Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Dolchkrallen der Raptoren

89 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Tiere, Evolution, Dinosaurier ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Dolchkrallen der Raptoren

25.04.2010 um 20:38
Die Echsenbeckensaurier (Saurischia) sind neben den Vogelbeckensauriern (Ornithischia) eine der beiden Entwicklungslinien der Dinosaurier (Dinosauria).

Diese Einteilung der Dinosaurier war ein großer Schritt zum besseren Verständnis der Verwandtschaftsverhältnisse der Dinosaurier und gelang 1887. Bis dahin waren schon einige gut erhaltene Skelette beschrieben worden, wobei Harry Govier Seeley vom Londoner King's College auffiel, dass man sie anhand der unterschiedlichen Struktur ihrer Beckenknochen in zwei Gruppen einteilen konnte. Seeley bezeichnete sie als Saurischia (Echsenbeckensaurier) und Ornithischia (Vogelbeckendinosaurier). Heute werden sie definiert als alle Dinosaurier, die mehr mit Allosaurus als mit Stegosaurus verwandt sind.



Wikipedia: Echsenbeckensaurier

So gesehen ist der Stegosaurus schon eher echsenmässig


melden

Die Dolchkrallen der Raptoren

25.04.2010 um 20:50
@insideman

Irrtum!

Die Vögel stammen von sogenannten Echsenbeckendinosauriern ab - zu den Vogelbeckendinosauriern gehören z.B. die Hadrosaurier (Entenschnabeldinosaurier).

Mit "Echsenbecken" und "Vogelbecken" ist lediglich die Form der Beckenknochen beschrieben, man könnte also vor beide Begriffe ein "WIE" setzen, d.h. "WIE Vogelbecken" oder "WIE Echsenbecken".


melden

Die Dolchkrallen der Raptoren

25.04.2010 um 20:53
@insideman

Oder hab ich dich hier missverstanden? Ich bin grad überhaupt nicht sicher, da ich nicht genau weiß, was du aussagen wolltest.


melden

Die Dolchkrallen der Raptoren

25.04.2010 um 20:58
@17


Ich kannte diese Einteilung vorher nicht auswendig, Ich unterschied in diesem Fall nur zw 2 beinig und vierbeinig.

Also Theropoden und Sauropodomorpha------( den Begriff hatte ich aber nicht mehr , oder anders in Erinnerung )

Auch hier wird das Wort "Echsenbeckendinosaurier" aber immer wieder genannt.


melden

Die Dolchkrallen der Raptoren

25.04.2010 um 21:00
@insideman

Es gibt bei beiden Varianten sowohl Zweibeiner als auch Vierbeiner.

"Sauropodomorpha" sind Langhälse.

"Theropoden" sind z.B. Tyrannosaurier, Allosaurier und auch Raptoren und moderne Vögel.

Diese beiden sind Echsenbeckendinosaurier, obwohl sie sich äußerlich überhaupt nicht ähneln!


melden

Die Dolchkrallen der Raptoren

27.04.2010 um 13:43
@17

Ich muss mich mal auf das beziehen:

Dass die Krallen zum Schlitzen, wie früher immer behauptet wurde, nicht geeignet waren, haben neuere Tests ergeben, dafür aber zum Stechen.

Ich denke mir, wenn die Raptoren ihre Krallen nicht genug Kraft hatten um zu schlitzen, wie sollen sie damit bitte schön die Kraft aufbringen zu klettern?

2 Krallen müssten das gesamte Gewicht tragen... Da wäre eingies an Kraft nötig. Ein Velociraptor müsste mit jeder Kralle 50N aufbringen um sich mit beiden Krallen überhaupt irgendwo halten zu können (am Baum zum Beispiel)...

Allerdings wäre es kleineren Raptoren eventuel möglich mit den langen Federn am Arm (einige Raptoren hatten so etwas wie "Flügel") ein wenig Kraft aufzubauen um das zu entlasten ... allerdings waren dazu die Armmuskeln (das Gabelbein fehlt ja) um damit wirklich was auszurichten, diese Federn waren dann wohl eher dazu da, den Raptor beim rennen wendiger zu machen....

Die Frage ist jetzt aber... wie viel Gewichtskraft kann der Raptor mit seinen Krallen aufbringen, also beim halten, nicht beim zustechen.. mit Schwung geht ja bekanntlich alles besser....

Also bei nem Baum oder Erde oder sonst was denke ich nicht das es klappt...

Und bei einem Dinosaurier... ja es mag klappen, aber mal ehrlich... Der wert sich doch und schüttelt sich, da ist net einfach zu halten... Ich denke eher, das er seine Kralle gezielt eingesetzt hatt....
Das ist für den Raptor wie ein Rodeo-Ritt auf nem wilden Ochsen... dazu ist die Kralle einfach zu wichtig für den Raptor, als dass er sich so verhalten würde... zumindest wenn er allein unterwegs ist.... Im Rudel ist das was ganz anderes, aber auch wenn da mehrere kommen ... einer muss erst mal den tödlichen Bis hinbekommen...

Naja aber die Reichweite zum Hals eines großen Sauropoden könnte man als Räuber so schon gut verkürzen, auch wenn es wohl sehr anstrengend war sich festzukrallen...

Naja und es ist ncith unbedingt der Normalfall das die Beute viel größer ist als die Räuber.... ich denke, sogar das es wahrschinlicher ist, das die Raptoren versuchten ihre Beute umzuschmeißen als, dass sie sich iwo an der Schulter festkrallen... Zumindest kenn ich kein heute lebendes Raubtier, das so verfährt.... Die Beute wird immer erst zu Fall gebracht ...


1x zitiertmelden

Die Dolchkrallen der Raptoren

27.04.2010 um 13:46
@17

Jap und "Aves" gehören zu den "Theropoden"


melden

Die Dolchkrallen der Raptoren

27.04.2010 um 14:13
@Schdaiff

>>Ich denke mir, wenn die Raptoren ihre Krallen nicht genug Kraft hatten um zu schlitzen, wie sollen sie damit bitte schön die Kraft aufbringen zu klettern?<<

Es geht weniger um die Kraft, sondern vielmehr um die Mechanik.

Die Bewegung der Kralle ist nicht geeignet, etwas aufzuschlitzen (zumindest nichts, was so fest ist wie Haut), aber zum Festhalten eignet sie sich trotzdem.


1x zitiertmelden

Die Dolchkrallen der Raptoren

28.04.2010 um 11:26
@Schdaiff
Zitat von SchdaiffSchdaiff schrieb:Ich denke mir, wenn die Raptoren ihre Krallen nicht genug Kraft hatten um zu schlitzen, wie sollen sie damit bitte schön die Kraft aufbringen zu klettern?
@17
Zitat von 1717 schrieb:Es geht weniger um die Kraft, sondern vielmehr um die Mechanik.
Aber ohne die nötige kraft bringt sich die beste Mechanik nichts.
Daher würde ich beides mit einbeziehen - wenn der Raptor nicht stark genug war, dann hätte ihm die kralle zum klettern wenig gebracht...


1x zitiertmelden

Die Dolchkrallen der Raptoren

28.04.2010 um 12:34
@Schneck

Was braucht denn deiner Meinung nach mehr Kraft:

Zentimeterdicke Sauropodenhaut aufzuschlitzen + straffe Muskeln darunter,
oder sich mithilfe der Hände und Füße einen Baum hinaufzustemmen, ohne diesen dabei zwangsläufig zu beschädigen?


melden

Die Dolchkrallen der Raptoren

28.04.2010 um 14:31
@17

Meiner Meinung nach das Klettern -
Zitat von SchneckSchneck schrieb:Aber ohne die nötige kraft bringt sich die beste Mechanik nichts.
- will damit sagen dass man die kraft nicht ganz weglassen sollte und diese mit einbeziehen müsste.


melden

Die Dolchkrallen der Raptoren

28.04.2010 um 15:30
@17
@Schneck

Das ist ja die große Frage.. wie viel Kraft benötigt man. Ich denke die Mechanik ist weniger das Problem, dass sollte funkionieren.

Allein die Kraft die die Krallen zum halten aufbringen müssen ist schon beachtlicht... Schaft es den eine Kralle die Hälfte des Gewichts zu tragen?


2x zitiertmelden

Die Dolchkrallen der Raptoren

28.04.2010 um 15:43
Raubvögel töten ebenfalls mit den Klauen... ich kann mir vorstellen das ein Raptor der von einem Baum auf Beute springt genauso effektiv wie ist wie ein Falke oder ein ähnlicher Vogel aus der Luft...

@Schdaiff

Nunja, Katzenkrallen sind auch nicht wirklich stabil,splittern sich sogar schnell ab,bei belastung. Es funktioniert aber je nach Baum ganz gut...

Habe hier ein Video gefunden...

Youtube: Cat Climbing Trees Full HD
Cat Climbing Trees Full HD



melden

Die Dolchkrallen der Raptoren

28.04.2010 um 15:59
@Legion4

Die Krallen der Raptoren waren sicherlich fest genug um sich irgendwo festzukrallen. mal abgesehen davon, dass sie wahrscheinlich nicht sehr scharf waren.

Allerdings bleibt mir die Frage... wieso sollten Raptoren klettern... Ihr ganzer Körperbau ist auf ein Leben am Boden zugeschnitten. Sicherer Stand, hohe Beweglichkeit, großes Blickfeld, Schnelligkeit... ein ausgemachter Läufer ist so ein Raptor, ob auf freiem Gelände oder im dichtesten Wald....

Es passt einfach net zu nem Raptor, dass er auf einen Baum klettern soll... zumal sie sowieso etwa gleichgroße Beutetiere jagten. Die springt man einmal an und sie fallen um, dann ist die Jagd gegessen. (siehe Gebiss, ist nicht für Kleintiere als Beute geeignet)

/dateien/gw62260,1272463175,velociraptor


melden

Die Dolchkrallen der Raptoren

28.04.2010 um 16:16
@Schdaiff
Zitat von SchdaiffSchdaiff schrieb:Schaft es den eine Kralle die Hälfte des Gewichts zu tragen?
die kralle schon - aber woran ich zweifle ist, dass der "Finger" woran die kralle sitzt das Gewicht nicht aushält...

ich nehme mal an der Raptor hat die Kralle dazu benutzt, um die Laufrichtung schneller ändern zu können.


melden

Die Dolchkrallen der Raptoren

28.04.2010 um 16:26
@17

Ob die Trennung von Dinosauriern und Vögeln überhaupt noch möglich ist, wage ich zu bezweifeln. Die Trennlinie wird zunehmend dünner, bzw. ist schon stellenweise überhaupt nicht mehr vorhanden.

Nicht nur stellenweise, in der modernen Zoologie werden Vögel(Aves) als untergeordnetes Taxon der Reptilien betrachtet, bzw. beide Taxa zu den Sauropsida zusammengefasst wurden. Genetisch ist eine verwandschaft ebenso belegt. Wo du gerade Bezug auf Jurassic Park nimmst, in der Szene, in der Alan Grant beschreibt, wie eine Raptorenkralle funktioniert, sagt er kurz vorher "kein Wunder das sie alle zu Vögeln wurden!" und alle haben ihn ausgelacht. Ja, schon damals gab es ähnliche Theorien, aber heute lacht wohl keiner mehr. Deine Theorie ist also absolut schlüssig, allerdings glaube ich, das die Dolchkrallen alleine bzw. die Sehnen allein das Gewicht tragen konnten und selbst wenn, häte wohl eher das Holz nachgegeben.
Ich würde deine Theorie also dahingehend erweitern, das sie sich zusätzlich mit den vorderen Klauen festhielten. Ansonsten wurde ja hier bereits gesagt, das die Dolchkrallen ebenso verwendet werden könnten, wie die Fänge eines Raubvogels.


melden

Die Dolchkrallen der Raptoren

28.04.2010 um 16:30
@Schdaiff

Bleibt die Frage, wozu sie dann ein Gefieder besaßen. Heutige Laufvögel haben sich alle aus ursprünglich flugfähigen Arten entwickelt, daher ist das Gefieder bei ihnen eher ein Relikt.


melden

Die Dolchkrallen der Raptoren

28.04.2010 um 20:24
@Obrien

Warum tragen Kamele Fell?


melden

Die Dolchkrallen der Raptoren

28.04.2010 um 21:13
@Legion4

Weil sie das für ihre Wärmeregulierung brauchen.


melden

Die Dolchkrallen der Raptoren

29.04.2010 um 16:48
@Obrien

Es ist ganz einfach..

1. Federn ermöglichen zunächst einmal Gleichwarm zu bleiben. Das ist ein Riesenfortschritt, da man nicht mehr von Temperaturen und Tageszeiten abhängig ist.

2. Sind die Federn der Raptoren eher mit sowas wie Daunen zu vergleichen, also noch keine Federn mit denen man fliegen könnte.

3. Die Federn an den Armen: Diese ermöglichen eine erhöhung der Wendigkeit... Nehmen wir zum Beispiel den Velociraptor - ein Wüsten bzw. Steppenbewohner. Eigentlich ist es egal wen man nimmt... Aber der zweibeinige Dinosaurier an sich hatt zwar ein größeres Blickfeld, was aber auf Kosten der Wendigkeit geht. 2 Beine bei einem länglichen Körperbau haben den Nachteil, dass man schlechter wenden kann, was vorallem schlecht ist wenn man 4-Beinige Beutetiere jagd... im Falle des Velociraptors wären es dann Protoceratia.

Wenn man aber nun Federn am Arm hatt, dann erhöht das die Wendigkeit beim schnellen rennen enorm. Man kann sie etwa wie beim Flugzeug die Seitenruder einsetzen, um eine Kurve zu laufen.

Kleiner versuch, nehmen wir mal an du bist etwa 1,80 groß ... Also etwa so groß wie ein Utahraptor (naja der ist 2 meter).... Mach dir mal einen Kasten aus Holz mit etwa 4m Länge (der Utahraptor war bei 2m Größe etwa 7m lang, mit Schwanz). So dann häng dir das mal um und fang an zu rennen.. Was passiert, wenn du Kurven laufen willst? ... Ich sags dir, du wirst schlingern und es schwer haben abrupt die Richtung zu ändern.

So jetzt machst du dasselbe mit Flügeln (schnall dir en Drachen um oder ne Plastikfolje oder so). Dann versuch nochmal Kurven zu laufen und du wirst sehen deine "Flügel" verbessern dein Laufverhalten in Kurven enorm.

(Das hatt man schon gemacht, vlt finds ein Video bei Youtube)


melden