Träume
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Traumbilder trotz Computerspiel Spielen/Videos schauen?

24 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Träume, Psyche, Psychologie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Traumbilder trotz Computerspiel Spielen/Videos schauen?

10.11.2021 um 18:16
Führe doch ein Traumtagebuch und mache daraus ein Spiel, mach dir keine Sorgen oder Gedanken darüber, lass es zu und erkenne die darin verborgenen Botschaften aus deiner Emotionsebene.


melden

Traumbilder trotz Computerspiel Spielen/Videos schauen?

19.11.2021 um 09:56
Zitat von Sascha81Sascha81 schrieb am 29.10.2021:Normalerweise sieht man gar keine Traumbilder wenn man 30 Minuten vorm Schlafen gehen oder direkt davor Computer gespielt oder Videos geguckt hat.
Wer hat dir denn den Quatsch erzählt? Träumen tun wir immer, sobald unser Gehirn bestimmte Frequenzen annimmt, wie @Bundeskanzleri schon geschrieben hat. Vollkommen unabhängig davon, was man zuvor getan hat. Das Spielen zuvor führt auch nicht zwangsläufig zu einer höheren Wahrscheinlichkeit einer Schlafstarre, wie von dir angeführt.
Wenn du es wirklich wissen möchtest, probier es selbst aus! Experimentiere mit deinen Träumen. Hör mit dem Videospielen auf. Ich habs vor kurzem gemacht. Früher war ich exzessiver Gamer. Irgendwann hatte ich keinen Bock mehr darauf. Und meine Traumaktivitäten/mein Schlafverhalten hat sich in dieser Phase der gewaltigen Veränderung nicht geändert. Vielleicht der Inhalt der Träume, ja. Sprich die Symbolik, womit mein träumendes Bewusstsein die "Bilder" übersetzt. Da das aber keine wissenschaftliche Studie mit Wiederholbarkeit, Kontrollgruppe usw. war, kann ich hier nur von meinen eigenen Erfahrungen. Um herauszufinden, wie Videospiele DEIN Schlaf-/Traumverhalten verändern, musst du mit dir selbst experimentieren.


melden
Sascha81 Diskussionsleiter
Profil von Sascha81
anwesend
dabei seit 2007

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Traumbilder trotz Computerspiel Spielen/Videos schauen?

19.11.2021 um 14:50
@baronbumsbirne

Kommen die Träume nicht auch wie sie wollen? Also wenn ich statt in meinen Wohnort, als Beispiel in Hamburg wohnen würde und das Jahrelang, hätte ich nicht dieselben Träume gehabt wie jetzt auch? Also auch egal wo man arbeitet, egal wo man wohnt usw.

Gibt es nicht auch Fälle, wo Leute demselben Traum nochmal träumen, obwohl der Tag vorher ganz anders war?


1x zitiertmelden

Traumbilder trotz Computerspiel Spielen/Videos schauen?

20.11.2021 um 13:08
Zitat von Sascha81Sascha81 schrieb:Kommen die Träume nicht auch wie sie wollen?
Nein. Zwar haben nicht alle Träume eine verarbeitende Funktion, aber kein Traum kommt zufällig. Unser Gehirn/Bewusstsein versucht sich wie ein einer Rückkopplung selbst zu zeigen, was es gerade tut. Das ist ein Traum.
Zitat von Sascha81Sascha81 schrieb:Gibt es nicht auch Fälle, wo Leute demselben Traum nochmal träumen, obwohl der Tag vorher ganz anders war?
Natürlich gibt es die, aber Träume haben generell kaum was mit dem Erleben selbst zu tun, sondern wie das Gehirn auf den Inhalt, nicht ihre äußere Erscheinung der aufgenommenen Reize reagiert; wie es sie abspeichert und verarbeitet. Genau genommen gibt es gar nicht so viele Reize in unserer Umwelt. Unser Gehirn unterscheidet nicht, wo man zur Arbeit geht. Es denkt sich nur: "Hier geht mein Körper arbeiten." Für das Gehirn ist es irrelevant, was und wo man arbeitet. Wie man den Körper transportiert. Ob mit Bahn, fliegend oder zu Fuß. Ob es Liebe gegenüber einem Mann oder einer Frau empfindet. Was für das Gehirn wichtig ist, sind die Dinge, die hinter den Symbolen stecken. C.G. Jung nannte sie Archetypen. Archetypen sind die Interpretation der Dinge hinter den Symbolen. Beispielsweise bei der Liebe zum Mann oder zur Frau. Das Gehirn achtet hier nur auf den Archetypus Zuneigung. Und dieses Bild versucht es für sich selbst verständlich zu machen, also gibt es mit Symbolen/Archetypen diesen eher nicht greifbaren Begriffen eine Sprache.

Ich möchte hierzu den Traumforscher Stephen LaBerge zitieren:
Whether awake or asleep, your consciousness functions as a simplified model of yourself and your world constructed by your brain from the best available sources of information. during waking, the model is derived from external sensory input, which provides the most current information about present circumstances, in combination with internal contextual, historical, and motivational information. during sleep, little external input is available, and given a sufficiently functional brain, the model is constructed from internal biases. These will be expectations derived from past experience and motivations—wishes, for example, as Sigmund Freud observed, but also fears. The resulting experiences are what we call dreams, the content of which is largely determined by what we fear, hope for, and expect.



melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Träume: Wäre es gut, wenn wir alle Träume komplett zu sehen bekämen?
Träume, 25 Beiträge, am 07.03.2022 von Bundeskanzleri
Sascha81 am 30.01.2022, Seite: 1 2
25
am 07.03.2022 »
Träume: Werden Träume durch negative Dinge verfälscht?
Träume, 9 Beiträge, am 26.04.2021 von Materianer
Sascha81 am 25.04.2021
9
am 26.04.2021 »
Träume: Träumt man nach dem Lesen unterschiedlich viel?
Träume, 2 Beiträge, am 19.08.2022 von EnyaVanBran
Sascha81 am 02.08.2022
2
am 19.08.2022 »
Träume: Träumen wir oft von gleich geschnittenen Wohnungen?
Träume, 6 Beiträge, am 26.04.2022 von Interested
Sascha81 am 13.04.2022
6
am 26.04.2022 »
Träume: Real existierende Räumlichkeiten im Traum?
Träume, 6 Beiträge, am 05.06.2021 von klapperschlang
Sascha81 am 26.05.2021
6
am 05.06.2021 »