Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Steinzeit - Warum stellt die Wissenschaft den Menschen als friedlich dar?

278 Beiträge, Schlüsselwörter: , Steinzeit, Neanderthaler

Steinzeit - Warum stellt die Wissenschaft den Menschen als friedlich dar?

24.11.2017 um 23:06
Timless schrieb:Natürlich waren steinmesser,  Sperre, feil und Bogen Kriegs Waffen.
Damit haben unzählige völker Krieg geführt.  Ägypter,  Griechen, Mayas etc etc....
Aber reine Kriegswaffen gab es nicht, und keine Kriegergräber. Es gab keine Waffen die nur für den Krieg vorgesehen waren. Auch wurden bei menschlichen Überresten die man aus der altsteinzeitlichen Gräbern waren zwar viele Verletzt, aber eher waren es typische Jagdverletzungen, Verletzungen durch menschliche Waffen waren in der altsteinzeit sehr selten.

Was das Durchschnittsalter angeht , kann das täuschen. Im durchschnitt wurde ein Mensch im römischen Reich nur 35 Jahre alt. Allerdings drückte die hohe Säuglingsterblichkeit die Zahl nach unten. Menschen die die Kindheit überlebten wurden in der Regel 60 oder 70 Jahre alt.


melden
Anzeige
Timless
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steinzeit - Warum stellt die Wissenschaft den Menschen als friedlich dar?

24.11.2017 um 23:14
Sixus66
ich habe locker 18 dokus die ich mir seit Monaten jeden Tag rein ziehe.  Ich kucke kein fernsehn.  Die laufen halt so nebenbei.  Hauptsächlich zum Thema magdalenien,  altsteinzeit,  höhlenkunst,  megaliten Kultur,  eigendlich alles seit der Entdeckung des feuers bis Anfang noelitikum.  Das ist die interessanteste fase in der Menschheitsgeschichte.


Mir fählt halt auf das viele Themen gleich sind aber anders darüber philosophiert wird.


Mein absolutes lieblings Thema ist höhlenkunst.  
Und ich rege mich da über diese Thesen auf über tiergötter Kulte,  scharmanismus und was die Archäologen sich alles ausdenken zum Thema.

Ich glaube an archäoastronomie.  Die gezeichneten Tiere die nie auf dem Boden stehn sondern immer schwebend an der wand oder decke gezeichnet wurden sind nix anderes als Abbilder von Sternen.  Es sind Sternzeichen.  Nicht die babilonier haben den Tierkreis erfunden sondern die eiszeitler. Und die Symbole von kreisen und punkten etc sind nix anderes als der Versuch die Mond und sonnen fasen zu begreifen.  Es hat mit Astronomie und Kalendern zutum.  Jedenfalls die meisten tierzeichnungen etc.  Weil über 30.000 Jahre immer nur die selben Tiere gemalt wurden wie Bären,  Pferde,  Steinböcke etc diese Sternzeichen gibt es noch heute.


melden

Steinzeit - Warum stellt die Wissenschaft den Menschen als friedlich dar?

24.11.2017 um 23:16
Timless schrieb:Ich glaube eher das waren aber Vergewaltigungen und die Männer wurden getötet.
Unwahrscheinlich:
Den Forschern zufolge ist eine mögliche Erklärung, dass das Neandertaler Y-Chromosom Erbanlagen umfasste, die mit anderen Genen des modernen Menschen nicht kompatibel waren. Für diese Erklärung haben sie auch konkrete Hinweise entdeckt:
Den Untersuchungen zufolge sitzen auf dem Neandertaler-Y-Chromosom Gene, von denen einige Varianten bei modernen Menschen mit Problemen bei der Abstoßung nach Transplantationen in Verbindung gebracht werden.
Konkret: Sie ähneln genetischen Merkmalen, die bei der Transplantationschirurgie überprüft werden, um eine Kompatibilität zwischen Organspender und Organempfänger sicherzustellen.

Führte das Neandertaler-Y-Chromosom zu Fehlgeburten?
Es ist den Forschern zufolge deshalb möglich, dass das Immunsystem von Frauen männliche Föten mit Neandertaler-Y-Chromosom angegriffen hat, was zu Fehlgeburten führte.
Dieser Effekt könnte nach der Kreuzung der beiden Menschenformen schon früh zum Verlust des speziellen Erbgutträgers geführt haben.
Bisher handelt es sich dabei aber nur um eine Hypothese, die durch weitere Untersuchungen untermauert werden müssen, betonen Bustamante und seine Kollegen.
http://www.wissenschaft.de/kultur-gesellschaft/anthropologie/-/journal_content/56/12054/10971105/Neandertaler-Y-Chromoso...


melden

Steinzeit - Warum stellt die Wissenschaft den Menschen als friedlich dar?

24.11.2017 um 23:18
Timless schrieb:Und ich rege mich da über diese Thesen auf über tiergötter Kulte,  scharmanismus und was die Archäologen sich alles ausdenken zum Thema.
Das sind oft gar nicht die Archäologen sondern Ethnologen oder andere die das tun. Viele Theorien sind zudem uralt und wurden bis vor einigen Jahrzehnten einfach unreflektiert wiederholt, deren Urheber waren dann ebenfalls keine Archäologen, jedenfalls nicht das was man heute drunter versteht. Gerade die europäische Archäologie ist sehr evidenzbasierend, es werden so wenig Theorien wie nur möglich aufgestellt und wenn dann nur welche die so naheliegend sind dass es kaum noch als Theorie gelten kann. Etwas gewagter sind nur ganz spezielle Paper wo einer eine These erstellt.


melden
Timless
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steinzeit - Warum stellt die Wissenschaft den Menschen als friedlich dar?

24.11.2017 um 23:21
Flatterwesen
Ich denke mal so das wenn ich steinzeit Waffen benutze und der Gegner schwach war brauchte ich keine Kriegs technik.
 Solange ich feil und Bogen habe und den Gegner aus der Distanz tötet. Als der Gegner die selbe Waffe nutzte hab ich mir was neues ausgedacht und so enstand die Kriegs Technik.  Die weiter Entwicklung war immer eine Antwort auf die Waffen der Gegner.

Wie einer schon sagte es gab wenige Gruppen.  Man hat warscheinlich über Monate oder Jahre nie fremde Gruppen gesehn,  deswegen hatte Mannnicht den offiziellen Feind wie zB bei den Mayas.  Die sind zB regelmäßig über den nachbarn her gefallen und sie kanten auch kein metal und nur steinzeit Waffen... Und in der wiszeit hatte man hlt nicht den klassischen Nachbar.


So würde ich das als leihe erklären


melden

Steinzeit - Warum stellt die Wissenschaft den Menschen als friedlich dar?

24.11.2017 um 23:22
Timless schrieb:Nicht die babilonier haben den Tierkreis erfunden sondern die eiszeitler.
Unsere Sternzeichen stammen definitiv von den Babyloniern. Deswegen hat das Zeichen des Steinbocks einen Fischkörper, das ist der sumerische "Ziegenfisch", ein Symboltier des Gottes Enki.


melden

Steinzeit - Warum stellt die Wissenschaft den Menschen als friedlich dar?

24.11.2017 um 23:27
@Sixtus66
Ja, die Griechen haben das dann verfeinert....


melden
Timless
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steinzeit - Warum stellt die Wissenschaft den Menschen als friedlich dar?

24.11.2017 um 23:32
OK aber dann haben die babylonier sich inspirieren lassen von dem halb wissen der eiszeitler...


Kennt ihr die Grotte lascaux??


melden

Steinzeit - Warum stellt die Wissenschaft den Menschen als friedlich dar?

24.11.2017 um 23:32
@Timless
Anfangs redetest Du von "Büchern".
Hättest du gleich erwähnt daß es um klamauk scifi und Esotherik Sendungen geht wäre die Diskussion effektiver verlaufen.

Kriegswaffen und Technik zeigen nur daß eine Spezialisierung, Aufgabenteilung stattfand, nichts über das Wesen der Menschen.

Wenn man einen Neandertaler der einen anderen Jäger tötet um an dessen Essen zu kommen bzw. weil er in sein Revier eindrang  vergleicht mit einem drohnenpiloten der einen mutmaßlichen Terroristenunterstützer ausknipst, wer von beiden ist nun "böse" oder "aggressiv" oder "besser"?
Oder mit einem römischen fußsoldaten der einen Kelten absticht weil es sein Befehl ist?

Das lässt sich eben nicht für eine ganze Epoche und ein Volk beantworten sondern eben nur im Einzelfall und selbst da nicht eindeutig. 100000 Jahre voller einzefälle lassen sich eben schwerlich auf ein handliches Format zusammenfassen... und wäre imho eine typische theologen Diskussion ;)


melden

Steinzeit - Warum stellt die Wissenschaft den Menschen als friedlich dar?

24.11.2017 um 23:38
Sixtus66 schrieb:Sternzeichen
Also ich hab ein völlig uncooles Tierkreiszeichen:


Bzw


So etwas hat man auf dem Teller, mit Pommes und Salat.
Aber doch nicht als Tierkreiszeichen, seufz ...


melden
Timless
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steinzeit - Warum stellt die Wissenschaft den Menschen als friedlich dar?

24.11.2017 um 23:42
Sry Leute wie ich schreibe und so Rechtschreibung etc. Ich habe nur das Handy weil vodafon seit 7 Monaten es nicht schaft im Haus kabel und Internet zu legen.

Das ist die Art wie ich mit euch schreibe..... Echt steinzeit 😪😪😪😤😤😤




Ich komme auf das Hochformat nich kla ich schreibe immer auf querformat...
Screenshot 20171124233904


melden
Timless
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steinzeit - Warum stellt die Wissenschaft den Menschen als friedlich dar?

24.11.2017 um 23:43
Ja genau es geht um klamauk dokus.  Bücher sind oft schon Lt und überholt.  Gruppen auf facebook zum Thema gins nicht und so Google ich mich bei fragen durchs Internet....  Echt traurig wie die Wissenschaft sich von der Gesellschaft ausgrenzt und ihr ding machen. 


melden
Timless
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steinzeit - Warum stellt die Wissenschaft den Menschen als friedlich dar?

24.11.2017 um 23:44
Ja genau es geht um Klamauk dokus.  Bücher sind oft schon alt und überholt.  Gruppen auf facebook zum Thema gibs nicht und so Google ich mich bei fragen durchs Internet....  Echt traurig wie die Wissenschaft sich von der Gesellschaft ausgrenzt und ihr ding machen. 


melden

Steinzeit - Warum stellt die Wissenschaft den Menschen als friedlich dar?

24.11.2017 um 23:49
Timless schrieb:OK aber dann haben die babylonier sich inspirieren lassen von dem halb wissen der eiszeitler...
How? Wie soll das gehen? Das sind völlig unterschiedliche Kulturen die 5000+ Jahre zeitlich voneinander entfernt existiert haben. Zumals keine Eiszeit Kultur gab, es gab hunderte verschiedene Steinzeitkulturen aber nicht eine die über Jahrtausende und länger existiert hat und ihr Wissen an Fremde vermittelt hat.
Timless schrieb:Ja genau es geht um klMUk dokus.  Bücher sind oft schon Lt und überholt. 
Nein nope no. 
Entweder Fachbücher oder gar nichts. Nichts überholt, es erscheinen jeden Monat hunderte von Papers die die neusten Erkenntnisse bringen, bis das erstmal eine Doku aufgreift dauerts Jahre, das meiste kommt nie je im TV weils zu speziell oder komplex ist. Dokus wollen Dinge sehr allgemein halten, damit man das Publikum nicht verschreckt, zumal sich Dokus an die Masse richten die eben Neulinge auf den spezifischen Gebieten sind und deswegen erstmal was Allgemeines brauchen.


melden
Timless
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steinzeit - Warum stellt die Wissenschaft den Menschen als friedlich dar?

24.11.2017 um 23:50
Mein Sternzeichen ist Jungfrau......

Der Knaller ist aber der 11 September, das is mein geburstag 9/11


melden

Steinzeit - Warum stellt die Wissenschaft den Menschen als friedlich dar?

25.11.2017 um 00:00
Timless schrieb:Wissenschaft sich von der Gesellschaft ausgrenzt
Stimmt. Die reden meist auf englisch oder latein.
Und auf deutsch versteht man sie oft auch nicht.
Sixtus66 schrieb:Entweder Fachbücher
Und wer soll die verstehen?
Sixtus66 schrieb:bis das erstmal eine Doku aufgreift dauerts Jahre
Du bist so old school :)

Heute kann jeder EvD auf seinem eigenem Youtube-Kanal sein.


melden
Chefheizer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steinzeit - Warum stellt die Wissenschaft den Menschen als friedlich dar?

25.11.2017 um 00:02
Timless schrieb:Ich Frage mich warum der Mensch homo sapiens als so friedlich dargestellt wird.
Wird er doch überhaupt nicht. Was soll diese Frage überhaupt? Die ist gar nicht zielführend.

Richtig wäre doch, infrage zu stellen warum die frühmenschlichen Gesellschaften nicht als sehr kriegerisch dargestellt werden - und die Antwort dürfte sein, dass diese Gesellschaften aufgrund ihrer Größe und Struktur eher ambivalent gewesen sind, also weder friedlich noch strategisch-kriegerisch.


melden
Timless
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steinzeit - Warum stellt die Wissenschaft den Menschen als friedlich dar?

25.11.2017 um 00:04
Sixus66

Ja ich suche solche Quellen wo ich fachlich neue Dinge nachlesen kann etc.


Doch sixus66
Die eiszeitler malten 30.000 Jahre lange immer nur die selben Tiere. Keine planzen oder Landschaften. Nur aueroksen, Pferden, Bären, oder Steinböcke. Diese eiszeitler hatten kein Kontakt zueinander teilweise waren zwischen den Zeichnungen tausende Jahre vergangen.
Also müssen sie 30.000 j lang auf dem selben Film gewesen sein und irgendwie das wissen überliefert haben. Dazu kommt das sie ja in ganz Europa nicht die swlbe Sprache gesprochen haben. Jedenfalls veränderte sich die Sprache in den 30.000j und trotzdem ging es in dieser Zeit immer um das selbe Thema. Ihr Kult waren diese Sternzeichen.

Die haben nicht einfach die Tiere nachgemalt weil sie es in der Höhle gesen haben. Sie kannte den Grund ja nicht. Aber sie taten es weil sie wusten das diese Tiere sternzeichen sind.
In den 30.00 wurden Höhlen bewußt ausgewählt und zwar so das am Tag der Wintersonnenwende das Licht der Sonne in den Eingang reinscheint. Später haben sie bei der megalitenkutur genau das swlbe gemacht. Die wintersonnenwende war das zeichen wo sie wußten ok es wird jetze Winter wir müssen gehn und den Ort wechseln.
Aber in welche Richtung. Die Richtung haben die tiersymbole vor. Die anderen Symbole in den Höhlen stellen sonnen und Mond fasen da. Diese Höhlen waren teilweise nur Kalender.

Nix mit Tier götern oder scharmanismus etc. Es ging knall hart darum den Lauf der Natur zu verstehn und das haben sie vor 35.000j schon. Es gibt Knochen auf denen sind mondfasen festgehalten eines ganzen Jahres. Diese Knochen waren eine Art Uhr bzw Kalender. Die haben ganz früh den rythmus kapiert und das sich alles wiederholt. Deswegen überlebte der Mensch. Weil er die Zeit vorher sehen konnte...


melden
Timless
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Steinzeit - Warum stellt die Wissenschaft den Menschen als friedlich dar?

25.11.2017 um 00:10
Die babylonier haben das den eiszeitler nachgemacht.  Es war ein Gesetz was jeder kannte.  Die babyloniwr haben die tierkreise perfektioniert....


Der eiszeitler hatte Fehler in seiner Berechnung und in seiner Beobachtung,  warum???  Weil er nie an einem Ort blieb.  Du musst um das system der Astronomie zu verstehen und den Lauf der Sonne und mondes musst du 1j vom selben Punkt aus messen und alles aufzeichnen.  Aber die eiszeitler blieben nie an einem Ort.  Darum machten sie Fehler


melden
Anzeige

Steinzeit - Warum stellt die Wissenschaft den Menschen als friedlich dar?

25.11.2017 um 00:20
Timless schrieb: Es gibt Knochen auf denen sind mondfasen festgehalten eines ganzen Jahres.
was ist da zu sehen?


melden
104 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Tiefseewesen3.674 Beiträge
Anzeigen ausblenden