weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kaiser Konstantin und das Konzil von Nicäa

78 Beiträge, Schlüsselwörter: Unsinn, Roman, Fiktion, Dan Brown, Bestseller, Leichtgläubige
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kaiser Konstantin und das Konzil von Nicäa

16.03.2007 um 04:29
Und was zeugt Vergangenes vom Gegenwärtigen?


melden
Anzeige
freestyler
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kaiser Konstantin und das Konzil von Nicäa

16.03.2007 um 08:50
Ich kann mich nicht erinnern das die Aposteln Jesus as. anbeteten:



Undich (Johannes) fiel nieder zu seinen (Jesus) Füßen, ihn anzubeten. Und er sprach zu mir:Tu es nicht! Ich bin dein und deiner Brüder Mitknecht, die das Zeugnis Jesu haben. BeteGott an! Das Zeugnis Jesu aber ist der Geist der Weissagung. (Johannes Offenbarung 19:10)

Aber das muss man sicherlich ganz anders betrachten ;) Und nur wer Jesu' wahreNatur erkannt hat ist gläubiger Christ. Und dazu zählen ja bekanntlich nur die Loberianer:D


melden
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kaiser Konstantin und das Konzil von Nicäa

16.03.2007 um 16:54
@ Freestyler

Und ich (Johannes) fiel nieder zu seinen (Jesus) Füßen, ihnanzubeten. Und er sprach zu mir: Tu es nicht! Ich bin dein und deiner Brüder Mitknecht,die das Zeugnis Jesu haben. Bete Gott an! Das Zeugnis Jesu aber ist der Geist derWeissagung. (Johannes Offenbarung 19:10)

Da bedarf es keiner Quellenaußerhalb der Bibel, um diesen Text zu verstehen und zu erkennen, dass hier nicht Jesussondern ein Engel spricht. Das geht auch schon aus dem vorstehenden 18. Kapitel hervor.

Und mit eingeklammerten Namen arbeitet keine mir gängige Bibelübersetzung. Damitsoll doch nur etwas suggeriert werden, weil es aus muslimischer Sicht so schön stimmigscheint.


melden
freestyler
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kaiser Konstantin und das Konzil von Nicäa

16.03.2007 um 18:11
@autodidakt

Warum steht da denn nicht das der Johannes Jesus anbeten soll stattGott?!

Johannes Evangelium 14:28

Ihr habt gehört, daß ich euch gesagthabe: Ich gehe hin und komme wieder zu euch. Hättet ihr mich lieb, so würdet ihr euchfreuen, daß ich zum Vater gehe; denn der Vater ist größer als ich.

JohannesEvangelium 20:17:

Spricht Jesus zu ihr: Rühre mich nicht an! Denn ich bin nochnicht aufgefahren zum Vater. Geh aber hin zu meinen aBrüdern und sage ihnen: Ich fahreauf zu meinem Vater und zu eurem Vater, zu meinem Gott und zu eurem Gott.

Alsodoch nicht Gott ;)


melden
prieure
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kaiser Konstantin und das Konzil von Nicäa

16.03.2007 um 20:10
Schön das soviele in meinem Thread eingeschriben sind. Und es stimmt die Evangelien diees gab wurden von Konsatntien verbrannt und nur die 4 übrig gelassen und von dennenvieles gestrichen und verändert.


melden

Kaiser Konstantin und das Konzil von Nicäa

17.03.2007 um 03:52
Autodidakt
Das Gegenwärtige baut auf der Vergangenheit auf. Das sind die Wurzeln.


melden
sailor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kaiser Konstantin und das Konzil von Nicäa

17.03.2007 um 10:20
Habe jetzt nicht alles gelesen, das Konzil von Nicäa ist ein interessanterDiskussionsstoff, darüber später noch etwas. Zu der Frage mit Jesus und Anbetung seinerPerson möchte ich allerdings bemerken, unabhängig von den oben erwähnten Bibelstellen undder Frage handelt es sich hierbei um Jesus oder einen Engel: Wo gibt es überhaupt einenHinweis, eine Stelle in der Bibel in der Jesus von sich aus irgend einen Menschenauffordert, Ihn anzubeten? Meines Wissens hat Jesus das nie verlangt oder gesagt ! - Erhat immer auf seinen Vater im Himmel hingewiesen, den sollen wir anbeten und selbiges tatJesus auch ! Jesus hat nie gesagt: Betet mich an. Und falls es doch eine Bibelstellegeben sollte, die so etwas aussagt, würde es mich sehr interessieren, dann nennt mir dochmal eine solche...


melden

Kaiser Konstantin und das Konzil von Nicäa

17.03.2007 um 19:13
Also, ist selten daß ich mich so äussere, aber Jesus as. hätte niemals angeordnet, daßihn jemand anbetet.

Wer das glaubt, muß wirklich völlig verirrt sein.

Mir graust es vor der Vorstellung, daß jemand wirklich zu Jesus betet als Gott. Daskann doch einfach nicht sein.
Ich glaube, ich habe das bisher nicht realisiert, daßes Menschen gibt, die das tun.

Als ich noch nichts von anderen Religionen wussteund im Schoß der katholischen Kirche schlummerte, wäre ich niemals auf diese Ideegekommen. Das ist auch niemals so zu mir vorgedrungen - Gott sei Dank, kann ichnur sagen.
Ich hatte auch als Kind nie ein Problem mit Hl.Geist, Jesus(Gott Sohn)Gott Vater
1Für mich war der Hl. Geist sozusagen das erleuchtende Prinzip.
2GottSohn, so wie auch ein Sohn Gottes bin.
3Gott Vater-sowieso klar, der steht überAllem.

Das war für mich klar! Anscheinend hatte ich schlechte (odergute)Religionsleherer, die mir da nix anderes erzählt haben. Immerhin hatte ich mehr als10 Jahre Reli und bin sogar zur Erstkommunion gegangen. Daß ich da irgendwie Jesu Leibgegessen hätte, wäre mir auch niemals in den Sinn gekommen! Niemals! Für mich war das einSymbol des Opfers Jesu, an das ich jetzt ja glücklicher Weise auch nicht mehr glaubenbrauche. Das hat mich nämlich immer sehr belastet. Ich bin davon frei. al hamdullilah


melden

Kaiser Konstantin und das Konzil von Nicäa

17.03.2007 um 21:55
@bism

"Ich bin davon frei"

Mir scheint eher, du hast nur den einenAberglauben mit dem anderen ersetzt.


Die interessanten Fakten zum Themahat Jafrael hier schon reingepostet, da lacht der Muslim natürlich gerne, weils demChristentum das Fundament entzieht. Aber das Lachen müßte eigentlich auch ganz schnellverklingen, wenn sich der Muslim mal fragt, warum der Halbmond das Zeichen des Islam ist,warum der Ramadan an den Mond gebunden ist und warum man in der Kaballa eigentlich einenStein anbetet.


Alle Religion ist Menschenwerk.


melden

Kaiser Konstantin und das Konzil von Nicäa

17.03.2007 um 22:22
Lieber Jafrael
Damit entziehst du der Debatte auch jede Grundlage. Wenn du dieEvangelien nicht anerkennst, dann haben wir gar keine Disskusionsbasis weil dies nun maldie einzigen, zuverlässigen und ausführlichen Quellen über das Leben Jesu sind. Wenn duden Berichten der Evangelien nicht glaubst, woher willst du dann ein Wissen über Jesushaben? Auf welche historischen Quellen berufst du dich?
Du machst es dir wirklichsehr einfach: Das was dir an den Evangelien gefällt, das ist wahr. Das was dir an denEvangelien nicht gefällt, das ist falsch.
So funktioniert das einfach nicht.

Hallo Freestyler
Die von dir angesprochenen Verse wurden bereits in einen anderenThema sehr weit breitgetreten. Sämtliche Antitrinitarsichen Verse wurden darin widerlegt,ich denke nicht das man dieses Thema noch mal durchkauen muss.

Hi Darth
DerHalbmond war zu Zeiten Mohammeds nie gebraucht worden, zumindest soweit ich weiß. Manadoptierte dieses Symbol später von Völkern die sich zum Islam bekehrten.

und warum man in der Kaballa eigentlich einen Stein anbetet.

Ähhh, duweißt schon das die Kaballa aus dem Judentum kommt (genauer gesagt: jüd. Mystik) und nixmit dem Islam zu tun hat, oder?
Abendländer


melden

Kaiser Konstantin und das Konzil von Nicäa

17.03.2007 um 23:20
@Abendländer

Ups, was für ein Fauxpas. Ich meine natürlich die Kaaba in Mekka.Soweit ich weiß fand die Mondsymbolik schon weit vorher Verwendung.


melden
sailor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kaiser Konstantin und das Konzil von Nicäa

18.03.2007 um 10:36
@bism786: Deine Aussage, wer Jesus anbetet muss wirklich völlig verirrt sein kann man sonicht stehen lassen. Da könnte man dann bei den Muslimen auch so argumentieren, wer einenschwarzen Stein (die Kaaba) verehrt muss ebenfalls völlig verirrt sein. Ja, oberflächlichbetrachtet kann man das so sehen. Ein Christ glaubt in der Regel in Jesus den Sohn Gotteszu sehen, und nach der christlichen Lehre ist der Sohn Gottes ein Teil der Gottheitselbst. Und in sofern kann man das also nachvollziehen. Was man persönlich davon hält,ist eine andere Sache, das muss jeder mit sich selbst ausmachen. Es wird ja schließlichniemand gezwungen zu glauben, was auch immer.

Wer also Jesus anbetet, als SohnGottes und damit als Teil der dreifaltigen Gottheit selbst, und deren gibt es heute wiedamals nicht wenige, die mögen das tun, darum ging es mir gar nicht. Ich fragte, ob Jesusdas irgendwo nach der Bibel selber so angeordnet habe und habe da so meine Zweifel, dennmeines Wissens war dem nicht so und ich wüsste auch keine Stelle in der Bibel.

Mich würde allerdings in diesem Zusammenhang schon mal die Bedeutung der Kaaba inMekka interessieren und was es damit auf sich hat. Woher kommt dieser schwarze Stein undwarum ist es überhaupt für einen Muslim Glaubenspflicht, möglichst einmal im Leben nachMekka zu pilgern? Und warum soll sich ein Muslim überhaupt beim Gebet gen Mekka wenden? -Gott (Allah) ist doch sicher nicht nur in Mekka, sondern als Unendlicher Gott überall undwenn überhaupt, dann doch am ehesten im Himmel, oder? Und in der Regel wäre es demzufolgeeigentlich gleich wohin ein Muslim sich beim Gebet hin wendet? Man soll sich jaschließlich zu Gott wenden (innerlich). Der Islam sagt, dass er keinen Unterschied beiden Propheten macht. Aber ich sehe ganz klar, dass Mohammed vor allen anderen Prophetenbevorzugt wird. Wegen Ihm oder wegen der Kaaba wenden sich die Muslime gen Mekka. Wasaber hat das mit Gott (Allah) zu tun?

Einen schwarzen Stein anzubeten wäregenauso ein Aberglaube wie die Sonne anzubeten oder einen Sonnengott, einen Mondgott odereinen Regengott. Da hätte ich doch gerne mal gewusst, was es mit der Kaaba eigentlich aufsich hat? Was ist denn wichtiger für einen wirklich nach Gott fragenden Menschen? Gottselbst oder ein Stein?


melden
freestyler
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kaiser Konstantin und das Konzil von Nicäa

18.03.2007 um 23:25
@darthhotz

>>>Aber das Lachen müßte eigentlich auch ganz schnell verklingen,wenn sich der Muslim mal fragt, warum der Halbmond das Zeichen des Islam ist,<<<

Glaubst du etwa das der Halbmond schon zu Zeiten des Propheten s. als Symbol existentwar und dieser verehrt wurde?! Das hat keine Basis und das Symbol des Halbmondes wurdeerst im osmanischen Reich eingeführt! Das natürlich sofort der Religion anzuheften undeinen Bezug zu den sog. Mondgöttern herzustellen ist die Masche der Orientalisten. ;)

>>> warum der Ramadan an den Mond gebunden ist und warum man in der Kaballaeigentlich einen Stein anbetet.<<<

Nicht der Ramadan, sondern der ganzearabische Kalender ist an den Mond gebunden! Es gibt sowohl den gregorianische Kalenderals auch den Lunarkalender (Mondkalender). Mit der Sichtung des Neumondes beginnt immerder neue Monat.


melden
freestyler
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kaiser Konstantin und das Konzil von Nicäa

18.03.2007 um 23:28
@Darth

>>>und warum man in der Kaballa eigentlich einen Stein anbetet.
<<<

Naja, der Stein wird sicherlich nicht angebetet ;) Aber wenn man es gerne sosehen möchte, weil es einem vielleicht eine innere Befriedigung gibt, dann nur zu! :D


melden
freestyler
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kaiser Konstantin und das Konzil von Nicäa

18.03.2007 um 23:31
@sailor

Zur Beantwortung deiner Frage, bitte die googeln! Da gibts ne MengeLesestoff und die missverständnisse sind behoben...


melden

Kaiser Konstantin und das Konzil von Nicäa

19.03.2007 um 01:57
Bitte schön,sailor...

Du weißt doch sehr wohl, daß weder die Kaaba noch derschwarze Stein angebetet wird, sondern nur der eine Gott, der Schöpfer von uns allen.
?Was soll denn das?

Sorry, wenn ich da in meinem Post einen Ausbruch hatte,ich will auch niemanden in seinen religiösen Gefühlen angreifen. Für mich ist das halteine Geschichte, die wirklich meinem Innersten widerstrebt, wenn ich mir vorstelle, daßjemand zu Jesus as. wie zu Gott betet. Wie gesagt, das war schon in meiner Kindheit so.
Wenn sich jemand an Jesus as. wendet, um durch diese spirituelle Verbindung Kraft imGlauben zu erhalten, wäre das für mich kein Problem. Aber Jesus as.= Gott, das geht fürmich einfach nicht.


melden

Kaiser Konstantin und das Konzil von Nicäa

19.03.2007 um 02:08
@Abendländer
<"Wenn du die Evangelien nicht anerkennst, dann haben wir gar keineDisskusionsbasis weil dies nun mal die einzigen, zuverlässigen und ausführlichen Quellenüber das Leben Jesu sind.">


Sie SIND aber keine zuverlässigen Quellen überdas Leben Jesu, sondern...

Sie sind:

"...an der Historie nichtinteressiert" (Der Theologe Dibelius)

"...weithin nur eine Anektodensammlung"(Der Theologe Werner)

"...nur mit äusserster Vorsicht (zu) benutzen" (DerTheologe Goguel)



"Die Fälschungen beginnen in neutestamentlicher Zeitund haben nie aufgehört" (Der Theologe Carl Schneider)


melden

Kaiser Konstantin und das Konzil von Nicäa

19.03.2007 um 02:24
Hier für Leute, die sich mit dem Recherchieren im Internet auch schwer tun: :)





Anleitung zum Recherchierenim Internet


melden

Kaiser Konstantin und das Konzil von Nicäa

19.03.2007 um 02:27
Und ich brauch noch ne Anleitung für html... :)


melden
Anzeige
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kaiser Konstantin und das Konzil von Nicäa

19.03.2007 um 05:26
@ Freestyler

Schön dass Du noch ein paar Verse gefunden hast. Nur, was möchtestDu damit bezwecken, Dir zur Genüge, mir zur Vorführung? Dir sollte bekannt sein, dass esmir ein Leichtes wäre, entsprechende entgegengesetzte Bibeltexte anzuführen. Wäre unsbeiden damit geholfen?

Über Gottes Wesenszentrum in Jesus habe ich ja bereits invergangener Zeit einiges geschrieben. Um den Kontext der von Dir angeführten Bibelstellenzu verstehen - und weil Du in letzter Zeit vermehrt mit Lorber kommst -, werde ich mirerlauben, ein paar Texte anzuführen, die das Thema in der Kürze behandeln, wenngleichsich in der NO natürlich viele weitere und ins Detail gehende vorfinden. Vielleicht zuBeginn diese Aussage Jesu:

"Wenn ihr das nicht zu fassen vermöget, was soklar wie die Sonne des Mittags vor euch leuchtet, wie werdet ihr dann Größeres fassen?Wenn ihr das Irdische nicht begreift, wie werdet ihr dann Himmlisches fassen? – Was undwer ist denn der Vater? Sehet und vernehmet: Die ewige Liebe in Gott ist der Vater! – Wasund wer ist denn der Sohn? Was aus dem Feuer der Liebe hervorgeht, das Licht, welches daist die Weisheit in Gott! Wie aber Liebe und Weisheit eines ist, so sind auch Vater undSohn eins!" GrEv II 32,6

Ferner sagt Er in GrEv IX,56:

"MeinWort ist das Leben in sich und macht lebendig jeden, der es mit gutem Herzen vernimmt -denn es geht da sogleich das Grundleben alles Lebens in das Leben des Menschen über."

Man sollte also schon gewillt sein, sich wirklich ernsthaft und aufrichtig mitSeinem Wort zu beschäftigen, was ja das "mit gutem Herzen vernehmen" impliziert -darunter tut sich ohnehin nichts. Wenn Du jedoch Deine Religion gefunden hast, gibt mansich natürlich zufrieden mit dem Erkannten, in Jesus nur einen Propheten zu sehen - undKlappe zu.

Bei Interesse jedoch kannst Du an dieser Stelle noch einen sehr trefflichenBibelkommentar zur Thematik lesen.

Abschließend ein Auszug aus GrEv IV,252, woJesus den Leuten während Seiner Erdenzeit, wie gesagt an vielen anderen Stellen auch,hier jedoch speziell seinen Jüngern, klarzumachen sucht, wie es um Seine Person und SeinWesen steht:

"Der Vater ist in Mir in aller Fülle; aber Ich als der äußereMensch bin dennoch nur ein Sohn von Ihm und weiß in Meiner Seele auch nur das, was Er Miroffenbart! Ich bin wohl die Flamme Seiner Liebe, und Meine Seele ist das Licht aus demFeuer der Liebe des Vaters; ihr aber wisset ja, wie das Licht wirket allzeit undallenthalben wunderbar!

Die Sonne, von der das Licht ausgeht, hat einewundersame innere und allerinnerste Einrichtung; diese aber ist nur dem Innersten derSonne selbst bekannt. Das äußere, obgleich alles belebende Licht weiß nichts darum undzeichnet auch nirgends ein Bild hin, aus dem man der Sonne innere und innersteEinrichtung erschauen könnte.

Ja, der Vater ist in Mir schon von Ewigkeit; aberSein Innerstes offenbart sich auch nur dann in Meine Seele, wenn Er es Selbst will. Ichweiß aber dennoch um alles, was von Ewigkeit her im Vater war; aber der Vater hat dennochgar vieles in Seinem Innersten, darum der Sohn nicht weiß. Und will Er darum wissen, somuß auch Er den Vater darum bitten!

Aber es kommt bald die Stunde, in der derVater in Mir auch mit Seinem Allerinnersten vollends eins wird mit Mir, dem einzigenSohne von Ewigkeit, gleichwie auch des Vaters Geist in euren Seelen jüngst völlig einswird mit den Seelen in euren Leibern noch; und erst dann wird euch durch des Vaters Geistin euch alles offenbar werden, was euch jetzt noch unmöglich offenbar gemacht werdenkönnte! Und so weiß nun der Vater in Mir noch um so manches, um das der Sohn nichtweiß!“


Wenn Du Dir die vorstehenden Zitate Jesu vor Dein inneres Augeführst, lässt sich für Dich vielleicht nachvollziehen, wie sich mein Verhältnis zu Jesusdarstellt, eine Herzensbeziehung, die mit Anbetung im Sinne des Wortes wenig gemein hat.Mir würde eher als Beschreibung eine zwiesprachliche Unterhaltung in den Sinn kommen,welche Dank- und Bittgebete nicht ausschließt, sondern durchaus einzubetten weiß.


melden
308 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ursprünge66 Beiträge
Anzeigen ausblenden