Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

was ist los mit mir?

29 Beiträge, Schlüsselwörter: Traum, Angst, Deutung

was ist los mit mir?

03.01.2015 um 12:11
Hallo,allmystery! Eine gute Freundin hat mir erzählt,wie offen diese community gegenüber Problemen ist,deswegen habe ich mich eben hier angemeldet,um über eine Sache zu diskutieren: Den traum,den ich seit vorgestern


habe...

Ein paar kleine infos: normalerweise bin ich ein luzider Träumer, das heißt ich kann meine träume beeinflussen,steuern oder bestimmen... aber seit einiger Zeit ist mir diese Fähigkeit verloren gegangen... stattdessen habe ich nur noch wirre Alpträume und sinnlos erscheinende Traumbrocken...aber ein Traum macht mir zu schaffen:ich träume von purer Angst. Ich kann mich nicht bewegen,kann nichts sehen und schaffe es nicht, aufzuwachsen... die Umgebung ist schwarz,ich scheine im Raum zu schweben,zu hören ist nichts... ich existiere einfach im leeren Raum und komme nicht weg... aber es fühlt sich an,als wäre da was anderes... und das macht mir richtig Angst... ich weiß nicht was es ist,aber es ist da! Seit zwei nächten wiederholt sich dieser Traum... seit zwei nächten werfe ich mich im schlaf umher... ich weiß nicht was das bedeutet... aber ich wache morgens immer auf,und fühle mich,als wäre ich nie im Bett gewesen...

Das alles hat angefangen,als ich von einem heimlichen Besuch bei einer weit entfernten Freundin zurückgekommen bin... ich war mal eine Zeit lang mit ihr zusammen,obwohl wir uns nie getroffen haben... aber wir sind immer noch Freunde...und ich mag sie immer noch sehr... als ich bei ihr war,wurde mir das erste mal so etwas wie liebe entgegengebracht... mein Vater ist abgehauen,als ich ein kleines Kind war,meine Mutter hat mich nie wirklich verstanden... im Gegenteil...ich war immer alleine,mein leben lang und durfte dann jemandem nahe sein... dieser Person habe ich gestern gesagt,das ich sie immer noch liebe,und in der Nacht darauf war der Traum noch schlimmer als beim ersten mal... und ich will nicht mehr schlafen,allein wegen diesem Traum... ich hoffe irgendjemand versteht das und kann mir irgendwie helfen... wäre jedenfalls sehr nett...


melden
Anzeige

was ist los mit mir?

03.01.2015 um 12:46
Durch das Gefühl der Zuneigung/Liebe, welches du deiner Freundin entgegen bringst und erfährst, öffnet sich vilt. ein anderes Gefühl, ein Gefühl welches du bereits kennst; das Gefühl der Hilflosigkeit, der Einsamkeit, die du in deiner Kindheit/Jugend erlebt hast und vilt. jetzt noch erlebst?

Hast du Angst diese Person zu verlieren, wieder alleine zu sein? Angst vor Ablehnung? Stehst du deswegen in einem leeren Raum? Ungewissheit. :ok:


melden

was ist los mit mir?

03.01.2015 um 13:57
Danke,das du dir die Zeit nimmst,um zu antworten...
Ich weiß es nicht... ich hab ihr gesagt,das ich noch etwas empfinde, aber nicht persönlich... ich hatte Angst,dadurch etwas zu zerstören... ich hab es ihr gesagt als ich zu Hause war... sie sagte,es war ihr bewusst,das ich sie noch liebe,aber weil sie vergeben ist,kann sie nichts machen...was ja ihr gutes recht ist... aber... als ich bei ihr war,hab ich mich das erste mal richtig geborgen und geliebt gefühlt... ich bin fast siebzehn,kannte das aber nie wirklich... ich wurde immer nur verstoßen, als Kind nie in den arm genommen,ob es mir gut ging oder nicht... ich will wirklich unbedingt zurück zu ihr,aber warum empfinde ich dabei solche Angst? Ich fühle mich,als wäre ich ein Kind,das keine Ahnung vom leben hat... scheinbar bin ich das auch... aber ich weiß nicht,warum ich solche Angst habe! Ich kann es nicht sagen... ich weiß nur,das ich zu ihr will...aber das geht nicht...ich würde sagen du hast recht...seit ich wieder hier bin,fühle ich mich leer...schwach...krank!... ich vermisse sie einfach schrecklich,obwohl wir jeden Tag reden...ich bin wohl einfach nur traurig,das wir wieder getrennt sind... und verarbeite das falsch...


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

was ist los mit mir?

04.01.2015 um 03:51
wenn du deine Träume steuern kannst, hast du sie wohl immer in Positive Richtungen gesteuert,
vielleicht besteht ja die Möglichkeit das durch das eingreifen deinerseits dein Gehirn nicht das verarbeiten konnte was es getan hätte ohne dein Eingreifen, jetzt ist es so das dein Gehirn anfängt diese von dir "nicht zugelassenen Dinge" zu verarbeiten, deshalb die wirren Alp- Angstträume und sinnlos erscheinenden Traumbrocken.... aber keine Ahnung obs so is...


melden

was ist los mit mir?

06.01.2015 um 15:37
Leute,es hat sich erledigt... ich war einfach nur auf einem Tiefpunkt angekommen... jetzt ist alles wieder gut... meine träume sind wieder unter meiner Kontrolle... danke...


melden

was ist los mit mir?

19.01.2015 um 14:59
Grundsätzlich kann man Träume natürlich nicht bewusst kontrollieren. Ansonsten wären es auch, genaugenommen, keine Träume mehr, sondern Fantasien - "Filme" sozusagen ...

"Kontrolliert" werden Träume allerdings schon, aber vom Unterbewusstsein - man kann sich natürlich nicht bewusst "aussuchen", was man träumt ...


melden

was ist los mit mir?

19.01.2015 um 17:27
Man KANN seine träume steuern. Man muss nur wissen wie! So was wird von wissenschaftlern,schlafforschern und Psychologen gleichermaßen als "luzides träumen" oder klartraum bezeichnet... wenn du willst,erkläre ich dir mal mehr dazu... ich hab mich da schon viel mit beschäftigt und bin selber ein klarträumer :) ich hab mehrere Monate gebraucht,um das zu lernen,aber jetzt ist das selbstverständlich... man muss nur wissen wie!


melden

was ist los mit mir?

19.01.2015 um 20:23
@Sicario
Sicario schrieb:Man KANN seine träume steuern.
Ich denke, ob oder in welchem Maße das möglich ist, stellt ein interessantes Diskussionsthema dar. ^^
Sicario schrieb:So was wird von wissenschaftlern,schlafforschern und Psychologen gleichermaßen als "luzides träumen" oder klartraum bezeichnet... wenn du willst,erkläre ich dir mal mehr dazu...
Ich hab mich mit dem Thema über viele Jahre beschäftigt, von eigenen Erfahrungen mal ganz abgesehen - aber interessante Fakten oder auch Gedanken und Ideen zum Thema sind mir immer willkommen ... :)
Sicario schrieb:ich hab mich da schon viel mit beschäftigt und bin selber ein klarträumer :) ich hab mehrere Monate gebraucht,um das zu lernen,aber jetzt ist das selbstverständlich...
Trotz meiner eigenen Erfahrungen (über die auch schon in verschiedenen Threads hier im Forum berichtet hab) nehme ich es aber, weder allgemein, noch im besonderen in Bezug auf meine persönlichen Erfahrungen, selbstverständlich hin und stelle (mir) da entsprechende Fragen ...

Z.B. und u.a., wie ich vorhin schon schrieb - Wäre ein Traum, den man komplett bewusst kontrolliert und beeinflusst überhaupt noch ein Traum oder wäre es eher eine Fantasie? Quasi wie ein Film, in dem man selbst die Regie führt - und wie vereinbart man das mit der Theorie, dass ein Traum grundsätzlich "nur" eine psychische Reaktion (vereinfacht ausgedrückt, aber doch sehr passend formuliert, wie ich finde) darstellt?

Definitive Antworten hab ich auf die Fragen, die ich hier in dem Raum gestellt habe, selbst nicht, daher
begrüsse ich grundsätzlich jede Art von "Input" zum Thema "luzides Träumen" ...


melden

was ist los mit mir?

19.01.2015 um 22:52
Gut,was gibt es zu sagen... hmmm... nein,ein normaler Traum ist das nicht mehr. Es ist wie eine Art zweites leben,nur ohne grenzen! Wie du gesagt hast:ein Film,in dem man selbst Regie führt! Ganz genau! Man kann absolut alles machen! Im Traum den Tag verarbeiten, wie es das Unterbewusstsein eigentlich vorsieht,im Traum an Orte reisen,die deiner eigenen Fantasie entspringen,im schlaf eine zweite Existenz haben! Ein zweites leben! Wirklich absolut alles,was man sich vorstellen kann!

Eigentlich sind träume ja wirklich nur eine psychische Reaktion auf deine aktuelle Lage... wenn man mal genau auf seine träume achtet,sieht man,das man an traurigen tagen,un Zeiten der Angst,mit aufgewühlten gefühlen oder mit unklarem Kopf oft er schlechte träume hat,als in guten Zeiträumen... das Unterbewusstsein versucht im Traum,auf die äußerlichen Umstände zu reagieren,nach lösungen zu suchen oder unklarheiten zu beseitigen... unser Hirn will zur Ruhe kommen,indem es alle Daten nochmal durchgeht und nur das wichtigste zeug abspeichert... unwichtige Sachen werden gelöscht... wenn wir einen schlechten Tag hatten,ist es wahrscheinlicher,schlecht zu träumen,weil mehr negative Daten noch einmal abgerufen werden,die wir unbewusst verarbeiten... und so entstehen dann die träume...


Zum luziden träumen: das mit dem klarträumen ist so eine Sache... man muss im Traum wissen,das man schläft... und das festzustellen ohne aufzuwachen ist das schwerste an der Sache... am einfachsten ist das Mut einem Ritual... ich zum beispiel werfe mehrmals am Tag eine münze... Bach einiger Zeit ist das so natürlich,das man es kaum noch mitbekommt... wenn das passiert,ist man ein bisschen weiter... jetzt muss man versuchen,seine ganze Willenskraft auf das Objekt zu richten... stelle dir Vor,die Münze schwebt! Wünsche es dir! Und irgendwann ist das so im Hirn,das es als wichtig gespeichert wird... und passiert auch im Traum! Wenn du das hast,bist du kurz vor dem Durchbruch! Wirf die Münze und wünsche das sie schwebt! Lenke alle deine Gedanken nur auf diesen Wunsch...irgendwann,so nach drei,vier versuchen merkst du,das etwas anders ist... die Münze bleibt in der lzft! Dann kann das nur bedeuten:du träumst! Das musst du dir sagen,dann hast du es Geschaft! Du kannst fortan schritt für schritt lernen,den traum zu lenken... bis du alles lenken kannst, wie du magst!


So hab ich das zumindest gelernt... hofde das hilft dir etwas ;)


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

was ist los mit mir?

20.01.2015 um 05:25
Sicario schrieb:ch zum beispiel werfe mehrmals am Tag eine münze... Bach einiger Zeit ist das so natürlich,das man es kaum noch mitbekommt... wenn das passiert,ist man ein bisschen weiter... jetzt muss man versuchen,seine ganze Willenskraft auf das Objekt zu richten... stelle dir Vor,die Münze schwebt! Wünsche es dir! Und irgendwann ist das so im Hirn,das es als wichtig gespeichert wird... und passiert auch im Traum! Wenn du das hast,bist du kurz vor dem Durchbruch! Wirf die Münze und wünsche das sie schwebt! Lenke alle deine Gedanken nur auf diesen Wunsch...irgendwann,so nach drei,vier versuchen merkst du,das etwas anders ist... die Münze bleibt in der lzft! Dann kann das nur bedeuten:du träumst! Das musst du dir sagen,dann hast du es Geschaft! Du kannst fortan schritt für schritt lernen,den traum zu lenken... bis du alles lenken kannst, wie du magst!
Klingt nach Inception. :)
Aber scheint tatsächlich ne gute Möglichkeit zu sein.
Und was machst du dann? Erzählst du dir selbst geschichten? Steuerst du dann wirklich alles oder ist ein Teil vorgegeben? Also z.b. die Umgebung oder manche personen etc.

und diese sache mit der schwarzen Umgebung, kam das dann noch mal?


melden

was ist los mit mir?

20.01.2015 um 06:02
Geringfügig :D

Also anfangs kannst du nur geringfügig am Traum schrauben... jemanden verschwinden lassen,die Farbe der Gegenstände andern... irgendwas kleines ... und mit der Zeit kannst du dann die Umgebung verändern, Personen hinzufügen oder löschen(klingt voll nach nen Dokument Auf dem PC :D)

Im prinzip kannst du dann absolut alles machen,was du dir selbst in Bildern vorstellen kannst... kommt mit der übung :D

Mein erster Traum war ja der Todes Traum:ich war im Traum im Mittelalter(hab an dem Tag zu viele fantasy Filme gelesen) :D und wurde von einem Mann mit einer Armbrust erschossen... das haht sich immer wieder wiederholt,bis mir klar war,das das nicht echt sein kann... ich hab mich mit aller kraft auf den Armbrustbolzen konzentriert, hab im Traum gebrüllt"stop!" Und der bolzen ist in der Luft stehen geblieben... und dann war ich mir sicher,das das ein Traum ist! Ich konnte den Menschen mit der Waffe verschwinden lassen und tun was ich wollte... und darauf hab ich aufgebaut! Ich kann mittlerweile die komplette Welt plätten,wenn ich das will...

Nur einen nachteil gibt es:man ist nicht so ausgeschlafen,wie nach einem normalen Traum,weil das Gehirn nicht runterfahren kann...

Hmmm... nein,die schwarze Schwerelosigkeit war dann ein paar Tage später weg... ich hab keinen plan warum,aber ich kann wenigstens ein bisschen besser schlafen als vorher :D


melden

was ist los mit mir?

20.01.2015 um 17:07
@Sicario
Sicario schrieb:Gut,was gibt es zu sagen... hmmm... nein,ein normaler Traum ist das nicht mehr. Es ist wie eine Art zweites leben,nur ohne grenzen! Wie du gesagt hast:ein Film,in dem man selbst Regie führt! Ganz genau! Man kann absolut alles machen! Im Traum den Tag verarbeiten, wie es das Unterbewusstsein eigentlich vorsieht,im Traum an Orte reisen,die deiner eigenen Fantasie entspringen,im schlaf eine zweite Existenz haben! Ein zweites leben! Wirklich absolut alles,was man sich vorstellen kann!
Wie ich schon sagte, es wäre dann eher Fantasie als Traum. Genaugenommen stellt ein luzider Traum ja eigentlich ein Paradoxon dar...

Das wirft Fragen auf, die ich mir, trotz jahrelanger Beschäftigung mit dem Thema und entsprechenden eigenen Erfahrungen, bis heute nicht zufriedenstellend beantworten konnte ...

Das Phänomen des luziden Träumens mit den vorherrschenden Paradigmen in Einklang zu bringen, ist wahrlich ein schwierigen Unterfangen ^^
Sicario schrieb:Eigentlich sind träume ja wirklich nur eine psychische Reaktion auf deine aktuelle Lage... wenn man mal genau auf seine träume achtet,sieht man,das man an traurigen tagen,un Zeiten der Angst,mit aufgewühlten gefühlen oder mit unklarem Kopf oft er schlechte träume hat,als in guten Zeiträumen... das Unterbewusstsein versucht im Traum,auf die äußerlichen Umstände zu reagieren,nach lösungen zu suchen oder unklarheiten zu beseitigen... unser Hirn will zur Ruhe kommen,indem es alle Daten nochmal durchgeht und nur das wichtigste zeug abspeichert... unwichtige Sachen werden gelöscht... wenn wir einen schlechten Tag hatten,ist es wahrscheinlicher,schlecht zu träumen,weil mehr negative Daten noch einmal abgerufen werden,die wir unbewusst verarbeiten... und so entstehen dann die träume...
Es geht sogar noch weit über das Verarbeiten des Alltags hinaus, da sich auch Wünsche, Bedürfnisse, Triebe, Ängste bzw allgemein alles, was verdrängt wird, im Traum manifestieren und ausdrücken kann.
Sicario schrieb:Zum luziden träumen: das mit dem klarträumen ist so eine Sache... man muss im Traum wissen,das man schläft... und das festzustellen ohne aufzuwachen ist das schwerste an der Sache... am einfachsten ist das Mut einem Ritual... ich zum beispiel werfe mehrmals am Tag eine münze... Bach einiger Zeit ist das so natürlich,das man es kaum noch mitbekommt... wenn das passiert,ist man ein bisschen weiter... jetzt muss man versuchen,seine ganze Willenskraft auf das Objekt zu richten... stelle dir Vor,die Münze schwebt! Wünsche es dir! Und irgendwann ist das so im Hirn,das es als wichtig gespeichert wird... und passiert auch im Traum! Wenn du das hast,bist du kurz vor dem Durchbruch! Wirf die Münze und wünsche das sie schwebt! Lenke alle deine Gedanken nur auf diesen Wunsch...irgendwann,so nach drei,vier versuchen merkst du,das etwas anders ist... die Münze bleibt in der lzft! Dann kann das nur bedeuten:du träumst! Das musst du dir sagen,dann hast du es Geschaft! Du kannst fortan schritt für schritt lernen,den traum zu lenken... bis du alles lenken kannst, wie du magst!
Ich kenne solche "Traumzeichen". Auch bei mir spielt "schweben" ein Rolle dabei, aber keine schwebende Münze, sondern mein Traum-ich, das zu schweben beginnt.

Einen luziden Traum bewusst hervorzurufen, hab ich auch selbst noch nie versucht. Ansonsten geht es bei mir persönlich selten über einen sogenannten "prä-luziden" Zustand hinaus, was aber kein Drama darstellt, da ich mich eher allgemein für das Phänomen und die Fragen, die sich diesbezüglich unwillkürlich stellen, interessiere.
Sicario schrieb:Ich kann mittlerweile die komplette Welt plätten,wenn ich das will...
Könnte, was deine (bewusste oder unbewusste) Motivation angeht, das Ausleben von Machtfantasien eine Rolle spielen?

Wo wir dann auch wieder bei der, in diesem Falle, zugegebenermaßen, schwierigen Differenzierung zwischen Träumen und Fantasie und dem bereits von mir erwähntem Paradoxon, das luzide Träumen grundsätzlich zu beinhalten scheinen, wären ...


melden

was ist los mit mir?

01.03.2015 um 16:40
tic schrieb am 04.01.2015:wenn du deine Träume steuern kannst, hast du sie wohl immer in Positive Richtungen gesteuert,
vielleicht besteht ja die Möglichkeit das durch das eingreifen deinerseits dein Gehirn nicht das verarbeiten konnte was es getan hätte ohne dein Eingreifen, jetzt ist es so das dein Gehirn anfängt diese von dir "nicht zugelassenen Dinge" zu verarbeiten, deshalb die wirren Alp- Angstträume und sinnlos erscheinenden Traumbrocken.... aber keine Ahnung obs so is...
Das ist in der Tat ein sehr interessanter Punkt, über den ich mir selbst auch schon öfters Gedanken gemacht habe - ich führe es mal etwas weiter und stelle die Frage, ist luzides Träumen, sofern man da wirklich die eigenen Träume bestimmen und kontrollieren kann wie ein Filmregiesseur, überhaupt gesund?

Ich persönlich zweifel ja eh daran, dass die Kontrolle wirklich ausgeübt wird und denke eher, dass sie lediglich ein Teil des Traums ist, aber die Frage, ob es gesund wäre, finde ich sehr interessant.


melden

was ist los mit mir?

03.03.2015 um 17:29
Ich habe auch ein paarmal luzide Träume geschafft, aber nur wenn der Schlaf sehr "flach" war, also kurze Nachmittagsnickerchen und nicht normaler Nachtschlaf. Deshalb denke ich, daß luzide Träume eher ein Mix aus Wachtraum, Selbsthypnose und Vor-sich-hin-dösen sind. Wenn ich döse (auf längeren langweiligen Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln beispielsweise) und mich dabei entspanne, geht auch eine Art Traumphase los, ich höre und spüre, was in meiner Umgebung vorgeht, aber in meinem Kopf geht es wild durcheinander, da galoppieren Bilder und Gedanken wie wilde Pferde. Was ich da konkret träume, weiß ich hinterher selten, denn sobald ich die Augen aufmache, ist alles wie ausgelöscht, es gehört Anstrengung dazu, wenigstens das Thema der Gedankengänge festzuhalten. Allerdings weiß ich, daß "wichtige" Themen oder Erkenntnisse dieser Phasen nicht verlorengehen werden, weil ihr Produzent ja mein Unterbewußtsein ist, und das findet immer einen Weg, etwas Wichtiges festzuhalten und irgendwann auf andere Weise in mein Bewußtsein dringen zu lassen, beispielsweise über einen normalen Traum ("das Haus verliert nix", wie man bei uns sagt).


melden
Marina1984
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

was ist los mit mir?

08.03.2015 um 14:49
Wenn du sowas hast, kannst du dann nicht versuchen, aufzuwachen? Bei mir ist es immer so, dass wenn ich was als enorm schreckhaft empfinde, dass ich dann sofort aufwachen kann. Vielleicht kommst du auch mit deiner derzeitigen Lebenssituation nicht so wirklich klar. Wenn es so ist, dann solltest du vielleicht versuchen, etwas an deiner Lebenssituation zu ändern. Vielleicht gibt es da etwas, was dich ganz enorm stört und du es so bewusst vielleicht nicht gleich so wahrnimmst. Träume sind ja häufig zum verarbeiten da.


melden

was ist los mit mir?

19.03.2015 um 04:39
@Sicario
Hey da ich etwas ähnliches erlebt habe was ich in einem anderen T schilderte. Kann ich dir nur raten Versuch es dir abzugewöhnen. Wenn du schon solche anzeichen bei einem,,gewisser maßen harmlosentiefpunkt'' hast wird es womöglich noch schlimmer werden. Oder wie bei mir das ich eine phase von 6 monaten nix träumte bzw. keinerlei erinnerungen daran hatte oder sogar eine art traum sich einstellt der nix mit dem ,,träumen'' zu tun hat. Glaub mir witzig ist anders ....


melden

was ist los mit mir?

23.03.2015 um 18:39
@Sicario
Sicario schrieb am 20.01.2015:Nur einen nachteil gibt es:man ist nicht so ausgeschlafen,wie nach einem normalen Traum,weil das Gehirn nicht runterfahren kann...
Das wäre meine nächste Frage gewesen:
Ob es vielleicht nicht so Gesund ist dieses Luzide träumen? Denn im Grunde schläft man ja nicht richtig wenn ich das richtig verstehe. Zumindest kann ich mir das nicht vorstellen.
Hab leider keine Ahnung von diesem Thema.


melden

was ist los mit mir?

23.03.2015 um 19:56
@skagerak
Meine Frage, ob luzides Träumen gesund ist, bezog sich nicht auf den erholsamem Schlaf, der durch ein Fehlen der REM-Schlafphase beeinträchtigt wird, wie z.B. unter dem Einfluss von Schlaf- und Beruhigungsmitteln, während dem besagte Phase unterdrückt wird.

Zum einen hatte ich mich gefragt, was für ein Hardcore-Kontrollfreak man sein muss, um so ein intensives Bestreben, wie bei manchen, an den Tag zu legen, sogar die eigenen Träume zu kontrollieren, die sich eigentlich grundsätzlich einer solchen entziehen.

Zum anderen, und kommen wir zur Frage ob es gesund ist - Träume haben eine Funktion, sie sind für uns und unsere psychische Gesund- und Ausgeglichenheit wichtig.

Träume "wollen" ausgelebt werden, aber würde nicht genau das durch einen luziden Zustand, wie manche sich diesen Vorstellen oder Anstreben, verhindert werden ...?
---
Ich weiss, dass es luzide Träume gibt, aber wenn man anfängt die eigenen Träume zu Kinofilmen zu machen, in denen man auch noch selbst Regie führt, halte ich das nicht nur für unrealistisch, sondern auch für einen nicht wirklich ernsthaften Umgang mit der Thematik Träume allgemein und der eigenen Psyche im Besonderen, sprechend.

Worauf ich hinauswill - Nicht träumen ist nicht gesund, und darauf folgend die Frage, wie gesund wäre luzides Träumen, in der Form, wie hier in diesem Thread dargestellt ...?

Grundsätzlich - um zu träumen, muss man auch schlafen, also ohne Schlaf, keinen (luiziden) Traum. Aber wie hier in diesem Thread dargestellt, hätte es ja eigentlich gar nichts mehr mit einem Traum zu tun, sondern mit einer bewusst kontruierten Fantasie ...

Btw ich bin mir selbst nicht ganz sicher über einige Dinge, aber mir drängen sich entsprechende Fragen auf - da kann ich mir nicht helfen :) ...


melden

was ist los mit mir?

23.03.2015 um 22:32
@X-RAY-2
Meine Frage war auch meine Frage, also bezog sich nicht auf deinen Eintrag oder so 😉
Also ich dachte früher immer dass dieses "klarträumen" diese seltenen sich extrem real anfühlenden Träume wären, bei denen man schweißgebadet aufwacht. Weshalb ich immer schön fleißig vorm/beim Einschlafen ganz dolle an Sex gedacht habe 😊
In der Hoffnung natürlich ich würde schweißgebadet aufwachen, nur halt anders 😉
Bis ich denn mal genaueres von diesem "klarträumen" gehört habe. Kannte dann zwar den Unterschied aber habe mich nie weiter damit befasst da ich sowieso nur noch an Sex denken konnte 😄
Sorry, Spaß beiseite.
Also ja, mich würde mal interessieren ob es in irgendeinem Sinne "schädlich" sein kann? Also schläft man denn richtig dabei? Denke nämlich auch dass der Körper dabei zumindest Hormonell mit aktiv ist, man empfindet doch auch etwas dabei oder nicht?(ich weiß es eben nicht weil ich das noch nie versucht habe). Naja, und je nachdem was so aufregendes man dabei träumt, also wie viel Action der Körper so "mitträumt" ist doch sicherlich insgesamt nicht gut für den Körper auf Dauer, da er ja immer noch, zumindest hormonell, aktiv ist.
allerdings sicherlich auch nicht mehr schädlich als jedes Wochenende einen Saufen zu gehen aber nichtsdestotrotz. Vielleicht Gerät ja sogar der Hormonhaushalt dadurch durcheinander, was ja wiederum auch das Gehirn beeinflussen kann was Botenstoffe angeht usw. also die Psyche beeinflussen kann. Kenne die genaue Funktion dabei nicht (immer noch akute Google Unlust)
Aber kann mir gut vorstellen dass es so ähnlich ist wie Langzeit Schlaflosigkeit, oder in Extremfällen sogar wie Schlafentzug das ja bekanntlich sogar zu Halluzinationen führen kann.


melden
Anzeige

was ist los mit mir?

23.03.2015 um 22:54
@Sicario
Vielleicht hattest du ja sowas wie einen "Klartraum-Blackout". Vielleicht hatte dein Gehirn einfach mal keine Lust darauf. Wer weiß das schon. Machst du das denn IMMER wenn du schläfst? Oder machst du das ganz sporadisch wenn du mal Lust dazu hast oder gar kannst?
Oder wie muss ich mir das vorstellen?


melden
311 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt