Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Eingeschleppte Tiere und deren Auswirkungen

47 Beiträge, Schlüsselwörter: Tiere, Ausrottung, Tiersterben, Einschleppung

Eingeschleppte Tiere und deren Auswirkungen

01.03.2016 um 11:40
Hallo Zusammen,
hin und wieder kommen Tiere als "blinde Passagiere" nach Europa oder umgequert und verbreiten sich so, dass sie die dort heimischen Tierarten bedrohen.
So kamen zum Beispiel Katzen im 17.Jahrhundert mit Siedlern nach Australien.
Diese vermehrten sich so, dass Australien nun eine Plage mit 30 Millionen wilden Katzen besitzen.Tiere,die eingeschleppt wurden und nun die dortige Tierarten ausrotten.
Die dortige Behörde gab an, dass sie verantwortlich sind für das Aussterben von 27 Säugetierarten, 120 weitere Arten seien von ihnen bedroht.Um die heimische Tierwelt zu schützen,wollen die Regierung zwei Millionen Katzen töten.

Eine ganz andere Tiergruppe,mit einem ähnlichen Schauspiel,sind die rote Feuerameise,die eigentlich aus Südamerika stammt und in die USA eingeschleppt wurde. Diese breiten sich dort so aus, dass sie die heimischen Ameisenarten und viele andere Insekten arten dort bekämpfen und beinah ausgerottet haben.Auch für die Menschen sind diese südamerikanischen Feuerameisen recht gefährlich. Da sie erst beißen und in diese Wunde dann ihrem Stachel ihr Gift verspritzen,bildet sich oft Pusteln, bei Allergikern kommen sogar Schockreaktionen hinzu.Auch in Europa wurden sie,von den Menschen heimlich an Bord von Handelsschiffen eingeschleppt.
Mittlerweile hat sich diese Ameisenart auch in Australien, China und Taiwan verbreitet.

Kennt Ihr andere Tierarten,die in andere Länder eingeschleppt wurden sind und dort nun eine Plage sind und deren heimische Tierarten verdrängen bzw. sogar schon ausrotten?

Vielen Dank für Eure Beiträge.


melden
Anzeige
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eingeschleppte Tiere und deren Auswirkungen

01.03.2016 um 11:51
Neozoen sind generell ein interessantes Thema. Wundert mich, das wir darüber noch keinen Thread haben :ask:

Ich denke mal das bekannteste Tier, was sich zur Plage entwickelt hat, ist die Aga-Kröte in Australien.
734px Bufo marinus from Australia

Ende der 30er in Australien eingeführt um eine Käferplage zu bekämpfen, werden diese nun selbst vehement bekämpft.

Hier ein interessantes Gif über die Ausbreitung der Aga-Kröte

220px Bufoinvasion

Quelle: Wikipedia: Aga-Kröte

Ansonsten gibt es in Deutschland eine Menge Neozoen
- Waschbären
- Damhirsch
- Nilgans
- Flamingo
- usw. usf.

Man muss aber auch bedenken, das nicht jedes Neozoon unbedingt eine Plage sein muss. Viele Tier- und Pflanzenarten können sich durchaus miteinander arrangieren.


melden

Eingeschleppte Tiere und deren Auswirkungen

01.03.2016 um 11:54
Den Asiatischen Laubholzbockkäfer, kurz ALB... http://www.lfl.bayern.de/ALB

Ein Mistviech, es tut mir echt leid. Ich lebe im Süden von München, hier ist mittlerweile alles Quarantänezone. D.h., dass bestimmte Baumarten gefällt werden MÜSSEN, da die Gefahr besteht, dass sich der Käfer dort einnistet und den Baum über die Jahre morsch und damit potenziell gefährlich für Menschen macht. Wegen diesem Viech sind allein in meinem Ort knapp 750 Bäume gefällt worden, ohne dass etwas dagegen getan werden konnte. Egal ob öffentliches Gelände oder privat, wenn innerhalb der Quarantänezone bspw. ein Ahorn, Birke, Ulme etc. steht, muss der weg. Im meinem Garten standen drei riesen große Birken, einfach wunderschön. In der Nachbarschaft gab es eine alte Buche, drei Straßen weiter einen kleinen Laubwald. Nur aufgrund des Verdachts auf einen Befall (der sich hinterher, nachdem Proben genommen wurden, als falsch erwiesen hat) durch den ALB mussten alle Bäume weg. Die Menschen standen auf den Straßen, sahen zu und verdrückten die ein oder andere Träne, mich eingeschlossen...

Einfach nur traurig...

Eingeschleppt wurde der ALB in Europaletten aus China, die nicht kontrolliert wurden und in München-Riem ankamen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich der Käfer trotz der ganzen Maßnahmen und Baumfällungen noch weiter ausbreitet. Jeder, der München und das Umland kennt, weiß wie grün es hier ist und wieviel alten Baumbestand es gibt. Naja...


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eingeschleppte Tiere und deren Auswirkungen

01.03.2016 um 12:18
Die für mich aktuellste "Plage" in Deutschland

Der Asiatische Marienkäfer (Harmonia axyridis)
Harmonia-axyridis-6002
Die ursprünglich aus Japan und China stammende Art wurde gegen Ende des 20. Jahrhunderts nach Amerika und Europa eingeschleppt. Sie sollte der biologischen Schädlingsbekämpfung dienen. In Deutschland ist der asiatische Marienkäfer 2002 das erste Mal gesichtet worden und breitet sich seither massiv aus. Er schafft ein bis zwei Vermehrungszyklen pro Jahr mehr als unsere einheimischen Marienkäfer und verputzt ungefähr das Fünffache an Blattläusen. Er trägt 19 Punkte auf seinem Rücken, also deutlich mehr als die meisten unserer einheimischen Arten. Mittlerweile tritt er in solchen Massen auf, dass er schlimmstenfalls die einheimischen Arten zurück- oder gar ganz verdrängen wird.
Quelle: http://www.bund.net/themen_und_projekte/naturschutz/biodiversitaet/invasive_arten/neozoen/


melden
aero
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eingeschleppte Tiere und deren Auswirkungen

01.03.2016 um 12:21
Vor über zehn jahren wurde schon von "Spiegel" und "Stern" darüber berichtet.

Auch über Kängerus usw...

http://www.spiegel.de/sptv/tvthema/a-364108.html

http://www.stern.de/panorama/wissen/natur/eingewanderte-tierarten-kaengurus-in-mecklenburg--halsbandsittiche-im-rheinlan...




Und es stimmt was @datrueffel schreibt; sogar Flamingos gibt es wildlebend in deutschland.

Ob das mal so ein problem wie mit den Waschbären wird bleibt noch abzuwarten.

https://www.google.de/search?q=flamingos+in+deutschland&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=TXbVVtvuJsri6AT-4L-ADg#q=flamingo...


melden

Eingeschleppte Tiere und deren Auswirkungen

01.03.2016 um 19:34
@Repto
Die chinesische Wollhandkrabbe ist hier in Brandenburg ein großes Problem.
Vermutlich wurden sie in den 1920er Jahren mit dem Ballastwasser von Handelsschiffen in Elbe und Weser eingeschleppt. Von dort breiteten sie sich rasant aus.
http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article118082564/Wollhandkrabbe-breitet-sich-massiv-in-Havel-aus.html

Sie sind teilweise echt zur Plage geworden, zerstören Netze und Reusen, fressen den Fang. Da sie keine natürlichen Feinde haben, ist ihre Bekämpfung schwierig bis unmöglich.
Ein kleiner Teil wird gefangen und geht in asiatische Restaurants.

Wollhandkrabbensuppe
http://rheinangelnpur.phpbb8.de/fischrezepte-f47/wollhandkrabbensuppe-fur-personen-t3940.html

Sie sind ziemlich groß und sehen auch irgendwie gruselig aus.

300px EriocheirSinensis4


melden

Eingeschleppte Tiere und deren Auswirkungen

01.03.2016 um 19:37
@datrueffel
Den asiatischen Marienkäfer hatten wir vor 3 oder 4 Jahren ganz extrem, die heimischen Marienkäfer wurden kaum noch gesichtet. Im letzten Jahr ist mir aufgefallen, das der asiatische Marienkäfer wieder stark zurück gegangen ist.
Es hat sich also wieder ausgeglichen, woran auch immer das liegen mag.


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eingeschleppte Tiere und deren Auswirkungen

01.03.2016 um 19:55
@DiePandorra

Kann ich nicht bestätigen. Hier bei uns im Westerwald haben wir fast nur die asiatischen. Das Problem bei dieser Art ist einfach die Masse. Teilweise sitzen 20-25 Exemplare auf 10cm2.

Ich muss aber dazu sagen, das mir die Farbenvielfalt imponiert. :D


melden

Eingeschleppte Tiere und deren Auswirkungen

01.03.2016 um 21:05
@datrueffel
Aus gärtnerischer Sicht würde ich sagen: mir wurscht, wer meine Rosen Blattlausfrei hält.
Allerdings bei 20-25 Exemplare auf 10 cm² sieht man dann wahrscheinlich auch keine Blüten mehr. :(
Aber wie gesagt, es hat sich wieder relativiert und ich kann beim besten Willen nicht sagen, woran es lag/liegt.
Außerdem hätte es mir um den Alois Siebenpunkt meiner Kindheit wirklich leid getan. ;)

Ganz schlimm war letztes Jahr die rote spanische Wegschnecke.

140908 nabu arion lusitanicus spanische

Massenhaft ist man auf den Viechern ausgerutscht. Ich mag Tiere wirklich, aber da war dann doch Schluß. :vv:
Und so richtig fressen mochte die auch keiner, da half dann wirklich nur absammeln.


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eingeschleppte Tiere und deren Auswirkungen

01.03.2016 um 22:31
Ja, diese Nacktschnecken hatte ich dieses Jahr auch zu Hauf. War mir aber ehrlich gesagt gar nicht bewusst, dass das keine einheimische ist. :D

Das größte Problem bei den asiatischen Marienkäfern ist halt, das sie nicht alleine kommen.

Ein Bekannter von mir hatte einen wahnsinnigen Schwarm auf dem Dachboden, keine Ahnung wieviele von den Biestern das waren. Aber es waren schätzungsweise an die 500. Und das alles nur, weil einen Tag lang das Dachfenster offen war. Eventuell kann ich da noch ein Bild organisieren. Es war einfach nur ekelhaft.

Ich bin ein sehr großer Tierfreund, aber kann sich einer vorstellen, was diese Tiere für einen Dreck hinterlassen? :D


melden

Eingeschleppte Tiere und deren Auswirkungen

01.03.2016 um 22:59
Bei uns in der Schweiz sind in den letzten Jahrzehnten auch einige Tiere aus aller Herren Länder eingewandert.

Einige davon richten ganz gehörige Schäden an in Wald und Flur und Gewässern.

Weil sie in unseren Breitengraden keine natürlichen Feinde haben, können sie sich recht schnell ausbreiten und teilweise sehr zur Plage werden.

Die da sind:

Die Rosskastanienminiermotte

Die Wandermuschel

Der Goldfisch

Die Schwarzkopfruderente

Der Asiatische Laubholzbockkäfer

Der Buchsbaumzünsler

Der Signalkrebs

u.a.m.


melden

Eingeschleppte Tiere und deren Auswirkungen

01.03.2016 um 23:08
Von die eingeschleppten Nacktschnecken ist hier ein weiterer Vertreter: Limax maximus, der Tigerschnegel.
Von Süd/Westeuropa nach Mitteleuropa "durchgeschleimt" :D

Ich,als großer Nacktschneckenfreund :{ freu mich natürlich riesig,dass es hier Zuwachs gibt ^^

Limax-maximus 01


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eingeschleppte Tiere und deren Auswirkungen

01.03.2016 um 23:10
Der Tigerschlegel :D

Das Tier mit dem wohl imposantesten Liebesakt der Tierwelt :D

Youtube: Leopard Slugs mating


melden

Eingeschleppte Tiere und deren Auswirkungen

01.03.2016 um 23:16
Ich kann keine Nacktschnecken sehen. Ich ekel mich wirklich vor diesen und von Weinbergschnecken :{


melden

Eingeschleppte Tiere und deren Auswirkungen

01.03.2016 um 23:24
datrueffel schrieb:Der Tigerschlegel :D
Ob es bei uns diesen Tigerschlegel auch gibt, weiss ich nicht.

Aber wir können auch mit was Tigrigem aufwarten, nämlich mit der Tigermücke.

Irgendwann werden dann noch die Asiatischen, die Königs-, die Sibirischen und sonstigen Tiger dazu kommen. :D


melden

Eingeschleppte Tiere und deren Auswirkungen

01.03.2016 um 23:25
@datrueffel
datrueffel schrieb:Das größte Problem bei den asiatischen Marienkäfern ist halt, das sie nicht alleine kommen.
Dafür könnte ich Dich Nazi jetzt melden. :troll: :D

@Repto
@datrueffel
Bei uns heißen die Leopardenschnecken. Die fressen immer nachts das Katzenfutter, aber ich dachte eigentlich, die sind heimisch? :ask:
Höre ich in dem Video dabei sogar Geräusche? :{

@Marianne48
Marianne48 schrieb:Der Goldfisch
Der ist wohl eher von "tierlieben" Besitzern in den nächsten See entsorgt worden. :(
Obwohl, wenn der See nicht zufriert, die sehr gute Überlebenschancen haben.


melden

Eingeschleppte Tiere und deren Auswirkungen

01.03.2016 um 23:32
DiePandorra schrieb:Dafür könnte ich Dich Nazi jetzt melden. :troll: :D
:D

Sonst geht mir dieses Wort ja langsam sowas auf die Nerven. Aber in diesem Zusammenhang kann ich damit umgehen.


Die Schweiz kann noch weitere solcherart possierliche Tierchen vorweisen:


Die Rotwangenschmuck-Schildkröte

Die Edelkastaniengallwespe


melden

Eingeschleppte Tiere und deren Auswirkungen

01.03.2016 um 23:34
DiePandorra schrieb:Der ist wohl eher von "tierlieben" Besitzern in den nächsten See entsorgt worden. :(
Was ich den Tieren ja durchaus gönnen mag, jedenfalls besser als einsam in einem Glas dahin zu vegetieren.


melden

Eingeschleppte Tiere und deren Auswirkungen

01.03.2016 um 23:37
@Marianne48
Ja, das stimmt. Die vermehren sich zwar wie verrückt, aber in freier Wildbahn sollten sie wohl genügend Fressfeinde haben.
Trotzdem macht man sowas nicht, finde ich.
Der Rotwangenschmuck-Schildkröte wirds wohl genauso ergangen sein.
Manche Leute machen sich einfach Null Gedanken, Hauptsache weg mit dem "Viech". :(


melden
Anzeige

Eingeschleppte Tiere und deren Auswirkungen

01.03.2016 um 23:41
DiePandorra schrieb:Trotzdem macht man sowas nicht, finde ich.
Selbstverständlich macht man sowas nicht. Jedermann sollte es sich sowieso gut überlegen, wenn er sich ein Tier zulegt. Aber eben, leider sind für viele Menschen Tiere einfach auch nur eine Ware, ein Wegwerfprodukt quasi.
DiePandorra schrieb:Der Rotwangenschmuck-Schildkröte wirds wohl genauso ergangen sein.
Das ist mir auch durch den Kopf gegangen.


melden
413 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Zecken89 Beiträge