Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Weihnachten - Einmal im Jahr ein Fest der Liebe?

91 Beiträge, Schlüsselwörter: Jesus, Weihnachten, Christ, Fest
IronMike
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weihnachten - Einmal im Jahr ein Fest der Liebe?

23.12.2011 um 08:47
Hallo Allmyuser,

ich feiere aus persönlichen Gründen kein Weihnachten mehr, weil ich u.a. auch denke,
daß man seines nächsten jeden Tag gedenken sollte.

Der eine oder andere kennt das ja sicher auch aus der Familie; man sieht sich im Jahr, so gut wie nie, der Zusammenhalt in den Familien lässt auch immer mehr zu wünschen übrig, und dann soll man einmal im Jahr auf lieb und Familie machen?

Ich sehe auch das Elend auf den Strassen und in der Welt und es wird von den Menschen so hingenommen, ignoriert oder sogar respektiert, aber einmal im Jahr spricht man vom Fest der Liebe.. Sollte das nicht 365 Tage im Jahr so sein ? Ich meine , die Bibel wurde doch auch nicht als Wegweiser für einen Tag geschrieben, wenn wir schon vom Christentum reden?

Ich finde dieses Fest sehr heuchlerisch, weil es da meiner Meinung nach auch gar nicht um das eigentliche geht, sondern wer kauft wem das schönere Geschenk ...

Wie sieht Ihr das ?


melden
Anzeige
Picasso79
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weihnachten - Einmal im Jahr ein Fest der Liebe?

23.12.2011 um 08:59
@IronMike

Was meinst du, kommt dabei raus, wenn die katholische Ur-Sekte heidnischen Brauchtum unter ihr Deckmäntelchen der Scheinheilligkeit nimmt?


melden
IronMike
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weihnachten - Einmal im Jahr ein Fest der Liebe?

23.12.2011 um 09:02
Picasso79 schrieb:Was meinst du, kommt dabei raus, wenn die katholische Ur-Sekte heidnischen Brauchtum unter ihr Deckmäntelchen der Scheinheilligkeit nimmt?
eine aufruhr der gläubigen :D


melden
Picasso79
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weihnachten - Einmal im Jahr ein Fest der Liebe?

23.12.2011 um 09:07
:)

Das wäre eine Möglichkeit.

Die Einzigen, die außer dem Vatikan (und dessen Ablasszahlern) davon profitiert haben, sind die Jungs bei Coca-Cola.... Das trinke ich täglich. Also ist bei mir jeder Tag Weihnachten????

Spaß beiseite, das ist wirklich ein ernstes Thema. Ich will Dir mal zeigen, wie akut ich davon betroffen bin:

An
Kindergartenleitung
XXXX
XXXXX. 6
XXXX XXXXhausen

XXXX, 22.12.2012


Reklamation zur „Christianisierung“

Sehr geehrte Frau XXXXXmair,

ich möchte hiermit ausdrücklich meinen Unmut über Ihre extreme „Christianisierung“ meiner Kinder durch Ihre staatliche Einrichtung kundtun.

Wir haben uns bewusst für eine staatliche Einrichtung entschieden, weil wir eben mit den Himmels-komikern jeglicher Färbungen nichts zu tun haben und auch nichts zu tun haben wollen. Wir versu-chen, unsere Kinder wertfrei von jeder religiösen Prägung zu erziehen und sie mit diesem Thema erst zu konfrontieren, wenn sie alt und verständig genug dafür sind, selbst abzuwägen und entscheiden zu können.

Was für Fehlerwartungen Sie mit ihrer forciert-katholischen Gangart bei meinen Kindern auslösen, will ich Ihnen an einem Beispiel von XXXXia einmal darstellen: Es war zum Erntedankfest, als XXXXia aus dem Kindergarten nach Hause kam und berichtete, man sei heute in der Kirche gewesen. Sie verstand aber nicht warum sie da hin mussten, denn „der liebe Gott war ja gar nicht zu Hause“. Diese Enttäuschung habe ich damit auffangen können, das ich XXXXia erklärte, dass der „liebe Gott“ nur Phantasie ist und gar nicht existiert und darum nicht zu Hause sein könnte. Dann habe ich den Bogen geschlagen und ihr erklärt wie es sich rein biologisch mit dem Wachsen von Obst und Gemüse verhält und kein ominöses Fabelwesen da seine Finger im Spiel hat.

Jetzt zu Weihnachten geht diese Situation weiter. XXXXia versteht nicht, warum Jesus auf der einen Seite vor dem Kindergarten als „halbnackter, toter Mann“ am Kreuz hängt, andererseits der Kindergarten erzählt, dass er jedes Jahr als Baby wieder geboren wird; mal ganz abgesehen davon, das Jesus selber gebot seinem Tot zu Gedenken und nicht seiner Geburt (das ist eigentlich nach christlicher Maßgabe ja das Ausschlaggebende, das Sühneopfer). Umso mehr ist es doch unverständlich für ein Kind, das es mit solcher Ideologie beschäftigen muss. Die städtischen Einrichtungen der Stadt München, die XXXXia vorher besucht hat, haben das, vielleicht aufgrund des erhöhten Anteils an Immigranten, etwas diplomatischer gelöst und mehr das Konsumfest statt das (inhaltlich noch falsche) christliche Brauchtum zu zelebrieren. Dies scheint bei Ihnen aber nicht gegeben, denn gestern ist z. B. die Krippe, aus was für einem Anlass auch immer, in die Kirche gerannt und so manipulierten sie schon von ganz klein an die Kinder, was ich ehrlich bedenklich finde.

Schon die Nötigung zum Laternenumzug zuerst in der Kirche zu erscheinen, da XXXXia ja angeblich in die Darbietung mit integriert werden sollte, was dann doch nicht geschah und dann die Aufforderung von dem Kindergartenpersonal sich bei Beginn zu Bekreuzigen hat mich schon sehr auf die Palme gebracht, denn hätte ich gewusst, das XXXXia nicht teil nimmt, hätte ich ihr das auswendig lernen des Dankes an den „lieben Gott“ untersagt und hätte draußen gewartet, bis Ihr Hokuspokus vorbei war. Da aus XXXXias Aussagen leider nicht hervorging, ob sie denn für die Darbietung eingeplant war oder nur Reserve, habe ich mir jedoch jeden Kommentar dazu gespart.

Für die Zukunft bitte ich Sie, gültig für alle meine Kinder, sich vorher bei mir respektive meiner Frau das ausdrückliche OK zu holen, ob meine Kinder die Kirche besuchen dürfen oder ob sie in der Zeit von Ihnen anders zu betreuen sind.

Grundsätzlich gilt ja die Trennung von Staat und Kirche und das erwarte ich auch von einem staatli-chen Kindergarten.
Ich bin jetzt schon auf die Diskussion gespannt, wenn in der Schule im Biologieunterricht die Evolution gelehrt wird und sie den Kindern vorher erklärt haben, der liebe Gott, der das ganze Jahr tot am Kreuz hängt und jedes Jahr zu Weihnachten als Baby mit Ochs und Esel in der Krippe liegt, uns angeblich durch den Schöpfungsakt als mystische Dreifaltigkeit erschaffen hat.

Ich bitte Sie zu respektieren und zu berücksichtigen das wir unsere Kinder religiös wertfrei erziehen und unser Motto ist: „Lieber Gott, wir danken dir für gar nichts, wir haben alles selbst bezahlt.“

In diesem Sinne bitte ich um Stellungnahme bzw. einen Gesprächstermin.

Mit freundlichen Grüßen


melden
ElisabethM.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weihnachten - Einmal im Jahr ein Fest der Liebe?

23.12.2011 um 09:10
@IronMike
Ich stimme dir im grossen und ganzen zu in dem was du sagst. Ich würde es jedoch nicht als heucherlisch bezeichnen, denn das wäre eine Verurteilung. Ich sage lieber: Sie wissen nicht was sie tun da sie es nicht besser wissen. Das hängt mit der Unbewusstheit seiner Selbst zusammen. Deswegen ist es ihnen unmöglich richtig hinzusehen und haben daran keine Schuld. :lv: :engel:


melden
Picasso79
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weihnachten - Einmal im Jahr ein Fest der Liebe?

23.12.2011 um 09:11
@ElisabethM.

Hast du gerade der heuchlerisch-scheinheiligen Christenheit die Absolution erteilt?


melden

Weihnachten - Einmal im Jahr ein Fest der Liebe?

23.12.2011 um 09:21
also ich finde man ist das ganze jahr egozentrisch paranoid da kann man mal an 3 tagen im jahr was gutes tun und der Familie/freunde/bekannte etwas schenken, soll ja nicht viel geld kosten aber muss von herzen kommen als zeichen der wertschätzung


melden
ElisabethM.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weihnachten - Einmal im Jahr ein Fest der Liebe?

23.12.2011 um 09:27
@Picasso79
Das göttliche das Ich Bin verurteilt niemanden nach dem universellen Gesetz: Verurteile nicht damit auch du nicht verurteilt wirst, denn dein Urteil fällt auf dich zurück. Auch wenn ich auch darauf hinweise ist es keine Verurteilung sondern ein Hinweis um Menschen um sich selber bewusster zu machen. Sie glauben ja nun einmal es ist alles Realität da sie es beigebracht und gesagt bekommen haben. Wie sollen sie es dann besser wissen? :lv:


melden

Weihnachten - Einmal im Jahr ein Fest der Liebe?

23.12.2011 um 09:31
Wheinachten ist meines Wissens auch nicht dazu gedacht dem Elend auf der Welt zu gedenken.
Dennoch spenden die menschen da am meißten. Ohne diese Gefühlsanwandung würde gar nix gespendet.


melden

Weihnachten - Einmal im Jahr ein Fest der Liebe?

23.12.2011 um 09:35
@Trapper

Weihnachten kann sich jeder selbst aussuchen was es ist und wie er es feiern will nur ich werde nicht drauf verzichten weil irgend so heiden nicht daran glauben...

Ich bin röm. katholisch und ich stehe dazu mir egal was andere sagen oder denken ich sehe die bibel als eine art Lebensbuch nicht als Gottes Wort, ich besuche auch nicht die kirche weil ich denke beten kann man überall....

bevor du jetzt urteilst über mein glauben sollst du wissen das einige christliche bräuche aus dem heidentum entstanden.

mein Sprichwort ist immernoch ohne einen glauben ist man verloren, denn der glaube versetzt oft berge ;-)


melden
ElisabethM.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weihnachten - Einmal im Jahr ein Fest der Liebe?

23.12.2011 um 09:38
@Trapper
Solche Spenden sind jedoch ein Tropfen auf dem heissen Sein der genauso verpufft wie er drauffällt. Wenn das ausreichend wäre gäbe es keinen Hunger mehr auf der Erde bei der Menge an spenden. Die Wahrheit sieht jedoch anders aus und Spenden beheben nun einmal nicht das Grundproblem. Die bewusste Verarmung solcher Länder in denen den Menschen ihr Land weggegnommen wurde und damit ihre Lebensgrundlage aif der Erde. Und wofür wird das Land gebraucht? Um etwas herzustellen damit z.B. hier ein Übermass an Dingen besteht die gar nicht notwendig sind. Das nennt sich dann die Zivilisation zu verbreiten. Was jedoch wirklich verbreitet wurde ist die Zivilisatiosnkrankheit: Die Gewinnsucht. Deswegen Hungern Menschen. Das Grundproblem des Hungers kann mit Spenden nicht gelöst werden. Das geht nur auf eine Art. Energieausgleich schaffen. :lv:


melden

Weihnachten - Einmal im Jahr ein Fest der Liebe?

23.12.2011 um 09:42
@Picasso79

Zu deiner Einstellung kann ich nur sagen, is jedem das seine aber kleine kinder ganz aus dem Christlichen bräuche rauszulassen ist der falsche weg, das ist immernoch ein teil der europäischen Kultur deine Kindern werden es dir bestimmt eines tages danken das sie nicht wissen was mit weihnachten zusammenhängt oder Ostern


melden
Picasso79
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weihnachten - Einmal im Jahr ein Fest der Liebe?

23.12.2011 um 09:47
@Cyprexx123

Europäische Kultur?

Hast du dir mal angesehen, wieviel Immigranten wir haben, wie verwässert die "Kultur" ist? Und was hat heidnischer brauchtum und Lüge mit Kultur zu tun?

Was sagst du deinem Kind, wenn es fragt, was Hasen und Eier mit der Bibel zu tun haben?

Es sind nunmal alles fragwürdige Feste die ins Christum adaptiert wurden, damit die Kreuzritter nicht alle Heiden erschlagen mussten....

Nein, bei uns regiert die Wissenschaft und wenn wir Weihnachten was machen oder ostern, dann als rteines Konsumfest, was es ja eigentlich auch alles ist. Aber die Lügen der Religion, angefangen beim Mythos vom lieben Gott, kommen bei uns nicht in die Tüte. Unsere Kinder werden aufgeklärt erzogen ohne religiösen Unfug. Und dieses Recht habe ich nach dem GG genauso, wie die Himmelskomiker....


melden
Tiny
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weihnachten - Einmal im Jahr ein Fest der Liebe?

23.12.2011 um 09:49
@ElisabethM.
Wenn das ausreichend wäre gäbe es keine Hunger mehr auf der Erde bei der Menge aan spenden. Die Wahrheit sieht jedoch anders aus und Spenden beheben nun einmal nicht das Grudnproblem. Die bewusste Verarmung solcher Länder in denen den Menschen ihr Land weggegnommen wurde und damit ihre Lebensgrundlage aif der Erde.
Ähm... hattest du dich nicht letzte Woche noch lang und breit darüber ausgelassen dass es keine Realität gäbe wie wir sie wahrnehmen, sondern dass wir alle nur Einbildungen eines großen,universellen Bewusstseins sind?
Wie passen Hunger und arme Länder in dieses Weltbild?


@Topic
Weihnachten? Wintersonnenwende!!!!
Am 21.dez hat die Sonne ihren tiefsten Punkt erreicht, drei Tage später wird sie (wieder-)geboren..... wussten schon die Ägypter
Sich Immergrüne Zweige über den Winter in die Wohnung zu holen machten schon die europäischen "Barbaren" lange vor dem Christentum.
Weihnachten ist Humbug!
Nächstenliebe auf diese paar Tage zu beschränken ist geistig schwach.
Also vergesst bitte nicht worum es bei Weihnachten wirklich geht, Geschenke und Konsum, die einzigen Rituale die unsere heutige "Kultur" wirklich verbindet (leider).


melden

Weihnachten - Einmal im Jahr ein Fest der Liebe?

23.12.2011 um 09:54
Ich finde manchmal ziemlich interessant wie manche darüber denken ich denke ganz anderst darüber und is eigt. auch jedem das seine aber son drohbrief zu schreiben is einfach nur lächerlich


melden

Weihnachten - Einmal im Jahr ein Fest der Liebe?

23.12.2011 um 09:54
Ich finde manchmal ziemlich interessant wie manche darüber denken ich denke ganz anderst darüber und is eigt. auch jedem das seine aber son drohbrief zu schreiben is einfach nur lächerlich


melden

Weihnachten - Einmal im Jahr ein Fest der Liebe?

23.12.2011 um 10:05
ElisabethM. schrieb:Ich sage lieber: Sie wissen nicht was sie tun da sie es nicht besser wissen. Das hängt mit der Unbewusstheit seiner Selbst zusammen.
Kann sein, muss aber nicht. Kinder sind einfach zu beeinflussen und daher leichte Opfer. Für Kinder ist es ein selektiver Vorteil, auf Vertrauenspersonen zu hören. Diesen angeborenen Mechanismus kann man ausnutzen und diesen Mechanismus macht sich die Kirche auch zu eigen. Warum sonst gehen Kinder zur Kommunion und spätestens nach der Firmung kurz vor oder nach dem Eintritt in die Pubertät, ist dann auch Schluss mit den Bemühungen. Ob das im Vorliegendem Fall so ist, kann ich nicht beurteilen, da es sich aber um einen Kindergarten handelt, sollten die Betreuer dort eigentlich entsprechend ausgebildet sein.
ElisabethM. schrieb:Verurteile nicht damit auch du nicht verurteilt wirst, denn dein Urteil fällt auf dich zurück.
Wir müssen verurteilen, oder wie sonst sollen wir offensichtliches Unrecht begegnen? Mit Gleichgültigkeit.


melden
Picasso79
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weihnachten - Einmal im Jahr ein Fest der Liebe?

23.12.2011 um 10:05
@Cyprexx123

Ah ja.... Wir predigen den Kindern Ehrlichkeit und belügen bzw. lassen sie dann nach Strich und Faden belügen?

Wo lebst du denn? Im Vatikan oder bist du Klosterschüler?


melden

Weihnachten - Einmal im Jahr ein Fest der Liebe?

23.12.2011 um 10:13
Cyprexx123 schrieb:bevor du jetzt urteilst über mein glauben sollst du wissen das einige christliche bräuche aus dem heidentum entstanden.
Urteilen? Ich bin Atheist und pfeiffe auf religiöse Hintergründe. Ich finde die Geschichte vom Weihnachtsmann einfach schön. Fertig. Die Säugling-im-Stall-Liga kann ebenfalls feiern was sie will.

Weihnachten ist längst kein christliches Fest mehr, sondern ein traditionelles fest. Meine muslemischen kollegen beschenken ihre Kinder auch zu Weihnachten.

Es ist ein Fest welches man mit den Leuten verbringen kann die man liebt. Ich finde das total ok.
Ich selber spende auch nichts aus diesem Anlass und kein Strassenbettler bekommt deswegen auch nur 10 Cent von mir.
Ich finde es total albern das manchen immer dann ausflippen, wenn es andere sich mal gut gehen lassen. Wie im tiefsten Sozialismus.

Ich muß über dieses Weihnachtsfest komplett Dienst schieben und motz ja auch nicht rum.

Das manche einem immer ein schlechtes Gewissen einreden müssen, wenn man mal was feiert, ist total hirnrissig. Auch muß ich mir nicht jeden scheiß zum Anlass nehmen, dem Elend auf der Welt und den toten Walen vor Japan zu gedenken.


melden
Anzeige
Picasso79
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weihnachten - Einmal im Jahr ein Fest der Liebe?

23.12.2011 um 10:14
@Trapper

Das hast du jetzt aber schön gesagt. Wo darf ich "I Like ist" klicken?


melden
415 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt