Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Traum: Entlegenes Spukhaus

108 Beiträge, Schlüsselwörter: Traum, Spukhaus

Traum: Entlegenes Spukhaus

29.01.2014 um 14:58
@lone_dog
lone_dog schrieb:Der menschliche Geist ist tricky. Er verknüpft ungefragt Empfindungen mit Realitäten und "bookmarked" diese. Das Haus ist so ein "bookmark".
Krass, ich hätte diesen Traum beispielsweise nie mit meiner Kindheit oder Jugend in Verbindung gebracht.


melden
Anzeige
lone_dog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Traum: Entlegenes Spukhaus

29.01.2014 um 14:59
@fumo

Warum nicht? Und, tust du es jetzt? Und wenn ja, warum?


melden

Traum: Entlegenes Spukhaus

29.01.2014 um 14:59
@lone_dog
Man kann es natürlich so interpretieren, dass allein die Tatsache, dass ich "Geschichten und Abenteuer" träume meinen Wunsch tilgen, dass das Leben spannender sein soll.
(glaub mir: Ich bin oft genug morgens wach geworden und war wütend, oder traurig, weils grad so spannend gewesen ist).
Aber ich sehe Traumdeutung ein bisschen wie... Tarot Karten lesen. Irgendwie passt es immer, man muss es nur soweit drehen, dass es passt :D

Das musst ich noch loswerden. Ich will nicht OT werden - sry.
Vielleicht einen eigenen Thread mit diesem Thema eröffnen? :P:


melden

Traum: Entlegenes Spukhaus

29.01.2014 um 15:01
@lone_dog
lone_dog schrieb:Warum nicht? Und, tust du es jetzt? Und wenn ja, warum?
Ja, ich tue es jetzt. Ich konnte mir diesen Traum vor dem Gespräch mit Euch nur unzureichend erklären, durch die neu gewonnenen Ansätze macht der Bezug Kindheit einfach mehr Sinn als die Ansätze, die ich hatte.


melden
lone_dog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Traum: Entlegenes Spukhaus

29.01.2014 um 15:05
@kiwikeks

Ich mache dazu keinen thread auf, keine Angst ^^ ... Für mich ist das bloß Hobby, und ich wurde ge@tted, hier zu schreiben. Sonst halte ich mich hier aus diesem Bereich fein raus. :D
Obwohl ich ein Vielträumer und Intensivträumer bin, hat das alles hier nichts verloren. Mir ist das, als psychologisch Bewanderter, nämlich zu intim ^^


melden

Traum: Entlegenes Spukhaus

29.01.2014 um 15:12
@kiwikeks
kiwikeks schrieb:"Ok, gleich passiert das und das" ich weiß wo es endet. Und ab diesem Moment gehe ich mit einem vollkommen anderen Gefühl an diese Sache heran. Es nimmt mir den Schrecken, den ich eventuell sonst verspüren würde.
An diesen Gedanken musst du dich vielleicht irgendwie klammern. Du weißt was passiert! Nimm dir den Schrecken, indem du dir das vor Augen hältst.
Ich weiß ja, was kommen wird. Es wird dunkel und das Haus ist gruselig.

Vor dem Weg im Dunkeln fürchte ich mich kaum noch, das hat wirklich nachgelassen, da er auch immer relativ gleich abläuft. Entweder schaffe ich ihn oder auch nicht. Auf dem Weg zum Haus geschehen auch keine gruseligen Dinge; außer dass es dunkel wird.

Die Bedrohungen im Haus sind aber immer anders, sie weisen kaum Muster auf (siehe Vampire oder dunkle Schatten). Von daher kann ich mich nicht an den Schrecken gewöhnen.

Außerdem unterliegt auch das Innere des Hauses einem steten Wandel, die Räumlichkeiten erscheinen nie vertraut zu sein, von daher kann auch an diesem Punkt kaum ein Gewöhnugseffekt einsetzen.


melden

Traum: Entlegenes Spukhaus

29.01.2014 um 15:13
@fumo
Ich hatte viele wiederkehrende Albträume, als ich klein war.
Vieles drehte sich um Zeit und Verlustängste.
Und ja: DIESE Träume kann man interpretieren. Niemand kennt meine Lebensgeschichte schließlich besser als ich :D

Und es gab diesen einen Traum, den ich zuletzt hatte, da war ich vielleicht 13, oder so.
Ich muss dazu sagen, dass ich auch früher kontrollieren konnte, wann ein Traum endet. Ich musste daran denken, dass es ein Traum ist und dass ich wach werden möchte.
Und es gab diesen einen Traum, in dem ich nicht denken konnte.
Wenn ich denken wollte, sah ich.... allerhand kranken scheiß. Blut, Tod... Dinge, die man nicht sehen will, vor denen man Angst hat. Also stoppte ich es. Konnte aber deshalb nicht wach werden.

Dies war ein Traum der immer und immer wieder kehrte - wie gesagt: zuletzt als ich 13, oder so war.
Aber dann war er fort - auf einmal. Ich hab ihn bis heute nicht mehr gehabt.

Andererseits habe ich heute immer wieder Träume von Orten, wo ich als Kind von geträumt habe.
Was sehr nett ist, weil ich diese "Orte" gerne wieder besuche und sie mir ansehe.

@lone_dog
Das sollte kein Angriff sei, oder so. Ich wollte dir nur klar machen was ich darüber denke. Ich will nicht bestreiten, dass Traumdeutung manchmal funktioniert. Aber ich bezweifel, dass alles eine Bedeutung haben muss :)
Traumdeutung gibt einem manchmal einen guten Einblick in die Psyche. Aber ich für meinen Teil würde einfach von meinen Träumen nicht sagen, dass sie im eigentlichen Sinne eine tiefere Bedeutung haben :)


melden

Traum: Entlegenes Spukhaus

29.01.2014 um 15:16
@kiwikeks
Wie hast Du es geschafft, Deine Psyche so zu beeinflussen, dass Du Deine Angst in die Lust auf ein Abenteuer wandeln konntest?


melden

Traum: Entlegenes Spukhaus

29.01.2014 um 15:17
@fumo
Gute Frage.
Das passierte nachdem ich aufgewacht bin. Irgendwann wurde ich wach und dachte mir: Eigentlich war das genial.
Und das passierte immer und immer wieder.
Deshalb meine ich, dass viele meine "Abenteuer" wohl als Albtraum ansehen würden.


melden

Traum: Entlegenes Spukhaus

29.01.2014 um 15:19
@kiwikeks
Das verstehe ich nicht. Du kannst doch nichts montags aufwachen und sagen, dass Du Dich gefürchtet habest und dienstags wird genau der gleiche Traum zum fesselnden Abenteuer. Hierzu gehört doch ein Entwicklungsprozess.


melden

Traum: Entlegenes Spukhaus

29.01.2014 um 15:24
@kiwikeks
@lone_dog
@Skeptikerin

So, Ihr Lieben, ich muss Euch nun leider verlassen, doch werde ich mich heute Abend oder morgen erneut dem Thema widmen.

Ich danke Euch bisher sehr für Eure Hilfe, die mir eine völlig neue Sicht auf die Dinge eröffnet hat! :)


melden

Traum: Entlegenes Spukhaus

29.01.2014 um 15:24
@fumo
Es war nicht immer der selbe Traum. Es hat damals mit diesem einen angefangen, wo ich danach wach wurde und es "klick" gemacht hat.
Im Traum hatte ich Angst. es war eine sehr bedrohliche Situation. Ich bin geflüchtet. Es war eine reine Hetzjagd. Wenn "sie" mich gekriegt hätten, hätten, hätten sie mich getötet.
Aber ich habe die "Requisiten" in meinem Traum genutzt. Ich habe mich versteckt, ich habe "andere" in meinem Traum um Hilfe gebeten. Und auf einmal wollten "sie" nicht mehr mich, sondern die "die mir helfen wollten". In diesem Moment ging es in Abenteuer über - denke ich.
Als ich wach wurde (und "sie" haben weder mich noch jemand anderen gekriegt) war diese "Erfahrung" die ich im Traum gemacht habe irgendwie... genial.


melden
lone_dog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Traum: Entlegenes Spukhaus

29.01.2014 um 15:25
@kiwikeks

ich fühle mich nicht angegriffen, wollte dir nur klarmachen, dass ich nicht über Traumdeutung rede sondern über Psychologie ^^


melden

Traum: Entlegenes Spukhaus

29.01.2014 um 15:25
@fumo
Einen schönen Tag dir noch :)


melden

Traum: Entlegenes Spukhaus

29.01.2014 um 18:17
@fumo
fumo schrieb:Krass, ich hätte diesen Traum beispielsweise nie mit meiner Kindheit oder Jugend in Verbindung gebracht.
In dieser Aussage liegt die ganze Wahrheit; und da findest Du auch die Antwort auf die Frage, warum Du das immer wieder träumst.
Ich kenne Dich allerdings auch persönlich und für mich ist der Traum eindeutig.
Deshalb möchte ich hier nichts weiter dazu sagen. :)


melden
spelunke
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Traum: Entlegenes Spukhaus

29.01.2014 um 18:35
@fumo
fumo schrieb:Ich habe in diesem Traum IMMER das Bedürfnis, das Spukhaus aufzusuchen, obwohl ich bereits während des Träumens Angst verspüre und mir darüber bewusst bin, dass der Ort unheimlich ist.
Ich Interpretier das so, dass du

1. Neugierig bist

Du willst wissen, was sich in diesem Haus befindet. Vielleicht auch etwas über die Geschichte erfahren. Recherchieren, wann es Gebaut wurde, wer darin gewohnt hat, warum es Verlassen ist usw.

2. Angst

Angst davor, erwischt zu werden, weil es verboten ist, unerlaubt Gebäude zu Betreten. Angst vor den Konsequenzen. Angst davor, welche Konsequenzen deine eigenen Handlungen haben könnten.

Das ist das, was mir dazu einfällt.

Tante Edith meint:

3. Unheimlich

Reine Spekulation:

Unheimliche Orte haben eine bestimmte Anziehungskraft. Könnte deshalb sein, das du dort hin möchtest/willst.


melden

Traum: Entlegenes Spukhaus

30.01.2014 um 13:13
@kiwikeks
@lone_dog
@Skeptikerin

Entschuldigt bitte, wenn ich Euch noch einmal bemühe, aber eine Frage bleibt noch offen.

Innerhalb des Spukhauses lauern immer nur übernatürliche Phänomene auf mich (unheimliche Gestalten, Monster, Vampire, Geister, sonstige Spukgestalten).

Warum finde ich dort eigentlich keine realistischen Bedrohungen vor (z.B. Mörder oder Räuber)?


melden

Traum: Entlegenes Spukhaus

30.01.2014 um 13:20
@fumo

Ich vermute, dass die übernatürlichen Phänomene nur Platzhalter für Problematiken, die Du nicht ganz, teilweise oder auch gar nicht, fassen kannst.

Mörder und Räuber wären greifbar und leichter zu "entlarven" und somit weniger bedrohlich.

Höre bei den Erklärungen einfach in Dich hinein. Manches kannst Du nicht nachvollziehen und dann ist das auch nicht die Erklärung.
Anderes löst etwas in Dir aus und da kannst Du ansetzen. :)


melden

Traum: Entlegenes Spukhaus

30.01.2014 um 13:24
Es wurden viele Sachen ja schon ziemlich einleuchtend besprochen. Deswegen schreib einfach mal (m)eine gewagtere Interpretation.

Die Ursache des Traumes liegt vermutlich wie so oft in der Kindheit. Was genau und wieso kannst nur du wissen. Aber ich denke der Traum beschreibt dennoch die aktuelle Lage und mehr noch die Zukunft.

Das Haus gehört dir; du hast es erbaut; du hast es in den Heimatort gelegt. Wieso? Ungelöste und abgeladene Konflikte und/oder der Wunsch nach Wärme und Nähe der Familie (die nicht so stark erfolgte und an die die Leere des Hauses erinnert)? Eher nicht, würde ich mal sagen, denn man könnte ja ein bekanntes Haus oder gar das Elternhaus dafür nutzen.

Ist es dein Haus, dein Wunsch, deine Zukunftsperspektive?

Hast du Angst davor, weil du fremdbestimmt bist? Nicht die Kontrolle darüber zu haben, überhaupt anzukommen und falls doch aus dem Haus verjagt werden zu können, würde zumindest die Ellbogen die dich daran hindern und das ausgenutzt werden erklären.

Du fühlst dich alleine und hast Angst davor? Keiner begleitet dich auf dem Weg zum Haus und keiner ist dort. Zumindest keiner bei dem du dich wohl fühlst und der dir menschlich erscheint.

Aber dennoch treibt es dich dahin.

Und obwohl dir klar ist, wie dein Weg zu sein scheint, hast du Angst vorm Ziel. Ich denke das Haus macht dir keine Angst sondern ist in Wirklichkeit ganz nett. Im Tageslicht betrachtet wäre das zumindest wohl das Bild.
Wieso? Weil du die Menschen im Haus nicht verstehst und ihre Natur, ihre Absicht im Dunkeln liegt. Du siehst nur die hässlichen Fratzen, die Schatten und die Konsequenzen aus ihrem tun.

Es ist ein großes Haus wie es scheint. Willst du vielleicht eine große Familie? Bist dir aber noch über Vieles nicht im Klaren, kennst die Architektur noch nicht. Du denkst oft darüber nach, wechselst deine Ansichten und Gedanken und damit das Innere?

Also mir kommt’s so vor, als ob das Zukunftsängste sind. Ein „entlegenes“ in ungewisser Zukunft liegendes Spukhaus, in dem die Menschen/Gesellschaft dir Angst machen und dich fernhalten/verjagen. Und dass du dich dem nicht stellst, beruhigt dich oberflächlich und du kehrt ab.

Und darum, nur zum Teil trollig gemeint, hast du dir ein Spelunken-Haus gebaut voll brüderlicher Wärme. :D


melden
Anzeige

Traum: Entlegenes Spukhaus

30.01.2014 um 13:25
@fumo
Naja... ich denke um den genauen Grund gewisser Symboliken in Träumen zu deuten müsste man schon ein psychologisches Profil des Träumenden besitzen.
Laut meines Erachtens fallen manche Symbole, Metaphern, etc, unterschiedlich aus - je nach eigener Psyche. Jemand, der keine Angst vor Spinnen hat (und diese vielleicht sogar niedlich findet), wird in Albträumen sicher nicht von Spinnen träumen. Und wenn doch, dann haben sie eine gänzlich andere Bedeutung, und dienen nicht als Verbildlichung der Ängste.

Ich stimme da @Skeptikerin zu, dass es wahrscheinlich sowas wie Platzhalter sind.


melden
349 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt