnation dürfte heutzutage eigentlich gar keine Fragen mehr aufwerfen. Ich weiß manchmal wirklich nicht, was für Beweise eigentlich noch geliefert werden müssen.
Ja, genau das ist es. Das Rad der Wiedergeburt verlassen. Ein echter, wahrer Mensch sein.

Es geht darum die geistigen Fähigkeiten zu fördern und zu entwickeln. Das ist eine Tatsache. Das wurde den Menschen immer wieder erklärt.


melden
Anzeige

Erklärt die Kosmogonie Gottes Plan?

15.02.2011 um 20:29
PartOfAll schrieb:Das ist eine Tatsache. Das wurde den Menschen immer wieder erklärt.
Aber es sollte schon auch in die richtige Richtung gehen @PartOfAll
Was ist, Deiner Meinung nach, ein echter, wahrer Mensch?


melden
298 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden