Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Alkaloide der Pflanzen

69 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Pflanzen, Toxin ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Alkaloide der Pflanzen

30.01.2011 um 17:29
Passend zu dem Thread:

Toxine der Tiere


Gibt es nun den Toxin Thread für allerlei gestrüpp und Pilze...


Das bekannteste Pflanzengift ist ddas von der heimischen brennessel...jeder wohl schonam drangefasst...

Auf der unterseite des blattes befinden sich stacheln in denen eine säure ist die das "brenen" auslöst


melden

Alkaloide der Pflanzen

30.01.2011 um 17:38
Das auch sehr bekannt nikotin stammt von einer pflanze und ist so gesehen auch gift...


nikotin ist eigentlich eine farblose ölige flüssigkeit die schnell einen bräunlichen farbton annimmt....


das gift löst das glücksgefühl in unserem körper aus und erlangt somit einen gewissen suchtfaktor


melden

Alkaloide der Pflanzen

30.01.2011 um 18:09
/dateien/70214,1296407353,350px-Capsaicin Formulae

Das Capsaicin, ein Alkaloid aus der Gruppe der Capsicum (Chilis, Paprika). Die Paprika die jeder kennt, gibt es erst seit Beginn des 20 Jahrhunderts, vorher wiesen jegliche Sorten der Capsicum Annuum einen Anteil an Capsacin auf.
Das Capsaicin an sich ist völlig geruchneutral, farblos und in Reinform kristalin. In Reinform entspricht es einem Scoville Wert von etwa 16 Millionen und ist daher nur mit einem Giftschein zu erwerben, da die Substanz in Reinform verbrennungsähnliche Reaktionen hervorruft die auch nicht wie beim Verzehr von Chilis nur vorgetäuscht werden.
Capsaicin ist eine Substanz die ziemlich beständig gegenüber äußeren Einflüssen ist. So ist es nur in Alkohol sowie in Öl löslich, im Wasser läßt es sich nicht lösen.
Desweiteren ist es bei regelmäßigen Verzehr von Chilis der Fall, das man nahezu resistent wird gegenüber Pilzerkrangen und bakteriellen Infektionen im Magen Darm Bereich.


1x zitiertmelden

Alkaloide der Pflanzen

30.01.2011 um 18:20
@Katori




zählt es denn als gift?


melden

Alkaloide der Pflanzen

30.01.2011 um 22:19
@rutz
alle pflanzen, die ihre essenzen für die homöopatie hergeben haben doch eine art gift. nur richtig dosiert, ist es auch heilend.


1x zitiertmelden

Alkaloide der Pflanzen

30.01.2011 um 23:21
@rutz

Jo Rutz, Capsaicin ist an und für sich eine Substanz, die die Beeren der Chilis vor Fraß von Säugetieren schützt.
Jedoch bei solchen Menschen wie ich es einer bin :} versagt dieser Schutz, ich bin regelrecht süchtig nach Habaneros. Naja die haben allesamt mit den Urformen wie der Tepin nichts mehr am Hut. Die Tepin bildet nämlich nur Vogelbeer große Beeren aus und wird auch über Vögel weit verbreitet.
Der Sinn dahinter ist ohl halt der, das die Pflanzen möchten das ihre Samen soweit wie möglich von Vögeln verbreitet werden. Vögel reagieren nämlich nicht auf das Capasaicin.
Bei landbewohnenden Säugern wäre so eine weite Verbreitung nicht der Fall gewesen.


melden

Alkaloide der Pflanzen

30.01.2011 um 23:43
/dateien/70214,1296427384,engelstrompete

Engelstrompete, manche benutzen sie um zu trippen, was aber sehr gefährlich ist.

Ebenso die Tollkirsche :

/dateien/70214,1296427384,tollkirsche


1x zitiertmelden

Alkaloide der Pflanzen

31.01.2011 um 00:06
Wow, da fallen mir eine ganze Menge ein, also nicht direkt die Namen der Toxine, aber die Pflanzen:

Stechapfel (Scopolamin und Hyoscyamin)
Peyote-Kaktus (Meskalin)
Koka-Strauch (Kokain)
Cannabis (THC u.a.)
Tabakpflanze (Nikotin)

...


melden

Alkaloide der Pflanzen

31.01.2011 um 16:21
@Shi
@Katori


danke :)


melden

Alkaloide der Pflanzen

31.01.2011 um 19:14
@rutz

Soll man hier alle Toxine, besser gesagt Alkaloide aufzählen, die man kennt oder was ist der Hintergrund?


melden

Alkaloide der Pflanzen

31.01.2011 um 19:16
@Vymaanika


in 1. linie dient der thread dazu um die wirkstoffe von einigen pflanzen zu erklären und somit auch z.B. bei pilzgiften (am besten ein bild posten) einen user warnen können...falls er evtl. auch solche pflanzen im garten hat oder so...


melden

Alkaloide der Pflanzen

31.01.2011 um 19:24
@rutz

Ach so, verstehe.Bald ist ja wieder Frühling, von daher gar keine schlechte Idee der Thread.Ich kenne soviele Alkalode, dass ich gar nicht wüsste, womit ich anfangen sollte.Im Garten gibt es Trichterwinde, Trichterwinde enthält das Alkaloid LSA, Lysergsäureamid.Ist dem LSD recht ähnlich und wirkt auch fast so.

/dateien/70214,1296498249,Trichterwinde

Ein wunderschönes Gewächs...oft sind recht farbenintensive Pflanzen gioftig, wobei die Dosis das Gift macht, weswegen ich allgemein von Alkaloiden sprechen würde und nicht von "Toxinen."


melden

Alkaloide der Pflanzen

31.01.2011 um 19:26
@Vymaanika


also wäre es recht sinnvoll wenn ich ihn umbennen würde?

also umbennen lassen würde :)


melden

Alkaloide der Pflanzen

31.01.2011 um 19:32
@rutz

Definitiv, sofern man dies interessante Thema korrekt angehen will.

Wikipedia: Alkaloide

..nur nochmal zur Erklärung, die meisten sagen immer Gift oder Toxine zu diversen Verbindungen, die in Pflanzen vorkommen, aber allgemein handelt es sich um Alkaloide


1x zitiertmelden

Alkaloide der Pflanzen

31.01.2011 um 19:35
@Vymaanika


gut dannw erd ich das tun...danke...


melden

Alkaloide der Pflanzen

01.02.2011 um 20:23
Aconitin/Akonitin

Blauer Eisenhut (Aconitum napellus) ist eine giftige Blumen-Art, bei der alle Pflanzen-Teile sehr giftig sind. Die Giftpflanze enthält Aconitin, das zu den stärksten Pflanzengiften zählt und bei einer Vergiftung zu akuter Atemlähmung führt. Der Blaue Eisenhut gilt als tödlichste/giftigste Pflanze in Deutschland und Europa.

Brucin und Strychnin

Die Brechnuss (Strychnos nux-vomica), ein sehr giftiger, exotischer Laubbaum, enthält die Alkaloide Brucin und Strychnin. Die meist tödlichen Pflanzengifte führen zu starken Krämpfen und akuter Atemlähmung.

Cytisin, Chinolizidin, Chinolizin

In allen Pflanzen-Teilen (v. a. in den Samen) von Stauden-Lupine (Lupinus polyphyllos), Goldregen (Laburnum anagyroides) und Färber-Ginster (Genista tinctoria), einer Leguminose, sind die Pflanzengifte Cytisin, Chinolizidin, Chinolizin enthalten.

Eine orale Vergiftung mit diesen Pflanzengiftstoffen führt zunächst wie bei Nikotin zu starkter zentraler Erregung und kann dann zu Übelkeit und heftigem Erbrechen führen. Erst mangelndes Erbrechen (eher selten) hat dann Krämpfe und in letzter Konsequenz tödliche Atemlähmungen zu Folge.

Cocain/Kokain

Das aus dem exotischen Cocastrauch (Erythroxylum coca) gewonnene Pflanzengift Kokain zählt zu den stärksten Psycho-Stimulanzien auf das zentrale Nervensystem mit einem hohen Abhängigkeitspotential.
Aufgrund seiner Giftigkeit zählt Kokain weltweit zu den illegalen Drogen.


ein kleiner auszug aus dem interessanten link:

http://www.garten-treffpunkt.de/lexikon/pflanzengifte.aspx#Alkaloid


melden

Alkaloide der Pflanzen

01.02.2011 um 21:29
@Vymaanika


LSA wirkt bei mir nicht.


Hatte schonmal Zig HBWR(Holzrose) in mir.

Ich könnte wahrscheinlich 1000 Samen kauen und benutzen... das, was geschehen würde, wäre, dass ich recht kichern müßte, aber den Gedanklichen LSD-Trip gibt es bei mir nicht.


melden

Alkaloide der Pflanzen

01.02.2011 um 21:30
@mischschrot

Wahrscheinlich bist du dann ein Non-Responder.Gibt wohl einige, bei denen es nicht funktioniert.


melden

Alkaloide der Pflanzen

19.02.2011 um 15:37
Der Thread ist müde...beleben wir ihn doch mit dem beliebten Hanf.

Cannabinoide, Terpenoide und andere flüchtige Substanzen werden von Trichomen, die fast ausschließlich auf den Kelchblättern und Tragblättern weiblicher Pflanzen auftreten, abgegeben.

Zusatz: Im Fall des therapeutischen Einsatzes von Cannabinoiden wird auf den mit 0,6 bis 1,0 % THC-Gehalt deutlich gehaltvolleren Indischen Hanf gesetzt. Seit der Mitte der 1970er Jahre wurde in den USA am Einsatz von THC gegen einige Nebenwirkungen von Chemotherapien bei Krebs (Übelkeit, Erbrechen, mangelnder Appetit, Depressionen) sowie gegen Grünen Star geforscht. Die Ergebnisse mündeten im September 1980 in der Einstufung von THC als klinisch brauchbarem Medikament und einer Vertriebserlaubnis als Heilmittel in 27 Bundesstaaten (1986), beliefert wurden die Patienten mit Produkten von staatlich kontrollierten Feldern der Universität von Mississippi.

/dateien/70214,1298126224,Cannabis sativa


melden

Alkaloide der Pflanzen

19.02.2011 um 17:04
Zitat von ShiShi schrieb am 30.01.2011:alle pflanzen, die ihre essenzen für die homöopatie hergeben haben doch eine art gift
Ja, Homäopatie ist kurios.

Umso verdünnter der Wirkstoff ist, desto mehr wirkt er.


melden