Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum braucht ihr Religion?

159 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Aufklärung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Warum braucht ihr Religion?

23.08.2007 um 02:49
Izuma
Zitat von izumaizuma schrieb:könnt ihr die gläubigen die wirklich an gott usw... glauben das recht vertigen wie ihr auf so etwas kommt...
Da steckt eigentlich noch viel mehr drin. Sitzen "Die Gläubigen" denn auf der Anklagebank? Du verlangst nur Beweise, Begründungen usw. Da frage ich..wieso eigentlich? Wieso sollte man dir gegenüber irgendwas rechtfertigen müssen, ist man dazu verpflichtet?
Wenn ich dich frage was du am Dienstag vor einer Woche um 12:00 gemacht hast und du mir sagst "Essen" oder was auch immer und ich dann sage "beweise es!" - wäre das sinnvoll? Wieso werden immer Beweise für etwas verlangt, was einen sowieso nix angeht? Es tangiert mich anal peripher was du glaubst, ja es ist mir absolut egal. Ich würde auch nie von dir verlangen, dass du dich mir gegenüber rechtfertigst. Das wäre anmaßend.
Frei nach King of Queens würde ich hier sagen "Es ist dein Glaube, ich lebe nur"..solange mir eine andere Person also nicht ans Bein pinkelt habe ich keine
Probleme mit deren Ansicht, egal wie verquer sie mir auch vorkommen mag. Im Hinterkopf bleibt nämlich immer der Gedanke daran, dass es umgekehrt nicht anders ist und ich selbst - wie jeder andere Mensch auch - niemals sicher sein kann, nicht doch einem Irrtum aufzuliegen. Die Frage von oben gilt noch, "an wieviele Irrtümer glaubst du?". Denk mal darüber nach, dann fällt dir vielleicht auch auf, wo das Problem liegt...wir alle glauben im Recht zu sein, das ist eben so eine Eigenschaft von uns Menschen :)


melden

Warum braucht ihr Religion?

23.08.2007 um 07:27
Link: de.wikipedia.org (extern)

Ja und aus dieser Eigenschaft heraus, versucht man andere, mit auf seinen Weg zu ziehn. Für Izuma und andere, ist es z.b. unverständlich ausserhalb der meßbaren Welt , an etwas zu glauben. Ebenso kann ein Gläubiger einen Atheisten schlecht verstehen. Weil jeder seiner eigenen Wahrnehmung und Bewusstsein folgt. Jeder Mensch, muss seinen Lebensweg alleine gehen, muss alleine sterben etc.
Meine beste Freundin z.b. ist eine Atheistin, na und? Wir lieben uns trotzdem, unabhängig von unserem Glauben, denn auch sie glaubt etwas. Noch nie hab ich aus ihrem Mund vernommen, ich sollte von Gott ablassen. Ebenso verlange ich das nicht von ihr an Gott zu glauben. Menschen die anderen nicht ihren Weg lassen wollen, egal ob Gläubig, Atheist leben ihren Schatten im Aussen. Das sind all die Eigenschaften, die man nicht an sich sehen möchte . Man verdrängt diese Eigenschaften und fängt an sie ins Aussen zu projizieren. Sprich trifft ein Atheist, einen Gläubigen so projiziert erseinen Schatten (Dinge die für ihn nicht sein dürfen) auf den Gläubigen und versucht sie dort zu bekämpfen. Im Link wird der Schatten erklärt.

Izuma, wir hatten ja schon mal ein Gespräch in dem du mir angeraten hast, von Gott abzulassen.Akzeptiere doch einfach den Fakt, dass es Menschen gibt, die um Gott wissen oder glauben. So wie Du an die Wissenschaft glaubst. Immer der Wahrnehmung entsprechend. Lass sie ihr Leben und lebe Du Deines. Höre bitte auf, dass was für Dich richtig und wahr erscheint, auf andere zu übertragen. Das was für Dich wahrhaftig ist, ist nicht für jeden wahrhaftig. Leben und Leben lassen.


melden

Warum braucht ihr Religion?

23.08.2007 um 07:59
Warum braucht ihr Religion?

Wenn eines Tages zweifelsfrei bewiesen würde, das es keinen Gott gibt, dann werden nicht wenige aus dem Fenster springen, weil Ihre Lebenskrücke fort ist...


(etwas provokativ)


melden

Warum braucht ihr Religion?

23.08.2007 um 08:04
Ist das Wunschdenken Maccabros? Ist es das stille Hoffen, dass man doch Recht hatte:)?
So ein Gedankengang, ist für mich nicht verständlich.


melden

Warum braucht ihr Religion?

23.08.2007 um 08:38
Zusatz:
Ebenso wenig verständlich, als wenn ein Gläubiger sagt:
Wenn eines Tages zweifelsfrei bewiesen würde, das es einen Gott gibt, dann werden nicht wenige aus dem Fenster springen, weil Ihr Falschglaube fort ist...und sie vor erbärmlichkeit versinken.

Solche Gedankengänge kommen für mich aus der Ecke...Du wirst schon sehen was Du davon hast und spiegeln die Angst vor dem Versagen wieder.

Absolut haltlos.


melden

Warum braucht ihr Religion?

23.08.2007 um 08:56
Maccabros,

---Wenn eines Tages zweifelsfrei bewiesen würde, das es keinen Gott gibt, dann werden nicht wenige aus dem Fenster springen, weil Ihre Lebenskrücke fort ist...---

Ich habe vor zwanzig Monaten meinen religiösen Glauben verloren!
Stundenlang plagten mich daraufhin Selbstmordgedanken und als ich auf die Bühne ging, um Wäsche aufzuhängen, kam es ganz punktuell: "Auf der Bühne haben sich schon viele erhängt."
Fix und fertig und kurz vor dem Zusammenbruch konnte ich nur noch einen kurzen Hilfeschrei zu Gott rufen.

Die Folge: Ruhe. ---------
Der Tumult, der schon meinen ganzen Körper in Mitleidenschat gezogen hatte, war zu Ende. Von einer Sekunde auf die Andere.
Ungläubig durchforschte ich meine Gedanken und fand nichts mehr.
Du kannst dir kaum vorstellen, was das für mich bedeutete. Die Stunden vorher waren wirklich das absolute Grauen.

Aber: ---------- GOTT IST. ---------


melden

Warum braucht ihr Religion?

23.08.2007 um 09:29
niemand braucht die Relgion,sie ist eine stütze für diejenigen, denen es nicht um gott geht
Gott bedarf keiner Relgion,die Relgion bedarf Gott,aber sie werden ihn selten finden.
In euch ,werdet ihr ihn finden.
du lieber Goili,hast im nichts gestanden ,obwohl du deinen Glauben verloren hast,war Gott dir nahe,warum weil es keinen glauben ,bedarf.
es badarf ,der güte und rinheit eines Gedanken.


melden

Warum braucht ihr Religion?

23.08.2007 um 11:46
Goili das ist genau die schwäche warum menschen in religion flüchten...
ich weiß zwar nicht was du erlebt hast ich habe viele wieder sprüche erleben dürfen...
meine religiöse erziehung hat mich nie gestört bis ich mir mit 16 fragen stellte...
vorher gabs für mich aufgrund von familen streitig keiten trennung umzug zum vater etc..
zwiechen meinen 9 und 15 lebens jahr durfte ich alle menschlichen abgründe fast 2 jahre in einer psychatrie beiwohnen als gesunder mensch... (aussage der ärzte)
danach heim bis ich wieder nach wolfenbüttel kam...
glaubt ihr so was wie glaube bringt einem was geistiege und körperliche stärke die nach perfektions sucht... ist stärke aber keines falls die flucht zu einem glauben...

und warum ich die "gläubigen" zur beweis last ausführe ist wohl allen atheisten klar...
wir haben schon mehr als genug beispiele gebracht...

achja und schon mal den spruch: "wille siegt über körper" gehört speziel an Goili...
das erlebeich jeden tag beim training und dazu brauchen ich keinen glauben nur willen...
z.b. trainiere ich gerne bis zur völligen erschöpfung mit dem schwert...
und auch sehr extrem also mit sehr viel kraft einsatz und geschwindigkeit...
soviel das nahezu bei jeder bewegung in den armen lympfgefäse platzen und manchmal auch ein gelenk springt... trotzdem mache ich immer weiter... das ist wille... aber keines falls der glaube an etwas höheres...
mein "sinn" im leben wenn man es so nennen will ist perfektion in dem was ich tue...
und da hilft schon garkein glaube...
den die schränken einem in allen ein sowie schreiben grenzen die es nicht gibt...
und mal ganz erlich was hat der glaube für diese welt getan...

selbstmörder gerettet weil sie gott fanden...
und dazu im verhältnis 1:100000 menschen vernichtet... auch noch heute...


2x zitiertmelden

Warum braucht ihr Religion?

23.08.2007 um 12:04
Wenn eines Tages zweifelsfrei bewiesen würde, das es keinen Gott gibt, dann werden nicht wenige aus dem Fenster springen, weil Ihre Lebenskrücke fort ist...

zweifelsfrei? das wird wohl nie geschehen...

Warum braucht ihr Religion?

weil ein gott nie zweifelsfrei ausgeschlossen werden kann?

was mich angeht, bin ich in meinem glauben ziemlich flexibel, oder glaube es zumindest zu sein. ;)

derzeit ist es, die philosophie die hinter "gott" steht, die schaffenskraft, und da die schöpfung augenscheinlich existiert, ist allein der versuch, die nicht-existens gottes zu beweisen von vornherein zum scheitern verurteilt.


melden

Warum braucht ihr Religion?

23.08.2007 um 12:26
zum arche typ schatten...
sowas fällt wohl unter gestörte persöhnlichkeit bzw...
shizophremie...
naja bei mir hat sich auch nichts in ein gegenteil verwandelt oder sonstieges nur haben sich soviele gegensätze im christlichen glauben herauskristlalisiert... das es in meinen denken nur (wie ich damals meinte...) schwachsinnige geben kann die an dieser doktrien festhalten...

und der osterhase ist genauso eine wahnvorstellung wie gott der weinachtsman...
außer den st. nikolaus der war echt... und wohl ein pädo wie ja heute der größte teil der kirche ist (Kath.) mal gelesen was der vatikan dazu sagt und bis auf welche ebenen das geht tolle menschen gottes sage ich nur...
da ist mir der unglübige killer der für geld tötet tausendmal lieber...


2x zitiertmelden

Warum braucht ihr Religion?

23.08.2007 um 12:31
Warum soll man nicht an Gott glauben, es gibt ja genug Menschen, die an die Allmacht des Geldes glauben oder an irgendwelche geschlechtsteilverlängernden Statussymbole


melden

Warum braucht ihr Religion?

23.08.2007 um 12:38
Izuma

Ich frage mich ob du eigentlich liest, was die Leute hier schreiben.
Zitat von izumaizuma schrieb:... ist stärke aber keines falls die flucht zu einem glauben...
Warum eigentlich immer Flucht? Du bist von diesem Gedanken so geblendet, dass alle Gläubigen nur aus "Angst" glauben, dass du an überhaupt nix anderes denken kannst. Genauso naiv wäre es zu sagen, Atheisten glauben nur deshalb nicht, weil sie sich an keine moralische Regeln halten wollen.
Zitat von izumaizuma schrieb:und warum ich die "gläubigen" zur beweis last ausführe ist wohl allen atheisten klar...wir haben schon mehr als genug beispiele gebracht...
Nochmal zu der Frage. Was gibt dir bitte das Recht, Beweise zu verlangen? Wer bist du, dir dieses Recht herauszunehmen?
Immer dieses "wir", "wir", "wir". - "Wir sind die Guten, ihr seid die Bösen", ach wie einfach diese Welt doch ist.
Und was die Beweislast angeht, so ist diese in meinen Augen nicht so klar verteilt. Es gibt sehr viele Hinweiseauf Gott oder ähnliche Dinge, in jeder Kultur, seitdem solche Dinge aufgeschrieben werden. Es ist nicht so, dass dieser "Glaube" völlig aus der Luft gegriffen ist, daher liegt auch die Beweislast nicht auf Seiten der Gläubigen, solange sie nicht versuchen dich zu missionieren. Also nochmal die Frage, warum willst du von Gläubigen (die Gruppe ist eh zu heterogen um sie alle in einen Topf zu werfen) einen Beweis - was sollte es sie kümmern, wenn du überzeugt wirst?
Zitat von izumaizuma schrieb:mein "sinn" im leben wenn man es so nennen will ist perfektion in dem was ich tue...und da hilft schon garkein glaube...
den die schränken einem in allen ein sowie schreiben grenzen die es nicht gibt...
und mal ganz erlich was hat der glaube für diese welt getan...
Dir hilft er nicht, aber wieso denkst du ist dies bei anderen auch der Fall?
Und was hat der Unglaube für die Welt getan? Die Frage ist nicht, was diese Dinge für die Welt getan haben, sondern was diese Dinge für dasIndividuum leisten. Wenn du richtig liegst und die Welt wirklich sinnlos ist, dann ist das die wichtige Frage.
Zitat von izumaizuma schrieb:selbstmörder gerettet weil sie gott fanden...
und dazu im verhältnis 1:100000 menschen vernichtet... auch noch heute...
Und was sagt das über den Wahrheitsgehalt von "Glaube" aus? Natürlich gibt es Spinner, die gibt es überall. Der "normale" Gläubige schadet keinem.


1x zitiertmelden

Warum braucht ihr Religion?

23.08.2007 um 12:42
Izuma
Zitat von izumaizuma schrieb:Und der osterhase ist genauso eine wahnvorstellung wie gott der weinachtsman...
Nö, das sind völlig unterschiedliche Dinge. Es von vorneherein als Wahnvorstellung abzutun zeugt von sehr ausgeprägtem Schwarz-Weiß-Denken. Typische religiös-dogmatische Haltung.
Zitat von izumaizuma schrieb:außer den st. nikolaus der war echt... und wohl ein pädo wie ja heute der größte teil der kirche ist (Kath.) mal gelesen was der vatikan dazu sagt und bis auf welche ebenen das geht tolle menschen gottes sage ich nur...
Was hat Kirche mit Glaube zu tun? Du vermischt das immer wieder - versuch doch mal zu trennen wogegen du eigentlich bist. Gegen Kirche, gegen das Christentum, oder gegen Spiritualität.
Zudem ist die Behauptung, dass der größte Teil der Kirche pädophil sein einfach absurd. Ein weiteres Beispiel für die Schaffung eines Feindbildes, man muss sich ja erst mal selbst überzeugen, wie schlecht der "Gegner" doch ist...
Zitat von izumaizuma schrieb:da ist mirder unglübige killer der für geld tötet tausendmal lieber...
Ungläubige Killer sind dir lieber als angeblich pädohilie Priester, die wahrscheinlich garnicht pädophil sind? Interessante Ansichten..


1x zitiertmelden

Warum braucht ihr Religion?

23.08.2007 um 13:04
Zudem wird hier mit der Aufführung von Osterhase und Weihnachtsmann religiöser Glaube und altes Volksbrauchtum (was allerdings dann doch auch einem älteren Volksglauben entsprang !) aneinander gemessen. Sowas geht nicht ;)


melden

Warum braucht ihr Religion?

23.08.2007 um 13:14
gut und böse existiert in meinem denken nicht...
nur vorteil nachteil wenn man so will...
die welt hat keine kontraste sie ist grau...

und nicht umsonst hat die kirche in den usa wiedergutmachungs gelder an geschändete kinder vergeben... ganz erlich mal sind dir nachrichten bekannt...

kirche ist für mich auch kein feindbild...
ich sehe es nur als merkwürdigen trugschluß an von menschen die sich nicht mit realität abfinden können...

und naja die größte masse der gläubigen benutzt die kirche bzw. geht dem so nach wie es seit tausend jahren praktiziert wird...

eine art natur glaube kann ich nachvollziehn damals vor tausend jahren als die christen hier einzogen...

wenn man sich die welt nicht erklären kann muss man es halt so versuchen...
naturglaube wie er hier früher praktiziert wurde exisiert über all auf der welt...

aber in einer heutigen aufgeklärten welt ist es so wiedersprüchlich an etwas höheres glauben...

mankönnte euch fast mit manchen ufologen an einen tisch setzen die erzählen euch von ihrer version der allmacht (superalien oder so)...
und es hört sich gleich an schöpfung durch andere kreatur etc...
das wäre eine logische schlussvolgerung dem christlichen schöpfungs denken nach...

menscheit das verlassene experiment und ihr starker glaube an die "schöpfer"...

p.s. ich sollte bücherschreiben...

in wie viele wiedersprüche sind eure glaubens modelle verstrigt oder nennt doch mal bitte eckpunkte dazu...

wenn ich jetzt sage meine religion ist die wissen schaft so habt ihr ja eure...
keine frage die wissenschaft wirft sich fast täglich selbst über den haufen weil soviel neues entdeckt wird... aber sie ist dynamisch und jedenfalls für den moment wahrheits getreu bis man es wieder besser weiß...

aber religion begründet sich auf keinerlei wissen...
soweit mir bekannt höchstens der budihsmus...

es ist ja nicht so als wenn ich anderenicht akzeptiere oder so... ich wills nur verstehen lernen...

und ich bin nur ein normaler mensch bilde mir nichts ein möchte nur gerne mal eure beweise für gott und die welt hören...


2x zitiertmelden

Warum braucht ihr Religion?

23.08.2007 um 13:27
@izuma,

hier mal ne kleine Aufklärung was das Osterhasenvolksbrauchtum betrifft und wo es herstammt bzw mit welchen Göttern er seine Verehrung fand !

Das mit dem Weihnachtsmann kannst dir ja selber mal ergooglen und dann empfiehlt sich´s vielleicht mal für dich, sich genauer mit der Bedeutung des Gottglaubens auseinander zu setzen. Es entspricht nämlich nicht dem Bild, welches viele Atheisten haben, dass Glaube nur rein ein "psychologisches Hilfskonstrukt" ist. Der Glaube an Gott/Götter ist so alt wie die Menschheit und gehört eben so zu uns wie eir unseren Platz in der Natur haben.

Die Frage bezüglich Topic möchte ich so beanworten :

Religionen sind Zusammenschlüße von Menschen mit gleichen, oder ähnlichen Weltbildvorstellungen in denen eben auch die Vorstellung einer göttlichen Kraft diese Weltbilder stützt. Dass es so viele unterschiedliche Ansichten und Absplitterungen in jeder Religion gibt hängt mit ihrer Entstehungszeit (menschlichenKulturepoche) und den damaligen sozialen und politischen Gegebenheiten zusammen.

Religionen sind auch Ausdruck der Fähigkeit des Menschen seiner geistigen Lernfähigkeit, auch spiegelt sich viel philosophisches in den alten Schriften, die zu den Richtlinien der Gläubigen wurden.

Der Mensch seht sich nach Zugehörigkeit, "Nestwäre" und dem Gefühl des Geborgen sein´s und dies kann ihm eine Gemeinde - egal welcher Konfession - geben, daher finden sie sich in diesen ein...

Religion ist der Weg zum eigenen Glauben ;)


melden

Warum braucht ihr Religion?

23.08.2007 um 13:28
Link: www.ostern-mit-dem-osterhasen.de (extern)

Ups, Link zum Osterhasi vergessen *ggg*


melden

Warum braucht ihr Religion?

23.08.2007 um 13:47
Izuma
Zitat von izumaizuma schrieb:gut und böse existiert in meinem denken nicht...
nur vorteil nachteil wenn man so will...
die welt hat keine kontraste sie ist grau...
Genau, dann solltest du aber auch so konsequent sein und diese Erkenntnis auf dein eigenes Denken anzuwenden. Was die Ansprüche nach Eigenreflexion und kritischer Aufarbeitung der eigenen Standpunkte betrifft so gehen die Ansprüche an deiner eigenen Position scheinbar spurlos vorüber.
Zitat von izumaizuma schrieb:und nicht umsonst hat die kirche in den usa wiedergutmachungs gelder an geschändete kinder vergeben... ganz erlich mal sind dir nachrichten bekannt...
Merkst du nicht selbst wie unsinnig diese Argumentation ist? Du behauptest, Zitat:
"und wohl ein pädo wie ja heute der größte teil der kirche ist (Kath.)"
Wie begründest du diese Aussage. Die Tatsache, dass die Kirche Wiedergutmachung zahlen muss bedeutet doch nicht, dass der größte Teil davon pädophil ist.
Deutschland zahlt(e) fürdie Morde und Verbrechen des 2. Weltkrieges Wiedergutmachung. Sind alle Deutschen deshalb Mörder?
Zitat von izumaizuma schrieb:kirche ist für mich auch kein feindbild...
ich sehe es nur als merkwürdigen trugschluß an von menschen die sich nicht mit realität abfinden können...
Kirche ist aber etwas anderes als "Glaube" - und diesen hast du ja scheinbar zu deinem persönlichen Erzfeind auserkoren
Zitat von izumaizuma schrieb:und naja die größte masse der gläubigen benutzt die kirche bzw. geht dem so nach wie es seit tausend jahren praktiziert wird...
Je nach Studie gibt es weltweit so zwischen 1-2 Milliarden Christen. Wieviele davon überzeugte Christen sind, sei mal dahingestellt. Mit anderen Worten 4-5 Milliarden haben mit dem Christentum überhaupt nix am Hut, wahrscheinlich mehr, weil viele eh nur dabei sind, weil es eben so Tradition ist. Die Behauptung ist also nicht haltbar, es ist eher der kleinste Teil der Gläubigen, der das tatsächlich noch so praktiziert wie seittausend Jahren.
Zitat von izumaizuma schrieb:wenn man sich die welt nicht erklären kann muss man es halt so versuchen...
Meinst du wirklich DAS ist der Grund für einen Gläubigen zu glauben? Die mag es auch geben, mit Sicherhei, genauso wie es Atheisten gibt die einfach nur nicht glauben, weil es eben eine bequeme Art ist, sich keine Gedanken machen zu müssen. Nein, ich kenne sehr viele "Gläubige", die über ihr Denken zu dem Glauben gekommen sind.
Zitat von izumaizuma schrieb:aber in einer heutigen aufgeklärten welt ist es so wiedersprüchlich an etwas höheres glauben...
Das ist so, nur weil du das sagst? Wie war das mit dem Schwarz-Weiß-Denken? Es ist keineswegs widersprüchlich an etwas höheres zu glauben. Du hast im Übrigen bisher keine einzige logische Begründung für diese Behauptung geliefert. "Glaube" und "Aufgeklärtheit" widersprechen sich nur in einigen Fällen. Wer bestimmt eigentlich, dass jeder, der aufgeklärt ist, seinen Glauben verlieren muss? Das ist dochWunschdenken einiger Atheisten..
Zitat von izumaizuma schrieb:mankönnte euch fast mit manchen ufologen an einen tisch setzen die erzählen euch von ihrer version der allmacht (superalien oder so)...
und es hört sich gleich an schöpfung durch andere kreatur etc...
das wäre eine logische schlussvolgerung dem christlichen schöpfungs denken nach...
"Euch"? Schon wieder dieses Schwarz-Weiß-Denken...
Der wörtliche Schöpfungsglaube wird einfach in einen Topf geworfen mit "Glauben" allgemein. Das ist RELIGIÖS! Gegen was sprichst du dich hier eigentlich aus, gegen den "naiven" Schöpfungsglauben oder Glaube/Spiritualität allgemein?
Zitat von izumaizuma schrieb:p.s. ich sollte bücherschreiben...
Das halte ich für keine gute Idee :)
Zitat von izumaizuma schrieb:in wie viele wiedersprüche sind eure glaubens modelle verstrigt oder nennt doch mal bitte eckpunkte dazu...
Hier wieder, dieses "eure". Mir scheint du kennst ohnehin nur das Christentum, da du "Glaube" sofortdamit assoziierst. Damit disqualifizierst du dich aber praktisch als Diskussionspartner, wenn es um die Frage geht, was denn am "Glaube" allgemein dran ist.
Zitat von izumaizuma schrieb:wenn ich jetzt sage meine religion ist die wissen schaft so habt ihr ja eure...
keine frage die wissenschaft wirft sich fast täglich selbst über den haufen weil soviel neues entdeckt wird... aber sie ist dynamisch und jedenfalls für den moment wahrheits getreu bis man es wieder besser weiß...
Deine Religion ist weniger die Wissenschaft, als der Glaube, dass alle um dich herum Idioten sind und keine Ahnung von der Welt haben...ich verrate dir mal ein Geheimnis..andere Menschen sind auch nicht dümmer als du, sie gehen nur einen anderen Weg.
Zitat von izumaizuma schrieb:aber religion begründet sich auf keinerlei wissen...
soweit mir bekannt höchstens der budihsmus...
Und das sagst du einfach so? Wie kommst du darauf. Mal abgesehen davon, dass gilt Glaube != Religion ist diese Behauptungschon sehr weit hergeholt. Religionen basieren zumindest auf den Erfahrungen von Menschen. Ob diese letzendlich authentisch sind sei mal offen gelassen.
Zitat von izumaizuma schrieb:es ist ja nicht so als wenn ich anderenicht akzeptiere oder so... ich wills nur verstehen lernen...
Doch genau so ist es in meinen Augen. Du tust doch die ganze Zeit nix anderes als Leute, die wirklich glauben als schwach, dumm, ungebildet oder was auch immer zu denuzieren.
Zitat von izumaizuma schrieb:und ich bin nur ein normaler mensch bilde mir nichts ein möchte nur gerne mal eure beweise für gott und die welt hören...
Aber sind die anderen denn verpflichtet dir Beweise zu liefern - Beweise, die du möglicherweise aufgrund deiner Überzeugung ohnehin nicht akzeptieren würdest? Kein Mensch ist objektiv und wir alle haben unsere Überzeugungen. Wenn ein anderer Mensch eine Erfahrung gemacht hat, die ihn von Gottes Existenz überzeugte, wie soll er dir dies dann beweisen? Trotzdem hat er gute Gründedaran zu glauben.


melden

Warum braucht ihr Religion?

23.08.2007 um 14:23
das mit den kath. pädos war nur ein schneller nicht durchdachter einwurf weil ich es abartig fand...

und ja ich weis wo der alte oster brauch un so herstammt...

und der glaube ist klar so alt wie die menscheit und ein vorleufer der naturwissenschaften...
weil damals das die gängige meinung der welt war...
aber heute wissen wir es doch besser...
oder sollten es wissen...

meine meinung für mich gibts viele treffende gründe nicht zu glauben für euch villeicht...

viele psychologen unterstützen diese hilfkonstukt idee auch welche die selberr glauben...
gut ich bin selber nicht sonderlich von psychologen überzeugt den jeder mensch ist vollkommen individuel und bis auf bestimmte meinungen grundverschieden


melden

Warum braucht ihr Religion?

23.08.2007 um 14:33
Izuma

Der Punkt ist doch der. Seit jeher glauben die Menschen und schon immer werden bestimmte "Erfahrungen" überliefert, die auf eine solche transzendente Wirklichkeit hinweisen. Der Glaube der Menschen aber scheint ungebrochen zu sein, egal wie weit die Wissenschaft fortschreitet. Wissenschaft und Glaube sind 2 Dinge, die sich nicht unbedingt widersprechen müssen, eben weil die Wissenschaft einen ganz anderen Aufgabenbereich hat.
Wer gegen Evolution ist, weil es in der Bibel so steht, macht in meinen Augen auch etwas falsch. "Glaube" ist mehr als nur etwas annehmen - "Glaube" ist ein Synonym für eben diese Spiritualität. Ein "gläubiger" oder "religiöser" Mensch muss daher nicht gleich ein unwissender Spinner sein, der keine Ahnung von der Welt halt. Diese Dinge können auch aufeinander aufbauen. Wie gesagt, es gibt sehr viele Menschen, die erst über die Naturwissenschaften - mit immer tiefergehender Erkenntnis - wirklich eine Art Spiritualität entwickelt haben.


melden