Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum halten sich manche Gläubige für moralisch überlegen?

395 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Moral, Christen, Muslime, Atheisten, Gläubige, Bessere
Pascoli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum halten sich manche Gläubige für moralisch überlegen?

04.07.2011 um 21:15
@Cricetus
Pascoli schrieb:
Glaube ist also in der Tat Wissen, weil Information. Also kann man sich auch im Glauben bilden und man wird dadurch immer gläubiger.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Du müsstest dafür definieren, wie genau diese Bildung aussehen soll, damit es funktioniert ;) .
Hab ich das nicht?
Cricetus schrieb:Und wieso? Man erkennt durch Wunder, dass es Gott gibt oder dass Gott bestimmte Menschen dazu erwählt hat Wunder zu wirken (sollten diese wirklich real sein). Ich sehe da keine deiner Attribute.
Da kann ich leider nichts dafür.
Hast du selber Wunder erlebt und dadurch erkannt dass es Gott gibt? Oder hast du nur davon gehört und glaubst deswegen dass es Gott gibt?

Falls du mit "man" dies als allgemeingültig festlegst, gehe ich davon aus dass du von von dir sprichst.

Ist Bildung denn nicht Bevormundung. Wenn ich z.B deinen Diskussionsstiel betrachte,
und mich darauf rückbesinne, wo du geschrieben hast, dass ich nichts gelernt hätte,
dann müsstest du sehr gläubige sein.


melden
Anzeige
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum halten sich manche Gläubige für moralisch überlegen?

04.07.2011 um 21:19
Pan_narrans schrieb:Ich versteh jetzt nicht, wie das sich auf eine meiner Aussagen bezieht?
Beispiel Karl Marx:
Als Calvinist, wäre er Kapitalist.
Als Lutheraner gibt es Probleme mit der Fixierung auf die Tat bzw. das Nützlichsein für die Gemeinschaft als alleinigen Lebensinhalt.
Als Katholik wiederum wäre die absolute Gleichberechtigung nicht ganz konform^^.

Verstehst du was ich meine? Jede Konfession kann andere Aspekte positiv oder negativ sehen. Sie stehen sich teilweise sogar komplett gegenüber.

@Pascoli
Pascoli schrieb:Hab ich das nicht?
Ich wüsste nicht wo.
Pascoli schrieb:Da kann ich leider nichts dafür.
Hast du selber Wunder erlebt und dadurch erkannt dass es Gott gibt? Oder hast du nur davon gehört und glaubst deswegen dass es Gott gibt?
Habe ich irgendwo geschrieben, dass ich an Gott glaube? Das, was ich gerade geschrieben habe war eine mehr oder weniger allgemeine Beschreibung von Wundern auf die Betrachter. Ich selbst habe noch keins gesehen^^.
Pascoli schrieb:Ist Bildung denn nicht Bevormundung
Nein.


melden

Warum halten sich manche Gläubige für moralisch überlegen?

04.07.2011 um 21:23
@Cricetus
Okay, Dein Argument reduziert sich jetzt also auf: "Da es zu viele christliche Konfessionen gibt, um zu zeigen, dass die Werke Marx bei einem christlichen Marx deutlich anders gewesen wären, muss der Kommunismus eine atheistische Ideologie sein."

Das scheint mir doch sehr, sehr weit hergeholt.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum halten sich manche Gläubige für moralisch überlegen?

04.07.2011 um 21:27
Pan_narrans schrieb:Okay, Dein Argument reduziert sich jetzt also auf
Nein so war das nicht gemeint^^. Das war gerade eher ein Aufgeben meinerseits, weil ich meine These nicht untermauern kann - auf jeden Fall nicht heute Abend - inwieweit es sich ausschließen lässt, dass Marx in irgendeiner Form irgendeiner Konfession nahe stand oder gegen eine ihrer Glaubensgrundsätze verstieß.
Pan_narrans schrieb:muss der Kommunismus eine atheistische Ideologie sein.
Das würde ich aus meinem eigenen Versagen eine These zu untermauern niemals schlussfolgern^^.


melden

Warum halten sich manche Gläubige für moralisch überlegen?

04.07.2011 um 21:32
@Cricetus
Also einigen wir uns vorläufig darauf, dass die Kategorisierung des Kommunismus als atheistische Ideologie nicht so eindeutig ist, wie manche das gerne behaupten :D


melden
Pascoli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum halten sich manche Gläubige für moralisch überlegen?

04.07.2011 um 21:40
@Cricetus
@buddel

In welchem Zusammenhang steht diese Formel 1/(2π.√LC) mit unserem Alltagsleben?
Pascoli schrieb:
Ist Bildung denn nicht Bevormundung
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nein.
Cricetus schrieb:Habe ich irgendwo geschrieben, dass ich an Gott glaube? Das, was ich gerade geschrieben habe war eine mehr oder weniger allgemeine Beschreibung von Wundern auf die Betrachter. Ich selbst habe noch keins gesehen^^.
Falls du mit "man" dies als allgemeingültig festlegst, gehe ich davon aus dass du von von dir sprichst: Cricetus schrieb:
Und wieso? Man erkennt durch Wunder,

Wer ist man?


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum halten sich manche Gläubige für moralisch überlegen?

04.07.2011 um 21:52
Pan_narrans schrieb:Also einigen wir uns vorläufig darauf, dass die Kategorisierung des Kommunismus als atheistische Ideologie nicht so eindeutig ist, wie manche das gerne behaupten :D
Ja momentan schon^^. Auf jeden Fall ist eine solche Kategorisierung derzeit nicht von mir belegbar ;).
Pascoli schrieb:Wer ist man?
Wie gesagt: Das sollte eine allgemeine Aussage sein. Man ist quasi der Ottonormalwunderseher.


melden
Pascoli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum halten sich manche Gläubige für moralisch überlegen?

04.07.2011 um 21:53
@Cricetus
Du bist also der Meinung, dass dein Glaube wahrer ist als mein Glaube.


melden
Kaelia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum halten sich manche Gläubige für moralisch überlegen?

04.07.2011 um 21:53
Ich behaupte jetzt einfach mal, dass Gläubige der Meinung sind, sie wären auf dem Pfad der Erleuchtung und alle Ungläubigen irren im Dunkeln rum.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum halten sich manche Gläubige für moralisch überlegen?

04.07.2011 um 21:55
Pascoli schrieb:Du bist also der Meinung, dass dein Glaube wahrer ist als mein Glaube.
Nein das habe ich nie gesagt und versuche dir das hier auch schon die ganze Zeit zu erklären. Ich habe versucht allgemeine Aussagen zu treffen, weil bei solchen Diskussionen persönliche Erfahrungen oder nicht belegbare persönliche Meinungen einfach völlig wertlos sind.


melden
Pascoli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum halten sich manche Gläubige für moralisch überlegen?

04.07.2011 um 21:58
@Kaelia
normaler weise ist es so, dass wir von der Realität nur das verstehen was wir bereits kennen.
Das heißt aber, dass wenn man nach einem "höheren Bewusstsein" strebt, man sich auf einem Niederen Bewusstseinsstand befinden müsste.

oder umgekehrt: wenn man nach einem "tieferen" Sinn sucht, man nicht automatisch einen höheren Sinn findet.


melden
Kaelia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum halten sich manche Gläubige für moralisch überlegen?

04.07.2011 um 22:01
@Pascoli
Jep.
Aber für mich ist Glauben Irrsinn oder Flucht und ich finde es irrational, darauf zu vertrauen.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum halten sich manche Gläubige für moralisch überlegen?

05.07.2011 um 01:12
@Pascoli schrieb so einen Satz:

"Du bist also der Meinung, dass dein Glaube wahrer ist als mein Glaube."

und @Kaelia schrieb folgenden Satz:

"Ich behaupte jetzt einfach mal, dass Gläubige der Meinung sind, sie wären auf dem Pfad der Erleuchtung und alle Ungläubigen irren im Dunkeln rum."


Aber natürlich ist das so !
Man kann hier sogar die Vorzeichen ändern und dann stimmt es auch :D

Jeder der einen bestimmten Glauben, eine bestimmte Ansicht, eine gewisse Überzeugung von was auch immer hat, ist der Meinung diese ist wahr. Denn sonst hätte er sie ja auch nicht. Wenn nun jemand anderer kommt, der einen anderen Glauben, eine andere Ansicht oder Überzeugung hat, dann ist es ganz normal, dass jener denkt: Ich habe die wahrere Überzeugung, nur meine ist die richtige... der andere liegt also, wenn er anders darüber denkt, immer falsch...


Und ebenso stimmt, dass der Gläubige der Meinung ist, auf dem Pfad der Erleuchtung zu sein, während der andere im Dunkeln tappt. Wobei aber auch der Nichtgläubige der Ansicht ist, dass er mit seiner Überzeugung auf dem Pfad der Erleuchtung ist und jeder andere, der noch an so einen Gott glaube, eben im Dunkeln tappt....


Wir gehen doch letztendlich immer von unserer eigenen Überzeugung aus. Die ist deswegen richtig, weil wir davon ja auch überzeugt sind, dass sie richtig ist, denn sonst hätten wir sie ja auch nicht... Und dabei ist es völlig egal, welche Überzeugung es nun ist.

Und solange wie wir nicht bereit und daran interessiert sind, unsere eigene Überzeugung auch mal zu überdenken, sie in Frage zu stellen, über die Richtigkeit dieser mal zu reflektieren, wird sich auch nie etwas jemals daran ändern.

Aus seiner eigenen Sicht hat immer jeder Recht - Auch wenn die Ansichten völlig konträr zueinander sind...

Das aber sagt über die Wahrheit wie es wirklich ist, überhaupt rein gar nichts aus...

Wenn immer nur das, was ich denke richtig sein muss, dann wird das für mich auch immer so bleiben, weil ich gar nicht mehr bereit bin mich für eine andere Sichtweise zu öffnen. Dann werde ich aber auch nie etwas neues lernen können und bleibe in meinen Ansichten festgefahren, weil mir das ja reicht und am wichtigsten ist.

Das schwierige ist wohl einmal, den Anderen in seiner Andersartigkeit überhaupt zu verstehen und zu respektieren und im weiteren eben auch, seine eigenen Ansichten selbst mal zu hinterfragen und zu sagen: Ok, es könnte ja auch sein, dass ich mich irre und der andere Recht hat...

Die eigene Überlegenheit ist im Grunde immer vorhanden bzw. der Glaube an diese, solange man sich selbst im Recht sieht bzw. davon ausgeht, das nur die eigene Sichtweise die einzig richtige sein muss... Sobald aber eine gewisse Offenheit gegenüber dem anderen herrscht, wo es nicht mehr um das eigene Recht geht, sondern um die Wahrheit und die Wirklichkeit, gibt es dieses Überlegenheitsgefühl nicht mehr. Denn da kann jeder sagen:

Ich suche nach der Wahrheit. Was ich glaube kann wahr sein, kann auch unwahr sein. Was du glaubst kann ebenfalls wahr oder unwahr sein. Also lass uns mal gemeinsam auf die Suche gehen...

Da meine ich, wenn man unvoreingenommen ein Ziel vor Augen hat und bereit ist, auch seine eigene Sichtweise mal zu überdenken, anstatt an ihr festzukleben, kommt man unter Umständen weiter als wenn man sich immerzu nur darum bemüht, mit seiner Sicht im Recht zu bleiben.


melden
Pascoli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum halten sich manche Gläubige für moralisch überlegen?

05.07.2011 um 19:33
@Fabiano Ok,
dann lass uns mal auf die Suche nach der Wahrheit gehen.

Wenn es so ist, dass es außerhalb der eigenen Überzeugung eine absolute Wahrheit gibt,
dann ist alles Wissen das wir darüber haben, letztendlich nur Glaube.

Drehen wir diesen Gedanken um, dann kann aber Glaube niemals Wissen sein und den absoluten Anspruch für sich erheben "DIE Wahrheit zu sein".

In der Tat ist alles was wir außerhalb unseres eigenen Erfahrungshorizontes wissen, letztendlich nur Glaube.

Warum das? Ganz einfach, weil das Wissen das wir darüber haben, was von außerhalb unseres Erfahrungshorizontes kommt, nichts anderes als Informationen sind, die entweder wahr oder sind verfälscht verfälscht wurden . Wir können es also glauben, oder können es auch nicht glauben.

Wer nicht weis wie Nytroglyzerin aussieht, der muss sich also hüten ein Flasche zu schütteln, wenn er nicht weis was drinn ist, denn es könnte ja sein....

Was ist hier nun die Wahrheit?

A Jeder muss darüber informiert werden, wie Niytroglyzerin in unbeschrifteten Flaschen zu erkennen ist?
B Das Schütteln von Flaschen mit unbekanntem Inhalt muss sofort per Gesetzt verboten werden?
C Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sich in jeder X-beliebigen Flasche mit unbekannten Inhalt
Nytroglyzerin befindet?
D es ist nicht absolut auszuschließen, dass sich mal Nytroglyzerin in einer Flasche mit unbekanntem Inhalt befindet, aber die Wahrscheinlichkeit ist so gering, dass man höchstens einmal in 600 Millionen Jahren, beim Schütteln einer Flasche mit unbekannten Inhalt in Fetzen gerissen wird. :D


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum halten sich manche Gläubige für moralisch überlegen?

05.07.2011 um 23:19
@Pascoli

Find ich ja lustig, dass du im Grunde das sagst, was ich hier auch mal angerissen habe - Nämlich dass im Grunde unser vermeintliches Wissen nichts weiter als Glaube ist. Nur mit dem Unterschied dass man mich dafür hier verkloppen wollte... :D

Nun, da gebe ich dir sogar Recht, das sehe ich nämlich ganz genauso. Denn das was wir uns ausserhalb unseres eigenen Erfahrungshorizontes aneignen, nichts weiter als Informationen sind. Und wenn wir es nicht überprüfen können, ob sie wahr sind oder falsch, bleibt nur der Glaube :D

Meine Antwort auf deine Quizzfrage lautet also: A, B, C und D :D

Denn alles enthält einen Teil der Wahrheit, allerdings nicht die gesamte...


melden
Namah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum halten sich manche Gläubige für moralisch überlegen?

05.07.2011 um 23:30
Fabiano schrieb: Denn alles enthält einen Teil der Wahrheit, allerdings nicht die gesamte...
Einiges ist Wahrheit, einiges Phantasie. Aber jedes sollte als das erkannt werden als das was es ist. ;)


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum halten sich manche Gläubige für moralisch überlegen?

06.07.2011 um 11:11
@Namah

Die Frage aber ist: Wie und woran erkennt man das?


melden

Warum halten sich manche Gläubige für moralisch überlegen?

06.07.2011 um 11:13
@Fabiano
Erfahrung, trial-and error.....


melden
Pascoli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum halten sich manche Gläubige für moralisch überlegen?

06.07.2011 um 16:39
@Fabiano
Nun, da gebe ich dir sogar Recht, das sehe ich nämlich ganz genauso. Denn das was wir uns ausserhalb unseres eigenen Erfahrungshorizontes aneignen, nichts weiter als Informationen sind. Und wenn wir es nicht überprüfen können, ob sie wahr sind oder falsch, bleibt nur der Glaube :D
t
Das ist Geschmacksache.
Und die ganze Wahrheit gibt es nicht.

Prinzipiell müsste es aber heißen: wenn das meiste von dem wir wissen Glaube ist, dann kann Glaube beim besten aller besten Willen niemals Wissen sein.

Stratgisch heißt das: um des liebes Frieden Willens und auch dem eigenen Willen Frieden,
sind wir Lügner und mögen es gar nicht so, wenn man uns die Wahrheit sagt.

Folglich lautet die Wahrheit: wer glaubt nicht zu lügen, belügt sich damit auch nur :D

Am sichersten ist es also immer schön skeptisch zu bleiben. *g*


melden
Anzeige
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum halten sich manche Gläubige für moralisch überlegen?

06.07.2011 um 16:45
@Pascoli

Geschmackssache ist das sicher nicht.
Und ich sage: Die ganze Wahrheit gibt es doch, nur können wir sie nicht fassen. Denn diese ist Unendlich.

Glaube im Sinne von Nicht Wissen kann auch niemals Wissen sein, Glaube bleibt eben Glaube.

Und auch da gebe ich dir Recht, in vielen Fällen mögen wir die Wahrheit gar nicht und wollen lieber belogen werden. Aber verallgemeinern lässt es sich nicht.

Skepsis ist immer dann vorhanden, wenn man zu wenig Wissen über etwas hat. Denn was man weiß, das weiß man, da gibt es keine Zweifel. Allerdings funktioniert das auch mit einem, wie soll ich sagen, felsenfesten Glauben genauso. Wenn ich von etwas absolut überzeugt bin, habe ich auch keinerlei Zweifel, obwohl mir das Wissen und die Ge-wissheit darüber trotzdem fehlt.


melden
276 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt