weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Moral ohne Gott

56 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Moral, Werte, Moralvorstellung

Moral ohne Gott

18.10.2008 um 12:51
Ohhhh Beton hat ne eins in Grammatik.........schön schön.
Schreiben kannste ja ............. aber lesen anscheinend nicht.



weil es viel mehr Menschen gibt die sich Religiös nennen oder sich einer Religion zugehörig fühlen als es Atheisten gibt.


melden
Anzeige

Moral ohne Gott

18.10.2008 um 13:06
StillHere schrieb:Unsere Gesetztesgrundlagen richten sich zum Grossteil nach den 10 Geboten aus der
Bibel
...die wiederum auch nur die allernötigsten grundlagen des zusammenlebens festlegen. dass es für ein erträgliches miteinander nicht unbedingt förderlich ist, sich zu töten oder zu bestehlen, das ist keine christliche erkenntnis. in den meisten kulturen - unabhängig von ihrer religion - sind dinge wie mord, betrug, diebstahl oder lüge mit irgendeiner art von strafe belegt, womit sich die frage nach den christlichen gesetzesgrundlagen auch schon erledigt hätte(ich will mal nicht so taktlos sein und auf ein ganz bestimmtes gebot eingehen, welches unserem grundgesetzes widerspricht).

zudem ist eine darwinistische erklärungsweise durchaus sinnvoll.
William D. Hamilton zeigt deutlich, dass altruistisches verhalten unter artgenossen im tierreich je nach spezies völlig normal sein kann. die einfache begründung ist, dass sich ein solches verhalten auch dann, wenn es auf den ersten blick uneigennützig scheint(z.B. wenn elterntiere bei der verteidigung ihrer jungen sterben, obwohl sie selber problemloss die flucht ergreifen könnten) auf lange sicht auch dem "helfer" einen vorteil bringt und die wahrscheinlichkeit erhöht, dass er sich reproduzieren und seine gene weitergeben kann. dieses beispiel bezog sich allerdings nur auf altruismus aus darwinistischer sicht, der bei menschen ja onehin vorhanden ist und eigentlich keine religiöse motivation braucht.

moral im klassischen sinne muss auch nicht zwangsläufig einen religiösen hintergrund haben. schon aus reinem selbstzweck ist es ratsam, sich mit seiner umgebung gutzustellen und gewisse grundsätze des zusammenlebens festzulegen, um selbiges zu erleichtern.

insofern würde ich nicht zustimmen, wenn gesagt wird, dass religion nicht für moral verantwortlich ist. wäre das der fall, würden wir keine dämlichen debatten über stammzellenforschung führen. ich meine aber, dass eine akzeptable moral und ethik durchaus auch ohne religion möglich ist.


melden

Moral ohne Gott

13.11.2008 um 17:38
Es ist doch inzwischen anerkannte Basis, dass selbst religiöse Menschen aus Prinzip ihre Moral NICHT von der Bibel bekommen können.

Jeder Christ hat aus Prinzip rein atheistische Moralvorstellungen.


melden

Moral ohne Gott

13.11.2008 um 17:48
Arthur Schopenhauer sagt, das Mitleid die Grundlage der Moral ist.

Mitleiden können ist ja unabhängig von einer religiösen Instanz. Man hat diese Fähigkeit, oder eben nicht. Ein Gottesglaube kann dem Menschen nicht eine Fägigkeit vermitteln. So sehe ich das wenigstens.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moral ohne Gott

13.11.2008 um 18:18
Moral ohne Gott = möglich. Gott ohne Moral = unmöglich.


melden

Moral ohne Gott

13.11.2008 um 19:43
mal ein recht gutes Video eines Freundes von mir:


melden
QX
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moral ohne Gott

13.08.2010 um 00:30
@geistwerk

Ich kann aus deinen Worten erkennen, das Du ein Mensch (der Mitte bist) es ist zwar die Wahl deiner Worte nicht so leicht für "Jedermann/frau" gleich zu verstehen, ich erkenne aber einen verantwortungs vollen Menschen, welcher auch "Humanist" ist, in Dir.

Eine jede, für die eigen Spezies im positiven Sinn gesetzte Wortwahl, ist dieser auch dienlich.

Gruß -QX-


melden

Moral ohne Gott

13.08.2010 um 21:51
Die Diskussion ist ganz interessant, weist dann aber einige Schwachpunkte auf, sowohl in der Bedeutung des Moralbegriffes als auch in den Konsequenzen der Gottesstrafe. Warum sollte ein Selbstmordattentäter Ungläubige in die Luft sprengen, wenn ihm das im Islam verboten ist und er mit der Höllenstrafe dafür bedacht wird? Wenn man sich dass alles recht bedenkt kommt man zu dem Schluss, dass die meisten Gewalttäger ihren Glauben nur als Alibi vorgeben, aber in Wirklichkeit an etwas ganz anderes glauben, denn sonst könnten sie so nicht handeln wie sie handeln. Also gibt es den Religiösen nur in der Wunschvorstellung, dahinter verbirgen sich viele verschiedene Formen von Glauben und Gläubigkeit. Für den normalen Menschen ist es aber viel einfach alles in einen Sack zu schmeissen, da ist Christentum, Punkt. Aber das ist falsch.

Dann zur Moral. Mores sind die gebräuchlichen Sitten. Die Sitten sind von Land zu Land und von Volk zu Volk verschieden, auch von Mensch zu Mensch. Mystiker, Poeten und große Führer wie Ghandi haben die überpersönliche Liebe nahegebracht und darauf hingewiesen, dass der Mensch auch die Fernstenliebe lernen solle, um sich geistig zu befreien. Das geht sicherlich auch ohne Glaube bis zu einem gewissen Punkt. Und wenn aus einem Glaube keine Erfahrung erfolgt, dann ist es ein toter Glaube. Besser man spart ihn sich und bleibt offen für das Mögliche.


melden
Plutarch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moral ohne Gott

13.08.2010 um 22:17
@mitras
mitras schrieb:Warum sollte ein Selbstmordattentäter Ungläubige in die Luft sprengen
Das ist im Islam gar nicht verboten. Sondern es ist sogar eine Ehre im Kampf gegen die Feinde Gottes und des wahren Glauben zu sterben.
Im Islam und in allen anderen Glaubenslehren ist alles eine Auslegungssache. Sonst hätte der Glauben ja keinen Sinn. Man glaubt es ist so wie man glaubt und basta und da geht es in Wirklichkeit um nix anderes, als um emotionale Eitelkeit.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moral ohne Gott

13.08.2010 um 23:26
@mitras schrieb:

"Die Diskussion ist ganz interessant, weist dann aber einige Schwachpunkte auf, sowohl in der Bedeutung des Moralbegriffes als auch..."

Na dann erkläre uns mal die Bedeutung des Moralbegriffs, um die Schwachpunkte zu beseitigen !


melden

Moral ohne Gott

13.08.2010 um 23:47
Die Schwachpunkte liegen darin, dass man Dinge die zum Herzen und Gewissen gehören auf eine Kopfebene schiebt.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moral ohne Gott

13.08.2010 um 23:51
Das kann durchaus sein. Erläutere doch mal, in wieweit Moral sich im Herzen und im Gewissen niederschlägt?

@mitras


melden

Moral ohne Gott

14.08.2010 um 00:07
@Fabiano
Das Thema wäre die Bindung. Ein Herz bindet sich an Menschen und Dinge. Wenn eine Religion auch das Ziel einer Bindung ist, z.B. ein heiliges Buch, dann wurde die Lehre des Jesus nicht richtig verstanden, der die Bindungslosigkeit vorlebte. Man sollte das nicht falsch verstehen, Bindungen sind bis zu einem gewissen Grad natürlich und gut, schädlich werden sie nur, wenn sie ins Unheil führen und anderen die Freiheit rauben. Und das ist bei religiös gebundenen Menschen leider oft der Fall, welche meinen die Wahrheit mit Löffeln gefressen zu haben.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moral ohne Gott

14.08.2010 um 09:58
Jesus lebte die Bindungslosigkeit vor? Also das kann man so sehen oder auch so sehen. Rein äusserlich könnte man sagen: Ja, er hat sich nicht an eine Frau gebunden, er blieb unverheiratet. Oder: Ja, er hat sich nicht sonderlich um die mosaischen Weisungen geschert und somit etwas anderes vorgelebt, etwa: Handle Menschlich und nicht Gesetzlich !

Damit stimme ich mit dir überein. Aber er war nicht selbst völlig Bindungslos. Er hat sich mit seinem Himmels-Vater sehr eng verbunden gefühlt. Hat sich immer wieder zurück gezogen um zu beten. Er hat sich nie über das, was sein Himmels-Vater ihm von ihm wünschte, hinweg gesetzt und immer den Willen seines Vaters erfüllt.

Auch fühlte sich Jesus ganz offensichtlich zu seinen Mitmenschen besonders hin gezogen. So oft er auch die Einsamkeit aufsuchte um alleine mit seinem Vater im Himmel sein zu können, so oft war auch immer wieder unter seinen Mitmenschen mit Rat und Tat zugegen. Wenn jemand Hilfe bedurfte, war er da. Wenn jemand krank war, heilte er. Wenn jemand durch Sünde bedrückt war und von der Gesellschaft verurteilt wurde, vergab er. Auch das zeigt eine tiefe Bindung zu den Menschen.

@mitras


melden

Moral ohne Gott

14.08.2010 um 17:02
@Fabiano
Verbindung = göttlich
Bindung = satanisch

In Menschlichen Beziehungen kommen beide Dinge vor und dass das Satanische abgewertet wird (von Menschen) dafür kann Jesus nichts, der vor dem Weg zum Satanischen warnte, das schließlich in die Erstarrung und Leere führen muss, da die Lebensenergie gebunden wird, bei Gott aber fließt die Energie in Kreisläufen und wird nicht zur Erstarrung gebracht. Dieser Dualismus ist doch ganz deutlich zu sehen. Reichtum = festhalten am Materiellen, Kompensation von fehlender Innerlichkeit usw.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moral ohne Gott

14.08.2010 um 18:50
Naja. In Bezug auf Festhalten wollen als Bindendes wie an materiellen Wohlstand, Geld, Macht usw. gebe ich dir Recht. Und das Positivum wäre dann der Kreislauf, wenn alles fließt. Ein durchaus guter Gedanke.

Nur Verbindung und Bindung würde ich nicht einmal als göttlich und das andere als satanisch bezeichnen. So groß ist der Unterschied nämlich an sich nicht. Ich meine, wo ist überhaupt der Unterschied?

Wenn Atome untereinander eine Bindung eingehen, dann entsteht auch eine Verbindung und damit ein Molekül.

Wenn Mann und Frau eine Bindung eingehen, dann ist das auch eine Verbindung. Wenn sie einen offiziellen Charakter annimmt, nennt man das Ehe.

Ge-bunden an etwas zu sein, kann natürlich auch als Last aufgefasst werden. Ver-bunden sein eher wie eine Erleichterung. Wenn eine Frau gerne mal ausgehen möchte aber dann sagen muss: Tut mir leid, ich kann nicht, ich muss mich um meine kranke Mutter kümmern, ich bin gebunden, dann ist das etwas anderes als wenn man eine Telefon-Ver-bindung zu einem weit entdernten Freund bekommt, den man schon lange nicht mehr gesprochen hat...

Ein Bund (das was Gott laut AT mit dem Volk Israel einging) ist aber auch so etwas wie ein Ver-bund, eine Bindung wie auch Verbindung. Eine Art gegenseitiger Vertrag.

Ins stocken kommt das erst, wenn einer den Kreislauf unterbricht. Wenn das Geld nicht zirkuliert, sondern gebunkert wird, wenn eine Bindung an einen Menschen einseitig zu seinen Lasten geht und ihn dadurch unfrei macht, oder wenn der andere klammert und einen für sich alleine beanspruchen will usw... da gibts viele Beispiele.

Aber deinen Grundgedanken finde ich ganz interessant

@mitras


melden

Moral ohne Gott

14.08.2010 um 22:36
@Fabiano
Es ist auch nicht so, dass man von den Wörtern Verbindung und Bindung und all dem was sie in unserer Sprache bedeuten ausgehen kann, wie du schon bemerkt hast. Bindung im negativen Sinne verstehe ich als Fesselung, die unfrei macht, die im Endeffekt ein zwanghaftes Verlangen und Verhalten auslöst und den ständigen Versuch, Macht über andere auszuüben, wie subtil auch immer. Das Gegenteil davon ist die göttliche Bindung (Verbindung), die aktiv bleibt, ein positiver Kreislauf.

Ziel könnte die Freiheit sein, die Liebe ermögicht. Diese Freiheit muss erstmal entstehen, die Bereitschaft für Öffnung und Hingabe. Solange Menschen mit allem möglichen wie Depressionen, Hass, Druck, Angst und Verwirrung gefüllt sind und nicht wissen, wie sie ihr Unterbewusstsein lüften und reinigen können und das auch gar nicht ernst nehmen, weil sie vom Taumel der Welt gefangen sind, wird diese Welt nicht besser werden.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moral ohne Gott

15.08.2010 um 09:49
Ja sehe ich ganz ähnlich @mitras :D

Aber kommen wir wieder zur Moral.
Der Mensch möchte keine Fesseln, er möchte Freiheit ! Aber fesselt nicht auch die Moral? Sie gibt erst einmal unabhängig von weltlichen Gesetzen ein Verhalten vor, eine Art gesellschaftlichen Kodex in der Erwartung, dass sich ein jeder auch daran hält und die Gesellschaft sich gegenseitig dabei reguliert. Sie hindert aber damit auch möglicherweise die persönliche freie Entfaltung. Dann kann einer etwas nicht tun, was er gerne möchte, weil das moralisch nicht vertretbar ist. Weil die Gesellschaft es nicht tolerieren würde.

Ohne Moral würde der Mensch allerdings sehr schnell dazu neigen, zu tun was immer er will. Er würde die Freiheit dann missbrauchen ! Er würde um seiner Vorteile wegen anderen Nachteile erschaffen. Er würde Rücksichtslos seine Interessen in den Vordergrund stellen und alles tun um sie zu verwirklichen. Über alle Grenzen hinweg.

Moral - Ist das nun ein Bindung im negativen Sinne oder im positiven Sinne? Der positive Effekt ist das Unterbinden von Freiheitsmissbrauch zu Ungunsten der anderen. Der negative Effekt ist eine Einschränkung der Freiheit in der persönlichen Entfaltung. Aber beides macht Sinn !


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moral ohne Gott

15.08.2010 um 09:58
Für mich gibt es eine autonome Form von Moral, die nicht zwangsläufig etwas mit der kirchlichen Definition von Moral zu tun haben muss, sprich die auch ein unreligiöser Mensch aufweisen kann !

Humanismus, ist für mich ein bedeutender Bestandteil eines moralischen Bewusstseins und den befürworten soviel ich mitbekommen habe sogar Atheisten ;)


melden
Anzeige
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Moral ohne Gott

15.08.2010 um 10:00
Ich denke man sollte unterscheiden zwischen Moralverständnis und dogmativ verstandenem Moralbegriff !


melden
255 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden