Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie

638 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Weisheit, Göttlich ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Theosophie

19.05.2014 um 19:52
@Micha007

Er meint spiritistisch und nicht spirituell, was im englischen zwar keinen, aber im deutschen einen signifikaten Unterschied macht, ersteres ist nämlich Geisterbeschwörung und letzteres einfach nur spirituell oder geistig im Sinne des Gegenpols zur Matiere.

Nicht jeder der einen Glauben hat, als Gegenpol zum Atheismus, wobei Die ja an die Nichtexistenz von etwas glauben, ist ein Spiritist im Sinne eines Geisterbeschwörers, sondern vielmehr ein Spiritualist im Sinne eines Menschen, der an den Geist als Urgrund aller Dinge glaubt.


1x zitiertmelden

Theosophie

19.05.2014 um 20:02
@Idu
Zitat von IduIdu schrieb:Ich gehe da sogar noch etwas weiter und sage Gott ist die Natur und Gott ist der Kosmos.
Genauso sieht es der Pantheismus und die Theosophie, nur lässt sich das nicht mit einem Schöpfergott vereinbaren.
Zitat von IduIdu schrieb:Und in jedem Pantheon gibt es ja einen obersten Schöpfergott.
Falsch, eben nicht, bspw. in der Theosophie nicht, auch im Buddhimsus darf man das anzweifeln oder Hinduismus, vornehmlich der Monotheismus auf den Du aufbaust, tut dies.
Zitat von IduIdu schrieb:Also das wissen um Gott und über Gott ist da nicht nur einseitig beschränkt auf eine
Begriffsbestimmung
Pantheismus und Theosophie sind hier aber sehr klar defniert.
Zitat von IduIdu schrieb:Somit kann man dann schon alles als Theosophie betrachten, was sich gedanklich mit
Gott beschäftigt.
Sofern es pantheistisch ist und keinen personifizierten, allmächtigen (im Sinne des Höchsten) Gott annimmt.
Zitat von IduIdu schrieb:Das dir das als falsch erscheinen mag, kann ja gut sein, wenn du dich auf Plutarch beziehst,
der ja kein Theosoph sondern Schriftsteller und Philosoph war.
Das Theosophie nur erst seit 100 Jahren besteht ist so sehr und offensichtlich falsch wie die angenommene Scheibengestalt der Erde.
Zitat von KaylaKayla schrieb:Blavatsky selbst bezieht sich wohl allgemein auf den Lichtbringer (Lucifer).
Ist natürlich Unsinn, wie so ziemlich alles aus der Richtung (Kayla). Der User hat selbst zugegeben die Lehre Madame Blavatskys gar nicht zu kennen, nur vom Hörensagen, kein Wunder. Es ist falsch.

Den Rest denn du über Lucifer sagst, ist (wie üblich) kirchliche Dogmatik. Ich habe ja zur Sichtweise der Theosophie nach HPB hier Beitrag von Theosoph (Seite 21) Stellung genommen. Selbst Jesus bezeichnet sich in Offenbarung des Johannes (22,16) also als strahlenden Morgenstern, die Venus oder eben Lucifer, alles Synonyme.
Zitat von IduIdu schrieb:Wenn wir uns spiritistisch betätigen ist immer die Gefahr gegeben, das man es mit niederen
Geistern zu tun hat, unter denen dann auch oftmals Lügengeister zu finden sind.
Und wie war es bei Franz Schumi? Er hat doch seine Lehren als Medium empfangen? Die Theosophjie lehnt sowas strikt ab. s. hier Gefahren von Warnung vor Channeling, Nekromantie, Geisterbeschwörung


1x zitiertmelden

Theosophie

19.05.2014 um 20:09
@Theosoph
Zitat von TheosophTheosoph schrieb:wobei Die ja an die Nichtexistenz von etwas glauben
Nicht mal das. Wir haben gar nicht erst einen Glauben, was ja mit der Bezeichnung Atheist zum Ausdruck gebracht wird.


@coppakiller
Zitat von coppakillercoppakiller schrieb:Du bist du immer im Spirit Thread.
Ich lese (fast) ausschließlich im Echtzeitlauf. Dabei achte ich nicht darauf, welche Rubrik das gerade ist.

Wenn ich zu einem Beitrag meine Meinung äußern will, dann mache ich das einfach.


melden

Theosophie

19.05.2014 um 20:15
@Theosoph
Idu schrieb:
Ich gehe da sogar noch etwas weiter und sage Gott ist die Natur und Gott ist der Kosmos.

Theosoph:
Genauso sieht es der Pantheismus und die Theosophie, nur lässt sich das nicht mit einem Schöpfergott vereinbaren.
Ja sicher, wer da noch kein klares Bild über die Natur und den Kosmos hat, für den mag das
unvereinbar erscheinen, mir ist das jedoch sehr einleuchtend, das Gott als Schöpfer in
allem zu finden ist, selbst im allerkleinsten Atom.
Zitat von TheosophTheosoph schrieb:Selbst Jesus bezeichnet sich in Offenbarung des Johannes (22,16) also als strahlenden Morgenstern, die Venus oder eben Lucifer, alles Synonyme.
Jesus ist einer und Luzifer oder Satan ist der Gegenspieler; das solltest du als Theosoph
eigentlich wissen.
Idu schrieb:
Wenn wir uns spiritistisch betätigen ist immer die Gefahr gegeben, das man es mit niederen
Geistern zu tun hat, unter denen dann auch oftmals Lügengeister zu finden sind.

Theosoph:
Und wie war es bei Franz Schumi? Er hat doch seine Lehren als Medium empfangen? Die Theosophji elehnt sowas strikt ab.
Wenn du diese medialen Kundgaben strikt ablehnst, dann kannst du nur für dich sprechen.

Wir haben ja gesehen, das deine sichtweise der Theosophie nur auf die Esoterik aus
Blavatskys Büchern besteht, und das ist für den wahren Theosophen nur Sekundärliteratur.


1x zitiertmelden

Theosophie

19.05.2014 um 20:16
@Micha007

Ich sehe es so nach Wikipedia: Atheismus

>> Atheismus bezeichnet im engeren Sinne die Überzeugung, dass es keinen Gott und keinerlei Götter gibt. <<

Da aber Nicht-Existenz nicht beweisbar ist, lässt sich diese Überzeugung natürlich nicht beweisen und das macht Sie zum reinen Glauben.

In dem Sinne bleibe ich dabei, auch Atheisten sind Gläubige.


1x zitiertmelden

Theosophie

19.05.2014 um 20:23
@Idu
Zitat von IduIdu schrieb:Ja sicher, wer da noch kein klares Bild über die Natur und den Kosmos hat, für den mag das
unvereinbar erscheinen, mir ist das jedoch sehr einleuchtend, das Gott als Schöpfer in
allem zu finden ist, selbst im allerkleinsten Atom.
Du vermischt einfach Pantheismus und Monotheismus zu einem Hybrid. Während im Pantheismus das Absolute und Undefinierbare das Höchste ist, ist es im Monotheismus ein personifitierter Gott. Es passt also nicht wirklich zusammen, deshalb macht mich dieser Hybrid, der sich zudem noch als "theosophisch" bezeichnet etwas stutzig.
Zitat von IduIdu schrieb:Jesus ist einer und Luzifer oder Satan ist der Gegenspieler; das solltest du als Theosoph
eigentlich wissen.
Lucifer ist die lateinische Bezeichnung für den Morgenstern Wikipedia: Luzifer und bedeutet auch Lichtbringer, wie bspw. in der griechischen Mythologie der Prometheus oder Phosoporus. Das ist die allgemeine Sichtweise und das was Du sagst, die kirchliche.

Ich als Theosoph halte nichts von kirchlichen Dogmen.
Zitat von IduIdu schrieb:Wenn du diese medialen Kundgaben strikt ablehnst, dann kannst du nur für dich sprechen.
Die Theosophie nach HPB lehnt praktischen Spiritimsus ab, nicht nur ich, und Nekromantie wird zudem von sehr vielen anderen wichtigen spirituellen Strömungen abgelehnt. Das ist nicht nur meine alleinige Meinung, bitte.
Zitat von IduIdu schrieb:Wir haben ja gesehen, das deine sichtweise der Theosophie nur auf die Esoterik aus
Blavatskys Büchern besteht, und das ist für den wahren Theosophen nur Sekundärliteratur.
Der wahre Theosoph? Was macht den aus? Lass mich raten, er glaubt natürlich an Deinen Schöpfergott, den wahren Gott, aus Deiner Lehre, der wahren Lehre, sehe ich das richtig?


1x zitiertmelden

Theosophie

19.05.2014 um 20:36
@Theosoph
Zitat von TheosophTheosoph schrieb:Da aber Nicht-Existenz nicht beweisbar ist
Braucht sie auch nicht. Da der Osterhase (in Deinem Sinne) ebenfalls eine Nicht-Existenz ist, kann diese auch nicht bewiesen werden. Im Kindsalter GLAUBEN sie an ihn, bis sie älter werden und feststellen, das es ihn nicht gibt. Dann glauben sie nicht mehr daran.

Oder glaubst Du jetzt in Deinem Alter, an die Nicht-Existenz (des Osterhasen)? Ich denke mal nicht, weil Du WEISST, das es ihn nicht gibt.

Transportiert auf Atheisten: Oder glauben wir jetzt im erwachsenen Alter, an die Nicht-Existenz (eines Gottes)? Ich denke mal nicht, weil nichts auf die Existenz hinweißt und wir von daher der Überzeugung sind, das es ihn nicht gibt.


1x zitiertmelden

Theosophie

19.05.2014 um 20:55
@Micha007

Zuerst muss ich Dich natürlich fragen, woher Du es denn so sicher weißt, wenn Du es nicht beweisen kannst?
Zitat von Micha007Micha007 schrieb:Transportiert auf Atheisten: Oder glauben wir jetzt im erwachsenen Alter, an die Nicht-Existenz (eines Gottes)? Ich denke mal nicht, weil nichts auf die Existenz hinweißt und wir von daher der Überzeugung sind, das es ihn nicht gibt.
Also das "es weißt nichts darauf hin" entspricht eher dem Agnostizismus im Sinne von "wir können es nicht wisssen" was ich zumindest für vernünftiger als den Atheismus halte.

Die Überzeugung des Atheisten ist die Nicht-Existenz Gottes, soweit denke ich stimmen wir überein, s. Wikipedia.

Also sprichst Du nun aber tatsächlich von Wissen im Sinne harter Fakten bezüglich dieser Nichtexistenz und wenn ja warum?

Wenn Du antwortest, "weil es keine Beweise für die Existenz gibt", argumentierst Du wieder in Richtung Agnostizimsus, denn alles was Du daraus schließen kannst ist doch, dass es bisher keine Beweise für die Existenz Gottes gibt und nicht, dass Gott Nicht-Existent ist.

Man hätte bspw. vor 1.000 Jahren sagen können: "Es gibt keinerlei Beweise dafür, dass sich die Erde um die Sonne dreht." Daraus aber zu schließen, dass das heliozentrische Weltbild nicht existent ist, ist doch unzulässig, findest Du nicht?


1x zitiertmelden

Theosophie

19.05.2014 um 21:09
@Theosoph
Zitat von TheosophTheosoph schrieb:Der wahre Theosoph? Was macht den aus? Lass mich raten, er glaubt natürlich an Deinen Schöpfergott, den wahren Gott, aus Deiner Lehre, der wahren Lehre, sehe ich das richtig?
Ja das siehst du richtig. Daher auch noch mal eine kleine Einleitung von Jesus selber:

6. Das Wort Theo=Sophie bedeutet „Gottes=Weisheit“ und diese bedeutet das, was der Name Jesus Christus; denn Jesus ist als Gottessohn dasselbe wie Gottesweisheit, und Er war als solcher der Seele und dem Leibe nach aus dem Lichte Gottes erschaffen, und das Licht Gottes ist Gottesweisheit. Daher kann sich nur derjenige als vollechter Theosoph oder vollechter Christ bezeichnen, der sich bestrebt mit vollem Ernste den Tugenden Jesu nachzuleben. Zwar heißt ein jeder „Theosoph“ der theosophische Bücher liest, allein zwischen Bezeichnung und Tatsache ist ein großer Unterschied – und deshalb lese ein jeder nachfolgende Belehrungen, welche ein Theosophist als seine Lebensregeln mit allem Ernste ergreifen und danach leben und handeln soll.

7. Ich, Vater Jesus, sage euch, Meine lieben Kinder, das Gebetbuch, das schreiben zu lassen Meine Liebe Mich leitete, ist die Lehre und Wegweiser zu Mir nach der Angabe der Theosophie. Ihr sollt euch genau darnach richten und es wird euch das Licht eures Vaters aufgehen und leuchten hier sowohl, als in alle Ewigkeit.

Denn:

Ich, Jesus, bin euer Gott und Vater und bin euer Leiter und Schicksal auf dem Wege des Lebens zu Mir, aus Dem ihr ausgegangen seid.

Euer Dasein datiert aus meinem Urgrund von Ewigkeiten. Einen Anfang habt ihr geistig nicht, sonder nur materiell; denn euer Urstand ist in Mir, und Ich bin ohne Anfang. Und wie ihr keinen Anfang habet, so habet ihr kein Ende! Denn ihr seid im Innersten Ich Selber, weil euer Geist Gott ist, und somit wohne Ich in euch, und ihr seid die Träger Meines Ichs in euch. Daher lebe Ich in euch, und ihr lebet in Mir, da Ich mit Meinem Geist das Weltall umfasse, und daher alles in Mir und nicht außer Mir ist.

8. Ihr seid Meine Urschöpfung, die Ich durch Satana ins Leben rief. Da ihr aber mit der Satana gefallen seid, so blieb Mir nichts Anderes übrig, als euch in Materie zu festigen, um euch jeden Widerstand gegen Mich zu benehmen.

9. Nun ließ Ich euch, seit dem Falle Adams, einen nach dem anderen ins Fleisch treten, um die Seele der Satana, welche Ich in Materie verwandelt habe, wieder zu beleben.

10. Ihr seid nach dem Geist, Gott, das heißt euer Geist ist Mein Ich in euch, da Er die Liebe in euch bildet. Diese Liebe ist der Schöpfer der Welt mit allem, was die Welt umfaßt.

11. Die Liebe ist das Grundwesen in Mir, sie ist die Schöpferin oder Vater, denn durch sie ist alles ins Dasein gerufen worden. Es ist dasselbe wie bei euch, denn auch ihr werdet Schöpfer alles Wesens und aller Dinge in der Welt durch die Liebe zur Sache. – Daher ist die Liebe der Urgrund in Gott, sie ist das Feuer, welches alles erwärmt und in’s Leben ruft, sie ist die liebestätige Förderin des Lebens im Weltall, und nichts ist da, wo die Liebe nicht als Vater oder Schöpfer genannt werden könnte.

12. Somit ist die Liebe das Motiv zur Erschaffung alles Seins und Wesens, und so auch eures Lebens aus Mir. Ihr seid Meine Kinder, denn als solche seid ihr einst im Urgrund der Zeiten aus Mir hervorgerufen – ins Dasein getreten – und habet in Mir das Leben gehabt, denn Ich war euer Ich, wie Ich es noch heutzutage bin.

13. Das Leben Meiner Kinder ist Mein eigenes Leben und ist auch mein Schicksal, weil Ich, als der leitende Gottesgeist in euch, alles mitmachen muß, was ihr in eurer von Mir gewährten Freiheit tut und unternehmet.

Quelle: Theosophisches Gebetbuch

Und hier noch eine sehr wesentliche Erklärung zu den Kirchendogmen:

"Daß im christlich=theosophischen Gebetbuche nichts von den kirchlichen Ceremonien und Menschensatzungen vorkommt, beruht auf der Tatsache, daß Ich Christus jede Ceremonie und Tempels= (gleichbedeutend mit späteren kirchlichen) Gebote und Satzungen verwarf und nur die reine Herzensliebe zu Gott und das Wirken der Nächstenliebeswerke an Armen, Notleidenden und Kranken als ein Hauptgebot und als den einzigen Opferaltar in Meinem neuen Testament oder neuen Bunde aufstellte."


1x zitiertmelden

Theosophie

19.05.2014 um 21:14
Theosoph schrieb:
Der wahre Theosoph? Was macht den aus? Lass mich raten, er glaubt natürlich an Deinen Schöpfergott, den wahren Gott, aus Deiner Lehre, der wahren Lehre, sehe ich das richtig?
Idu schrieb:
Ja das siehst du richtig.
Dann erübrigt sich für mich im Grunde jede weitere Diskussion.
Zitat von IduIdu schrieb:Daher auch noch mal eine kleine Einleitung von Jesus selber:
Wohl eher vom Medium Franz Schumi.

Wie gesagt hat das nicht wirklich mit Theosophie zu tun, dass hatten wir ja bereits anhand der Definition festgestellt, es nennt sich nur so.


2x verlinktmelden

Theosophie

19.05.2014 um 21:16
@Theosoph
Zitat von TheosophTheosoph schrieb:Zuerst muss ich Dich natürlich fragen, woher Du es denn so sicher weißt, wenn Du es nicht beweisen kannst?
Weißt Du denn sicher, das es den Osterhasen nicht gibt, Du kannst ihn scjließlich auch nicht beweisen.

Du siehst, es bleibt alles beim Alten, ob Du einen Osterhasen einsetzt, ein Gott oder ein lila Spaghettimonster.


1x zitiertmelden

Theosophie

19.05.2014 um 21:22
@Micha007
Zitat von Micha007Micha007 schrieb:Weißt Du denn sicher, das es den Osterhasen nicht gibt, Du kannst ihn scjließlich auch nicht beweisen.
Du verstehst es langsam?

Niemand kann vernunftgemäß die Möglichkeit der Existenz eines Osterhasen, eines lila Spaghettimonster oder rosa Einhorns zu 100% auschließen.

Stimmst Du mir zu? Man könnte vlt. sagen, sehr sehr unwahrscheinlich oder wahrscheinlich zu 99,xx % nicht existent, aber sicher nicht mehr.

Der Atheist aber schließt faktisch zu 100% die Existenz Gottes aus und ist der Überzeugung, dass Gott nicht existiert.

Und da er dies aber niemals beweisen kann, bleibt er nur ein Gläubiger hinsichtlich dieser Überzeugung und zudem ein unvernünftiger, denn er schließt die Möglichkeit der Existenz Gottes zu 100% und das sogar in alle Ewigkeit aus.

Korrekt oder?


1x zitiertmelden

Theosophie

19.05.2014 um 21:48
@Theosoph
Niemand kann vernunftgemäß die Möglichkeit der Existenz eines Osterhasen, eines lila Spaghettimonster oder rosa Einhorns zu 100% auschließen.

Stimmst Du mir zu? Man könnte sagen, sehr unwahrscheinlich oder zu 99,xx % nicht existent, aber sicher nicht mehr.
Nein, ich stimme Dir nicht zu, da sie zu 100% erfunden sind, so wie Capt. Kirk, Bugs Bunny oder Perry Rhodan. Diese kann ich ebenso zu 100% ausschließen, das sie je nachweisbar wären.
Zitat von TheosophTheosoph schrieb:Der Atheist aber schließt faktisch zu 100% die Existenz Gottes aus und ist der Überzeugung, dass Gott nicht existiert.
Korrekt, weil es eine ebenso fiktive Person ist, wie meine Beispiele zuvor.
Zitat von TheosophTheosoph schrieb:Und da er dies aber niemals beweisen kann, bleibt er nur ein Gläubiger
Eben weil es keines Beweises Bedarf, besteht auch kein Grund daran zu glauben.
Zitat von TheosophTheosoph schrieb:denn er schließt die Möglichkeit der Existenz Gottes zu 100% und das sogar in alle Ewigkeit aus.

Korrekt oder?
Das ist soweit korrekt.


melden

Theosophie

19.05.2014 um 22:12
@Micha007

Du hälst Gott für eine erfundene Person, wie Bugs Bunny, ich aber sage: Bugs Bunny existiert, bspw. in sehr vielen Köpfen, in sehr vielen Kinderzimmern, auf sehr vielen Bildern etc. pp. Willst Du also tatsächlich behaupten Bugs Bunny exisitert nicht?

Als echtes, reales Lebenwesen, meinst Du, exisitert er aber ganz sicher nicht? Selbst wenn das tatsächlich irgendwann mal jemand behauptet hätte, kannst Du das denn beweisen oder glaubst Du das nur?
Abstrakte Begriffe als wirklich oder unwirklich klassifizieren zu wollen ist doch genauso sonderbar, wie die Nichtexistenz, deshalb verstehe ich auch die Atheisten nicht, die an die Nichtexistenz von Gott glauben.

Während nun der Atheist seine Überzeugung niemals beweisen kann, kann man aufgrund der fortschreitenden Wissenschaft den geglückten Beweis für die Existenz Gottes vernunftgemäß ja noch nicht mal auschließen.
Denn was sich vor 1.000 Jahren die intelligentesten Menschen noch nichtmal zusammenfantasieren konnten, ist ja heute mitunter knallharte wissenschaftliche Realität geworden.


2x zitiertmelden

Theosophie

19.05.2014 um 22:22
@Theosoph
Zitat von TheosophTheosoph schrieb:Bugs Bunny existiert, bspw. in sehr vielen Köpfen, in sehr vielen Kinderzimmern, auf sehr vielen Bildern etc. pp. Willst Du also tatsächlich behaupten Bugs Bunny exisitert nicht?
Sorry, you made my day.
Ich habe angenommen, mich mit einer erwachsenen Person zu unterhalten, aber damit schießt Du echt den Vogel ab. Was für eine naive Denkweise.
Zitat von TheosophTheosoph schrieb:die an die Nichtexistenz von Gott glauben.
Sorry, ich habe es oben bereits schon mal erklärt und jetzt kommst Du mit dem Gleichen Trugschluß wieder angerannt.

Von daher beende ich hier mal die "Diskusion".


melden

Theosophie

19.05.2014 um 22:24
@Micha007

Ja gerne doch, wenn Du meinst, aber den Beweis Deines atheistischen Glaubens hinsichtlich der Nichtexistenz Gottes bist Du mir dann doch nach wie vor schuldig geblieben.


melden

Theosophie

19.05.2014 um 22:28
@Theosoph
atheistischen Glaubens an die Nichtexistenz Gottes bist Du mir nach wie vor schuldig geblieben.
Atheisten haben keinen Glauben
wie oft denn noch????



melden

Theosophie

19.05.2014 um 22:30
@Micha007

Ja dann BEWEISE doch bitte diese Deine Überzeugung und mache sie damit zu WISSEN. Sofern Du das nicht kannst, GLAUBST Du eben nur.

Und Deine Überzeugung (Glaube) als Atheist lautet: "Gott ist nicht existent." Bitte...


melden

Theosophie

19.05.2014 um 22:35
@Theosoph
Ich antworte mal mit einem Zitat von Dir:
Zitat von TheosophTheosoph schrieb:Abstrakte Begriffe als wirklich oder unwirklich klassifizieren zu wollen ist doch genauso sonderbar, wie die Nichtexistenz, deshalb verstehe ich auch die Atheisten nicht,
Und Du wirst es (wahrscheinlich) auch niemals nicht verstehen, weil Du ein Trugschluß mit einem Trugschluß bewiesen haben willst und das ist Dein Problem.

Dein Nick hört sich so gebildet an, aber jetzt im Nachhinein, wirst Du ihn aber nicht gerecht - sorry.


melden

Theosophie

19.05.2014 um 22:42
@Micha007

Wie Du einen hohen Grad Intelligenz aus einem Nick ableitest, bleibt Dein Geheinmnis. Deine Beleidigungen beachte ich mal nicht.

Es ist doch ganz einfach, lt. Wikipedia: Wikipedia: Atheismus

"Atheismus bezeichnet im engeren Sinne die Überzeugung, dass es keinen Gott und keinerlei Götter gibt."

Und nun Wikipedia: Überzeugung

"Überzeugung ist eine feste, unerschütterliche, durch Nachprüfen eines Sachverhalts oder durch Erfahrung gewonnene Meinung oder ein fester Glaube."

Hast Du es nun? Wenn ich behaupte "Du glaubst nur, dass es keinen Gott gibt", was bitte soll daran falsch sein?? Nichts! Und was bitte ist falsch an Deiner Aussage. "Atheisten haben keinen Glauben"? Alles!!

Einen doppelten Trugschluß liege hier sicher nicht ich auf lieber Micha007, denn 1. gehtst Du offensichtlich aber fälschlicherweise davon aus, dass Deine Ansicht Wahrheit wäre, obwohl sie doch nur eine Meinung/Überzeugung/Glaube ist und 2. meinst Du wohl auch noch, dies sei besonders intelligent?!

Und da muss ich noch nichtmal zur absoluten Unbeweisbarkeit Deines Glaubens übergehen!


1x zitiert3x verlinktmelden